Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
487
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. April 2015
Im ersten Buch der Mittland Saga erzählt der Autor Volker Ferkau die Abenteuer der Amazonen Lysa und Laryssa, der Barbs Bob,Bluma und Bama, des Zwergs Frethmar, des Manndämon Darius und des Barbaren Connor.
Diese bute Gruppe wächst im Laufe der Geschichte zu einer Einheit zusammen, die geprägt ist von Freundschaft und Liebe. Jeder der Gruppe hat am Anfang unterschiedliche Ziele, aber alle hängen zusammen. Eine Sache kann nicht ohne die andere gelöst werden.
Der Gegenpart zu der "Guten Seite" spielt der Murgon, ein verstoßener Elf, Herrscher der Unterwelt. An seiner Seite ist seine Schwester Gwenal. Murgon will über Mittland herrschen und versucht verzweifelt ein Artefakt der Wächter zu öffnen. Die Herrschaft über Mittland versucht er mit Hilfe von Drachen zu erlangen. Die Elfen sind nicht untätig und versuchen Murgon zu töten. Dafür wird seine Tochter Katraana exta ausgebildet.
Ob alle Personen ihre Ziele erreichen? Lest selbst und ihr werdet es erfahren.
Die Geschichte ist spannend erzählt und interessant aufgebaut. Nach und nach erfährt man mehr über die Einzelschicksale der Hauptpersonen. Die Unterwelt ist sehr toll beschrieben.
Die Erzählweise ist fließend und ohne Wiederholungen.
Die beiden anderen Teile werde ich mir auch noch kaufen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Habe diesen Teil mit viel Freude und Spannung gelesen. War auch sehr angetan davon, das es mehrere Teile gibt, weil sich dadurch immer gleich neuer Lesestoff ergibt. Finde das Buch ist gut geschrieben und es ist auch Spannend. Es wird nicht aus nur einer Perspektive erzählt, sondern es wird zwischen den Hauptcharaktern gewechselt. Diese Wechsel finde ich sehr harmonisch und sie halten auch die Spannung aufrecht. Es findet meistens mit dem Personenwechsel auch ein Ortswechsel statt. Erst am Ende finde dann alle irgendwie zusammen. Einen Stern Abzug gebe ich, weil an manchen Stellen ist es ein klitzekleines bisschen langatmig, aber das ist vollkommen verkraftbar. Die Spannung an anderen Stellen macht das dann auch eigentlich wieder wett. Ja und sonst fällt mir sonst auch nicht mehr wirklich was ein zu dem Buch. Der Preis ist auch mega gut, besonders für ein so langes Buch. Kann das Buch also nur empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2015
Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Fantasy, Spannung und Spaß....aber auch viele traurige Momente haben mich begleitet. Volker Ferkau hat es geschafft, selbst bei bösen Kreaturen eine gute Seele zu finden und mit ihnen mitzufiebern.

Die Figuren sind vielfältig und die Landschaften und Länder anschaulich erzählt.
Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten, den vielen Handlungssträngen zu folgen, aber das legte sich schnell.
In einem Film würde man vielleicht die vielen Cliffhänger bei jedem Kapitel bemängeln, aber im Buch erhöht es die Spannung ungemein und sorgt dafür, dass man über viele Stunden den Alltag vergisst.

Ich werde jetzt den 2. Teil lesen und bin gespannt, welche Abenteuer die liebgewonnenen Gefährten nun gemeinsam bestehen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2012
Eigentlich bin ich kein grosser Fan von Fantasyromanen, aber bei diesem Buch ist es anders. Ich hatte keine Mühe, mich fesseln zu lassen und die 1300 Seiten waren wirklich unterhaltsam. Der Autor schafft es, einen mitzunehmen zu den Abenteuern einer anderen Welt.Ich freue mich darauf, auch den 2. Teil zu lesen und dass ich jetzt gerade Zeit dafür habe.Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen und wünsche anderen Lesern das gleiche Vergnügen, dass ich hatte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2014
eine schöne Geschichte, gut geschrieben.
Obwohl viele Personen und Handlungsplätze auftauchen und verwoben sind, hat man hier mal ausnahmsweise kein Problem, die einzelnen Handlungsstränge zu separieren und den Überblick zu erhalten.
An die Genialität einer Rowling oder Tolkien kommt es zwar nicht, aber muss das denn auch immer?

Ich kann dieses Buch eigentlich nur empfehlen, wenn man ein wenig auf Fantasy steht
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2012
Anders als in manchen Rezensionen geschrieben, finde ich die Geschichte interessant, sie hält die Spannung aufrecht, so dass man auch weiterlesen möchte. Die Geschichte an sich ist in meinen Augen sehr gelungen, die Charaktere gut gezeichnet.

Aber: wenn man auch nur etwas Wert auf korrekte Rechtschreibung, Grammatik oder Interpunktion setzt, dann kann ich nur vom Kauf abraten. Der nahezu durchgängige Fehlgebrauch von "das" und "dass" hat mich manchmal beim Lesen aufschreien lassen. Ebenso die stellenweise abenteuerliche Kommasetzung. Manchmal wünscht man sich auch, der Autor würde "schwierigere" Begriffe einfach mal nachschlagen und nicht nach Gehör niederschreiben. Auch die Charaktere "sprechen" manchmal sehr hölzern, "hmpf".

Dennoch, die Geschichte ist gut, was mir eigentlich sehr wichtig ist. Die riesige Masse an grammatikalischen Fehlern, Rechtschreibfehlern und Fehlern bei der Zeichensetzung lassen es meiner Meinung nach trotzdem nicht zu, mehr als 3 Sterne zu vergeben.

Bitte, lieber Herr Ferkau, lassen Sie über Ihr nächstes Werk noch jemanden drüberlesen, damit eine gute Geschichte nicht durch solche Formalia getrübt wird.

Update: Wie in den Kommentaren zu meinem Beitrag zu lesen, soll es eine neue Version des Buches geben, das angeblich fehlerbereinigt sein soll. Dies kann und werde ich nicht überprüfen, somit bezieht sich meine Rezension auf eine alte Version des Buches. Ich werde die Bewertung aber dennoch nicht löschen, da es für manch einen interessant sein kann, in welcher Form dieses Werk hier im Shop anfangs eingestellt wurde.
2424 Kommentare| 55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2015
Wundervolles Buch.Sehr schön.
Als ich anfing war es noch schwer das Buch zu Verstehen, zumbeispiel was Wareiken waren, Crocker oder einfach nur die namen der Barbs die alle mit B anfange, doch mann gewöhnt sich sehr schnell daran und möchte einfach nur weiterlesen.
Sehr schön war das es von einer Person zur anderen schwankte z.b.: Von den Bars zu Connor und zur Unterwelt somit war es nie langweilig(wäre es auch so nicht gewesen:)Super Spannend )
Dieses Buch ist eine mischung aus Action, Liebe und Freunschaft. Böses were nichts ohne gutes.
Toll war auch das ein paar Philosophiche Sätze dabei waren.BITTE MAKIEREN!!!
Ich würde es lesen!!

Tut mir leid wenn hier Rechtschreibfehler dabri sind, das Buch hat auch welche:) ;)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
... mal wieder ein Buch, an dem für mich - bis auf einige sehr wenige fehlende Worte oder Buchstaben auf diesen 1350 Seiten - alles gestimmt hat. Eine tolle, spannende Geschichte mit einerseits typischen, aber doch sehr facettenreichen Figuren. Zwerge, Elfen, Barbaren, Dämonen, Drachen... alle bekannt und doch wieder z. T. ganz anders als bisher. Interessant zu erfahren, dass auch Golems, so blutrünstig und grausam sie von außen auch scheinen mögen, innen verletzlich sein können. Fazit: der äußere Schein kann trügen. Über den Inhalt haben schon andere hinreichend geschrieben, daher hier von mir nur ehrliche 5 Sterne und danke für die gute Unterhaltung. Von dem Buch hat man wirklich was, es ist nich schon nach 2 Abenden ausgelesen, und wenn die nächsten Teile nur annähernd so gut sind, hat Herr Ferkau bei mir einen dicken Stein im "Regal". Den 2. Teil habe ich mir gleich letzte Nacht um 3 Uhr runtergeladen ;-)...
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2013
Zuerst einmal möchte ich kurz anmerken, das ich seit vielen, vielen Jahren begeisterter Leser von Fantasy- und Science-Fiction Romanen bin. So mag ich beispielsweise die Werke von Joe Abercrombie, Patrick Rothfuss, Peter v. Brett, George R.R. Martin, Markus Heitz und vielen anderen.

Seit letztem Jahr lese ich nun auch E-Books. Hierbei habe ich feststellen müssen wie viel Schund und schnell dahingeschmiertes angeboten wird. Bei Volker Ferkau's erstem Mittland Roman ist dies jedoch vollkommen anders. Ich habe soeben sein Buch Im Schatten der Drachen" zu Ende gelesen und bin sehr beeindruckt von dem Ideenreichtum des Autors. Er versteht es sehr geschickt die einzelnen Handlungsebenen miteinander zu verknüpfen und die Spannung aufrecht zu erhalten, so das man gar nicht aufhören kann weiter zu lesen. Eigentlich gibt es kein grösseres Lob für einen Schriftsteller, als das seine Leser von seinen Texten gepackt und nicht mehr losgelassen werden. Es ist für alle etwas dabei, viel Action, Magie, Dramatik und Fantasy, sogar ein wenig Herz-Schmerz, ein bisschen Machtgeplänkel mit den entsprechenden Intrigen. Einfach eine rundrum schöne Story mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren, die wirklich Spass macht zu lesen.

Natürlich erfindet Volker Ferkau das Fantasy Genry nicht neu und ja es gibt einige störende Rechtschreib- sowie Grammatik Fehler, wie hier auch bereits in anderen Rezensionen erwähnt wurde. Aber wenn er seine Romane nicht selber verlegen würde, müsste man nach einem Professionellen Lektorat mit Sicherheit mindestens das drei- bis vierfache bezahlen. So gesehen kann man die paar Kleinigkeiten locker überlesen. Es ist ja nicht so, das durch gelegentliche Mängel der ganze Sinn der Story entstellt wird. Es hängt natürlich viel an der Geschichte selber, wenn es langweilig ist, sind solche Fehler schwerer zu übersehen, als wenn einen die Story packt, wie bei mir bei diesem Buch.

Zur Handlung muss man nicht viel schreiben, da wurde hier in den vorherigen Rezensionen bereits alles erwähnt, allerdings möchte ich noch kurz auf die liebevolle Gestaltung des E-Books eingehen. Mich hat das Cover bereits angesprochen, zudem finde ich es gut, das auch die Nachfolge Romane mit dem Drachenkopf alle ähnlich gestaltet sind, das fördert den Wiedererkennungswert, gerade in der Masse an unterschiedlichsten E-Books. Schon beim ersten "Aufblättern" fällt die schöne Karte von Mittland auf, ganz so wie bei den teureren Papierversionen der berühmten Schriftsteller Kollegen. Ein kleiner Kritikpunkt bleibt noch. Es wäre nicht verkehrt gewesen, wenn es bei der Vielzahl an Charakteren, die im Laufe des Romanes vorgestellt werden, eine Übersicht derselben mit einer kurzen Charakter Beschreibung dabei gewesen wäre. Allerdings ist dies wirklich Jammern auf hohem Niveau, da es Volker Ferkau wirklich, wie oben schon angemerkt, exzellent versteht, die Charaktere gut zu zeichnen. Man erfährt viel von Ihnen, aber nicht soviel, das es zu sehr ausschweift. Zudem werden geschickte und nicht zu häufige Wiederholungen wichtiger Details in späteren Kapiteln strategisch gut eingestreut, so das man sofort wieder auf dem Laufenden ist.

Volker Ferkau steht ab sofort auf meiner "to watch" Liste. Man merkt in jeder Zeile, das der Schriftsteller seine von ihm geschaffenen interessanten Charaktere selber mag und nicht nur schnell etwas dahinschreibt um die Seiten zu füllen. Achtung: Mini-Spoiler: Selbst die vermeintlichen Bösen, wie etwa der Golem Dogdan oder der Dunkelelf Murgon weisen eine gewisse Entwicklung auf, die sie bei allem Schrecken, den sie verbreiten, doch irgendwie "symphatisch" machen und man ist wirklich gespannt, welche Verrücktheit sie als nächstes im Kopf haben. Besonders der zuerst abgrundböse Golem ("Dogdan Guuut - Roaaar"), der NACH seinen Gewalt Ekzessen in einem jäh unterbrochenen Entwicklungsprozess steckt, eigentlich nur noch auf der für ihn unbekannten und verwirrenden Welt überleben möchte, sowie der Mann-Dämon Darius, der menschliche Anwalt, der sich in einen grossen, schwarzen, rauchenden Dämon aus der Unterwelt verwandeln kann, haben es mir angetan. Beim Mann-Dämon musste ich unwillkürlich an den grünhäutigen Hulk denken, der sich beim Empfinden von Wut oder Stress vom harmlosen Rick Banner in das grüne Ungetüm verwandelt. Der unverstandene Golem hat mich, nachdem er seine Jagd aufgegeben hat, mit seiner kindlichen Naivität, seiner Angst vor dem Neuen sowie seiner Unfähigkeit sich auszudrücken und der daraus bündelnden Eskalation an Gewalt, ein wenig an Frankenstein's Monster erinnert, da dieser analog zu Mary Shelley's Geschöpf, auch aus vielen verschiedenen Körperteilen zusammengesetzt wurde. Auch die von Ferkau geschaffene Kreatur hatte durch seine Andersartigkeit von vorneherein keine Chance in der "feindlichen" Umgebung zu überleben.

Fazit:

Der Ideenreichtum von Volker Ferkau scheint keine Grenzen zu kennen. Kreaturen wie der besagte Mann-Dämon, der Unselige Golem Dogdan, Elfen, Amazonen, Zwerge, Menschen, Riesen, Drachen, Barbs, Halblinge und viele mehr in 6 parallel verlaufenden und sich nach und nach zueinander fügenden Geschichten auf über 1000 Seiten für 3.99 EUR, da kann man nicht viel falsch machen und der Autor belohnt das Vertrauen des Käufers mit einer liebevoll ausgearbeiteten, sehr detaillierten, vor allem spannenden und humorvollen Story, die jederzeit nachvollziehbar und schlüssig bleibt. Gelegentliche Rechtschreibe- sowie Grammatik Fehler rechtfertigen aus meiner Sicht keinen Punktabzug. Weiter so Herr Ferkau. Ich freue mich schon auf die nächsten Abenteuer in Mittland und hoffe auf keine Schreibblockaden Ihrerseits, wie es schon prominenteren Kollegen bei deren Fortsetzungen passiert ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich hatte mir dieses Buch zunächst zum lesen während einer Woche Urlaub geliehen. Mittlerweile habe ich alle drei Bände gekauft.
Als Fantasy-Möger und HdR-Fan vergleicht man natürlich bewusst oder unbewusst solche Art Literatur mit dem Tolkien-Epos.
Ich muss allerdings sagen, dass mein Eindruck bereits nach ca. 150 Seiten der war, dass dieses Buch - anders ist.

Ja, es gibt Elfen, Drachen, Zwerge, Menschen, Riesen, liebenswürdige Barbs (nehmen wir die als Hobbits :-)), es gibt Gute und Böse, es gibt Helden, und es gibt Amazonen. Ich habe aber noch nie ein Werk gelesen, das mit all dem eine derartig filigran verflochtene Geschichte entwickelt, in der JEDER wichtige Charakter eine persönliche ausdetaillierte eigene Geschichte hat, die erzählt wird. Das Wissen um die Triebfedern der einzelnen und deren Vergangenheit/Hintergrund beschäftigt das Hirn beim Lesen zuweilen noch zusätzlich.

Dabei hat man zu Beginn genug zu tun, der Geschichte selbst zu folgen. Man weiß noch nichts, es gibt fünf oder sechs Stränge, die nebeneinander her laufen. Die treffen sich natürlich, aber nicht alle gleichzeitig, manchmal treiben sie aich wieder auseinander, und es gibt etliche unerwartete Wendungen.

Gepaart mit der sehr ausgeprägten Fantasie des Autors bin ich geneigt zu sagen, dass dieses Werk ein Juwel ist.
Fünf Daumen hoch! Nichts auszusetzen! Und das für 3,99 EUR. Meine Güte, was will man mehr...
33 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden