Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Pimms roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen1.229
4,6 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:4,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 1. Juni 2015
Bella hat ihre und Edwards Tochter Renesmee auf die Welt gebracht und da sie bei der Geburt fast gesorben wäre hat
Edward Bellas sehnlichsten Wunsch erfüllt und sie zum Vampir gemacht. Was Bella aber nicht weiß und zunächst auch
sehr wütend macht, ist dass Jacob auf Renesmee geprägt wurde. Dann aber wird das Junge Glück bedroht, denn die
Volturi glauben, dass Renesmee ein verwandeltes Kind ist. Das ist aber in der Vampirwelt ein unsagbares Verbrechen
und so soll Renesmee und ihre Eltern sterben. Die Cullens sammeln dann aber viele Verwandte und Freunde, u.a. auch
die Werwölfe, um sich um die alles endscheidene Schlacht gegen die Volturi zu gewinnen. Bei der Schlacht gibt es dann
auch viele Verluste auf beiden Seiten oder ist es doch alles anders als es scheint?

Ich habe bisher kein einziges der Twilight Bücher gelesen und konnte die Filme daher auch völlig unvoreingenommen
gucken und Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2 hat mir mega gut gefallen und ist für mich mit Abstand
der stärkste Teil der Film-Reihe. Kristen Stewart und Robert Pattinson geben auch im letzten Twilight Film schönes
Paar ab und auch Taylor Lautner sieht wieder echt schnuckelig aus und würde auch ganz gut zu Bella passen. Am
Besten gefällen mir aber weiterhin Peter Facinelli als Dr. Carlisle Cullen sowie Nikki Reed als Rosalie Hale.

Der Film ist super gut gelungen und gefällt mir am Besten in der ganzen Film Reihe. Ein würdiger Abschluss für die
Twilight-Saga!!!

Bild- und Tonqualität der DVD ist sehr gut, da kann man nichts gegen sagen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2013
Dieser Film zählt jetzt schon zu meinen Highlights in meinem Leben. DVD bestellt und allen meinem besten Freunden Bescheid gesagt. So haben wir uns dann 3 Tage später allesamt zum gemütlichen Männer-Twilight-Marathon getroffen in meiner Bude. Der Grill wurde angefeuert und das Bier kaltgestellt. Was soll ich sagen...es ging schon episch los in den ersten 3 Minuten des Films. Ich konnte meine Homeboys gerade nur anweisen nicht direkt auszurasten. Wirklich... diese Gefühle und all dieses Gedöns. Zur Story: also wirklich alles durchdacht, von vorne bis hinten Spannung und Gefühle. Genau das was ich und meine Jungs von einem würdigen Twilight-Finale erwartet haben. Eine Wendung in der Story nach der anderen und dicke Animationen. Nein im Ernst: Ich hab zum Glück nur das Ende gesehen als ich nach Hause kam, und meine Freundin dahinschmachtend vor dem Fernseher saß und einen der Typen förmlich anbetete mit ihren Augen. In den Szenen die ich gesehen habe wurden gelinde gesagt mehrere Köpfe abgehackt/ abgetreten und abgerissen. Deswegen gibt's von mir volle 3 Sterne dafür. Den letzten Stern gibt's für Kristen Steward und dafür das sie so heiß ist, und das trotz ihres hohlen und etwas dümmlichen Gesichtsausdrucks.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2016
... wobei ich gleich anschließen möchte, dass Kitsch im Bereich des Mediums Film nicht unbedingt ein negatives Qualitätsmerkmal sein muss, denn: Es gibt hervorragend produzierten Kitsch. In Bill Condons Teil 2 der Breaking Dawn Saga, nach den Büchern von Stephenie Meyer, werden in den ersten 15 Minuten alle Jungmädchenphantasien und banalen Klischees abgearbeitet, die vorstellbar sind. Da fehlt eigentlich nur noch, dass eine Gruppe von Vampiren unterm Weihnachtsbaum sitzt und Lieder singt, während ein Rudel Wölfe dazu heult. Aber okay, genau darauf zielen Stephenie Meyers Bücher ab. Wenn diese Viertelstunde "überstanden" ist, findet der Film in die Erzählspur. Die ist alles andere als neu, aber in jedem Fall unterhaltsam. Abgesehen davon, dass mir persönlich viel zu viele Einstellungen derart stark animiert sind, dass es fast schon weh tut, überzeugt Breaking Dawn hier. Am Ende wartet die Story mit einem guten Ende auf, das natürlich jede Möglichkeit auf eine Fortsetzung am Leben erhält.

Bella(Kristen Stewart) ist jetzt eine Vampirin. Doch ihre Tochter Renesmee(Mackenzie Foy) ist halb Mensch und halb Vampir. Als die Vulturi von dem Kind erfahren, wollen sie es vernichten. Bella, Edward(Robert Pattinson) und die Cullens müssen Vorkehrungen treffen, damit Renesmee in Sicherheit ist. Die Cullens suchen in der ganzen Welt Zeugen, die beweisen können, dass Renesmee ungefährlich für die Vampire ist. Doch es sieht danach aus, dass es zu einem Kampf zwischen den Cullens und den Vulturi kommt...

Ja, die Story lässt sich in ein paar Sätze packen. Bill Condon hat bei der Zusammenstellung der Cullen-Freunde ein wenig Anleihen bei den X-Men genommen und aus der schönen Bella ist eine Bella 2.0 geworden. Kristen Stewart und Robert Pattinson sind schauspielerisch leider wieder einmal komplett unterfordert. Wer sich davon überzeugen will, sollte sich Filme wie -The Rover-(Pattinson) oder -Willkommen bei den Rileys-(Stewart) anschauen. Da kann man sehen, was für zwei fantastische Schauspieler Stewart und Pattinson sind; wenn man sie lässt. Letztendlich ist Breaking Dawn unterhaltsam aber ohne große Überraschungen. Es geht haargenau so weiter, wie man sich das von Anfang an gedacht hat. Der Film überzeugt mit einer hervorragenden Tonspur. Wer die entsprechende Anlage besitzt, kann sich darauf schon mal freuen. Mir haben die ersten Breaking Dawn Verfilmungen besser gefallen. Aber sie wissen ja: Das ist eine Einzelmeinung und was die Bücher von Stephenie Meyer angeht, bin ich der Letzte, der sich als Fachmann ausgeben könnte. Die meisten Zuschauer fanden den Film überragend, ich kann mich da leider nicht anschließen. Am besten sie entscheiden selbst...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2012
Am Samstag habe ich mir den Twilight-Marathon angesehen und war hinterher wirklich mehr als gespannt, wie nun der fünfte Teil werden wird. Und ich bin wirklich noch niemals mit solch einem Gefühlschaos einem Film gegangen.

Die Kampfszene und der überraschende Schock-Überraschungs-Moment (verrate ihn nicht, da einige den Film bestimmt erst ab Mittwoch sehen) hat mich unglaublich aus der Bahn gebracht. Man hat gespürt, wie das ganze Kino nach und nach keine Luft mehr vor Erstaunen bekam. Als es dann aufgelöst wurde, hörte man lautes erleichterndes Seufzen und die Szene wurde mit Applaus gefeiert! Wirklich GROßARTIG gestaltet von den Machern. Wirklich niemand hat damit gerechnet und es wurde geschickt wieder ausgebügelt.

Die Schlussszene, in der Bella Edward ihre ganzen Gedanken offenbahrt, ist wunderschön und ich musste weinen. Da hat man das erste Mal gemerkt "Nun ist es tatsächlich vorbei." Der Abschluss, wo wirklich alle nochmal mit Namen und Bild gezeigt wurden, ist auch unglaublich schön geworden!

Allgemein gesehen, hatte der Film viele witzige Szenen. Kristen Stewart überragt meiner Meinung nach in ihrer Rolle als Vampir und ich finde es absolut gelungen. Der Film ist wunderbar umgesetzt und alles Wichtige ist mit drin. Dass ein Buch nicht 1:1 verfilmt werden kann, ist klar und steht deshalb auch nicht zur Debatte.

Meiner Ansicht nach ist deshalb dieser Teil der Saga am besten umgesetzt! Also ein absolutes Muss zu gucken :-)
(Damit spreche ich alle Bis(s)-Fans an)
99 Kommentare|216 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2016
Ich war bei diesem Teil im Kino und fand, dass dies der beste Teil ist. Hier gibts mehr Action und die Geschichte wird nochmal richtig spannend kurz vor Ende. Natürlich verstehe ich, dass diese Vampirgeschichten nicht für jederman sind, aber für Fantasy/Mysery/Vampir- und auch Romantikliebhaber wird hier auf jeden Fall einiges geboten. Die DVD kam wie auf dem Foto abgebildet, somit bin ich sehr zufrieden und der Preis ist ja auch völlig in Ordnung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2013
Zwar bin ich kein eingefleischter Twilight-Fan, habe mir aber zu Liebe meiner Freundinnen alle Teile angesehen.
Wo der erste noch ganz ok war, wurden die Filme immer langweiliger. Auch vom allerletzten Teil hatte ich mir daher nicht allzu viel erhofft.
Dennoch muss ich sagen, dass dieser Teil der Spannendste war. Gerade beim Ende haben sich die Produzenten Mühe gegeben nicht nur die Kinobesucher,
sondern auch die Buchkenner zu überraschen und dies ist ihnen gelungen. Das hat dem Film bei mir einen riesen Pluspunkt gebracht ^.^

Die schauspielerischen Leistungen sind bekanntlich nicht herausragend, aber so schlimm nun auch wieder nicht. Schlimmer eher die Animationen, vorallem das Baby.
Oh mein Gott, sah das furchtbar aus! Ein normales Baby hätte da vollkommen gereicht!

Desweiteren finde ich gut, dass es viele Extras für die Fans gibt (Blick hinter die Kulissen, Outtakes, zusätzliche Szenen usw...)
und das es nicht so eine lieblose Fan-Blu-Ray Veröffentlichung ist, wie zB "The Avengers".
Fans werden sich den Film sowieso kaufen, dürften mit der DVD und Blu-Ray aber auch wirklich gut bedient sein.

Für Leute, wie mich, die den Filmen neutral gegenüberstehen, können sich den letzten Teil ruhig ansehen,
sofern sie nach den langweiligen "Zwischenteilen" noch drangeblieben sind.
Ein schon beinahe zu guter Abschluss, für eine leider nur mittelmäßige Buchreihen-Verfilmung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2013
while the previous movies disappointed me a little, this one has been actually transferred from written fantasy to a movie. everything looked exactly like i imagined when i read the novel. the cottage edward and bella get as a gift from their family, looks absolutely amazing. the make up artists and stylists did an awesome job on kristen stewart to get her to look way different than "as a human". the fight scene in the end confused everybody in the cinema, as in the book the whole scene is a psychological fight and not a physical one. but the effect when alice stops manipulate aro's thoughts and the whole war has only been imagination, was just great! the cast of the vampires from all over the world was perfect, too. the way they were introduced was really cool and entertaining. the cast of renesmee was a great pick. the girl could actually be their daughter. i only think the end has been a little lame. all of a sudden, bella looks like "old bella" again, dressed in jeans and ordinary shirt (her clothes had totally changed before, she looked really "cullen" - sophisticated, stylish and ladylike). then alice shows edward a look into the future setting up grown-up renesmee and jake as a happy couple hugging edward and bella. a little too much kitsch. but how else could you visualize the happy ending from the novel? that sure was a tricky one ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2012
Eins vorweg: Dies ist tatsächlich ein Film für Fans. Wer schon mit den Büchern, geschweige denn mit den vorangegangenen vier Filmen nicht warm werden konnte, wird es mit Sicherheit auch beim Finale nicht tun. Das sollte jedem klar sein, der sich den Film ansehen möchte, der aber bisher kaum was mit Bis(s) anfangen konnte!

Ich bin Twilight-Fan. Großer. Ich habe alle Bücher gelesen und alle Filme bisher im Kino gesehen und auch auf BluRay hier Zuhause. Die vier vorangegangenen Filme fand ich allesamt super. In jedem Film war Witz, Charakter, Charme, Spannung, Drama, Romantik usw. vorhanden. Jeder Film hat mich bisher mit Gänsehaut das Kino verlassen lassen. Für mich waren es allesamt Filme zum Mitfiebern, obwohl ich die Geschichte schon kannte. Und mit dieser Erwartung bin ich in "Breaking Dawn Teil 2" ins Kino gegangen. Die sehr guten Filmbewertungen (insbesondere bei Amazon) haben ihr Übriges dazu beigetragen.

Gestern war ich also im Kino. Und ich muss sagen, ich bin enttäuscht! Nicht übermäßig, denn es war trotz allem kein schlechter Film. Aber mir hat einfach Vieles gefehlt. Einiges ist anders als im Buch. Das finde ich nicht schlimm und hat mich auch bei den anderen Filmen nie gestört. Auch nicht, dass einige Dinge ausgelassen wurden. Das ist bei einer Buchverfilmung völlig normal.

Aber mir hat in DIESEM Film nicht die Story gefehlt, denn die war defintiv vorhanden. Mir hat jedoch die Spannung gefehlt. Mir hat die Romantik gefehlt. Mir hat der Humor gefehlt. Und mir hat vorallendingen der Charakter der Hauptfiguren gefehlt. Die Figuren (von Edward über Bella über Jacob über Alice...) waren alle nur leblose Figuren (okay das sind sie ja auch :D, mit Ausnahme von Jacob) und ohne Charakter. Mir hat beispielsweise der typische Edward-Charme gefehlt. Er ist zwar oft genug auf der Leinwand erschienen, aber er war für mich nicht EDWARD. Er hatte für mich nichts von seinem Charme, von seiner romantischen, altertümlichen Art, von seinem Humor. In den anderen Filmen saß ich teilweise selbst mit Herzklopfen im Kino, weil ich einfach so mitfiebern konnte und die Gefühle der Charaktere auf mich übergesprungen sind. In diesem Film war das nicht so. Die wenigen Szenen mit Bella und Edward, die romantisch sein sollten, waren für mich nicht romantisch. Mir hat die Emotion gefehlt.

Alle Hauptrollen waren nur Randfiguren in einer Story, die vorangetrieben werden sollte. Die Figuren sah man auf der Leinwand, man sah ihre Handlungen, die die Geschichte vorantreiben, aber man sah keine Emotionen. Dass die Volturi angreifen werden wurde so "mir-nichts-dir-nichts" abgetan. Es war einfach so. Punkt aus. Die Zerrissenheit, die Angst, die Traurigkeit der Figuren, die sie fühlten weil sie davon ausgingen, dass sie alle sterben werden... Darauf wurde überhaupt nicht eingegangen. Es war einfach so: Die Volturi greifen an. Gut. Wir kämpfen. Wir werden bestimmt gewinnen. Fertig. Dass sie alle Angst vor dem Zusammentreffren mit den Volturi haben wurde mit nahezu keinem Wort erwähnt. Und wenn, kam es mir nur so vor wie eine Floskel, die im Film gesagt werden musste, weil es so im Buch steht. Dass sie WIRKLICH Angst haben kam nicht rüber. Es wurde gesagt, aber ich habe es nicht gefühlt!

Dass Bella nun ein Vampir ist, darauf wurde kaum eingegangen. Man hat sie zwar oft genug rennen, springen und Dinge zertrümmern gesehen, aber auch hier hat mir etwas Emotionalität gefehlt. Im Buch werden ihre Gefühle sehr gut beschrieben. Im Film sah man davon nichts. Auch auf ihr Schutzschild wurde meiner Meinung nach nicht genug eingegangen. Ebensowenig, dass es außergewöhnlich ist, dass sie ihren Durst so gut kontrollieren kann und dass sie sich nicht so verhält wie ein typischer Vampir, geschweige denn wie eine typische Neugeborene.

Dennoch habe auch ich im entscheidenden Moment, als die Geschichte ihre dramatische Wendung nahm (ganz anders als im Buch...) mit offenem Mund dagesessen und gebetet, dass das alles nicht wahr ist. Also das war ein wirklicher Schocker! Mehr möchte ich dazu aber nicht schreiben, das müsst ihr selbst sehen. Insgesamt waren die Volturi-Szenen gut dargestellt. Hier kamen die Emotionen auch nicht so rüber, wie sie es hätten tun können, trotzdem war es gut gemacht und hat auch ein bisschen was an Spannung rübergebracht. Das war aber auch das Einzige was spannend war in diesem Film.

Auch das Ende war schön und mit Sicherheit wäre bei mir auch das ein oder andere Tränchen geflossen, wenn ich nicht vom restlichen Film teilweise so enttäuscht gewesen wäre.

Und zum Abschluss noch ein paar Worte zu den Computeranimationen und zur Besetzung der Figuren: Die Umsetzung von Renesmee war teilweise echt schlecht. Man hat mehr als deutlich gesehen, dass sie bis zu einem gewissen Alter computeranimiert war. Ich frage mich, warum sie nicht einfach ein richtiges Kind genommen haben. Es waren ja wirklich keine schwierigen Szenen. Die hätte auch ein Kind dieses Alters hinbekommen. Ebenso Renesmee als Kind, bevor sie durch die Schauspielerin Mackenzie Foy ersetzt wurde. Warum eine Computeranimation? Warum? Selbes Spielchen bei Renesmee als Jugendliche. Das wäre doch ein Leichtes gewesen, dafür eine richtige Schauspielerin einzusetzen. Warum dann Computeranimation? Es hätte auch anders gehen können. Aber gut, auch wenn die Darstellung teilweise nicht besonders gelungen war tat das dem Film meiner Meinung nach kaum einen Abbruch. Positiv möchte ich dahingegen noch die Besetzung der Rollen hervorheben. Sie haben genau meine Erwartungen erfüllt. Komplett. Über Rensemee, Amun, Zafrina bis hin zu Alistair. Alle waren perfekt besetzt!

Fazit:
Erwartet habe ich einen dramatischen, spannenden Film, der mich zu Tränen rühren wird und wo ich emotionsgeladen das Kino verlassen werde. Bekommen habe ich einen Film mit mäßiger Spannung und mit charakterlosen Figuren. Im Buch springt einem die Dramatik förmlich ins Gesicht. Im Film war sie nicht vorhanden. Im Buch musste ich so oft schmunzeln, weil viele witzige Stellen dabei waren. Im Film waren maximal drei Stellen witzig. Im Buch hat man die Liebe zwischen Bella und Edward so sehr gespürt, dass ich Herzklopfen bekam. Im Film habe ich die Szenen gesehen, aber die Emotionen sind nicht zu mir durchgedrungen. Trotz allem war es weißgott kein schlechter Film. Ich werde ihn mir dennoch auf BluRay kaufen und ihn mir dennoch noch mehrere Male ansehen, wenn er auf BluRay erschienen ist. Trotz allem war es ein "Bis(s)-Film" und trotz allem war er ganz schön. Meiner Meinung nach hätte man einfach wesentlich mehr aus der Buchvorlage machen können. Und man hätte vorallendingen mehr Gefühl und mehr Charakter in den Film einbauen können.

Wenn ich mir so die anderen Bewertungen ansehe, bin ich scheinbar die Einzige, die in dem Film Romantik, Humor und Charakter vermisst hat. Die anderen Rezensenten haben nämlich genau das Gegenteil geschrieben: Viel Romantik, viel Humor und viel Charakter. Ich frage mich ernsthaft, warum ich den Film so anders wahrgenommen habe als der Rest der Welt? Schon seltsam... Aber gut, jeder hat seinen eigenen Geschmack ;).
1212 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2014
Ich habe mir den Film über die Lovefilm geliehen. Gekauft hätte ich ihn nicht.
Für Fans der Buchreihe ein muss.
Schöne Effekte usw der Film ist gut gemacht.
Die Story reisst mich persönlich nicht vom Hocker, deswegen einmal anschauen und gut.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
Dieser Film ist nur geeignet für Fans der anderen Twilight-Filme. Es geht in derselben - meiner Meinung nach gelungenen - Manier weiter.

Der Film beginnt dort, wo der letzte aufgehört hat: mit dem Blick in Bellas nun rote (Vampir-) Augen. Der Vorspann ist sehr lang, aber durch diese typische Musik rutscht man direkt wieder in die Twilight-Welt hinein. Bella & Edward haben ja inzwischen eine kleine Tochter, Renesmee. Renesmee ist ein Mischling: halb Mensch, halb Vampir. Leider scheinen das Einige nicht zu kapieren und so werden die Cullens eines Verbrechens angeklagt: Ihnen wird vorgeworfen, ein "ewiges Kind" (also ein Kind, das von einem Vampir gebissen wurde) erschaffen zu haben. Um ihre Unschuld zu beweisen, suchen sie die Unterstützung ihrer Freunde & Verwandten. Darunter sind einige schräge Typen - mir hat derjenige am besten gefallen, der die 4 Elemente kontrollieren kann. Das Ende ist verblüffend!

Bitte nur anschauen, wenn man die anderen Twilight-Filme mochte! Denn es ist der gewohnte Mix aus Mystery & Romantik.

Ich fand es zudem wieder wunderschön, wie liebevoll Edwards "Familie" mit Bella umgeht. Alle Schwiegerfamilien sollten so sein!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden