Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3D-Blu-ray und 2D-Blu-ray im Test!
Die Story: 365 Tage wurde Katy Perry auf ihrer großen Konzertreise rund um die Welt mit einem Kamerateam begleitet. Es gibt bei dieser Doku die Katy Perry zu sehen, die man von Covers und dem TV kennt, aber nicht den Menschen, der hinter dieser "Figur" steht. Es gibt eine kurze Einleitung, wie Sie für Ihre jetzige Karriere gearbeitet hat und auch noch eine bzw...
Vor 19 Monaten von Simon Kraus veröffentlicht

versus
18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein quietschbunter Gruselfilm über die totale Vermarktung eines internationalen Popstars
In der stärksten Szene des Films liegt Katy Perry kurz vor ihrem größten Auftritt in Sao Paulo im Jogginganzug auf einer Liege und heult sich die Seele aus dem Leib. Ihr Ehemann Russel Brand hat ihr kurz vorher gesagt, dass er nach gerade mal einem Jahr Ehe die Scheidung will, weil er seine Frau so gut wie nie gesehen hat und Katy's Manager versucht jetzt...
Vor 13 Monaten von OldboY veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3D-Blu-ray und 2D-Blu-ray im Test!, 31. Dezember 2012
Die Story: 365 Tage wurde Katy Perry auf ihrer großen Konzertreise rund um die Welt mit einem Kamerateam begleitet. Es gibt bei dieser Doku die Katy Perry zu sehen, die man von Covers und dem TV kennt, aber nicht den Menschen, der hinter dieser "Figur" steht. Es gibt eine kurze Einleitung, wie Sie für Ihre jetzige Karriere gearbeitet hat und auch noch eine bzw. zwei Aufnahmen, in der die Fassade von Popstar Perry bröckelt und man einen zerbrechlichen Menschen findet. Mir persönlich hat eine Einstellung am besten gefallen. Katy ist am Boden zerstört, bekommt kurz bevor Sie die Bühne betritt einen Heulkrampf und steht Sekunden später auf der Bühne. Die Kamera fängt hierbei die menschliche Perry ein und in der nächsten Sekunde hat Sie Ihr Lachen aufgesetzt, als ob nie etwas gewesen wäre. Leider sind diese Momente sehr rar bei dieser Doku.
Zudem dreht sich 99% um die Welttournee und man zeigt keine Making-Ofs von Musik-Videos, größere Ausschnitte von Preisverleihungen und der Arbeit an den Songs sowie Promoauftritte für Ihre CD`s. Das alles hätte ich mir bei dieser Doku erwartet aber leider bekommt man nur immer wieder kleine Einblicke in die genannten Themen. Zwischen der Doku gibt es immer wieder ein paar Songs von der Tournee zu hören (z.B. Teenage Dream, Not Like The Movies, Last Friday Night, California Gurls, E.T., etc.). 3 Sterne

Das 3D + 2D Bild: Das Bild ist sehr farbenfroh, kräftig und leuchtend. Der Detailgrad ist vorbildlich. Der Schwarzwert ist bis auf die Kameraaufnahmen vom Publikum sehr gut geworden. Diese sind meistens etwas mit Filmkörnung übersät.
Der 3D Effekt kommt vor allem bei den Konzertaufnahmen sehr gut zur Geltung und beschränkt sich zum größten Teil auf die Tiefenwirkung, wobei diese nicht immer zu sehen ist. Für mich persönlich reicht die 2D Version, da der 3D Effekt nicht gut genug ist. 4 Sterne

Der Ton: Dieser liegt nur in Englisch DTS-HD MA 5.1 vor mit deutschen Untertiteln sowie 24 weitere Sprachen bzw. Untertitel. Der Sound ist sehr gut, wobei bei den Konzertaufnahmen die Musik schon sehr im Vordergrund steht und die Stimme von Katy Perry etwas schwach klingt. Sonst kann man sich bei dem guten Sound nicht beschweren. 4 Sterne

Die Extras: Es gibt neben der 3D Blu-ray noch die 2D Blu-ray mit den Extras sowie die Digital Copy und die DVD. Auf der 2D Blu-ray gibt es ein paar weitere Ausschnitte aus dem Privatbereich, die man sehr gut in den Film einfügen hätte können. Zum Beispiel zeigt man wer sich alles ein Tourtattoo stechen lies, ein längerer Enblick in Ihr Privatleben mit Freunden, etc. sonst gibt es noch den kompletten "Last Friday Night" Konzertauftritt sowie "Waking Up in Vegas" Konzertauftritt. Der Besuch bei Ihrer Großmutter: "Thinking of You" ist ebenso in komplette Länge zu sehen. Leider sind keine einzigen Musikvideos enthalten. Auf der DVD ist nur eine kleine Auswahl ("Thinking of You", "Last Friday Night" und der Einklick in Ihren Freundeskreis) zu sehen. 3 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Film für jeden Fan!, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Katy Perry - The Movie: Part of Me (OmU) (DVD)
Eine sehr schöne Dokumentation über eine einjährige Welttournee mit vielen Blicken hinter die Kulissen, auf jeden Fall empfehlenswert. Es gibt Untertitel zum Nachlesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein quietschbunter Gruselfilm über die totale Vermarktung eines internationalen Popstars, 7. Juni 2013
Von 
OldboY - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Katy Perry - The Movie: Part of Me (OmU) (DVD)
In der stärksten Szene des Films liegt Katy Perry kurz vor ihrem größten Auftritt in Sao Paulo im Jogginganzug auf einer Liege und heult sich die Seele aus dem Leib. Ihr Ehemann Russel Brand hat ihr kurz vorher gesagt, dass er nach gerade mal einem Jahr Ehe die Scheidung will, weil er seine Frau so gut wie nie gesehen hat und Katy's Manager versucht jetzt erstmal auf die nette Tour sie aufzuheitern. Das misslingt. Perry hat einen nicht enden wollenden Heulkrampf und will mit absolut niemandem reden, schon gar nicht mit ihm. Als der Manager merkt, dass der Auftritt, von den Zuschauerzahlen ist es der größte der ganzen Tour, ernsthaft gefährdet ist, wird er auf einmal ganz anders. Er macht Perry unterschwellig den Vorwurf keine Kämpferin zu sein und schafft es am Ende mit allerlei psychologischen Tricks, sie dann doch zu ihrem Auftritt zu überreden. Noch kurz bevor sie endgültig auf die Bühne soll, bricht sie abermals zusammen und fängt wieder zu heulen an. Doch jetzt ist es zu spät. Die Show beginnt und Perry wird, ob sie nun will oder nicht, mit Hilfe eines Aufzugs auf die Bühne katapultiert. Sie zwingt sich zu einem strahlenden Lächeln und zieht die Show durch. Für einen ganz kurzen Augenblick bevor sie auf die Bühne tritt fängt die Kamera etwas absolut bemerkenswertes ein. Es ist das wahre Leben der Katy Perry. Der Zuschauer erhält für eine, vielleicht zwei Sekunden die Gelegenheit durch den bonbonfarbenen Irrsinn dieser Show hindurchzublicken. Ihm wird die gesamte Tragik bewusst, was es heisst, ein weltweiter Pop-Star zu sein. Auf einmal tut einem Katy Perry nur noch unendlich leid.

Für die eben beschriebenen 5 Minuten lohnt sich der Film wirklich. Der Rest ist ein zweifelsohne gut gemachter, kitschig-bunter Wahnsinn, wie ihn nur die amerikanische Pop-Industrie hervorbringen kann. Der Film offebahrt uns einen Einblick in die totale Vermarktung eines internationalen Popstars. Aus Katy Perry hat man eine harmlosere Disney-Variante von Lady Gaga gemacht. Grellbunt, knallig, peppig, mit ausgefallen Kostümen und Perücken und einer Showkulisse wie aus Willie Wonka's Schokoladenfabrik. Hier wird dem (meist minderjährigen und überwiegend weiblichen) Publikum eine gigantische Show-Illusion verkauft, komplett mit Merchandising, Meet & Greets, Werbemaskottchen ("Kitty Purry") und Alter Egos ("Katheryn Beth Terry"). Perry ist die personifizierte "Alice im Wunderland", kindlich, niedlich und vor allem subtil-sexuell. Bemerkenswert, wie aus einem einst fundamental-christlich erzogenen Mädchen (die Eltern sind evangelikale Show-Prediger der "Erweckungskirche"), das sich früher nicht einmal "Sister Act" im Fernsehen anschauen durfte, ein derartig grelles Zerrbild des amerikanischen Konsummaterialismus geformt wurde. Früher sang sie im Kirchenchor, begeisterte sich für Alanis Morisette und trat auf religiösen Erweckungsfeiern mit ihrer Akustikgitarre auf. Heute verkörpert sie an erster Stelle eine oberflächliche, bunt übermalte Spaßgesellschaft. Wie war das möglich?

Der Film gibt hierauf, ohne es zu wollen, einige augenöffnende Antworten. Als die Großmutter gefragt wird, wie Katy denn als Kind so war, fällt ihr spontan nur die Wahrheit ein. Ein "eitler, selbstverliebter Geck", der immer im Mittelpunkt stehen wollte und egoistisch obendrein. Perry, sichtlich geschockt von der Ehrlichkeit der Oma, bleibt da nur die entwaffenende Zustimmung, gekoppelt mit einem schnellen Themenwechsel. Die Oma ist ob ihrer Ehrlichkeit ohnehin der eigentliche "Star" des Films. Als sie von Perry gefragt wurde, wie sie die Show fand, fällt ihr nur eine Antwort ein: "Laut!". Man kann Perry bewundern dafür, dass sie auf ihrem Weg das Ziel nie aus den Augen verloren hat. Gleich drei Plattendeals platzten und wir erfahren, dass ihr Auto zweimal gepfändet wurde, weil sie die Steuer nicht bezahlen konnte. Auf der anderen Seite braucht es schon eine gehörige Portion Egoismus und Selbstverliebtheit um in einer solchen Situation stur am eingeschlagenen Weg festzuhalten. In einem selbst aufgenommenen "Homevideo", sagt die gerade einmal 18-jährige Katy, dass sie gerne "führen wolle". Ihre eigene Mutter, eine überzeugte Christin, bringt sie mit der Frage in Verlegenheit, ob sie sich später ihre freizügigen Videos auf MTV anschauen wird, wenn sie berühmt ist. Was wir hier erleben ist die Offenbarung eines unbedingten, im eigentlichen Sinne elitären Glaubens an das eigene "Auserwähltsein". Gemeinhin ist das kein besonders netter Charakterzug!

Und dennoch braucht die Plattenindustrie genau jene selbstverliebten Menschen wie Katy Perry, Madonna und Lady Gaga, die in der Lage sind alles und jeden ihrem persönlichen Erfolg unterzuordnen. Perry ist die perfekte Marketingmaschine in eigener Sache. Ewig grinsend, gut gelaunt, eine heitere Spaßbombe mit Zündgarantie und das Wichtigste: die Kamera liebt sie. Der Film bezeichnet sie an einer Stelle treffend als Vorstandsvorsitzende (CEO) von "Perry Enterprises". Amerikaner lieben so etwas. Es hat den Geist freien Unternehmertums. Wer so erfolgreich ist, wird angehimmelt. Doch der Erfolg hat seine Schattenseiten. Er vereinnahmt alles und alle um sich herum und wid schlussendlich zur einzigen Motivationsgrundlage. Die Folgen sind leicht zu erkennen. Sie reichen, wie etwa bei Britney Spears bis zur Einlieferung in die Psychiatrie. Bei Katy Perry ging vorerst "nur" die Ehe drauf. Der Film versucht den Schwarzen Peter Russel Brand, dem Ehemann zuzuschieben. Sicher ist nur, dass hier zwei ganz große Egos aneinandergeraten sind. In einer Szene beklagt sich Katy Perry, dass sie ihren Mann seit 18 Tagen nicht mehr gesehen hat. Schuld sei aber nicht sie, sondern Brand, von dem sie insgeheim erwartet hatte, dass er ihr als eine Art "unterwürfiger Tourbegleiter" hinterherreist. Man hätte vorher wissen können, dass sich ein Egozentriker wie Russel Brand auf so etwas nicht einlässt, zumal er noch 10 Jahre älter ist als Perry. Was sucht so einer auf einer "Teenage Dream Tour"?

Wenn man aus diesem Film etwas lernen kann, dann sind es die folgenden zwei Dinge:

Erstens die Erkenntis, das Erfolg und Macht vereinnahmen und am Ende die eigene Integrität zerstören. Am extremsten zeigt sich das an Perry's Eltern. Diese sind wie gesagt eigentlich fundamentale Christen mit einem straffen christlichen Wertefundament. Erstaunlicherweise haben sie am Ende gegen den "Wertewandel" ihrer Tochter kaum noch etwas einzuwenden. Bis auf die Aussage der Mutter, dass "I kissed a girl" nicht ihr Lieblingssong sei, kommt hier keine Gegenwehr. Sie wurden vom Erfolg der Tochter rundgeschliffen. Auch äußerlich haben sich die Eltern an das Show-Leben der Tochter angepasst. Der Vater sieht mittlerweile aus wie ein glatzköpfiges, gealtertes Mitglied von "Black Sabbath". Ein lässig-cooler Rock-Opa passt eben besser zur "neuen" Katy als ein christlicher Fundamentalist mit 50er Jahre Boxerfrisur.

Zweitens handelt es sich bei "A Part of Me" um einen Lehrfilm über die Vermarktung eines internationalen Stars. Die Figur Katy Perry ist das Herzstück eines bonbonfarbenen, feuchten Teenagertraums, der mit der Wirklichkeit nichts mehr gemein hat. An einer Stelle des Films wird das überdeutlich. Bezeichnenderweise ist es ein kleiner Junge, der Perry im VIP Bereich Fragen stellen darf, der diese Scheinkulisse versehentlich für alle sichtbar offenlegt. Er fragt Perry, ob sie wirklich 27 Jahre alt sei. Perry fragt zurückt, für wie alt er sie denn halte und der Junge sagt 16. Und plötzlich wird einem klar, wie verrückt diese ganze Tour doch ist. Eine fast 30-jährige lebt ihren minderjährigen Fans den amerikanischen Teenie-Traum vor. Der Film will uns weiß machen, dass Katy Perry genau so ist, wie sie sich inszeniert. An mehreren Stellen im Film sagt Perry, sie sei noch ein Baby, noch nicht richtig erwachsen. Sie stehe nunmal auf Märchen. In einem Interview mit dem britischen Telegraph sagte sie vor der Premiere des Films: "And the theme of this movie is that everyone wanted to change me along the way and I’ve stuck to my guns." Man habe aus ihr die neue Alanis Morisette formen wollen und später eine neue Avril Lavigne. So sei sie aber nicht. Die Katy Perry mit den Perücken und den Lollies und dem "Bubblegum-Pop", das sei sie in Wirklichkeit. Es ist die größte Lüge des Films! Hört man sich die unplugged Version ihres ersten Albums "One of the Boys" an, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Dort singt tatsächlich eine reife Frau, mit viel Grunge in der Stimme. Wie Alanis Morisette, ihr großes Kindheitsidol. Die Platte ist super! Am Ende ist es einfach nur Schade, dass man dieses Potential dem Kommerz geopfert hat.

Der Film "Part of Me" zeigt uns ungewollt die Fratze des amerikanischen Show-Business. Er funktioniert dabei ungemein effektiv, gerade weil er sich dieser Wirkung nicht bewusst ist. "Part of me" ist ein quietschbunter Gruselfilm über Amerika und was es heißt, einen internationalen Popstar zu erschaffen, mit dem einzigen Ziel, bei den Jugendlichen abzukassieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Zu wenig von der Show, 7. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schwach - zu viele Interview's,das Geld nicht wert! Viel zu wenig von der Show gezeigt.Echtes 3D,die Qualität ist ok, wer viele Interview's mag, für den ist es ok.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Überzeugung pur!, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Katy Perry - The Movie: Part of Me (OmU) (DVD)
Ich habe mir die Film-Biografie mit dem Ziel geholt etwas mehr über Katy Perry zu erfahren und Aufnahmen und Eindrücke von ihr zu sehen, die außerhalb der Bühne statt finden.

Ich wurde kein bißchen enttäuscht.
Im Gegensatz zu vielen Mainstream-Pop-Sängern/Sängerinnen kommt Katy Perry mir gegenüber extrem sympathisch rüber.
Freunde und sie selbst erzählen von ihr, wie sie in die Musik-Branche kam und würde ich ihre Musik nicht bereits hören, hätte ich danach mehr als genug Motivation gehabt es zu tun.
Die Biografie hat mich zu einem gnadenlosen Fan werden lassen. Ich kann den Film nur weiter empfehlen. Er hat Momente, da kamen selbst mir die Tränen, wo ich doch vor Jahren das letzte Mal wirklich geweint habe.

Wer Katy Perry als Mainstream-Pop Tante, die aus gutem Haus stammt und sich hochgeschlafen hat, sieht, sollte sich den Film als Gegenmittel verschreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen This is a Part Of Me !!!, 29. April 2014
Eine sehr interessante Dokumentation über Katy Perry. Der Film zeigt katy während ihrer California Dreams Tour im Jahre 2011 wo sie die rosigen als auch weniger rosigen Momente ihres Lebens zeigt. Der Film ist viel mehr als eine Doku über ein Popstar denn hier präsentiert Katy sich selber so wie ist und erzählt von ihrer Vergangenheit, über ihre Familie, über ihre frühen Jahre und den Anfang ihrer Karriere, dazu gibt es viele Konzertmitschnitte die gewaltig Farbenfroh und extrem unterhaltsam sind.

Die Qualität der Blu Ray könnte garnicht besser sein, die Bilder sind scharf und Farbenfroh. Zudem ist auf der Blu ray sehr viel Bonusmaterial vorhanden, das genauso unterhaltsam ist wie der Film selbst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Top aber kein ganzes Konzert, 18. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Film ist zwar top aber ich hätte mir gewünscht, dass auf der Blu-ray auch das komplette Konzert drauf ist was es leider nicht ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wow !, 5. März 2014
Eigentlich bin ich kein Fan von Katy Perry. Klar man hört ihre Songs, welche zweifelsohne gut sind, aber das war es schon. Trotzdem habe ich mir diese Doku angesehen, mit der "Erwartung" das es ein Konzertmitschnitt ist. Was ich dann sah, gefiel mir jedoch viel mehr:Das wahre Gesicht von Katy Perry! Immer wieder erhält man Einblicke in das Privatleben einer der erfolgreichsten Sängerinnen unserer heutigen Zeit.

Der wohl bewegenste und ehrlichste Moment dieser Dokumentation: Der Moment kurz nachdem ihr Ex-Ehemann ihr erzählt hat das er die Scheidung möchte. Genau dieser Punkt zeigt, das auch eine Katy Perry private Tiefschläge hat und auch bei ihr nicht immer alles so verläuft wie viele sich das denken.

Schade nur, das die Doku so kurz ist. Von mir aus darf es gerne eine weitere geben. =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mitreißende Dokumentation einer wahren Künstlerin, 7. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Katy Perry - The Movie: Part of Me (OmU) (DVD)
Diese DVD ist für jeden Fan aka KatyCat ein Muss! Für Fans, die beim Konzert dabei waren, eine schöne Erinnerung und Erweiterung der Sammlung. Auch für Nicht-Fans sehenswert, da er einen interessanten, emotionalen und umfangreichen Einblick in das Leben von Katheryn Elizabeth Hudson gibt. Sowohl Material vor ihrem Durchbruch mit I Kisses A Girl und Ereignisse während ihrer Welttournee werden gezeigt, sowie O-Töne aller Menschen in ihrem Umfeld und natürlich Konzertmitschnitte. Leute, die bisher nur wenig von Katy wussten, werden beeindruckt und positiv überrascht sein.

Was mir fehlt sind mehr Extras. In der Hinsicht war ich etwas enttäuscht. Hier hätte ich mir noch einmal nur die Konzertmitschnitte gewünscht, als quasi alle Lieder, die sie auf ihrer Tour spielte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lasst euch das nicht entgehen ihr werdet eure Freude haben, 9. Januar 2013
Wie cool ist das denn! Eine Doku über Katy Perry und dann auch noch in 3D, besser geht's ja wohl nicht! Ich hatte große Erwartungen an diesen Film. Und ich muss sagen diese wurden nicht enttäuscht. Es macht einfach Spaß Katy in ihren abgefahrenen Bühnenoutfits zu bewundern. Endlich bekommt man auch einmal mit was hinter dem ganzen Bühnenspektakel steckt. Ein ganz normales Mädchen, das seinen Traum lebt. Ich denke Katy ist ein gutes Vorbild für junge Damen.

Auch der 3D Effekt hat mich überzeugt und setzt dem ganzen noch die Krone auf. Allen Katy Perry-Fans würde ich raten, lasst euch das nicht entgehen ihr werdet eure Freude haben.

Die Lieferung lief wie gewohnt reibungslos ab. Nach einem Tag konnte ich die Bluray in Händen halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Katy Perry - The Movie: Part of Me (OmU)
Katy Perry - The Movie: Part of Me (OmU) von Jane Lipsitz (DVD - 2012)
EUR 7,99
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 10 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen