Kundenrezensionen


275 Rezensionen
5 Sterne:
 (153)
4 Sterne:
 (52)
3 Sterne:
 (30)
2 Sterne:
 (21)
1 Sterne:
 (19)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


174 von 196 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I am the law!!!
Judge Joseph Dredd wurde im Jahre 1977 für das britische Science-Fiction Comicmagazin "2000 AD" erfunden und gilt heutzutage als einer der bekanntesten englischen Comichelden weltweit. Sein Schöpfer John Wagner hatte zuvor bereits einige Storys über harte Cops im Dirty-Harry Stil verfasst und wollte dieses Konzept mit Dredd zu neuen Extremen führen,...
Veröffentlicht am 19. Januar 2013 von Daniel Fischer

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kaputtes Mastering
Ich sitze an meinem PC und versuche die BD im Laufwerk mit PowerDVD abzuspielen. Bevor der Film startet, kommt die bekannte Trailershow. Ich persönlich will keine Trailer anschauen, um mich nicht zu spoilern bzw. brauche auch keine Trailer von Filmen mehr, die ich schon gesehen habe.

Universum Film hat sich nun aber noch einfallen lassen zwischen den auf...
Vor 2 Monaten von FIRE!!Bomber veröffentlicht


‹ Zurück | 1 228 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kaputtes Mastering, 6. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich sitze an meinem PC und versuche die BD im Laufwerk mit PowerDVD abzuspielen. Bevor der Film startet, kommt die bekannte Trailershow. Ich persönlich will keine Trailer anschauen, um mich nicht zu spoilern bzw. brauche auch keine Trailer von Filmen mehr, die ich schon gesehen habe.

Universum Film hat sich nun aber noch einfallen lassen zwischen den auf der BD gespeicherten Trailern (96 Hours Tak3n und ein weiterer Film, dessen Titel ich nicht kenne) und dem Filmmenü eine BD-J-Anwendung zu schalten, die bei bestehender Internetverbindung einen Trailer aus dem Internet nachlädt. Wer in nicht sehen will, soll die Seite wegskippen können - steht zumindest auf dem Bildschirm - nur leider funktioniert das nicht: Die entsprechende Schaltfläche ist in meinem Software-Player ausgegraut, weil eine BD-J-Anwendung läuft.

Nun gut. Ich setze also meinen Kopfhörer ab, verkleinere das Fenster und will warten, bis der Trailer gelaufen ist - jedoch ist das nutzlos, da die BD-J-Anwendung offenbar so schlecht geschrieben ist, dass sie mitten im Trailer abstürzt und die Disc neu gestartet wird - wodurch das ganze wieder von vorne anfängt.

Kappt man den Internetzugang, wird die BD-J-Anwendung automatisch übersprungen, und man gelangt in das Hauptmenü, von wo aus man den Film völlig normal starten kann. Für diesen überaus ärgerlichen Produktmangel gibt es zwei Sterne Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


174 von 196 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I am the law!!!, 19. Januar 2013
Von 
Daniel Fischer "Spideragent" (Linz, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Judge Joseph Dredd wurde im Jahre 1977 für das britische Science-Fiction Comicmagazin "2000 AD" erfunden und gilt heutzutage als einer der bekanntesten englischen Comichelden weltweit. Sein Schöpfer John Wagner hatte zuvor bereits einige Storys über harte Cops im Dirty-Harry Stil verfasst und wollte dieses Konzept mit Dredd zu neuen Extremen führen, indem er seinen Charakter in eine ultrabrutale Zukunft versetzte und ihn 100 prozentig hinter seinen eigenen Werten stehen ließ, auch wenn so ständig Töten für die Gerechtigkeit an der Tagesordnung stand.

Im Jahre 1995 kam mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle bereits eine Verfilmung des Dredd-Materials in die Kinos. Diese zeichnete sich aber vor allem dadurch aus, dass sie zu bunt war, zu oft unfreiwillig komisch und Rob Schneider viel zuviel seiner nervig daherkommenden Screentime gönnte. Es musste wohl schon ein Landsmann von Mister Dredd sein, der Brite Alex Garland (unter anderem Autor von "The Beach" und Drehbuchautor von "Sunshine" und "28 Days Later"), um Dredd einen Film zu spendieren, der ihm gerecht wird. Regie führte zwar Pete Travis (8 Blickwinkel) doch in Interviews hab ich gelesen, dass Karl Urban bei Fragen sich eher an Garland gewendet hat, der auch großteils für den Schnitt verantwortlich war.

Ich mag ja grundsätzlich Filme, die sich nicht ernst nehmen, sehr gerne. Was Judge Dredd betrifft, wäre diese Herangehensweise aber falsch, denn hier muss es dem Ausgangsmaterial entsprechend ernst zur Sache gehen. Gewalt und Zynismus beherrschen diese Welt, in der die Guten nur sechs Prozent von den gesamten Verbrechen nachgehen können. Was dieses Abenteuer neben der Treue zur Quelle nun noch zu einem der besten Actionfilme des Jahres macht, kann man klar an zwei Punkten festmachen.

Erstens ist die Optik wirklich beeindruckend und ja ich sage es laut, auch der von mir ungeliebte 3D Effekt sieht stark aus vor allem dann, wenn handlungsbedingt die neue Designerdroge Slo-Mo zum Einsatz kommt. Diese Droge verlangsamt die Wahrnehmung der Zeit des Konsumenten auf ein Prozent des Normalwertes. In diesen Sequenzen fliegen Blut und Patronenhülsen dem Zuschauer so hübsch und dynamisch im wahrsten Sinne des Wortes um die Ohren, wie ich es selten gesehen habe. Diese Szenen werden effizient und klug, nicht übermäßig und selbstverliebt wie etwa in den letzen beiden "Resident Evil"- Filmen eingesetzt.

Zweitens sind die Charaktere und deren Schauspieler - allen voran die drei alle überragenden Hauptdarsteller - interessant, liebenswert und erschreckend, sucht euch ruhig selber aus was zu wem passt. Karl Urban (Star Trek) nimmt den gesamten Film über seinen Helm nicht ab. Somit hängt seine Performance rein von der Gestik seines Mundes und seiner Stimme an sich ab. Er schafft es aber mit diesen wenigen Mitteln sogar, seiner Figur eine gewisse Tiefe zu geben, innerhalb seiner reaktionären Welt, die man lernt zu respektieren, hat man ihn gegen Ende des Filmes fast schon irgendwie gerne.

Olivia Thirlby (The Darkest Hour) ergänzt seine unnahbare Art perfekt, mit ihrer mitreissenden Performance, die als eine Mischung aus selbstsicher und verletzlich daherkommt. Sie hat den ganzen Film über keinen Helm auf, da es ihre Fähigkeiten beeinträchtigen würde. Somit kann man als Ausgleich für Dredd's Verhüllung sozusagen doppelt mit ihr mitfühlen was dazu führt, dass man auf keinen Fall will, dass sie den Film nicht überlebt. Und ja, ein Judge soll sie am Ende auch werden und nein, es ist nicht klar dass sie sowieso bis zum Filmende überleben wird. Bleibt noch Lena Headey (300), die eiskalt irre ihrem Sadismus frönt, dabei aber nie overacted, sondern eher ein ziemlich mulmiges Gefühl in der Bauchgegend erzeugt, wenn man sie zu lange beobachtet.

Dies beiden Punkte werden durch eine trostlose Grundstimmung, zynische Sprüche, eine explizite aber nicht voyeuristische Gewaltdarstellungen und ein paar unvorhersehbare Aktionen zusammengeführt zu einem Actionabenteuer, dass sowohl Dredd als auch Action/Science-Fiction Fans an sich, voll zufrieden stellen müsste. Auch ein paar moralische Aktionen und schwer zu verdauende Taten werden gezeigt, was vor allem bei Anderson zur Weiterentwicklung ihres Charakters führt und in einer rein amerikanschen Produktion, sicherlich zu ein paar unnötigen (weil sich auf selbsterkärende Aktionen beziehende) oder kitschigen Szenen geführt hätte.

Insgesamt nimmt "Dredd" bekannte Zutaten und mischt sie gekonnt neu zuzsammen, bleibt sich selbst treu und ist kein Film geworden, der es jedem recht machen will. Dass diese Konsequenz sich in Amerika natürlich in einem schwachen Boxoffice Ergebnis ausgewirkt hat, war zwar irgendwie zu erwarten, ist aber trotzdem schade. So leicht lässt sich aber ein Dredd nicht unterkriegen, wir werden sicher irgendwann wieder mehr von ihm hören bzw. sehen.

"Dredd 3D" bekommt von mir 5/5 alle Bösen mit beinharter und nicht zu hinterfragender Konsequenz bestrafende Empfehlungspunkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So sollte ein Judge Dredd-Film aussehen, 20. August 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Judge Dredd ist zwar kein typischer Mainstreamcomicheld, dennoch hatte er es bereits vor diesem Film auf die Kinoleinwand gebracht.
Der damalige Film mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle war jedoch ziemlich weit von dem entfernt was die Judge Dredd-Fangemeinde von einer Verfilmung dieses Comics erwartete.

Die neue Verfilmung mit Karl Urban in der Hauptrolle ist dreckig, brutal und kompromisslos und dürfte viel eher dem entsprechen was viele Fans von einer Verfilmung dieses Comics erwarten. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wurde dieser Film nicht für das familientaugliche Mainstreamkino konzipiert und
die Altersfreigabe ab 18 ist durchaus gerechtfertigt.

Wer Filme mit tiefgründigen Dialogen oder emotionalen, zwischenmenschlichen Tönen mag wird mit diesem Film keine Freude haben.
Die Zielklientel des Films ist klar definiert und diesbezügliche Missverständnisse kommen zu keiner Minute auf.

Karl Urban in seiner Rolle als Judge Dredd weiß absolut zu begeistern und man kauft ihm den emotionslosen und knallharten Gesetzeshüter ab.
Seine Mimik beschränkt sich dabei jedoch lediglich auf die untere Gesichtshälfte, da er seinen Helm während der gesamten Laufzeit nie abnimmt (was dem Comic ziemlich nahe kommt).

Man mag zu Gewalt in Filmen stehen wie man will, aber dieser Film zeigt mit seinen Extremzeitlupesequenzen, daß auch solche Bilder ihre ganz eigene Ästhetik haben können.
Hier nimmt man die Gewalt nur noch beiläufig wahr und ist einfach nur von den Bildern fasziniert.
In diesem Punkte ist durchaus der Vergleich mit dem Film Matrix angebracht, der seinerzeit auch durch seine eigene Ästhetik der Actionsequenzen zu begeistern wußte.

Die Story:
In ferner Zukunft lebt die Menschheit in so genannten Mega Citys in denen es nur eine Institution gibt die für Recht und Ordnung sorgt und
Polizist, Geschworener und Richter in Personalunion stellt: die Judges.
Der beste unter ihnen ist Judge Dredd, der eine telepathisch begabte Mutantin auf Ihre Tauglichkeit für den "Volzugsdienst" testen soll.
Auf Grund der Untersuchung eines Dreifachmordes in einem der riesigen Gebäudekomblexe (Mega Blocks) geraten die beiden in die Höle des Löwen
und die Action beginnt.

Bild:
Die Blu-ray ist wegen der bereits genannten Ästhetik der Zeitlupensequenzen das optimale Medium für diesen Film.
Wasser das auf Grund von Bewegung auffächert und Tropfen bildet, welche beim Herunterfallen im Licht glitzern und Blut das durscheinende rötliche Schlieren zieht
und beim Aufprall in viele Tröpfchen "zerspringt" sehen hier schon fast sureal aus.
Auch manche Nahaufnahmen des Gesichts (oder zumindest des sichtbaren Teils) von Judge Dredd lassen jedes Haar des Dreitagebartes erkennen.
Dem gegenüber stehen Szenen die eine starke Körnung erkennen lassen und den Film vor allem in den vielen dunklen Szenen etwas verwaschen wirken lassen.

Ton:
Der Ton ist in den Actionsequenzen Krawall pur und ich mußte das ein oder andere mal die Lautstärke nach unten korrigieren, damit die Nachbarn nicht befürchten ich
würde das Haus zerlegen. Die Kugeln scheinen einem im 5.1 Mix von allen Richtungen um die Ohren zu fliegen.
Dialoge hingegen sind oft etwas zu leise, so daß man hier wieder etwas lauter drehen muß.

Extras:
Die Extras sind für meinen Geschmack etwas mau ausgefallen.
Es gibt lediglich sechs kurze Featurettes, neun Interviews und Kinotrailer.

Cover:
Das Cover ist ein Wendecover und weist auf der Innenseite keinen roten "Altersfreigabedruck" auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Hammer, hätte ich gar nicht gedacht, 2. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Was heutige B-Movie Produktionen zu leisten vermögen, sieht man an diesem Film. Abseits von Hollywood Blockbuster Budgets wird hier Unterhaltung auf hohem Niveau geboten. Besonders die Szenen mit der Wirkung der Droge "Slow-Mo" und Wirkung der Waffen auf Körper und Umgebung sind einfach klasse dargestellt. Habe den Film bisher nur in 2D gesehen, aber die 3D Blu Ray ist schon bestellt. Die düstere Zukunftsvision kommt ohne große Logikfehler und schön dreckig und verkommen daher. Eigentlich ganz im Stil der 80er Jahre Endzeitfilme. Verkommene, von Drogen und Gewalt zerfressene Individuen, tätowiert, mit Punk Frisuren ohne Moral und Hemmungen. Das vollkommene Gegenteil der cleanen Star Trek Filme. Auf der anderen Seite die Vollstrecker des Rechts die jedoch nur 6% der Verbrechen nachgehen und ahnden können. Da fällt die Auswahl welches der zig Tausend Verbrechen am Tag man verfolgt recht schwer und muss gut abgewogen werden. Eine Zukunftsvision die so unwahrscheinlich gar nicht ist. Bei aller Aktion und Unterhaltung bleibt so doch ein nachdenklicher Moment wohin sich unsere Gesellschaft wohl hinbewegt. Für mich ist dieser Film ein absolutes Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschungshit, 7. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Für mich war dieser Film eine absolute Überraschung. Nachdem ich nicht sonderlich viel erwartet hatte, bekam ich beim Ansehen einen handwerklich soliden, no-nonsense Actionfilm mit nachvollziehbaren und intelligenten Akteuren und einer herrlich fokussierten Handlung.

Für mich ist der Film eine pure Action-freude anzusehn, denn dadurch dass es keine unnötigen Storyelemente gibt wird er auch bei wiederholtem gucken nicht langweilig oder gar nervig.

Erfrischend gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atem(be)raubend! Halten Sie einen Inhalator bereit!, 22. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd 3D [Blu-ray 3D] (Blu-ray)
Dredd 3D ist ein fast perfekt gelungenes Stück Kompromisslosen, dreckigen, düsteren, bis auf das extremste brutalen, perfiden, absolut-gegen-Mainstream-ziehenden Action-Sci-Fi Kinos, das die Leinwand buchstäblich bis in die dritte Dimension sprengt.

Mitte des 21ten Jahrhunderts. Megacity One. 800 Millionen Einwohner. Eine einzige Großstadt auf dem Gebiet das vorher zwischen Boston und Washington D.C. lag mitten in der post-nuklearen Einöde. Kriminalität, Drogen an jeder Strassenecke. Die einzigen Wahrer des Rechts sind die Judges, Männer und Frauen des Justizpalasts, die die Funktion von Richtern, Geschworenen und Vollstreckern in einer Person vereinen, und versuchen dem Chaos Einhalt zu gebieten. Dredd (Karl Urban - Die Bourne Verschwörung [Blu-ray], Der Herr der Ringe - Die Spielfilm Trilogie (Extended Edition) [Blu-ray]) ist der beste von ihnen. Ihm wird die Rekrutin Anderson (Olivia Thirlby - Flug 93 [Blu-ray], Juno [Blu-ray]) unterstellt, die er bewerten und beurteilen soll. Anderson selbst kommt aus einer verstrahlten Zone und gehört zu den Mutanten. Sie kann Gedanken lesen, und sich in andere Gedanken projezieren. Die beiden werden in einen gigantischen 200 Stockwerke hohen Wohnkomplex - namens Peach Trees - gerufen, in dem 3 Männer brutalst ums Leben gekommen sind. Der Komplex wird von der Drogenbaronin Ma-Ma (Lena Heady - 300 [Blu-ray], Terminator - The Sarah Connor Chronicles: Die komplette erste Staffel [Blu-ray]) kontrolliert, die ihre Herrschaft mit brutalsten Mitteln sichert. Als diese Wind von der Anwesenheit der Vertreter von Recht und Ordnung in ihrem Reich bekommt, schottet sie das Gebäude hermetisch ab und setzt ihre gesamten Hundertschaften an bewaffneten Slumgangs auf sie los. Dredd und Anderson müssen sich nun in die 200te Etage kämpfen, um Ma-Mas Urteil zu vollstrecken...

Was für ein Film. Kantige, wortkarge, kompromisslose "Helden" (die keine sind), eine bestialische Schurkin, optische Leckerbissen in fast jeder Einstellung, Action ohne Beschönigung, ohne Verherrlichung, ohne Pathos und ein extrem gelungener synthetischer Score lassen Dredd zum heimlichen Action Highlight des Jahres werden.
Regisseur Pete Travis (8 Blickwinkel [Blu-ray], Endgame [Blu-ray]) liefert einen Actioner der Superlative ab, in dem nicht nur die Technik und die Inszinierung, sondern - man mag es kaum glauben - auch die Charaktere sehr glaubhaft, ihre Motive greifbar und nachvollziehbar wirken.
Allen voran brilliert natürlich Urban, dessen ganzes Gesicht wir zu keinem Zeitpunkt zu sehen bekommen. Dredd fehlt es dennoch nicht an Persönlichkeit, und auch ohne seine Augen zu sehen, weiß der Zuschauer um seine Entschlossenheit. Urban muss ein Fan der Materie sein... finden Sie einen Hauptdarsteller, den man nicht zu Augen bekommt. Kritiker nannten ihn "Selbstlos" und frei von "Egoismus" in dieser Rolle. Eigentlich spielt Urban zu keinem Zeitpunkt des Films mit. Dredd ist Dredd... und kein Darsteller. Humor, Satire parallen an ihm ab, wie an einem Schild. Dredd ist mehr eine Naturgewalt, als ein Mensch, unbestechlich, unbeugsam, unaufhaltsam. Respekt vor Urban für diese Rolle, in meinen Augen seine definitiv Beste bisher!
Nicht minder beeindruckend verhält es sich mit Thirlby, die Anderson etwas Verletzliches und Unschuldiges verleiht und für die Zuschauer als Anker und Bezugspunkt in der Geschichte fungiert. Anderson wächst über sich hinaus, wird aber auch in einen moralischen Konflikt gestürzt. Der Film ist Andersons Geschichte, ihre Reifeprüfung. Anderson ist all das, was Dredd nicht ist (und sein darf): Ein Mensch.
Und die dritte im Bunde Lean Heady... sie liefert einen der perfidesten und sadistischsten Schurken der letzten Jahre ab. Ma-Ma ist teuflisch, ist verschlagen und pervers. Heady spielt das mit einer solchen Kälte und Überzeugung, dass es den Zuschauer in den Bahn zieht. Man ist von ihr angeekelt und fasziniert zu gleich.

Auch wenn die Handlung banal und gradlinig erscheint, langweilig wird es nie. Farbe verleihen dem Film die Slo-Mo Effekte und die sichtbare grafische Gewalt, welche die Brutalität und Düsternis des Films unterstreicht.
Der Film ist frei von jedem Kitsch, frei von jeder Romantik und Beschönigung.
Und wem das alles noch nicht genug ist, wird die Atmosphäre dann perfektioniert durch den hervorragenden, düsteren, Elektroscore (Dreed / Ost) komponiert von Paul Leonard-Morgan. Allein der Titeltrack "She's a pass" brennt und paukt sich in ihr akustisches Gedächtnis.

Technisch treten im Bild vor allem in den dunklen Szenen mittel- bis starke Körnerungen auf. Der 3D Effekt ist ordentlich, kann sich aber nicht mit Referenzen wie Resident Evil - Afterlife (3D Version) [3D Blu-ray] messen. Ein hervorragender Tiefeneffekt entsteht dennoch, wenn man als Zuschauer unter Slo-Mo Einfluss über Balustraden geworfen wird, oder Zeuge wird, wie Schädel bersten.

Dredd ist ein kurzweiliger, spannender und sehr grafischer Actioner; DAS geheime Actionhighlight des Jahres! Nichts für zarte Nerven. Fans des gehobene Actionkinos werden aber voll auf ihre Kosten kommen!

Nachtrag zum Blu Ray Release: 3D und 2D Bluray in einem (steht auf dem Backcover: Spielt in 3D UND 2D ab!)
Bild: Ganz klar in der Referenzliga, die im Kino auffälligen Körnerungen der dunklen Szenen fallen kaum ins Gewicht, lediglich eine kurze Einstellung von Ma-Ma und ihren Schergen lahm wirklich in Sachen Bildqualität. Ansonsten: Gestochen scharfe Bilder und ein wesentlich besserer 3D Effekt (die Szene mit der Badewanne ist überwältigend) als im Kino, ziehen den Zuschauer noch mehr in ihren Bann.
Der Ton im Englischen UND Deutschen DTS-HD 5.1 rundet das Filmerlebnis zusätzlich ab. Der Zuschauer wird nicht nur durch Bild, sondern auch durch die beeindruckende Soundkulisse zum Teil von Peach Trees.
Informative Specials runden das Erlebnis ab. Unter anderem gibt es einen Rückblick auf Dredds Comicgeschichte, ein gutes Making Off und diverse Interviews.

Ein schicke 3D Kartonage umhüllt das Amaray. Das FSK Logo ist ein Sticker, der ohne Probleme abgezogen werden kann. Das Amaray Cover selbst ist doppelseitig bedruckt (Wendecover).

Fazit: Auch im Heimkino ist Dredd ein kurzweiliges, atemberaubendes Actionerlebnis und gehört zu den Highlights der letzten 12 Monate!
Sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Urteil lautet.. GEIL!, 24. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer Karl Urbans coole lässige Art Leute zu töten und seine schweigsame Präsenz mag, wird hier belohnt!

In der Zukunft gibt es keine Polizei, Richter und Henker mehr, sondern nur noch Judges.
Absolut geile Story (natürlich für Kritiker zu dünn, für den Film aber vollkommen ausreichend, da er mehr auf Special Effects und Action ausgelegt ist).

TOP- Besetzung - mit Karl Urban als Judge Dredd und Lena Headey als Ma-Ma!
TOP- Action!! - "I said, Hotshot."
TOP- Film! - "Negotiation's over. Sentence is death."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kult!, 12. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dredd 3D [Blu-ray 3D] (Blu-ray)
Für mich ein Kult...sehr gelungenes Remake des eher schwachen Movies (damals mit Stallone). Der Film begeistert durch die 3D Effekte. Obwohl die Story simpel ist, bleibt die Spannung erhalten...das liegt an den Kameraeinstellungen und der Coolness des Filmdesigns...nicht zu übertrieben, realitätsnah (relativ)...und eine düstere Vision, die vermutlich sehr nah in der Zukunft liegt...so müssen SciFi Filme sein...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen DREDD [2012] [3D Blu-ray + 2D Blu-ray] [UK Release], 8. August 2014
Rezension bezieht sich auf: [UK-Import]Dredd 3D Blu-ray (Blu-ray)
DREDD [2012] [3D Blu-ray + 2D Blu-ray] [UK Release] Judgement Is Coming!

The future America is an irradiated waste land. Mega City One a vast, violent metropolis of over 400 million citizens living in perpetual fear, The only ones attempting to impose order are The Judges; Law enforcers, juries, judges and executioners rolled into one.

The epitome of these is Dreed Dredd and rookie Judge, the powerful psychic Cassandra Anderson, head out to a routine homicide in the notorious “Peachtrees” Mega-block a 200 story vertical slum run by the pitiless “Ma-Ma” gang. Our two judges are caught in a vicious and relentless fight for survival when “Ma-Ma” shuts down the building and orders her clan to hunt them down.

Cast: Karl Urban, Lena Headey, Wood Harris, Rachel Wood, Andile Mngadi, Porteus Xandau Steenkamp, Jason Cope, Emma Breschi, Olivia Thirlby and Rakie Ayola

Director: Pete Travis

Producers: Alex Garland, Allon Reich and Andrew Macdonald

Screenplay: Alex Garland

Composer: Paul Leonard-Morgan

Cinematography: Anthony Dod Mantle

Video Resolution: 1080p

Aspect Ratio: 2.40:1

Audio: English: 5.1 DTS-HD Master Audio

Subtitles: English SDH

Running Time: 95 minutes

Region: Region B/2

Number of discs: 1

Studio: Entertainment in Video

Andrew’s Blu-ray Review: Judge Dredd [Karl Urban] and his rookie in training Judge Anderson [Olivia Thirlby] are called out to the “Peachtree” Mega-block after three people are murdered. Soon after their arrival and the arrest of a local thug, the crime boss of the Mega-block, Madeline Madrigal, also known as "Ma-Ma" [Lena Headey]) locks down the entire 200 floor block and says she’s not opening up again until the two judges are killed. Times are dire for the two law enforcers but one of those Judges is Judge Dredd and he’s not so easy to take out.

In 2012 ‘Dredd’ proved to be somewhat of an antidote to the comic book hero movies that just keep on getting bigger and bigger. A simple premise, a limited cast and a gritty, violent approach that services the lead character's origins rather than hollows him out for mass consumption. Of course, there’s nothing all that original here. This really is the same plot that most video games serve up every couple of months. Enclosed space. Weapons options. Increasingly more difficult foes as you work up the levels. It’s all typical stuff but when you throw Judge Dredd into the mix, played by a perfectly grimacing Karl Urban this elevates into something way more fun than the basics would usually deliver.

Elevation is genuinely the key here. As the characters get higher up the Mega-block everything seems to grow more and more extreme. Gunfire, blood sprays, gore, Ma Ma’s madness and just extreme amounts of destruction. Everything builds and builds but still there’s time for quiet moments between waves to fill out the world of Mega City One. Sure, it’s not exactly much in the way of set up and backstory for newbies to Judge Dredd but there’s enough to paint a bigger simple picture of his world and just how hard edged it is to warrant people like Judge Dredd to enforce the law.

Director Pete Travis has kept everything streamlined. We know the odds very early on. We know what’s at stake. We know Dredd has to look out for Anderson as she grows a backbone and we know “Ma-Ma” is real bad and enough to throw all she can at the judges in order to come out of this one the victor. The real success here however is that Travis uses all of this to sell exactly how tough and driven Dredd is at every turn. Every set piece celebrates the 2000AD character like we've never seen on the big screen and it all works. Travis even pulls off the impossible and never has a single frame of Dredd out of his helmet. Karl Urban never really get much more to do that scowl but he does it well and Dredd comes out of this movie a hero I’d like to see again in sequels.

Blu-ray Video Quality – To begin with, when the scenes are well lit, the colours and the textures are really quite great. Dinks and scratches on Dredd’s helmet look fantastic as does the stubble on his chin and many a set pops with neon lighting and other well placed light sources. The “Slo-Mo” scenes pop with amazing vivid colour and really play with images beautifully for an HD presentation but… and this is a big old but, every now and again this Blu-ray can look not visually tip top.

It begins with a real sense of heightened grain or indeed digital noise. It’s sometimes quite filmic and fitting for the style of the movie but at other times it’s like a veil has been placed over the screen. This mutes colours, dirties light sources and turns every deep black into a grubby dark green or blue. When this drop in quality occurs at its worst, it’s luckily only for a very short time before we pop back into a much better looking portion of a scene but between the low lighting, boosted with neon oranges, blues and reds there is a distinct murky feel to a lot of the corridors of this Mega-block.

Blu-ray Audio Quality – The award for aggressive bass goes to… Dredd! The bass on this 5.1 DTS-Master Audio track is relentless as well as awesome and I have to say it’s all in great ways. It almost becomes a supporting role as it lends so much to the film. Everything from the score to simply Dredd walking has a bass boost that will kick the hell out of you and it seems to be used throughout the film, even when you least expect it. The bass underpinning score gives the film a constant presence and when it’s not setting a mood, Dredd’s bike is rumbling in wonderful ways, guns are tearing up the Mega-block or there are scenes filled out with the heavy end of dance music or crowd ambience, just to keep everything feeling like a heartbeat to the rawness of the film. Because of the entire bass and general boost to most things dialogue can sometimes feel a little bit low in quieter conversations but it’s certainly not a consistent thing as non-whispered dialogue is generally strong and clear.

Blu-ray Special features and Extras:

Dredd: 200AD The Original [1080p] [03:28] Is a short documentary covering the history of Judge Dredd.

Slo-Mo [1080p] [02:12] Shows the ideas behind the drug induced visuals and the super slo-mo effect generated in the film.

Welcome To Peachtree [1080p] [02:34] Is a look at Mega City One's Mega-blocks.

The 3rd Dimension [1080p] [02:00] Tackles the approach to the hyper stylised 3D in the film as well as the approach to added depth.

Dredd’s Gear [1080p] [02:32] Shows us the making of Dredd’s costume

Dredd [1080p] [01:52] An overview look at the film.

Interviews [1080p] [26:35] The biggest chunk on the extras are the ‘Interviews’ which are with all involved in the project. It’s a shame they are cobbled together with static question cards and bland talking head answers.

Previews: ‘Underworld Awakening 3D;’ ‘Piranha 3D;’ ‘Shark Fight 3D;’ ‘Hugo 3D;’ ‘Killing Them Softly 2D;’ ‘Alex Cross 3D;’ ‘Lockout;’ ‘Chasing Mavericks’ 2D and ‘Stand Up Guys’ 2D.

Finally, ‘Dredd’ 3D maybe wasn’t quite as hard hitting this second time around as it was the first time I saw it but even with that said, there’s a whole lot to enjoy here. Karl Urban does Judge Dredd some real justice, the story is simple and to the point and extremely violent compared to the other comic book movies out there and really this ninety odd minute fight to get to the boss shoot fest is exactly what the doctor ordered to kick the Judge Dredd franchise off to a good start. I really do hope sequels are enabled after this first outing and it would be good to see the world of ‘Dredd’ expanded to all the places the comics go. The disc itself is great for the most part but a little chaotic in the visuals department and thin on real extras. That said, the punchy audio set-up should keep most happy as it captures the large cinematic oomph very well indeed. This is a great companion to the Sylvester Stallone ‘Judge Dredd’ Blu-ray disc and I am so happy to add ‘Dredd’ 3D to my ever expanding 3D Blu-ray Disc Collection. Highly Recommended!

Andrew C. Miller – Your Ultimate No.1 Film Fan
Le Cinema Paradiso
WARE, United Kingdom
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Kaltschnäuzige Balleraction mit derbem Witz, 9. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Dredd [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Judges, halbe Götter, sind Polizisten, Richter und Vollstrecker zusammen. Sie sorgen für Ordnung in Mega City One, einer Supermetropole mit 800 Millionen Einwohnern. Man hat nun als Zuschauer die Möglichkeit, sich selbst mit Fragen zu bombardieren: Zum Beispiel, warum es zu einem Atomkrieg kam, wieso ausgerechnet die Ostküste der USA verschont blieb, wer die Judges gründete, wie sie ausgebildet werden und weshalb die Gesellschaft überhaupt so undemokratisch ist, da es anscheinend keine zivile Regierung gibt. Oder, und das wäre anzuraten, man akzeptiert die vollendeten Tatsachen, die Pete Travis` Werk vorstellt, und erfreut sich an der Action. Der effiziente Judge Dredd (Karl Urban), um flugs den Inhalt zu überfliegen, betritt zwecks einer Ermittlung das Hochhaus Peach Trees, wo Drogen - Königin Ma - Ma (Lena Headey) ihr Quartier hat. Nun gehts rund...

Urban gelingt es, Dredd schön grimmig und mechanisch zu spielen. Wohl ist das sogar zwingend logisch in Anbetracht der gewaltigen Last, welche sein Amt ihm auferlegt. Darum handelt er wie ein Robotor und hinterfragt nie sein Tun, denn der leiseste Zweifel nur und er müsste Waffe und Stern sofort niederlegen. "Dredd" ist unkomplizierter, blutiger und ernster als das nicht schlechte Stallone - Vehikel von 1995, das ungelenker erzählt und alberner ist. Witzig ist, dass Dredd, den kompletten Film mit Rüstung am Körper und Helm auf dem Kopf bestreitend, damit rennend, schießend, kämpfend und Kugeln ausweichend, weder schwitzt noch aus der Puste kommt. Man verbuche das wie andere Ungereimtheiten, welche nicht ganz einleuchten, unter dem oben gemeinten Punkt des "besser nicht nachfragen, sondern akzeptieren". Man mache es wie Dredd, der ein Mann der Tat ist und sich den Umständen anpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 228 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dredd
Dredd von Pete Travis (DVD - 2013)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen