Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tipps zur NEX-5R
Warum habe ich mich für die Sony NEX-5R Systemkamera entschieden?

(Ich habe die Kamera als Kit: Sony NEX-5RKB und nicht NEX-5RLB bei Amazon erworben, da meines Erachtens die Qualität des Sony SEL 18-55mm Objektivs bzgl. der Schärfe besser als die des Sony SEL-P1655 Objektivs ist. Kompakte Bauweise ist eben nicht alles.)

Pro:
+ Top...
Vor 12 Monaten von iReportToU veröffentlicht

versus
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bildqualität ist gut, aber die Zuverlässigkeit ist noch nicht in Ordnung
Habe die Kamera als Ablösung für meine Spiegelreflex (Canon 40D) geholt, aber nach einigen Einsätzen haben sich zwei Mängel gezeigt, die zur Retoure führten:

1. Beim Filmen wird die Kamera zu heiß.
Das führt dann dazu, dass die Kamera sich selber abschaltet und die theoretisch mögliche Aufnahmezeit nicht erreicht...
Vor 11 Monaten von SmilingX veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tipps zur NEX-5R, 16. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Warum habe ich mich für die Sony NEX-5R Systemkamera entschieden?

(Ich habe die Kamera als Kit: Sony NEX-5RKB und nicht NEX-5RLB bei Amazon erworben, da meines Erachtens die Qualität des Sony SEL 18-55mm Objektivs bzgl. der Schärfe besser als die des Sony SEL-P1655 Objektivs ist. Kompakte Bauweise ist eben nicht alles.)

Pro:
+ Top APS-C Bildsensor mit 16,1 Mio. Pixeln (excellente Bilder bis ISO 1600)
+ kompakte Systemkamera auf DSLR-Niveau
+ Hybrid-Autofokus
+ Einfache manuelle Einstellung von Blende und Verschlusszeit (Sony like - Kontrolle über Live-View Display)
+ hervorragende intelligente Belichtungs-Automatik
+ Top verarbeitete leichtgängige Systemobjektive ohne Spiel (da kratzt nichts in der Mechanik)
+ WLAN-Bildübertragung zu iOS-Geräten problemlos
+ Scharfstellen durch Markierung des gewünschten Objekts auf dem Touchscreen
+ Full-HD-Video-Aufnahme bis zu 30 min Länge
+ aufsteckbarer (kleiner) Systemblitz mit Leitzahl 7 (für Gegenlichtaufnahmen zum Aufhellen ausreichend; der eingebaute Blitz in der Sony NEX-6 und NEX-7 hat nur Leitzahl 4)

Cons:
- WLAN sollte komplett abschaltbar sein (Firmware-Update?)
- USB-Ladegerät mitgeliefert, aber Akku muss in der Kamera geladen werden - besser wäre ein mitgeliefertes Ladegerät für den Akku (siehe Zubehör-Tipps)

Übersicht Rezension:
- Bildsensor
- Gehäuse & Gehäusefarbe der Sony NEX-5R
- Vorteil einer Systemkamera mit Wechselobjektiv
- Sinnvolles Zubehör

Bildsensor
-----------
Ein Grund für die Wahl der Sony NEX-5R war vor allem der 16,1 Mio. Pixel APS-C CMOS-Sensor, der den großen DSLR-Kameras ebenbürtig ist (vergl. Canon EOS 60D oder Canon EOS 650D). Mehr als 16,1 Mio. Pixel auf einem APS-C-Sensorstellen stellen für mich wiederum einen zu großen Kompromiss dar, da bei 24 Mio. Pixeln wie bei der Sony NEX-7 jeder einzelne Pixel und somit auch die Lichtausbeute pro Pixel immer geringer und das Rauschen größer wird.
Der Sensor eines Four-Thirds-Systems ist mir im Vergleich zu einem APS-C-Sensor einfach zu klein (Wikipedia - Bildsensor).

Ein weiterer Vorteil dieser Systemkamera ist die sehr kompakte Bauweise, sowie die Möglichkeit des Objektivwechsels, was für mich eine absoluter Muss war (dazu später mehr). Auf einen elektronischen Sucher wie bei der Sony NEX-6 und Sony NEX-7 konnte ich absolut verzichten, da ich meine Bilder bisher auch immer per Live-View-Display kontrollierte und so insbesondere im manuellen Betrieb Zeit und Blende viel besser anpassen kann.

Schon seit etwa 6 Jahren fotografiere ich u.a. mit meiner Sony DSC-W1 Kompaktkamera die noch einen 1/1,8 Zoll-Bildsensor und Zeiss-Optik besitzt, aber trotz des fehlenden Bildstabilisators wesentlich bessere Bilder liefert (kein Rauschen bei ISO 100) als jede aktuelle Kompaktkamera, die fast ausschließlich einen 1/2,5 Zoll-Bildsensor besitzen und schon bei Tageslicht nur mäßige Bildqualität liefern. Was will ich damit sagen? Es geht einfach nichts über einen großen Bildsensor mit nicht zuviel Pixeln - ein Bildstabilisator kann das einfach nicht rausreißen und eine "normale" Kompaktkamera war daher keine Option mehr für mich, wenngleich ich nicht auf eine kompakte Bauweise verzichten wollte.

Die Sony NEX-5R bietet hier die beste Kombination aus Funktionalität und Qualität einer DSLR-Kamera in einem Kompaktkamera-Gehäuse mit Wechselobjektiv.

Gehäuse & Gehäusefarbe der Sony NEX-5R
------------------------------------------------
In vielen Foren und auf der Herstellerseite wird geschrieben, dass das Gehäuse der Sony NEX-5R, wie auch das der Sony NEX-6 und NEX-7 aus Magnesium besteht. Das stimmt nur zum Teil - im wahrsten Sinne des Wortes:
Der vordere Gehäuseteil der Sony NEX-5R, links und rechts vom Bajonettverschluss (diesem schön metallisch glänzenden Ring) besteht aus Magnesium. Der Handgriff und die komplette Rückseite bestehen aus Kunststoff.

Interessant hierbei dürfte sein, dass der Kunststoff des schwarzen Modells komplett duchgefärbt ist - also auch Kratzer, die sich während des Kameralebens ansammeln, nicht besonders auffallen dürften.
Das Gehäuse des silbernen und weißen Modells sind lackiert (das Plastik im Batteriefach ist leicht grau). Wenn hier die dünne Lackschicht verkratzt sieht das Gehäuse sicherlich nach einiger Zeit nicht mehr so frisch aus (vergl. Vorführmodelle im Elektronikmarkt).

Ansonsten ist das Gehäuse recht robust (kein Billig-Kunststoff) und griffig - insbesondere die Griffmulde um das Batteriefach gibt sicheren Halt.

Vorteil einer Systemkamera mit Wechselobjektiv
------------------------------------------------------
Die Sony NEX-5R bietet eine automatische Reinigung des Bildsensors - was nicht zu unterschätzen ist. Jede Kamera mit Zoomobjektiv "atmet" - d.h. bei jedem Zoomvorgang wird Luft in das System gepumpt und wieder heraus. Das ist solange nicht kritisch wie sich Staubpartikel nur auf der Optik absetzen. Das ärgert meist nur den Besitzer, ist aber auf den Bildern zu 99% nicht zu sehen (kurtmunger dirty_lens_article). Sollte die automatische Reinigung des Bildsensors mal nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann dies kostengünstig vom Fachmann übernommen werden.

Viel problematischer ist es, wenn sich Staub auf dem Bildsensor einer Kompaktkamera absetzt, denn dieser ist auf jedem Bild meist als grauer Punkt oder Fleck zu sehen. Da die Reparaturkosten meist auf dem Niveau eines Neugerätes liegen bleibt einem meist nur sich über schlechte Bilder zu ärgern oder die Kamera selbst auseinanderzubauen (das kommt wohl für die wenigsten in Frage). Der einzige Kompromiss bei Kompaktkameras scheint der Erwerb eines verkapselten Outdoor-Modells wie der Olympus TG-1 o.ä. zu sein, die wiederum nicht die gewünschte Sensorgröße, Zoom-Brennweite und Bildqualität liefern kann.

Sinnvolles Zubehör:
- Weiss NP-FW50 Li-Ion Akku (7,2 V, 950 mAh) für Sony Alpha Sony A33/A55/NEX-3/NEX-5/NEX-C3 (designed in Germany)
- PATONA 4in1 Ladegerät f. Sony NP-FW50 NEX-3 Sony NEX-5 Alpha 33 55 mit 4 Eingängen: Stromkabel, KFZ-Adapter, USB- und Micro-USB-Kabel (funktioniert super - muss nicht unbedingt original sein)
- Lowepro StreamLine 100 Schultertasche für Systemkameras schwarz (kompakteste Tasche für die Kamera; es passt auch das Sony SEL-55210 mit rein, wenn man das Objektiv quer hineinlegt und den Raumteiler quer über das Objektiv klettet; die Kamera passt dann quer super drauf und das Display ist am Rand super durch die Taschenpolsterung geschützt)
- Transcend Premium microSDHC 32GB Class 10 UHS-I Speicherkarte mit SD-Adapter
- Gehäusedeckel und Objektivrückdeckel für Sony NEX (E Bajonett)
- atFoliX Displayschutzfolie für Sony NEX-5R (3 Stück) - FX-Clear: Displayschutz Folie kristallklar! Höchste Qualität - Made in Germany! (Beste die ich kenne, Investition lohnt sich!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr leichte und handliche Kamera mit DSLR Qualität, 29. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Die Sony Nex 5 kostet ähnlich wie eine günstigere Spiegelreflex. Durch den fehlenden Spiegel, eingebauten Blitz (wird aufsteckbar aber mitgeliefert) und Sucher ist sie aber deutlich leichter und handlicher. Sie ist wirklich für eine Systemkamera mit so einem großen APS-C Sensor extrem kompakt. Man kann sie mit dem sehr handlichen Objektiv SEL-P1650 problemlos in die Manteltasche stecken. Das hat nicht nur den Vorteil, daß man nicht so viel herumschleppen muß. Es verschreckt auch weniger Leute, wenn man nicht einen Riesenkasten auf Leute richtet, was immer etwas nach Reporter oder Voyeur aussieht. Gerade im Urlaub kann man so unbeachtet fotografieren.

Die inneren Werte stimmen! Der sehr große Sensor im APS-C Format macht gut durchzeichnete Bilder mit schönen = echten Farben und der große Sensor rauscht bei schlechtem Licht deutlich weniger als bei Kompaktkameras. Der Autofokus ist sehr schnell und trifft. Also sind spielende Kinder und Tiere kein Problem.

Praktisch finde ich das Klappdisplay, wobei es mich nicht stört, daß ich es nicht zur Seite klappen kann. Ich kann aber problemlos fotografieren und filmen, wenn ich selbst vor der Kamera stehe, z.B. für Filmportale oder als Demo, wenn ich etwas verkaufen will. Die Bildrate der Filme kann übrigens mit bis zu 50p = Vollbilder sehr hoch eingestellt werden. Da kann man auch die Belichtungszeiten ziemlich frei wählen (heißt nicht so schlimm, wenn man sie Mal versehentlich falsch eingestellt hat) im Gegensatz zu vielen Spiegelreflexkameras, die max. mit 30p filmen. Video läuft also sehr unkompliziert ab für Leute, die sich nicht zu sehr mit dieser doch komplexen Materie beschäftigen wollen. Mikroeingang, Kopfhörerausgang oder Individualprogramme, wo ich mir bestimmte Einstellungen auf das Drehrädchen legen kann, gibt es nicht. Der Autofokus stellt beim Filmen sehr flüssig nach, was besser als bei DSLR funktioniert, wo man im Regelfall manuell fokussiert. Die NEX ähnelt hier deutlich einem Camcorder der Mittelklasse (den man sich als zusätzlichen Ballast dann sparen kann).

Probleme kann der nicht eingebaute elektronische Sucher im Freien bereiten (nachkaufbar - aber teuer). Den gibts nur bei der teureren NEX 6 und 7 schon eingebaut. Das liegt aber nicht an der NEX sondern ist prinzipbedingt. Das Display ist nicht schlechter als bei anderen Kameras. Alternative wäre bei vielen Situationen eine LCD-Displaylupe (auch Viewfinder genannt) mit Magnetrahmen. LCD Viewfinder Displaylupe f Canon EOS Mark II 7D Nikon D700 D300s D90 Lumix GF2. Damit hat man Kontrast und kann göttlich auch aus der Hand filmen.

Den Touchscreen brauche ich nicht. Mit den überlegt angeordneten Bedientasten lässt sich die Kamera flott bedienen. Wer Canon und Nikon kennt, muß sich in die Bedienmenüs erst etwas hineinfinden. Ich finde die Menüs von Canon/Nikon intuitiver. Aber ist Geschmacksache.

Ich würde die NEX 5 dem etwas anspruchsvolleren Amateur empfehlen, der eine sehr kompakte Kamera mit besserer Bildqualität als bei den Kompakten schätzt. Camcorder ist dann quasi dabei. Oder als Zweitkamera zur DSLR.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen perfekter Reisebegleiter, 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Nachdem die NEX-5RL 2 Monate lang mit mir durch Asien gereist ist, möchte ich gerne ein paar Dinge zu den bereits Genannten hinzufügen :-)

Wer die Nex zum ersten Mal in der Hand hält findet meistens dass sie nach vorne kippt... ist Gewöhnungssache, mir fällt das nicht mehr auf.

Oft wurde das Plastikgehäuse bemängelt... ich kann nur sagen, nach 2 Monaten Reise und z.B. Zip-Line im Dschungel, Kamera meistens nicht gut verpackt sondern umgehängt... hat das Gehäuse nicht einen Kratzer - im Gegensatz zur metallenen Objektivhülle - diese hat einen Kratzer und der Lack an der Kante geht etwas ab - ist aber kaum sichtbar

Das Display hab ich mit Handyschutzfolie beklebt - jetzt reagiert der Touchscreen nicht mehr so gut - wird aber an der (billigen) Folie liegen

+ Bedienung: einfach zu erlernen, Infos zu Funktionen werden angezeigt
+ Voreinstellung: es braucht nicht lange bis man loslegen kann - Default-Einstellungen sind brauchbar
+ WIFI-Funktion: funktioniert super, man braucht dazu kein externes WIFI, die Kamera erzeugt selbst einen Hotspot zu dem man sich verbinden kann!
+ autom. Selbst-Auslöser mit 3s Timer wenn das Display komplett umgedreht ist
+ Akku-Laufzeit: hält mehrere Tage im "normalen" Einsatz

- Akku-Ladezeit: besser über Nacht laden...
- Software: da kann ich mich nur anschließen - Abspielen von Filmen ist eher mühsam zu finden; wenn die Kamera lädt zeigt sie "USB-connected" und man kann nicht ins Menü oder Fotos machen, Mobile App nicht sehr ausgereift,... Die Haupt-Funktionen funktionieren jedoch schon gut :-)

Fazit: klare Empfehlung, würde ich sofort wieder kaufen. Für die Reise perfekt, da sie sehr handlich ist und trotzdem seeehr schöne Fotos macht bzw. auch etwas künstlerische Gestaltung erlaubt und nicht nur Schnappschüsse. Blitz hab ich nie gebraucht. Die positiven Eigenschaften überwiegen eindeutig, daher 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtige Entscheidung!, 5. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Nach langem Hin und Her welche Systemkamera denn nun meine Canon EOS 550D ersetzen sollte hab ich mich für dieses Modell entschieden. Der Grund war der übliche..die Spiegelreflexkamera war zu gross, zu schwer, man hatte sie nie dabei. Als Alternative kam die Olympus E-PL5 in Frage, im direkten Vergleich habe ich mich für das Modell von Sony entschieden und bereue es bis heute nicht! Die NEX 5R macht was sie machen soll, grossartige Bilder, die denen meiner Canon EOS 550D in nichts nachstehen. Ich verwende die NEX mit dem SEL 16-50 und dem Sigma 30mm 2.8 Objektiv, das SEL50F1.8 ist bestellt. Würde die Kamera uneingeschränkt weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr schönes Geschenk, 2. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Systemkamera verdient wirklich eine besondere Empfehlung.
Bildqualität, technische Möglichkeiten sowie Bedienung ausgezeichnet.
Mein ständiger Begleiter, da sehr leicht und handlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bilder und Videos sehr gut, Akku mau, 6. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Das hier beworbene Modell mit dem 16-50 Objektiv baut schön klein (im Gegensatz zum SEL 1855 Objektiv, welches doppelt so tief ist und keinen optischen Stabilisator hat!).Habe noch ein original verpacktes Modell in Schwarz mit Garantie günstig abzugeben.

Vorteile:

+extrem kompakte Ausmaße
+sehr gute Bildqualität, RAW Modus möglich
+sehr gute Videoqualität (mein Kaufgrund!), Bildqualität kann sich mit deutlich teureren Camcordern messen, Zommen während des Filmens manuell und mit Motor möglich!
+kompakter ausreichender Blitz, abnehmbar !
+ Kamera ist rasend schnell
+Objektiv wechselbar
+optischer Bildstabilisator ! (nicht vorhanden beim doppelt so dicken SEL 1855 Objektiv)
+wlan, teilen der Bilder möglich (Handy, ect.)
+sehr viele Einstellungsmöglichkeiten
+regelmäßige Firwareupdates
+Bedienung nach Gewöhnung sehr gut (programmierbare Taste !)

Nachteile:

-Akku schwach, lange Ladezeit
-Touchscreen nicht kapazitiv, braucht etwas Druck.

Wegen Akku und Touchscreen ziehe ich einen Stern ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Leistung mit kleinen Schwächen, 24. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ambitionierter Hobby-Fotograf habe ich eine Kamera für den Urlaub gesucht, die kleiner und handlicher ist wie eine Spiegelreflex-Kamera aber ohne große Abstriche in der Bildqualität.

Die Nex hat mich in diesem Punkt nicht enttäuscht. (Und zusätzlich bekommt man sie auch noch in stylischem weiss) Die Farben sind knackig und die Aufnahmen sehen klasse aus. Auch die Möglichkeit zusätzliche Apps aus dem Internet zu Laden ist eine nette Ergänzung. Das verfügbare Objektiv-Sortiment ist umfangreich und bietet für jede Situation etwas passendes.

Eine (zumindest aus meiner Sicht) großen Nachteil hat die Kamera. Es fehlt definitiv ein Sucher wie bei der Nex6. Vor allem wenn die Sonne scheint kann man auf dem Display nur schwer was sehen was die ein oder andere normalerweise richtig gute Aufnahme schon mal versaut, da man nicht alles im Detail sieht vor dem Abdrücken

Deshalb nur 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse Kamera für Unterwegs, 23. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Eine tolle Kamera für Unterwegs. Gerade bei kurzen Ausflügen Habe ich nicht immer Lust die "große" SLR (auch Sony) mit zu nehmen. Dann habe ich mich nachher oft über die schlechte Qualität unserer alten Kompakten geärgert.
Das ist nun vorbei, prima Bild und trotzdem so klein um sie in der Jacke mitnehmen zu können.
Eine wirklich gute Wahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolle Kamera!, 20. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Bin mit dieser Kamera voll zufrieden. Ein Qualitätsprodukt der Firma Sony. Benütze die Kamera an einem Kamerakran und an einem Multikopter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Foto- und Filmqualität mit kleinen Einschränkungen, 1. April 2013
Von 
Dr. M. Handwerker - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony NEX-5RLB Kompakte Systemkamera (16,1 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen, Full HD, Kontrast AF, WiFi) inkl. SEL-P1650 Zoom-Objektiv schwarz (Elektronik)
Die Sony NEX 5R vereint zusammen mit dem neuen Kitobjektiv P1650 einen großen APS-C Sensor mit einer ausgereiften Elektronik. Mit so einem großen Sensor kann man ähnlich zu einer DSLR gut freistellen, d.h. Unschärfe in bestimmten Bildbereich erzielen. Außerdem ist so ein großer Sensor ziemlich rauscharm, sodaß man bei schlechtem Licht oder in Innenräumen bis einschließlich ISO 1600 gute Bilder bekommt. Bei Kompaktkameras ist da meist schon viel eher Schluß. Die Fotos wirken auch vom Weißabgleich und der Farbgebung gut abgestimmt. Der Autofokus ist treffsicher. Ähnliches gilt für die Videofunktion, die Dank einer elektronischen Wasserwaage und einem Klappdisplay sehr gute Ergebnisse liefert. Mit einer Bildrate bis zu 50 Vollbildern/ sek. können auch sehr schnelle Szenen gut gedreht werden bzw. kann man dann eine flüssige Zeitlupe abspielen. Positiv beim Filmen ist die Powerzoomfähigkeit des neuen Kitobjektivs. Mit einem kleinen Hebel am Objektiv kann man gleichmäßig ein- bzw. auszogen. Das schafft man manuell nicht so gleichmäßig.

Glücklicherweise ist eine Korrektur von Objektivverzerrungen schon in der Software eingebaut. Fotografiert man RAW, was natürlich bei der NEX geht, und betrachtet die Fotos beispielsweise in Lightroom ohne eine solche Korrektur, kann man die Verzerrungen bei weitwinkeligen Fotos sehen. Was man auch feststellt. Diese Korrektur kostet einem etwas Weitwinkel, da die Bildränder leicht beschnitten werden.

Nicht so gefällt mir an der NEX, daß sich keine selbst gestrickten Einstellungen für bestimmte Fotosituationen speichern lassen. Ich habe verschiedene Einstellungen jeweils zum optimalen Filmen und um bei Fotos freistellen zu können. Geht man vom Filmen immer wieder zum Fotografieren über, ist das sehr umständlich, da man eine ganze Reihe von Einstellungen wieder ändern muß. Der Touchscreen ist zwar nett, aber ich brauche ihn allzu oft, da man die Kamera auch mit den Tasten flott bedienen kann. Die Menüstruktur ist etwas gewöhnungsbedürftig und mit vielen nacheinander aufgereihten Einstellmöglichkeiten nicht ganz optimal. Auch die Videostarttaste (die es immerhin gibt) ist nicht optimal bedienbar. Der Startnopf ist recht klein und nicht gut "erfühlbar" wenn man gerade das Display beobachtet und nicht auf die Rückseite schaut.

Ein gutes Feature ist es, den Klappmonitor komplett nach oben klappen zu können. Man schaut dann gleich "richtig herum" auf das Display und es kann mit einer kurzen Zeitverzögerg - ohne ins Menü gehen zu müssen - ein Selbstportrait sofort geschossen werden.

Beonders gut gefallen hat mir wie kompakt und leicht die NEX besonders mit dem Kitobjektiv für eine Systemkamera ist. Sie passt in die meisten Jackentaschen (nicht Hosentasche!).

Tip !!

Wie alle Displays ist auch das der NEX bei schon mäßig Sonnenlichr draußen schlecht ablesbar. Günstige Abhilfe schafft ein LCD-Viewfinder, z.B. LCD Viewfinder Displaylupe f Canon EOS Mark II 7D Nikon D700 D300s D90 Lumix GF2. Beim Filmen hat man noch eine zusätzliche Stabilisierungshilfe durch die Lupe für deutlich wacklungsärmere Filme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen