Kundenrezensionen


147 Rezensionen
5 Sterne:
 (52)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (36)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen das beste Office-Programm mit dem schlechtesten Lizenzmodell
Eins vorab: bei dieser Rezension darf nicht vergessen werden, dass es hier nur um die Home and Student Version geht. Nur deren Lizensierungsform in Kombination mit Umfang und Preis führt zu den 4 Stenren. Jede der anderen Version, bei denen man das Produkt mieten "darf", würde in meinen Augen eine klare Abwertung dafür bekommen. Ich hätte es vor ein...
Vor 11 Monaten von Bücherfresser veröffentlicht

versus
225 von 243 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht: Potentielle dauerhafte Hardwarebindung!
Office 2013 wird gemäß Lizenzbedingungen bei der ersten Aktivierung dauerhaft an die Hardware gebunden, d.h., man kann die Software nach vorheriger Deinstallation nicht legal auf einen anderen Computer wieder aktivieren (auch nach einem Rechnerdefekt oder dem Austausch von bestimmten Komponenten wie der Festplatte!).

In den Lizenzbedingungen zur...
Vor 17 Monaten von Merlin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

225 von 243 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht: Potentielle dauerhafte Hardwarebindung!, 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Office 2013 wird gemäß Lizenzbedingungen bei der ersten Aktivierung dauerhaft an die Hardware gebunden, d.h., man kann die Software nach vorheriger Deinstallation nicht legal auf einen anderen Computer wieder aktivieren (auch nach einem Rechnerdefekt oder dem Austausch von bestimmten Komponenten wie der Festplatte!).

In den Lizenzbedingungen zur Retail- oder OEM-Fassung von Office 2013 steht wörtlich:

[..]Kann ich die Software auf einen anderen Computer oder Nutzer übertragen? Sie sind NICHT berechtigt, die Software auf einen anderen Computer oder Nutzer zu übertragen. Sie dürfen die Software nur wie auf dem lizenzierten Computer installiert mit dem COA Label und diesem Vertrag direkt an Dritte übertragen. Vor der Übertragung muss sich die andere Partei damit einverstanden erklären, dass dieser Vertrag für die Übertragung und Verwendung der Software gilt.[..]

Um sicherzugehen, habe ich an den Microsoft-SUpport daher folgende Frage gestellt:

"Hier [= oben angegebener Ausschnitt aus den Lizenzbedingungen] wird die Übertragung der Lizenz auf einen anderen Computer ausgeschlossen. Wie ist das genau zu verstehen? Bedeutet dies, dass die erworbene Lizenz von Office 2013 bei der Aktivierung an einen bestimmten Rechner gebunden wird und ich die Lizenz nicht auf einen anderen meiner Rechner übertragen kann (nach Deinstallation auf dem Ausgangsrechner)?[..]"

Die (kurze) Antwort von Microsoft nach einer Woche:

"Office 2013 ist in der Regel Einzelpaltzlizenz und eine Übertragung dieser Lizenz, im Gegensatz zu Office 2010, ist NICHT ERLAUBT.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine weiteren rechtsverbindlichen Aussagen treffen können."

Die gilt übrigens nicht für die Abo-Office Modelle (Office 365)!

Allerdings hat Microsoft Mitte Februar 2013 laut zahlreichen Online-Berichten erklärt, dass in DEUTSCHLAND die Rechtslage (derzeit) die Bindung der Software an die Hardware nicht zulässt, d.h., man kann zumindest telefonisch und legal die Software auf einen anderen Computer aktivieren.

Hierzu sollte man jedoch folgendes bedenken:
In den Lizenzbedingungen für Office 2013 gibt es einen Extra-Abschnitt nur für Japan, der explizit die Übertragung der Lizenz auf einen anderen seiner Rechner erlaubt. Microsoft hat allerdings - trotz des geltenden Rechts in Deutschland - so einen Passus für Deutschland nicht eingebaut. Dies hat bestimmt seinen Grund: Es ist somit fraglich, inwieweit Microsoft im Falle einer Änderung der Rechtslage in Deutschland (z.B. durch eine EU-Richtlinie oder ein neues Urteil) die Aktivierung der Software auf einer anderen Hardware in Zukunft zulassen wird. Das damit verbundene Risiko muss nun jeder für sich selbst abwägen...

------------------

Update 1:

Microsoft hat auf seiner TechNet-Blogs-Seite am 06. März 2013 bakanntgegeben, dass aufgrund des Kundenfeedbacks die Lizenzbedingungen angepasst wurden.

"Die Office Suiten „Office Home and Student 2013“, „Office Home and Business 2013“ und „Office Professional 2013“ sowie die Einzelanwendungen von Office 2013 sind mit sofortiger Wirkung übertragbar."

Diese Ergänzung findet man allerdings nicht auf der Microsoft-Seite, wenn man sich dort die Lizenzbedingungen zu der Kaufversion eines Office 2013-Produktes heruntergeladen hat (Stand 26.04.2013). Diese sind noch vom 09.02.2013. Vielleicht wird der Lizenztext auch nicht angepasst und die Blogmeldung soll die Ergänzung zum Lizenzvertrag darstellen. Naja, nehmen wir es mal an...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fehldermeldung: Word funktioniert nicht mehr, 17. September 2013
Von 
Leselust - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich hatte mich auf die Office Version "Home & Student 2013" mit Word, Excel, PowerPoint und OneNotes sehr gefreut. Allerdings hatte ich Bedenken, ob es klug wäre, diese Office Version mit Einzelplatzlizenz auf mein zwei Jahre altes Notebook zu installieren, denn ich will mir in einem halben Jahr ein neues Notebook zulegen. Und dann? Muss ich dann diese Office Version neu kaufen? Ich wollte das Problem lösen, wenn es tatsächlich auftritt. Erst einmal wollte ich das neue Office 2013 installieren.

Die Installation gestaltete sich als ein Hindernislauf. Erst einmal musste ich mich bei Microsoft anmelden und dort ein Konto für mich erstellen. Dann musste ich einen Product Key eingeben und mir wurde angezeigt, ich hätte jetzt eine Email mit einem Aktivierungscode terhalten. Hatte ich aber nicht. Dann entdeckte ich die Email an mich im Ordner "Junk-E-Mail". Den Aktivierungscode eingegeben und die Installation begann.

Die Installation über einen Download vom Microsoft Server dauerte über zwei Stunden. Das machte mich zwar stutzig, aber ich war noch guter Dinge, dass die Installation erfolgreich war. Was mir auffiel, es gab nirgends ein Logo mit "Office 2013". Das Office Layout war wie von meiner alten Version. Und wo war Excel und PowerPoint? Nicht zu sehen. Ich habe meinen Rechner herunter gefahren und neu gestartet. Jetzt hatten meine Word Dateien im Ordner ein neues Layout. Aber.. ich konnte sie nicht öffnen! Meine gesamten Word-Dateien ließen sich nicht mehr öffnen. Dafür poppte ein Fenster auf: "Microsoft Word funktioniert nicht mehr." Das hatte ich gemerkt. "Das Programm wird aufgrund eines Problems nicht richtig ausgeführt." Das hatte ich auch gemerkt. "Das Programm wird geschlossen und Sie werden benachrichtigt, wenn eine Lösung verfügbar ist". Aha. Und wie sollte das geschehen? Per Email, Support? Ich habe immer wieder versucht, Office 2013 zu öffnen, es gelang nicht.

Dann habe ich mich an den Support gewandt. Leider habe ich vom Support seit 14 Tagen keine Antwort erhalten.

Inzwischen hatte ich Office 2013 mit Hilfe der Systemsteuerung noch zwei mal deinstalliert und neu installiert, es funktionierte leider nicht. Fehlermeldung nach wie vor "Microsoft Word funktioniert nicht mehr". Schade, sehr schade.

So kann ich leider diese Download-Version "Office Home & Student 2013" mit Word, Excel, PowerPoint und OneNotes
nicht empfehlen. Obwohl ich seit vielen Jahren mit älteren Office Versionen sehr gut arbeiten konnte, muss ich von der Version Office 2013 abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tipp + Kritik: Onlinedienste vs. Stil-Sets, 7. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Als erstes ein Tipp: bis zum 30.4.13 kann man sich Office Home & Student 2010 kaufen, das enthält bis zu dem genannten Datum bei Registrierung und Aktivierung eine Gratislizenz für die 2013er Version! Derzeit spart man also etwa 20€ und hat auch noch 3 Lizenzen für 2010.

Aber eigentlich geht es um die Kritik.

Ich habe eine schlechte Internetverbindung, daher gehe ich auf die Internet Funktionen nicht weiter ein. Vor allem weil sie eigentlich bei 2007 bereits per Patch zum Teil integriert waren.

Verbessert hat sich gegenüber 2010 nicht viel.

Es wird die PDF Rückführoption angepriesen, aber - von MS Office Dokumenten abgesehen - funktioniert das meist - ganz simpel - schlecht. Gerade wenn Spalten enthalten sind geht es nahezu immer schief und ist einfacher und fehlerfreier per Hand möglich. Auch selbst eingescannte Dokumente sind ein Horror. Die Funktion ist also nur selten sinnvoll nutzbar.

Weggefallen sind bei Word die Stil-Sets bei den Formatvorlagen. Zwar bietet das neue Office in Word jetzt Designs, die sind aber leider nicht so gut umgesetzt. Die waren vorher variantenreicher, die Vorschau funktionierte (beim drüberfahren über die Auswahl vs. Klickauswahl) einfacher und auch die Farbschemas werden in der neuen Version kaum genutzt. Auch hier ist keine wirkliche Verbesserung sichtbar.

Es gibt aber Verbesserungen und zwar einige. Als erstes will ich die Tabellen in OneNote erwähnen. Diese sind deutlich besser als 2007 und selbst gegen 2010 ein wenig verbessert.

Der einzige wirkliche Kaufgrund meiner Meinung nach ist die Neuerung in der Referentenansicht von PowerPoint. Diese zeigt nun statt einer Leiste aller Folien nur noch die nächste Folie, dafür aber größer und lesbar. Wer oft und verschiedene Präsentationen hält wird das Feature vermutlich lieben.

Verbessert wurde auch die Eingabe per Finger/Stift

Im Gesamtfazit gilt aber leider: es sind kaum Verbesserungen vorhanden die einen Kauf rechtfertigen, vor allem keinen Kauf in der Preisklasse. Die neue Version ist nicht nur ein wenig teurer, sondern enthält auch nur noch eine einzige Lizenz (die entgegen der Gerüchte übertragbar ist, anfangs wegen europäischem Recht, jetzt auch in der geänderten Lizenzbestimmung).
Wer also einen Laptop und einen Arbeits-PC, Kinder oder andere Gründe für mehrere Lizenzen hat muss sehr deutlich in die Tasche greifen, bei 3 Lizenzen ca 3 1/2 mal so tief wie bei 2010. Schade, wirklich schade.

Daher mein Fazit:
- bis 30.4.13: Holt euch die 2010er Version mit Gratislizenz für 2013 - unabhängig davon wie viele Lizenzen ihr braucht. Es ist günstiger egal wie man es sieht.
- ab 1.5.13:
- 1 Lizenz: Wer wirklich nur eine Lizenz braucht macht bei 2013 wenig falsch. Es gibt sowohl Punkte die dafür, wie auch welche die dagegen sprechen. Und in dem Fall entscheiden wohl die Updates die für 2013 halt länger folgen werden.
- 2+ Lizenzen:
& PowerPoint User: 2013 bringt die verbesserte Referentenansicht, ob die den Preis wert ist müsst ihr entscheiden.
& Stift/Touch User: Probiert mal ob bei euren Gerät eine Software dabei ist die das direkte Schreiben in Word & Co erlaubt
# ja: dann ist 2010 die viel günstigere Variante, fast 60% bei 2 und knapp 84% bei 3 Lizenzen sind doch eine erwähnenswerte Ersparnis, oder?
# nein: hmm... hier hat das 2013 wirklich einen Vorteil. Wer das Geld ausgeben kann darf zugreifen, ansonsten hilft vielleicht die 2016/2017er Version weiter.

Noch nie ist mir die Kaufentscheidung für das neue Office so schwer gefallen wie diesmal. Die wenigen Änderungen stehen einem deutlichen Kostenmehraufwand gegenüber. Wer 2010 schon besitzt und es aussitzen kann wartet meist also besser auf 2016/2017.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


147 von 166 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So nicht Microsoft, 17. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Ich finde es schon heftig so viel Geld für nur eine Lizenz zu verlangen, das war bei alten Versionen deutlich besser. Und dann auch noch eine hardwarebindung, da hört der Spaß auf. Die Software soll ja nicht mal eben ein paar Wochen genutzt werden, sondern über mehrere Jahre. Da ändert sich schnell mal die Hardware, wenn nicht sogar der komplette pc.

Ich kann jedem nur vom Kauf abraten! Besser die Version von 2010 kaufen, die ist günstiger, enthält mehr Lizenzen und ist nicht am die Hardware gebunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Programm top - Firmenpolitik absoluter Flop!, 22. Oktober 2013
Von 
Sabrina Walther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Nach ein paar Jahren mit Office 2010, mit dem ich immer recht zufrieden war, war es Zeit, mal etwas neues zu testen. Zwar habe ich eine Zeit lang auch mit OpenOffice gearbeitet, bin aber damit irgendwie nie richtig warm geworden. Also doch wieder zurück zu Microsoft und Office.
Hier also meine Eindrücke zum neuen Office Home and Student von 2013:

ERSTER EINDRUCK:

Mit dem Office Paket erhält man kein eigentlichen Datenträger mehr, wie viele es vielleicht noch von anderen Office Versionen kennen, sondern lediglich eine kleine Pappkarte mit einem Produkt-Key.

INSTALLATION:

Für die Installation braucht man zunächst einmal einen Internetzugang und ein Microsoft-Konto. Wer beides hat, der kann mit dem Download des Office Pakets loslegen. Die Schritte zum Download sind auf der Seite recht gut erklärt, das dürften auch ältere Nutzer gut hinbekommen. Wer kein Microsoft Konto hat, der muss sich ab diesem Zeitpunkt eines anlegen oder, das Programm ist wertlos, da nicht installierbar.
Anschließend den Installationsinstruktionen auf dem Setup-Screen folgen, bis die Aufforderung zur Key Eingabe kommt. Wer auch das erfolgreich erledigt hat, der kann eigentlich fast loslegen. Ich bin bei der Installation einen anderen Schritt gegangen, da Office bei mir als Demo installiert war und ich es so eigentlich nur noch aktivieren musste. Zwischenzeitlich habe ich jedoch eine Fehlermeldung erhalten und habe schon an einen Abbruch geglaubt, dennoch wurde die Installation dann problemlos abgeschlossen und ich konnte das Programm als Vollversion verwenden. Ob ich einen Bedienfehler hatte oder ob tatsächlich eine Art Fehler vorlag, kann ich bis heute nicht ganz einschätzen. Insgesamt lief die Installation aber ohne größere Probleme und war innerhalb von 20 Minuten abgeschlossen. Die Programme können übrigens bereits während der Installation genutzt werden (die Installation läuft weiter im Hintergrund).

BENUTZEROBERFLÄCHE:

Ich finde die Benutzeroberfläche ziemlich gelungen und bin damit von Beginn an gut zurecht gekommen. Wer Versionen ab 2010 kennt, dem dürfte das sicher ähnlich gehen. Nutzer, die ältere Versionen nutzen, müssen sich sicher erst einmal in das Programm einarbeiten, aber bereits nach kurzer Zeit weiß man, wo bestimmte Funktionen liegen. Dabei helfen dürfte sicher auch das kurze Einführungsvideo sowie die eigens angelegten Dokumente in den jeweiligen Programmen.
Zudem finde ich die Funktionen der einzelnen Programme wirklich nützlich. Besonders positiv sind mir in Word und PowerPoint die vielen Vorlagen aufgefallen. Zwar waren diese schon in Office 2010 enthalten, haben bei mir das Programm aber regelmäßig zum Absturz gebracht, wenn ich eins downloaden wollte. Mit Office 2013 hatte ich diese Probleme bislang nicht. Zudem lassen sich die Vorlagen mit wenigen Klicks individuell anpassen. Gerade für das Verfassen von Briefen, etc. sehr nützlich, wenn man nicht erst überlegen muss, wie man die Adresse an den Empfänger gestaltet, welche Abstände es braucht, etc.

Wer einen PC/Laptop mit Touch Oberfläche besitzt, der kann Office 2013 auch darüber bedienen (da ich beides nicht besitze, kann ich hierzu leider keine Angaben machen.
Müsste ich Office an diesem Punkt bewerten, dann wären es für Handhabbarkeit, Aussehen, etc. fast volle Punktzahl*. Die Benutzeroberfläche erscheint freundlich, aufgeräumt und kann nach kurzer Zeit intuitiv bedient werden. Gefällt mir von den Office Paketen, die ich bislang kenne und genutzt habe, am besten.
Zwar bietet die Student Version deutlich weniger Programme als z.B. Office 365, für mein Studium brauche ich allerdings auch nicht mehr. Word, PowerPoint, Excel und One Note sind völlig ausreichend.

* warum nur fast volle Punktzahl? Ganz einfach: Für mich fehlt ein entscheidendes Programm, das leider nur die 365 Version bzw. Home & Office Version bietet. Das gute alte Outlook. Warum Microsoft das nur in der Abo-Version oder der überteuerten Home and Office Version (269,00€ für den gleichen Umfang wie die Student Version + Outlook) bietet, erschließt sich mir nicht. Gerade Studenten und Co. müssen unglaublich viel Mails schreiben, brauchen einen Terminkalender, etc. Dass Outlook nur in der 365 Version/Home and Office Version vorhanden ist und man fast gezwungen wird, auf diese umzusteigen,wenn man es braucht, finde ich, gelinde gesagt, einfach bescheiden.
Und damit wären wir auch gleich bei der neuen Firmenpolitik von Microsoft.

FRAGWÜRDIGE FIRMENPOLITIK:

Mit was ich mich immer noch nicht so recht anfreunden kann, ist die Firmenpolitik, die Microsoft, neben anderen großen Herstellern, mittlerweile betreibt. Der Nutzer muss sich mittlerweile entscheiden: Will ich das Programm mehr als ein Jahr nutzen (kann dies aber nur mit einem PC tun, wie hier mit unserer Home and Student Version) oder will ich Office auf mehreren PCs nutzen? Wer sich dafür entscheidet, dem wird das Programm mit Office 365 auf ein Jahr als Abo begrenzt. Ist die Zeit abgelaufen und man möchte es weiter nutzen, dann heißt es wieder in die Tasche greifen.
Sicher, wer ein kleines Unternehmen etc. hat, dem dürfte das Abo-Paket in die Hand spielen, da nach einem Jahr meist eh auf die neueste Software umgestellt wird. Für private Nutzer finde ich beide Softwarepakete nicht ganz optimal. Wer nicht ständig bezahlen möchte, dem bleiben dann nur die erwähnte (für meine Begriffe überteuerte) Home & Office Variante oder eben das günstige Home & Student, ohne Outlook. Haken daran: das Programm konnte bislang nur EINMALIG auf EINEM PC installiert werden. Gut, mögen viele sagen, dann installier ich es eben auf dem PC, den ich am häufigsten nutze und den ich plane über mehrere Jahre zu nutzen. Naheliegender Gedanke und klappt eigentlich auch gut, zumindest solang, bis der PC mal abgeschmiert, die Festplatte gelöscht oder getauscht werden musste, etc. Microsoft hat sich bei Veröffentlichung des Programms nämlich etwas ganz Hübsches einfallen lassen, das sich Hardwarebindung nennt. Heißt genau: Wenn Ihr PC abschmiert, dann wars das auch mit Office. Neuinstallation? Fehlanzeige.
Mittlerweile lenkt Microsoft jedoch ein und hat bekannt gegeben, dass die Hardwarebindung aufgehoben wurde. Office 2013 kann nun also auch erneut installiert werden, sollte es zum Aussetzer des PCs kommen.
Warum man diese Option jedoch erst nach massiver Kritik bietet, erscheint mir weiterhin schleierhaft und nicht anders als mit Profitgier erklärbar. Sorry Microsoft - auch wenn die Nachbesserung kommen soll, ist so eine Firmenpolitik alles andere als Kunden orientiert. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt also.

FAZIT:

Das neue Office macht als Programm an sich eine gute Figur. Es arbeitet stabil, ist schnell installiert und hat eine benutzerfreundliche Oberfläche. Für die Installation mit diesem Paket wird jedoch zwingend ein Internetzugang benötigt, da keine CD mehr beiliegt. Zudem muss ein Microsoft Konto erstellt werden.
Was die Vermarktung angeht - hier muss jeder Nutzer für sich entscheiden. Programm ohne zeitliche Begrenzung, dafür vielleicht nur auf einem PC verwendbar (so denn die Nachbesserung Microsofts greift) oder Jahres-Abo, alle Office Programme, auch Outlook und eine Lizenz für 5 PCs, jedoch eben nur eine begrenzte Zeit nutzbar.
Wer sich für Home and Student entscheidet, der bekommt ein Basispaket mit den am häufigsten benötigten Programmen, wie Word, Power Point, etc. Als eine Frechheit empfinde ich das Fehlen von Outlook. Ich nutze es gern, kann dies jedoch nur in der 365er Version oder der teuren Home & Office Version tun.
Insgesamt daher ein durchwachsenes Ergebnis, dass vor allem der fragwürdigen Politik von Microsoft geschuldet ist.
Sorry, dafür kann es nicht mehr als 3 Sterne geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr ärgerlich! vom Kauf ist dringend abzuraten, 13. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Leider werden wir gezwungen sein, das Produkt noch einmal zu zu kaufen. Die Installation hat - möglicherweise wegen eines eigenen Fehlers - nicht funktioniert. Nun gilt die Key Card als verbraucht, andererseits erscheint beim Microsoft Konto die Meldung, es liege noch kein neues Office Programm vor und wir könnten es kaufen... Wir haben zwei volle Tage in der Hoitline zugebracht, sind vom Kundenservice über technischen Support und Vertrieb durch das gesamte Call-Center gereicht und schließlich rausgeschmissen worden. Microsoft ist nicht bereit, den Key noch einmal frei zu schalten, obwohl der Kauf ebenso nachweisbar ist wie die Tatsache, dass keine funktionsfähige Installation vorliegt. Vom Kauf ist dringend abzuraten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einzelplatzlizenz, Hardwarebindung und hoher Preis, 10. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
An sich ist Microsoft Office meiner Meinung nach das beste Office-Produkt, das es auf dem Markt gibt. Trotzdem gebe ich nur einen Stern und zwar für die unverschämten Vermarktungsmethoden. Bei dem hohen Preis sitzt doch auch eine CD/DVD mit der Software locker mit drin, alles was man bekommt ist eine Pappschachtel mit Aktivierungscode. Und dann auch noch für nur 1 PC. Bei Office 2010 waren standardmäßig 3 Lizenzen dabei, sodass man zumindest Desktop-Rechner und Laptop versorgen konnte. Jetzt muss ich mir gleich 2 mal das selbe Produkt kaufen?! Wenn mein alter Rechner mal über den Jordan geht oder ich mir einen moderneren PC gönnen will, dann geht die über 110 € teure Software mit verloren, da Office bei der ersten Aktivierung an den Rechner gekoppelt wird (was übrigens gegen deutsches Recht verstößt).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lizendschungel und Sachen die die Welt nicht braucht!, 5. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Office! Einen Brief verfassen, ein paar Tabellen für den Hausgebrauch erstellen und die Powerdatei vom Kumpel öffnen. Das sind doch wohl die typische Anwendungen eines normalen Nutzers. Es gibt kein besonderes Ziel, keine innovativen Erwartungen und schon gar keine Bestrebungen sich mit einem Office-Paket näher zu befassen. Vielleicht aber Verbesserungen? Nur diese sind hier nicht klar ersichtlich.

Office 2013 meint aber wohl den Normalverbraucher so einzuschätzen. OneNote - ein für mich bis heute nicht nachvollziehbares Programm, welches völlig nutzlos den Speicher besetzt und sich wahrscheinlich auch selber fragt, warum es installiert wurde.
Der Normalnutzer wird sich wohl auch fragen, warum er die Cloud braucht? Ja, sicherlich ganz nett, wenn man als Jetsetter und wichtiger Businessmensch die Welt bereist - aber meine Dokumente drucke ich mir aus, versende sie via Mail oder speicher sie auf meinem PC ab - fertig! Und dann noch die Möglichkeit Office mittels touch oder Stift zu benutzen. Bis dato kenne ich aus meinem Umkreis nicht einen, der sich für einen Touchscreen entschieden hat. Aber egal - man hat aber die Möglichkeit!

Die Lizenzierung ist so eine Sache für sich! Als Verbraucher gehe ich in ein Autogeschäft, mache eine Probefahrt, lege Geld auf den Tresen und verschwinde. Ich fahre so lange mit dem Auto, bis der Motor kaputt geht oder ich keine Lust mehr auf den Wagen habe und verkaufe ihn. Vielleicht aber leihe ich das Auto noch meinem Kumpel aus oder mein Sohn muss zum Sport. Alles kein Problem!

Beim Office-Paket würde das bedeuten: ich kaufe ein Auto, bekomme einen Getränkehalter, zwei Politurschwämme und ein Scheibeneisfrei dazu, zahle entsprechend mehr und verschwinde. Zuhause stelle ich fest, dass das Auto im Grunde sogar fliegen kann, ich aber kein Pilot bin und auch gar nicht fliegen will. Mein Nachbar dar sich das Auto nicht ausleihen und mein Sohn muss auch zu Fuß gehen. Nach einem Jahr möchte ich das Auto wieder verkaufen, da stelle ich fest, dass das Auto fest mit meiner Garage verbunden ist - es ist quasi eine Einheit geworden. Verkaufen geht nicht! Ist nämlich auch nicht erlaubt!

Also, ein Office-Paket, welches nett daher kommt aber völlig oversized ist.

Ich habe mich für Open-Office entschieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Powerpivot, 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Während man bei Office 2010 noch kostenlos Powerpivot auch für Privatanwender herunterladen konnte, geht das bei 2013 nicht. Wer sich also für diese Technologie interessiert und diese zu Hause lernen möchte, sollte vielleicht besser bei Office 2010 bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hat nicht funktioniert, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger) (Lizenz)
Die Lieferung war prompt. Es hat jedoch nicht funktioniert. Trotz mehrfachen Versuches die Aktivierung mit der Aktivierungscode war nicht möglich. Ich habe versucht mit Microsoft per E-Mail in Kontakt zu treten. Ich habe das Problem erklärt. Ich erhielt überhaupt keine Reaktion oder Antwort. Daraufhin ich habe es an Amazon zurück geschickt. Das Gelld wurde mir zurück überwiesen. Inzwischen verwende ich nach wie vor meine alte Office 2003 wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Microsoft Office Home and Student 2013 - 1PC (Product Key Card ohne Datenträger)
EUR 109,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen