Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen
24
3,0 von 5 Sternen
Preis:5,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. März 2013
"Amphibious", hier teilen sich wirklich die Meinungen, 5 Sterne gibt es genauso oft wie 1 Stern...doch was steckt wirklich hinter dem Streifen, kann er überzeugen oder nicht?

Zunächst mal zur Story: Die Meeresbiologin Skylar begibt sich zusammen mit dem Captain Jack auf eine Expedition um Überreste prähistorischen Lebens zu finden. Doch stattdessen stoßen sie auf eine Schmuggelbande und dem verknechteten Schamanen-Sohn Tamal. Plötzlich erscheint eine schreckliche Kreatur, die einen nach dem anderen tötet! Hat Tamal es heraufbeschwört um sich zu rächen?

Klingt einerseits nach einem typischen Monster-Horror, gleichzeitig aber auch mit ein paar neuen Elementen und guten Ansätzen. Diese werden aber nicht immer perfekt genutzt, stattdessen rutscht man sehr oft ins Trashige, Übertriebene ab. Alles wirkt irgendwie doch bekannt und wenig innovativ.
Man hatte deutlich mehr Potential, hier einen gelungenen Monster-Horror zu schaffen, als das es letztendlich genutzt wurde. Teilweise auch etwas übernatürlich und okkultisch.

Was auf vielen Seiten, wie auch hier, mehr als gelobt wird, sind die ach so guten 3D Effekte. Hier stimme ich zwar zu, für einen Horror mit geringem Budget ist das 3D überraschend gut gelungen mit einigen grandiosen Effekten. Ich war positiv überrascht, aber reicht das, um einen Film tatsächlich nach oben zu pushen?

Nein! Zwar ist das wohl der größte Pluspunkt, aber das alleine reicht nicht. Insgesamt sind die Effekte leider etwas billig und vor allem bei den Kills und den Splatter-Szenen kommt es etwas zu unecht und billig rüber. Wobei man dabei auch ein großes Lob aussprechen kann, da wieder etwas Wert auf Filmblut gelegt wurde und nicht nur auf gekünsteltes, langweiliges CGI Blut. Ansonsten ist die Produktion gelungen, es sind einige gute Aufnahmen entstanden.

Das Monster selbst ist ganz ok eine Mischung aus vielen Kreaturen wie Krake, Krebs, Alien usw., insgesamt schon gruselig dargestellt, etwas zu übertrieben und billig, aber eine recht interessante Grund-Idee.

Ganz grausam ist die Synchro. Dem liegt ein eher enttäuschendes Schauspiel zu Grunde, Darsteller, die völlig ohne Emotion agieren und keinerlei Gefühle rüberbringen. Absolut nervig und unglaubwürdig. Man findet an keinem wirklich Sympathie, und das macht den Streifen sehr kühl. Doch wer sich schon über das Schauspiel aufregt, wird bei der Synchro kaum mit dem Schimpfen aufhören können. Grauenhaft! Emotionslos, langweilig und völlig unpassend! Das zusammen sorgt auch dafür, dass keinerlei Spannung rüberkommt.

Zusammengefasst kann man also sagen, dass dieser Monster-Horror zwar einiges an Potential aufweisen kann, aber in Punkten Spannung und Grusel völlig versagt. Grund dafür sind schlechte, billige Effekte und dann auch noch das miserable Schauspiel und die noch schlimmere Synchro. Der Streifen ist sehr düster gedreht und dadurch, dass die Personen auf dem Wasser festsitzen, die Ausweglosigkeit und das Filmblut können teilweise noch für ein wenig Spannung sorgen, aber das reicht nicht! Stellenweise zieht es sich ewig hin und könnte durchaus schneller vorangehen. Die Story ist nicht interessant genug bzw. zu schlecht umgesetzt, als das man sie in bestimmten Szenen so lange hinziehen sollte.

Wenn schon keine Spannung, dann wenigstens Trash und Spaß? Naja, nicht unbedingt, zwar ist er schon sehr trashig, übertrieben und teilweise verrückt, doch das kommt leider mehr von dem schlechten Schauspiel und ist nicht wirklich so gewollt...

"Amphibious" ist einfach nichts Halbes und auch nichts Ganzes. Ein Film, der einigermaßen unterhaltsam ist, trashig - aber leider ungewollt lustig! Ein wenig spannend - aber deutlich zu wenig. Man kann es anschauen, mit überzeugenden 3D-Effekten und dezent eingesetztem Filmblut, aber insgesamt ist es einfach zu schlecht gemacht und besetzt, als das man eine Empfehlung aussprechen könnte. Es zieht sich hin und ist stellenweise auch sehr langatmig. Schade, von dem Produzenten von "Arachnid" und "The Nun" hätte ich mehr erhofft.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2016
Story:

Nun für *Tierhorror* Fans oder Freunde dieses Genres ist der Film durchaus einen Blick Wert (hier tut es aber auch die 2D Version) warum? Werde ich naher erläutern.

Nun Die Story ist recht spannend erzählt und der Film hat mich zwar nicht wirklich gefesselt aber dennoch gut bis zum Ende Unterhalten (das Ende ohne zu Spoilern fand ich dann aber doch etwas doof und einfallslos.

Alles in allem wird man aber gut unterhalten wenn man sich auf den Film einlässt und von der (Technik) und Handlung nicht all zu viel Erwartet.

Bild:

Das Bild der 3D Bluray ist sehr schön. Die Farben der 3D Fassung sind sehr satt und der Kontrast ebenfalls sehr gut.
Das 2D Bild kann ich nicht Bewerten da ich Ihn nur 1 mal in 3D gesehen habe.

Ton:

Der Ton war in Ordnung hab Ihn jetzt aber auch nicht auf Herz und Nieren getestet.

Extras:

Als Extras gibt es ein Paar Trailer.

3D:

Nun zum Hauptpunkt weshalb ich mir den Film eigentlich kaufte. Ich warte schon sehr lange auf einen gut Umgesetzten 3D Tierhorrorfilm mit *Riesenkrokodilen, Schlangen, Sauriern etc* leider gibt es auf dem Markt bisher (vorallem mit dem Hellen 3D Logo auf der Disc) nur billige Ramsch Kopien, bei einigen Bewertungen hier und auf Bluray-disc.de laß ich dann das dieser Film angeblich ein sehr gutes 3D haben soll und ein Paar Nette Effekte.

Nun ich habe schon viele 3D Bluray Filme gesehen, muss aber leider sagen das dieser *ebenso eine Enttäuschung in 3D war* ja zugegeben das 3D ist Deutlich besser als bei Wheater Wars 3D oder bei Laurel & Hardy 3D oder anderen Billig Ramsch Kopien, dennoch reißt es einem nicht vom Hocker.

Die 3D Raumtiefe ist zwar in den meisten Fällen sehr gut gegeben und Ghosting kann ich wenn überhaupt nur minimal und sehr selten sehen, aber Popouts gibt es so gut wie keine.

Es gibt Popouts aber diese sind völlig verfehlt (so kommt einmal eine Hand etwas aus dem Monitor *dennoch nicht mit Die Reise zur Geheimnisvollen Insel 3D* zu vergleichen) und einmal kommt etwas (Rauch aus dem Monitor) aber die Effekte die ich bei so einem Film eigentlich erwarte treten nicht auf.

Ich hätte mir gewünscht das das (Tier) mal auf einen zukommt (wofür sich in 3D Unterwasseraufnahmen wie wir in *Faszination Korallenriffe 3D* deutlich sehen konnten, bestens eignen).

Alles in allem ist das 3D nicht die Wucht aber auch nicht sonderlich schlecht.

Raumtiefe: 3 von 5 Sterne.
Popouts: 2 von 5 Sterne (es sind zwar ein Paar wenige dabei diese haben aber die Story meiner Meinung nach verfehlt und wurden Falsch eingestetzt)
Bild: 5 von 5 Sterne.
Ton: 4 von 5 Sterne.
Story: 3 von 5 Sterne.
3D Qualität allgemein: 3 von 5 Sternen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2015
Wer die Schnauze voll von Schnee-Haien, Sand-Haien oder Was-weiß-ich-für-Haie hat, aber dem Genre des Monsterfilms treu bleiben möchte ist mit "Amphibious" gut bedient. Es erwartet den Käufer dieser Blu-ray ein netter trashiger C-Movie aus der Hand von Brain Yuzna.

Yuzna dürfte dem Horrorfan ein Begriff sein, gerade sein "Bride of Re-Animator" ist unter Genrekennern ein Kultfilm. Leider hat ihn das Schicksal ereilt, welches viele Regisseure ereilt. Er liefert geldbedingt lediglich nur noch Auftragsarbeiten ab, die ihm angeboten werden. Dies ist "Amphibious" letztendlich auch, doch Yuzna versteht es die Geschichte zumindest ganz nett umzusetzen ohne das Rad dabei neu zu erfinden.

Mitten im Meer vor Sumatra befindet sich einer Plattform auf der die Meeresbiologin Skylar Shane auf der Suche nach prähistorischen Leben ist. Eben diese wird von einem Wesen aus den Tiefen des Ozeans angegriffen, und für die Besatzung der Plattform beginnt ein Kampf auf Leben und Tod.

Ganz im Stil des Creature-Features der 1980er/1990er lässt Yuzna sein CGI-Monster los. Garniert wird das Ganze mit einer Handvoll gut gemachter Splatter-FX. Erst gegen Schluss wird das Monster in seiner vollen Pracht gezeigt, wobei man hierbei Abstriche machen muss, da das Vieh zu sehr nach Computer aussieht. Zuvor gibt es meist nur die Tentakel zu sehen, was deutlich bedrohlicher wirkt.
Als Hauptdarsteller hat Yuzna Michael Michael Paré arrangiert, der einen soliden Eindruck hinterlässt, aber schon deutlich besser Zeiten erlebt hat. Der restliche Cast besteht hauptsächlich aus Füllmaterial.

"Amphibious" ist weit von einem guten Film entfernt, aber er bietet kurzweilige Unterhaltung im Monsterfilmbereich und punktet damit nicht von Haien zu handeln. Für Yuzna ist es allerdings schade, dass er nur noch solche Aufträge für sich verbuchen kann.

Die 3D-Umsetzung der Blu-ray hat mich überrascht. Meist wird eine ordentliche Tiefenwirkung geschaffen und selbst ein paar Pop-Out Effekte sind vorhanden. Ghostings treten kaum in Erscheinung. Auch die restliche Bildqualität ist völlig in Ordnung. Es wird eins ehr scharfer Transfer mit realistischen Farbtönen geboten. Die Dialoge der deutschen Fassung sind gut verständlich, leider ist die Synchronisation nicht besonders gelungen. Die Lautsprecher und der Subwoofer sorgen für eine gute akustische Unterstützung. Aber der O-Ton ist vorzuziehen, da er natürlicher klingt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2016
Ich kann die negativen Kritiken absolut nicht teilen,- warum? Nun, was das 3D angeht, so befindet der Film auf einem sehr gutem Niveau, ich würde ihn von Balance und Stärke der Tiefenwirkung in Verbindung mit den Pop-Outs sowie der Natürlichkeit des 3D 80 Prozent des optimal möglichen bescheinigen, was für einen nicht dokumentarischen Film (z.B. Imax) eine wirklich gute Note -insbesondere für ein B-Picture- ist. (Für Avatar würde ich vergleichsweise 90 Prozent vergeben.) Ebenfalls angesichts des B-Picture-Standards bin ich der Ansicht, dass die Schauspieler hervorragend agieren und sehr gut ausgewählt wurden. Vor allen Dingen zeichnet den Film allerdings seine für mein Empfinden unglaublich starke Atmosphäre aus. Es ist nicht nur das Zusammenspiel von Kamera, Schnitt, Musik und Beleuchtung, auch nicht nur die wundervollen, sparsamen Sets, nein es ist das Quäntchen eigenartige atmosphärische Einzigartigkeit, die sich nicht wirklich fassen lässt und die bereits das ähnlich gelagerte Kleinod 'Der Todesengel aus der Tiefe' ausmacht und da sehe ich es dem Streifen gerne nach, dass es manch übersteuerten Kontrast in einigen kurzen Einstellungen gibt, einige wenige, kurze Einstellungen mit unnatürlichem 3D sowie ein mich nicht ganz befriedigendes Ende. Insgesamt ist 'Amphibious' eines der ganz selten anzutreffenden B-Pictures, die mir lieb und wert sind.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2015
Erst einmal der Film ist ein wirklich gut gemachter Monsterfilm !
Die deutsche Synchro am besten gleich ignorieren und englich mit Untertiteln schauen !
Leider gab es gar keine Brüste zu sehen das Cover hatte das aber versprochen !
Wir hatten einen netten 3D Abend für 5€
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2015
Ganz gelungener Tierhorror von Brian Yuzna, mit Michael Pare in der Hauptrolle, und der meist auf hoher See spielt. Muß aber dazu sagen, dass Yuzna schon bessere Filme abgeliefert hat. Deshalb hier die Messlatte nicht zu hochsetzen. Amphibious kann man mal anschauen, ist aber kein neuer Meilenstein im Tierhorror-Genre. Ganz nett, und dafür gibts 3 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2013
Brian Yuzna ist mir als Lovecraft Fan ein Begriff, da er einige sehr gute Filme zu dem Thema heraus brachte. Amphibious klang sehr interessant und auch der Vorspann machte VIEL Lust auf mehr, zeigte dieser doch eine versunkene Stadt (R'Lyeh?).
Leider verbirgt sich hier nur ein kleines B-Movie mit interessantem, aber schlecht animierten Monster und einigen Längen in der Story. Aber zu sagen, der Film wäre eine reine Zeitverschwendung gewesen wäre nicht gerecht, denn immerhin überrascht er mit einigen netten Splattereffekten und einem düsteren Ende.
Bonuspunkte gibt es für das Cover, das wie so oft besser ist als der Film ^^
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
"Amphibious 3D" ist ein echt schlechter Monster-Horror-Film. Das nicht allzu hohe Budget ist dem Streifen in jeder Sekunde anzusehen und das Ganze ist schon arg trashig und lächerlich. Die Spezialeffekte sind furchtbar und die Goreszenen wirken, wie eigentlich alles am Film, richtig billig. Die Synchro ist miserabel und völlig emotionslos, was gleichzeitig auch für die Darstellerleistungen gilt.

"Amphibious 3D" ist ein schrecklicher Streifen bei dem der 3D-Effekt das einzig passable ist.

1,5 von 10
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2013
Hier meine Kritik zum neuen Werk von Brian Yuzna:

Als erstes fällt sofort die deutsche Synchro auf :( Die Stimme von Janna Fassaert kann man als unglücklich bezeichnen, denn diese zieht leider den Film ein wenig runter. Die restliche Synchro ist dafür aber okay. Yuzna meint es ziemlich gut mit dem Spannungsaufbau, dieser zieht sich die ersten 45min hin, aber ab der 53ten Minute bekommt der Streifen noch mal die Kurve, entwickelt sich und baut gute Spannung auf. Auch das Amphibious ist dann endlich mal komplett zu sehen (sieht gut aus, überwiegend eine Handmade-Creature, hinundwieder setzt aber auch CGI ein). Zum Sound: gute Räumlichkeit und tw. Orchestereinspielungen, zum Bild: gute Qualität, da gibt es nichts zu meckern, Artefakte oder ähnliches konnte ich nicht erkennen. 3D-Bild/Effekt: den ganzen Film über eine ordentliche Tiefenwirkung mit schöner Ebenenvielfalt. Im letzten Drittel dann hinundwieder Pop-Outs, nett in Szene gesetzt aber nicht super spektakulär (das sollte man von der Produktion auch nicht erwarten). Auf dem Frontcover wird mit "Viele Gore und coole Spezialeffekte" geworben, auch hier sollte man nicht zu viel erwarten. Die FX sehen sehr gut aus (handmade) aber sie kommen auch in homöopatischen Dosen vor.

Auf Grund der letzten 25min konnte ich dem Film noch eine 3+ geben. Die ersten 45min allerdings würde ich mit einer 2 bewerten, ein Yuzna-Bonus ist in meiner abschließenden Bewertung sicherlich vorhanden.

Zur VÖ: Schön das sich endlich ein deutsches Label gefunden hat. Allerdings hätte man ein paar Euro mehr in die Synchro investieren sollen. Die Ausstattung der Bluray ist eine Null-Nummer. Keine Extras (das Wendecover wird auf der Extras-Angabe aufgeführt), statisches Auswahlmenu.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2013
Also wenn man auf Monsterfilme steht lohnt der Film schon,da einiges an Action und dann auch noch in 3D geboten wird.Hallo Leute vergesst bitte nicht das ist hier nicht Schindlers Liste,sondern ein Monstermovie!Aber zugegeben ein wenig mehr Storytiefgang wäre schon gut gewesen.Trotzdem kommt eigentlich kaum Langeweile auf,da immer was passiert bzw. das Monster oft zuschlägt.Wer auf kurzweilige Monsteraction im 3D-Look steht,kann bedenkenlos zugreifen.Einen Punkt Abzug wegen der dünnen Story.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden