Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über den Sinn des Lebens... Einfach klasse!
Douglas Adams führt uns alle in seiner Trilogie mal richtig vor. Mit seinem trockenen und so gut durchdachten Humor zeigt er, für wie übertrieben wichtig wir die Kleinigkeiten des Lebens nehmen und wie stur wir dabei durch unsere schmalen menschlichen Scheuklappen schauen. Wir halten uns sowie die unbedeutende Kugel, auf der wir leben, für das einzig...
Am 3. April 2001 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Ganz ok
Leichte lektüre für zwischendurch. des öfteren muss man schmunzeln. einen tieferen sinn gibt es allerdings nicht. wer schnell mal ein buch lesen wird zufrieden sein.
Vor 12 Tagen von Jeanne Schneider veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über den Sinn des Lebens... Einfach klasse!, 3. April 2001
Von Ein Kunde
Douglas Adams führt uns alle in seiner Trilogie mal richtig vor. Mit seinem trockenen und so gut durchdachten Humor zeigt er, für wie übertrieben wichtig wir die Kleinigkeiten des Lebens nehmen und wie stur wir dabei durch unsere schmalen menschlichen Scheuklappen schauen. Wir halten uns sowie die unbedeutende Kugel, auf der wir leben, für das einzig wichtige im Universum - ja wir glauben noch nicht einmal ernsthaft an die Existenz anderer (und vor allem) höherer Wesen. Dabei gibt es uns bloß, weil eine Gruppe ziemlich schlauer Mäuse mal die Idee hatte, einen Supercomputer namens Erde zu basteln. Ziemlich abgefahrene Idee eigentlich, aber meiner Meinung nach um einiges glaubwürdiger als das erste Buch Mose. Jedenfalls geht es in genau dieser Art und Weise in Adams gesamtem Science-Fiction-Roman zu: Absolut spaßig und immer wieder überraschend. Hoffen wir mal, daß unsere Mutter Erde niemals Teil eines Billard-Spieles wird und dabei ins nächste schwarze Loch versenkt wird. Naja, vorher fällt sie eher den Bauplänen eines intergalaktischen Highways zum Opfer und muß beseitigt werden. In diesem Fall ist eines ganz wichtig: Don't panic! Jeder, dem sein Leben lieb ist, sollte ein Handtuch griffbereit haben und in guter Tramper-Manier den Daumen nach oben zeigen lassen. Dann ist man gut vorbereitet für eine kleine Fahrt durchs Universum.
Alles in allem handelt es sich hier um eines der witzigsten Bücher überhaupt, man kommt beim Lesen nicht aus dem Schmunzeln heraus. Douglas Adams muß man für seine Fantasie bewundern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Amazingly Excellent!, 17. Dezember 2002
Having read all 4 parts to this wonderful book, i was left a little disappointed with the last 2. Life, The Universe and Everything else was good, but not as weird and funny as the first two. The last part - So Long and Thanks for all the Fish - is only worth reading if you have already read the first 3 parts, so to say to complete the trilogy.
By all means a wonderfully original entertaining book that will keep you smiling - and laughting.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer irdische Straßen zu langweilig findet, könnte doch mal Per Anhalter durch die Galaxis reisen, 1. September 2008
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Es gibt da Tage da glaubt man es könnte nicht mehr schlechter komm und dann passiert es doch. Arthur Dent könnte ein Lied davon singen, musste er doch eines Morgens feststellen dass gerade sein Haus einer Umfahrungsstraße weichen sollte und noch im Morgenmantel versuchte er zu protestieren. Und für Arthur konnte es wirklich noch weit schlimmer kommen, denn kurz darauf sollte auch die Erde einer Hyperraumumfahrungsstraße weichen und die Vogonen sind Argumenten der überraschten Erdenbewohner gegenüber noch weit weniger aufgeschlossen, als die irdische Bauaufsicht. Mit seinem Freund Ford Prefect, der sich als Redakteur des galaktischen Reiseführers The Hitchhikers Guide to the Galaxy entpuppt hat, gelingt es Arthur dem drohenden Weltuntergang zu entkommen, nur um auf einem vogonischen Schiff zu landen. Eine einzigartige Odyssee nimmt ihren Anfang...

Kann es noch schlimmer werden, wenn man einmal in einer Luftschleuse kurz davor steht ins All geschleudert zu werden? The Hitchhikers Guide to the Galaxy gibt Antwort auf diese Frage und stellt Murphys Gesetz auf eine harte Probe. Der Hitchhiker gilt nicht umsonst als Meisterwerk, das auch als Weltliteratur Erwähnung findet. Douglas Adams hatte die erste Idee dazu als er selbst in jungen Jahren per Anhalter durch Europa gereist ist und sich eines Nachts auf einem Feld gefragt hat, was wäre, wenn jetzt ein Raumschiff hier landen würde. Der kluge Reisende weiß natürlich, dass ohne ein Handtuch gar nichts geht und man ein solches möglichst immer bei sich haben sollte. Mit solchen und anderen kurios anmutenden Ratschlägen gelingt es Douglas Adams nicht nur gekonnt jede Ernsthaftigkeit zu umschiffen, sondern eine eigene funktionierende Philosophie und Logik in seinem Werk zu entwickeln, die den Leser immer wieder fasziniert, ebenso wie der Wortwitz und Charaktere, die sich außerhalb der konventionellen Schemen bewegen. So ist Arthur Dent kein wirklicher Held, Ford Prefect kein Übermensch und der ausnahmslos klügste Charakter Marvin, ein depressiver Roboter, während der Präsident der Galaxis Zaphod Beeblebrox ein ausgesporchener Partytiger und mancher würde sagen, Idiot ist.

Doch der Hitchhiker war nie vollständig, dem Manuskript fehlten einige Kapitel, weil Douglas Adams die Angewohnheit kultivierte Deadlines nur so an sich vorbeiziehen zu lassen. Als er das Buch dennoch abschließen musste, ist das heutige Ende entstanden, welches direkt in The Restaurant at the End of the Universe überleitet, welches Fortsetzung und Abschluss der Originalstoryline ist. Vielleicht hätte Adams genau das nicht tun dürfen, doch auf das Restaurant folgte mit Life, the Universe and Everything die erste wirkliche Fortsetzung, der es stilistisch als letztes Werk gelang noch einigermaßen gut an den Hitchhiker anzuknüpfen. Die Space-Odyssee ging weiter. So long, thanks for all the Fish war jedoch ein weiterer Versuch dem Hitchhiker ein Ende zu setzen. Ein weiteres Mal kehrt Arthur auf die Erde zurück, diesmal jedoch nicht die prähistorische, sondern jene die er Jahre zuvor verlassen hatte. Die Delphine haben ein Rettet die Menschheit-Projekt ins Leben gerufen und kurzerhand eine neue Erde bauen lassen. Auf dieser entspinnt sich zwischen Arthur und Fenchurch eine Romanze, bei der sich herausstellt, dass Fenchurch ihm in mancher Hinsicht ähnlicher ist, als man annehmen könnte.

Darauf folgte mit Mostly Harmless eigentlich der wirkliche Abschluss der Reihe, der viele Entwicklungen negierte und zwischen den Dimenisonen hin und herwechselnd dem ganzen ein verwirrendes Ende zu setzen versuchte. Im vorliegenden Band sind allerdings nur 4 von 5 Hitchhiker-Romanen zusammengefasst, was das Werk dennoch nicht völlig uninteressant macht, auch wenn heute viele Sammelbände mit 5 Bänden und eventuell der Young Zaphod plays it safe-Kurzgeschichte existieren. Unter Fans ist Mostly Harmless etwa sehr umstritten und So long, thanks for all the fish ist als Ende weit "zumutbarer" und positiver. Dass die Trilogie schlussendlich zu einer aus fünf Teilen geworden ist, liegt vor allem an So long, and thanks for all the fish. Das Ende dass es nach Life, the Universe and Everything, als solches nicht mehr gab, galt es im vierten Band nachzuholen, gelang jedoch anscheinend wieder nicht, weshalb Adams noch Mostly Harmless nachlegte, um aus seiner Sicht den Schlussstrich zu ziehen und mit dem Hitchhiker-Universum abzurechnen.

Fazit:
Wer auf Mostly Harmless auch gerne verzichten kann und stattdessen ein Happy End bevorzugt, kann, falls er oder sie kein Problem mit den realen Mehrkosten hat, auch noch gut und gerne auf diesen etwas älteren Sammelband zurückgreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alle mit einem Streich, 17. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy: The Trilogy of Five (English Edition) (Kindle Edition)
Douglas Adams hat mich mit seinen Büchern über den manischdepressiven Roboter Marvin, dem einzigen überlebenden der für eine Highspeedroute gesprengten Erde Arthur und dem zweiköpfigen und dreiarmigen Galaxiepräsidenten Zaphod in seinen Bann gezogen. Nun gibt es alle Bänder an einem Stück. Ein Lesevergnügen von vorn bis hinten. Zwischen den Büchern gibt es Auszüge mit Fotos, Zeitungsauschnitten der Veröffentlichung und Orginalschriften von Adams.
Die beste Anschaffung dieses Jahres!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Always worth to read, 20. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy: The Trilogy of Five (English Edition) (Kindle Edition)
Just downloaded the ebook additionally to the printed editions to have it always with me ....
For those who do not own all books: each one is worth reading it.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genial, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy: The Trilogy of Five (English Edition) (Kindle Edition)
Humor ist Geschmackssache. Diese 5 Klassiker in einem Buch dürfen in keiner Sammlung fehlen, wenn man den entsprechenden Humor liebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen immer wieder anregend., 4. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy: The Trilogy of Five (English Edition) (Kindle Edition)
Sehr schräg und gleichzeitig gut recherchiert. Ein riesen Spaß. Ich glaube, es lohnt sich, das Buch mehrfach zu lesen, weil man immer wieder neue Verstrickungen entdecken kann und es einen immer wieder Anstöße gibt, über unser Leben nachzudenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ganz ok, 16. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy: The Trilogy of Five (English Edition) (Kindle Edition)
Leichte lektüre für zwischendurch. des öfteren muss man schmunzeln. einen tieferen sinn gibt es allerdings nicht. wer schnell mal ein buch lesen wird zufrieden sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesen und loslachen!, 15. Mai 2001
Von Ein Kunde
Im Moment sollte uns Douglas Adams-Fans nicht zum LAchen zumute sein, wurden wir doch schon sehr überrascht durch seinen frühen Tod am vergangenen Freitag. Möge er in Frieden ruhen, wir werden sein Werk weiterhine hren und dafür sorgen dass es nicht zugrunde geht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen