Kundenrezensionen


61 Rezensionen
5 Sterne:
 (38)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Studentennotebook!
Heute Nachmittag stand endlich der Postbote vor meiner Tür und ich durfte mein ASUS F201e entgegennehmen.

***Der erste Eindruck***
Das Gerät kommt in einem schlichten und schönen braunen Karton, welche mit einer Tragetasche aus Plastik versehen ist. Beim Öffnen des Kartons offenbart sich gleich das in Folie eingepackte Notebook. Nimmt...
Vor 21 Monaten von visi0nary veröffentlicht

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen perfekt & defekt
Also, ich selbst besitze ein Exemplar (mit 2GB) seit mehreren Monaten und bin voll zufrieden.

Für eine Bekannte habe ich dann neuerdings das neueste (mit 4GB) bestellt. Funktionierte zunächst einwandfrei: neue Ubuntu-Programme installiert, und und und. Auf Bereitschaftsmodus gestellt und zwei Tage liegen lassen. Als ich den Deckel am Montag...
Vor 14 Monaten von David Paenson veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

63 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Studentennotebook!, 4. Dezember 2012
Heute Nachmittag stand endlich der Postbote vor meiner Tür und ich durfte mein ASUS F201e entgegennehmen.

***Der erste Eindruck***
Das Gerät kommt in einem schlichten und schönen braunen Karton, welche mit einer Tragetasche aus Plastik versehen ist. Beim Öffnen des Kartons offenbart sich gleich das in Folie eingepackte Notebook. Nimmt man dieses heraus, liegen ein paar Anleitungen darunter und an der Seite steckt das Netzteil. Das war's auch schon.

Bereits beim Aufklappen und beim ersten Start hat man das Gefühl, etwas Wertvolles und Wertiges in der Hand zu halten. Die Scharniere des Bildschirms sind stabil und klappern nicht, das Netzteil passt wunderbar in den Stecker.
Nach einem Druck auf den ON-Knopf bootet das Notebook nun also Ubuntu - der erste Start dauert natürlich etwas, da alle Einstellungen vorgenommen werden. Nach ca. 2 Minuten wird man dann durch einen Wizard geleitet, der die Systemsprache und -uhrzeit feststellt.

***Der erste richtige Gebrauch***
Das Arbeiten mit dem Notebook macht auf Anhieb Spaß, wenngleich man sich erst ca. eine Stunde an die kleinere Tastatur gewöhnen muss - ich bin einen 17 Zoller gewohnt. Das Touchpad ist seeeeehr groß, weshalb eine Navigation mit diesem auch kein Problem darstellt. Es werden sogar von Werk aus ein paar Multitouch-Gesten erkannt. So kann man mit drei Fingern das aktuelle Fenster umherschieben, mit einem vier-Finger-Klick lässt sich der Dash öffnen. Alle Funktionstasten (FN + Taste) werden nativ erkannt und es werden alle Funktionen korrekt ausgeführt. Meine Sorge, dass die Pfeiltasten recht klein ausgefallen sind, bestätigt sich nicht. Sie sind in der Tat klein, jedoch kann man problemlos mit ihnen navigieren. Allgemein haben alle Tasten einen angenehmen Druckpunkt. Das Touchpad lässt sich ebenfalls per Druck auslösen (so wie bei einem MacBook), was das Arbeiten nochmal erleichtert. Einziges Manko hier: Je weiter man Richtung Tastatur kommt, desto schwerer muss man drücken. Wirklich merken tut man dies allerdings nur, wenn man am oberen Rand drücken möchte - das geht da nämlich gar nicht mehr. Diese "nicht drückbare Zone" am oberen Rand des Touchpads hat ungefähr die Breite des kleinen Fingers. Für mich ist das kein Problem, wenn man es weiß, drückt man halt nicht ;)

Besonders erstaunlich finde ich das sehr schnelle Aufwachen des aus dem Standby. Klappt man das Notebook zu, geht es automatisch in den Standby, klappt man es wieder auf, ist es innerhalb von 2-3 Sekunden wieder da, ohne dass man eine Taste drücken muss.

Bis jetzt bin ich von diesem tollen Teil hellauf begeistert - für mich als Informatikstudent ein wirklich gutes Notebook für Vorlesungen oder die Programmierung.

***Langzeittests***
Auch hier kann das Notebook bei mir persönlich punkten. Die 5 Stunden Akkulaufzeit werden stets wirklich erreicht und sind nicht nur ein theoretischer Wert. Auf einer fünfstündigen Bahnfahrt hielt das Notebook wirklich durch und als ich ausstieg, zeigte es noch 0:38 Minuten an. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass in dieser Zeit das WLAN deaktiviert (nur mal zwischendurch für Tethering aktiviert) und die Displayhelligkeit auf niedrigste Stufe eingstellt war. Auch auf der Rückfahrt ergab' sich ein ähnliches Bild. Leider musste ich im Zug feststellen, dass der Mauszeiger zu zittern begann, sobald ich das Notebook an den Strom anschloss und meinen Finger auf das Touchpad legte. Zu Hause konnte ich dieses Problem nicht reproduzieren, weshalb ich davon ausgehe, dass es am unsauberen Strom in den Zügen liegt. Vielleicht hat ja jemand mehr Ahnung davon als ich und kann mich im Kommentar darüber belehren :)

Wieder daheim hielt das F201E bis jetzt jeden Unialltag durch, wobei dieses Notebook meines Erachtens nie wirklich weit entfernt von einer Steckdose betrieben werden sollte. In der Uni mit WLAN komme ich auch noch auf gute 4:30 Stunden (auch hier wieder niedrigste Helligkeit), jedoch ist danach auch Sense. Diese Stresstests versuche ich jedoch in Zukunft zu vermeiden, da Litium-basierte Akkus tiefe Entladungen nicht so gut wegstecken. Da in der Uni viele Steckdosen sind, werde ich das Notebook in Zukunft bei ~40% wieder laden.

Und damit sind wir auch schon bei einem negativen Punkt: Das Laden des Akkus dauert Ewigkeiten, wenn man das Notebook gleichzeitg nutzt. Ubuntu bringt von Werk aus eine Anzeige mit geschätzter Restaufladezeit mit. Lade ich das Notebook bei 40%, zeigt sie 2:00 Stunden an, wenn ich nichts tue. Surfe ich jedoch gleichzeitig, steigt der Wert gleich mal auf das Doppelte, unter Volllast habe ich auch schonmal Anzeigen von 8:00 - 10:00 Stunden gesehen. Natürlich sind die letzten Zeiten nicht repräsentativ - es sei denn man lastet das Gerät wirklich dauerhaft aus. Trotzdem stellt sich bei solchen Anzeigen ein gewisser Missmut ein.

***Die Akkulaufzeit***
Bei wirklich sparsamem Gebrauch erreicht man 5 Stunden und noch ein wenig mehr - allerdings ohne WLAN, ohne hohe Last und mit niedrigster Helligkeit.
Mit WLAN und niedrigster Helligkeit erhält man noch immer ungefähr 4 1/2 Stunden Laufzeit. Dieser Wert ist für mich repräsentativ, da ich das Notebook wirklich so nutze.
Bei maximaler Helligkeit ohne WLAN sinkt die Anzeige direkt auf 2:30 Stunden, mit WLAN sogar auf 2:00 Stunden. Gleiche Werte treten bei niedriger Helligkeit und sehr starker Auslastung (Installationen, Kompilierung, Videostreaming) auf.

***Fazit***
Dass dieses Notebook kein Dauerläufer ist, war bei einer angegebenen Akkulaufzeit von 5 Stunden zu erwarten. Für Studenten, die öfters in der Fakultät rumhängen und programmieren oder auf langen Zugfahrten zur Freundin arbeiten wollen, ist dieses Gerät meines Erachtens sein Geld vollkommen wert - allerdings nur, wenn in erreichbarer Nähe eine Steckdose ist oder man nicht länger als 4 Stunden ohne Strom sein muss. Die 5 Stunden werden i.d.R. erreicht, danach ist aber halt Feierabend.
Überrascht hat mich die hochwertige Verarbeitung des Geräts - bei 300€ habe ich schon ganz andere Sachen gesehen.
Ebenfalls positiv überrascht bin ich von der leichten Austauschbarkeit des Festplatte bzw. davon, dass man die Unterseite ohne Garantieverlust vorsichtig(!!) öffnen kann.
Das Aufwecken des Notebooks aus dem Standby geschieht innerhalb von 2-3 Sekunden, weshalb man sich ernsthaft überlegen sollte, ob hier wirklich noch eine SSD eingebaut werden muss.

Ich kann hier eine klare Kaufempfehlung aussprechen - für mich bleibt es das perfekte Studentennotebook!

****UPDATE (28.01.13)****
Ich habe nun doch eine SSD eingebaut (Samsung 830 mit 128 GB) und bin höchst erfreut darüber, dass das Notebook nun locker 5 Stunden durchhält. Dabei ist das Display dann auch nicht mehr ganz dunkel, sondern 2 Stufen höher als Minimum eingestellt. Mit minimaler Helligkeit schafft es sogar 5:40 Stunden. Mir war klar, dass SSDs den Stromverbrauch direkt und indirekt reduzieren, aber dass es so viel ausmacht, hätte ich nicht gedacht! Ich würde einen sechsten Stern vergeben, wenn ich könnte! Aufwachen aus dem Standby ist nun quasi nicht mehr spürbar!

Für Interessierte habe ich ein Tutorial zum Festplattenwechsel auf iFixIt hochgeladen.

Beste Grüße!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr zufrieden, 25. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus F201E-KX066DU 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD, Ubuntu) weiß (Personal Computers)
klein handlich und super schnell mit Ubuntu. Ideal für unterwegs oder in der Schule / auf der Couch.

Wer auf ein Tablet zwecks "Tastatur" verzichten möchte, dennoch handlich und leicht für kleines Geld unterwegs ist tut sich hiermit einen gefallen. Das Betriebssystem Ubuntu ist einfach und unkompliziert, schnell und erklärt sich von selbst und hat wenig macken wie Windows :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswertes Mininotebook mit kleinen Schwächen, 12. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus F201E-KX066DU 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD, Ubuntu) weiß (Personal Computers)
Ich habe das Asus F201E-KX065DU als Ersatz für ein in die Jahre gekommenes 12 Zoll Subnotebook (MSI) gekauft. Auffallend war zunächst, dass das Asus viel Schlanker ist als das alte MSI. Das liegt zum einen an dem gegenüber dem MSI fehlenden DVD-Laufwerk und dem Integrierten Akku des Asus, wo das MSI einen aufsteckbaren Akku hat. Zum anderem an dem äußerste gelungenen Design des Asus. Auf den ersten Blick kommt das Gerät fast rüber wie ein Zen-Book der selben Firma. Erst auf den zweiten Blick sieht man, dass das Gerät doch etwas dicker ist, als des der Aluminiumrahmen vorgibt. Auch wirkt der Kunststoffrahmen um den Bildschirm billiger als der Rest des Gerätes. Hierzu ist noch zu bemerken, dass die Seitenansicht das Gerätes auf der Amazon Webseite meiner Meinung nach gephotoshopt ist! Auf diesem Bild scheint der Kunststoffboden vorne unter dem Alurahmen wegeschnitten zu sein. So schlank wie auf dem Photo ist das Gerät von der Seite gesehen nicht. Aber ungeachtet desse halte ich das Design des Gerätes für sehr gelungen. Allerdings hätte man das Gerät noch locker 2 cm schmaler halten können, wenn man den Rahmen um den Bildschirm nicht so dick gehalten hätte.

Auf dem Gerät ist ein Ubuntu 12.04 vorinstalliert. Inzwischen sind zwar neuere Versionen draußen – aber 12.04 ist eine Long Term Support Version, die zwei Jahre supportet wird. Die Zwischenreleases werden nur noch 9 Monate mit Sicherheitsupdates versorgt. Von daher geht das in Ordnung. Nach dem ersten Einschalten werden ein paar Nachinstallations und Konfigurationsdialoge durchlaufen, die meiner Meinung nach völlig selbsterklärend und auch von Laien zu bewältigen sind. Alle Funktion wie W-Lan, Funktionstasten usw. funktionieren out of the Box. Soweit sehr gut.

Auch Leistungsmäßig steht das Asus sehr gut da. Natürlich kann man es nicht mit High-End Notebooks vergleichen – aber die gängigen Atom Netbooks läßt es weit hinter sich. (Mal ganz abgesehen davon, dass die Geräte mit der GMA 3600 Grafik (Atom N2600) unter Linux eh nur mit erheblichen Aufwand zu betreiben sind, da kaum eine Distribution einen brauchbaren Grafiktreiber für diese Grafikeinheit mitbringt). Der Asus gibt unter Ubuntu 720p HD Videos völlig problemlos wieder, bei 1080p hatte ich bei höheren Bitraten vereinzelt kurze Ruckler – kann man aber vernachlässigen. Die nächste positive Überraschung war, dass der Bildschirm zwar elend spiegelt – aber so hell gestellt werden kann, dass man trotzdem sogar im Sonnenlicht nicht nur was sieht – sondern richtig mit dem Gerät arbeiten kann. Allerdings muss zum Display gesagt werden, dass der Kontrast nicht berauschend ist. Kann man bei dem Preis aber auch nicht erwarten.

Von den versprochenen 500 GB der HD stehen aufgrund der etwas eigenartigen Partitionierung der Festplatte nur 268 GB zur Verfügung, weil Asus auch eine 180 GB große leere Partition eingerichtet hat. Das ist lästig, wenn man mit dem Gerät so arbeiten will, wie man es auspackt. Wenn man – wie ich – eh das OS neuinstallieren möchte (ich mag Unity nicht und werde daher neue partitionieren und xbuntu installieren) ist das nicht weiter Schlimm. Andernfalls müsste man auf der Leerpartiton noch ein Dateisystem einrichten und könnte dann auch auf diesen Bereich zugreifen... oder man verzichtet auf die 180 GB. Für diesen Blödsinn gibt’s einen Stern abzug! Nach der Installation von xbuntu 13.04 hatte ich 455 GB zur Verfügung.

Einen großen Nachteil sehe ich bei dem Gerät: Das Gerät verfügt nur über einen integrierten Akku – und ist nicht übermäßig ausdauernd. Bei mittlerer Bildschirmhelligkeit ist nach 3 Stunden Video Schluß. Da der Akku intern verbaut ist, kann man auch nicht einfach einen zweiten zukaufen und ggf. umstecken. Weiter muss man sich darüber im klaren sein, dass Akku nur eine recht begrenzte Lebensdauer haben. Spätestens nach 2 – 3 Jahren dürfte von den genannten 3 Stunden Laufzeit bestenfalls die Hälfte übrig bleiben. Und dann kommen zu den Kosten für einen neuen Akku noch Montagekosten. (Wenn es überhaupt Ersatzakkus gibt).

Fazit:

Das Asus ist in Klasse kleines Notebook. Ein Netbook ist es nicht. Diese verbinde ich mit deutlich kleineren Geräten mit hoher Ausdauer. Das Design des Asus ist schick und gefällt mir außerordentlich – aber schon durch den breiten Bildschirmrand ist das Gerät größer als die des Wettbewerbs mit vergleichbarer Bildschirmdiagonale. Und die max. Laufzeit mit Akku ist einfach zu kurz. Für unterwegs ist das Gerät nur tauglich, wenn Steckdosen in der Nähe sind. Ein großer Pluspunkt (für mich) ist der Verzicht auf Windows. Dass ein auf dem Gerät wirklich gut laufendes LINUX mitkommt macht es noch besser.

Ich würde 5 Sterne geben, wenn nicht der fest verbaute Akku wäre und die völlig sinnfreie Partitionierung wäre. Diesen beiden Punkte empfinde ich als das einzige Manko des Gerätes.

(die gephotoshopten Photos des Gerätes empfinde ich auch als recht übel – aber das ändert nix am Gerät und ist wohl eher Amazon oder einer übereifrigen Marketingabteilung geschuldet).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen perfekt & defekt, 11. Juni 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus F201E-KX066DU 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD, Ubuntu) weiß (Personal Computers)
Also, ich selbst besitze ein Exemplar (mit 2GB) seit mehreren Monaten und bin voll zufrieden.

Für eine Bekannte habe ich dann neuerdings das neueste (mit 4GB) bestellt. Funktionierte zunächst einwandfrei: neue Ubuntu-Programme installiert, und und und. Auf Bereitschaftsmodus gestellt und zwei Tage liegen lassen. Als ich den Deckel am Montag öffne, riecht es nach Verbrannten. Ein paar Leuchtdioden leuchten noch, aber sonst geht nichts mehr.

Also an Amazon zurückgeschickt, 3 Tage später hatte ich die Gutschrift auf meinem Konto, dann neues Gerät bestellt.

Neues Gerät getestet, alles läuft prima. Am 2. Tag läuft auch alles zunächst prima, bei einer Software-Installation bleibt dann alles bei 50% hängen. OK, denke ich mir, vielleicht ist mein Ubuntu 13.04 doch nicht das Richtige, also zurück zu Version 12.04. Bei der Installation von 12.04 sagt er mir, ich hätte kein Internet. Also Kabel geprüft usw. Tatsächlich, der LAN-Anschluss hatte ohne jeglichen Grund einfach den Dienst eingestellt. Also geht das Gerät heute an Amazon zurück.

Ob ich einen dritten Versuch wagen soll? Bin mir unschlüssig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin begeistert !, 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich nun jahrelang mit meinem Dell Latitude 2100 "rumgeeiert" bin
mußte ein neuer Rechner her ..
er sollte leicht sein, gut aussehen, was aushalten, schnell im Netz unterwegs sein und
genug Platz für verschiedenste Anwendungen und "Spielereien" haben.

Nach laaaaanger Suche - und 2 Fehlkäufen, die sofort zurück gingen - habe ich mich dann für
den Asus F201e entschieden.
Mein Freund nutzt - als Softwareprogrammierer - schon lange Asus und war immer recht begeistert.

Ich habe einfach mal darauf vertraut das er weiß was er tut -
und wurde nicht enttäuscht.

Ich habe einen Amazon Warehouse Deal genutzt und 263€ für mein Asus bezahlt.
Ich bin absolut begeistert.

Das Netbook - das eher wie ein Ultra Book aussieht - ist sehr leicht, nur 1,7cm dick und ist hochwertig und
edel verarbeitet.
Die Tastatur ist perfekt im Anschlag und das Touchpad funktioniert einwandfrei.

Das Display ist glänzend .. eigentlich hatte ich ein Netbook mit mattem Display gesucht, habe allerdings keins
gefunden das mir zusagte - aber es spiegelt erstaunlich wenig und selbst bei ( etwas ) Sonnenschein
ist alles noch gut lesbar.

Ubuntu ist sehr intuitiv und bequem zu nutzen.
Ich habe vorher Linux Mint auf meinem Netbook gehabt, bin also nicht sooo unerfahren mit Ubuntu / Linux.

Ich habe in einigen Bewertungen gelesen das der Mauszeiger "ruckeln" soll wenn man den PC an
Mehrfach - Steckdosen anschließt -
davon ist nichts zu merken, der Zeiger reagiert perfekt und genau so wie er soll.

Einziges kleines Manko - der kleine Asus ist ein "Fingerabdruck-Magnet" .. man sieht wirklich
jeden "Tatscher" .. sei es auf dem Display oder auf der - sehr edlen - schwarzen Außenfläche.
Eventuell kauf ich noch einen Netbook-Skin, dann fällt dies auch nicht mehr so auf.

Außerdem hat mein F201e einen recht großen "Lack-Patzer" unter der Shift Taste -
ca 3mm der silbernen Farbe sind abgeplatzt .. ist ein rein ästhetisches Ding und ich kann
damit - für den Preis - gut leben.

Also - ich würds jedem empfehlen der was kleines, leichtes, schnelles sucht -
bei mir hats den normalen Rechner komplett abgelöst :D

Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen rundum glücklich, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus F201E-KX066DU 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD, Ubuntu) weiß (Personal Computers)
Wer ein Gerät für das Arbeiten unterwegs sucht ist mit diesem Netbook auf jeden Fall gut beraten. Es ist super leise, angenehm leicht und wer es nur zum Arbeiten, bzw. Internet surfen verwendet, wird auch keine Probleme mit der Haltbarkeit des Akkus haben. Ich bin rundum zufrieden und würde das Gerät jederzeit wieder kaufen.

Zum Betriebssystem: Ich hatte zuvor noch nie Linux verwendet und war anfänglich etwas nervös, aber das installierte Ubuntu System ist praktisch selbsterklärend, bzw. hatte ich alle Anwendungen die ich für mein tägliches Arbeiten brauche sofort gefunden.

Fazit: ich bin total glücklich mit meinem ASUS!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ideales Notebook für Pendler, 27. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich zwischen 2 Wohnungen hin- und herpendle und zusätzlich noch einen Lehrauftrag an einer Uni wahrnehme, habe ich nicht nur das Problem auf den Reisen und in Hotels an meinen Dokumenten weiter zu arbeiten sondern auch den Anspruch immer die aktuellste Version meiner Ordner bei mir zu haben und das sind nicht wenige Gigas.
Datenhaltung in der Cloud mag ich nicht. Somit mache ich vor dem Verlassen der einen Wohnung eine Aktualisierung meines Dateibaums auf einem Notebook, bei Eintreffen in der zweiten Wohnung werden von diesem die Dateien der dortigen Computer (über WLAN) aktualisiert.

Ich mache das seit Jahren mit einem Notebook und mit Werkzeugen von Linux. Wollte schon immer das Notebook durch ein leichteres ersetzen, war aber mit den Möglichkeiten von Linux auf Netbooks nicht zufrieden, da ich u.a. ein uneingeschränktes Linux mit Gnome bzw. jetzt MATE auch auf Reisen haben wollte.

Für diese meine Zwecke ist dieses Asus Netbook perfekt. Ubuntu 12.04 war vorinstalliert, damit war schon ziemlich sicher, dass ich ohne Probleme Linuxmint 14 darauf installieren konnte, was problemlos klappte - inklusive etwa Kamera, Energieverwaltung usw. In meinen Wohnungen gibt es im Netzwerk auch noch Win7 Clients. Auf eine zusätzliche Installation von Win7 auf dem Asus Netbook habe ich verzichtet, da ich auf Reisen lediglich MS Office benötige und das läuft auf Linux mit Crossover stabil.

Nun ist mein Reisegepäck um einige Kilo leichter, habe alle meine aktuellen Dateien bei mir und dieselbe Arbeitsumgebung wie auf allen anderen meiner Linuxrechner.

Ob dieses mit Ubuntu vorinstallierte Netbook ein Netbook für jedermann ist, möchte ich aber bezweifeln. Der Unity Desktop ist m.E. für einen Durchschnittsbenutzer gewöhnungsbedürftig - ich mag ihn auch nicht, deswegen auch die Installation von Linuxmint. Des Weiteren bedarf es beim ersten Einschalten einiger Installationen und Konfigurationen, die für einen Linux-Neuling nicht evident sind (z.B. Aktualisierungen, Languageanpassungen, usw.) Da hätte sich Asus etwas mehr Mühe geben können.
Völlig unverständlich war für mich die Partitionierung der Festplatte, die mit Standardwerkzeugen wie fdisk oder parted entweder gar nicht explorierbar war oder zeigte, dass eine Partition von 300 GB (könnte auch 200 GB gewesen sein) aus Ubuntu heraus überhaupt nicht zugreifbar war, womit nicht die vollen 500 GB der Festplatte genutzt werden können. Finde ich ausgesprochen schlampig. Durch die Installation von Linuxmint hat sich für mich das Problem erledigt.

Alles in allem ein sehr schönes Netbook, voll Linux-tauglich und für einen Kenner von Linux perfekt an persönliche Bedürfnisse anpassbar. Wäre 5 Sterne, die etwas fragwürdige Vorinstallation von Ubuntu bedeutet für mich den Abzug von einem Stern. Linux-Unkundige sollten besser dieses Netbook mit Windows kaufen, dafǘr würde es vermutlich alle 5 Sterne verdienen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Netbook, 18. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus F201E-KX066DU 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD, Ubuntu) weiß (Personal Computers)
Viele behaupten, dass Netbooks am aussterben sind. Wenn alle Netbooks so wertig, formschön in so toller Verarbeitung, angeboten würden, würde es auf dem Netbook-Markt wohl anders aussehen. Es sieht einfach nur gut aus, Erweiterung ist sehr einfach (RAM und Festplatte) ist trotz Celeron-Prozessor sehr flink, hat eine gute Akkuausdauer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen perfektes Gerät für den Unialltag, 3. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Netbook von Asus ist ein sehr handliches, leichtes Gerät, so dass es sich perfekt eignet, um damit in die Uni zu gehen.
Es ist klein genug, dass man es in seiner Tasche transportieren kann und trotzdem groß genug, dass man damit einen ganzen Tag lang ohne Probleme arbeiten kann. Der Akku hält bei mir (mit Wlan-Verbindung) ca 4 Stunden, wobei ich ständig mehrere Programme laufen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr zufrieden, 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asus F201E-KX066DU 29,5cm (11,6 Zoll) Netbook (Intel Celeron 847, 1,1 GHz, 4 GB RAM, 500 GB HDD, Intel HD, Ubuntu) weiß (Personal Computers)
das Netbook ist klasse, schnell, leicht, und auch der Bildschirm ist trotz vorheriger Bedenken zwecks der Maße sehr zufriedenstellend und schön hell. Batterie hält bis knapp 5 Stunden, alles wunderbar. Gut verarbeitet. Würde ich sofort wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen