Kundenrezensionen


432 Rezensionen
5 Sterne:
 (173)
4 Sterne:
 (56)
3 Sterne:
 (61)
2 Sterne:
 (50)
1 Sterne:
 (92)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


48 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eigentlich ohne Worte
Es geht um Alice und ihrem ewigen Kampf gegen ... völlig gleichgültig.
Wir reden hier über Resident Evil! POPKORN-KINO.
Mag sein das es Leute gibt, die meinen, das der Film nichts mehr mit dem Spiel zu tun hat, es schwachsinnig ist, das Alice in einem Teil ihre Kräfte verliert und im nächsten Teile diese dann einfach so...
Vor 13 Monaten von Maus aus N-V veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "Resident Evil" steht drauf....aber auch drinn?
Kenner der Spiele wissen, dass die Filmreihe nur sehr wenig mit der Vorlage gemeinsam hat. Das ist auch bei Retribution nicht anders. Hier hingegen werden die Elemente, die vorhanden sind, gnadenlos verdreht oder missbraucht. DENN: Es tauchen zwar zahlreiche Figuren aus der Spiele-Serie auf (Jill, Leon, Ada & Co.), die zugegeben optisch gelungen sind, doch diese sind...
Vor 18 Monaten von Umbrella-Raccoon veröffentlicht


‹ Zurück | 1 244 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "Resident Evil" steht drauf....aber auch drinn?, 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil: Retribution (DVD)
Kenner der Spiele wissen, dass die Filmreihe nur sehr wenig mit der Vorlage gemeinsam hat. Das ist auch bei Retribution nicht anders. Hier hingegen werden die Elemente, die vorhanden sind, gnadenlos verdreht oder missbraucht. DENN: Es tauchen zwar zahlreiche Figuren aus der Spiele-Serie auf (Jill, Leon, Ada & Co.), die zugegeben optisch gelungen sind, doch diese sind leider einfach lose ins Geschehen hineingeworfen worden. Sie haben zum einen andere Funktionen als sie in den Spielen haben, zum anderen erfüllen sie nichtmal einen sinnvollen Zweck für die merkwürdige, eigenwillige Handlung des Films. Jill, Ada, Wesker, Leon usw. wurden von Anderson offensichtlich nur eingefügt, damit der Film oberflächliche bzw. plakative Übereinstimmungen mit der Spiel-Serie hat. Man hat zudem den Eindruck, dass die Darsteller selbst nicht glauben, was sie von sich geben, da ihre Reaktionen plastisch und unnatürlich wirken. Das wird an dem komischen Drehbuch und den Positionen der Charaktere liegen, die zu einander nicht passen wollen.

Selbst Afterlife hatte spezifisch betrachtet, wie der toll inszenierte Kampf zwischen Wesker und Chris bzw. Claire Redfield, etwas Resident Evil-typisches zu bieten. Da fühlte ich mich kruzfristig angenehm an Code Veronica oder RE 5 erinnert. Wesker haben die Macher zugegeben (besonders im Vergleich zum Witz-Wesker aus Extinction) äußerlich originalgetreu dargestellt, auch charakterlich mit seiner autoritären und überlegenen Art prima ins Szene gesetzt. Leider ist seine Position im Film (wie auch bei dem Rest) fehl am Platz.

Ein großes Problemthema bei der Filmreihe ist Andersons Lieblingsfigur Alice. Sie steht im Mittelpunkt der Handlung, obwohl sie eine ausschließlich für die Filme frei erfundene Figur ist und keinen Auftritt in den Spielen hatte (was aber nicht verwundert, da Anderson mit Jovovich seit Ende des ersten Teils verheiratet ist). Aber dass der Handlungsfokus auf Fräulein Alice gelegt wird, war ja schon in den anderen Teilen der Fall. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass in dem zweiten Teil Apocalypse der Schau -und Handlungswert lobenswerter Weise auch auf andere, RE-typische Dinge gesetzt wurde, wie Nemesis und die S.T.A.R.S. In dem Teil wurden sogar- trotz Alice-mehrere Aspekte und Faktoren (Raccoon City, Umbrella, Jill, S.T.A.R.S., Nemesis) der Spielvorlage in einen korrekten Zusammenhang gebracht. Seit Extinction hat sich der Inhalt und das Gezeigte jedoch auf nahezu eines fokussiert: Alice. Sie wirkt in den Filmen absolut fehl am Platz, sie soll eine Art "Super-Girl" sein, eine unaufhaltsame weibliche Kämpfermaschine, die mit ihrem Sexappeal, autoritären Auftreten und Kampfkünsten neue (und mehr) Fans für die Filme an Land ziehen soll. Und das ist ihr bzw. Anderson scheinbar auch gelungen, denn alle feiern sie und die FIlme ab, zumindest diejenigen, die die Spiele nicht kennen, und verbinden dadurch Alice mit Resident Evil, als wäre SIE es, durch die sich Resident Evil auszeichnet. Und das ist kommerzielles Regie-Denken: Wieso einen eher beschränkten Fankreis vom wahren Resident Evil bzw. Biohazard mit einer vernünftigen und würdig umgesetzten Filmreihe begeistern, wenn man mithilfe einer Superwoman und flacher Non-Stop-Action deutlich mehr Zuschauer in die Kinos locken kann. Und damit auch das Image und die Handlung des eigentlichen Resident Evils in eine falsche Richtung lenkt, und Resident Evil samt Inhalt dadurch falsch proklamiert wird. Capcom muss im Boden versunken sein nach einer solch dreisten Verwurstung ihres genialen Resi-Universums.

Kommen wir zum Film:

Action gibt es bei Retribution ordentlich, das Tempo wurde zudem nochmals angehoben, wodurch (für einen Action-Titel positiv gesehen) auch keine langatmigen Szenen entstehen. Zombies sind reichlich, auch die aus dem Spielteil 5 bekannten T-/Plaga-Zombies dürsten nach Menschenfleisch. Man solle meinen für Fans von puren Action oder Zombie Filmen würde dies schon reichen. Die Frage ist nur, ob man selbst diese Dinge ohne eine ansatzweise funktionierende Handlung sehen möchte. Man braucht nunmal eine Handlung, die einen antreibt das Geschehen weiter zu verfolgen. Ja, Anderson versucht eine Handlung aufzubauen... die aber keinen roten Faden hat. In willkürlichen Schauplätzen fügt er neben Alice Orginal-Charaktere aus den Spielen (die SEHR GUT gelungen sind) sowie bereits verstorbene(!) Figuren aus den Vorgängerfilmen ein und lässt die sich, inklusive Zombies, gegenseitig bekämpfen. Hintergründe dafür? Nein. Die Charaktere wissen nicht so Recht, was sie eigentlich tun oder wieso sie dort sind. Dem zu Grunde gelegt ist das Drehbuch, welches von komischen Sprüchen glänzt. Hätte man wenigstens die Figuren aus den Spielen und Umbrella in eine halbwegs richtige Position versetzt, wäre der Film schon ansehnlicher.
Gut, wenn man einfach mal "Hirn ausschalten" und einen rasanten Action-Kracher mit viel Geballer und platzenden Zombie-Köpfen sehen möchte, ist Retribution dafür bestens geeignet. Jedoch: Ein Grusel-Gefühl fehlt völlig, auch Spannung kann leider nicht erfolgreich aufgebaut werden, da es an jeder Ecke kracht und wummst. Dialoge gibt es nur wenige, die vorhandenen sind hölzern und flach. Für alle Trash-Liebhaber: Dieser wird hier übrigens auf die Spitze getrieben.

FAZIT: Man hätte sich für den Film den Titel "Resident Evil" sparen können, da Retribution mit Resident Evil so gut wie nichts gemein hat. Wir dürfen gespannt sein, welche skurille Filmidee uns Anderson mit Teil 6 beschert...

Zuschauer, die sich gerne sehr trashige, zombiereiche, ultra-rasante Full-Action-Szenen mit blassen Fguren, hölzernen Dialogen, geradlinigem Ablauf und bombastischen Effekten anschauen, sind bei "Retribution" richtig.

Wahre Resi-Fans hingegen werden von dem Film enttäuscht sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nett gemacht, aber es gab bessere Teile, 27. März 2013
Von 
Lars (Nordrhein-Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil: Retribution (DVD)
Als ich die Blu ray in Händen hielt dachte ich an die älteren Teile der Serie und erinnerte mich an die gemischten Gefühle nach dem Kinobesuch im letzten Jahr. Zum einen die Freude darüber, dass es trotz Eichingers Tod eine weitere Fortsetzung der beliebten Resident Evil Reihe gab. Da war aber auch das Gefühl, dass in der letzten Fortsetzung auf Teufel komm raus, ein Feuerwerk nach dem anderen gezündet werden musste, dass alles bereits irgendwann mal gesehene noch zu überteffen versuchte. Gelungen ist dies den Machern sicherlich in der Umsetzung der Special Effects, aber die ohnehin immer sehr dünne Story ist diesmal gänzlich auf der Strecke geblieben. Ich glaube Milla hat es diesmal kein einziges mal geschafft mehr als 3 Sätze am Stück zu formulieren. Ich liebe Resident Evil sowohl im Spielebereich als auch in Cineastischen Gesichtspunkten, aber hier scheint die Geschichte tatsächlich nur noch auf Mehr Boom, Bang, Boom bauen zu müssen. Viele "Überraschungsmomente" im Film werden als selbstverständlich und ohne Hinterfragungen des Ganzen, als Gott gegeben hingenommen. Vielleicht eine Spur zuviel, darum hoffe ich bei einer erneuten Fortsetzung vielleicht mal wieder auf ein bisschen mehr Story statt ein Abzünden von Feuerwerkseffekten am laufenden Band! Da ich Sammler der Serie bin, kommt dieser Teil natürlich ins Regal, ob das bei einer weiteren Fortsetzung gleicher Machart noch der Fall sein wird, sei mal dahingestellt ...!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eigentlich ohne Worte, 9. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es geht um Alice und ihrem ewigen Kampf gegen ... völlig gleichgültig.
Wir reden hier über Resident Evil! POPKORN-KINO.
Mag sein das es Leute gibt, die meinen, das der Film nichts mehr mit dem Spiel zu tun hat, es schwachsinnig ist, das Alice in einem Teil ihre Kräfte verliert und im nächsten Teile diese dann einfach so wiederbekommt....
Schwamm drüber, die ganze Story ist schwachsinnig T-Virus, Zombies... alles völlig unrealistisch.
Der Film hat keinen Tiefgang, keine tiefgreifenden geistigen Ergüsse, ist nicht mal sozialkritisch!
Fazit, wir sehen uns den Film an, mit Chips und Cola und genießen es einfach. Geniale Action-Szenen, ordentliche Gemetzel...
Was will man mehr ?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Resident Evil: Retribution (Premium Edition), 20. Mai 2013
Von 
Habe bisher alle Resident Evil Film auf Blu-ray im Regal stehn, natürlich mußte dann auch der neue Teil her.
Toller, spannender Actionfilm mit jede Menge cooler Stunts. Ein paar geile 3D Effekte gibts auch.
Die Story ist zwar etwas verwirrend, aber in Ordnung und irgendwie cool gemacht.
Für Neulinge, die bisher noch keinen Teil gesehen haben, eher ungeeignet, da die Story schwer nachvollziehbar ist!
Bild und Ton sehr gut! Vor allem der Sound haut richtig rein.
Der Anfang und der Endkampf ist Hammer, gefällt mir!!
Auf jeden Fall ein gut gemachter Film für Resident Evil Fans.
Absolute Kaufempfehlung für die Resident Evil: Retribution - Premium Edition!
Freu mich auf die Fortsetzung! Viel Spass beim schaun :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Resident Evil: Retribution - 3D Bild könnte besser sein – Ton absoluter Hammer!, 20. März 2013
Von 
heimkinofreak - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass ich eher auf die technische Umsetzung eingehe. Mehr Infos unter mryamaha-heimkinofreak punkt de

WICHTIGER NACHTRAG: Auf einem LG 3D PC Bluraylaufwerk plus 3D Monitor und
richtiger Konfiguration war diese Bluray nicht abspielbar! Wieder mal eine Scheibe aus dem Hause CONSTANTIN, die aufgrund des Kopierschutzes nicht abspielbar ist, was eine Frechheit ist! 3D Scheiben von anderen Labels lassen sich ohne Probleme abspielen, so wie es sein soll...

Bildbewertung 3D:

War schon der Vorgänger RESIDENT EVIL AFTER LIFE in Punkto 3D ein echtes 3D Highlight, so liegen die Erwartungen auch hier sehr hoch.
Während man bei RESIDENT EVIL AFTER LIFE mehr Wert gelegt hat auf eine weitreichende Tiefenwirkung, so hat man in diesem Film deutlich mehr 3D Pop-Out Effekte! Leider ging das auf Kosten von unschönen Ghosting- und
Crosstalk Artefakten. Das sehr scharfe 3D Bild punktet mit guten Kontrast- und Farbeigenschaften, vorausgesetzt man hat seinen 3D TV auch richtig mit den BUROSCH 3D Bildern kalibriert. (Mehr Infos dazu auf meiner
Homepage) Leider gibt es ein paar Szenen (z.Bsp die mit der Flutwelle), die in 3D etwas unnatürlich wirkt. Auf guten 3D Displays oder 3D Beamern ist leichtes Videorauschen wahrnehmbar, was bei solch einer Produktion nicht sein müsste. Es gibt im wahrsten Sinne des Wortes Licht und Schatten in diesem
3D Film, so daß man insgesamt sagen muss, daß qualitativ RESIDENT EVIL AFTER LIFE in 3D besser abschneidet. Dies ist zwar Meckern auf hohem Niveau, aber dennoch auf guten 3D Geräten im Vergleich reproduzierbar.

Tonbewertung Deutsch DTS HD 5.1:

Das Label HIGHLIGHT/CONSTANTIN hat wieder den effizienten DTS HD Codec eingesetzt und liefert einen voluminösen Action Soundtrack ab, so wie man es sich! Der Subwoofer leistet Schwerstarbeit und auch der restliche Mix ist durchaus aggressiv! Es gibt fast keine Szene, die nicht auf direktionale Effekte setzt,
wobei auch deutlich auffällt, dass die einzelnen Surroundkanäle mit voller Leistung angesprochen werden.
Dabei setzen die Schiessereien akustische Highlights, wenn diese brachial durchs Heimkino peitschen. Es klingt schon fast wie Ironie, wenn ich nun hinzufüge, daß es auch akustisch sehr feindetalierte Szenen gibt und dies auch noch ohne das irgendwelche Dialoge untergehen!

Kleiner Tip für YAMAHA Nutzer, die wie ich über ein 9.1 Lautsprecher System verfügen. (YAMAHA DSP-Z9)

Konfiguration 2 Stereoboxen plus Center plus 2 DSP Front Effect Lautsprecher plus
zwei Surround Lautsprecher UND zwei zusätzliche Back Surround Lautsprecher und aktiver Subwoofer = 9.1.

Im Automatik Betrieb schaltet der YAMAHA auf 5.1., was eigentlich korrekt ist, aber man kann manuell auf ENHANCED schalten plus manuell die EX-Schaltung aktivieren, damit alle 9 Kanäle angesprochen werden. Der Klang ist wie im realen Kino und dabei kann sich der Mix richtig entfalten.

Wow, was für eine Abmischung, die man(n) sich am liebsten im Dauer-Repeat reinziehen wollen würde.

Ein paar Extras gibt es auch noch.

Audiokommentare
Deleted Scenes
Outtakes
Making of-Doku
Darstellerinfos
Versch. Trailer

Der Preis (28,99 Euro Stand 2.4.2013) dieser 3D Bluray ist allerdings in meinen Augen unverschämt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schlecht kann auch gut sein!!??, 18. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Negativpunkteliste (Auszug)
• Die Story passt 3-mal auf nen Bierdeckel und ist trotz wenig Inhalt etwas holprig.
• Man merkt dem Film ständig an, dass Milla Jovovichs Ehemann Regie führt, da die Dame so abartig im Mittelpunkt steht und unglaublich positiv inszeniert wird.
• Auf Biegen und Brechen werden fast alle Charaktere die jemals vorkamen irgendwie in den Film integriert.
• Ich hätte es wesentlich besser gefunden, wenn man die Filme in die Story der Spielereihe integriert hätte und nicht alles irgendwie verwurstet und vermischt hätte.
• Es gibt eigentlich keine Zombies mehr, sondern von allem nur noch Remix-Monster. (das stört mich aber auch schon länger an den Spielen)
• Der „Wesker“ Schauspieler (Shawn Roberts) ist so unglaublich schlecht, dass jede Sekunde Screentime unsäglich Schmerzen erzeugt.

Und trotz all dieser Punkte…HAMMER Ding. Ich hätte beim Ablaufen des Abspanns am liebsten einfach nochmal von vorne gestartet.
Das Ganze ist visuelle so cool inszeniert, dass es einfach unglaublich Spaß macht den Film anzuschauen. Und für jemanden, den 3D eigentlich nicht wirklich interessiert und dem 3D auch nicht wichtig ist: war ich einfach nur begeistert. Geiles 3D!!!
Es wird einem auch schnell klar, warum die Story so ist wie sie ist. Paul W.S. Anderson wollte einfach in so vielen Settings wie möglich was zerstören!!
Also ich kann den Film nur empfehlen. Hirn aus und rein in die Achterbahn…auf jeden Fall in 3D!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


57 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Erwartungen erfüllt...., 21. Februar 2013
In Anbetracht dessen dass offensichtlich die meisten Gamer die Filmreihe und besonders diesen Teil absolut verreißen möchte ich hier einmal eine Lanze FÜR den Film brechen.

Grundsätzlich - der Erfolg spricht für sich, denn dieser Teil war von Einspielergebnis her der Erfolgreichste.
Dass sich dermaßen viele Kinobesucher vor den Kopf gestoßen fühlten sehe ich eher unwahrscheinlich.

Wer ganz unvoreingenommen einen unterhaltsamen Actioner mit extrem hohem Tempo und (zugegeben) einfacher Story sucht - der wird - davon bin ich absolut überzeugt - bestens unterhalten.
Klar dass dies kein 5-Sterne-Meisterwerk ist. Jedoch bezweifle ich dass dieser Film diese Ambitionen jemals hatte.
Dennoch bekommt er von mir 4 Sterne - eben weil er mich bestens unterhalten hat. Und genau deswegen ist es mir auch egal, inwieweit sich Regisseur oder Drehbuch am Spiel orientieren.
Ich hatte einen geilen, spaßigen Männerkinoabend und auch im Heimkino wird dieser Film auf BluRay einen Platz bei mir finden.

Also liebe Gamer - bleibt geschmeidig und entspannt - dann macht der Film gleich viel mehr Spaß ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nette Story mit coolen Wendungen, 31. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die etlichen schlechten Rezensionen gelesen und kann diesen nicht so ganz zustimmen. RE ist nunmal eine "Hirn-aus" - "Effekte reinziehen"-Kiste und letzteres erfüllt der Film vollkommen - besonders in 3D! Dazu die (für mich, als komplett ungespoilerter Anschauer) Überraschung mit gewissen Schauspielern...die Art wie der Film anfängt....die Wendungen des Films...
Also, ich bin sehr angetan und freue mich auf den nächsten Teil, der meine RE-Sammlung ergänzen bzw. dann wohl komplettieren wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Am Ende ist doch alles nur eine Simulation..., 3. Mai 2013
Von 
Amigo Del Sol "ADS" (Fürstentum Lippe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil: Retribution (DVD)
... diesen Eindruck könnte man vom jüngsten Ableger der Resident Evil-Reihe bekommen. Nachdem man sich dieses träge Sequel zu Gemüte geführt hat. Sicherlich, in Sachen Optik ist es durchaus wieder ein Genuss, wobei auch Alice alias Mila Jovovich nicht jünger wird ;o) - daher wirken die Kampfszenen - oft durch Slow-Motion künstlich in die Länge gezogen - bemüht, wirklich fetzen tun sie nicht. Hatte die Action im Ableger "Afterlife" zumindestens noch einen gewissen künstlerischen Wert, so ist dieser auch irgendwie in "Retribution" abhanden gekommen - selbst die 3D-Effekte wirken nur "gewöhnlich". Irgendwie vertraute, oft überdimensionierte Geschöpfe mit einer fiesen Einstellung zum Leben, versuchen es Alice & Co. zwar schwer zu machen. Aber selbst hier scheint den Machern die Ideen ausgegangen zu sein. Zu bemüht, aber irgendwie nicht gekonnt wirkt das Ganze. Als ob es die Macher auch geahnt hätten, wird dann zumindestens noch versucht an den emotionalen Stellschrauben ein wenig zu drehen, indem man Alice eine kleine, süße Tochter verpasst. Eine gewisse Anleihe zu Dakota Fanning aus Steven Spielbergs "Krieg der Welten" ist hier nicht zu übersehen, vor allem als es zu einer glibberigen Rettungsaktion kommt. Allerdings kreischt sie doch deutlich weniger.

Aber da man schon früh erfährt, dass eh alles nur irendwie eine Simulation ist - ist es im Grunde auch vollkommen egal, ob Alice nun eine Tochter hat, eine Klon-Armee besitzt oder die Red Queen (deren Comeback kurzzeitig der einzige Lichtblick ist) doch eher eine Drag-Queen ist. Am Ende wird jeder Handlungszipfel irgendwie aufgegriffen und weiter gesponnen, egal ob die Macher dabei noch Garn in der Hand haben oder nicht. Damit der Zuschauer auch einen zweiten "bekannten" Namen auf dem Filmplakat lesen kann, wurde auch mal wieder Michelle Rodriquez reaktiviert (sogar in einer Doppelrolle). Aber sie überzeugt weder tot noch lebendig, zumal sie über diesen absolut unsympathischen "Mila-Jovovich-Blick-für-Arme" verfügt. ;o)

Ach ja, wie war der erste Teil doch wunderbar spannend und inhaltlich (die kleineren Schwächen seien im Anbetracht dessen, was danach kam verziehen) durchdacht. Das war noch Zombie- und Actionflair in Reinkultur und heute: Die Zombies haben offensichtlich die Drehbuchautoren gefressen, die Umbrella Corporation interessiert sich nur für Umsätze und CGI-Effekte und Mila Jovovich muss seinerzeit einen richtig fiesen Knebelvertrag unterschrieben haben - armes Kino! 1 Stern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Der absolute Tiefpunkt einer ansonsten recht guten Reihe, 20. Juli 2014
Also, die RE-Reihe hat mir bisher recht gut gefallen, gute Action mit einer zum Teil recht ordentlichen Story.
Mehr habe ich auch diesmal nicht erwartet! Auch habe ich grundsätzlich Gefallen an Actionfilmen mit guter Ballerei,
aber dieser Film war das Schlechteste, was ich in letzter Zeit gesehen habe.
Der ganze Film hat überhaupt keinen roten Faden, Logik-Löcher noch und nöcher (ein Beispiel siehe Spoiler), es gibt
wirklich 0,00 Story. Man kommt überhaupt nicht in den Film rein, es geht mit Geballer los und so geht es dann auch weiter.
Es ist einfach eine sinnlose Aneinanderreihung von Action-Szenen. Da trösten auch das gute Bild und der Hammer-Ton nicht.
Auch wenn Geschmäcker verschieden sind, kann ich in keinster Weise nachvollziehen, wie man (auch als Fan!) für diesen Mist
4 oder 5 Sterne geben kann. Ich bin froh, dass ich die BD nur geliehen habe. Ich würde den Film nicht mal geschenkt in die
Sammlung stellen, dafür ist mir der Platz einfach zu schade. Leider kann ich keine 0 Punkte geben, der Film hätte es verdient.

***BEGINN SPOILER***

Das beste Beispiel zum Thema Logiklöcher ist die Szene nach der Bombenexplosion. Das Rettungsteam hatte zu Beginn oben am
Eingang eine Bombe platziert, um den Unterwasserkomplex in die Luft zu jagen bzw. von Wasser überschwemmen zu lassen.
Zeit bis zur Explosion: 2 Stunden. Es folgen einige Baller-Szenen und am Ende noch ein Ballerei in einer großen Halle.
Die Bombe explodiert, weitere Explosionen folgen, das Wasser tritt ein und beginnt den Komplex zu fluten.
Tja, und als Nächstes fahren "unsere Helden" in einem Schneemobil über die Eisdecke. Wie sie überhaupt noch entfliehen konnten
bleibt leider ein Rätsel. Ist aber nicht schlimm, denn auch die Bösen konnten sich, wie auch immer, in ein U-Boot retten und tauchen
plötzlich vor dem Schneemobil auf. Dann folgt der Abschluss-Kampf.

***ENDE SPOILER****
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 244 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Resident Evil: Retribution
Resident Evil: Retribution von Milla Jovovich (DVD - 2013)
EUR 7,99
Gewöhnlich versandfertig in 9 bis 10 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen