newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger fleuresse Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

295
4,5 von 5 Sternen
HDD/SSD SATA III Adapter Kit für Apple MacBook (Pro) 13" 15" 17" - Caddy (ersetzt SuperDrive) + USB Gehäuse - 9,5 mm Festplattenrahmen Einbaurahmen (SATA auf SATA) - TheNatural2020
Größe: MacBook (Pro) 2008-2012 (13" 15" 17")Farbe: Adapter Kit (inkl. USB-Gehäuse)Ändern
Preis:35,89 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Juli 2014
Hab gestern und vorgestern mein MacBoop Pro Mitte 2010 umgerüstet. Ich bin kein Profi sondern reiner Anwender, somit habe ich alles nach Anleitung von "hardwrk" bzw. "Datenreise.de" gemacht. Ich habe das DVD Laufwerk entfernt und an deren stelle die alte HDD eingebaut. Wo vorher die HDD war sitzt nun eine Samsung EVO 840 SSD mit 250GB. Der Adapter Kit macht genau das was er soll und der Kauf hat sich absolut gelohnt.
Ich habe mich dazu entschlossen beide Laufwerke als FusionDirve an zu legen. Außerdem habe ich mich entschlossen den Rechner quasi neu auf zu setzen um so alten Daten Müll los zu werden. Um ein FusionDrive zu erstellen kommt man eh nicht daran vorbei die Festplatten zu formatieren.
Es gibt aber auch andere Vorgehensweisen. Man sollte sich daher vorher ein wenig informieren und gucken was einem persönlich am besten gefällt.

Meine Vorgehensweise:

1. TimeMaschine BackUp machen
2. im AppStore OS "X" bzw. Mavericks laden, aber die Installationsdatei nicht starten sondern einfach auf dem Desktop behalten (5,3GB)
3. das Kostenlose Program "DiskMaker X 3.0.4" bei Liondiskmaker.com herunterladen
4. mit dem Diskmaker und mit Hilfe der herunter geladenen Mavericks Datei nun einen Boot fähigen USB Stick erstellen (video bei Youtube) - WICHTIG, der Stick sollte vorher unbedingt mit "Mac OS Extended (Journaled)" gelöscht werden und muß min. 8GB groß sein.
Warum?, denn ich hatte meinen USB-Stick falsch formatiert und so konnte ich beim ersten versuch OS "X" nicht booten und mußte via TimeMachine den Rechner neu booten und danach alles noch mal neu machen :-/, aber dank TimeMaschine kein Problem...

5. Mac ausschalten
6. Das Laufwerk usw. aus- bzw. die SSD einbauen. Siehe Anleitung von "hardwrk".
7. USB Stick mit der Installationsdatei einstecken und Mac mit gehaltener "alt" taste starten, jetzt solltet ihr im Boot Modus sein, nun Festplattendienstprogramm öffnen und beide Festplatten formatieren

8. wenn fertig formatiert, oben in der Mitte Dienstprogramme oder so ähnlich öffnen, und "Terminal" wählen
9. im "Terminal" Fenster gebt ihr nach Anleitung die entsprechenden befehle ein um ein FusionDrive zu erstellen, nach Eingabe von befehlen z.b. "diskutil list" einfach mit "Enter" weiter. Sehr einfach das ganze, dauert 3 Minuten. Anleitung bei Datenreise.de

10. wieder zurück zum Anfang und die MAC boot Maske öffnen und OS "X" (was wir ja auf dem USB stick haben) neu auf das FusionDrive installieren
11. euer Computer startet neu und ist nun komplett neu aufgesetzt
12. euer TimeMaschine Laufwerk anschließen und via Finder eure alten Daten und Ordner zurück übertragen, es geht auch mit dem "Migrations Assistenten" der alles Automatisch machen könnte. Aber manuell auswählen, was man haben will und was nicht, fand ich eben besser. Ein mix aus beiden Varianten ist wahrscheinlich am besten denn so könnte man z.b. die Programme und Einstellungen aus dem Backup übernehmen, und alles andere eben manuell.

13. ein Bier aufmachen, und stolz sein was man für'n Geiler Typ (Frau) ist :-)))

Also ich fand es einfacher als ich vorher gedacht habe. Der Einbau der Teile ging mir (Fluggerätmechaniker) eher einfach von der Hand. Wer aber keine zwei linken Hände mit nur Linken Daumen dran hat schafft es sicher auch.

Ach so, das wichtigste - JA mein MacBook ist jetzt schneller;)
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. Januar 2014
Der erste Eindruck vom Caddy war sehr gut (ich habe nicht das zusätzliche externe USB Gehäuse für das SuperDrive gekauft, daher kann ich dazu nichts sagen).

Die "alte" 500GB Festplatte passte perfekt in den Caddy, nur die Montage sollte man einem Fachmann überlassen.
Ich habe schon mehrere MacBooks repariert / modifiziert, nur mein eigenes 13" MacBoom Pro Mid-2012 hatte ich bis dato noch nicht modifiziert.
Der Einbau erfordert schon eine gewisse Grundkenntnis und Geschick, da bei dem Mid-2012'er auf dem abgekanteten Teil des SuperDrive die WLAN Kabel und auch ein Lautsprecher montiert sind. Die Kabel der WLAN Antennen stören bei der Demontage des alten Laufwerks und man muss schon ziemlich aufpassen, dass man die Kabel nicht unter dem Caddy einklemmt und man sollte einen magnetischen Schraubendreher zu Hand haben.
Schön wäre es, wenn dem Caddy noch ein Kunststoff Hebel (liegt bei fast allen iPhone ersatz Displays bei) bei liegen würde, damit man die Stecker vom Logic Board gut lösen kann.

positiv an dem Caddy ist:

- er passt perfekt

- Ein Schraubendreher wird mitgeliefert (passt auf alle zur Montage zu lösenden Schrauben!)

Die einzigen Mankos (meines Erachtens nach) ist:

- Es liegt keine Anleitung bei, was bei Anfängern oder nicht versierten Käufern zu Verwirrungen führen kann da man die Schrauben um die Festplatte / SSD im Caddy zu befestigen, nicht auf Anhieb erkennt bzw. findet. Auch die Montage (bereits oben erwähnt) ist ohne Anleitung für Anfänger nicht gerade einfach. Ein Link zum Einbau ist im Angebot zu finden ([...])

Alles in allem sind die knapp 20€ (inkl. Versand) für den Caddy gut angelegt und ich kann ihn nur empfehlen!
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. September 2013
Bin sehr überzeugt von dem Adapter, das Ergebnis ist einfach super!

Für den Einbau der SSD habe ich folgende Anleitung verwendet:
[...] Link wurde entfernt, ihr findet die Anleitung bei "iFixit", Stichwort "dual hard drive", je nach iMac Modell.

Benötigt wird:
- 1-2 Saugnäpfe (die aus dem Badezimmer für Handtücher sind vollkommen ausreichend!)
- dieses "Spudger"-Tool aus Plastik (!). Tipp: Fragt mal bei eurem lokalen iPhone Doktor oder Apple Reseller, ob die noch ein abgenutztes übrig haben! Ohne dieses Tool wirds komplizierter, vielleicht tuts auch ein Kinder-Plasik-Löffel
- Torx T10 Schraubendreher - ein Stecksystem mit Bits ist leider zu dick für die tief liegenden Schrauben!
- eine sehr lange Pinzette (>10cm), oder kleine Hände und viel Geduld!
- statt einer sehr dicken Büroklammer (wie im Tutorial angegeben) habe ich einen Draht-Kleiderbügel zu einem kleinen Haken geformt, hat perfekt funktioniert

Mit diesem Werkzeug und etwas Vorsicht, schafft den Einbau auch jeder selber, ein geübter Computer Schrauber braucht ca. 30 Min., ansonsten sollte man sich 1-1,5h Zeit nehmen. Am wichtigsten ist, dass man den Bildschirm nicht gleich zu weit öffnet und damit evt. Kabel oder Kontakte abbricht, sondern immer ein Stückchen höher geht und die Kabel wie angegeben nach und nach anzieht. Fummelig wirds erst wieder beim Zusammenbau - dann müssen die Kabel nämlich wieder rein.

Das Fusion Drive habe ich dann nach folgender Anleitung konfiguriert:
[...] Link wurde entfernt, Anleitung ist bei "mactechnews" zu finden, heißt "Fusion Drive auf älteren Macs einrichten"

Hier ist es ein bisschen umständlich mit einem zweiten Mac gelöst - vollkommen überflüssig. Macht euch einfach einen Mac OS X Installations-USB-Stick (z.B. mit liondiskmaker.com), startet den Mac von diesem Stick aus und ruft dort dann das Terminal auf - das verfügt über alle notwendigen Befehle. Ansonsten war die Anleitung gut - schafft auch jeder selbst.

Nun nur noch das Time Machine Backup zurückspielen oder Mac OS X neu installieren und das war es! Beachtet, dass das System u.U. ein paar Stunden / Tage braucht, um zu lernen, welche Dateien auf der SSD und welche auf der Festplatte liegen sollen.

Mein iMac 27" (late 2009) ist nun wieder flüsterleise (die Festplatte hat wirklich genervt vorher...) und rasend schnell. Crurial M4 mit 256 GB und die 1TB Festplatte wurden zum Fusion Dive kombiniert.

Die Investition von 100-150€ lohnt sich enorm!

Es gibt bestimmt günstigere oder besser verarbeitete externe CD Laufwerksschächte, dieser hier erfüllt aber voll und ganz seinen Zweck, hat die richtigen Anschlüsse und ist sehr leicht zusammenzubauen (CD Laufwerk rein, klappe drauf).
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Juni 2015
Nachtrag 08.08.15: Der Support des Händlers war so freundlich, mir unaufgefordert und auf sehr unbürokratische Weise, ein neues Gehäuse zukommen zu lassen. Obwohl ich bautechnisch keinerlei Unterschied zwischen den beiden Gehäusen feststellen kann, funktioniert das SuperDrive jetzt einwandfrei. D.h. CDs werden problemlos geladen und ausgeworfen. Beim Zusammenbauen muss man sehr vorsichtig umgehen um die beiden Bauteile, wie unten beschrieben, nicht zu fest zusammen zu drücken.
Ich korrigiere meine Bewertung von 2 auf 3 Sterne, bzw. von "gefällt mir nicht" auf "nicht schlecht".
__

In Verbindung mit einer Samsung 850 EVO hatte ich keine der hier oft erwähnten Probleme mit dem Caddy. Da mein iMac Mid 2010 nur SATA II unterstützt, passt auch hier alles. Eine rudimentäre Montageanleitung liegt mittlerweile auch bei.
Was allerdings eine herbe Enttäuschung darstellt, ist das externe Gehäuse fürs CD-Laufwerk. Die Passform von Ober- und Unterteil ist mehr als unterirdisch. Das Gehäuse ist sowohl für optische Laufwerke mit einer Bauhöhe 12,7 mm und 9,5 mm "geeignet". Bei 9,5er Laufwerken muss man hierfür zwei Abstandshalter entfernen (s. Bild 2). Diese befinden sich leider nur auf einer Seite des Deckels. Dadurch drückt man Boden und Deckel, auf der Seite ohne Abstandshalter vermutlich so fest zusammen, dass zumindest bei 12,7er Laufwerken CDs nicht mehr korrekt geladen und wieder ausgeworfen werden. Beim Ladevorgang wölbst sich das Laufwerk kurioserweise etwas in die Höhe. Mit etwas Gefummel und Bastelei (s. Fotos) habe ich es doch noch halbwegs hinbekommen, dem Laufwerk genügend Luft zum Atmen zu verschaffen.
Deckel und Boden rasten jetzt nicht mehr richtig ein, sondern werden nur dadurch zusammen gehalten, weil ich die Blechlaschen etwas nach aussen gebogen habe. Für meine Zwecke reicht das alle mal. Ich brauch das Laufwerk vielleicht 3-5 im Jahr.
review image review image review image review image
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Juli 2015
Habe ein MacBook Pro middle 2012 und hatte Speicherplatzprobleme und am Anfang auch nur eine HHD mit 750GB, diese habe ich bereits vor längerer Zeit ausgewchselt und gegen eine Samsung SSD mit 500GB getauscht. Da diese aber sehr schnell voll war musste ich was ändern und da bot sich dieser Adapter perfekt an. Es gibt auch noch ein Konkurrenzprodukt von "hardwrk" das um einiges teurer ist. Ob es besser ist kann ich nicht beurteilen da ich nur dieses Bauteil hatte.
Die Montage klappt allerdings Problemlos, man sollte allerdings keine zwei linken Hände haben und sich vorher zum Beispiel bei Youtube ein Video ansehen. Da gibt es viele, die meisten leider auf englisch aber das kriegt man denke ich auch so hin.

Der Schraubendreher hat eigentlich eine gute Qualität und liegt gut in der Hand, allerdings sind die Bits leider nicht magnetisch, somit empfehle ich zusätzlich noch eine Pinzette oder ähnliches um die Schrauben einfacher in die kleinen Schlitze einzuführen und zum lösen des Akkusteckers bzw. des Bauteils oberhalb des Laufwerkes ein Plastiktool wie zum Beispiel beim wechsel vom Handyakkus beiliegt, damit tut man sich finde ich etwas leichter als mit dem Plastiktool das hier dabei liegt. Geht aber ebenfalls.
Wenn man mit System zerlegt gibt es auch keine Probleme bei der anschließenden Montage. Es handelt sich nicht um sehr viele Schrauben im Inneren.

Einbauzeit waren bei mir zirka 20 Minuten
Das interne DVD Laufwerk anschließend noch in die Hülle gesteckt (falls bestellt) und fertig ist das MacBook mit extra Speicher. Einziger Nachteil den ich feststellen konnte - die neuen Bauteile incl. Festplatte sind schwerer als das DVD-Laufwerk. Allerdings nicht extrem und noch im Rahmen.
Bei mir wurde das DVD - Laufwerk erkannt sobald ich eine DVD eingelegt habe, im Internet habe ich was gelesen das man über das "Terminal" einen Befehl ausführen muss das das MacBook das Laufwerk als externes Laufwerk erkennt, dieses Problem hatte ich zum Glück nicht aber auch hier gibt es genügend Anleitungen.

Ich würde es jederzeit wieder machen, allerdings würde ich den Austausch machen wenn man wirklich Zeit hat sodass man keinen Stress bekommt oder hektisch wird.

Ich habe anschließend aus meiner SSD und der 1TB HDD noch ein Fusion Drive Laufwerk konfiguriert. Jetzt hab ich somit eine 1,5TB Festplatte und die Performance legte deutlich zu. Kann ich nur jeden empfehlen. Dazu würde ich allerdings dringst empfehlen vorher ein Backup anzulegen um alle Datein und Einstellungen zu sichern.

Wenn ich euch helfen konnte würde ich mich über ein "gefällt mir" freuen.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. März 2013
Das HDD/SSD Adapter Kit von TheNatuural2020 ist wirklich super - vor allem zu dem Preis.
Alles passgenau, was will man mehr.
Mit dem richtigen (Achtung: nicht mitgelieferten) Werkzeug war die Montage kein Problem. Macht aber dennoch und qualitativ sicherlich keinen Sinn, mehr Geld in Mitbewerberprodukte zu investieren... Aber das ist ja jedem freigestellt :-)
Das Superdrive sitzt jetzt hervorragend im externen USB-Gehäuse und sieht auch recht schick aus. Obwohl es nur aus Plastik ist!
Mein Macbook Pro beherbergt dafür jetzt eine ultraschnelle Samsung 840 Pro Series 256GB SSD, am ehemaligen Superdriveplatz rechnet die "alte" 750GB HDD mit...
Einbauzeit für mich als Laien unter Zuhilfenahme eines Youtube-Tutorials waren etwa 45 Minuten. Sitzt alles perfekt, keine Probleme!

Fazit: Mein 2,4 GHz Intel Core i7 Macbook Pro 15,4 (Late 2011) freut sich jetzt über ein "Fusion Drive" aus neuer SSD sowie der alten HDD, die sehr einfach in den Festplattenrahmen zu montieren war. Geschwindigkeit des Rechners ist jetzt wirklich atemberaubend. Super!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. August 2013
... in meinem iMac Late 2009. Austausch gegen das DVD Laufwerk nach Anteilung auf FixIt ist ganz einfach. Zwei Sterne Abzug gibt es, weil die Bohrungen für die Befestigungsschrauben des Adapters in die Halterung des iMac sehr ungenau sind. Eine Schraube liess sich nicht befestigen, so bleibt der Adapter nur mit drei Schrauben gesichert. Reicht sicherlich aus, ist nur unschön und sollte nicht passieren. Wahrscheinlich habe ich ein Exemplar mit zu grosser Fertigungstoleranz erwischt.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Januar 2015
Update zu meiner ersten Rezension (08.01.2015):
aufgrund der geschilderten leichten Mängel (wild waren die ja wirklich nicht) hat sich der Verkäufer von sich aus bei mir gemeldet und mir die Zusendung eines Ersatzrahmens angeboten. Das alleine ist ja schonmal 5 Extra-Sterne wert!
Heute ist nun der Rahmen eingetroffen, und tatsächlich sieht er auch ein bisschen anders aus als der erste. Und vor allem: er passt einwandfrei, kein offener Spalt mehr, wie er auf meinem Foto zu sehen war.

Fazit: 5 Sterne für den Einbaurahmen und nochmal 5 für den guten Service!

*** erste Rezension: ***

Das Adapter-Kit besteht ja aus zwei Teilen: dem Laufwerksgehäuse für das SuperDrive und dem Einbaurahmen für die zweite Festplatte.

1. Einbaurahmen:
Im Großen und Ganzen ließ sich die Festplatte schon ganz gut einbauen, der Rahmen ist aber einen geschätzten halben Millimeter zu hoch. Dadurch hat jetzt das Gehäuse des MacBook Pro rechts vorne einen kleinen Spalt, der da vorher nicht war (siehe Fotos: Spalt rechts, zum Vergleich die linke Ecke). Ist nicht dramatisch, und die nächstgelegene Gehäuseschraube lässt sich mit leichtem Druck auch noch fixieren, aber schön ist das natürlich nicht.

2. Laufwerksgehäuse:
Das SuperDrive ließ sich einfach in das Gehäuse einbauen. Dummerweise aber liefert entweder mein betagtes MacBook Pro etwas zu wenig Saft auf den USB-Anschlüssen, oder aber es ist so, wie mir ein Verkäufer bei Gravis erklärt hat: dass Apple nämlich bei älteren MacBooks durch eine Schaltung verhindert hat, dass die alten SuperDrives auf diesem Weg ausgebaut und extern weiterverwendet werden können. - Wie dem auch sei: das nun externe Laufwerk geht an einem neueren MacBook und auch an meinem Berufs-Windows-Notebook. Insofern ist dieses Manko wohl eher nicht dem Hersteller des Adapter-Kits anzulasten

Fazit: wegen der mangelnden Passgenauigkeit des HDD-Rahmens gibt's hier nur 3 Sterne
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Februar 2014
In nur wenigen Minuten umgebaut - funktioniert einwandfrei.
Auch das Laufwerk funktioniert einwandfrei, anstecken Deckel drauf und ran an den USB-Port. Im Festplattendienstprogramm wird das Laufwerk dann sofort aufgelistet und ist bereit, läuft wie auch zuvor intern leise und vibrationsarm.

Ein paar Tips und Infos zum Umbau.
Am besten vorher einmal zu viel als zu wenig gegooglet, ein paar Dinge sind nicht überall aufgeführt.
Wichtig, steckt vor dem Umbau umbedingt den Akku ab (das Kabel findet man, mehrer Kabel ein etwas größerer Stecker der von unter dem Akku nach oben kommt), dann könnt ihr ohne Probleme mit dem Umbau loslegen.
Zum entfernen des optischen Laufwerks musste ich bei meinem Modell (late 2011) 3 Schrauben lösen, eine liegt unter den Wlan Antennen, eine unter dem Kabel das zu den Antennen(müsst ihr abschrauben) geht und eine ganz am Rand des Gehäuses. Bei mir waren alle 3 Torx, mit der größe 6 (TX6). Am optischen Laufwerk findet ihr einen kleinen Winkel den ihr ebenfalls abschrauben müsst um ihn später ans Caddy zu schrauben. Die alte Festplatte muss lediglich von 4 Schrauben entfernt werden (außensechskant), geht notfalls auch mit einer kleinen Zange und etwas Gefühl und Geduld. Danach einfach ins Caddy einstecken, den schwarzen Kunststoff-Klipps einstecken und die Festplatte mit 2 Schrauben (mitgeliefert!!) seitlich sichern. Tut man dies nicht steht sie in etwa 30° Winkel aus dem Caddy heraus, eine Loch für die Schrauben ist etwas versteckt!
Leider war nur ein kleiner Schraubendreher (kreuz) mit dabei, den TX6 musste ich mir selbst organisieren.

Sonstiges:
Die Systemfestplatte bzw die Primäre solltet ihr dort einbauen wo vorher die Festplatte auch war, dort ist der SATA Anschluss in der Regel schneller (bei meinem MB war das der Fall!). Die alte Platte kommt dann an die Stelle des optischen Laufwerks. Wenn ihr bei Energieoptionen das herunterfahren von Festplatten (falls möglich) erlaubt und primär eine SSD nutzt wird der Spaß am Schreibtisch um gefühlte 99,9% leiser, die Lüfter hört man unter Normalbetrieb nicht, und die HDD sollte, sofern sie nicht genutzt wird automatisch abgeschalten werden. Ich nutze sie nur für Daten die man nicht oft benutzt (Fotos , etc.), sie ist etwa zu 90% im Standby-Modus.
Auf jeden Fall eine Wohltat für den heimischen Schreibtisch.

Zuammenfassung:
preislich okay
rascher Umbau, sofern ihr einen TX6 Schraubendreher habt, ansonsten vorher besorgen!
in Verbindung mit einer primären SSD viel!!!! leiser!!! (und schneller ;) )
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Februar 2014
Vorab die Leidensgeschichte mit meinem MacBook Pro Late 2012 - also 6 Gbit SATA III fähig....

Einbau einer SSD Samsung 840 Pro 250 GB anstelle der Original Festplatte.

Nach kurzer Zeit startete der Mac nicht mehr und das SATA Kabel wurde auf Garantie ausgetauscht. Danach lief es wieder ein paar Wochen aber dann wieder Datenfehler bis zum nicht mehr Starten. Die Originalfestplatte lief an diesem Anschluss fehlerfrei. Die SSD lief in einem externen USB Gehäuse ebenfalls fehlerfrei.

Als zweiter Versuch wurde dann eine Crucial M500 ausprobiert. Die lies sich gar nicht erst ansprechen...

Mein Reim auf dieses Verhalten: Das vermaledeite SATA Kabel vom MacBook ist viel zu lang und für 6 Gbit einfach nicht geeignet. Beide SSDs laufen in einen Mac Mini der über die identische Hardware verfügt fehlerfrei - da sind die Sata Kabel auch nur ein paar Zentimeter lang. Als Seitenhieb auf die Apple Ingenieure - hätte man die Festplatte um 180 Grad verbaut, hätte man auch im Macbook ein funktionierendes kurzes Kabel nutzen können.

Nun zu diesem wirklich tollen Adapterkit das meine Hoffnungen voll erfüllt:

Es passt einfach alles perfekt - also Superdrive ausgebaut, in das externe Gehäuse eingelegt - da ist nichts zum schrauben - und den metallenen Bodendecken einschnappen lassen. Wie herum ist nicht auf Anhieb klar, aber es ist auf einer Seite ein halbrunder Ausschnitt zu erkennen und der korrespondiert mit dem USB Kabel... Das DVD Laufwerk funktioniert problemlos und zieht die CDs ein und wirft sie auch ohne "hakeln" wieder aus. Ein kleiner Aufkleber "hinten" oder "USB Kabel" wäre vielleicht hilfreich für weniger technisch Versierte?

Nachdem mir klar war, dass ich die SSD am internen SATA Port nicht zum laufen bekommen werden, wurde sie eben in diesen Adapter eingebaut. Das SATA Flachbandkabel vom Mac ist keine zwei Zentimeter lang und es sollte einfach klappen. Genau so war es dann auch. Die SSD - auch die Crucial die am Festplattenport gar nicht erst erkannt wurde, läuft völlig problemlos in diesem Adaper und das mit 6 Gbit SATA III...

Dieser Adapter ist also definitiv SATA III fähig und man sollte entgegen manchen Hinweisen eine SSD in diesem Adapter setzen und nicht anstelle der Festplatte in deren Platz. Ich bin jedenfalls vollkommen zufrieden und habe die neue SSD einfach mit der Original HDD per Fusion Drive zu einem Laufwerk zusammengefasst.

Sorry - etwas viel Text für eine Produkt Rezension, aber so wird der Wert des Produktes erst so richtig deutlich....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 9 beantworteten Fragen anzeigen