Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
211
4,5 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:7,73 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Januar 2016
Kevin James - der bekannte Darsteller aus "King of Queens"

Man möchte ihm diese Rolle gar nicht zutrauen, jedoch passt die Rolle zu ihm wie die "Faust aufs Aug".
Er spielt hier einen Lehrer der früher einmal Bodenkämpfe bestritten hat.
Die Schulbehörde will/muss anhand von Sparmaßnahmen ein Fach streichen und zwar Musik. Jedoch will dies unser tapferer Kevin James das so nicht zu lassen und schmiedet einen Plan um an Geld ran zu kommen, und zwar so viel und schnell wie nur irgendwie möglich ..

Auch wenn der Film viel Aktion - Aggression - und Spaß beinhaltet, so sind es genau diese Faktoren, die diesen Film zu dem machen, was er ist. Eine Actionkomödie die man sich wirklich ansehen kann! Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2016
Ich mag den Hauptdarsteller Kevin James seit King of Queen auch in den Filmen "Der Kaufhaus - Cop" und "Kindsköpfe". Dieser Film hat eine weitere Idee mit Kevin James grandios umgesetzt: Die Entwicklung eines Menschen vom gelangweilten Biologie - Lehrer zum hoch motivierten Biologie - Lehrer und Helfer für Musikschüler und dessen Lehrer. Spannend sind die Aufnahmen in den Kampf-Käfigen und man kann mitfiebern, wie der Lehrer diese scheinbar aussichtslose Aufgabe dann doch noch meistern kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer hätte das gedacht. Kevin James macht einen Film, der sich dem Sportgenre zuordnen lässt und das echt gut.

Der Film bietet den typischen Kevin James Humor und zugleich auch die Action eines Kampfsportfilms.

Story:
Der motivationslose Lehrer Scott Voss setzt sich per Zufall für seinen Kollegen Marty ein, dem das Musikprogramm gestrichen werden soll. Um das Programm zu halten benötigt die Schule 48.000 Dollar, die die beiden zusammen mit der attraktiven Bella Flores (Salmy Hayek) aufbringen wollen. Ein weiterer Zufall lässt Scott Voss dann in die Schiene des Mixed-Martial-Arts kurz MMA driften und letztendlich zum Helden einer ganzen Schule werden!

Ein toller Film, der eine noch tollere Aussage hat, nämlich "Setze dich für deine Mitmenschen ein!"
Auch genial ist die Musik des Films. Z.B. ist hier der Song "Boom" von POD vertreten, die die Einlaufmusik von Scott Voss in den Octagon (Kampfring im MMA) darstellt (leider nur für die ersten paar Kämpfe).

Fazit:
Ein Film mit viel Witz, einer tollen Aussage die berührt und jeder Menge Kampfsportaction!
Good Job Kevin James!!
0Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Ich habe mir den Film im Kino angeschaut und muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin!

Zum Inhalt (aber nur grob, will nicht zuviel vorwegnehmen):
Kevin James spielt (sehr überzeugend)Scott Voss, einen Biolehrer mittleren Alters, der früher einmal zum "Lehrer des Jahres" gewählt worden war, nun aber jegliche Begeisterung für seinen Beruf verloren hat. Eher zufällig setzt er sich für einen Kollegen ein, dessen Fach Musik aus Budget-Gründen gestrichen werden soll, was auch die Auflösung des Orchesters zur Folge hätte. Er verspricht, das Geld für dessen Stelle aufzutreiben, und durch eine Verkettung witziger Umstände stößt er zufällig auf einen Mixed-Martial-Arts Kampf mit hoher Kampfprämie, auch für den Verlierer - und was liegt da näher, als selber zu kämpfen, schließlich war er in seiner Jugend ein guter Ringer und so sollte das doch kein Problem darstellen - oder etwa doch?! ;-)

Der Film hat meiner Meinung nach alles, was für eine gute Unterhaltung notwendig ist:

- Super Schauspieler, die in ihren Rollen glänzen: Kevin James und Salma Hayek.
- Witzige Charaktere, die zwar Klischees bedienen, aber dabei trotzdem total liebenswert sind: sein kochender Bruder, der in seinem Fach aufgehende Musiklehrer, die Streberin in der Schule sowie die Leute aus Voss Einbürgerungskurs.
- Gute Handlung: gelungene Gags, aber nicht ins Lächerliche gezogen, da trotz allem ernster "Hintergrund"; Voss wird nicht über Nacht zum Superhelden, sondern bleibt einfach Mensch mit allen seinen Schwächen und Fehlern; und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz, dominiert aber nicht den Film sondern ist einfach nur knuffig.

Am schönsten allerdings finde ich die Entwicklung der Persönlichkeiten der einzelnen Charaktere:
Schon mal einen Lehrer gesehen, der auf dem Tisch herumzappelt und damit versucht zu erklären, wie Zellen miteinander agieren? Nein? Dann unbedingt diesen Film schauen!!!

VON MIR EINE GANZ KLARE KAUFEMPFEHLUNG !!!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
Auch mit an Bord Gary Valentine sein Bruder, der bei King of Queens seinen Cousin mimte. Diese Geschichte hier ist mal ganz anders. Erstens mit Herz und mit sehr viel Gefühl. Zwischendurch immer wieder aufgelockert mit bissigem Humor und teilweise auch Slapstick-Einlagen wie z.B. die Torten-Schlacht im Hotelzimmer!

War ein wenig skeptisch, denn Kevin James als Mixed-Martial-Arts-Fighter?

Überraschenderweise macht er seine Sache mehr als gut, sehr gut sogar. Er schafft es die Sache glaubwürdig rüber zu bringen. Seinen Charme und seine Ausstrahlung kennt man ja mittlerweile bereits aber hier zeigt er noch mehr. Mut und Kampfes-Willen. Der geht wirklich ab wie ein Zäpfchen. Hätte ich ich ihm wirklich nicht zu getraut!

Und ja, diese Geschichte ist weit weg von der Realität.

Hey aber was soll`s?

Ungeachtet dessen ob so etwas möglich ist oder nicht ist eine gute, solide Story. Die Idee nicht sooo ganz neu, dass jemand für eine gute Sache kämpft aber mit sehr viel Tiefgang. Die passende Botschaft, die rüber kommen soll ist offensichtlich!

►►► FAZIT: ◄◄◄

Kevin James wandelt hier gekonnt auf den Spuren von Rocky&Co. Auch der Endkampf mitreißend und spannend. Ein Film, der einfach nur begeistert und Spass macht!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2013
Der Film hat zwar das Typische Drehbunch, dennoch bietet es aber auch Überraschungen.
Viel Witz und Charm sowie auch einen genialen Soundtrack, den es leider noch nicht zu kaufen gibt.
Auch die Schauspielerische Leistung finde ich einfach genial mit viele bekannte Gesichter.

Dieser Film gehört zweilelslos zu einen der wenigen, die ich auch zwei oder dreimal ansehen würde.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
Kevin James, seit "King of Queens" gehört er zu meinen Lieblingsdarstellern des Comedy Genres. Ähnlich wie bei Adam Sandler sind seine Filme jetzt nicht extrem anspruchsvoll und nachvollziehbar, aber sie sind allesamt lustig, unterhaltsam und liebevoll gedreht.

In "Here comes the boom" oder wie es hierzulande heißt "Das Schwergewicht", spielt Kevin einen Bio-Lehrer, der zu Beginn noch der Vorzeigelehrer schlechthin war, begeistert und voller Tatendrang. Doch er hat inzwischen die Kinder aufgegeben und die Lust an seiner Arbeit verloren. So hat er natürlich auch wenig Lust auf seine Nachmittagsaufgaben und will diese an den Musiklehrer Marty abgeben. Dieser erzählt ihm dabei aber von der Schwangerschaft seiner Frau.

Auf Grund einiger Geldprobleme an der Schule soll sein Musikunterricht aber nun abgeschafft werden und Marty würde seine Stelle verlieren.

Doch der Direktor hat nicht mit Scott Voss (Kevin James) gerechnet. Er will den Musikunterricht und damit die Stelle von Marty retten. Doch wie soll er das nur anstellen, wie soll er an 50.000 kommen? Zusammen mit Marty und seiner Lehrerkollegin Bella Flores versucht er das Musikprogramm retten.

Und schon bald kommt er durch Zufall an den ehemaligen Wrestler Niko und damit scheint ein Funken Hoffnung zu bestehen. Scott Voss wird an den Mixed-Material-Arts teilnehmen und will als Wrestler das nötige Geld bekommen.

So weit zur Story, klingt jetzt nicht völlig neu, aber hat durchaus Potential. Im Vergleich zu seinen bisherigen Filmen wie "Der Zoowärter" oder "Der Kaufhauscop" ist dieser Streifen nicht völlig übertrieben und auf trashige Gags getrimmt. Stattdessen wird der Verlauf sehr spannend und grau erzählt. Vor allem die Kämpfe, die Kevin James mit den unterschiedlichsten Darstellern tätigen muss, sind ganz schön hart und auch realistisch dargestellt. So schaffen sie es, in eine Komödie auch viel Spannung hinein zubauen. Dem Film gelingt es, den Zuschauer zu packen. Vor allem zum Finale hin wird man richtig mitgerissen.

Man kann miterleben, wie Scott Voss von einem Lehrer, der den Glauben an die Kinder verloren hat, wieder zu altem Tatendrang zurück kehrt, liebevoll und sehr schön wird erzählt, wie er immer mehr kämpft und den anderen zeigen will, dass nichts verloren ist.

Neben der doch sehr schönen Story gibt es aber natürlich auch eine Menge zu lachen. Gags zum Einen, wie wir sie von Kevin gewöhnt sind. Albern, übertrieben aber toll gemacht. Allgemein wird man aber kaum aus dem Lachen rauskommen, immer wieder wurden Passagen und Kleinigkeiten eingebaut, die einem regelrecht vom Hocker reißen. Stellen, an denen der komplette Kinosaal gelacht hat.

Zu den Darstellern kann ich auch nur Positiven sagen. Natürlich Kevin James, der hier grandios spielt. Man sieht ihn lustig wie Eh und Je, aber noch um einiges glaubwürdiger als sonst. Es ist toll, ihn so spielen zu sehen.
Dann ist da noch Salma Hayek, die schon bei "Kindsköpfe" an seiner Seite stand. Hier spielt sie seine Kollegin, auf die Kevin scheinbar ein Auge geworfen hat. Sie spielt charmant wie und überzeugt natürlich auch auf Grund anderer Tatsachen ;-)
Allgemein sehr sehr gut besetzt mit tollen, überzeugenden Darstellern. So hat auch Gary Valentine, Kevin’s Bruder ebenfalls wieder eine kleine Rolle.

Was ich als Letztes noch sehr Positiv hervorheben möchte. Natürlich gibt es auch hier wieder eine vorhersehbare Liebesgeschichte, allerdings wird diese nicht kitschig oder verschnörkelt, mit vielen Hin und Hers dargestellt, sondern extrem lustig und nebensächlich! Toll! Endlich mal eine Komödie, die völlig aus dem Raster fällt.

Als Fazit kann man sagen, dass "Das Schwergewicht" ein sehr lustiger aber auch spannender und liebevoller Film ist, der grandios produziert und toll besetzt ist. Es gibt viel zu lachen aber auch Momente der Anspannung. Super!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2013
Ich war nie ein Fan von Kevin James,bis ich den Zoowärter und den Kaufhaus Cop sah,aber den wahren Stein brachte erst der Film das Schwergeweicht in's Rollen,einfach ein toller Film für Alle den Kevin James noch nicht kennen und es gerne möchten,sollte auf jeden Fall in keiner DVD-Sammlung fehlen!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2013
Wer den typischen Kevin James alias Douglas Heffernan erleben möchte wird enttäuscht sein, auch wenn 4 Charaktere aus der Serie hier mitspielen. Wirklich wenig Humor oder amüsante Szenen, dafür sehr gute und nahezu echte Kampfszenen die perfekt umgesetzt wurden und nicht unrealistisch oder übertreiben wirken, daher 4 Sterne. Zu beachten ist, dass der Film nicht eine Komödie wie "Der Kaufhaus Cop" ist.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2015
Eigentlich wollte ich zum Abendessen nur mal ein paar Minuten reinschauen, der Film hat mich aber so mitgezogen, dass ich vergessen habe zu essen :-)
Was mich sehr überrascht hat war Kevin James. Ich kenne Ihn nur als IPS-Fahrer und hätte nie gedacht, dass ein so guter Schauspieler geschweige den Kämpfer im Ihm steckt..
Es ist auch interessant zu sehen, wie er zum ende richtig große Muskeln aufgebaut hat und der Endkampf ist schon fast auf "Rocky" Ni­veau, fehlte nur, dass Er Blut überströmt nach seiner Freundin ruft ;-)

Ein kurzweiliger, gelegentlich Humorvoller, an der richtigen stelle alberner, spannender Kampfsportfilm mit zum Glück nur einer einzigen kurzen ekel Szene und einem überraschend gutem Kevin James .
Ich empfehle den Film gerne weiter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen