Kundenrezensionen


450 Rezensionen
5 Sterne:
 (355)
4 Sterne:
 (43)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


106 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Tag zum Feiern!
Der 10. Dezember 2007 war ein Feiertag (wenn auch eigentlich aus einem traurigen Anlaß), bei dem nur wenige mitfeiern konnten. Für die anderen ist der 16. November 2012 ein weiterer Grund zum Feiern. Den (wahrscheinlich) letzten Auftritt der größten Rockband aller Zeiten kann ab heute jeder per DVD/BD oder CD (auch ein LP-Set soll noch erscheinen)...
Vor 23 Monaten von Frankie Eyes veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Chance vertan.
Als ich, seit über vier Jahrzehnten HiFi Enthusiast, die mir geschenkte (Original-)CD eingelegt und gestartet hatte, dachte ich zunächst, jemand hätte in meiner Abwesenheit meine Geräteeinstellungen manipuliert. Dem war nicht so, leider. Flugs habe ich die Rezensionen auf dieser Seite aufgerufen und war überrascht, wie viele, ähnlich wie ich,...
Vor 9 Monaten von Harry Beau veröffentlicht


‹ Zurück | 1 245 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

106 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Tag zum Feiern!, 16. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (DVD + 2 CDs) (DVD)
Der 10. Dezember 2007 war ein Feiertag (wenn auch eigentlich aus einem traurigen Anlaß), bei dem nur wenige mitfeiern konnten. Für die anderen ist der 16. November 2012 ein weiterer Grund zum Feiern. Den (wahrscheinlich) letzten Auftritt der größten Rockband aller Zeiten kann ab heute jeder per DVD/BD oder CD (auch ein LP-Set soll noch erscheinen) genießen.

Nach den beiden Peinlichkeiten 1985 (Live Aid mit Phil Collins als Bonham-Ersatz) und 1988 (40. Geburtstag von Atlantic Records) sowie der Tatsache, daß der 59jährige Robert Plant nicht mehr den Stimmumfang von einst besaß, läuteten bei vielen Skeptikern (auch bei mir) die Alarmglocken. Der Anlaß für diesen Auftritt war der Tod von Atlantic-Chef Ahmed Ertegun. Diesmal waren alle Zeps entschlossen, sich keine Blöße zu geben, und man bereitete sich auf den Auftritt akribisch vor. Herausgekommen ist nun DAS Konzertereignis des noch jungen Jahrtausends.

Natürlich ging man auf Nummer sicher. Es war kein Auftakt zu einer Tour, sondern ein einmaliges Ereignis. Es ging darum, den Spirit, die Power, die Virtuosität und die Magie von einst noch einmal aufleben zu lassen. Nach dem Genuß der DVD kann ich nur sagen, voll gelungen. Jimmy Page ist sowieso über jeden Zweifel erhaben. Er slidet (In My Time Of Dying), bluest (Since I've Been Loving You), groovt und zelebriert - bei "Dazed and Confused" kommt auch der Geigenbogen wieder zum Einsatz. John Paul Jones, der Dirigent im Hintergrund, überzeugt nicht nur an der Baßgitarre, er erzeugt auch am Keyboard (No Quarter) Gänsehaut oder bringt funkige Klänge ein (Trampled Under Foot). Jason Bonham, die wandelnde Led-Zep-Enzyklopädie, der die anderen auf die Sprünge half, wenn die nicht mehr wußten wie sie etwas früher spielten, verfügt zwar vielleicht nicht über die Entertainer-Qualitäten seines Vaters, vertritt diesen aber mehr als anständig. Und Robert Plant? Ihn hätte ich diese Leistung nicht zugetraut. Auch der spätere Verweigerer ist - wie die anderen - hier mit seinem ganzen Herzblut dabei. Er bringt im Rahmen seiner stimmlichen Möglichkeiten eine großartige Leistung und überrascht gelegentlich sogar mit hohen Tönen, die man ihm nicht mehr zutraute. Lediglich bei "Whole Lotta Love" offenbart er Schwächen. An seiner charismatischen Präsenz und seinen entertainmäßigen Fähigkeiten gab es sowieso nie irgendwelche Zweifel.

Alles in allem ein großartiger Auftritt einer Legende, die keine Wünsche offen läßt, außer dem nach einer Fortsetzung. Das Ganze kommt in einer guten Bildqualität ohne zu hektische Schnitte wohltuend altmodisch daher, und auch der Ton - wahlweise in Stereo, Dolby 5.1 oder DTS 5.1 - gibt nichts zu beanstanden. Auch das Mastering der CDs ist in Ordnung und bietet für dieses Medium optimalen Klang.

So feiern wir einen Tag, der wahrscheinlich nie wiederkommen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Jahrhundertkonzert !!, 17. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (2CD + Blu-ray) (Audio CD)
Nach 27 Jahren endlich wieder Led Zeppelin Live,ein Hammer was die 3Altmeister plus Bonham Junior da abgeliefert haben 2Stunden Vergangenheitsbewältigung in ihrer schönsten Form!Ohne Zweifel das Konzert des Jahres 2007 auch wenn einige Page Solis etwas anders klangen als Früher Absicht oder nicht Sch..egal 16 Zeppelin Klassiker in Top Sound und Bild!Eine der besten Live Bands des Planeten vielleicht sogar die beste kehrte auf die Bühne zurück und ließ die O2Arena erzittern und hinterließ mit diesem 2CD Blue Ray DVD Album ein Meilenstein der Rockgeschichte das Zepp Fans sich sowieso kaufen aber auch alle anderen Rockfans sollten sich dieses Stück Musikgeschichte zulegen das wirklich nur so sprüht vor Klassikern,das knallige "Good Times Bad Times"macht den Anfang als Highlight gibt es dann noch das nie Live gespielte "For Your Life" und schließlich alle Klassiker wie z.b.Stairway to Heaven,Kashmir,Whole Lotta Love bis hin zur Schlußnummer"Rock and Roll" vor einem Tosenden Publikum das wohl diesen Abend nie vergessen wird! Ein Jammer das diese Band nach nur 11Jahren durch den tragischen Tod von John Bonham 1980 auseinandergerissen wurde,ansonsten würde der Zeppelin wahrscheinlich wie die Stones Heute noch fliegen und der Rockwelt viel Freude bereiten!!!
Michael Lorenz,Remscheid !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Tag zum Feiern, 16. November 2012
Was soll man noch sagen? Hier kommt das ultimative 2007er Update von "The Song Remains The Same" und "Led Zeppelin DVD". War die DVD schon ein Quantensprung zu "TSRTS" so legt Celebration Day noch deutlich einen drauf. Alles stimmt: Brilliantes Bild, druckvoller, dichter Sound und eine auf den Punkt spielende Band mit einem in seinem Sohn re-inkarnierten "John Bohnham". Led Zeppelin hat es defintiv nicht verlernt. Hier "wollte man es nicht nochmal wissen" sondern hier weiß man es. Da spielen keine alternen Rockstars, da SPIELEN ROCKSTARS! Led Zeppelin haben mit dieser Blu-Ray noch einmal gezeigt, wer in Sachen Heavy-Rock das Maß der Dinge ist - auch 38 bzw. 43 Jahre "danach". Zur Blu Ray selbst: die "Handy Einsprengler" sind eine nette Hommage an die Led Zeppelin DVD. Hatte man da Bootleg Snippets eingestreut werden hier die You Tube Clips der letzten 5 Jahre "parodiert". Das kann man entspannt sehen und sich sofort wieder an der Brillianz der Bilder freuen. Zur DVD Zugabe (hier wird die Version 2CD+Blu Ray+DVD rezenziert) wäre anzumerken, dass hier leider keine "Probe" sondern ein "Full Cloth General Rehearsal" gezeigt wird mit brauchbarem Ton aber nur einer Kameraperspektive aus der Totalen und wenig erbaulichem Bild. Etwas schade, es wäre schön gewesen, Led Zeppelin mal bei der Arbeit zuschauen zu können, aber das stellt keinen wirklichen Makel dar. Tipp: Erst die DVD anschauen und sich dann an der schieren Gewalt der Show freuen. Oder die Version ohne DVD Zugabe kaufen. Wie dem auch sei: Let's Zep!

...und dann wäre noch Robert Plant's Anmerkung nach "Stairway To Heaven", das er bekanntlich nie mehr singen wollte: "Hey Ahmed, we DID it!". Celebration Day.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Not dazed and confused, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (2CD + 2DVD) (Audio CD)
Fast 5 Jahre mussten Led Zeppelin-Fans auf ein offizielles Ton- und Filmdokument dieses (leider) einmaligen Reunion-Konzertes vom 10.12.2007 in der Londoner O2-Arena warten. Wie Hardcore-Fans sich bereits mittels des einen oder anderen Bootlegs von diesem Konzert überzeugen konnten, waren die Ur-Zepps Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones mit John Bonhams Sohn Jason an den Drums an jenem Abend alles andere als "dazed and confused", sondern höchst inspiriert und in allerbester Spiellaune, wenngleich man anmerken muss, dass Robert Plant sich stimmlich nicht mehr ganz auf dem Niveau seiner früheren Jahre bewegt. Die Set List bestand so ziemlich aus den Led Zeppelin-Songs, die ich mir für das Event erwartet hätte, lediglich den "Immigrant Song" hätte ich gerne noch dabei gehabt. Aber egal, "Celebration Day" ist für mich definitiv ein Grund zum Feiern, die beiden CDs sowie die DVD mit dem Konzertmitschnitt sind bild- bzw. soundmäßig brilliant, die DVD mit den Rehearsals eine gelungene Zugabe und das ganze Paket ein schöner Trost dafür, dass die Anfang 2008 von Jimmy Page angesprochene Welttournee von Led Zeppelin nicht zustande kommen sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


102 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was soll das Gezeter? Das ist Geschichte!, 17. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zu schnelle Schnitte..., hier fiept was....der kann nicht mehr singen....Mann,habt Ihr Probleme! Anstatt sich zu freuen über dieses hammergeile Release und den Herrn oder sonst wen oder was dafür zu preisen, kommen wieder die obligatorischen Nörgeleien. Das ist arm. Ich bin Fan der ersten Stunde und für mich wird es niemals mehr eine Band mit diesem Stellenwert geben.Heute ist die Box angekommen und ich habe Alles stehen und liegen gelassen,die Anlage aufgedreht und mir sind immer wieder die Tränen runtergelaufen,Gänsehaut und pure Freude und Begeisterung haben mich total aufgewühlt und ich bin richtig glücklich,das ich dieses Konzert noch erleben darf. Mich interessieren keine Schnitte oder sonst irgendwelche Nichtigkeiten. Ich höre die Musik und sehe die Helden meiner Jugend,meines Lebens. Mir gefällt das alles sehr sehr gut und ich finde nichts,aber auch gar nichts,das man kritisieren könnte. Jahrhundert-Konzert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Not dazed and confused, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (Audio CD)
Fast 5 Jahre mussten Led Zeppelin-Fans auf ein offizielles Tondokument dieses (leider) einmaligen Reunion-Konzertes vom 10.12.2007 in der Londoner O2-Arena warten. Wie Hardcore-Fans sich bereits mittels des einen oder anderen Bootlegs von diesem Konzert überzeugen konnten, waren die Ur-Zepps Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones mit John Bonhams Sohn Jason an den Drums an jenem Abend alles andere als "dazed and confused", sondern höchst inspiriert und in allerbester Spiellaune, wenngleich man anmerken muss, dass Robert Plant sich stimmlich nicht mehr ganz auf dem Niveau seiner früheren Jahre bewegt. Die Set List bestand so ziemlich aus den Led Zeppelin-Songs, die ich mir für das Event erwartet hätte, lediglich den "Immigrant Song" hätte ich gerne noch dabei gehabt. Aber egal, "Celebration Day" ist für mich definitiv ein Grund zum Feiern, die beiden CDs sind soundmäßig brilliant und ein schöner Trost dafür, dass die Anfang 2008 von Jimmy Page angesprochene Welttournee von Led Zeppelin nicht zustande kommen sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was soll denn das Gemeckere???, 24. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (DVD + 2 CDs) (DVD)
Ich kann die DVD und CDs nur empfehlen. Freu mich schon auf das Erscheinen der Vinyl.
Gestern die DVD geschaut und war total begeistert. Tolle Bilder und nur gelegentlich schnelle Schnitte. Es iat ein guter Sound!! Ich nenn den mal authentisch. Live halt.
Was ich nicht verstehe, ist das Gemeckere in den Rezensionen. Sound sei schlecht und verwaschen...wie jetzt? Hallo!! Es ist ein Liverockkonzert gewesen und keine gepimpte Studioplatte. Was soll also das Gerede über schlechten verwaschenen Sound. Geht doch in die Oper!!!
Und vom wegen Plant singt schlecht. Der singt etwas tiefer als vor 30 Jahren, na und, das ist dem ALter geschuldet. Aber er singt fanatstisch und trifft auch die hohen Töne.Ian Gillan kanns zB nur noch im Studio. Live kommt der gar nicht mehr hoch. Aber das ist ein anders Thema. Also, wer Live Sound mag -und der Klang ist gut- und die Stimmung von dem Konzert mitbekommen will, sollte nicht auf die Schwätzer hören. Ich komm da echt nicht drüber...wie kann man sich über die angeblich schlechte Qualität so aufregen...ja, ja, ja..klingt echt nicht wie ne Studio Platte...und DAS IST DOCH GUT SO!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dass ich das noch erleben darf..., 16. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (2CD + 2DVD) (Audio CD)
Nun halte ich sie also endlich in meinen Händen.Hab erst vor ca.4 Wochen erfahren,dass meine absolute
Lieblingsband,deren erste Platte ich mir vor 36 Jahren zu meinem elften Geburtstag wünschte und von denen ich nie wieder loskam,
am 16.Nov.2012 ihr Londoner Konzert von 2007 in die deutschen Plattenläden bringt.Seitdem sass ich 30 Tage wie auf Kohlen.
Doch das Warten hat sich gelohnt,und wie.Da ist es wieder,dieses unbeschreibliche Gefühl,dass einen beim Hören dieser Musik
beschleicht,einfach Sound,der nicht von dieser Welt zu sein scheint.Und sind wir doch mal ehrlich,spätestens bei "Dazed and Confused"
denkt man sich doch:Besser gehts nicht!!
Gitarrensoli zum Niederknien und ein Robert Plant,der,auf die 70 zugehend,locker 90 Prozent der übrigen Sänger,auch 50 Jahre jüngere,
eben mal in die Schranken verweist.Was juckt mich da,ob der eine oder andere Ton nicht ganz getroffen wird?
Aber hörts euch selbst an,über 2 Stunden Musik vom Feinsten.Egal ob Zep-Einsteiger oder alte Fans wie mich,die sonst schon alles ihrer
Götter haben,dieses Konzert ist ein Muss,uneingeschränkte Kaufempfehlung und volle 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich nach so vielen Jahren, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
gibt es wieder etwas von Led Zeppelin zu hören. Ich habe das Konzert auch im Kino gesehen und war begeistert.
Die Blu Ray ist top. Auf ihr gibt es nur das Konzert. Im Menü kann man außer der Setlist noch über 2.0 und 5.1 Audio entscheiden.
Auf der DVD befindet sich die Generalprobe zum Konzert. Allerdings nur mit einer normel Kamera aufgenommen und nur in 2.0. Trotzdem sehr Interessant für Fans.
Desweiteren befinden sich auf der DVD noch das Video vom Intro des Konzerts und ein Zuschnitt von verschiedenen Nachrichten.
Für mich ist Weihnachten schon in erfüllung gegangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein seltenes Glücksgefühl, 5. Januar 2013
"Erste Betrachtung"
Endlich war es soweit. Wie vermutlich bei einigen Millionen weiteren Fans lag auch bei mir das "2CD + Blu-ray + DVD Box-Set" unter dem Weihnachtsbaum. Der offizielle Teil dieser Veranstaltung war dann auch Punkt 23 Uhr beendet, und Großeltern, Kinder und Hund konnten selber entscheiden, ob sie einer verzerrten "Gibson Les Paul" oder einer "Gibson Doubleneck SG" lauschen wollten, oder dann doch das Bett aufsuchen sollten. Letzteres hätte nicht viel gebracht, da der Lautstärkepegel im Haus durchdringend war...

Doch bevor die Silberscheibe im Blu-Ray Player verschwand, überkam mich ein recht mulmiges Gefühl. Was wurde hier bei Amazon bereits alles kritisiert! Das Ganze sei eine reine Inszenierung. Der Ton soll eine Katastrophe sein. Die Bildschnitte seien viel zu schnell, ja geradezu hektisch. Bildaufzeichnungen aus dem Publikum in der Qualität eines Handyvideos wurden eingebaut - ein unverzeihlicher Dilettantismus. Die Lichtshow sei überzogen. Robert Plant kann nicht mehr singen. Und Jimmy Page ist ein peinliches Plagiat seiner selbst. Überhaupt, Led Zeppelin sind böse, weil sie ihren Erfolg auf Plagiate aufgebaut haben. Außerdem spielt hier lediglich eine Truppe veralteter Herren, die mit ihrem peinlichen Auftreten ihre glorreiche Vergangenheit demontieren.
Ja war meine Vorfreude überzogen? Besteht eine berechtigte Gefahr enttäuscht zu werden? War der Medienhype überzogen? Hat die groß angelegte Werbekampagne gut funktioniert und den Konsumenten wieder mal geblendet? War Led Zeppelin nur eine Lüge? Die Schublade des Players verschloss sich. Es folgte eine kleine Wartezeit, bis das Menü gelesen wurde; kurze Bestätigung "Konzert spielen", und dann war "Celebration Day"...

Zum Zeitpunkt dieser Rezension waren bereits 195 Produktbeschreibungen vorhanden. Dennoch ist es mir ein Anliegen auf ein paar Inhalte mit Nachdruck einzugehen.

"Sachliche Betrachtung", soweit überhaupt möglich...
Hierbei gehe ich zunächst einfach mal auf die genannten Kritikpunkte ein. Der Ton wird bei mir über einen Panasonic Blu-Ray Player ausgelesen, via Musical-Fidelity Elektronik und Black&White Kabel transportiert und über ein Paar Elac FS-249 Lautsprecher im Stereomodus in einen recht hallfreudigen Raum entlassen. Vielleicht liegt es am dämpfenden Weihnachtsschmuck oder den noch immer vorhandenen Gästen, aber es klingt! Alle Frequenzen werden dargestellt. Das Bassfundament ist beeindruckend. John Paul Jones und Jason Bonham reihen sich klar und druckvoll in das Geschehen ein. Die Musiker werden für Liveverhältnisse auch ordentlich abgebildet. Man kann alle Details stressfrei heraushören. Die Klangqualität und die Liveatmosphäre nehmen mit dem Pegel nochmal deutlich zu! Eine Verzerrung findet nicht statt. Da dies meine Technik eh nicht tut muss somit auch die Aufnahme ordentlich stattgefunden haben! Das Ergebnis bestätigt sich beim wiederholten Genuss - auch ohne halldämpfende Weihnachtsgäste.
Ergo, ich habe klangtechnisch nichts zu kritisieren! Selbstverständlich klingt die Musik rau! Hallo!!! Das ist Blues- und Hardrock! Plant hat schon immer wie eine Krähe auf Amphetamin gekrächzt. Und Page spielt Gibson! Und zwar die alten Modelle - klassisch verzerrt. Da gibt es keinen cleansound! Das smashed und brüllt und kreischt! So what?

Die Bildschnitte sind dynamisch. Sie passen sich dem Rhythmus an. Mal gibt es recht flotte Bildfolgen, mal das klassische Midtempo, und z.B. bei "Stairway To Heaven" erfolgen gemächliche Schnitte. Was ist hier also störend? Die Schnitte sind lange nicht so hektisch, wie bei aktuellen Musikvideos. Dies war nach der gegebenen Kritik zu befürchten. Auf mich wirkt der Rhythmus der Bilder jedenfalls ausgesprochen harmonisch!

Die Bildeinblendungen aus der Publikumsperspektive sind ein erfrischender Kontrast zum modernen und ultracleanen Bühnenbild, welches von den HD-Kameras erzeugt wird. Dies gibt der Musik die Erdigkeit zurück und stellt für mich eine Hommage an die legendären Aufnahmen aus den frühen Siebzigern dar. Abgesehen von in Würde ergrauten Haaren und tiefen Gesichtsfalten wird somit verdeutlicht, wie viel Zeit hier eigentlich dokumentiert wird.

Eine Lichtshow fällt unter die Kategorie "Geschmackssache". Diese hier hat mir äußerst gut gefallen. Die On-Top Beleuchtung ist sogar regelrecht sparsam ausgefallen. Hauptmerkmal der Show ist eine riesige Videowand, die sich hinter den Musikern befindet. Hierauf werden neben Lichteffekten und psychedelischen Impressionen auch Videoausschnitte aus der Vergangenheit gezeigt. Im Wesentlichen ersetzt diese überdimensionale Videowand die mittlerweile regulären "kleinen" Videowände, die bei Konzerten neben der Bühne oder frei im Saal / auf dem Gelände aufgebaut werden, um die Musiker in Aktion zu zeigen. Diese gewaltige Videowand führt aus meiner Sicht zu dem positiven Effekt, dass die Musiker nun wirklich groß zu sehen sind und der Blick nicht wie bei anderen Veranstaltungen von der Bühne abgelenkt wird. Schon oft habe ich mich bei Konzerten gefragt, ob ich nun ein Konzert betrachte oder eine Konzertaufzeichnung, denn mein Blick ist weitestgehend von der eigentlichen Bühne auf diese Videowände gezogen worden. Dies fällt hier weg, da es nur eine Blickrichtung gibt.

Schließlich werden die Gesangsqualitäten Plants kritisiert. Hierzu wollte ich eigentlich nichts schreiben, weil dies zu diskutieren schon nach Vermessenheit schreit. Doch der Sachlichkeit zuliebe bleibt zu sagen, ja, es ist richtig. Plant singt nicht mehr wie mit Anfang 20. Das macht aber nichts. Das ist nur natürlich. Diesen Umstand kaschiert Plant sehr geschickt mit seinem Feeling und seiner Erfahrung. Er kreiert einfach eine weitere Interpretation eines Songs. Besonders positiv ist hierbei wieder "Stairway To Heaven" zu nennen. Zum Glück wurde ein Plagiat der legendären "The Song Remains The Same" Einspielung vermieden. Dies wäre wirklich peinlich geworden. Nein, dieses Lied wurde nach dem Stand der Dinge interpretiert. Lediglich beim legendären Gitarrensolo hätte ich mir etwas mehr Jimmy Page gewünscht. Das war dann doch drei Noten zu simpel.
Dass der Gesang nachträglich bearbeitet wurde, mag den Live Puristen verärgern. Hierbei handelt es sich jedoch (leider) um gängiges Handwerk. Musiker geben es sogar offen zu, dass ganze Konzertpassagen nachträglich im Studio "verbessert" wurden; und dies unabhängig vom Genre und / oder Alter der Musiker. Dies ist unserem Perfektionswahn geschuldet. Würde die Musik pur klingen, gäbe es wieder unzählige Kritiker, die dies im Hinblick auf das verausgabte Geld als unverschämten Dilettantismus bezeichnen würden. Somit bleibt an diesem Beispiel zu sagen - des Einen Freud ist des Anderen Leid...

Jimmy Page soll ein Plagiat seiner selbst sein und sich hierbei peinlich imitieren. Was für ein Irrsinn. Diese Aussage alleine ist peinlich - zum Fremdschämen. Hieraus spricht Neid und Respektlosigkeit. Wem das legendäre Pathos von Page nicht passt, soll sich die "Jungen Wilden" anschauen und bitte nicht dem geneigten Konsumenten die Zeit stehlen in dem Boshaftigkeiten zu lesen gegeben werden!
Es ist richtig, der Mann ist auch keine Zwanzig mehr. Und mit Sicherheit war sein damaliges Pathos auch schon von Show geprägt. Dennoch spreche ich ihm seine Emotionen und die daraus entstehende Körpersprache nicht ab. Und mit dem Alter hat er die Gammel Jeans mit ausgeschnittenen und aufgenähten Stoffblumen gegen einen dreiteiligen Frack ausgetauscht, der ihm dann während der Show doch zu warm wird und sukzessive abgestreift wird. Das passt! Das ist cool! Das unterstreicht seinen Stellenwert und dokumentiert die Entwicklung seiner Person. Wären die "Jungs" wieder in Jeans mit Stoffblumen auf der Bühne gestanden, dann hätt ich abgeschaltet!!!

In die Reihung der Kritik müssen selbstverständlich auch allgemeine Plagiatsvorwürfe aufgenommen werden... Als hätte es das nicht schon einmal gegeben. Als wäre das neu. Als wäre dies eine Erfindung von Led Zeppelin.
Nun, die Einen nennen es Plagiat und Andere nennen es Inspiration. Zur Erinnerung - die gesamte Musikindustrie kopiert sich seit jeher kreuz und quer. Diese Vorwürfe gab's bereits im Mittelalter. Doch wenn aus einer Vorlage etwas Geniales entsteht; dies nicht nur billig im Hinblick auf wirtschaftlichen Erfolg, dann kann zumindest ich mit dem Plagiatsvorwurf leben. Unter Anbetracht der Tatsache, dass ein Großteil der Musikindustrie scheinbar nur noch alte Hits covert und remastert - verrapt und verhiphopt, natürlich unter Berücksichtigung des Urheberrechts, sollte man doch einfach versuchen dieses Reunionkonzert so stehen zu lassen und zu genießen.

Überhaupt diese Aussage, dass hier eine Gruppe alter Herren spielt, die sich ihren Habitus aus alten Tagen zerstört... Was soll das denn? Dürfen Musiker nicht altern? Im Gegenteil! Ich knie nieder vor in Würde gealterten Personen, die noch immer voller Power stecken und Gleichaltrigen zeigen, dass noch was geht. Darüber hinaus darf man nicht selten die gute alte Regel bestätigen, dass Rotwein umso besser wird, je älter er ist. Was die Herren von Led Zeppelin anbelangt - die drehen hier mit einer Spielfreude und absolut gleichberechtig auf, dass es nur so ein Genuss ist. Man nimmt Robert Plant die Aussage ab, dass hier die "Mannschaft" der Star ist und nicht die einzelne Person. In der Historie hat dieses Wir-Gefühl nach dem Tod von John Bonham zur Auflösung der Band geführt hat. Umso sympathischer ist der ungleich glückliche Zufall, dass ausgerechnet der Sohn des verstorbenen John Bonham - Jason Bonham - in die Fußstapfen des Vaters tritt und ebenfalls ein angesehener Ausnahmeschlagzeuger wird. Jason wird in der logischen Folge in die Band integriert. Diese Integration ist vielleicht das Salz in der Suppe dieses ganzen Reunionkonzertes! Hätte man "lediglich" einen namhaften Sessiondrummer verpflichtet, wäre der Hype nach wie vor groß gewesen. Aber eben diese Integration zeigt die Geschlossenheit der Truppe. Und ein solch glücklicher Zufall gehört zu einem "Celebration Day". Jason Bonham bedankt sich dafür mit einem Einsatz am Schlagzeug, dass man Angst um seine Gesundheit bekommt. Jede Zelle seines Körpers scheint zu spielen. Der Mann ist ein einziger Rhythmus! Er gibt Gas, das einem schwindelig wird und spielt, als ginge es darum die Ehre seines Vaters zu verteidigen, den Nimbus von Led Zeppelin zu unterstreichen und ganz nebenbei zu demonstrieren, dass er bei diesem Konzert zu recht auf die Bühne geholt wurde. Er nutzt die Chance seines Lebens. Was soll hierauf noch folgen? Ein Hochgenuss! Eine Leistung, die zwischenzeitlich und insbesondere zum Ende des Konzertes von den übrigen Bandmitgliedern nahezu überschwänglich goutiert wird.

"Emotionale Betrachtung"
Hier bleibt nicht mehr viel zu sagen. Früher habe ich gute Musik daran erkannt, dass ich beim Hören Gänsehaut bekommen habe. Nun ein paar Jahre später muss ich feststellen, dass ich bei guter Musik anfange zu weinen! Zuletzt geschah dies, als ich die Aufzeichnung zum Jubiläum der "Rock'n'Roll Hall Of Fame" sah. Als "Simon and Garfunkel" ihren "The Boxer" angestimmt haben hatte ich das Gefühl, als sei mein Vater auferstanden. Ich hatte ein tiefes Glücksgefühl voller Dankbarkeit, dass ich dies erleben durfte. Exakt so empfand ich an mehreren Stellen den Celebration Day". Ich sah drei Legenden und einen Erbnachfolger, die für mich das wiederspiegeln, was gute Musik ausmacht; warum ich überhaupt Musikfan geworden bin. Mir wurden zwei Stunden feinste Musik geboten von Menschen, die noch heute mit Kreativität überzeugen und noch immer als Solomusiker Aufnahmen herausbringen, die so manchem selbernannten Superstar die Schamesröte ins Gesicht treiben sollten. Und mittlerweile gehöre auch ich zu den Personen, die sich wünschen, dass Robert Plants "Mighty Rearranger" mit den übrigen Zeppelin Mitgliedern eingespielt worden wäre. Ich durfte auf "Celebration Day" vier Ausnahmemusiker genießen, und dafür sage ich danke!!!

"Abschließende Betrachtung"
Mit Sicherheit kann man etwas zum Kritisieren finden. Immer!!! Aber braucht man das auch immer? Selbstverständlich, man darf sich nicht alles gefallen lassen. Heutzutage muss man mehr denn je kritisch sein. Wir Konsumenten werden ganz offensichtlich bei jeder noch so kleinen Gelegenheit manipuliert. Und bei der jungen Generation findet bereits ein beängstigendes Konsumverhalten statt. Aber ist die Kritik, die bisher zu "Celebration Day" stattgefunden hat angemessen? Aus meiner Sicht nicht im Ansatz. Mir ist selbst nach mehrfachen nachlesen nicht deutlich geworden, was der Sinn der Kritik sein soll. Ich erkenne nur persönliche Enttäuschungen, worüber auch immer, sowie Neid und Boshaftigkeit.

Doch zu kritisieren habe auch ich etwas. Nämlich die Tatsache, dass die Veröffentlichung und die schon auffällig aufdringliche Bewerbung dieser Box kurz vor Weihnachten stattgefunden hat. Hier steht ganz klar die Gewinnaussicht im Vordergrund - vielleicht nicht bei Led Zeppelin - unbedingt aber beim Vertrieb. Der geneigte Fan würde sich diese Box auch ohne dieses Veröffentlichungstermins und der darin beinhalteten Werbung zulegen. Doch so werden wieder alle Klischees bedient und mir vergällt dieser Hintergrund den totalen Genuss.
Das ändert aber nichts am Wert der Musik und der Aufzeichnung. Wenn es möglich wäre, würde ich 15 Sterne vergeben. So bleiben es lediglich 5 Sterne.

Diese Box ist jedem Musikfan zu empfehlen.
Diese Box gehört in jede Sammlung.
Der Led Zeppelin Fan braucht keine Empfehlung - er besitzt diese Box bereits!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 245 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Celebration Day
Celebration Day von Led Zeppelin
MP3-Album kaufenEUR 9,89
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen