Kundenrezensionen


281 Rezensionen
5 Sterne:
 (184)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (26)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


139 von 148 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Apple das iPad Mini noch mit Retina Display rausbringt, ist es das perfekte Tablet
Kundenvideo-Rezension     Länge:: 9:59 Minuten
Auch zum iPad Mini habe ich mal wieder ein Video erstellt. Es richtet sich in erster Linie an alle Leute die momentan schwanken, welches Minitablett sie sich holen sollen und zeigt einmal ein paar Dinge, die man mit dem iPad Mini so machen kann und vergleicht es einmal direkt mit dem Kindle Fire HD. Das werde ich im Laufe dieser Rezension auch...
Veröffentlicht am 8. November 2012 von Benjamin T.

versus
21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mobiles Gerät der Mittelklasse mit dem Anspruch das beste zu sein
Ich habe mir vor etwa 6 Monaten ein iPad mini geholt, in der Hoffnung, dass ich damit zuhause die Arbeit erleichtern kann. E-Mails lesen, im Internet recherchieren und nebenbei etwas Youtube. Meine Erwartungen waren Apple-Entsprechend sehr hoch und nach 6 Monaten intensiver Nutzung ziehe ich nun hier mein Fazit.

Punkt 1 - Design und Verarbeitung

Das...
Vor 8 Monaten von Tizian veröffentlicht


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

139 von 148 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Apple das iPad Mini noch mit Retina Display rausbringt, ist es das perfekte Tablet, 8. November 2012
Von 
Benjamin T. (Göttingen, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Länge:: 9:59 Minuten

Auch zum iPad Mini habe ich mal wieder ein Video erstellt. Es richtet sich in erster Linie an alle Leute die momentan schwanken, welches Minitablett sie sich holen sollen und zeigt einmal ein paar Dinge, die man mit dem iPad Mini so machen kann und vergleicht es einmal direkt mit dem Kindle Fire HD. Das werde ich im Laufe dieser Rezension auch immer mal wieder tun, da ich denke dass viele Leute momentan zwischen dem Kindle Fire HD, dem ipad Mini und dem Nexus 7 schanken. Zum Nexus kann ich leider nichts sagen, weil ich es selbst leider nicht besitze.

Die technischen Daten:
Dazu möchte ich eigentlich nicht wirklich viel sagen, dazu kann man einfach die Testberichte von renomierten Seiten durchforsten. Im wesentlichen lässt sich aber sagen, dass es Leistungsmäßig auf dem Niveau eines iPad 2 spielt. In der Praxis ist das iPad Mini einfach schnell. Apps öffnen sich ohne Verzögerung, das Browsen funktioniert absolut schnell und zügig (wobei man hier beim Kindle Fire HD den Dual Wlan Empfänger schon merkt, wenn die WLan-Netzabdeckung nicht ideal ist), spiele laufen schnell und flüssig, Videos und Filme werden ohne Ruckler wiedergegeben - sprich wenn man kein High-End-Tablet User ist (ob es so jemanden überhaupt gibt) sollte das iPad Mini von der Geschwindigkeit her allen Ansprüchen absolut genügen. Es ist einfach alles in allem sehr schnell und sehr zügig, wobei man natürlich auch nichts anderes erwartet.

GRÖSSE / GEWICHT
Dieser Punkt ist für mich der absolut entscheidende, mit dem sich das iPad Mini von anderen (Mini)Tablets absetzt. Auch wenn man andere Reviews auf Fachseiten oder Berichte von Magazinen zum iPad Mini liest ist dies ein Punkt der immer wieder hervorgehoben wird. Das mutet zunächst komisch an, weil doch sonst immer Leistungsdaten oder das Display im Vordergrund stehen und wenn man das Tablet, bzw. andere Tablets nicht mal selbst in der Hand hatte kann man diesen Punkt meiner Meinung nach auch nicht wirklich ganz nachvollziehen, aber es ist wirklich elementar.
Das iPad Mini wiegt gerade mal 300 Gramm, das ist nicht viel, die größeren iPads wiegen fast doppelt so viel, und es ist 25% leichter als z.B. der Kindle Fire HD, obwohl das iPad Mini 0,9" größer ist.
Man kann das iPad Mini wunderbar mit einer Hand bedienen - und zwar dauerhaft und über einen längeren Zeitraum, ohne dass es zu schwer wird. Bei den größeren iPads war mir dies nie so wirklich möglich, dazu waren sie zu groß und zu schwer. Durch die geringere Größe ist es sehr transporabel und der ideale Begleiter für unterwegs, aber auch im Alltag hat allein dieser Faktor dazu geführt, dass ich dieses Tablet wirklich oft benutzt.
Für mich ist dies ein wesentlicher Punkt, der für mich persönlich das iPad Mini zum perfekten Tablet PC amcht

DISPLAY:
Dieser Punkt ist zum einen eine große Stärke des iPad Minis, aber auch eine große Schwäche
- Die große Schwäche ist die Displayqualität an sich. Sie ist gut, für mich persönlich sogar sehr gut und absolut ausreichend, aber rein objektiv im Vergleich den meisten anderen Tablets eben nicht wie man es von neuen Apple Produkten sonst kennt hervorragend. Es hat die gleiche Auflösung wie das iPad 2. Das ist gut, denn somit laufen sämtliche iPad Apps auf dem iPad Mini, ohne dass die Entwickler sie erst groß anpassen müssen. Das ist auch wohl der Hauptgrund warum Apple am 4:3 Format festhält, während die meisten anderen Tablets mit 16:10 laufen.
Die Pixeldichte ist allerdings nicht so hoch wie auf aktuellen iPads oder z.B. dem iPhone 5, was man am ehesten beim Lesen von eBooks oder im Webbrowser merkt, die Buchstaben sollen nicht so absolut gestochen scharf wie auf besseren Displays sein. Ich persönlich merke davon nichts, ich kann alles sehr gut Lesen und auch beim Nutzen als eBook stört mich das nicht. Wahrscheinlich merkt man es am ehesten wenn man sehr kleine Schriftarten auf dem Display lesen will, etwas, was ich eher selten auf nem Tablet tue.

+ Der große Pluspunkt ist die Größe des Display. Dies zeige ich im Video, relativ am Schluss. Gerade im Vergleich zum Kindle Fire HD ist das ein großer Punkt und zusammen mit dem Gewicht der Punkt, der für mich das iPad Mini zum Tablet der Wahl gemacht hat. Beim Kindle Fire HD ist auf allen seiten ein Dauemdicker schwarzer Rahmen, der das eigentliche sichtbare Display sehr klein werden lässt. Bei iPad Mini ist dieser Rahmen oben und unten auch ca. einen Daumen breit, aber an den Seiten nichtmal nen halben Daumen breit, so das man viel, viel mehr vom eigentlichen Display sieht und nicht ständig das Gefühl hat, dass das eigentlich viel zu viel Platz verschwendet wurde. Ich kann mir sogar vorstellen, dass einen das beim Kindle Fire gar nicht so sehr stört, bis man mal ein iPad Mini in der Hand hatte. Mich hat es allerdings auch schon vorher gestört und mir war dieser Punt sehr wichtig.

SOUND:
Das iPad Mini verfügt über zwei Stereolautsprecher an der Unterseite. Der Klang ist okay, aber unterwegs würde ich immer Kopfhörer benutzen und zu Hause würde ich das iPad Mini immer via Bluetooth mit meinen Bluetoothboxen verbinden. Der Klang ist okay, wenn man gerade nichts anderes hat, aber in dem Punkt ist z.B. der Kindle Fire deutlich besser. Die eingebauten Lautsprecher haben eine deutlich bessere Qualtität und klingen viel besser. In der Praxis stört mich das aber kaum, da ich wie eben erwähnt selten die integrierten Lautsprecher nutze.

AUDIBLE / LOVEFILM / EBOOKS
Wer denkt hier würde man zwingend einen Kindle Fire (HD) brauchen, weil diese Amazon Dienste da ja alle perfekt integriert sind täuscht sich. Es gibt für alles eine iPad App und mit der läuft alles problemlos. Man kann seine Hörbücher via Audible nutzen, über die Lovefilm App hat man Zugriff auf alle Video On Demand Filme die im Abo enthalten sind und es gibt eine Kindle App, mit der man alle bei Amazon gekauften Bücher problemlos auf dem Ipad Mini lesen kann. Und das dank des geringeren Gewichts sogar meiner Meinung nach deutlich angenehmer, die bessere Variante dazu wäre nur ein richtiger eBook Reader. Im Prinzip kann man alles, was man auf dem Kindle Fire HD machen kann, auch mit dem iPad machen, nur das der jeweilige Shop nicht so gut integriert ist, aber dank des hervorragenden Webbrowsers des iPad Minis ist es kein Problem diese Shops zu besuchen

BETRIEBSSYSTEM
Das iPad Mini läuft mit dem iOS, welches für mich persönlich das beste Tablet OS ist, womit ich natürlich keinem Androidnutzer zu Nahe treten möchte, auch dieses OS ist mittlerweile sehr gut geworden und kann im Prinzip alles was das iOS auch kann und natürlich teilweise sogar mehr, alleridngs habe ich immer das Gefühl, dass das iOS und das iPad deutlich besser aufeinander abgestimmt sind, was ja auch in der Natur der Sache liegt, da beides vom gleichen Hersteller kommt. Dies war schon immer ein großes Plus bei Apple Produkten und speziell beim iPhone und dem iPad merkt man das sehr gut.
Der Kindle Fire hat ja ein sehr stark modifiziertes Android, das einen mit dem Karusell nervt, und die App Verwaltung ist ein graus, vom Amazon App Store gar nicht zu reden. Das iOS hat wohl den bestgefülltesten App Markt überhaupt, gerade in Hinblick auf die Qualität der Apps. Natürlich ist hier auch die Handyfrage relevant, es zeigt sich einfach, dass es gut ist wenn man auf dem Handy und dem Tablet das gleiche Betriebssystem hat, da man dann kostenpflichtige Apps nicht doppelt kaufen muss, sondern direkt zur Verfügung hat und nur noch auf das Gerät laden muss.
Das iOS selbst ist absolut intuitiv zu bedienen und jeder kommt nach sehr kurzer Einarbeitungszeit damit klar. Für wen das iPad Mini das erste Tablet ist, braucht sich da keine Gedanken machen, die Bedienung ist kinderleicht und man kann sich die Apps so anordnen und in Ordner packen, wie man selbst es möchte. Das hat mich am Kindle Fire immer sehr gestört.

EXTERNE INHALTE
Das iPad verfügt über iTunes und den Appstore. Damit bekommt man sehr gut und einfach Inhalte auf das Tablet. Aber was tun wenn man mal einen Film oder Musik aufs iPad bekommen möchte, der nicht via iTunes gekauft wurde. Bei Musik ist das kein Problem, die zieht man einfach in iTunes und die Lieder werden dann einfach beim Synchronisieren rübergezogen.
Filme hingegen müssten erst konveriert werden, bevor iTunes sie erkennt. Aber auch dafür gibt es Lösungen. Ich benutze z.B. den PlayerXtreme, der die meisten Videoformat erkennt und mit dem man auch Videos aufs iPad ziehen kann, ohne sie vorher konvertieren zu müssen. Falls hier noch Interesse oder Nachfrage besteht, kann ich da gerne noch mehr zu schreiben, oder eine Anleitung liefern. Es ist zwar etwas aufwendiger, externe Inhalte aufs iPad zu bekommmen, aber wenn man mal daran denkt, wie aufwendig es ist, einen vernünftigen AppStore auf den Kindle Fire HD zu bringen, ist das auch nicht so dramatisch

WEBBROWSER
Ein Punkt, auf den mich auch erst der Kindle Fire gebracht hat. Der Silk Browser von Amazon ist eher mäßig bis schlecht. Das Surfen auf dem iPad hingegen ist ein wahrer Spass, der Safari Browser ist einer der besten Tablet Browser überhaupt. Hat man auf dem Kindle Fire allerdings alternative Browser (z.B. Dolphin) installiert, kann man damit auch ganz angenehm browsen.

IPAD VS KINDLE FIRE
Ich hoffe das einem diese Rezension ein wenig weitergeholfen hat, falls man sich gerade zwischen den beiden Tablets entscheiden möchte. Ich würde eindeutig immer zum iPad greifen. Das heißt allerdings nicht, dass der Kindle Fire ein schlechtes Tablet ist. Im Gegenteil, für den Preis von gerade einmal 200€ bekommt man hier ein sehr gutes, hochwertiges Tablet geliefert, mit einem guten Display, guten Lautsprechern, einer hohen Geschwindigkeit. Wer also einfach ein gutes, günstiges Tablet haben möchte, ist damit sehr gut aufgehoben, wenn man mit den von mir kritisierten Punkten leben kann, und sich bewußt ist, dass man gerade beim Betriebssystem sehr eingeschränkt und nicht so frei ist wie bei normalen Androidsystemen. Wer allerdings etwas mehr Geld investieren kann und möchte bekommt mit dem iPad Mini meiner Meinung nach ein etwas besseres Tablet, das besonders durch die Verarbeitung bzw. die Größe und das Gewicht hervorsticht. Letztlich ist das natürlich Geschmackssache. Normalerweise würde man an der Stelle auch sagen, das Androidpuristen da auf jeden Fall wiedersprechen würden, aber da einem der Kindle Fire ja auch kein pures Android liefert, ist diese Aussage von meinem Standpunkt her gerechtfertig.

16/32/64 GB?
Es ist sehr ärgerlich, dass eine Verdoppelung der Speicherplatzkapazität immer gleich so teuer ist. Die 16 GB Variante hatte ich zurest, sie ist mir aber zu klein. Gerade wenn man Filme unterwegs mit dem iPad Mini gucken will, wird es bei 16 GB schnell zu eng, daher würde ich, wenn das Geld vorhanden ist, immer mindestens zur 32 GB Version raten, eher noch als z.B. beim iPhone. Allerindgs wird es dann auch wieder teuer, so dass 16GB auch ausreichen, dann muss man allerdings vor der nächsten längeren Reise schauen, dass man auch wirklich nur Filme oder Serien auf dem Gerät hat, die man noch nicht kennt.

======
FAZIT
======
Wie man rauslesen kann mag ich das iPad Mini. Ich mag es sogar deutlich lieber als die großen iPads und ich habe meinen Kindle Fire HD wieder zurückgeschickt, nachdem ich mir das iPad Mini gekauft habe. Es ist so leicht, man merkt es kaum, und allein deswegen nimmt man es deutlich lieber und eher in die Hand als alle anderen Tablets. Es ist schnell, der Apple App Store bietet eine riesige Auswahl an guten und hochwertigen Apps. Man kann Anwendungen wie Audible oder Lovefilm problemlos und ohne Umwege nutzen und auch als eBook Reader taugt das iPad Mini.
Für mich ist das iPad Mini der große Wurf und dürfte sich auf lange Sicht gegenüber den größeren Tablets durchsetzen - bei mir hat es das auf jeden Fall schon getan. iPad 4 Fans werden auch zwar immer irgendwas von wegen "Retina" Display um die Ohren werfen, aber das kann man getrost ignorieren, das Display ist gut und das iPad Mini mit Retina Display wird wohl 2013 spätestens 2014 vorgestellt werden, man kennt Apple ja mittlerweile ein wenig. Und da sich der Wertverlust von Apple Geräten ja immer in Grenzen hält ist ein Umstieg dann auch nicht so teuer.
Falls noch Fragen offen sind können diese gerne gestellt werden, ansonsten hoffe ich, das sowohl Rezension als auch Video euch weitergeholfen haben und ihr viel Spass mit dem Gerät haben werdet, wenn ihr es euch zulegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mobiles Gerät der Mittelklasse mit dem Anspruch das beste zu sein, 28. August 2014
Ich habe mir vor etwa 6 Monaten ein iPad mini geholt, in der Hoffnung, dass ich damit zuhause die Arbeit erleichtern kann. E-Mails lesen, im Internet recherchieren und nebenbei etwas Youtube. Meine Erwartungen waren Apple-Entsprechend sehr hoch und nach 6 Monaten intensiver Nutzung ziehe ich nun hier mein Fazit.

Punkt 1 - Design und Verarbeitung

Das Design ist Appletypisch exzellent. Verarbeitungstechnisch spielt das iPad mini in der Klasse ganz oben mit. Es sieht hochwertig aus und fühlt sich auch so an. Wenn man es in die Hand nimmt spürt man erst was für eine tolle Arbeit Apple beim Design geleistet hat. Einzig der Home-Button fing bei mir nach etwa 2 Monaten an zu wackeln, die Funktion wurde aber nicht beeinträchtigt.

Punkt 2 - Display

Das Display des iPad mini ist gut, nicht mehr. Das es inzwischen aber schon den Nachfolger mit Retina-Display gibt, hat sich dieses "Problem" aber schon gelöst. Aber zu diesem Display; die Helligkeit ist gut und die Farbdarstellung ist sehr originalgetreu. Auch die Blickwinkel gehen in Ordnung. Alles in allem ist das Display okay, spielt aber nicht in der obersten Liga mit. Jedoch ist alles gut lesbar, nur bei sehr nahem betrachten fallen die Pixel auf.

Punkt 3 - Bedienung

Das 7,9 Zoll Touchdisplay mit der iOS-Bedienoberfäche ist intuitiv und kinderleicht zu bedienen. Dies wird durch zahlreiche unterstützte Gesten nochmals vereinfacht. Alles was man erreichen will, hat man mit wenigen Klicks vor sich. Die Bedienung erklärt sich von selbst.

Punkt 4 - Ausstattung

Der Lightning-Anschluss am iPad mini ist der einzige Anschluss neben dem 3,5mm-Klinkenanschluss. Außer man hat die 3G-Variante. Ein microSD-Kartenslot gibt es nicht, also kann der Systeminterne Speicher nicht erweitert werden. Das ist schade und wirft das iPad mini in Sachen Ausstattung gegenüber anderen 7-8 Zoll-Geräten zurück. Jedoch kommt das iPad ab Werk mit einigen nützlichen, vorinstallierten Apps, die teilweise sehr nützlich sind. Nur dass die, die man davon nicht braucht, nicht löschbar sind, ist schade, störte mich jedoch eigentlich nie.

Punkt 5 - Leistung

Leistungstechnisch ist das iPad mini auf der höhe der Zeit. Der A5-Prozessor macht einen guten Job und lässt das iPad mini in Spielen sowie bei surfen und in anderen Apps eine gute Figur machen. In Spielen sind mir keine Ruckler aufgefallen und bei Surfen habe es keine übermäßig langen Ladezeiten.

Punkt 6 - Mobilität

In Sachen Mobilität macht das iPad mini einen guten Eindruck. Es ist sehr dünn, klein und leicht, also sehr praktisch um es irgendwo mithinzunehmen. Nur der Akku hat mich nicht überzeugt. Beim Dauersurfen kam ich auf 8 Stunden bei 75% Bildschirmhelligkeit.
Beim Videos schauen in Youtube auf gerade einmal 6,5 Stunden bei ebenfalls 75% Bildschirmhelligkeit. In Spielen wir Infiniti Blade 2 kam ich auf 4,5 Stunden, und das ist nicht das was man von Apple-Geräten erwarten kann. Immerhin lädt das Gerät mit Originaladapter und Originalkabel innerhalb von 2,5 Stunden im Ruhezustand komplett auf.
Zusammengefasst; bei normaler, nicht übermäßiger Nutzung kommt man mit dem iPad mini gut durch den Tag.

Punkt 7 - Fazit

Um alles mal in einen Topf zu werfen:
Das iPad mini ist mit umwerfendem,leichten und schlanken Design, leichter Bedienungen und angemessener Leistung ein gutes, aber kein Überragendes Tablett in seiner Preisklasse. Für Einsteiger ist es super geeignet und auch zum Arbeiten (E-Mails, Recherchieren im Internet, usw.) ist das iPad mini sehr gut. Wer vom mini aber ein zum Spielen geeigneten Alleskönner mit guter Akkulaufzeit erwartet, wird wohl enttäuscht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


153 von 165 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom ASUS Nexus 7 zum Apple iPad mini 16 GB / ws, 20. Juli 2013
Von 
Marc-Andrè (Balingen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Erst einmal ein dickes Lob an den Verkäufer jes-shop. Nachdem ich das Apple iPad mini um 2:36 Uhr nachts bestellt habe, ging noch am selben Tag die Ware in den Versand zu DHL und war nach 24 Stunden bei mir Zuhause und das ohne Expressversand. Respekt.

Ich war ja zuerst skeptisch vom ASUS Nexus 7 von Google auf ein iPad mini zu wechseln, zumal ich in der IT-Branche arbeite und mich somit mit allerlei Technik auskenne. Auch viele im Bekanntenkreis rieten mir ab dieses Produkt zu kaufen, alleine schon wegen der Pixel-dichte von 163 ppi.
Jedoch muss ich feststellen dass die Auflösung des Displays nicht alles ist. Die Verarbeitung des Gerätes lässt keine Wünsche mehr offen, das Display ist trotz der geringen Auflösung gut und scharf leserlich. Das was mich aber am meisten erstaunt ist iOS momentan in der Version 6.1.3. Was soll ich sagen, es läuft einfach, kein Ruckeln, kein Warten. Während es beim Nexus 7 trotz größerer Hardware immer wieder Ruckler gab, habe ich beim iPad mini bis jetzt noch keinen einzigen feststellen können. Selbst Google-Chrome, welchen man leider nicht als Standardbrowser einstellen kann, läuft besser als auf dem hauseigenen Tablet von Google.

Aber der größte Vorteil der Apple iPads liegt darin, dass Apple fast alle Programme für Tablets optimieren lässt. Während bei Android die Apps einfach nur aufgeblasen aussehen, gibt man sich hier richtig mühe. So macht das Arbeiten auf dem iPad deutlich mehr Spaß.

Beim Display dachte ich zuerst es sei kein großer Unterschied zum Nexus mit 0,9 Zoll mehr in der Diagonale. Jedoch liegt hier der kleine aber feine Unterschied. Beim Surfen blendet sich zumindest in Chrome die Adressleiste aus, was bedeutet, dass man diesen Platz schon wieder zum lesen gewinnt. Des weiteren fallen die onscreen Tasten von Google beim iPad selbstverständlich weg, so kommt das Display gerade beim Surfen besser weg als das beim Nexus 7 der Fall war.

Ich würde den Artikel auf jeden Fall zum Kauf empfehlen. Auch die 307,- € die ich für das Gerät bezahlt habe, waren bis jetzt den Preis auf jeden Fall Wert. Als zusätzliche Empfehlung würde ich vorschlagen ein Smartcover von Apple dazu zu kaufen, so ist das Display geschützt und das Tab lässt sich zum Videos schauen auch ganz einfach in einem optimalen Betrachtungswinkel (was bei IPS-Panels eh egal wäre) hinstellen.

Ich hoffe diese Rezession kann so auf ewig stehen bleiben.

Viel Spaß mit Eurem neuen iPad mini.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


491 von 533 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Apple das iPad Mini noch mit Retina Display rausbringt, ist es das perfekte Tablet, 8. November 2012
Von 
Benjamin T. (Göttingen, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad mini 20,1 cm (7,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 16GB Speicher) schwarz (Personal Computers)
Länge:: 9:59 Minuten

Auch zum iPad Mini habe ich mal wieder ein Video erstellt. Es richtet sich in erster Linie an alle Leute die momentan schwanken, welches Minitablett sie sich holen sollen und zeigt einmal ein paar Dinge, die man mit dem iPad Mini so machen kann und vergleicht es einmal direkt mit dem Kindle Fire HD. Das werde ich im Laufe dieser Rezension auch immer mal wieder tun, da ich denke dass viele Leute momentan zwischen dem Kindle Fire HD, dem ipad Mini und dem Nexus 7 schanken. Zum Nexus kann ich leider nichts sagen, weil ich es selbst leider nicht besitze.

Die technischen Daten:
Dazu möchte ich eigentlich nicht wirklich viel sagen, dazu kann man einfach die Testberichte von renomierten Seiten durchforsten. Im wesentlichen lässt sich aber sagen, dass es Leistungsmäßig auf dem Niveau eines iPad 2 spielt. In der Praxis ist das iPad Mini einfach schnell. Apps öffnen sich ohne Verzögerung, das Browsen funktioniert absolut schnell und zügig (wobei man hier beim Kindle Fire HD den Dual Wlan Empfänger schon merkt, wenn die WLan-Netzabdeckung nicht ideal ist), spiele laufen schnell und flüssig, Videos und Filme werden ohne Ruckler wiedergegeben - sprich wenn man kein High-End-Tablet User ist (ob es so jemanden überhaupt gibt) sollte das iPad Mini von der Geschwindigkeit her allen Ansprüchen absolut genügen. Es ist einfach alles in allem sehr schnell und sehr zügig, wobei man natürlich auch nichts anderes erwartet.

GRÖSSE / GEWICHT
Dieser Punkt ist für mich der absolut entscheidende, mit dem sich das iPad Mini von anderen (Mini)Tablets absetzt. Auch wenn man andere Reviews auf Fachseiten oder Berichte von Magazinen zum iPad Mini liest ist dies ein Punkt der immer wieder hervorgehoben wird. Das mutet zunächst komisch an, weil doch sonst immer Leistungsdaten oder das Display im Vordergrund stehen und wenn man das Tablet, bzw. andere Tablets nicht mal selbst in der Hand hatte kann man diesen Punkt meiner Meinung nach auch nicht wirklich ganz nachvollziehen, aber es ist wirklich elementar.
Das iPad Mini wiegt gerade mal 300 Gramm, das ist nicht viel, die größeren iPads wiegen fast doppelt so viel, und es ist 25% leichter als z.B. der Kindle Fire HD, obwohl das iPad Mini 0,9" größer ist.
Man kann das iPad Mini wunderbar mit einer Hand bedienen - und zwar dauerhaft und über einen längeren Zeitraum, ohne dass es zu schwer wird. Bei den größeren iPads war mir dies nie so wirklich möglich, dazu waren sie zu groß und zu schwer. Durch die geringere Größe ist es sehr transporabel und der ideale Begleiter für unterwegs, aber auch im Alltag hat allein dieser Faktor dazu geführt, dass ich dieses Tablet wirklich oft benutzt.
Für mich ist dies ein wesentlicher Punkt, der für mich persönlich das iPad Mini zum perfekten Tablet PC amcht

DISPLAY:
Dieser Punkt ist zum einen eine große Stärke des iPad Minis, aber auch eine große Schwäche
- Die große Schwäche ist die Displayqualität an sich. Sie ist gut, für mich persönlich sogar sehr gut und absolut ausreichend, aber rein objektiv im Vergleich den meisten anderen Tablets eben nicht wie man es von neuen Apple Produkten sonst kennt hervorragend. Es hat die gleiche Auflösung wie das iPad 2. Das ist gut, denn somit laufen sämtliche iPad Apps auf dem iPad Mini, ohne dass die Entwickler sie erst groß anpassen müssen. Das ist auch wohl der Hauptgrund warum Apple am 4:3 Format festhält, während die meisten anderen Tablets mit 16:10 laufen.
Die Pixeldichte ist allerdings nicht so hoch wie auf aktuellen iPads oder z.B. dem iPhone 5, was man am ehesten beim Lesen von eBooks oder im Webbrowser merkt, die Buchstaben sollen nicht so absolut gestochen scharf wie auf besseren Displays sein. Ich persönlich merke davon nichts, ich kann alles sehr gut Lesen und auch beim Nutzen als eBook stört mich das nicht. Wahrscheinlich merkt man es am ehesten wenn man sehr kleine Schriftarten auf dem Display lesen will, etwas, was ich eher selten auf nem Tablet tue.

+ Der große Pluspunkt ist die Größe des Display. Dies zeige ich im Video, relativ am Schluss. Gerade im Vergleich zum Kindle Fire HD ist das ein großer Punkt und zusammen mit dem Gewicht der Punkt, der für mich das iPad Mini zum Tablet der Wahl gemacht hat. Beim Kindle Fire HD ist auf allen seiten ein Dauemdicker schwarzer Rahmen, der das eigentliche sichtbare Display sehr klein werden lässt. Bei iPad Mini ist dieser Rahmen oben und unten auch ca. einen Daumen breit, aber an den Seiten nichtmal nen halben Daumen breit, so das man viel, viel mehr vom eigentlichen Display sieht und nicht ständig das Gefühl hat, dass das eigentlich viel zu viel Platz verschwendet wurde. Ich kann mir sogar vorstellen, dass einen das beim Kindle Fire gar nicht so sehr stört, bis man mal ein iPad Mini in der Hand hatte. Mich hat es allerdings auch schon vorher gestört und mir war dieser Punt sehr wichtig.

SOUND:
Das iPad Mini verfügt über zwei Stereolautsprecher an der Unterseite. Der Klang ist okay, aber unterwegs würde ich immer Kopfhörer benutzen und zu Hause würde ich das iPad Mini immer via Bluetooth mit meinen Bluetoothboxen verbinden. Der Klang ist okay, wenn man gerade nichts anderes hat, aber in dem Punkt ist z.B. der Kindle Fire deutlich besser. Die eingebauten Lautsprecher haben eine deutlich bessere Qualtität und klingen viel besser. In der Praxis stört mich das aber kaum, da ich wie eben erwähnt selten die integrierten Lautsprecher nutze.

AUDIBLE / LOVEFILM / EBOOKS
Wer denkt hier würde man zwingend einen Kindle Fire (HD) brauchen, weil diese Amazon Dienste da ja alle perfekt integriert sind täuscht sich. Es gibt für alles eine iPad App und mit der läuft alles problemlos. Man kann seine Hörbücher via Audible nutzen, über die Lovefilm App hat man Zugriff auf alle Video On Demand Filme die im Abo enthalten sind und es gibt eine Kindle App, mit der man alle bei Amazon gekauften Bücher problemlos auf dem Ipad Mini lesen kann. Und das dank des geringeren Gewichts sogar meiner Meinung nach deutlich angenehmer, die bessere Variante dazu wäre nur ein richtiger eBook Reader. Im Prinzip kann man alles, was man auf dem Kindle Fire HD machen kann, auch mit dem iPad machen, nur das der jeweilige Shop nicht so gut integriert ist, aber dank des hervorragenden Webbrowsers des iPad Minis ist es kein Problem diese Shops zu besuchen

BETRIEBSSYSTEM
Das iPad Mini läuft mit dem iOS, welches für mich persönlich das beste Tablet OS ist, womit ich natürlich keinem Androidnutzer zu Nahe treten möchte, auch dieses OS ist mittlerweile sehr gut geworden und kann im Prinzip alles was das iOS auch kann und natürlich teilweise sogar mehr, alleridngs habe ich immer das Gefühl, dass das iOS und das iPad deutlich besser aufeinander abgestimmt sind, was ja auch in der Natur der Sache liegt, da beides vom gleichen Hersteller kommt. Dies war schon immer ein großes Plus bei Apple Produkten und speziell beim iPhone und dem iPad merkt man das sehr gut.
Der Kindle Fire hat ja ein sehr stark modifiziertes Android, das einen mit dem Karusell nervt, und die App Verwaltung ist ein graus, vom Amazon App Store gar nicht zu reden. Das iOS hat wohl den bestgefülltesten App Markt überhaupt, gerade in Hinblick auf die Qualität der Apps. Natürlich ist hier auch die Handyfrage relevant, es zeigt sich einfach, dass es gut ist wenn man auf dem Handy und dem Tablet das gleiche Betriebssystem hat, da man dann kostenpflichtige Apps nicht doppelt kaufen muss, sondern direkt zur Verfügung hat und nur noch auf das Gerät laden muss.
Das iOS selbst ist absolut intuitiv zu bedienen und jeder kommt nach sehr kurzer Einarbeitungszeit damit klar. Für wen das iPad Mini das erste Tablet ist, braucht sich da keine Gedanken machen, die Bedienung ist kinderleicht und man kann sich die Apps so anordnen und in Ordner packen, wie man selbst es möchte. Das hat mich am Kindle Fire immer sehr gestört.

Nachtrag: Anzumerken ist noch, dass das iPad wie alle Geräte mit iOS Betriebssystem kein Flash kann. Man kann im Browser keine Flashinhalte abspielen. Zwar haben viele größere Seiten sich diesem Umstand angepasst, so dass man z.B. Videos oftmals doch abspielen kann, jedoch sind Seiten mit FLash die nicht für iOS optimiert wurden nicht nutzbar. Ich hab das in der ursprünglich Rezension gar nicht erwähnt, weil ich schon seit Jahren iOS Nutzer bin, und das für mich daher normal und gar nicht erwähnenswert ist und es mich in der Praxis auch noch nie ernsthaft gestört hat, aber man merkt es doch immer wieder. Die Rezensionsvideos auf Amazon z.B. kann man auf dem iPad nicht sehen, wobei die auf dem Kindle Fire so wie man ihn geliefert bekommt ebenfalls nicht geht ;) Es gibt zwar Browser im Appstore, mit denen man Flashinhalte sehen kann, diese werden dann aber immer an einen Server geschickt, dort umgewandelt und dann wieder zurückgeschickt aufs Gerät, sprich optimal ist die Lösung nicht.

EXTERNE INHALTE
Das iPad verfügt über iTunes und den Appstore. Damit bekommt man sehr gut und einfach Inhalte auf das Tablet. Aber was tun wenn man mal einen Film oder Musik aufs iPad bekommen möchte, der nicht via iTunes gekauft wurde. Bei Musik ist das kein Problem, die zieht man einfach in iTunes und die Lieder werden dann einfach beim Synchronisieren rübergezogen.
Filme hingegen müssten erst konveriert werden, bevor iTunes sie erkennt. Aber auch dafür gibt es Lösungen. Ich benutze z.B. den PlayerXtreme, der die meisten Videoformat erkennt und mit dem man auch Videos aufs iPad ziehen kann, ohne sie vorher konvertieren zu müssen. Falls hier noch Interesse oder Nachfrage besteht, kann ich da gerne noch mehr zu schreiben, oder eine Anleitung liefern. Es ist zwar etwas aufwendiger, externe Inhalte aufs iPad zu bekommmen, aber wenn man mal daran denkt, wie aufwendig es ist, einen vernünftigen AppStore auf den Kindle Fire HD zu bringen, ist das auch nicht so dramatisch

WEBBROWSER
Ein Punkt, auf den mich auch erst der Kindle Fire gebracht hat. Der Silk Browser von Amazon ist eher mäßig bis schlecht. Das Surfen auf dem iPad hingegen ist ein wahrer Spass, der Safari Browser ist einer der besten Tablet Browser überhaupt. Hat man auf dem Kindle Fire allerdings alternative Browser (z.B. Dolphin) installiert, kann man damit auch ganz angenehm browsen.

IPAD VS KINDLE FIRE
Ich hoffe das einem diese Rezension ein wenig weitergeholfen hat, falls man sich gerade zwischen den beiden Tablets entscheiden möchte. Ich würde eindeutig immer zum iPad greifen. Das heißt allerdings nicht, dass der Kindle Fire ein schlechtes Tablet ist. Im Gegenteil, für den Preis von gerade einmal 200€ bekommt man hier ein sehr gutes, hochwertiges Tablet geliefert, mit einem guten Display, guten Lautsprechern, einer hohen Geschwindigkeit. Wer also einfach ein gutes, günstiges Tablet haben möchte, ist damit sehr gut aufgehoben, wenn man mit den von mir kritisierten Punkten leben kann, und sich bewußt ist, dass man gerade beim Betriebssystem sehr eingeschränkt und nicht so frei ist wie bei normalen Androidsystemen. Wer allerdings etwas mehr Geld investieren kann und möchte bekommt mit dem iPad Mini meiner Meinung nach ein etwas besseres Tablet, das besonders durch die Verarbeitung bzw. die Größe und das Gewicht hervorsticht. Letztlich ist das natürlich Geschmackssache. Normalerweise würde man an der Stelle auch sagen, das Androidpuristen da auf jeden Fall wiedersprechen würden, aber da einem der Kindle Fire ja auch kein pures Android liefert, ist diese Aussage von meinem Standpunkt her gerechtfertig.

======
FAZIT
======
Wie man rauslesen kann mag ich das iPad Mini. Ich mag es sogar deutlich lieber als die großen iPads und ich habe meinen Kindle Fire HD wieder zurückgeschickt, nachdem ich mir das iPad Mini gekauft habe. Es ist so leicht, man merkt es kaum, und allein deswegen nimmt man es deutlich lieber und eher in die Hand als alle anderen Tablets. Es ist schnell, der Apple App Store bietet eine riesige Auswahl an guten und hochwertigen Apps. Man kann Anwendungen wie Audible oder Lovefilm problemlos und ohne Umwege nutzen und auch als eBook Reader taugt das iPad Mini.
Für mich ist das iPad Mini der große Wurf und dürfte sich auf lange Sicht gegenüber den größeren Tablets durchsetzen - bei mir hat es das auf jeden Fall schon getan. iPad 4 Fans werden auch zwar immer irgendwas von wegen "Retina" Display um die Ohren werfen, aber das kann man getrost ignorieren, das Display ist gut und das iPad Mini mit Retina Display wird wohl 2013 spätestens 2014 vorgestellt werden, man kennt Apple ja mittlerweile ein wenig. Und da sich der Wertverlust von Apple Geräten ja immer in Grenzen hält ist ein Umstieg dann auch nicht so teuer.
Falls noch Fragen offen sind können diese gerne gestellt werden, ansonsten hoffe ich, das sowohl Rezension als auch Video euch weitergeholfen haben und ihr viel Spass mit dem Gerät haben werdet, wenn ihr es euch zulegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnte iPad Qualität im kleineren Format, 8. November 2012
Knapp 8 Zoll und nur etwas über 300 Gramm wiegt das ipad Mini WIFI. Für mich die Wahl, nachdem ich schon ein Samsung Galaxy Tab 7.7 hatte. Dieses verkaufte ich wieder, da bei mir keine Freude aufkommen wollte. Für mich war wichtig, dass aus dem Stand-by heraus sofort WLAN-Zugang besteht. Es dient für mich als Zweitgerät im Wohnzimmer, wo ich meine Sonos-Musikanlage steuere und allenfalls schnell etwas im Internet nachsehen möchte. Ich habe zudem ein iPad 3, habe also einen direkten Vergleich.

Ich wurde nicht enttäuscht. Die Verarbeitung ist edel wie immer. Der neue abgerundete Rahmen zum Display hin gefällt mir gut. Leichte verarbeitungsfehler hatte ich bei meiner Version auf der Rückseite des Alugehäuses. Aber diese erkennt man kaum. Neu sind zwei Lautsprecher auf der Unterseite platziert, die angeblich Stereo sein sollen. Der Klang ist für mich nicht so wichtig, da ich kaum ohne Kopfhörer Musik über das iPad höre. Die 300 Gramm sind extrem leicht im Vergleich mit dem iPad 3. Dieses während längerer Zeit in den Händen zu halten lässt einen schon mal die Hände einschlafen. Das passiert beim Mini garantiert nicht. Mit dem kleinen Format kann man im Hoch- wie im Querformat sehr gut Texte tippen, was mit einem grösseren Bruder nicht der Fall ist. Als Begleiter auf Reisen oder auch um vermehrt E-Mails zu schreiben resp. in Foren zu antworten, ist das iPad Mini für mich nun erste Wahl. Allgemein habe ich mittlerweile sogar mein iPad 3 ins Wohnzimmer verbannt und nutze mehr das Mini.
Kommen wir zum einigen Kritikpunkt. Dem Display. Dieser ist zwar iPad-like gut verarbeitet und hat einen guten Betrachtungswinkel sowie auch eine angemessene Helligkeit und Farbtiefe. Das sind wir uns von den iPads ja gewohnt. Klar, er spiegelt stark. Und hier kommt nun auch das deutlich erkennbare Pixelfestival dazu. Diese sind klar erkennbar und wenn man zuvor auf dem iPad 3 gearbeitet hat und dann wechselt, fällt einem dies umso mehr auf. Wenn man aber ehrlich ist, kann man auch ohne Retina-Display alles lesen. Teilweise zoomt man Websiten und kleinere Texte einfach grösser.

Sehr gut ist die Kompatibilität. Keine einzige App, die ich vom iPad 3 her hatte, konnte nicht übernommen werden. Ich habe aus der Cloud das Backup des iPad 3 übernommen und es war danach 1:1 die gleiche Benutzeroberfläche mit den gleichen Anordnungen wie bei meinem Erstgerät. Sowas ist schon toll. Alle Apps habe ich ausprobiert. Sie laufen gut. WLAN läuft spürbar für mich schneller. Das Mini hat ja ein neues WLAN-Modul verbaut. Auch das Handling ist sonst flüssig und ohne jegliche Fehler. Das neue iOS 6.0.1 habe ich gestern aufgespielt. Erkenne keinen Unterschied zu einem iPad 3. Ich nutze das Pad kaum für Spiele, daher reicht für mich die Prozessorleistung vollkommen aus. Der Akku ist für mich ein sehr wichtiger Punkt. Ich habe die Displayhelligkeit immer verhältnismässig tief eingestellt. Brauche das Tab zum Surfen, für Forenbearbeitung und zum Musikhören. Ganz wenig um Fotos anzusehen. Fazit: Nach meinen ersten Tagen gehe ich locker von einer Akkulaufzeit von gegen 10 Stunden aus. Da kommt das iPad 3 auch nicht viel höher. Für ein so kleines Gerät mit diesem Gewicht erstaunlich gut.

Fazit: Absolute Kaufempfehlung. Wer ein kleines Tablet sucht, wo einem nicht unbedingt die Hände einschlafen, so ist dies das Richtige.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen VORSICHT bei O2 kein LTE möglich - VORSICHT bei Händler kontramobile, 20. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Normalerweise schreibe ich keine Bewertungen - doch in diesem Fall mache ich es, damit andere Käufer gewarnt sind!

Also: Dieses Modell wurde im Text mit "Cellular, 4G" beworben, woraufhin ich das vorab telefonisch beim Händler verifiziert habe.

Lieferung erhalten, alles fein, gefreut, Sim-Karte rein, kein LTE!

Jetzt fing die ärgerliche Klärerei an!

Zuerst neue Sim-Karte bei O2 geordert und freischalten lassen (Kosten) = kein LTE

Mit O2 telefoniert (Zeit) = keine Klärung

Kontramobile kontaktiert (Zeit) = "Wenden Sie sich an Apple, die müssen supporten, noch netter, freundlicher "Wir-sind-raus-Standardtext"

Apple kontaktiert = Empfehlung AppleCare Protection Plan kaufen (Kosten), dann Gerätetausch

Protection Plan gekauft, Gerät getauscht = KEIN LTE!!

Apple wieder kontaktiert (1 Std. mit Teamleiter & einer Kollegin = Zeit) = jetzt herausgefunden, dass DIESES GERÄT NUR MIT T-MOBILE LTE-fähig ist, alle anderen Kunden haben leider Pech gehabt! :o((((((((

Kontramobile kontaktiert (Zeit) - Herrn Walter gesprochen, nett gewesen, fast eine Lösung gehabt (Wollte Gerät zurückgeben, dafür aber größeres Gerät, teurer, whatever kaufen)... aber Bitte vorher nochmal Amazon kontaktieren, weil die angeblich die Produkttexte verantworten!

Amazon angerufen (Zeit) = Klare Aussage "Die Texte machen die Händler, haben wir nichts mit zu tun" - Amazon schreibt kontramobile an

Schnelle Reaktion kontramobile von Herrn Feßlmeier: "Was ist genau das Problem mit der Ware? Leider kann ich dies aus Ihrer Angabe heraus nicht ganz verstehen."

Darufhin ausführliche Mail geschrieben (Zeit)

Reaktion: Platte Absage: "Für die Artikelbezeichnung auf Amazon ist allein Amazon verantwortlich. Wir haben Ihnen das Gerät verkauft wie es auf Amazon angeboten und beschrieben wurde." (Originaltext Email!)

Daraufhin nochmal mit Herr Walter gesprochen, der jetzt von dem "Das bekommen wir hin" auch nichts mehr wissen wollte, Ende der Geschichte - ALSO ACHTUNG!

FAKT: Ich habe Zeit, Kosten und Nerven investiert und sitzte jetzt hier mit dem knapp 400 EUR-ipad plus Zubehör und Protection Plan, was ich so nicht nutzen kann, was mir zudem anders versprochen wurde und kontramobile ist fein raus. Keiner isses gewesen, alle anderen haben Schuld und von SERVICE und DEN KUNDEN HELFEN UND ZUFRIEDEN STELLEN KEINE SPUR!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich das beste Tablet, ich lege es kaum noch aus der Hand., 11. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der entscheidende Punkt für den Kauf des Mini war die Größe und das Gewicht.
ich möchte mit dem Mini auch Abends im Bett mal etwas lesen, dass geht mit dem Großen iPad nicht, es ist einfach zu schwer um es 1 Stunde in nur einer Hand zu halten, mit dem Mini hab ich keine Probleme, dass kann ich auch gut 3 Stunden halten.

Ich nutze mein iPad zum surfen, lesen, als Fernbedienung für meinen WD Player / Fernseher und kleinere Spiele. Es läuft alles tadellos.

Viele kritisieren immer das man den Speicher nicht erweitern kann, gut ist ein Negativpunkt, aber das weiß man bevor man sich ein Apple Produkt kauft und mal ehrlich, wozu brauch man hier 64 GB oder mehr. Um Filme zu gucken, finde ich ist völliger Quatsch, dafür nimmt man kein Tablet, dafür gibt es Fernseher und Musik bekommt man auch bei 16 Gb genügend drauf.

Die verarbeitung ist Apple typisch Weltklasse
ich nutze es ohne eine störende Hülle und hab noch nicht ein Kratzer drauf weder vorn noch hinten und ich behandel es nicht wie ein rohes Ei.

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, man kann nur sehr schwer seine Musik oder in meinem Fall Bücher Synchronisieren,
dem kann ich nur sagen, es ist nicht so.
Einfach die Datein in den Order zum Abgleich verschieben, iTunes starten und Synchronisieren, schon ist alles drauf und man kann loslegen, Ich hatte bisher noch keine Probleme, alle meine digitalen Bücher werden erkannt und ich kann lesen.

Ein kleines Manko ist auch das Apple keinen Flashplayer unterstützt, aber das weiß man auch vorher und ist auch nicht weiter schlimm, wie ich finde.

Probiert es einfach aus, ihr wollt es nicht mehr missen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen iPad 3/4 vs iPad Mini, 1. Dezember 2012
Ich möchte eigentlich nur kurz meine Eindrücke zum iPad Mini im Vergleich zum iPad 3, welches ich auch besitze wiedergeben. Ich habe beide Versionen als 64GB Version. iPad 3 hat auch noch 3G (bzw. 4G in USA).

Die niedrige Screenauflösung des iPad Mini hat mich zuerst zweifeln lassen. Immerhin ist es nur die Auflösung des sehr betagten iPad 1 oder auch iPad 2.
Nun nach einigen Wochen gebrauch kann ich für mich aber sagen, dass ich trotz des wesentlich besseren Retina Displays des iPad 3s, dieses eigentlich so gut wie überhaupt nicht mehr verwende. Das extrem dünne und leichte Gehäuse machen das Mini einfach um ein vielfaches angenehmer und praktikabler im Gebrauch. Auch zuhause, da ich viel auf den Geräten lese.
Der Screen fällt nach kurzer Zeit nicht mehr negativ auf.
Von mir 5 Sterne. Tolles Gerät!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach zufrieden, 9. Januar 2014
Hallo!
Erster Eindruck :
Ich erhielt das Gerät pünktlich zu Weihnachten 2013 und wie immer hielt ich den schlichte Apple Karton in meinen Händen.
Zu dem Inhalt : Lightning - Connector, Netzteil und das toll verarbeitete weiße iPad Mini 32 GB. Es fühlt sich in der Hand einfach unglaublich wertig an und im Vergleich zu dem iPad Air kann man es wirklich ohne viel Aufwand überall mit hin nehmen.
Zu der Benutzung :
iOS oder Android ? Einfach eine Geschmacksfrage und ich selbst nutze ein HTC One und habe 2 iPad's. An iOS und dem iPad gefällt mir die einfache Nutzung und die wunderbare Synchronisation mit iTunes. Wer natürlich mehr Freiheiten mit der Software haben möchte, der sollte zu einem Android Tablet greifen. Da ich meine Musik über iTunes sortiere und das Sonos System zu Hause besitze, ist das für mich einfach eine grandiose Sache.
Die genannte Akkuleistung von etwa 10 Stunden kann ich zumindest bestätigen und zu dem fehlenden Retina Display kann ich nur sagen : wayne? Ich schaue meine Filme über den TV und arbeite / surfe täglich im Internet mit dem iPad. Dazu reicht das Display vollkommen aus.

Fazit : Ich bin einfach begeistert von dem iPad Mini und kann es jedem empfehlen, der ein edel verarbeitetes Tablet mit einfacher Software Struktur haben möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen mini iPad weiss, 14. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr praktisches Bad, habe parallel ein Android von ASUS, das einige Vorteile gegenüber Apple besitzt, aber der Entschluß zum Apple war die Größe, Nutzung zur Steuerung von bestimmten Streaming Playern, die nur über Apple gesteuert werden können. zusätzlich ist das Handling in Zusammenarbeit mit iPhone und iMAC deutlich einfacher.
Display ist soweit ok, könnte brillanter sein (Vergleich großes iPAD mit Retina Display. Aber wer nicht ständig Zeitung und Artikel darauf liest ist gut damit bedient.
Die Größe ist sehr praktisch, da es z.B. problemlos auch in kleinere Fototaschen paßt, in Handtaschen paßt. Ist sehr leicht und auch noch schön flach.
5 Sterne würde es geben wenn das Preis-/Leistungsverhältnis im Vergleich zu alternativen besser wäre - hier wird leider der Name sehr hoch bezahlt und wenn es zumindest ein Retina zu diesem Preis hätte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 229 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen