Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Deibel ist Schwede..., 19. Mai 2007
Von 
StuKa-Kommandant (St. Luzifer, Diabolus Lane 666) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Die Vorgänger-Scheibe "Casus Luciferi" war ja schon ein mächtiger schwarzmetallischer Hassbolzen - leider (selbst für BM-Ansprüche) ziemlich "schwammig" abgemischt -, aber was die Schweden hier veranstalten, erinnerte mich nach dem ersten Hördurchlauf so ziemlich genau an die geradezu hypnotische Wirkung einer perfekt ausbalancierten Mischung aus aggressivem Hass, Eingängigkeit und kranker Emotionalität früherer Dark Funeral, Tsjuder bzw. Marduk. Rein vom Empfinden her, nicht von der Spielkunst und Produktion - da stehen eindeutig DISSECTION an allen Ecken und Kanten Pate.
Ich danke dem Herrgott, ach was (... fluch, fluch...), dem allmächtigen Höllenfürst höchstpersönlich, dass er so etwas noch auf die Erde schickt.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: WATAIN sind bestimmt kein Plagiat. Dafür hat diese Band viel zu viel Klasse und ein Ohr für Eigenständigkeit ihrer "schwarzen Perlen". Aber es gibt m o m e n t a n wohl kaum einen anderen BM-Act, der das Beste aus "traditionellem" Schwarzmetal so gekonnt herausholt und in Szene setzt.

"Sworn To The Dark" ist ein absolut zeitloses Meisterwerk - mit Tendenz zum Klassiker. Hier reiht sich wirklich Hymne an Hymne, da kommen die ganz, ganz großen Melodien gleich dutzendweise, da ragt die "Black-Metalische Achse des Bösen" (Sorry, Mr. Bush...) aus jeder einzelnen Note heraus.
Majestätischer als bei "Legions Of The Black Light", "Storm Of The Antichrist" oder "Underneath The Cenotaph" geht es wirklich kaum.
Dabei haben die Burschen nach wie vor ein untrügliches Gespür für die richtige Mischung aus aggressiven Riffmassakern und feinen Harmonien, variieren das Tempo zudem stets sehr geschickt, auch wenn das Übergewicht bei den (extrem) schnellen Parts liegt.

Schade nur, dass die Produktion (wie schon beim Vorgänger) wieder etwas dünn ausgefallen ist - diese richtig fette und bombastische Gitarrenwand hätte doch wahrlich mehr "Schmackes" vertragen können. Hier ein halber Punkt Abzug, denn da hätten sie sich bei ihren Helden von DISSECTION mehr abhören können...

Das ist aber letztlich der einzige (und vielleicht auch nur von mir empfundene) Schönheitsfehler eines ansonsten rundum superben Über-Albums.

BUY OR DIE! Schert Euch zum Plattendealer... oder zum Teufel!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So mag ich Black Metal!, 28. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Vorweg: Ich bin kein großer Fan von Black Metal und höre auch nur einige wenige ausgesuchte Bands.
Viele Bands in diesem Subgenre machen ja oft Musik nach dem gleichen Schema: 2 bis vier Akkorde, die offen durchgeschrammelt werden, dazu Geblaste vom Menschen hinter der Schießbude und Gekrächze vom Sänger. Wenig Abwechslung, oft sogar Monotonie, das ist das, was von vielen als "True" Black Metal angesehen wird.

Auf "Sworn To The Dark" von Watain ist das gottseidank nicht der Fall! Zwar findet man auch hier alle typischen Black Metal Elemente: Düstere Mollstimmungen, Blastbeats, satanische/ antichristliche Texte usw., aber es ist gekonnt umgesetzt!
Das Album bietet so viel Abwechslung, wie es in diesem Genre leider oft nicht üblich ist.
Da gibt es Breaks, Rhytmuswechsel, da werden anstatt der ständigen Schrammel- und Tremoloparts auch mal groovige Riffs aungesetzt (etwa in The Light, That Burns The Sun), wo man sich nicht scheut, das sonst in Metalgenres übliche Palm Muting einzusetzen, manchmal sogar thrashig anmutende Riffs (z.B. in Underneath The Cenotaph). Dazu allgegenwärtig sehr geile, düstere Gitarrenmelodien.
Das Schlagzeugspiel ist auch sehr abwechslungsreich und setzt auch auf spielerisches Können statt auf monotones Dauergeblaste.
Und von der Frontröhre können sich andere Krächzer des Genres eine Scheibe abschneiden. Statt einschläfernd dahinzugrummeln und zu brummeln versprüht er nämlich Energie, und das muss Metal meiner Meinung nach einfach haben.

Anspieltipps sind neben dem geilen Titeltrack vor allem der Opener Legions Of The Black Light, SatanŽs Hunger und Storm Of The Antichrist.
Aber wirkliche Schwachstellen hat das Album gar nicht. In The Light That Burns The Sun und in SerpentŽs Chalice hört man sogar offensichtliche Einflüsse von Dissection, welche ja zu den Idolen der Band zählen. Underneath The Cenotaph fetzt teilweise in Thrash-Manier durch die Ohren, und in Stellarvore experimentieren sie mit geilen Akzentverschiebungen zwischen Instrumenten und Gesang.
Aufgelockert wird das Album durch zwei sehr geil gemachte, düstere Instrumentals, Withershin und Dead But Dreaming.

Metalfans, die ihren Black Metal gern etwas anspruchsvoller haben, kann ich die Scheibe wärmstens empfehlen, ebenso den Fans von Dissection. Für Black Metal Fans ist die Scheibe sowieso ein Muss - vorausgesetzt, man hat kein Problem damit, daß die Band mittlerweile ein wenig größer geworden ist und somit nicht mehr zum Black Metal Underground zählt :-D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pechschwarzes Juwel !!!, 11. Juni 2007
Von 
kwichybo "Jörn M." (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Durch das unerwartete "Ableben" des umstrittenden DISSECTION-Frontmans Jon Nödtveidt, verlor die Black Metal-Szene eine ihrer einflussreichsten und wohl auch beliebtesten Bands.Die ersten beiden DISSECTION-Longplayer "The somberlain" und "Storm of the lights bane" gelten selbst heutzutage noch als unsterbliche Klassiker, deren Genialität unbestritten ist. Insofern ist es schon sehr bedauerlich, dass die Karriere dieser einst so innovativen Band, ein frühzeitiges und abruptes Ende finden musste.
Nur zu gut, dass es noch Bands wie WATAIN gibt. Denn dieses satanistische Kampfgeschwader hat auf jeden Fall das Zeug, die entstandene Lücke im Melodic-Black Metal auszufüllen. Schon das letzte Album von WATAIN "Chaos luciferi" war bereits ein beachtliches Stück Black Metal, welches jedoch noch einige Defizite im Songwriting aufwies. Daher hätte selbst ich nie für möglich gehalten, dass die Band solch einen enormen Schritt nach vorne machen könnte. "Sworn to the dark" ist ein wahrhafter Black Metal-Orkan geworden, der zu zweifellos an die großen Zeiten von DISSECTION anknüpfen kann. Und ich übertreibe keineswegs, wenn ich behaupte, dass sensationelle Hymnen wie "Legions of the black light" , "Stellarvore" , "Satans hunger" oder das alles überragende "The light that burns the sun" zu jeder Sekunde den düsteren und faszinierenden Spirit von "Storm of the lights bane" atmen. Diese urtypischen Gitarren-Riffs...diese Melodieführung... diese Musik-gewordene Raserei...dieser unvergleichliche Song-Aufbau...diese majestätischen Mid-Tempo-Passagen...diese pechschwarze, bisweilen bedrohliche Atmosphäre. Besser kann man diese Musikrichtung eigentlich nicht spielen. Basta aus !!!
Hierbei sollte man aber auch nicht verschweigen, dass WATAIN auch unzählige Einflüsse aus anderen Metal-Genres zulassen. So lassen sich beispielsweise auch Parallelen zu Acts wie CELTIC FROST, BATHORY oder sogar den frühen KREATOR ausmachen, was eindeutig beweist, wie vielseitig dieses Album ist.
Was die satanistische und lebensverneinde Gesinnung des Trios angeht, kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein. Zumal WATAIN scheinbar sehr gerne mit ihren provokanten Statements anecken, und keinen Zweifel daran lassen, wie ernst sie ihre Sache nehmen. Dies wird zum Beispiel dadurch verstärkt, dass Ex-DISSECTION-Bandmitglied Set Teitan (selbst Mitglied der umstrittenden, satanistischen Propaganda-Organisation "MLO") sowohl einige Gitarren-Parts, als auch die Lyrics zu "Legions of the black light" beisteuern durfte. Somit ist "Sworn to the dark" - zumindest teilweise - mit Vorsicht zu genießen.
Dessen ungeachtet haben wir es aber hier auch mit dem bisher besten Black Metal-Album seit Ewigkeiten zu tun. Von dieser Band werden wir noch viel hören. Wetten dass...???
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bleibt im Ohr hängen, 28. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Ich bin über ein Review auf die CD aufmerksam geworden- und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Es haben sich einige klasse Blackmetal Hymnem auf der Scheibe eingefunden. Alleine schon der erste Song "Legions of the BlackLight" ist derart eingängig, dass er fast allein den Kauf der CD rechtfertigt. Langsam und doch mit einer unglaublichen Wucht. Schwachpunkte sucht man auf der Disk vergeblich. Harter und doch melodischer Blackmetal mit Texten, die ihren Ursprung nur in der Hölle selbst haben können. Eine CD, die man imemr wieder gerne in Player legt.
Sworn to the Dark! To the Death an far beyond!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht in Worte fassbar, 11. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Eine meiner besten Cd's die ich nun Mein nenne!
Watain ist eine der Bands die das gewisse Etwas haben.
Jeder bm fan oder fan guter Musik oder sonstige Leute die
dieses Prachtexemplar zu schätzen wissen sollten sich
Watain - Sworn to the dark zulegen!!
Einfach kaufen anhören - und mehr muss man dazu nicht mehr sagen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sworn To The Dark, 2. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Watain gehörten schon immer zu meiner persönlichen Elite. Bisher ist jedes Album ein absolutes Brett. Aber mit "Sworn To The Dark" übertrumpfen sie sich selbst. Die 11 Tracks sind sehr abwechsungsreich und voller hasserfüllter Power. Die Texte sind satanistisch und misanthropisch wie von Watain gewohnt. Ein Black Metal Album was seines gleichen sucht. Mein persönlicher Favorit ist der kalte, nihilistische Track "Stellarvore". Auf jeden Fall eines der besten Veröffentlichungen der letzten Jahre. Pflichtkauf!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Black Metal Highlight!, 16. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Sworn to the Dark (Audio CD)
Nach Naglfars Harvest das zweite große Black Metal Album in diesem Jahr. Es lässt sich von Anfang bis Ende ohne Ausfall durchhören. Mal hyperschnell mal im Midtempobereich, einfach nur Hammer. KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sworn to the Dark
MP3-Album kaufenEUR 5,59
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen