Kundenrezensionen

4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Machineries of Joy Vol. 5
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:9,79 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Dezember 2012
Im Dschungel der gleichförmigen Szene-"Hit"-Compilations sticht die "Machineries Of Joy"-Reihe extrem positiv heraus, da sie immer zum größten Teil aus bis zum Release-Zeitpunkt unveröffentlichtem Material besteht. So bekommt man, im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzprodukten, auf denen man mehr oder minder immer die gleichen Stücke der gleichen Bands wiederfindet, hier tatsächlich über 2 Stunden frische Kost. Außerdem ist das Verhältnis große Bands zu Newcomern auch sehr ausgewogen, sodass man tatsächlich sehr viel Neues entdecken kann... und die "neuen und unveröffentlichten Tracks" bestehen nicht zu 90% aus halbgaren Remixen. Teil 5 der Reihe erscheint mir nun besonders gut gelungen und stellt seine schon grandiosen Vorgänger tatsächlich noch in den Schatten. Die etablierten Bands, hier seien nur Blutengel mit dem Ohrwurm "A Place Called Home", Solitary Experiments mit der Hymne "Stars" oder Combichrist mit dem kaputten Düsterblues "Bottle Of Pain" erwähnt, liefern durch die Bank fast nur Single-würdiges Neumaterial ab... dazu gibt es so einige Überraschungen ... und wieder eine richtig gelungene Auswahl an absolut brillanten Newcomern. CHROM sind ja gerade dabei, sich in die erste Liga der Electro-Szene zu spielen und sind hier mit dem absoluten Burner "Walked The Line" vertreten, aber gerade die ganz Unbekannten, wie Too Dead To Die (eine charmante Mischung aus Synth Pop und härter Gangart), Dear Strange mit ihrem epischen "Sweeter Than This" (Siouxsie meets Depeche Mode) und Meinhard mit dem Achtziger-lastigen "Caucus-Race" haben mich echt aus den Socken gehauen. Außerdem gibt es ein neues Lebenszeichen von Tristesse de la Lunen und Rabia Sorda zeigen, wie Joy Division klingen würden, wenn Trent Reznor sie produziert hätte. Wenn ihr nur eine Szene-Compilation pro Jahr kauft, lasst es diese sein... ansonsten ist Machineries Of Joy 5 die perfekte Ausgangslage für Neuentdeckungen. Für mich ein Szene-"Must Have"!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 13. April 2013
Wie eigentlich fast immer, kann man hier ein gute Mischung finden...da sollte jeder auf seinen Geschmack kommen. Gesamt ist es wieder ein gelungenes Projekt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2013
Hab ihn mir wegen einem Song geholt,aber auch der Rest geht gut in die Beine .
Für jeden etwas,der gute EBM mag. ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Dezember 2012
super sampler mit meinen lieblings bands!!!! schöhne zum teil unveröffentlichte tietel!!! kann ich nur empfehlen und mitteilen es lohnt sich!!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Machineries of Joy Vol. 4
Machineries of Joy Vol. 4 von Various artists
EUR 8,99