Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen322
4,7 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. November 2014
- Schauen Sie erst den Film (es lohnt sich), lesen Sie dann (es gibt möglicherweise kleinere SPOILER) -

Als Drama begonnen, als Drama geendet.

Der Film zeigt das Highschool-Leben wie es zwar in allen Teenager-Highschool-Filmen dargestellt wird, jedoch auf eine realistische, nicht alberne, überzogen lächerliche Weise.

Als Schauspieler hat man Personen gewählt, die erstens durch ihre schauspielerischen Leistungen sehr überzeugen und die zweitens nicht aussehen, als kämen sie gerade aus der Maske.

Besonders überzeugend war Emma Watson als emotionaler Gegenpart und gleichzeitig passendes Puzzlestück zu Logan Lerman. Sie verkörpert exakt den leicht zerbrechlich wirkenden Menschen, der aber durch diese Zerbrechlichkeit stark wird und eben nicht zerbricht.
Logan Lerman hingegen zeigt genau das, was mit verdrängten Erinnerungen passieren kann. Sie scheinen den Jungen ständig etwas runter zu ziehen, ihm scheint aber gleichzeitig auch vieles relativ gleichgültig zu sein (Was sich im laufe des Films mehr als ändert). [hier wird schön der introvertierte Charakter des Jungen dargestellt, nach außen zeigt er relativ wenig Emotionen, verarbeitet aber alles erlebte in Briefen an einen fiktiven Freund (vermutlich sein an Suizid verstorbener bester Freund)]

Was mir aufgefallen ist, ist der musikalische Part. Natürlich werden die Emotionen durch entsprechende Musikeinlagen unterstützt, aber eben auch nur das und nicht durch diese erzeugt. Das schaffen die Schauspieler ohne Missverständnisse auch ganz alleine.

Man erwartet (erhofft) zwar die gesamte Zeit ein Happy End, ist aber auch auf alles andere vorbereitet.

Es ist am Ende gut gelungen, ein gleichzeitig trauriges und glückliches Ende zu erschaffen. ("Wir können uns nicht aussuchen woher wir kommen, aber wir können uns aussuchen wohin wir gehen.")
44 Kommentare|65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2012
Dieser Film ist definitiv eine unterschätzte Perle, was vielleicht auch daran liegen mag, dass man sich zuerst etwas ganz anderes vorstellt. Ich dachte anfangs es handelt sich um eine leichte High School Komödie in der Art von "10 Dinge, die ich an dir hasse...", aber dann kommt alles anders. Emma Watson (die nicht länger als "Hermine" glänzen muss)und Logan Lerman (hat schon in "Die drei Musketiere" überzeugt) brillieren geradezu in diesem realistischen, sensiblen Drama, das von dem Suchen und Finden einiger Teenager handelt.
Mir hat besonders Logan Lerman gefallen, der es hervorragend versteht, diesen schüchternen und trotzdem manigfaltigen Charakter des jungen Charlie darzustellen. Dieser Film ist berührend und manchmal auch witzig zugleich, was die knapp 100 Minuten wie im Flug vergehen lässt. Und erst hatte ich Angst, dass Ende könnte meine hohe Meinung etwas ändern, doch es ist ein würdiger Abschluss für einen wundervollen Film.
Wär starke Charaktere und eine tiefgreifende Story mag, der wird diesen Film lieben. Fazit: Absolut überzeugend gespielt, unbedingt anschauen!!!
11 Kommentar|111 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2015
Vorab muss ich anmerken, dass ich die DVD noch nicht gekauft und somit nur etwas über den Film sagen kann.

Ich hatte noch nie was von dem Film gehört, bis er bei Pro7 im Fernsehen kam. Ich habe mir dann den Film eigentlich nur wegen Emma Watson angeguckt. Der Pro7-Trailer wirkte mehr nach einem typischen Highschool Film: Der schüchterne Junge verliebt sich in das schönste Mädchen der Schule und so weiter und sofort...

Aber es war dann ganz anders! Der Film hat mich emotional mitgerissen, wie das noch kein Film vor mir getan hatte. Die drei Hauptdarsteller sind schlicht und einfach großartig. Ezra Miller als Egozentriker für die guten Sprüche, Emma Watson, bei der ich, aufgrund der starken Schauspielleistung, nicht eine Sekunde an Hermine Granger denken und vor allem Logan Lerman, der seiner Rolle so viel Tiefe verliehen hat, dass ich am Ende aus dem Heulen nicht mehr herauskam.

Inhalt: Im Mittelpunkt steht der introvertierte Charlie (Logan Lerman), der seine ersten Tag an der Highschool hat und keine Freunde außer seinem Englischlehrer findet. Das ändert sich, als er sich bei einem Football-Spiel neben Patrick (Ezra Miller), dem Stiefbruder der hübschen Sam (Emma Watson) setzt. Die drei bilden in der Folge ein unschlagbares Team und zeigen Charlie zusammen mit ihren anderen Freunde, wie man wirklich lebt...
Mehr möchte ich gar nicht verraten...

Fazit: Ein emotionales Teenie-Drama für jung und alt mit vielen Lehren für das Leben. Man muss sich aber, denke ich, auch mit dem Charakter des Charlie ein bisschen identifizieren können, um den Film so zu lieben, wie er es verdient.

(Ich habe den Filme bereits 5 Tage hintereinander geguckt!)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Da geht es zum Schluss für Charlie(Logan Lerman) hin. Davor gibt es anderthalb Stunden feinste Unterhaltung via Bildschirm zu genießen. Stephen Chbosky hat alles in die eigene Hand genommen. Er schrieb den Originalroman -The Perks of Being a Wallflower-, legte das Drehbuch vor und übernahm die Regie der Verfilmung. Das sorgte für eine wunderbare Story, die durch die Erzählstimme Charlies reichlich an Raum gewinnt. -Vielleicht lieber morgen- ist gefühlvoll, witzig, tragisch und herzlich zugleich. Im absoluten Mittelpunkt der Story steht letztendlich das Roman- und Filmthema Nr.1: Die Liebe.

Charlie ist den ersten Tag auf der Highschool. Er weiß, dass er noch 1385 Tage dort überstehen muss. Charlie sieht keinem davon gelassen entgegen. Sein bester Freund hat sich umgebracht und als Kind hat Charlie seine Tante Helen verloren. Das sorgte dafür, dass Charlie psychisch angeschlagen ist. Auf der Mill Grove High School wird er als Neuer nicht mit Samthandschuhen angefasst. Aber Charlie findet Kontakt. Da ist zum einen der Lehrer Anderson(Paul Rudd), der Charlies textliche Begabung erkennt. Dann findet Charlie Zugang zu einem Freundeskreis. Die Stiefgeschwister Patrick(Ezra Miller) und Sam(Emma Watson) nehmen sich des Jungen an. Sam hat selbst eine schwere Kindheit hinter sich. Patrick ist homosexuell und ein absoluter Außenseiter. Zu dritt ist das Trio jedoch verdammt stark. So kehrt Charlie langsam, aber sicher, ins Leben zurück. Natürlich verliebt er sich in Sam. Natürlich sind die Schatten der Vergangenheit nicht verschwunden. Und natürlich ist das Leben weiterhin schwierig und legt seine Fallstricke aus...

Ein wirklich hervorragender Film mit Anspruch und Klasse; so empfand ich -Vielleicht lieber morgen-. Ich habe mir den Streifen auf Empfehlung meines Sohnes angeschaut und muss sagen: Gut, dass ich diesem Tipp gefolgt bin. Zu einem sehr dialogstarken Plot gesellt sich ein Soundtrack mit Liedern von The Smiths, David Bowie, Dexys Midnight Runner und Crowded House. Das alles passt perfekt zusammen. Auch die Schauspielleistungen sind oberste Schublade. Emma Watson und Logan Lerman spielen stark; Ezra Miller ist in der Rolle des Lebenskünstlers Patrick schlichtweg genial.

-Vielleicht lieber morgen- handelt von Liebe, Freundschaft, tiefen Verletzungen, Vertrauen, Stärke, Schwäche und dem Erwachsen werden. Aber auch wenn sie schon erwachsen sind, garantiere ich Ihnen, dass sie in Stephen Chboskys Film noch jede Menge lernen können. Ich war jedenfalls begeistert und kann den Film nur wärmstens weiterempfehlen.
0Kommentar|45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
Ich hab anfangs einen typischen Teenie-Film erwartet... und wurde überrascht!
Der Film ist nicht der übliche Teenie-Quatsch über High-School Kids!
Die Thematik der Jugendlichen, die in ihrer Kindheit schweres durchgemacht haben oder das noch immer tun wird mit viel Gefühl dargestellt!
Man sollte ihn unbedingt angucken!
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2013
Ich muss vorneweg zugeben das ich, wie viele andere vielleicht auch, nur durch "Emma Watson" auf diesen Film gestoßen bin

Und ich wurde positiv überrascht, und das nicht nur wegen ihr sondern wegen der ganzen Handlung und Geschichte.
Eine Geschichte um Schule, Freunde, Liebe und alles was dazugehört.
Ich fand es schon immer schön mich von, teilweise auch etwas naiven, Geschichten über wahrer Freundschaft, die Liebe und das Zusammenhalten berieseln zu lassen und dieser Film setzt es meiner Meinung nach echt gut um.

Man könnte noch vieles mehr über diesen Film schreiben, schlussendlich bleibt es jedem selbst überlassen.

Für mich ein sehr schöner Film
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2013
Also erstmal, ich bin ein 14 jähriges Mädchen.
Ich habe das Buch schon gelesen und ich fand's wirklich echt gut. Ich sollte vielleicht noch dazu sagen , dass ich es auf englisch gelesen habe, weiß nicht ob das Deutsche auch so toll ist. Aber jetzt zum Film: Also ich war wirklich entsetzt ,dass sie den Film in ganz München nur in einem einzigen Kino, um eine einzige Uhrzeit gebracht haben. Vielleicht, weil er sich den Erscheinungstag mit James Bond teilte, ich weiß nicht. Naja jedenfalls bin ich dann quer durch die Stadt gefahren um den Film zu sehen. Ich ging mit wirklich sehr hohen Erwartungen ins Kino und ich muss sagen, ich wurde in keiner Hinsicht enttäuscht. Als ich den aus dem Kino rauskam fühlte ich mich erstmal psychisch fertig und musste heulen weil's so toll war (Ich war die Einzige, aber okay. Nennt mich verrückt.) Der Film ist dem Buch sehr ähnlich, und mir ist nur eine Sache aufgefallen die sie komplett wegelassen haben ( die Schwangerschaft von Charlie's Schwester, falls jemand hier das Buch gelesen haben sollte ). Die drei Hauptcharaktere hätte man wirklich nicht besser besetzen können. Logan Lerman als Charlie (ich muss ja zugeben, dass ich Logan schon immer toll fand hihi), Emma Watson als Sam und Ezra Miller als Patrick. Super Trio. Super Film. Bin sogar 2 mal ins Kino gerannt und werde mir den Film auch sofort auf DVD kaufen.
33 Kommentare|87 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2015
Dieser Film hat jeden der fünf Sterne verdient. Glaubhafte Charaktere gespielt von außergewöhnlich guten Schauspielern und eine Geschichte, die bis zum Schluss fesselt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2014
Ein gelungenes und tiefgründiges Drama über einen sensiblen Jungen, der in einem High-School Jahr Freunde, eine Liebe und sich selber findet. Definitiv keine leichte Unterhaltung, allerdings uneingeschränkt empfehlenswert.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2015
Dieser Film hat mich sehr berührt und er hat seine 5 Sterne mehr als verdient. Da Emma Watson zu meinen Lieblingsdarstellern gehört ist die Besetzung mit ihr als Sam perfekt. Logan Lerman und Ezra Miller als Charlie und Patrick machen das Ganze rund. Ein Film der anderen Art, der mich glücklich und traurig, mich überrascht und nachdenklich gemacht hat.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden