Kundenrezensionen


308 Rezensionen
5 Sterne:
 (155)
4 Sterne:
 (63)
3 Sterne:
 (43)
2 Sterne:
 (23)
1 Sterne:
 (24)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertrifft meine Erwartungen
Als der zweite Teil von 96 Hours im Kino lief, hab ich mir schon gedacht: "Ohje, eine dieser ungeliebten Fortsetzungen von guten Filmen."
Ich hab ihn mir im Kino auch nicht angesehen, obwohl ich eigentlich absoluter Fan des ersten Teils bin.

Allerdings hab ich ihn mir doch trotz, vieler Enttäuschender Meinungen schließlich auf BluRay angeschaut,...
Vor 13 Monaten von Thomas B. veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Actionfilm
Ich habe mich auf die Fortsetzung von 96 Stunden gefreut, leider kann dieser Nachfolgefilm die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Es kracht und scheppert ganz ordentlich aber irgendwie ist der Reiz des Neuen schon verflogen. Die Actionszenen sind gut aber nichts was man in anderen Filmen nicht auch schon gesehen hat, nur teilweise besser als in Taken 2. Der Film ist...
Vor 13 Monaten von Rubens veröffentlicht


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertrifft meine Erwartungen, 22. März 2013
Als der zweite Teil von 96 Hours im Kino lief, hab ich mir schon gedacht: "Ohje, eine dieser ungeliebten Fortsetzungen von guten Filmen."
Ich hab ihn mir im Kino auch nicht angesehen, obwohl ich eigentlich absoluter Fan des ersten Teils bin.

Allerdings hab ich ihn mir doch trotz, vieler Enttäuschender Meinungen schließlich auf BluRay angeschaut, und muss sagen, dass ich von der ersten Minute an sehr positiv überrascht war. Ich habe von einer Anfangs entspannten Liegehaltung auf dem Sofa in eine Aufrechte Position gewechselt.

Man bekommt deutlich mehr Action geboten, ohne dass eine Grundspannung verloren geht. Man fiebert den Protagonisten richtig mit. Sowas haben ich selten in Filmen. Meistens schlage ich mich dann auf die Seite der "Bösen", damit es spannend bleibt. :) Aber hier war es gut gemacht.

Klar sind ein paar unrealistische Aktionen dabei, welche aber nicht wie in Stirb Langsam 4.0 oder Triple XXX voll aus dem Rahmen fallen, bzw. geradezu lachhaft inzeniert sind.

Ob er jetzt besser oder schlecht als der 1. Teil ist, kann man schwer fassen. Erst ist erfrischend anders und doch fühlt man sich mit dem ersten Teil verbunden. Diesen gesunden Mittelweg schaffen auch nicht alle Regisseure/Autoren.

Ich muss mich allerdings auch einmal negativ äußern.
Und zwar stößt bei mir der "deutsche" Titel: 96 Hours auf Unverständnis. Jetzt im Nachfolger werden beide Titel auf das Cover geschrieben. Einfach nur blöd. Das gleiche bei Fluch der Karibik. Erst heißt es Fluch der Karibik, dann wechselt man doch zu Pirates of the Caribean. Oder Krieg der Sterne --> dann Star Wars.
Ich würde einfach mal die Englischen Titel übernehmen, anstatt dann beim Nachfolger zurückzurudern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter film mit kleinen schwächen, 3. Januar 2014
zuerst einmal muß man fair sein und sagen, der erste teil ist nicht zu toppen. der neue regisseur macht seine sache dennoch gut, denn er schafft es das selbe feeling zu erzeugen wie beim ersten teil. der film baut sich eine halbe stunde auf um es dann rappeln zu lassen. ob der film immer den besten weg geht muß jeder für sich selbst entscheiden. das die logik hier und da ein wenig das bein nachzieht...naja...wenn eine fahranfängerin plötzlich so fährt als könnte sie Paris-Dakar gewinnen....naja....das muttern halbtot in der ecke liegt und plötzlich wieder lebendig wird wo ihr retter naht....naja.
es gab auch im ersten teil so ein paar sachen die man als freiheit des films bezeichnen darf und auch sollte. ich gebe dem film (knappe)4 sterne,
da ich ihn trotz einpaar kleiner schwächen für absolut sehenswert halte.
und ein würdiger nachfolger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Entführt in Istanbul, 14. Januar 2013
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) (DVD)
Nach einem Einsatz in Istanbul möchte Bryan Mills mit seiner Ex-Frau Lenore und seiner Tochter Kim ein paar Tage lang die Stadt genießen. Aber ein Vorfall aus der Vergangenheit ruft den alten albanischen Paten Murad und dessen Häscher auf den Plan. Bryan und Lenore werden entführt. Kim kann entkommen. Sie ist das letzte Ass in Bryans Ärmel.

Die temporeiche Geschichte wird mit einer gute Portion Action durchgezogen. Etwas zu schmalzige heile Welt Dialoge werden durch reichlich schlüssige Handlungen ausgedünnt, die den Protagonisten das nötige Profil schneidern. Überraschende Wendungen sorgen für Aufmerksamkeit und Spannungsschübe. Istanbul als Szenenbild hat einiges zu bieten und wird von der Kameraführung ins rechte Bild gesetzt. Regie und Schauspielern ist eine gerade noch akzeptable Fortsetzung des Erfolgsfilms gelungen. Einen dritten Teil braucht die Kinowelt nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn ein Hund einen Knochen hat..., 6. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) (DVD)
...sollte keiner versuchen, ihn wegzunehmen. Das gleiche gilt für Bryan Mills(Liam Neeson) und seine Familienmitglieder. Schon nach der ersten Attacke auf Mills Tochter Kim(Maggie Grace) hat der ehemalige Geheimdienstler die Reihen der albanischen Mädchenhändler stark gelichtet. Doch jetzt will der Vater eines Getöteten Vergeltung. Er verspricht, nicht eher Ruhe zu geben, bis Mills Blut sich mit der Erde eines albanischen Friedhofs vermischen wird. Mills ahnt nichts davon. Er lebt in Los Angeles und ist gerade dabei wieder näheren Kontakt mit seiner Frau Lenore(Famke Janssen) aufzunehmen. Er bietet ihr und Kim an, ihn auf eine Reise nach Istanbul zu begleiten. Wider erwarten sagen die Frauen zu.
In Istanbul wartet jedoch schon Murad(Rade Serbedzija) auf die Familie. Er will Rache für den Tod seines Sohnes. Dafür sollen Bryan, Lenore und Kim büßen. Alle drei sollen entführt und verschleppt werden. Der Plan scheint zunächst zu gelingen, aber dann entwickelt sich die Geschichte so, wie die Sache mit dem Hund und dem Knochen...

Ich verstehe die geteilten Wahrnehmungen zu -Taken 2- nicht ganz. Ja; der Film ist, was das Drehbuch angeht, nicht so gut wie der Vorgänger. Luc Besson ist ein hervorragender Regisseur, aber wenn sein Name als Produzent oder Drehbuchschreiber auf der DVD Hülle steht, ist das meistens nicht allerfeinste Kost. Warum das so ist? Ich habe keine Ahnung. In jedem Fall macht Regisseur Oliver Megaton ansonsten da weiter, wo -Taken- aufhörte. Es wird geballert, gesprengt, gekämpft, Autos werden zu Schrott gefahren und Bryan Mills ist der unüberwindbare Schlacht in der Turm. Ist das real? Nein! Ist das besonders logisch und detailverliebt herausgearbeitet worden? Nein! Ist das spannend und unterhaltsam? Auf jeden Fall!

Hier und da war mir -Taken 2- eine Spur zu brutal. Aber auch Teil 1 war alles andere als ein Kindergeburtstag. Liam Neeson ist als Bryan Mills schlichtweg eine Idealbesetzung. Bösewicht Murad sprüht geradezu vor Niedertracht und Rachegelüsten.

Alles in allem ist -Taken 2- ein rasanter, schnell geschnittener Actionfilm. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wer auf diese Art Filme steht, der sollte begeistert sein. Wer das nicht mag, lässt den Film lieber aus dem Player. Megatone und Co. haben sich in -Taken 2- schon jetzt eine Brücke zu Teil 3 eingebaut. Schauen wir mal, was uns da erwartet...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast so gut wie der Erste Teil., 5. Mai 2013
Von 
S. Richter (Oberndorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) (DVD)
Nach dem ersten Teil war ich so begeistert von dem Film das ich den zweiten auch unbedingt bestellen musste. Da die Rezessionen doch recht gut, sind bis auf wenige wo als schlecht ihn sehen muss ich für mich sagen der Kauf lohnt sich. Sicherlich kommt er nicht ganz an den Ersten Teil heran aber trotzdem find ich die weiterführung von der Story sehr gut gemacht und auch die Umsetzung. Für die wo ihn Inhaltlich gut fanden lohnt sich der Kauf des zweiten Teils ganz sicher :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Actionfilm, 17. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich auf die Fortsetzung von 96 Stunden gefreut, leider kann dieser Nachfolgefilm die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Es kracht und scheppert ganz ordentlich aber irgendwie ist der Reiz des Neuen schon verflogen. Die Actionszenen sind gut aber nichts was man in anderen Filmen nicht auch schon gesehen hat, nur teilweise besser als in Taken 2. Der Film ist routiniert in Szene gesetzt, mir fehlt allerdings der Aha-Effekt.

Die Story wurde ja schon reichlich beschrieben, deswegen möchte ich darauf nicht näher eingehen. Das die Tochter hier zum Mini-Action-Hero mutiert, finde ich ganz ok. Wie der Vater, so die Tochter ;)

Zur Blu Ray, das Bild ist scharf allerdings manchmal etwas körnig. Der deutsche DTS-HD Ton ist gut, die Surround Kanäle werden gut angesprochen.

Fazit: Taken 2 ist ein solider Actionfilm, der allerdings an Teil 1 nicht heranreicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen geradlinig, vorhersehbare Fortsetzung, 14. März 2013
Von 
Thorsten (daheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Fortsetzungen sind schon so eine Sache! Oft sind sie rein von der Geschichte die im Vorgänger zu Ende erzählt wurde auch nicht nötig. So ist das auch bei dem flotten Actionklopper "Taken 2" dessen Story wie immer bei solchen Streifen auf 'nen Bierdeckel passt, aber auch unglaublich ausgelutscht und ohne Wendungen oder Twists auskommen muss. Optisch gut gemacht mit tollen Darstellern wie Liam Neeson und Famke Jansen gut besetzt, erzählt er die Geschichte vom ersten Teil nur anders herum.
Der Vater eines der Mädchenhändler aus dem ersten Teil will Bryan Mills (Neeson) ans Leder, da dieser seinen Sohn und andere aus seinem Ort getötet hat. Das diese Mädchenhändler, Teenager versklavten, töteten und verkauften interessiert ihn dabei weniger. Kurz gesagt: Rache!
Neeson ist mittlerweile von seiner Frau Lenore getrennt und diese ist gar von ihrem neuen man getrennt der gar ihren Urlaub stornierte. Das Alles 18 Monate nach Teil 1, das nennt man wohl flott. Also nimmt er sie mit in die Türkei samt Tochter Kim deren netten Freund er kurz vorher noch zu vergraulen versucht. Dort schlagen die Bösewichter zu, was sich darin gipfelt, dass sie die Eltern entführen, während die Tochter mit Hilfe des Vaters (er konnte ein Handy verstecken...) flieht. Nun sucht sie mit seiner Hilfe den Ort sucht an dem die Eltern festgehalten werden. Das hat durchaus seinen Reiz, bis Neeson wieder frei ist und wie in Teil 1, nur mit mehr Langeweile die Bösen optisch effektiv und effizient ins Jenseits befördert. Die Bösen sind richtig böse, die Türkei ist voller dunkler Hinterhöfe, verschleierter Frauen (keine Werbung für dieses Land) und als Zuschauer fragt man sich wieso der Held ausgerechnet dorthin mit Familie fliegen musste! Auch kommt mir immer die Frage wie besoffen oder doof der Zuschauer sein muss um sämtliche Logiklöcher und Zufälle schlucken zu müssen? Regel 1: Der Held kann alles. Regel 2: die Bösen passen nie richtig auf! Fertig ist ein geradliniger Film der toll gemacht ist und nicht billig war, aber 100 % vorhersehbar ist. Der Mittfünfziger Bryan Mills Neeson kam ja erst spät in die Actionrolle und füllt diese auch gut aus, an ihm liegt es nicht.
Aber die Extras mit Making Of, Interviews und dem kompletten Film als Bild in Bild (Hintergrundinfos) sind mehr als ich bei solch einem simplen Actionstreifen erwartet habe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie Teil 1., 9. Februar 2013
Von 
Jörg Hoffmann (Dresden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Eineinhalb Jahre ist es her, dass Ex-Agent Bryan Mills seine Tochter Kim aus den Fängen albanischer Mädchenhändler gerettet hat. Doch sein ruchloser Feldzug hat ein Nachspiel. Der Vater eines der damaligen Entführer sinnt auf Vergeltung. Als Kim und ihre Mutter Bryan nach einem Job in Istanbul besuchen, schlägt Murad zu. Erneut muss Bryan seine ganz besonderen Fähigkeiten einsetzen, um seine Familie und auch sich selbst zu retten.

War der erste Film noch hart und kompromisslos, ist der zweite deutlich schwächer.Es brauch eine Zeit bis er in Fahrt kommt und dann ist das immer noch ein guter Actionthriller, nur der Überraschungsmoment vom ersten fehlt.Neben Skyfall, war dieser Film schon eine kleine Enttäuschung letztes Jahr im Kino. Mit Augenzudrück 6,5/10 für 96 Hours - Taken 2.Nochmal zum Vergleich, der erste bekam knallharte 9/10 von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na ja........, 19. März 2013
......einfach keine großen Erwartungen in den Film setzen und dann klappt es auch mit der Unterhaltung.
Story schon einige male besser gesehn und der Rest ist gekonnte Action,in der sich Liam Neeson tapfer schlägt und killt."Taken1" war um längen besser aber das macht "Taken2" nun nicht zum schlechten Film durch die Bank. Sieht man mal von den echten Klischee "guter wütender Mann,schlechter böser Albaner Mann" ab.
Die Blu Ray Technik ist erste Sahne. Ser Sound ist eine wucht und es kracht ordendlich,wenn die bösen jungs verklopt werden oder im Kugelhagel von uns gehen. Die Auto Verfolgungsjagt im Türkischen gelben Taxi Hat echt Rums.Und Maggie Grace als Tochter in Action die eigendlich noch nicht auto fahren kann ist einfach nur cool.
Bild ist auf HD ohne eine einzige schwäche.Liam Neesons Gesichts furchen sind gerade zu plastisch.Und wenn er grimmig wird und auch sein Face auf setzt,ist das mit so einen HD Bild geradezu furchteinflösend.Auch die wenigen Natur Aufnahmen könnten schöner nicht sein.
Istanbul in satten Farben und wie für eine Turi Video in Szene gesezt.
Lässt man mal die vielen Leichen beiseite die da rum sterben oder überfahren werden.
Stört man sich nun daran nicht,ist es gute Action Unterhaöltung für Männer die abschalten wollen.
Na ja.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


88 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nonstop-Action ohne Sinn und Verstand, 4. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: 96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) (DVD)
Bulldozer Bryan Mills (Liam Neeson), der alles aus dem Weg räumt, was seiner Familie schadet, ist zurück. 18 Monate nachdem Bryan seine entführte Tochter Kim (Maggie Grace) mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten befreit hat (und nebenbei einen dreistelligen Leichenberg hinterlassen hat), nutzt er einen Personenschutzauftrag in Istanbul zu einem Kurzurlaub, da seine Exfrau Lenore (Famke Janssen) und Kim ihn dort überraschend besuchen. Doch aus Kebap essen und den Topkapi-Palast besichtigen wird nichts, da sich eine Hundertschaft an Bad Asses in das Land der orientalischen Träume schmuggeln und es erneut auf die Familie abgesehen haben. Diesmal soll jedoch nicht nur die Tochter entführt werden, sondern die ganze Familie zur Rechenschaft gezogen werden. Unter den Schergen sind Angehörige der Getöteten, die unter Führung von Murad Krasniqi (Rade Serbedzija) blutige Rache nehmen wollen, weil ihre Söhne/Neffen (aus dem ersten Teil) Opfer von Bryan's Handkantenfeldzug geworden sind...

Nach einem kurzen Familiengeplänkel, bei dem Exfrau Lenore erzählt, dass sie ihren alten Lover abgeschossen hatte, geht es auch schon gleich nach Istanbul. Wie wir es vom Prequel gewohnt sind, hält sich auch der Nachfolger nicht lang mit Sperenzchen auf und somit kommt es auch zur Entführung von den Eltern, während die Tochter noch im hoteleigenen Pool vor sich hinplanscht.
"96 Hours 2" ist ein Nonstop-Action-Streifen geworden, keine Frage, aber an die Qualität des Erstlings kommt er nicht ansatzweise ran und begeht dabei noch mehrere Kapitalfehler, die den Filmgenuss weiter trüben.
Der Ortswechsel nach Istanbul tut dem Film (und der Filmlandschaft) sichtlich gut - die Straßen, Gassen und allgemein die Landschaftsaufnahmen sorgen für Abwechslung. Ist mal was anderes, wie Van Damme oder Seagal in Osteuropa zu sehen.
Dennoch werde ich mit der Story nicht ganz warm: Der Haken an der Sache ist die, dass Bryan selber entführt wird und auf Hilfe seiner Tochter angewiesen ist, was eben nicht mehr wie aus einem Guss wirkt. Natürlich darf Neeson seine 150 Jahre Erfahrungen aus dem CIA-Leben unterbringen, doch Regisseur Oliver Megaton (der mit "Colombiana" und "Transporter 3" zwei hirnfreie aber sehr unterhaltsame Actioner verfilmt hat) drückt in vielen Passagen dann doch zu viel auf's Gaspedal, worunter Logik und Glaubwürdigkeit mächtig drunter leiden.
Das fängt bei der eigentlichen Entführung an, bei der Bryan einen Sack über den Kopf gesteckt bekommt und während der anschließenden Autofahrt die Sekunden mitzählt, dabei jede Abbiegung oder außergewöhnlichen Geräusche wie Bootsdampfer oder Marktschreier wahrnimmt. Ich ahne nichts Gutes, da ich weiß, dass dieser Hirnschiss später für irgendetwas verwendet wird. Und so soll es dann auch kommen: In perfekter James Bond-Manier darf die Tochter auf der Tankstellenkarte mit Schnürsenkel zwei Kreise einzeichnen und ihre Eltern mit Hilfe von drei (ja genau drei, das hat Genie Bryan auch so kalkuliert) Handgranaten bzw. deren Detonationsgeräuschen ausfindig machen. Derweil hat sich Daddy jedoch schon selbst befreit, da die Gangster ihn lediglich mit Kabelbinder (oder waren das auch Schnürsenkel?) eingekerkert haben, er jedoch nach kurzer Schrubbelei an einer scharfen Kante die Fesseln durchgewichst hat. Mit echten Handschellen (bekommt man in jedem Erotik-Shop) wäre es an dieser Stelle vorbei gewesen.

Danach läuft Neeson zur Hochform auf, hat jedoch trotzdem ein Klotz am Bein im Form von seiner Tochter. Kim, die zuhause durch die Führerscheinprüfung gerasselt ist, weil die Keule das Einparken nicht geschnallt bekam, macht Jason Statham als Tranporter Konkurrenz, denn sie fährt durch die engen Gassen Istanbuls, als hätte sie auch schon 150 Jahre Erfahrung als Fluchtwagenfahrer bei Banküberfällen gesammelt. Zwischendurch gibt es immer wieder durchaus gelungene Kampfszenen und Shoot Outs.

Immerhin bekommen wir noch eine starke Szene am Schluss zu sehen, bei dem man das Handeln von Oberbösewicht Rade Serbedzija (für einen Film, nicht für das reale Leben) nachvollziehen kann, diese Szene jedoch mit der typischen, schon dreitausend Mal gesehenen xxx-Wendung (schaut es euch einfach an, dann wisst ihr, was ich meine) versaut wurde - und der böse Charakter gleich hinterher.

"96 Hours 2" ist Nonstop-Action wie sie die meisten mögen - Explosionen, ein paar Marterial Arts-Einlagen und Schusswundenopfer am laufenden Band. Doch auch der letzte Actionfan muss zugeben, dass man nicht auf die komplette Logik pfeifen kann, in der falschen Meinung, den Nachfolger noch imposanter und bildgewaltiger darstehen zu lassen. "96 Hours 2" kann man sehen, muss man aber nicht. Für viele Fans des Erstlings wird der zweite Teil eine leichte bis schwere (je nach Erwartungshaltungen an Filme) sein, insgesamt komme ich auf sechs Punkte, da ich mir durchaus vorstellen kann, mir diesen Film mal irgendwann wieder im Free-TV anzuschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa609dc3c)

Dieses Produkt

96 Hours - Taken 2 (Extended Cut)
96 Hours - Taken 2 (Extended Cut) von Olivier Megaton (DVD - 2013)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen