Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More Inspiration Shop sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
105
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Juli 2013
Unter Win 8 lief Installation und Einrichtung wie von selbst - bei Soundblaster-Produkten bekanntlich keine Selbstverständlichkeit. Riesiges Softwarepaket dabei, mit dessen Hilfe praktisch alle Internet-Musikquellen aufgenommen werden können - auch Medien, die sich sonst nicht mitschneiden lassen, da hier die Daten erst am Ausgang abgezweigt werden. Auch Spiele werden perfekt wiedergegeben. Sehr umfangreiche Einstellmöglichkeiten.
Tolles Produkt zum fairen Preis.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2015
Ich war schon immer Creative Fan, weil die Karten immer zuverlässig waren. Treiberprobleme gibt es wirklich selten und Probleme sind fast immer anderer Natur! Die Karte ist klanglich super. Zuvor hatte ich eine Karte von ASUS (Xonar DX)! Diese hat einen neutraleren Stereo Sound, taugt aber nicht zum Aufnehmen. Leider gab es früher einige Probleme beim Umstieg von Windows XP auf 7, weil Microsoft eine wichtige Software-Schnittstelle weggelassen hatte. (DirectHAL) Deshalb liefen die alten Karten von Creative eine lange Zeit nicht mehr ab Windows 7. Mit einem neuen Treiber war das nicht getan. Deshalb kam vorerst nur eine andere Karte in Frage und ich stieg auf ASUS um. Alle aktuellen Creative Karten laufen unter Windows 7/8/10 Problemlos! Die Latenz der Creative Karte ist um längen besser (2ms mit ASIO) als bei der ASUS Xonar DX. Die Aufnahmen per Line In sind absolut Störungsfrei. Bei ASUS hatte ich immer ein sporadisches Knacksen im Ton und eine Wiedergabe während der Aufnahme war bei auch nicht möglich. Mit der Sound Blaster Z ist das kein Problem. Zudem ist die Ortbarkeit der Kanäle beim Spielen deutlich besser. Die Eingänge der Karte lassen sich bequem per Software umschalten (FRONT & Rear), was ein Umschalten von 2 Quellen ermöglicht!! Einige Leute haben offenbar Probleme mit den Karten. Oft schiebt man es auf den Treiber! Aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass es oft Probleme gibt! Diese sind jedoch auf s Mainboard (IRQ Verwaltung) und auf diverse BIOS Einstellungen zurück zu führen! Nicht der Treiber macht Probleme, sondern die Hardware Konfiguration!! Die Karten reagieren sehr empfindlich auf IRQ Konflikte mit anderen Karten! Bei mir, musste ich z.B. im BIOS die Stromsparfunktion der CPU abschalten! (Bei AMD C1E Support - abschalten!!) Eigentlich sollte das Logisch sein, denn die meisten Creative Karten haben eine eigene CPU. Wenn das Mainboard den Bustakt drosselt, bekommt die Karte nicht mehr genug Saft und fängt an zu verzerren. Die Kanäle werden vertauscht und es kommt zu Soundproblemen. Reinstecken und läuft, gibt es bei Computer eh nicht oft. Dazu ist ein Computer zu komplex: Wer das will, kauft besser eine Spielkonsole! Ich habe die Karte unter Windows 7 - 10 mit aktuellen Treibern getestet! Alles läuft Problemlos, wie gewohnt!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2014
Ich bin Musikverrückt und war lange auf der Suche nach einer neuen Soundkarte.
Mir ist seit 2 Jahren keine wirklich interessante Neuentwicklung verschiedener Hersteller aufgefallen, bis ich endlich auf eine Rezension der Creative Z stieß.
Was mich neugierig machte war der Prozessor und die neuen Digital/Analog Wandler, die gegenüber der Creative Recon deutlich besser sein sollten.
Vorher war mein Favorit die Asus Xonar Essence, die aber 160 Euro kostet.
Ich mache selbst Musik (APC40, Maschine) und bin anspruchsvoll.
An der Karte hängt ein Edifier S730 2.1 Boxensystem das für große Räume geeignet ist.
Getestet habe ich mit interner Soundausgabe, externer (Audio Kontrol von Native) und eben der Z mit Toslink Kabel.
Der absolute Wahnsinn gegenüber der internen (Mainboard) Soundausgabe.
Ich hatte erwartet, dass ich bei verschiedenen Lautstärken und Einstellungen genau hinhören muss, um einen Unterschied feststellen zu können.
Nö, der Unterschied ist dramatisch, egal welche Lautstärke, Toslink Kabel vorausgesetzt.
Ich will mich nicht festlegen, aber auf einmal wurde der Output meiner Boxen verdoppelt, die Ausgabequalität um ca. Faktor 7 besser.
Auch die externe Soundkarte kann da nicht mithalten.

Ich empfehle die Bulk Version ohne Mikrophon für ca 64 Euro.

Nach der Installation solltet ihr unbedingt die neuesten Treiber auf der Creative Seite runterladen.

Eine böse Falle gibt es für die, die von Audio (Chinch) auf digital (Toslink Kabel) umstellen.
Stellt unbedingt im Gerätemanager sicher, dass SPDIF als Standart definiert ist und stellt das auch im Windows Mixer und den verschiedenen Anwendungen (z.B. WinAmp, VLC) sicher

Hoffe ich konnte euch helfen
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2013
Nachdem bei meiner Xonar DX der Verstärker defekt war und alles viel zu leise und übersteuert wirkte, hab ich nun wieder wie früher immer zu Creative gegriffen. Bisher bin ich damit sehr zufrieden. Läuft alles aus Anhieb unter Windows 8 und klingt super. Das Modell ist dabei genau das gleiche wie die Nicht-Bulk. Nur fehlt der ganze Verpackungsmüll, das seltsame Richtmikrofon für Leute die im VoiceChat hocken wollen und dennoch mit Boxen spielen wollen und die hübsche Abdeckung, die im PC aber eh niemand sieht. Alles Dinge die ich nicht brauche. Die 20€ aus der Einsparung hab ich dann direkt in nen schönen Grillabend investiert. ;D

Der Sound ist auch toll. Musik, VoiceChat und vor allem Spiele... alles um einige Klassen besser als in jeder Onboard-Karte. Die Treiberinstallation hat auch auf Anhieb geklappt und die Software hat einige nette Gimmicks und Einstellungen.

Ich glaub für 65€ bekommt man keine bessere im Moment. Bin rundum zufrieden.
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2015
Vorab: Ich hatte bisher die X-FI Xtreme Gamer von Creative im Einsatz - diese konnte jedoch auf meinem neuen Mainboard nicht mehr verbaut werden, da sie lediglich einen normalen PCI-Anschluss hat. Scheint eine aussterbende Art zu sein.

Daher: Neue Karte bestellt - zur Auswahl standen die Asus Xonar-Karte sowie die Creative-Carte Sound Blaster Z (ob Bulk oder nicht spielt wohl keine Rolle - wer gerne die rote Verblendung sowie das Standmikrofon haben möchte, sollte zur non-Bulk-Version greifen.

Einbau erfolgte problemlos an einen PCI-Express x1 - Slot meiner Wahl.
Die Installation der mitgelieferten Treiber-CD erfolgt auf Windows 7 und auch auf Windows 8.1 (je in 64 Bit-Variante) problemlos - lediglich das Update durch den Autoupdater (oder alternativer Download von der Creative-Homepage) ist und bleibt bei Creative eine unzumutbare schleichend langsame Angelegenheit (Download-Speed). War schon immer so und wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

Zu den Anschlüssen: Intern kann man das HD Audio-Frontpanel an die Karte anschließen (Pins am hinteren Ende der Soundkarte) um ein Headset an den vorderen Anschlüssen des Gehäuses zu betreiben, falls es denn welche gibt. Weiterhin habe ich meine Logitech Z-5500 5.1-Anlage über den optischen Digital-Anschluss sowie gleichzeitig mein Sharkoon 5.1-Headset samt Mikrofon über die Klinkenstecker angeschlossen. Die Anschlüsse können so konfiguriert werden, dass beide Geräte zeitgleich das identische Signal empfangen (beispielsweise über den Decoder DTS Neo oder Dolby Digital Live) - jedoch mit einer kleinen Zeitverzögerung über den optischen Anschluss - oder beide Geräte können optional separate Signale erhalten (beispielsweise Skype über das Headset, Windows Media Player über die Anlage).

Die mitgelieferte Software bietet für meinen Geschmack ausreichend Möglichkeiten zur individuellen Einstellung. Diverse Profile können angelegt und abgespeichert werden. Man kann jederzeit zwischen ihnen wechseln.

Zum Sound: Ja, da gehen die Ansichten vermutlich auseinander. Für meinen Geschmack ist der Sound sehr gut - je nach Einstellung (Crystalizer, Dolby Digital, Bass-Umleitung, Equalizer, ...). Hier muss wohl jeder ein wenig herumprobieren und austesten. Leider habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Soundkarten, da ich seit der ersten Stunde Creative-Karten benutze.

Im Vergleich zur Xtreme Gamer haben sich vor allem die Möglichkeiten zur Mikrofon-Einstellung verbessert - hier sind nun diverse Filter möglich. Meine Stimme ist auch trotz des relativ schlechten Mikrofons sehr gut zu hören, Nebengeräusche werden je nach Einstellung automatisch entfernt.

Alles in allem bin ich mit der Karte zu diesem Preis sehr zufrieden.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2015
Respekt Creative! Die Karte klingt wirklich erstklassig. Sie ist sehr dynamisch und dank dem Headphone Amp auch für audiophile Kopfhörer geeignet. Das SBX Prostudio bietet mit dem virtuellen Surroundsound mMn. das beste in diesem Bereich. Kein anderes System schafft es, den Ton so wenig zu verändern und dabei perfekte Ortung zu ermöglichen.

Der Mikrofoneingang bleibt kurioserweise hinter meinen Erwartungen zurück. Selbst die ansonsten weit unterlegenen 30,- Varianten der Asus Xonar Karten schneiden hier besser ab was die Abschirmung angeht. Trotzdem ist es bei Leibe nicht so, dass man den Mikroeingang nicht verwenden könnte. Im gegenteil - ich jammere hier auf hohem Niveau rum.

Ansonsten ist die Karte auf der Wiedergabeseite aber super geerdet und man kann sein Audiomaterial absolut nebengeräuschfrei genießen.

Bei den Treibern hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle ein wenig mehr gewünscht. So kann man beispielsweise nicht auf einen Blick erkennen welche EQ Einstellungen aktiv sind und ob vielleicht SBX Surround aktiv ist. Man muss dazu in das jeweilige Menü gehen. Das, und auch die Installtion als solches, sind bei der Konkurrenz von Asus besser gelöst.

Trotzdem bekommt die Karte von mir ganze 5 Sterne, weil sie in der wichtigsten Disziplin alle mir bekannten Konkurrenten haushoch aussticht: dem Sound! Zumindest solange man vom Konsumieren spricht. Für Recordings nimmt man ja auch keine Gamerkarte.

Ich betreibe sie zum Zocken mit dem Sennheiser G4me One und für Musik und Filme je nach Laune mit BD DT-990 Pro und Sennheiser HD 558.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2014
Nachdem ich die Karte eingebaut habe fiel mir auf das ich keinen Ton mehr hatte nachdem ich meinen PC aus dem Ruhemodus wie gewohnt aufweckte. Man muss also dann den ganzen Rechner neustarten damit man wieder was hört. Das Problem ist wohl Creative bekannt - zumindest umfasst das Thema ein paar Seiten in deren Forum - nur eine Lösung gibt es irgendwie nicht.

Das Control-Panel ist auch schon mehr als einmal abgeschmiert und die "Crystal Voice" Effekte für das Mikrofon von denen ich mir eigentlich mehr versprochen hatte sind nur irgendwelche Kinder-Effekte wie Monster oder Alien. Naja... mit "Kristall" hat das nichts zu tun. Lediglich das Noise Canceling ist sehr gut!

Also die Hardware ist sicherlich in Ordnung und auch leistungsfähig (ASIO z.B.), aber die Software ist eher ein schlechter Witz. Man kann z.b. die ganzen Effekte für den Mikrofon Eingang nicht im Line-In Modus verwenden... mein Mikrofon Vorverstärker konnte ich also nicht "aufbessern". Was für ein Unsinn dieses Processing nur direkt angeschlossenen Mikrofonen vorzubehalten.

Da wohl bei den Treibern trotz diverser Meldungen von Windows 7 und 8 Benutzern kein Update kommt, möchte ich mich dann doch lieber von diesem Produkt wieder trennen.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2016
Als ich über die "Treiberproblematik" gelesen habe war ich erst skeptisch.
ebenso hatte ich ein mulmiges Gefühl wegen Störgeräusche, weil die Soundkarte keine Abschirmung hat und "direkt" über die Grafikkarte liegt.

Als die Karte ankam, habe ich sie erstmal auf Zimmertemperatur gebracht. (wegen evtl Kondenzwasserbildung)
Bevor ich die Karte einbaue, habe ich erstmal im BIOS den OnBoard Sound ausgeschaltet, und die alten Treiber (In diesem Fall Realtek) Deinstalliert um Treiberkonflikte zu vermeiden.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und zack, war die Karte schon im PC verschwunden. Der einbau war einfach.
Bitte drauf achten das man sich vorher an der Heizung entlädt. (sich Erden, um seine Hardware nicht zu beschädigen)

Die Soundkarte wurde von meinen PC gut angenommen und dann habe ich von der Support Seite den Treiber für Windows 10 64x Bit runtergeladen und installiert.
Nach dem Neustart hatte ich das Problem gehabt, das kein Ton kam. Die Soundkarte wurde aber erkannt aber noch kein ton. In den Treiber Einstellungen (SoundBlaster) muss man vorher erstmal die Option (Im Menü Lautsprecher/Kopfhörer) von "Lautsprecher" auf "Kopfhörer" umstellen. Nach der Umstellung habe ich als Probe ein Lied angemacht und ich bin vor schrecken erstmal zusammengeklappt.
Bei dieser Soundkarte muss ich die Lautstärke auf 50 herunter drehen damit ich nicht nochmal vom Stuhl zusammenklappe. Vorher war diese immer bei Lautstärke 100 (Realtek) und da empfand ich das immer noch als "zu leise".

Um Sound Unterschiede zu hören muss man erstmal im Treiber (SoundBlaster) den SBX Pro Studio einschalten damit man auch die größten Unterschiede hört.

Vorher hatte ich die Superlux HD 681 gehabt und auch dort konnte man die Unterschiede hören aber das war halt nicht so der "Kick"

Letzten Monat habe ich mir die Beyerdynamic DT-770 Pro bestellt und wenn man die Soundkarte richtig einstellt, dann ist der Sound Himmlisch.

Als Mikrofon hab ich so ein "Standard" teil für 6 € mit Clip und meine Leute im TS/Skype Verstehen mich viel besser als sonst. Vorher hatte ich ein Starkes rauschen gehabt und jetzt ist keins mehr da, oder nur ein Wenig.

Ich hatte vorher große bedenken und jetzt kann ich sagen, dass ich mit der Soundkarte sehr glücklich bin.

Ich hatte bis jetzt keine Probleme (Vor allem keine Treiber Probleme) oder Mängel an diesem Produkt.
Ich bin zufrieden und würde sie empfehlen wenn man nicht mehr mit dem OnBoard Sound "arbeiten/hören" möchte. Es gibt wahrscheinlich viel viel besser Soundkarten, aber die reicht für Musik und Games vollkommen und wertet den Sound im vergleich von OnBoard auf.

Für "kleines" Geld eine wirklich gute Soundkarte!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2014
Diese Soundkarte war meine erste externe und ich habe sie mir auf die Empfehlung eines Freundes hin gekauft. Erster Eindruck war dass eine Verpackung von Creative gefehlt hat. Nicht weiter schlimm, aber ich hätte sie gerne zu meinen anderen 'Trophäen' gestellt. Der Einbau ging sehr leicht von statten. Da die GTX 770 (Von Windforce - 3 Lüfter - ein wahres Schlachtschiff von den Ausmaßen !) den PCI slot verdeckte, musste ich den anderen PCI-E Slot, der für die 2. Grafikkarte gedacht ist, verwenden. Laut Google kann es dabei passieren dass die Soundkarte als Grafikkarte erkannt wird und der Slot in den SLI-Modus schaltet, was wiederum bedeutet dass der pci -E slot der Hauptkarte herunter getaktet wird, wodurch die Grafikkarte langsamer wird. Den Effekt werde ich noch ausgiebig testen und dann hier updaten. Diese Erscheinung kann allerdings von Mainboard zu Mainboard variieren. Erster Eindruck beim Battlefield 3 spielen (den 4. Teil kann sich ja keiner antun..!). Gewohnte 130Fps auf Ultra. Nur der Sound. DIESER SOUND. Man war wie mitten im Geschehen. Wie im Kino! Explosionen, Schüsse, Effekte. Alles klang absolut geil und realistisch ! Ich hatte einen wahren Ohr-gasmus =) Zusammen mit einem 5.1 Headset (in meinem Fall G430) absolut Bombensound! Tiefe klare Bässe und meine Mitspieler müssen das ewige rauschen in Skype/TS nicht mehr ertragen! Absolute Empfehlung !

---Update 07.09.2015---
Ein Jahr nach dem Kauf, folgt wie versprochen das Update. Von oben genanntem Effekt, konnte ich nichts bemerken. Sowohl die Sound- als auch die Grafikkarte funktionieren ordnungsgemäß und überragend.

Weiterhin eine absolute Kaufmepfehlung!
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2016
Mein kleiner DELL 4030 ist ein typischer Bürorechner. Der Onboardsound ist für vernünftige Musikwiedergabe völlig ungeeignet. Die räumlichen Verhältnisse sind äußerst beengt, die Steckplätze knapp, das Netzteil nicht gerade üppig. Viel Spielraum für Experimente gibt es nicht. Also hieß es, auf Nummer Sicher gehen und ein bekannt bewährtes Produkt zu wählen. Soundblaster kenne ich seit meiner Jugend, das Modell "Z" jedoch noch nicht, aber es schien nach der Durchsicht vieler Rezensionen und der Produktbeschreibung gut geeignet und nicht zu teuer.

Amazontypisch kam die Karte nach 48 Stunden, ein kleines, sehr ordentlich verarbeitetes Kärtchen mit einer Treiber-CD. Der Einbau war trotz der Enge kein Problem. Rechner eingeschaltet und das frisch mit allen Updates installierte WIN7 64bit hat die Karte völlig problemlos eingebunden. Treiber installiert und ein paar MP3 Files ausprobiert...sagenhaft! Wirklich, natürlich habe ich mir eine ganz wesentliche Verbesserung erhofft, aber was die Soundblaster in Verbindung mit einer kleinen Bose 2.1 Anlage an Klang liefert ist überwältigend. Besonders die Funktion "'Crystallizer" rückt den verbogenen Frequenzgang eines MP3files wieder in Richtung CD-Qualität zurecht.
Die Karte unterstützt auch 5.1 Systeme und beherrscht außerdem einige Spiele"mätzchen", die ich nicht brauche und nicht beurteilen kann. Aber man kann sich schon vorstellen, wie sich ein Egoshooter mit einem 5.1. Sound anhören wird...
Die Karte kann über SPDIF nicht nur ein digitales Signal abgeben sondern auch aufnehmen, was bei mir recht gut funktioniert hat, um alte DAT-Aufnahmen zu überspielen.
Insgesamt also nicht weniger als sensationell und wirklich sehr empfehlenswert, um schlappen Motherboardsound ordentlich aufzupeppen! 5 begeisterte Sterne bin ich schuldig gewesen.

Wie üblich bekommt man bei der Installation noch mehr oder weniger hilfreiche Software angeboten. Ich installierte die sogenannte "creative Media Toolbox 6" mit allerlei nützlichen Funktionen zur MP3-Bearbeitung. Nichts besonderes und mit einer eher lieblos aufgemachten Oberfläche wenig ansprechend. Die Funktionen gibt es überall als Freeware schöner und besser. Wirklich lästig, dass man erst nachher erfährt, eine Testversion installiert zu haben, die gegen Bezahlung zu aktivieren wäre, wobei das auf dem vorgegebenen Weg noch nicht mal funktionieren würde. Der Pfad endet mit einem lakonischen "nicht verfügbar"... Das ist unprofessionell und unseriös und für Sounblaster untypisch. Vielleicht liest das hier ja jemand der involviert ist und sorgt für ein vernünftiges Update.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 24 beantworteten Fragen anzeigen