Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Navajo Joe, "Der lezte Mohikaner" unter den Italo-Western, einfach erstklassig!
Navajo Joe ist ein Italo-Western der etwas anderen Art, hier spielt ein Indianer die Hauptrolle. Mir fällt momentan gar kein anderer Spagetti-Western ein, wo das der Fall wäre. Burt Reynolds als Navajo Joe fällt in sofern aus der Rolle der typischen Helden von Western von Sergio Leone und Sergio Corbucci, dass er nicht so der dreckige und verschwitzte...
Vor 4 Monaten von Frank Brauckmann veröffentlicht

versus
7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dialog-Zensur, fehlender Text, akustisch entschärft...
Rezension bezieht sich auf Koch Media DVD von 2009 (EAN 4020628977634).

Was man bekommt:

Nett aufgemachte DVD (optisch gelungener Pappschuber) mit ordentlicher Bildqualität und interessanten Extras (Trailer, Doku, Interview, Bildergalerie, Drehortvergleiche, 32-seitiges Booklet). Der Film liegt ungeschnitten, aber nicht unzensiert vor...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2011 von Ramon Rodriguez


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen echt super, 20. Dezember 2013
unglaublich wie cool und schön burt Reynolds damals war. Der Film ist echt wegweisend, super Musik, gute Handlung, brutal und hart, realistisch und tolle Charaktere, ein Edelwestern fast, ein super Film ein Must have
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles hat Konsequenzen im Leben..., 24. Februar 2012
Von 
SAINT - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was macht den Reiz des Italowesterns aus? Ist es die Musik? Sicher, ich selbst sammel auch die Soundtracks dazu. Ist das Genre "zynischer und harter Filme", Stückweise ja. Gerade im späteren Verlauf des Westerns wurden, wenn überhaupt nur noch die härteren zynischen Rachefeldzüge der Italowestern geschaut, bis sich das Genre aufgrund der immer schneller wachsenden Billigproduktionen selbst zerstörte.
Aber was macht nun den Reiz der Italowestern aus, insbesondere hier Navajo Joe? Nun in meinem Studium habe ich u.a. auch Psychologiekurse abgelegt und nach dem Film, kann ich nur sagen: "Es ist eine klasse Analyse von zerfressenen Herzen" herausgekommen.
Insbesondere Duncan, der in der Kindheit wohl einiges erleiden musste und durch sein "Mischlingsdasein" immer der Aussenseiter war. Das soll jetzt nicht heissen: "Der arme Mann hatte so eine schwere Kindheit und kann nichts für seine Mordlüsternheit". Nein, aber wenn ich mit Menschen aus Randgruppen zusammen arbeite, taucht dieses Phänomen immer wieder auf. Dieses Rachephänomen "verletzter Menschen", ist ein faszinierendes Thema, weil es uns (alle) betrifft in einer Gesellschaft. Der Einfachheit halber, wurden die Characktere hier in direkte Schubladen gepackt um eine klare Front zu schaffen. Aber der Zorn der sich hinter den Figuren verbirgt, ist etwas was auch in unserem Alltag vorkommt und von daher, kann es gut sein, zu verstehen wo das herkommt um dem entegegen zu wirken.
Ein Psychater einer Klinik sagte mal: "Die Konsequenz aus dem Hass (der Sünde) ist die Selbstzerstörung". Die Faszination des Italowesterns lebt also von dem Thema, der Rache und der Vergeltung und manchmal auch der Frage danach woher das kommt. Und ebenso im Film zerstört die Rache, die Protagonisten.
Wie heisst es bei den Franzosen so schön: "Nur die Wahrheit verletzt". Fazit: "Ein harter Film, der im klaren zeigt, was Zorn auf Dauer in uns bewirkt und wie es endet".

Die technische Seite des Filmes ist auch mehr als gelungen! Die Bildqualität wirkte auch mich sehr überzeugend auf meinem Full HD Sony Bravia (40 Zoll). Man scheint das Bild gut glattgebügelt zu haben, auch wenn zwischendurch Schwankungen auftauchen. Die Blu Ray besitzt zudem ein Wendecover, was ich sehr lobend finde.

Best Regards
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Racheindianer, 20. Juni 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Sehr guter Italo-Western, mit interessantem Thema. Eine Bande Weißer, massakriert grundlos die Indianer und die üben Rache, zumindest ein Einzelkämpfer. Großes Lob an Koch Media GmbH, sie haben den Film sehr gut restauriert und ungekürzt auf DVD gebracht, an der Technik des Film, d.h. Bild und Ton gibt es nichts auszusetzen, einfach Klasse. Indianer Joe (Burt Reynolds, als junger Mann) rächt sich an einer Bande Weißer (Skalpjäger), die sein Stamm und auch seine Frau töteten. Die Bande will einen Zug mit Geld überfallen und dass verhindert Joe, indem er den Geldzug in die Stadt bringt und bietet dieser Stadt seine Hilfe an, die die Banditen als nächstes überfallen wollen, um an das Geld zu kommen. Sehr gut ist das Showdown auf dem Indianerfriedhof. Der Film ist von 1966 und auch unter folgenden weiten Titeln bekannt: "Kopfgeld: Ein Dollar", "An seinen Stiefeln klebte Blut", "Navajos Land ", "Navajo Joe". Auch hervorzuheben ist die sehr gute Musik, mit indianischem Einschlag. So wie Italo-Western sein müssen, wenig Gerede, viel Action, Schießerei, miese & gemeine & hinterhältige Charaktere, Rächer, Schweiß, Blut und Dreck, Spannung und kurze gute Dialoge und genau dass findet man hier, ein klassischer harter, schonungsloser Italo-Western. Die Stellen die früher in der gekürzten deutschen Version fehlten, sind in Originalsprache mit deutschen Untertiteln eingefügt worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich so, wie es sein soll!, 9. Dezember 2011
Tja, was soll ich noch sagen? Was lange währt wird endlich gut.
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen und eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
Eine bessere Version dieses Meilensteins wird es meiner Meinung
nach nicht mehr geben. Endlich wieder mit der unzensierten deutschen Tonspur
und zu einem Preis, bei dem jeder Fan zuschlagen sollte.
Ein großes Lob und vielen Dank an KOCH MEDIA.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dialog-Zensur, fehlender Text, akustisch entschärft..., 2. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Rezension bezieht sich auf Koch Media DVD von 2009 (EAN 4020628977634).

Was man bekommt:

Nett aufgemachte DVD (optisch gelungener Pappschuber) mit ordentlicher Bildqualität und interessanten Extras (Trailer, Doku, Interview, Bildergalerie, Drehortvergleiche, 32-seitiges Booklet). Der Film liegt ungeschnitten, aber nicht unzensiert vor.

Infos zum Film (ohne gravierende Spoiler):

"Navajo Joe", auch bekannt als "Kopfgeld: Ein Dollar", ist Sergio Corbuccis ("Django", "Leichen pflastern seinen Weg") vierter Italowestern. Dabei setzt er, ähnlich Sergio Leone bei dessen Dollar-Trilogie, auf einen amerikanischen Hauptdarsteller. Für einen Italo-Western untypisch, ist der Titelheld ein Indianer. Jener Navajo Joe verfolgt im Film einen persönlichen Rachefeldzug, während er einem Beschaffungsauftrag für die Bewohner einer kleinen Stadt nachgeht. "Navajo Joe" ist einer der umstritteneren Western Sergio Corbuccis, da er von vielen als teils etwas langatmig und insgesamt relativ eintönig wahrgenommen wird. Oft steht auch die Leistung des Hauptdarstellers Burt Reynolds in der Kritik. Unterm Strich ist der Film aber dennoch sehenswert (es gibt sicherlich deutlich schwächere Italowestern) und er gehört für Genre-Fans eigentlich in die Corbucci-Sammlung. Eigentlich, denn bestimmt nicht in der hier vorliegenden Fassung.

Negatives:

Leider hat Koch Media für diese DVD nicht die dt. original Synchronisation und Tonspur der Kinofassung verwendet, sondern eine später neu von MGM angefertigte, manipulierte Spur. Hierbei wurden Dialoge und Ausdrucksweise des Films permanent einer unnötigen, "politischen Korrektur" unterzogen. Stellenweise fehlen auch ganze Sätze und in einigen Szenen wurde sogar noch die dramatisierende Akustik herunter geregelt, um die gezeigte Handlung zu entschärfen. "Navajo Joe" wird dadurch recht langweilig, teils unlogisch und an einer Stelle sogar unfreiwillig komisch. Die von Corbucci ursprünglich inszenierte Dramatik und die schonungslose Darstellung der moralisch fragwürdigen Verhältnisse zu jener Zeit, nehmen durch die unqualifizierten Manipulationen ernsten Schaden. Das Werk wird verfälscht und teils sinnentfremdet dargestellt. Wer hier nun Schuld hat, ob MGM oder Koch Media, ist strittig, dem geneigten Filmfan aber auch relativ egal. Derart verunglimpft hätte "Navajo Joe" nie kommen dürfen - wenigsten nicht ohne jeglichen Hinweis auf die manipulierte Tonspur. Kenner der Originalfassung und generell Kenner und Fans von Corbuccis rauen, düsteren Western werden den Kopf schütteln, angesichts dieser weichgespülten, neuen DVD-Version.

Einige Beispiele für Änderungen (teils unvermeidbar mit Spoilern):

Aus "verdammten Indianern" werden nur noch "Indianer". [Selbstverständlich hatten die weißen Eroberer und Siedler damals nur äußerst respektvoll über Indianer gesprochen...]

In der Szene wo Banditenboss Mervyn Joe auspeitscht, wurden Klagelaute und Peitschengeräusche stark reduziert. Man hat kaum noch das Gefühl Joe würde wirklich leiden oder Mervyn würde wirklich zuschlagen - der tut nur noch so!

Im Original hält Mervyn dann übrigens schlagartig inne, weil sein Bruder Jeffrey ihm zwischendrein zuruft "er solle doch aufhören, man bräuchte den Indianer schließlich noch". Auf der Koch-DVD stoppt Mervyn neuerdings ohne erkennbaren Grund. Er und die anderen Banditen blicken urplötzlich und vollkommen unvermittelt zu Jeffrey, welcher daraufhin überhaupt erst zu sprechen beginnt. Kann Mervyn also in die Zukunft schauen oder Gedanken lesen? [Die Szene wird hier unfreiwillig komisch. Selbst Leute, welche die Originalfassung nicht kennen, bemerken hier, dass etwas nicht stimmt. Es fehlt ein kompletter, für die Szene entscheidender Dialogsatz.]

Beim Showdown, als Joe Mervyn mit der Flinte bereits fest in Schach hält und die Situation eigentlich schon gewonnen hat, will er plötzlich und ohne erkennbaren Grund zum etwas abseits gelegenen Tomahawk wechseln. Dadurch gibt er Mervyn die Möglichkeit, der eigentlich ausweglosen Situation doch noch zu entkommen und Joe sogar noch tödlich zu verletzten. [Man denkt beinahe "dummer Indianer" und "warum wechselt er jetzt auch noch zum Tomahawk - selbst schuld".] Im Original fällt an dieser Stelle der Satz "ich werde dich auf indianische Art töten", wodurch die Szene in einem anderen Licht erscheint und die Handlung logisch wirkt. [Natürlich musste auch dies für die DVD politisch korrigiert" werden. Indianer waren nämlich in keinem Fall kompromisslose Krieger und haben selbstverständlich niemals willentlich mit Tomahawks getötet...].

Die DVD ist voll von solch unsinniger Zensur. Man glaubt gar nicht mehr so Recht einen waschechten Corbucci zu sehen. Eher beinahe schon einen alten 0815 "Friede-Freude-Eierkuchen"-US-Western. Es ist eine Schmach!

Fazit:

Was nützt die beste Aufmachung, wenn das Wesentliche, nämlich der Film selbst, verhunzt ist? Wer das originale Werk unverfälscht erleben möchte, tut sich mit dieser DVD keinen Gefallen! Cineasten und ernsthaften Corbucci-Fans kann daher leider keine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Western-Schwergewicht eines der härtesten Regisseure des Genres - FSK 18!, 11. Dezember 2011
Von 
N. Figula "M. Figula" (Timmendorfer Strand Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Action, tolle Landschaftsaufnahmen und eine Indianer-Ballade halten die Story über einen erbarmungslosen Rachfeldzug zusammen.
Die Rolle des Navajo Joe sollte für Burt Reynolds der große Durchbruch werden. Ganz so wie bei seinem Kollegen Clint Eastwood, der bis zu Sergio Leones "Für eine Handvoll Dollar" sein Dasein - wie Reynolds - als Seriendarsteller gefristet hatte.
Zum Score von Soundtrack-Spezialist Ennio Morricone mit einer tollen Mundharmonika-Einlage inszenierte Italo-Western-Regisseur Sergio Corbucci einen brutalen Streifen, der zwar nicht ganz an seine anderen Kult-Werke wie "Django" oder "Leichen pflastern seinen Weg" heranreicht, auf dessen ungekürzte Blu-ray-Veröffentlichung die Fans des Genres aber lange warten mussten.
Denn einige der sadistischsten Szenen wurden seinerzeit für die Kino- und TV-Fassungen herausgeschnitten. Doch nun präsentiert Genrespezialist Koch Media den Film in gewohnter Spitzenqualität. Das HD-Bild (kräftige, natürliche Farben) und die Tonspur (nur an ganz wenigen nachträglich eingefügten nicht synchronisierten Stellen untertitelt) sind dem Filmalter (1967) entsprechend hervorragend restauriert und werden nur noch getopt von dem vorbildlich-informativen 32-seitigen Booklet mit Artikeln u.a. über Corbucci, Morricone und einem Interview mit dem deutschen Regisseur Dominik Graf.
Was will man als Genre-Fan mehr?! Vielleicht die auf dem Silberling enthaltenen Extra-Featurettes mit Corbucci-Ehefrau Nori, Darstellerin Nicoletta Machiavelli, Regieassistent Ruggero Deodato und Filmhistoriker Antonio Bruschini.

Alles in allem eine lohnenswerte Investition für einen spannenden Filmabend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gorgo, 13. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
1966 erwies sich als produktivestes Jahr für Sergio Corbucci: Neben dem amüsanten "Ringo mit den goldenen Pistolen"
und seinem Meisterstück "Django" entstanden noch der knallharte "Navajo Joe", der schon deutliche Elemente seines
nihilistischen Schnee-Western "Leichen pflastern seinen Weg",1968, aufweist und einer seiner am meisten unter-
schätzten Filme: "Die Grausamen", eine fatalistische, hoffnungslose Familien-Saga mit der Corbucci eigenen, ange-
messenen Brutalität. Morricones Soundtrack ist superb und Burt("Dan Oakland") Reynolds am Anfang seiner Karriere
nimmt man den gnadenlosen Rächer ohne weiteres ab. Ein wirklich lohnender Film und für Fans des Genres unverzichtbar
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sergio Corbucci ist ein guter Mann, 6. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Wen soll man zuerst loben? Sergio Corbucci, weil er uns so gute Filme beschert hat oder Koch Media, die alte Filme in so guter Qualität veröffentlichen? In einer Rezension wurde Koch Media vorgeworfen den Film mit falscher Synchro und so weiter veröffentlicht zu haben. Nun, ich kenne nur diese Version und sie hat mir sehr gut gefallen. Bild und Ton sind einwandfrei. Was will ich mehr?
Navajo Joe ist ungewöhnlich, im Vergleich zu vielen anderen Western. In den Filmen aus den USA waren die Indianer oft die bösen Wilden, welche grundlos angriffen. Hier wird wenigstens angedeutet, wie die Amerikaner Jagd auf sie machten und sogar Kopfgeld auf sie aussetzten. Der Held ist ebenfalls ein Indianer und natürlich sinnt er auf Rache. Für Italowestern weniger ungewöhnlich. Dabei geht er raffiniert zu Werke(Auch wenn seine Gegner sich manchmal saublöd benehmen...), stößt bei den Leuten, denen er hilft, aber nicht nur auf Gegenliebe. Nur weil er Indianer ist, wird er nicht anerkannt. Dabei macht er später klar, dass er und seine Vorfahren in Amerika geboren wurden. Der Film zeigt also eine etwas andere Seite des Wilden Westens, was die Amerikaner sich wahrscheinlich nicht trauen werden.
Aber genug davon. In Navajo Joe gibt es viel Action, wieso der Film allerdings ab 18 ist, weiß der Geier. Bei der Altersfreigabe in Deutschland blickt sowieso keiner dran lang. Es werden zwar viele Leute erschossen oder erstochen, mit Kunstblut wird aber gespart. Erst am Ende gibt es eine brutale Szene, doch die wird wohl kaum ausschlaggebend gewesen sein.
Typisch für Italowestern ist auch der ansonsten düstere Ton. Niemand sieht hier so aus, als köme er gerade aus der Badewanne und hätte seine Kleidung in die Reinigung gebracht. Mir gefällt das, da es realistischer wirkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Indianer rächt sich...., 22. August 2009
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Sergio Corbucci, der Schöpfer vom legendären "Django" und dem genialen "Leichen pflastern seinen Weg" war wohl neben dem einzigartigen Sergio Leone und Sergio Sollima der bedeutendste Regisseur im Genre Italo-Western.
Er gilt unter den Fans als der dreckige Bruder Leones, allerdings sind seine Arbeiten von unterschiedlicher Qualität.
Der von Koch Media herausgebrachte "Navajo Joe" ist auch bekannt als "Das Kopfgeld: 1 Dollar" und entstand 1966, also im gleichen Jahr wie "Django".
Nachdem eine Bande von Skalpjägern mit dem Anführer Duncan (Aldo Sambrell) aus reiner Mordlust und Geldgier ein Indianerdorf überfallen und viele Stammesangehörige töten, werden sie von einem Indianer namens Navajo Joe (Burt Reynolds) verfolgt. Der fremde Reiter ist wohl auf Rache aus und tötet immer wieder einige Banditen.
Blind vor Wut dass in der Stadt ein Steckbrief des Bandenchefs hängt, rächen sich die Outlaws auch an den Einwohnern der Stadt. Lediglich ein paar Bardamen (Tanja Lopert, Franca Polesello, Lucia Modugno) und der Pianomann (Nino Imparato) können fliehen. Eine der Damen wurde Augenzeuge im Saloon, wie ein einflussreicher Mann aus Esperanza mit der Bande gemeinsame Sache machen will und den Deal ausmacht, einen Geldtransport zu überfallen.
Tatsächlich wird die Eisenbahn von der Bande angegriffen und wieder gibt es eine Vielzahl Opfer: Neubürger und Soldaten...
Navajo Joe bietet der stadt Esperanza seine Hilfe im Kampf gegen die Banditen an, doch nur wenige Einwohner sind auf seiner seite. Unter anderem die hübsche Indianerin Estella (Nicoletta Machiavelli), die im besten Dialog des Films meint "Ich habe noch nie einen Indianer getroffen, der Joe heisst und ich bin noch nie einem Navajo so weit südlich begegnet" und Joe ihr darauf lapidar antwortet "Und ich bin noch nie einer Indianerin begegnet, die so viel fragt"...
Der Dialog offenbart das Programm des Films. Er erklärt nicht viel, er zeigt. Eine Tiefe der Figuren ist nicht vorhanden, der Zuschauer bekommt dafür typische 60er Jahre Western-Action zu sehen. Also ein etwas dreckiges Bild des Wilden Westens, mit Gesichtern die von Schmutz und Blut verklebt sind und nur der Überlebenskampf zählt.
Ein sehr wertvolles 32 seitiges Booklet zum Film liegt der DVD bei, die auch einige Extras hat. Koch Media liefert wie gewohnt in seinen Kulteditionen, sei es "Italo Western", "Classic Western" oder "Noir" eine gute Vorzeige-DVD.
Der Film selbst ist ganz nette Genrekost, allerdings weit von einem Meisterwerk entfernt. Lediglich die Szene mit dem Eisenbahnüberfall ist überdurchschnittlich. Auch die Bilder versetzen in eine nette Westernstimmung, Ennio Morricone liefert einen markanten Soundtrack ab.
Nach der ersten stunde kommt aber beim beginennden Showdown Rächer gegen die Bösen etwas Langeweile auf, der Film ist leider nie wirklich mitreissend....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Italo-Rache Epos auf toller DVD, 8. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
So langsam kommen ja die restlichen Klassiker des Italo-Western auch auf den deutschen Markt. Koch Media hat wieder mal gezeigt wer hier ganz klar die Nase vorn hat und liefert eine qualitative hochwertige Veröffentlichungen nach der anderen ab. Nicht anders ist bei Sergio Corbucci's (Regisseur von Django, Leichen pflastern seinen Weg, 2 Companeros u.a.) Klassiker Navajo Joe. Die Handlung ist recht einfach. Der Indianer Joe (Burt Reynolds mit Perücke) tritt gegen den Skalpjäger Duncan (Aldo Sambrell) und seine Bande zu einem blutigen Rachefeldzug an. Daneben gilt es noch ein Städtchen mit der adretten Estella (Nicoletta Machiavelli) vor der Zerstörungswut der Banditen zu retten. Der Film ist eine Orgie an inszenierten Gewaltszenen, stimmungsvollen Bildern und der Musik von Ennio Morricone (als Leo Nichols). Ein atmosphärisch dichter Italo-Western der voller böser Gestalten und brutalen Action Szenen ist. Am Ende hat man noch so einige Zeit die immer wiederkehrende Musik von Morricone im Ohr.

Die DVD von Koch Media lässt wirklich keine Wünsche offen. Die Bild/Ton Qualität ist Top dazu ein 32 seitiges Booklet und zwei exklusiv produzierte Featurette. Es ist übrigens neben der Englischen auch die Italienische Tonspur auf der DVD. Der Film wird ungeschnitten präsentiert und zur Freude vieler wurde auch das FSK Logo Problem elegant gelöst. Glatte Empfehlung für alle Italowestern Fans und die es noch werden möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Navajo Joe
Navajo Joe von Sergio Corbucci (DVD - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen