newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip

Kundenrezensionen

48
4,7 von 5 Sternen
Raise Your Fist
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:9,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Doro Pesch aus Düsseldorf hat mit Sicherheit zu meiner Vorliebe für harte Töne beigetragen. Ihre frühen Alben mit Warlock gehören mit zu den Klassikern im deutschen Heavy Metal. Knapp 30 Jahre ist Doro nun im Metal Geschäft unterwegs und legt nun mit Raise Your Fist ihr 17. Album vor.

Nachdem ich die letzten Alben nicht unbedingt so prickelnd fand, kann ich mich aber mich Raise Your Fist deutlich besser anfreunden als zum Beispiel mit Fear No Evil.
Zusammen mit ihrer Band hat sie ein paar simple aber gute Metalsongs eingespielt. Dabei legt Raise Your Fist den Fokus auf stampfenden Metal und Balladen.
Insbesondere die härteren Songs können überzeugen. "Raise Your Fist In The Air", "Rock Till Death" und das schnelle "Revenge" zünden sofort und zeigen, dass Doro Pesch immer noch weiß wie Heavy Metal zu klingen hat.

Bei den Balladen gibt es ein wenig Licht und Schatten. Das Duett "It Still Hurts", welches mit Lemmy von Motörhead eingesungen worden ist, ist eindeutig die gelungenste Ballade von Raise Your Fist. "Engel" ist mir persönlich doch viel zu schmalzig.

Raise Your Fist ist ein gutes Metal Album geworden. Doro geht keine Experimente ein und macht was sie am besten kann!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Oktober 2012
"Doro Alben klingen doch immer gleich", könnten Kritiker behaupten. Nun, was die letzten Alben anbetrifft könnte das durchaus wahr sein. Doch "Raise Your Fist" ist durchaus für die ein oder andere Überraschung gut und stellt sich als das bisher abwechslungsreichste und innovativste Album der Metal-Queen heraus. Los geht's mit dem umwerfend eingängigen Opener "Raise Your Fist In The Air". Der Titel ist ganz klar eine Live-Hymne und wird auf Doros kommender Tour auf jeden Fall für Stimmung sorgen. "Coldhearted Lover" ist textlich nicht unbedingt kitschfrei, aber kann als rhytmische Midtempo Nummer voll und ganz überzeugen. Es folgt mit "Rock Till Death" mein persönlicher Favorit des Albums, eine klassische Metal-Hymne mit enormem Mitsing-Faktor. Die erste Ballade des Albums "It Still Hurts" wird durch Gastsänger Lemmy von Motörhead veredelt, die Stimmen der beiden passen wirklich super zueinander. Der nächste Song "Take No Prisoners" hört sich dann, wenn man sich Lemmy statt Doro als Sänger vorstellt, wirklich wie ein Motörhead Song an - eine toller rockiger Song, der nach der Ballade erstmal wieder für härtere Klänge sorgt. Bei "Grab The Bull" findet sich dann mit Gitarrenmeister Gus G. der nächste Gast auf dem Album. Doch dieser spielt glücklicherweise keine endlosen Frickel-Solos sondern unterstützt mit seiner technisch grandiosen Gitarrenarbeit den erneut sehr hymnischen Song, der sich immer weiter steigert. "Engel" ist dann der obligatorische Deutsche Song auf dem Album und wie zu erwarten eine Ballade - der Titel ist wirklich schön und schließt an die besten deutschen Songs aus Doros Diskografie wie "Für Immer" oder "Alles Ist Gut" an. Der folgende ebenfalls überwiegend deutsche Song "Freiheit" geht allerdings in eine andere rockigere Richtung und behandelt textlich das Thema Menschenrechte. Leider ist der Titel recht vorhersehbar und eintönig und ist für mich der schwächste Song des Albums. Mit Little Headbanger geht's dann aber wieder ordentlich rund, der Name ist Programm, ebenfalls live sicher ein Kracher. "Revenge" beginnt ist recht simpel und rau und dürfte insgesamt der schnellste Song auf diesem Album sein, hat aber besonders durch diese Ecken und Kanten ein gewisses Etwas, allerdings auch etwas schwächer als die meisten anderen Titel. Mit "Free My Heart" liefert Doro eine typische emotionale und mitreißende Power-Ballade ab, bevor mit "Victory" ein sehr klassicher Heavy Metal Song folgt, der das richtig macht wo bei "Revenge" die Schwächen liegen. "Hero" ist abschließend eine Hommage an den verstorbenen Ronnie James Dio und gerade aufgrund dieser Botschaft ein toller sich langsam aufbauender Song der dem oder anderen Dio-Fan aus der Seele spricht mit einem grandiosen Finale. Als Bonussongs gibt es dann noch "Sealed In Blood", eine englische Version von "Freiheit", die nicht unbedingt nötig gewesen wäre, aber wohl für die englischsprachigen Fans von Doro gedacht ist. Der zweite Bonussong "Strong And Proud" dagegen ist sehr stark und ist ein sehr gelungener rockiger Abschluss des wohl besten Albums von Doro in ihrer bisherigen Karriere. Wer Doro selbst, Frauen am Mikro oder einfach nur klassichen Heavy Metal mag sollte auf jeden Fall mal reinhören (und mitgrölen)!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 17. November 2012
Seitdem Doro mit "Calling the wild" (2002) sich wieder voll und ganz Hard Rock und Metal verschrieben hat (in den 90er war es ja ein bisschen arg poppig) ist eigentlich jedes Album den Kauf wert. "Calling the wild", "Fight", "Warrior Soul", "Fear no evil" - alles gute bis sehr gute Alben, denen ich je 4 Amazon-Sterne verpasst habe. Den fünften Stern musste ich den Scheiben bislang immer verweigern. Sei es weil durchaus schwächere Nummern dabei waren (Warrior Soul, Calling the wild) oder die Produktion nicht so ganz dolle war (insbesondere Fear no evil).

"Raise your fist" bekommt dagegen von mir volle 5 Sterne (und damit hat Doro meiner Meinung nach ihre beste Scheiblette seit "Force Majeure" von 1988 hingelegt). Schon der Opener macht klar: Hier wird gerockt wie seit den Zeiten mit Warlock nicht mehr. Doch nicht nur die Marschrichtung stimmt, sondern auch der Sound stimmt. Schnörkellos und erdig - was ja vor allem beim Vorgänger das größte Problem war. Innerhalb des Doro Kosmos deckt "Raise your fist" dann auch alles ab: Schnelle Metal Tracks, Headbanger, Mitgröhler, Rocker, Balladen, Halbballaden, Powerballaden - alles dabei und wohl dosiert.

"Raise Your Fist In The Air"
Ein typischer Doro Headbanger. Ein Stampfer mit Mitgröhl-Refrain. Erinnert ein wenig an "Celebrate"
4/5 Sternen

"Coldhearted Lover"
Ein melodischer Up-Tempo-Rocker. Der Refrain gehts ins Ohr. Ein guter Song, wenn auch einer der schwächsten der Scheibe.
4/5 Sternen

"Rock Till Death"
Es geht in die vollen. Ein knallender Up-Tempo-Rocker. Doro lotet ihre Stimme voll aus.
5/5 Sternen

"It Still Hurts"
Eine gute Halbballade, die durch Duett-Gast Lemmy (Motörhead, überraschend ruhig) eine bluesige Note erhält. Sehr schöner Song, zumal die Doro & Lemmy gut miteinander harmonieren.
5/5 Sternen

"Take No Prisoner"
Na, so einen Metal Kracher gab es seit "Triumph or Agony" nicht mehr. Schnörkelloser, direkt-nach-vorne preschender Heavy Metal der alten Schule. Top
5/5 Sternen

"Grab The Bull (Last Man Standing)"
Mit einer "Ooh! Oooohooh!" Melodie nach bester Maiden Manier geht es in den Mid-Tempo-Rocker. Lädt zum Mitsingen ein.
4/5 Sternen

"Engel"
Mit ihren Balladen wandert Doro manchmal arg nah am Kitsch. Diese mystisch angehauchte Ballade (komplett in deutsch) mag Kitsch sein - aber es ist schöner Kitsch. Gänsehaut garantiert, auch wenn "Für immer" natürlich nicht übertroffen wird.
5/5 Sternen

"Freiheit (Human Rights)"
Auch fast komplett in deutsch. Doro's Statement gegen Unterdrückung. In den Strophen recht ruhig, entlädt sich der Refrain sehr rockig und Doro fährt mit ihrer Stimme hoch. Nicht übel.
4/5 Sternen

"Little Headbanger (Nackenbrecher)"
Tja, der Name ist Programm. Ein etwas über 3 Minuten gehender Up-Tempo-Metal-Track. Zum Rübeschütteln geeignet.
5/5 Sternen

"Revenge"
Mein Liebling auf der Scheibe. Ein nach vorne treibender Metal-Track, der mit seiner Doppel-Gitarrenspitze daran erinnert, dass Iron Maiden sowas auch mal machten (Hey Steve Harris, bring so ein Stück mal auf die nächste Maiden).
5/5 Sternen

"Free My Heart"
Die romantische Ballade des Albums. In den Strophen recht ruhig, entlädt sich der Song im Refrain in einer Bombast Ballade. Doro singt hier sehr ergreifend. Gänsehaut garantiert (zumindest, wer mit Bombast-Balladen etwas anfangen kann).
5/5 Sternen

"Victory"
Der kleine "Bruder" von Revenge. Hervorragende Gitarrenarbeit.
4/5 Sternen

"Hero"
Der Gänsehaut Moment der Platte. Dieser Song ist dem 2010 verstorbenen Ronnie James Dio gewidmet. Der Song beginnt ruhig und steigert sich dann in eine Powerballade. Schöner kann man dem kleinen Drachentöter nicht huldigen.
Eigentlich mehr als 5 Sterne

Bonus Tracks
Sealed In Blood (Human Rights) - "Freiheit", nur auf englisch
Strong And Proud - Eher durchschnittlicher Up-Tempo-Track
Nothing Else Matters - Cover der Metallica Ballade. Gut gesungen, aber instrumental hat Kirk Hammett dann doch mehr drauf.

FAZIT

Doro knüpft mit "Raise your fist" an ihre Klassiker "Hellbound", "Triumph or Agony" und "Force Majeure" direkt an. Die wohl stärkste Scheibe ihrer Solozeit. Für alle Doro-Fans und Liebhabern von schnörkellosem Metal-Rock.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Das 12. Studioalbum unter dem Doro Banner hat optisch das gewohnte Bild, ein comicartiges sehr buntes Cover mit Doro vorne drauf und sehr klischeehaften Utensilien. Dazu passt dann auch das nicht sehr originelle Motto "Raise Your Fist". Die Scheibe beginnt mit dem eingängigen, sehr livetauglichen (quasi) Titeltrack "Raise Your Fist In The Air". Doro weiß wie man Stimmung macht! Danach geht es krachend weiter, "Cold Hearted Lover" und "Rock Til Death" ballern richtig gut los. Das sind Uptempokracher wie ich sie mir wünsche. Hier zeigt Doro mit rauer Stimme dass sie noch immer die Metal Queen ist. Geradlinig aber nicht langweilig rocken die Stücke und bestechen durch Abwechslung. Auch Lied Nr. 4, eine Halbballade mit Lemmy namens "It Still Hurts" ist eine richtige Gänsehautnummer im positiven Sinne geworden. In die Kerbe flott, kurz und geradlinig haut auch "Take No Prisoners", was gerade mal drei Minuten dauert. Beim eingängigen "Grab The Bullet (Last Man Standing)" ist ein prägnanter Bass am Start und der Song wurde mit einem Gastbeitrag von Firewind und Ozzy Gitarrist Gus G. veredelt. Coole Nummer! "Engel" ist die obligatorische, deutsche Ballade die man sich aber irgendwie schön hören kann, da nur der kitschige Text etwas nervt. Später auf dem Album folgt mit "Free My Heart" ein ähnlicher Song. "Freiheit ("Human Rights") ist dann keine Ballade, sondern ein zweisprachiger, schleppender Titel den ich so von Doro nicht erwartet hätte. Schön, wenn Musiker auch mal etwas experimentierfreudig sind! Ansonsten wird weiterhin deftig gerockt. "Victory" ist wieder ein schleppender Titel der durch einen simpel-genialen Refrain und geschickte Gitarrenarbeit den Hörer bei Laune hält. Mit "Hero" folgt dann die vierte (Halb)Ballade des Albums, was vielleicht auf dem Papier etwas viel ist. Hier muss ich aber sagen, dass der Lemmy Track keine Standardballade ist und so ist das mit "Hero" auch! Es ist ein Song über den großen Ronnie James Dio mit wirklich ergreifendem Text der mich auch etwas schlucken lies. Wer vermisst nicht Ronnie James Dio?
Das Lied nimmt mit zunehmender Laufzeit Fahrt auf und ist am Ende ein dezenter Rocker. Geil gemacht, Doro! Eines der besten Doro Alben seit vielen Jahren mit dem besten Klang seit Jahren. Da kann 2013 das 30. Bühnenjubiläum ja kommen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Mai 2014
Über die CD "Raise your Fist" will ich gar nicht zu viel schreiben weil das schon viele getan haben. Eins ist jedoch wichtig und zwar: Die Bonus Stücke, "Sealed in Blood" und "Strong and Proud" sind NICHT auf der Edition CD ! Evtl sind sie aber auf dem Download Album. Ich denke das sollte jeder wissen der sich das Album als CD bestellt.
Zur Bonus CD: " It still Hurts" mit Lemmy, cool. "Leve ton Poing vers le Ciel" ist die French Version von " Raise your Fist" und war schon auf der Single. Das Stück " Babe im Gonna Leave You " ist im Original von Led Zep und kommt gut. " Nutbush City Limits" von der Tina ist auch gelungen. " Only You" ist ok, aber "Egypt" von Dio ist der Hammer. " Nothing Else Matters" ist auch ok, wenn es auch nicht im Geringsten an Metallica anstinken kann. " Warfare" ist ein Soundtrack Stück das ich sehr gut finde. " NYC Blues" ist für mich etwas der Schwachpunkt der Scheibe. Wenn man das Album schon hat muss man die Edition nicht unbedingt haben aber " Egypt" und " Warfare" sind schon toll.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Februar 2014
Dieses Album ist recht gut gelungen. Allerdings finde ich solche Baladen zwischen den rockigen Liedern nicht so ganz so toll. Aber man kann sie ja überspringen. "Raise Your Fist" ist für mich auch der beste Song auf der CD.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 16. November 2012
Ich bin seit über zwanzig Jahren absoluter Doro-Fan und nicht immer mit allen Songs zufrieden, aber dieses Album ist richtig super. Sie zeigte schon mit den letzten zwei Alben, dass sie wieder zurück zu ihren Wurzeln will und das ist ihr jetzt richtig gelungen. Da ich ein absoluter Fan von weiblichen Rockstimmen (beim Metal müssen die Stimmen einfach rauh sein, sonst rockt das nicht) bin, freue ich mich sehr, dass sie auch gesanglich wieder mehr in den Metal eintaucht. Meine Lieblingstitel sind "Little Headbanger" und "Revenge", absolut geil und richtig zum Abrocken. "Engel" gefällt mir vom Text nicht so sehr, aber die Musik ist wunderbar und meine Lieblingsballade auf dem Album ist "Free my heart". Im Großen und Ganzen ein tolles Album, dass jeden Metal-Fan zufrieden stellen sollte. Ich freue mich schon auf die Livekonzerte und auf das nächste Bühnenjubiläum in 2013. Keep on rocking!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. September 2014
Was soll man zur First Lady des Metal noch viel sagen! Doro bietet mit diesem Album wieder alles was das Fanherz begehrt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 14. Dezember 2012
Raise your fist ist wohl das stärkste und beste Album von Doro und Ihren Musikern.
Gleich der erste Titel haut voll rein (Raise your fist in the air)
Auch das Duett mit Lemmy ( It still hurts ) gefällt mir außerordentlich gut.
Die obligatorische Ballade darf natürlich auch nicht fehlen ( Engel )
Viel Hardrock von unserer Rock - Queen. In Wacken feiert Doro dieses Jahr ihr 30 zigstes Bühnenjubiläum.
Da werden sicherlich wieder viel Fäuste in den Himmel gereckt, DORO für Immer.
Kaufen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 25. November 2012
Ich hatte mich bereits auf "Nothing Else Matters" gefreut, nachdem ich in die Titel hinein gehört und die Scheibe als bestellt hatte.
Doch auf der CD ist das Stück nicht drauf. Ich habe auch keinen Hinweis darauf bei der Artikelbeschreibung gelesen. So was ist mir noch nicht passiert. Dafür ein Stern Abzug. Ansonsten ist die Musik gut. Doro bleibt sich treu.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Triumph And Agony
Triumph And Agony von Warlock
EUR 5,59


Best Of
Best Of von Doro
EUR 9,19