Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen483
4,6 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 2012
Der 10. Dezember 2007 war ein Feiertag (wenn auch eigentlich aus einem traurigen Anlaß), bei dem nur wenige mitfeiern konnten. Für die anderen ist der 16. November 2012 ein weiterer Grund zum Feiern. Den (wahrscheinlich) letzten Auftritt der größten Rockband aller Zeiten kann ab heute jeder per DVD/BD oder CD (auch ein LP-Set soll noch erscheinen) genießen.

Nach den beiden Peinlichkeiten 1985 (Live Aid mit Phil Collins als Bonham-Ersatz) und 1988 (40. Geburtstag von Atlantic Records) sowie der Tatsache, daß der 59jährige Robert Plant nicht mehr den Stimmumfang von einst besaß, läuteten bei vielen Skeptikern (auch bei mir) die Alarmglocken. Der Anlaß für diesen Auftritt war der Tod von Atlantic-Chef Ahmed Ertegun. Diesmal waren alle Zeps entschlossen, sich keine Blöße zu geben, und man bereitete sich auf den Auftritt akribisch vor. Herausgekommen ist nun DAS Konzertereignis des noch jungen Jahrtausends.

Natürlich ging man auf Nummer sicher. Es war kein Auftakt zu einer Tour, sondern ein einmaliges Ereignis. Es ging darum, den Spirit, die Power, die Virtuosität und die Magie von einst noch einmal aufleben zu lassen. Nach dem Genuß der DVD kann ich nur sagen, voll gelungen. Jimmy Page ist sowieso über jeden Zweifel erhaben. Er slidet (In My Time Of Dying), bluest (Since I've Been Loving You), groovt und zelebriert - bei "Dazed and Confused" kommt auch der Geigenbogen wieder zum Einsatz. John Paul Jones, der Dirigent im Hintergrund, überzeugt nicht nur an der Baßgitarre, er erzeugt auch am Keyboard (No Quarter) Gänsehaut oder bringt funkige Klänge ein (Trampled Under Foot). Jason Bonham, die wandelnde Led-Zep-Enzyklopädie, der die anderen auf die Sprünge half, wenn die nicht mehr wußten wie sie etwas früher spielten, verfügt zwar vielleicht nicht über die Entertainer-Qualitäten seines Vaters, vertritt diesen aber mehr als anständig. Und Robert Plant? Ihn hätte ich diese Leistung nicht zugetraut. Auch der spätere Verweigerer ist - wie die anderen - hier mit seinem ganzen Herzblut dabei. Er bringt im Rahmen seiner stimmlichen Möglichkeiten eine großartige Leistung und überrascht gelegentlich sogar mit hohen Tönen, die man ihm nicht mehr zutraute. Lediglich bei "Whole Lotta Love" offenbart er Schwächen. An seiner charismatischen Präsenz und seinen entertainmäßigen Fähigkeiten gab es sowieso nie irgendwelche Zweifel.

Alles in allem ein großartiger Auftritt einer Legende, die keine Wünsche offen läßt, außer dem nach einer Fortsetzung. Das Ganze kommt in einer guten Bildqualität ohne zu hektische Schnitte wohltuend altmodisch daher, und auch der Ton - wahlweise in Stereo, Dolby 5.1 oder DTS 5.1 - gibt nichts zu beanstanden. Auch das Mastering der CDs ist in Ordnung und bietet für dieses Medium optimalen Klang.

So feiern wir einen Tag, der wahrscheinlich nie wiederkommen wird.
1212 Kommentare|118 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2012
Nach 27 Jahren endlich wieder Led Zeppelin Live,ein Hammer was die 3Altmeister plus Bonham Junior da abgeliefert haben 2Stunden Vergangenheitsbewältigung in ihrer schönsten Form!Ohne Zweifel das Konzert des Jahres 2007 auch wenn einige Page Solis etwas anders klangen als Früher Absicht oder nicht Sch..egal 16 Zeppelin Klassiker in Top Sound und Bild!Eine der besten Live Bands des Planeten vielleicht sogar die beste kehrte auf die Bühne zurück und ließ die O2Arena erzittern und hinterließ mit diesem 2CD Blue Ray DVD Album ein Meilenstein der Rockgeschichte das Zepp Fans sich sowieso kaufen aber auch alle anderen Rockfans sollten sich dieses Stück Musikgeschichte zulegen das wirklich nur so sprüht vor Klassikern,das knallige "Good Times Bad Times"macht den Anfang als Highlight gibt es dann noch das nie Live gespielte "For Your Life" und schließlich alle Klassiker wie z.b.Stairway to Heaven,Kashmir,Whole Lotta Love bis hin zur Schlußnummer"Rock and Roll" vor einem Tosenden Publikum das wohl diesen Abend nie vergessen wird! Ein Jammer das diese Band nach nur 11Jahren durch den tragischen Tod von John Bonham 1980 auseinandergerissen wurde,ansonsten würde der Zeppelin wahrscheinlich wie die Stones Heute noch fliegen und der Rockwelt viel Freude bereiten!!!
Michael Lorenz,Remscheid !!!
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
Ich kann die DVD und CDs nur empfehlen. Freu mich schon auf das Erscheinen der Vinyl.
Gestern die DVD geschaut und war total begeistert. Tolle Bilder und nur gelegentlich schnelle Schnitte. Es iat ein guter Sound!! Ich nenn den mal authentisch. Live halt.
Was ich nicht verstehe, ist das Gemeckere in den Rezensionen. Sound sei schlecht und verwaschen...wie jetzt? Hallo!! Es ist ein Liverockkonzert gewesen und keine gepimpte Studioplatte. Was soll also das Gerede über schlechten verwaschenen Sound. Geht doch in die Oper!!!
Und vom wegen Plant singt schlecht. Der singt etwas tiefer als vor 30 Jahren, na und, das ist dem ALter geschuldet. Aber er singt fanatstisch und trifft auch die hohen Töne.Ian Gillan kanns zB nur noch im Studio. Live kommt der gar nicht mehr hoch. Aber das ist ein anders Thema. Also, wer Live Sound mag -und der Klang ist gut- und die Stimmung von dem Konzert mitbekommen will, sollte nicht auf die Schwätzer hören. Ich komm da echt nicht drüber...wie kann man sich über die angeblich schlechte Qualität so aufregen...ja, ja, ja..klingt echt nicht wie ne Studio Platte...und DAS IST DOCH GUT SO!
22 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Fast 5 Jahre mussten Led Zeppelin-Fans auf ein offizielles Ton- und Filmdokument dieses (leider) einmaligen Reunion-Konzertes vom 10.12.2007 in der Londoner O2-Arena warten. Wie Hardcore-Fans sich bereits mittels des einen oder anderen Bootlegs von diesem Konzert überzeugen konnten, waren die Ur-Zepps Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones mit John Bonhams Sohn Jason an den Drums an jenem Abend alles andere als "dazed and confused", sondern höchst inspiriert und in allerbester Spiellaune, wenngleich man anmerken muss, dass Robert Plant sich stimmlich nicht mehr ganz auf dem Niveau seiner früheren Jahre bewegt. Die Set List bestand so ziemlich aus den Led Zeppelin-Songs, die ich mir für das Event erwartet hätte, lediglich den "Immigrant Song" hätte ich gerne noch dabei gehabt. Aber egal, "Celebration Day" ist für mich definitiv ein Grund zum Feiern, die beiden CDs sowie die DVD mit dem Konzertmitschnitt sind bild- bzw. soundmäßig brilliant, die DVD mit den Rehearsals eine gelungene Zugabe und das ganze Paket ein schöner Trost dafür, dass die Anfang 2008 von Jimmy Page angesprochene Welttournee von Led Zeppelin nicht zustande kommen sollte!
33 Kommentare|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Nun halte ich sie also endlich in meinen Händen.Hab erst vor ca.4 Wochen erfahren,dass meine absolute
Lieblingsband,deren erste Platte ich mir vor 36 Jahren zu meinem elften Geburtstag wünschte und von denen ich nie wieder loskam,
am 16.Nov.2012 ihr Londoner Konzert von 2007 in die deutschen Plattenläden bringt.Seitdem sass ich 30 Tage wie auf Kohlen.
Doch das Warten hat sich gelohnt,und wie.Da ist es wieder,dieses unbeschreibliche Gefühl,dass einen beim Hören dieser Musik
beschleicht,einfach Sound,der nicht von dieser Welt zu sein scheint.Und sind wir doch mal ehrlich,spätestens bei "Dazed and Confused"
denkt man sich doch:Besser gehts nicht!!
Gitarrensoli zum Niederknien und ein Robert Plant,der,auf die 70 zugehend,locker 90 Prozent der übrigen Sänger,auch 50 Jahre jüngere,
eben mal in die Schranken verweist.Was juckt mich da,ob der eine oder andere Ton nicht ganz getroffen wird?
Aber hörts euch selbst an,über 2 Stunden Musik vom Feinsten.Egal ob Zep-Einsteiger oder alte Fans wie mich,die sonst schon alles ihrer
Götter haben,dieses Konzert ist ein Muss,uneingeschränkte Kaufempfehlung und volle 5 Sterne.
11 Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Fast 5 Jahre mussten Led Zeppelin-Fans auf ein offizielles Tondokument dieses (leider) einmaligen Reunion-Konzertes vom 10.12.2007 in der Londoner O2-Arena warten. Wie Hardcore-Fans sich bereits mittels des einen oder anderen Bootlegs von diesem Konzert überzeugen konnten, waren die Ur-Zepps Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones mit John Bonhams Sohn Jason an den Drums an jenem Abend alles andere als "dazed and confused", sondern höchst inspiriert und in allerbester Spiellaune, wenngleich man anmerken muss, dass Robert Plant sich stimmlich nicht mehr ganz auf dem Niveau seiner früheren Jahre bewegt. Die Set List bestand so ziemlich aus den Led Zeppelin-Songs, die ich mir für das Event erwartet hätte, lediglich den "Immigrant Song" hätte ich gerne noch dabei gehabt. Aber egal, "Celebration Day" ist für mich definitiv ein Grund zum Feiern, die beiden CDs sind soundmäßig brilliant und ein schöner Trost dafür, dass die Anfang 2008 von Jimmy Page angesprochene Welttournee von Led Zeppelin nicht zustande kommen sollte!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2012
Zu schnelle Schnitte..., hier fiept was....der kann nicht mehr singen....Mann,habt Ihr Probleme! Anstatt sich zu freuen über dieses hammergeile Release und den Herrn oder sonst wen oder was dafür zu preisen, kommen wieder die obligatorischen Nörgeleien. Das ist arm. Ich bin Fan der ersten Stunde und für mich wird es niemals mehr eine Band mit diesem Stellenwert geben.Heute ist die Box angekommen und ich habe Alles stehen und liegen gelassen,die Anlage aufgedreht und mir sind immer wieder die Tränen runtergelaufen,Gänsehaut und pure Freude und Begeisterung haben mich total aufgewühlt und ich bin richtig glücklich,das ich dieses Konzert noch erleben darf. Mich interessieren keine Schnitte oder sonst irgendwelche Nichtigkeiten. Ich höre die Musik und sehe die Helden meiner Jugend,meines Lebens. Mir gefällt das alles sehr sehr gut und ich finde nichts,aber auch gar nichts,das man kritisieren könnte. Jahrhundert-Konzert.
88 Kommentare|104 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Was soll man noch sagen? Hier kommt das ultimative 2007er Update von "The Song Remains The Same" und "Led Zeppelin DVD". War die DVD schon ein Quantensprung zu "TSRTS" so legt Celebration Day noch deutlich einen drauf. Alles stimmt: Brilliantes Bild, druckvoller, dichter Sound und eine auf den Punkt spielende Band mit einem in seinem Sohn re-inkarnierten "John Bohnham". Led Zeppelin hat es defintiv nicht verlernt. Hier "wollte man es nicht nochmal wissen" sondern hier weiß man es. Da spielen keine alternen Rockstars, da SPIELEN ROCKSTARS! Led Zeppelin haben mit dieser Blu-Ray noch einmal gezeigt, wer in Sachen Heavy-Rock das Maß der Dinge ist - auch 38 bzw. 43 Jahre "danach". Zur Blu Ray selbst: die "Handy Einsprengler" sind eine nette Hommage an die Led Zeppelin DVD. Hatte man da Bootleg Snippets eingestreut werden hier die You Tube Clips der letzten 5 Jahre "parodiert". Das kann man entspannt sehen und sich sofort wieder an der Brillianz der Bilder freuen. Zur DVD Zugabe (hier wird die Version 2CD+Blu Ray+DVD rezenziert) wäre anzumerken, dass hier leider keine "Probe" sondern ein "Full Cloth General Rehearsal" gezeigt wird mit brauchbarem Ton aber nur einer Kameraperspektive aus der Totalen und wenig erbaulichem Bild. Etwas schade, es wäre schön gewesen, Led Zeppelin mal bei der Arbeit zuschauen zu können, aber das stellt keinen wirklichen Makel dar. Tipp: Erst die DVD anschauen und sich dann an der schieren Gewalt der Show freuen. Oder die Version ohne DVD Zugabe kaufen. Wie dem auch sei: Let's Zep!

...und dann wäre noch Robert Plant's Anmerkung nach "Stairway To Heaven", das er bekanntlich nie mehr singen wollte: "Hey Ahmed, we DID it!". Celebration Day.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2013
Warum noch eine positive Rezension mit 5 Sternen,da es doch bereits über 240 5-Sterne Rezensionen gibt?Ganz einfach :wir schreiben hier allerhöchstwarscheinlich
über DAS Musikereignis des 21.Jahrhunderts.Und das,obwohl Led Zeppelin mit ihrem Celebration Day nur ihren alten Freund,Förderer und Atlantic-Gründer Ahmet Ertegun würdigen wollten und um Danke zu sagen.Man wollte und mußte an diesem Abend niemanden etwas beweisen,noch war man gar zum vorspielen und vorsingen a la Dieter Bohlen zusammengekommen.Nur für all diejenigen Besserwisser,die meinen,man müsse mit fast 60 Jahren als Hardrock-Sänger noch jeden hohen Ton treffen wie vor 30 Jahren.Die meisten wissen,daß das anatomisch bedingt fast unmöglich und in diesem speziellen Fall absolut unrelevant ist.Das ist nicht die BeeGees - oder Kate Bush-Fraktion sondern die Hardrock-Abteilung mit der absoluten Nummer EINS.An diesem denkwürdigen ,,Celebration Day''(den man treffender besser ,,Tornado-Day'' hätte nennen sollen)wurde von 4 Spitzenmusikern eben mal die gesamte aktuelle Musikszene sauber zusammengefaltet und in die Tasche gesteckt.Nach so vielen Jahren musikalischer Schmalkost in Form sich stängig wiederholenden Einheitsgedudels,mit sogenannten Boy-Groups die wie Mädchen singen(und wahrscheinlich die hohen Töne akkurat treffen!)und besonderen Wert auf die richtige und synchrone Schrittfolge auf der Bühne legen,endlich ein Lichtblick.Led Zeppelin fegte wie ein Orkan über die 20000 Glücklichen in der O2-Arena hinweg.Allein über 20 Millionen Kartenbestellungen innerhalb nur weniger Minuten nach Vorverkaufsstart ,nur für dieses eine Konzert,wird wohl ein Rekord für die Ewigkeit bleiben.Rein technisch-sowohl optisch wie akustisch-gibt es absolut nichts auszusetzen.Man wollte dieses einmalige Konzert konservieren und keinen Kunstfilm für die Berlinale drehen.Das ist eindrücklich gelungen.Alle 4 waren an diesem Abend in Hochform.Selbst Jason Bonham machte seinem Namen alle Ehre.Das war eine astreine Vorstellung am Schlagzeug.John Paul Jones mit gewohnter Zurückhaltung und Präzision an seinen Instrumenten,Jimmy Page - der Gitarrengott- und Robert Plant mit der von ihm gewohnten Präsenz,besser geht es nicht.Also für alle , die in den 70ern mit dieser Musik Aufgewachsenen und für alle Späteinsteiger ein Muß!.Das Preis-Leistung Verhältnis ist für dieses Werk geradezu grandios.Dank Blu-ray und Großbild-TV auch daheim ein Top-Konzerterlebnis,weches einen schönen Filmabend zusätzlich veredelt.
Und der Prophet sprach zu seinen Musik-Jüngern:Nach diesem Donnerhall wird eine große Leere folgen!
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 18. März 2013
Konnte man so einen Auftritt von den Zeppelinen noch erwarten? Ja sicher! In einem sehr interessanten Interview der Musikzeitschrift "Eclipsed" äußerte sich Jimmy Page:"Mir war eigentlich schon vorher klar, dass wir ein ziemlich gutes Konzert abliefern würden. Darauf hatten wir ja lange hingearbeitet. Wir wollten auf die Bühne und die Leute einfach umhauen-das war der Plan." Klingt ja eigentlich ziemlich arrogant. Aber es trifft genau die Qualität dieses Auftritts. Die Songauswahl lässt nichts zu wünschen übrig. Die Tonqualität der Aufnahmen finde ich völlig in Ordnung. Die DVD gibt die absolut tolle Atmosphäre des Auftritts wieder. Die Lightshow ist gigantisch. Sie spiegelt das Lebensgefühl der Zeit wieder, in der diese Musik gespielt und gehört wurde. Klar die Herren sind etwas in die Jahre gekommen. Allerdings kann sich bezüglich der Kondition so manch ein über 60 - Jähriger eine Scheibe hiervon abschneiden. Jimmy Page, Robert Plant und John Paul Jones haben zudem mit dem "jungen", hervorragenden Jason Bonham einen Glücksgriff getan. Jones sagt hierzu in der bereits erwähnten Ausgabe der "Eclipsed": "Er (Anmerk. Jason) versuchte seinen Vater nicht einfach zu imitieren, sondern spielte eigene Fills und machte insgesamt eine sehr, sehr gute Figur. Er verstand es als Herausforderung, was toll war. Denn das ist es, worum es bei Zeppelin geht: sich selbst zu verwirklichen." Meine Highlights sowohl auf den CD's und der DVD sind "Trampled Under Foot", "Kashmir" und "No Quarter". Mit dieser Rezension schließe ich mich den mittlerweile vielen positiven Bewertungen an und hoffe, dass wir irgendwann doch noch mal Neues von dieser Ausnahmeband zu hören bekommen. Aber bis dahin begnüge ich mich mit den Klassikern der Zeppeline und nunmehr auch mit diesem absolut hörens- und sehenswerten "Celebration Day". Ohne Frage, hier sind fünf Sterne absolut nicht ausreichend.
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,79 €
8,79 €