Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Western von Corbucci mit dem jungen Burt Reynolds
Regisseur Sergio Corbucci hat mit Django, Leichen Pflastern Seinen Weg und Mercenario mindestens 3 große Klassiker des Italo-Westerns geschaffen. Im Vergleich zum anderen großen Sergio (Leone) war bei Corbucci die Handlung oft noch düsterer und die Gewalt noch expliziter. Während Leone sehr stilistisch bezüglich der Bildkomposition und des...
Vor 13 Monaten von derruckersfelder veröffentlicht

versus
8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dialog-Zensur, fehlender Text, akustisch entschärft...
Rezension bezieht sich auf Koch Media DVD von 2009 (EAN 4020628977634).

Was man bekommt:

Nett aufgemachte DVD (optisch gelungener Pappschuber) mit ordentlicher Bildqualität und interessanten Extras (Trailer, Doku, Interview, Bildergalerie, Drehortvergleiche, 32-seitiges Booklet). Der Film liegt ungeschnitten, aber nicht unzensiert vor...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2011 von Christian O.


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Western von Corbucci mit dem jungen Burt Reynolds, 9. Juni 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe - Western Unchained No. 3 [Blu-ray] (Blu-ray)
Regisseur Sergio Corbucci hat mit Django, Leichen Pflastern Seinen Weg und Mercenario mindestens 3 große Klassiker des Italo-Westerns geschaffen. Im Vergleich zum anderen großen Sergio (Leone) war bei Corbucci die Handlung oft noch düsterer und die Gewalt noch expliziter. Während Leone sehr stilistisch bezüglich der Bildkomposition und des Handlungsaufbaus war, kann man Corbucci da meines Erachtens eher als soliden Handwerker betrachten, der aber ein Gespür für Action hatte.

Navajo Joe entstand 1967 direkt nach Django. Er wurde auch in Spanien gedreht, einiges davon in Almeria, aber auch teilweise in Nordspanien. Vom Look ist der Film kein typischer Italo-Western. Hier sieht alles zu sauber und aufgeräumt aus, die Männer sind rasiert und tragen keine dreckige zerlumpte Klamotten. Das hat mehr den klassischen US-Western-Look.

Thematisch geht es um eine unbewaffnete kleine Stadt, die auf einen Geldtransport wartet. Dieser wird überfallen. Der Indianer Navajo Joe rettet das Geld. Die Motivation dafür wird erst zum Schluss aufgedeckt. Die Stadt muss sich gegen die Banditen verteidigen und lässt sich dabei von Joe helfen.
Der Handlungsaufbau und die Story werden von Corbucci sehr geradlinig erzählt, was ein großer Pluspunkt des Films ist und nicht unterbewertet werden darf. Nachdem ich zuletzt die Italo-Revolutions-Western Töte Amigo und Tepepa gesehen habe, die diesbezüglich sehr chaotisch sind, fiel mir das um so mehr auf. Thematisch sind dafür beide Revolutions-Filme auf einem ganz anderen Niveau.
Sozialkritik gibt es in Navajo Joe weniger. Der Film ist zwar einer der ersten, der einen Indianer in den Mittelpunkt seiner Geschichte stellt. Kritik an der Gesellschaft kommt aber kaum auf. Diesbezüglich ist vielleicht nur eine Szene interessant, in der Joe fragt, ob er Sheriff werden könne und ein Dorfbewohner meint, das sei nur Amerikanern vorbehalten. Joe gibt ihm dann die passende Antwort.

Navajo Joe dürfte eine der ersten Hauptrollen für Burt Reynolds gewesen sein. War er in seinen späteren Erfolgen häufig auf seine Coolness reduziert, konnte er hier speziell seine Physis zeigen. Er reitet, springt, fällt, befreit sich aus einer Fesselung etc. Das ist alles sehr beeindruckend und sieht wenig gedoubelt aus.

Der Film ist ab 18. Der Grund dafür können nur 3 Szenen sein:
-die Skalpierung der Indianerin zu Beginn, was aber nicht ausdrücklich gezeigt wird
-das Einritzen des Navajo-Zeichens auf die Stirn (Tarantino hat sich hier für Inglorious Basterds bedient)
-der Wurf mit dem Beil auf den Kopf

Corbucci bietet im Film einige toll fotografierte Action-Szenen, wovon die Überfälle auf den Zug und die Stadt, sowie der Showdown auf dem Berg besonders hervorzuheben sind.

Ennio Morricone, der hier aber nur unter einem Pseudonym arbeitete, steuert wieder einen fantastischen Soundtrack bei, wobei er aber auf viele Motive aus seinen früheren Western-Soundtracks zurückgreift. Der Titelsong mit seinem Indianer-Geschrei geht einem nach dem Film nicht mehr aus dem Kopf.

Die Blu-ray bietet den Film in kompletter Länge. Im Vergleich zur alten DVD-Version wurde da beim deutschen Ton auch nichts textlich geschönt. Eine kurze Szene im Film wurde anscheinend damals nicht synchronisiert und liegt nur auf Italienisch mit deutschen Untertiteln vor.
Das Bild ist etwas grobkörnig, aber sonst recht sauber und scharf. Die Farben wirken sehr natürlich.

Das Bonusmaterial bietet zwei interessante Featurettes in denen einige Beteiligte von damals zu Wort kommen, dazu Trailer, eine Bildergalerie und Drehortvergleiche.
Die Western-Unchained-Edition kommt ohne Booklet im Digipack in DVD-Hüllen-Größe daher. Der FSK-Aufkleber ist nicht leicht zu entfernen. Diesbezüglich Obacht. Ich habe mir mein Cover deswegen schon etwas versaut, da beim Abziehen des Aufklebers der Glanz des Covers am Aufkleber hängen blieb.

Fazit:
Navajo Joe ist kein typischer Italo-Western und als Klassiker des Genres würde ich ihn auch nicht bezeichnen. An Corbuccis 3 oben genannte Meisterwerke kommt er bei weitem nicht heran. 4 Sterne kann ich aber vor allem wegen der guten Blu-ray-Umsetzung in der Bewertung geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Navajo Joe, 19. November 2013
Von 
O. wolf "die Kamera" (Oldenburg, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Eigentlich kaufte ich mir die DVD nur weil sie a) mit Burt Reynolds, b) ab 18 das auf Härte schließen ließ und C) relativ günstig war. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Story war gut mit einigen teilweise doch recht harten Szenen. Allerdings nur die ein Schlußsequenz mit der Axt macht Sinn das der Film ab 18 ist. Ansonsten würde der Rest auch locker heute ab 16 durchgehen.

Was mich etwas genervt hat war die nicht immer gut gewählte und teilweise zu aufdringlich und etwas billig wirkende Musik. Sie hat den Gesamteindruck zumindest bei mir etwas getrübt. Burt Reynolds glänzt hier in einer durchaus gut erzählten Geschichte, die sogar eine gewisse Tiefe der Charakterzeichnung zuläßt. Die Aktionszenen sind ja ohnehin eine der Stärken von Burt Reynolds, der als ehemaliger Footballspieler natürlich auch über die notwendige Fittness und Routine verfügte,um diese Szenen glaubwürdig und vermutlich auch ohne Stuntdouble selber zu spielen.

Auch die Extras mit Interviews der Beteiligten als auch der Doku wie es damals dort aussah und jetzt ist
durchaus sehenswert. Schade das man das vermutliche Orginalbild des Filmposters in die DVD Hülle gepackt
hat. Als Cover direkt vorne wäre es ein absoluter Blickfang gewesen, zeigt es doch glasklar die beiden
Todfeinde und Gegner in diesem Film in einer ungewöhnlichen Perspektive und Haltung.

In diesem Sinne für Westerfans die es gerne eine Spur härter mögen zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kopfgeld: Ein Dollar auf DVD und Blu-Ray, 6. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Ich habe die ursprünglich 2009 für die DVD Version verfasste Rezension im Dezember 2011 um die Blu-Ray Fassung ergänzt.

Duncan (Aldo Sambrell) und seine Bande ziehen als Skalpjäger durchs Land um aufständische Indianer für ein Kopfgeld zu töten. Als er in der nächsten Stadt seine Skalps verkaufen will erfährt er dass er mittlerweile steckbrieflich gesucht und ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt wurde. Denn er hat entgegen dem ursprünglich von der Regierung sanktionierten Auftrag aufständische Indianer zu töten wahllos auch Dörfer friedlicher Indianer überfallen und ausgerottet. Erzürnt darüber terrorisiert er die Stadt und tötet die Einwohner. Von einem früheren Kumpan erfährt er von einem Goldtransport der per Eisenbahn in die Stadt Esperanza unterwegs ist. Der Überfall gelingt, das Gold wird jedoch vom Navajo Indianer Joe (Burt Reynolds), der die Bande schon seit geraumer Zeit verfolgt da sie seinen Stamm ausgerottet haben, nach Esperanza in Sicherheit gebracht. Joe bietet den Bewohnern an sie vor Duncans Bande zu schützen für ein Kopfgeld von einem Dollar je Bandit.

Erstmalige deutsche (2009 als DVD und nun 2011 auch als Blu-Ray) Veröffentlichung eines Italo-Western von Sergio Corbucci (Django, Leichen pflastern seinen Weg), auch bekannt unter Kopfgeld: Ein Dollar (Un Dollaro A Testa) bzw. An seinen Stiefeln klebte Blut. Corbucci ist im Vergleich zu Leone oder Sollima der gewalttätigere und kompromisslosere Regisseur und so erzählt er auch in sehr gewalttätigen Bildern eine kompromisslose Rachestory. Hinterlässt schon Duncan mit seiner Bande eine überaus blutige Spur, so steht ihm Joe an Gewalttätigkeit in nichts nach. Er erschießt, ersticht, erschlägt oder sprengt sich durch Duncans Bande bis es schließlich auf einem Indianerfriedhof zum Schlusskampf kommt.

Der junge Burt Reynolds spielt den Navajo Indianer recht athletisch. In Nebenrollen gefallen Fernando Rey als Priester und Nicoletta Machiavelli als Indianer-Halbblut. Am vielschichtigsten erscheint allerdings der von Aldo Sambrell gespielte Bandenführer Duncan der aus dem Umstand eine indianische Mutter und einen protestantischen Pfarrer als Vater zu haben seinen Hass sowohl auf Indianer als auch auf Weiße ableitet.

Ennio Morricone (hier unter seinem Pseudonym Leo Nichols in den Film-Credits) steuert einen hörenswerten und recht ungewöhnlichen "indianischen" Soundtrack bei. Das Bild wurde überarbeitet und ist sehr sauber und scharf. Subjektiv gesehen finde ich in der Bildqualität zwischen DVD und Blu-Ray keinen Unterschied. Es wurde auch (sehr) kurze Szenen eingefügt die wohl in der deutschen Fassung bisher nicht enthalten waren und lediglich mit Untertiteln verfügbar sind. Der FSK 18 Hinweis ist vernünftigerweise nur auf der Plastikverpackung angebracht und verunziert somit nach Entfernung nicht das DVD-Cover, bzw. hat die Blu-Ray Fassung ein Wendecover.

Extras auf DVD und Blu-Ray sind ident:
*Featurette "An Indian Named Joe" 30:00 Minuten
*Featurette "On Behalf of American Indians" 11:30 Minuten
*Trailer
*Drehorte einst und jetzt
*Bildergalerie
Die Featurette sind sehr interessant!

Besonders hervorzuheben ist ein 32-seitiges informatives Booklet als Beilage!

Ein bemerkenswerter Unterschied zwischen DVD und Blu-Ray findet sich allerdings in der deutschen Sprachfassung. Die DVD Fassung unterliegt nämlich an einigen wenigen Stellen einer subtilen Sprach- und Tonzensur. In ein oder zwei Szenen wurden verächtliche Dialoge über Indianer abgemildert. Auch wurde an zumindest zwei Stellen je ein kompletter Satz weggelassen, was vor allem am Schluss zu etwas Irritation führen könnte. Eine Folterszene wurde dadurch entschärft, dass Peitschenhiebe und schmerzhaftes Aufstöhnen des Opfers von der Lautstärke her deutlich reduziert wurden. Diese Änderungen gegenüber der damaligen Originalsynchronisation sind ärgerlich, fallen aber eigentlich nur dann auf, wenn man den Film schon aus früheren Zeiten sehr gut kennt. Ich habe den Unterschied - obwohl mir der Film bereits aus frühen Filmtagen her bekannt war - auch erst nach einem Kommentar zu meiner ursprünglichen Rezension und Vergleich zwischen DVD und Blu-Ray bemerkt. Die beschriebenen Änderungen auf der DVD sind meines Erachtens daher nicht so entscheidend dass die Qualität des Films deswegen stark vermindert wäre. Auf der Blu-Ray wurde erfreulicherweise auf die erwähnte Sprach- und Tonzensur verzichtet und dieser ist aufgrund der authentischeren deutschen Synchronfassung bei einer Kaufentscheidung der Vorzug zu geben!

Den Film selbst bewerte ich in der Blu-Ray Fassung mit 4-Sternen. Die DVD Fassung aufgrund der subtilen Sprach- und Tonzensur mit 3,5-Sternen. Die gute Aufbereitung und Ausstattung durch KOCH MEDIA ist mir jedoch eine Gesamtbewertung mit 5-Sternen wert.

Resümee: Kein Meisterwerk aber ein sehr guter kompromisslos harter Italo-Rache-Western von Sergio Corbucci, ideal von Morricones "indianischer" Musik unterstützt. Für Genreliebhaber uneingeschränkt zu empfehlen, zumal die DVD und Blu-Ray Ausstattung von KOCH MEDIA wieder vorbildlich ist. Zwischen DVD und Blu-Ray finde ich in der Bild- und Tonqualität subjektiv gesehen keinen Unterschied. Ein Unterschied zwischen DVD und Blu-Ray findet sich jedoch in der deutschen Sprachfassung. Die DVD Fassung unterliegt nämlich an einigen wenigen Stellen einer subtilen Sprach- und Tonzensur. Allerdings nicht so entscheidend, dass die Qualität des Films deswegen stark vermindert wäre. Auf der Blu-Ray wurde erfreulicherweise auf die erwähnte Sprach- und Tonzensur verzichtet und dieser ist aufgrund der authentischeren deutschen Synchronfassung bei einer Kaufentscheidung der Vorzug zu geben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Richrig gut, 5. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Ein richtig guter Italowestern. Stimmiger Soundtrack, interessante Story.
Bild und Ton sind für DVD Verhältnisse echt gut, wie man es eigentlich von Koch Media auch gewohnt ist.

Auf jeden Fall ein Highlight der Western Unchained reihe
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Navajo Joe, "Der lezte Mohikaner" unter den Italo-Western, einfach erstklassig!, 13. August 2014
Von 
Frank Brauckmann "Braucky" (Deutschland-Paderborn/NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Navajo Joe ist ein Italo-Western der etwas anderen Art, hier spielt ein Indianer die Hauptrolle. Mir fällt momentan gar kein anderer Spagetti-Western ein, wo das der Fall wäre. Burt Reynolds als Navajo Joe fällt in sofern aus der Rolle der typischen Helden von Western von Sergio Leone und Sergio Corbucci, dass er nicht so der dreckige und verschwitzte Revolverheld ist und nicht nur weil er ein Indianer ist. Er hat in dem Film auch nicht so die zwielichtige Moral der anderen Helden, dass Rache sein Motiv ist, ist ja typisch für das Genre. Navajo Joe ist auf seine Art sehr selbstbewusst und steht über einigen Dingen. Die Menschen der Stadt, denen er gegen eine Banditenhorde hilft, lassen ihn ihren Rassismus und ihre Vorbehalte gegen Indianer immer wieder spüren. Er erschießt deswegen aber keinen, es ist eher lässig herablassend wie er darauf reagiert. Die Bande, die er bekämpft und an der er sich rächen will für den Mord an seinem Stamm, ist absolut typisch für Italo-Western. Immer wieder mal tötet er in kleinen Scharmützeln welche von ihnen und man fühlt als Zuschauer den Triumph mit ihm. Navajo Joe ist ein Italo-Western-Held den man einfach mögen muss. Er ist ziemlich wortkarg, dass muss so sein, aber seine physische Präsenz ist enorm. Geschmeidig und stark geht er durch die Story, er erschießt seine Feinde nicht nur, er kämpft wesentlich variabler als sonst die typischen Western-Helden. Man empindet eine ähnliche Sympathie für ihn wie für Winnetou oder Chingachgook und Unkas aus den Filmen nach Karl May und James Fenimore Cooper. Navajo Joe ist natürlich kein so "edler" Indianer wie zum Beispiel Winnetou. Auf seine Art ist er realistischer, derber, hart, abgeklärt, er erwartet keinen Frieden mit den Weißen oder der Welt. Er vergibt auch nicht, sein Ziel ist das Töten der Bande, die seinen Stamm niedermetzelte. Er ist die harte Sorte Indianer, so wie Indianer zu der Zeit im Wilden Westen wohl sein mussten, ganz sicher aber wie ein Indianer in einem Italo-Western sein muss. Manchmal grinst er spitzbübisch, dann hat er etwas sehr sympathisches an sich, wie gesagt, er ist eine etwas andere Art von einem "good Guy" in einem Italo-Western.

Die Story an sich bietet nichts neues, es ist vom Ablauf her ein Italo-Western so wie man sie kennt. Aber der Spirit und die Atmosphäre des Films, es bannt, es reißt mit. Man erkennt die Handschrift vom "Django-Regisseur" Sergio Corbucci. Er weiß wie man einem Film Atmosphäre verleiht, wie man es macht das der Film sich "echt anfühlt". bei "Django", bei "Zwei Companeros" und auch hier bei "Navajo Joe". Unterstrichen von dem erstklassigen Soundtrack, ganz klar Filmmusik zu einem Italo-Western, aber doch einzigartig. Von, wie sollte es anders sein, Ennio Moriccone komponiert. Melodisch, an den indianischen Helden angepasst, episch, dramatisch und bewegend, mit den Stimmen vom Chor irgendwie hoffnungslos. Niemand glaubt hier an ein richtiges Happyend. Neben den Scores zu "Zwei glorreiche Halunken" und "Für ein paar Dollar mehr" ist der Score von "Navajo Joe" meine absolute Lieblings-Filmmusik von Ennio Moriccone. Der Soundtrack zu "Navajo Joe" ist für mich nicht zu toppen. Der Film ist ein Meisterwerk des Italo-Westerns, blutig, bleihaltig, staubig, hart und mit einigen verdammt heftigen Szenen. Nicht umsonst erst ab 18 freigegeben. Aber, trotzdem auch auf eine beinahe unauffällige Art romantisch. Ich glaube man muss diesen Film lieben, oder man mag ihn überhaupt nicht. Ich musste ihn unbedingt haben. Von der Dramatik her erinnert er in gewisser Weise an Michael Manns "Der letzte Mohikaner", vor allem am Ende. Mehr verrate ich nicht. Als Jugendlicher habe ich ihn im Kino gesehen, anschließend war ich tief bewegt und ziemlich angegriffen. Es ist ein Highlight des Genres.
Bild und Ton der DVD sind gut, aber man merkt natürlich das dies ein Film von 1966/67 ist. Für alle die, die sich früher die Italo-Western im Kino angesehen haben Nostalgie pur. Jüngere Zuschauer müsste er meiner Meinung nach trotzdem begeistern können.
Volle Punktzahl und Empfehlung aus Begeisterung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Burt Reynolds in seiner ersten großen Rolle..., 26. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe - Western Unchained No. 3 [Blu-ray] (Blu-ray)
...ist hier zu sehen.

Im Hype um Tarantinos "Django Unchained" gewinnen seine Italo-Western-Inspirationsquellen an Interesse, dazu gehört auch "Navajo Joe", bekannt auch unter
dem Titel "An seinen Stiefeln klebte Blut".

Die Freigabe erst ab 18 mutet heutzutage stark übertrieben an, die Bildqualität der Blu-Ray ist ordentlich, Wunder darf man hier freilich nicht erwarten,
da 1966 aufgrund des Budgets nicht eben das hochwertigste Bildmaterial verwendet wurde.
Auch vom Mono-Ton sollte man keine Wunder erwarten.
Dennoch: Mehr ist hier aus dem Ausgangsmaterial sicher nicht herauszuholen.

Die Aufmachung von Koch Media der "Western Unchained"-Collection kann sich durchaus sehen lassen.

"Navajo Joe" hat eine Besonderheit aufzuweisen, da hier ein Indianer in der Hauptrolle des Guten zu sehen ist und die Indianerthematik so richtig erst später im Film thematisiert wurde, etwa in "Das Wiegenlied vom Totschlag".
Ansonsten ist mit "Navajo Joe" sicher kein filmisches Meisterwerk entstanden, aber ein ordentlicher Western, den man sich durchaus zu Hause ansehen kann.

Nachdem sein Stamm und seine Frau vom Banditen Duncan und seiner Horde getötet wurden, verfolgt Joe die Bande und erledigt einen nach dem anderen...

Wie bei "Django" schwingt auch hier Meister Sergio Corbucci das Regiezepter, wieder unterstützt von seinem Freund Ruggero Deodato.

Gedreht wurde in der Nähe von Madrid und bei Almeria in Spanien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Navajo Joe jetzt in Originalfassung und als Blu-ray, 7. Dezember 2011
Großes Lob für Koch Media! Die Blu-ray enthält endlich die Original-Kinofassung mit der vollständigen deutschen Tonspur. Die von Ramon Rodrigues beanstandete "akustische Zensur" hat hier gottlob nicht stattgefunden. Auch die optische Qualität der BD ist der DVD-Fassung deutlich überlegen und für einen Film dieses Alters sehr ordentlich, zumal er im gegenüber Cinemascope- ohnehin etwas unschäferen Techniscope-Verfahren gedreht wurde. Wie gut die Restaurierung gelungen ist, zeigt der Vergleich mit den beiden unrestaurierten Trailern. Für Freunde des Genres ist die BD ein absolutes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen For US buyers, 15. März 2013
Von 
Amazon Customer (Los Angeles, CA United States) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe - Western Unchained No. 3 [Blu-ray] (Blu-ray)
Since this film is unavailable in the US on Blu Ray and the US DVD is in fact more expensive than ordering the Blu Ray from Germany, I am posting this review for the benefit of US customers. The Blu Ray does contain an English language track, but it is region B coded. To remedy this one either needs to have a region B capable Blu Ray player, or simply use Any DVD in combination with img burn to make a backup clone. The original disc is 22GB in size so the clone will fit on an inexpensive single layer Blu Ray without compression. The image quality of the film is as good as one can expect from a Techniscope picture. Techniscope only used half the image area of regular 35mm motion picture to save film cost and has therefore more grain. Koch Media has put a genuine HD transfer onto this disc, so you can buy this film with confidence.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen An seinen Stiefeln klebte Blut..., 27. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe - Western Unchained No. 3 [Blu-ray] (Blu-ray)
Gelungener, ernster "Nicht-Leone-Italowestern", von Corbucci äußerst hart und kompromisslos in Szene gesetzt. Aldo Sambrell gibt dabei einen authentischen skrupellosen Bösewicht ab, der selbst vor Mord an Frauen und Kindern nicht zurückschreckt. Ein junger, damals weitestgehend unbekannter Burt Reynolds beeindruckt (trotz heute etwas eigentümlich anmutender "Rothautschminke") als athlethischer, energiegeladener Navajo Joe. Der Umstand dass er ursprünglich Stuntman und noch dazu ein guter Reiter war ist in den Actionszenen unübersehbar. Quentin Tarantino zitierte den Film übrigens mehrmals, unter anderem in "Inglorious Basterds" das Sammeln von Skalps oder das Einschneiden von Symbolen in die Stirn.
Viel Spaß bei 1,5 Stunden knallhartem Italowesternvergnügen... ds
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Koch Media übertrifft sich wieder mal selbst!, 30. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Navajo Joe (DVD)
Endlich erfährt einer der meistgesuchten Italowestern-Klassiker in ungeschnittener und restaurierter Form seine schon lange überfällige Veröffentlichung auf DVD. Die Amaray-Hülle mit der DVD und 32-seitigem Booklet befindet sich in einem schönen stabilen Pappschuber. Auf dem Cover der Amaray-Hülle befindet sich vorne und hinten je ein tolles Szenenbild aus dem Film. Das Format des Films ist 2,35:1 (16:9 Widescreen anamorph); es befinden sich eine deutsche, englische und italienische DD 2.0-Tonspur auf der DVD. Qualitativ fallen sowohl Bild als auch Ton hervorragend aus - wie von Koch Media nicht anders gewohnt.

Das beste: Das neue FSK-Logo befindet sich als Aufkleber vorne auf der Einschweißfolie drauf - wird also beim Auspacken automatisch entfernt.

FAZIT: Zum Film selbst muss ich nicht mehr viel sagen - ein Klassiker, der in jedes DVD-Regal gehört; für Italowestern-Fans sowieso Pflichtkauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Navajo Joe - Western Unchained No. 3 [Blu-ray]
Navajo Joe - Western Unchained No. 3 [Blu-ray] von Sergio Corbucci (Blu-ray - 2013)
EUR 10,49
Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 3 Wochen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen