Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lifeforce (Kino und Dir.cut)
Auf der Dvd befindet sich nur der meiner Meinung nach bessere Kino cut.
Aber das ist persöhnliche Geschmacksache
Da der Kino cut und der Dir.cut sich inhaltlich unterscheiden (beim Dir.cut fehlen zb Zombieszenen etc, dafür gibt es mehr Dialoge--oder der Einstieg in den film ist bei beiden Fassungen anders geschnitten etc) sollte bei einer heututage...
Vor 13 Monaten von toho veröffentlicht

versus
42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wieso nicht die Originalfassung????
Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschließen, diese DVD ist nicht das, worauf ich mich seit Jahren gefreut habe!
Kein Zweifel, der Film ist Kult und verdient 4,5 Sterne, aber die MGM Umsetzung ist grauenhaft, nicht die Originalversion, schlechtern deutscher Ton, null Bonus!
Also das muss nicht sein, ehrlich
Veröffentlicht am 11. September 2004 von Alex Panz


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wieso nicht die Originalfassung????, 11. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (DVD)
Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschließen, diese DVD ist nicht das, worauf ich mich seit Jahren gefreut habe!
Kein Zweifel, der Film ist Kult und verdient 4,5 Sterne, aber die MGM Umsetzung ist grauenhaft, nicht die Originalversion, schlechtern deutscher Ton, null Bonus!
Also das muss nicht sein, ehrlich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


97 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Guter Film, aber schlechte DVD-Umsetzung..., 28. August 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (DVD)
Toll, mal wieder eine Schrott-DVD aus dem Hause MGM.
Denn von diesem Film existieren zwei Versionen, einmal die original Kinofassung (116 Min.) und eine speziell für den US-Markt geschnittene Fassung (101 Min.). Von der längeren Fassung scheint es wohl keine deutsche Synchronisation zu geben, daher wäre es notwendig gewesen, die fehlenden Szenen zu untertiteln, was ja mittlerweile zum Standard gehört. Aber was macht MGM? Spart sich das Geld und presst nur die kurze Fassung auf die Scheibe.
Dann der Soundtrack... Für den englischen Originalton wurde ein Dolby Digital 5.1 Mix erstellt, der auf der US, UK und JP DVD enthalten ist. Und was bekommt man in Deutschland? Dolby Surround 2.0 sowohl für die deutsche Synchro als auch für den englischen Originalton. Wo ist das Problem, den englischen 5.1 Mix auf die DVD zu pressen?
Ich hatte mich eigentlich sehr auf diese DVD gefreut, aber bei einer so miesen Ausstattung verzichte ich...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen SF-Vampirhorror-Agenten-Katastrophen-Liebesfilm aus den Cannon-Studios., 2. August 2010
Von 
Gregson "eurozentrisch" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (DVD)
Ein kruder Genre-Mix aus den Mittachtzigern von Horrorregisseur Tobe Hooper ("The Texas Chain Saw Massacre"), gedreht in England mit britischen Darstellern, produziert von Cannon Films (!), die unter der Ägide von Yoram Globus und Menahem Golan vor allem durch ihre zahlreichen ultra-patriotischen US-Actionfilme (Chuck Norris!), bekannt wurden. Drehbuchautoren waren Dan O'Bannon ("Alien", "Total Recall", "Screamers") und Don Jakoby ("Blue Thunder", "Vampires") - und besonders die ersten, klar der Sci-Fi zuzuordnenden Minuten des Filmes gemahnen in vielem doch sehr an "Alien", die Beschreibung des weiteren Geschehens ist dann kein so einfaches Unterfangen...
Die Macher von "Lifeforce" wollten viel (das Budget war für Cannon-Verhältnisse hoch), letztlich ist das Resultat aber zuviel des (nicht immer) Guten: Lifeforce beginnt als Science-Fiction, wird zu Horrorfilm und Agentenstory, hat dann szenenweise etwas von einer geruhsamen Agatha Christie-Verfilmung, mündet schlussendlich in ein apokalyptisches Katastrophenszenario nach Art der Romero-Zombiefilme - und eine intergalaktische Lovestory mäandert auch noch durch das Spektakel.
Der Film ist gefühlt zu lang (obwohl in dieser DVD-Version wohl gekürzt), da die Spannungskurve gelegentlich in den Keller sackt, und die sprunghafte Story hat wohl seinerzeit auch die Kinozuschauer überfordert (demgemäß nicht mehr allzuviele "Lifeforce" sehen wollten).
Dem entgegen stehen einige erstaunliche Szenen, die man in dieser Form noch nirgendwo anders gesehen hat. Die (teilweise recht drastischen) Effekte wirken etwas antiquiert, haben aber auch ihren Charme (besonders die Puppentricks: leicht zu entlarven, dennoch wirklich beeindruckend). Die apokalyptische Stimmung des Finales geht schon etwas an die Nieren, hier wurde also auch das eine oder andere richtig gemacht... Und das die Macher von "Lifeforce" die schöne Mathilda May minutenlang nackt durchs Bild spazieren lassen, wird sicherlich nicht jeder als nachteilig empfinden.
Resümee: Kruder, ungewöhnlicher Big Budget-Trash, ein Unikum und für Freunde außergewöhnlicher Filme ein gefundenes Fressen. Wirre Handlungssprünge und ein, zwei öde Szenen schmälern das Vergnügen, wofür dann wiederum einige erstaunliche Sequenzen entschädigen.
3,5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lifeforce (Kino und Dir.cut), 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (DVD)
Auf der Dvd befindet sich nur der meiner Meinung nach bessere Kino cut.
Aber das ist persöhnliche Geschmacksache
Da der Kino cut und der Dir.cut sich inhaltlich unterscheiden (beim Dir.cut fehlen zb Zombieszenen etc, dafür gibt es mehr Dialoge--oder der Einstieg in den film ist bei beiden Fassungen anders geschnitten etc) sollte bei einer heututage Veröffentlichung beide Versionen auf die Dvd bzw vielleich kommenden Blu ray platz haben.
Sollte wegen fehlender Geldanlage dies nicht möglich sein (da ja bei der Dir.cut fassung Szenen nachsychronisiert bzw sogar wegen der Umschnitte der gesamte Film neu syncronisiert werden müsste) dann zumindes die anders geschnittene Version mit Untertieln zufügen .
Ansonsten ist die vorhandene Neuauflage recht gut gemacht was Bild und Ton angeht und jedem Fan dieses Films zu empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lifeforce und der doppelte Etikettenschwindel..., 12. Januar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Horror Cult Uncut) (DVD)
Also ich kann mich den Vorednern hier nur anschließen.
Hier wurde einfach nur die alte Kinoversion in ein neues Cover verpackt.
Sowas ist Etikettenschwindel !
Und dann noch das ganze als UNCUT anzupreisen, dieser doppelte Schwindel, - das ist ja schon fast eine strafbare Handlung !
Dh. bezieht sich die 1* Wertung nur die DVD Unsetzung und nicht auf den Film, denn dann gäbe es ***.

Also mein Fazit: Ich bleibe bei meiner alten deutschen Kinoversion (97min.),
und halte außerdem meine amerikanisches Laserdisc mit der extendet Version (118min.)(!) in Ehren.

Diese besondere Fassung enthält nicht nur fast 20 Minuten mehr Handlung, sondern der Einstieg des Films ist ganz anders geschnitten und aufgezogen: Da läuft zur original Musik von Henry Mancini die "Lifeforce Titelmusik" während einer Kamerafahrt über die Mondoberfläche, sammt Titelschriften. Erst dann springen wir zur Ankunft am Hallischen Kometen.
Die Erzählweise ist langsamer und bekommt eine ganz andere Dynamik. Man kommt besser rein in den Film.
In der Kinofassung läuft der Vorspann während der Erforschung des Außerischdischen Raumschiff beim Hallischen Kometen. Das lenkt deutlich mehr ab, und erinnert an die Titel bei TV-Serien.
Und ganz wichtig:Ca. ein Drittel des Soundtracks von Altmeister Henry Mancini
(Pink Panther/Moonriver), wurde durch einen uninspiriten Klangteppich von Komponist Michael Kamen (Die Hard/Highlander)ersetzt.
Ein Schicksal das auch anderen alt eingesessen Komponisten zuteil wurde, aber das ist eine andere Geschichte.

Jedesfalls würde ich mir wünschen das dieser SiFi-Horror Meilenstein, der geschickt den klassischen Gothischen Vampirfilm mit dem modernen SiFi-Horror ala "Alien" geschickt kreuzt, endlich mal ein vernümftiges Remastering mit viel Bonus-Material bekommt.
Die Chancen in Deutschland stehen aber eher schlecht, da Lifeforce 1985 an der Kinokasse kein Erfolg war und komerziell floppte. Tobi Hoopers Film (The Original Texas Kettensägen Massaker) kam einfach zur falschen Zeit herraus. Er wurde wahrscheinlich als Starwars/Alienabklatsch abgewertet, aber das hat er nicht verdient.

Jetzt kommt mir gerade ein Gedanke... ...schnell mal zur US-Version von "Amazon" wechseln. Vielleicht gibt es ja inzwischen in Ländercode 1 eine neue Fassung von Lifeforce, wie es bereits die "Roger Corman-DVD Serie" vorgemacht hat.

UPGRADE 2014

Die Beurteilung dieser vorliegenden deutschen Version moechte ich hier nicht revidieren, doch ich moechte hier auf einige Kommentare eingehen denn seit ca. letzten Jahres gibt es in England eine super Blu-ray Edtion von Lifeforce.
Es gibt sie ebenso auf den amerikanischen Markt und ist dort billiger, aber da kommt wieder der Laendercode (A) in die Quere.
Also besorgte ich mir die mit 43 Euro recht teuere Doppel BD aus England, und die ist ihr Geld fuer Fans dieses Streifens wirklich wert.
Man bekommt eine schoene Metallbox mit Bucklet, und beide Filmfassungen mit ueberbrodendem Bonus-Material !
Das beginnt mit den 3 Audiokommentaren, der informationen Retrodoku. Effektgurru "John Dystra" kommt zu Wort, ebenso wie Fem Fatale Mathilda May.

Wer kein Problem mit Englisch hat, dem kann ich nur sagen es lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Nur eine Version - aber endlich auf DVD!, 4. Juni 2015
Von 
Hemeraner "Hemeraner" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Horror Cult Uncut) (DVD)
Das Raumschiff Churchill hat eine Crew bestehend aus Amerikanern und Briten an Bord. Der Auftrag ist recht interessant: es gilt den Halleyschen Kometen zu erforschen. Unerwarteterweise findet sich jedoch ein fremdes Raumschiff in dem Schweif. Man entschließt sich dazu, das Schiff zu erkunden und findet fledermausähnliche Kreaturen vor, die alle seit Urzeiten tot zu sein scheinen. Weiter innerhalb des Schiffes befinden sich jedoch auch drei Glasbehälter mit drei nackten Humanoiden darin, die aussehen, als seien sie Menschen und würden schlafen, zwei Männer und eine Frau, alle nackt.

US-Colonel Tom Carlsen (Steve Railsback) entschließt sich dazu, alle Behälter incl. eines toten Aliens mit an Bord zu nehmen. Danach bricht der Kontakt zur Churchill ab...

Lifeforce ist ein trashig anmutender Film aus den 80er Jahren, der unverdient an den Kinokassen floppte und damit den Untergang des Herstellerstudios einläutete. Dabei ist es recht unverständlich, wie der Autor Colin Wilson der Romanvorlage, die ich zugegebenermaßen nicht gelesen habe, vom schlechtesten Film aller Zeiten sprechen kann. Sein Roman hieß "The Space Vampires" und klingt damit auch nicht gerade wie ein Shakespeare-Werk.

Ursprünglich sollte nämlich auch Lifeforce den Titel des Romans tragen. Das Studio wollte jedoch einen Blockbusterfilm schaffen und keinen B-Movie und fürchtete, dass der Titel danach klingt!

Jedenfalls brauchte sich der Film von der Machart her nicht zu verstecken. Star Wars Legende John Charles Dykstra zeichnete sich für die SFX zuständig. Die gerade erst mal 20jährige Mathilda May lief den Großteil ihrer Auftritte von Kopf bis Fuß splitterfasernackt durchs BIld und zeigte ihren makellosen schönen und wohlgeformten Körper. Dementsprechend suggeriert das Cover der DVD, das ziemlich dämlich geraten ist, eine Art Sexfilm. Der damals 45jährige Sir Patrick Stewart taucht hier in einer Nebenrolle mit etwas mehr Haaren durchzogen mit dunklen Strähnen auf.

Insgesamt gibt es zwei Versionen des Films, die sich deutlich voneinander unterscheiden, die beide aber lediglich nach Geschmack gehen, weil sie jeder für sich nichts wichtiges auslassen. An einer Stelle ist die Version von Vorteil, die für den US-Markt geschaffen wurde und auch hier vorliegt und so ausgestrahlt wurde, an anderer Stelle ist die britische Version besser. Jedenfalls ist die vorliegende DVD in der US-Version ungeschnitten. Die Differenz der britischen Version, von einigen der Einfachheit halber auch als Director's Cut bezeichnet beträgt insgesamt um die 14 Minuten. Warum auch immer gibt es insgesamt 102 geänderte Stellen, davon sind lediglich 21 Stellen alternatives Bildmaterial und 5 Umschnitte. Immer dort, wo es um mehr Vampirismus ging, wurde dies aus der US-Version entfernt bzw. gestraffter gezeigt. Die britische Fassung ist ebenfalls über Amazon recht preisgünstig zu bekommen. Ich würde jedoch die DVD Lifeforce von MGM nicht verteufeln. Zwar verfügt sie über keinerlei Extras, lange Zeit war der Film aber überhaupt nicht erhältlich und die DVD recht teuer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Kurzweilige Unterhaltung, 7. Mai 2015
Von 
Daniel Zynda (TaoYuan, Taiwan) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Horror Cult Uncut) (DVD)
Fuer zig Jahre kannte ich den Film nur vom Namen her, irgendwie hatter' nie richtig mein Interesse geweckt. Aber als ich dann in den letzten Jahren immer haeufiger hoerte was fuer ein Superfilm das, was fuer ein Kult - da dacht ich, na ok, dann schaun wir doch mal.

Und gleich vorweg: Was mir am Film am besten gefaellt ist das Mathilda May fast die ganze Zeit nackt durch die Gegend rennt. Ein Highlight des Films, welches meiner ansicht nach in den Rezensionen bisher nicht oft genug hervorgehoben wird. Nach dem komischen Langeweile Anfang, der wie irgendein frueh 80er Billig SF Film aus Italien 'rueberkommt dann der Moment wo sie ploetzlich vom Tisch springt. Und da dacht ich: So, ab jetzt ist der Film super! - Ok, aber eine nackte Mathilda kann ja auch nicht einen ganzen Film tragen. Ich hab nix gegen den kruden Stil Mix. Von SF zu Thriller zu Horror zu Endzeitdrama im Schnelldurchlauf. Das ist kurzweilig und macht Spass. Tobe Hooper als Regisseur hat seine Sache gut gemacht. Einige der Darsteller - hm, die waren sich wohl nicht so sicher ob das jetzt ein ernster Film oder eine Komoedie ist (ich bin mir dabei auch noch nicht so ganz sicher). Aubrey Morris zum Beispiel als dieser Sir Percy ist ein Totalausfall, offensichtlich eine Witzfigur. Im Gegensatz dazu spielt Peter Firth mit bitterem Ernst, so rauh und ungeschliffen das er wie eine Gestalt aus einem British New Wave Film oder den "Profis" wirkt. Gefaellt mir gut. Auch Patrick Stewart ist gut. Aber, in ihm kann man eigentlich nur noch Picard oder Professor X sehen. Er scheint in den letzten 30 jahren auch kaum gealtert zu sein. Und zu den Effekten: Klar, man merkt sehr stark das es ein 80er Film ist, aber auch das ist ok. Verleiht einen gewissen Charme. Also, so was richtig negatives hab ich nicht zu sagen. Aber auch nichts allzu positives. Was heisst, den Kultstatus den der Film geniesst kann ich nicht nachvollziehen. Angenehme, kurzweilige Unterhaltung, aber nichts besonderes.

Da es den Film in diversen Laendern auf Blu Ray gibt (Fox lizensiert jetzt fast alles von MGM an andere Labels), und ich nicht Jahre auf eine deutsche Version warten will (im deutschen Schneckentempo wird es so lange dauern) habe ich mich fuer die US Version von Scream Factory entschieden. Die weisst beide Versionen des Films in exzellenter Bildqualitaet auf, und hat noch Bonusmaterial (diverse Interviews) an Bord. Interessant das viele in den USA den kuerzen US-Cut bevorzugen. Und ich tu es auch. Er macht den Film kompakter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alte Geschichte geil verpackt, 5. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Horror Cult Uncut) (DVD)
Wer immer >Lifeforce - Die tödliche Bedrohung< gekauft hat, hat das wohl nur aus einem Grund getan, Mathilda May. Sie ist atemberaubend schön und hocherotisch. Zur Filmstory.
>>>Die Raumfähre Churchill entdeckt bei der Erforschung des Halleyschen Kometen auf ein fremdes Raumschiff. Da zur Erde kein Kontakt aufgebaut werden kann beschließt der Missionsleiter Tom Carlsen das Schiff zu untersuchen. Dort finden sie die die toten Körper der Ausserirdischen, die wie riesige Fledermäuse aussehen. In einer weiteren Kammer entdecken sie die konservierten Körper von drei "Menschen". Zwei Männern und einer wunderschönen Frau. Sie nehmen die drei Körper mit zur Raumfähre. Doch schon während des Rückfluges stirbt ein Besatzungsmitglied nach dem anderen. Als sich die Raumfähre Churchill wieder in der Erdumlaufbahn befindet antwortet sie nicht. Ein Rettungskommando fliegt zur Raumfähre und findet alles zerstört vor. Doch die drei Körper sind unversehrt. Man bringt sie nach London, in ein Forschungsinstitut. Hier erwacht die junge Frau und saugt einem Wachmann die Lebenskraft aus. Dann verlässt sie das Forschungsinstitut. Zwei Stunden nach dem der Wachmann von der Frau angefallen wurde erwacht er und saugt einem anderen die Lebenskraft aus. Nun ist klar das es sich um eine Art Epidemie handelt, denn jeder Mensch dem die Lebenskraft rausgesaugt wurde, fällt seinerseits andere Menschen an. Die Katastrophe beginnt. Kann der überlebende Missionsleiter Colonel Tom Carlsen den Wahnsinn stoppen und die Aliens aufhalten?<<<
Was die Geschichte anbetrifft so gab es solche Vampir/Zombie Filme, so oder so ähnlich schon oft. Dahingehend kann einen wenig überraschen. Hier ist die Art der Präsentation wichtig. Das Drehbuch schrieb Dan O’Bannon, der unter anderem Drehbücher für Filme wie, >Dark Star, Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt, Das fliegende Auge, Total Recall - Die totale Erinnerung und Alien vs. Predator< verfasste. Dahingehend hätte der Film ein Erfolg werden können. Aber selbst 1985 als >Lifeforce< entstand gab es schon viele Vampirfilme. Also brauchte man etwas außergewöhnliches. Ja und genau da kommt Mathilda May ins Spiel. Bis heute gilt ihr unbekleideter Auftritt als Kult und sorgte dafür das auch der Film Kult wurde. Gedreht wurde der Film in Großbritannien. Zum einen wohl aus Kostengründen, zum anderen weil die Nacktszenen den prüden Amis sauer aufgestoßen sein dürften. Viele Kritiker gingen nicht gerade nett mit diesem Film um. Doch Kritiker und Zuschauer sind oft nicht einer Meinung. An den visuellen Effekten von John Dykstra gibt es jedenfalls nichts zu meckern. Die sind erste Sahne.
Fazit: Gute Action, tolle Effekte und eine scharfe Mathilda May machen den Film zu einem Ereignis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen FILM : 5 STERNE (und viel mehr) / DVD-Umsetzung 1 Stern !!!, 19. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Horror Cult Uncut) (DVD)
Ja, LIFEFORCE ist schon seit ewigen Zeiten einer meiner Lieblings Horror-Science-Fiction Filme.

Die DVD-Umsetzung von MGM ist aber total mies.

Das Bild ist 2,35 : 1 und ziemlich schlecht (inklusive digitalem Bildrauschen). Daran dürfte sich auch bei der Neupressung der HORROR CULT UNCUT Edition nichts geändert haben, denn MGM presst einfach die alten Master auf neue DVDs um schnell Kasse zu machen.

ALSO : TOP-FILM

Zugreifen lohnt sich auf jeden Fall (alleine schon wegen dem phantastischen Patrick Stewart, der einen von einem weiblichen Alien infizierten Irrenanstaltsleiter spielt).

FÜR MICH EINER DER BESTEN FILME DER WELT, DER EINE VIEL VIEL VIEL VIEL VIEL VIEL VIEL VIEL bessere Umsetzung schon längst verdient hätte.

Im Ausland gibt es den Film schon auf BLU-RAY

Mensch MGM, noch nicht im 20. Jahrhundert angekommen ???????????????????????????

ABER : Nicht mehr als 5 Euro bezahlen, dafür ist die Umsetzung einfach viel zu schlecht !!!

_____________________________________________

Ja, ist natürlich wieder das alte schlechte Bild und natürlich die NORMALE KINOFASSUNG, aber die ist UNCUT. Es gibt zwar im Ausland eine über 16 Minuten längere Fassung, aber das ändert nichts daran, dass es sich hier um die UNCUT-Fassung handelt.

Das ist weder Etikettenschwindel, noch eine strafbare Tat - So ein Quatsch !!!

-----------------------------------------------

ICH HOFFE, DASS LIFEFORCE IRGENDWANN AUCH MAL IN DEUTSCHLAND DIE VERÖFFENTLICHUNG (und zwar auf Blu-Ray) erhält, die er verdient.

Mit einem perfekten Bild und natürlich in der Langfassung evtl. mit deutschen Untertiteln für die eingefügten Szenen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Invasion der Energie-Vampire, 8. September 2004
Von 
Mario Mittwollen (Oldenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (DVD)
Nicht jeder Klassefilm wird auch zum Klassiker. Dieser hier hat`s auch nicht geschafft und lief damals nicht mal besonders gut im Kino. Jedenfalls ist der Film echt hervorragend, wenn auch der englische Ton leider recht dumpf geraten ist. Auch das Bild hätte etwas schärfer und glatter sein können, ist aber okay. Die Spezialeffekte sind sehr gut (eben John Dykstra!) und die Schreckmomente prima. Henry Mancinis gute Musik versteht es, den jeweiligen Schock großartig zu unterstreichen. Und manchmal hat man an anderen Stellen des Films zwischendurch den Eindruck, der Soundtrack wäre in Anlehnung an die alten SF-Klassiker der 50er Jahre geschrieben worden. Während des Abspannes fährt die Musik dann erst so richtig grandios auf! Den unbedingt bei größerer Lautstärke anhören!
In der filmischen Umsetzung eines literarischen Stoffes geht naturgemäß immer einiges verloren. So muss man hier auf all das verzichten, was Autor Colin Wilson für den zugrunde liegenden Roman "Vampire aus dem Weltraum" an Recherchen zum Thema Vampirismus und dergleichen betrieben hat. Spannend und gut umgesetzt ist der Film dennoch allemal.
Übrigens erinnert die Ankunft der Vampire im Spaceshuttle mit der toten Besatzung sehr an die klassische Ankunft Draculas mit dem Geisterschiff in London! Nette kleine Parallele. Die Handlung des Films stürzt London letztendlich in ein apokalyptisches Chaos der alptraumhaftesten Art und ... aber das müsst ihr dann schon selbst ankucken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lifeforce - Die tödliche Bedrohung (Horror Cult Uncut)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen