Kundenrezensionen


126 Rezensionen
5 Sterne:
 (88)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar leicht und spritzig inszenierte Geschichte eines der größten Hochstapler aller Zeiten
Es ist wunderbar zu sehen, wie ein Filmemacher wie Steven Spielberg mühelos von einem Genre zum nächsten springt und dabei immer wieder großartige und eigenständige Filme produziert. Nach den zwei düsteren und teils visionären Science-Fiction-Filmen "A.I." und "Minority Report" überraschte "Catch Me If You Can" durch seine lockere,...
Veröffentlicht am 12. Dezember 2011 von Florian Hoffmann

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tom Hanks und DiCaprio glänzen in diesem Gaunerstück
und die Ausstattung, die Filmmusik, die toll besetzten Nebenrollen, die Spielfreude, der Film macht einfach Spaß, auch zum wiederholtem Mal.
Leider ist die Blu-Ray Umsetzung nun nicht wirklich toll geworden, das Bild ist schon sehr gut, aber HD-Feeling kommt nun keines auf.
Das wieder mal absolut keine Extras vorhanden sind, was ich persönlich als...
Vor 12 Monaten von algi veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar leicht und spritzig inszenierte Geschichte eines der größten Hochstapler aller Zeiten, 12. Dezember 2011
Von 
Florian Hoffmann (Homburg/Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Es ist wunderbar zu sehen, wie ein Filmemacher wie Steven Spielberg mühelos von einem Genre zum nächsten springt und dabei immer wieder großartige und eigenständige Filme produziert. Nach den zwei düsteren und teils visionären Science-Fiction-Filmen "A.I." und "Minority Report" überraschte "Catch Me If You Can" durch seine lockere, farbenfrohe und leichte Art, der man einfach nicht wiederstehen kann. Es handelt sich um eine unglaubliche, fast wahre Geschichte, die Spielberg hier wunderbar unterhaltsam und spritzig umgesetzt hat.

Das Projekt um den amerikanischen Hochstapler Frank Abagnale Jr. wurde bereits in den Achtziger und Neunziger Jahren als möglicher Filmstoff entwickelt und ging durch die Hände von Regisseuren wie David Fincher, Gore Verbinski und Lasse Hallström. 2001 nahm sich dann Spielberg dem Projekt an.

Frank (Leonardo DiCaprio) ist ein 16-jähriger Junge, der mit seinen Eltern Frank Sr. (Christopher Walken) und Paula (Nathalie Baye) in den Sechziger Jahren ein gutes Leben führt. Doch finanzielle Probleme seines Vaters führen zur Aufgabe seines Ladens und schließlich zur Scheidung. Frank Jr. muss nun die Entscheidung treffen, bei welchem Elternteil er leben will, woraufhin er einfach davon rennt. Er schlägt sich in New York mehr schlecht als recht durch, bis sein Geld ausgeht und mehrere Schecks platzen. Plötzlich hat er die Idee, sich als Pilot der PanAm auszugeben, womit seine unglaubliche Karriere als Hochstapler und Scheckbetrüger seinen Lauf nimmt, bei der er u.a. als Pilot, Arzt, Anwalt und Lehrer fungiert und mehr als 2.5 Mio. US-Dollar einsackt. Er wird zum gesuchten Verbrecher und das FBI ist in Form von Agent Carl Hanratty (Tom Hanks) und seinem Team immer auf seinen Fersen.

Die unglaubliche Geschichte des ungewöhnlichen Verbrechers Abagnale ist einfach perfektes Material für einen Film. Die wahnsinnigen Hochstaplereien sorgen für größte Unterhaltung, aber es ist auch die ganze Inszenierung und der Hintergrund der poppigen und gutgläubigen Sechziger Jahre, die den Film so sehenswert macht.

Spielberg und seine Crew um Produktionsdesignerin Jeannine Oppenwall und Kostümdesignerin Mary Zophres lassen diese wunderbare Ära unglaublich detailreich und liebenswert auferstehen, wodurch man als Zuschauer eine echte Zeitreise macht. Zur Atmosphäre tragen noch entscheidend John Williams großartige jazzige Henry Mancini-ähnliche Musik bei und natürlich auch allgemein der reichhaltige Einsatz von Musik der Ära, etwa von Sinatra, Dusty Springfield oder Bing Crosby.

Getragen wird der Film von Leo DiCaprio, der mit dieser Rolle einen entscheidenden Imagewandel vom Titanic-Teenieidol zum ernsthaften Schauspieler vollzog, die sich dann in der Zusammenarbeit u.a. mit Martin Scorsese und Filmen wie "Aviator", "The Departed", "Blood Diamond", "Body of Lies", "Shutter Island", "Inception" und "J. Edgar" fortführte.

Hier bringt er scheinbar mühelos jede Menge Charme und Selbstbewusstsein mit, was Abagnale auch gebraucht hat, um erfolgreich als Minderjähriger Leute von sich zu überzeugen, dass er Pilot und Arzt ist. DiCaprio ist großartig und enorm facettenreich, er trägt den Film locker-leicht auf seinen Schultern wie ein echter Filmstar.

Doch ein echtes Highlight des Films ist der immer großartige Christopher Walken, der Abagnales Vater spielt. Hier kommt ein Lieblingsthema von Spielberg zum Einsatz, nämlich das von zerrütteten Familien und Vater-Sohn-Geschichten, wodurch "Catch Me If You Can" eine zusätzliche persönliche und ernsthafte Note erhält. Mit größtem Feingefühl und großer Menschlichkeit stellt Spielberg diese Beziehung zwischen Vater und Sohn dar, die wirklich ans Herz geht. Walken spielt hier höchst gefühlvoll eine ideale Vaterfigur, die von seinem Sohn idolisiert wird und kreiert dabei eine seiner besten Rollen, für die er auch eine Oscar-Nominierung erhielt.

Außerdem ist natürlich noch Tom Hanks hervorzuheben, der hier einen ungewöhnlichen Antagonisten gibt. Sein Carl Hanratty ist ein leicht biederer FBI-Agent, der nur noch für seinen Beruf lebt und nach einer Weile eine fast schon freundschaftlich-gesinnte, respektvolle und beschützende Beziehung zu seinem Ziel aufbaut. Wie immer gelingt dies Hanks auf höchst sympathische und mühelos wirkende Weise. Die tolle Besetzung umfasst auch Martin Sheen und die damals noch eher unbekannten Amy Adams und Jennifer Garner.

Spielberg gelang hier ein wunderbarer Film, der immer wieder großartig unterhält. Auch wenn der Film kein visinäres Stück ist wie manch anderer Streifen in seiner Filmografie, so ist "Catch Me If You Can" trotzdem einer seiner besten und gelungensten Filme, da er wirklich perfekt inszenierte Unterhaltung liefert, die aber trotzdem viel Persönlichkeit und auch die nötige Dosis Tiefgang besitzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voll erwischt!, 8. Juli 2003
"Titanic"-Star Leo DiCaprio und Ausnahmemime Tom Hanks laufen in Steven Spielbergs gelungener Verfilmung der wahren Lebensgeschichte des Frank Abagnale zu absoluter Höchstform auf. Jugendlicher Leichtsinn gegen konservatives Pochen auf traditionelle Werte - 140 Minuten lang werden in dieser kurzweiligen Krimikomödie moralische Grundsätze und Gegensätze geschickt und höchst unterhaltsam kontrahiert. Absolut sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Macht des gesprochenen Wortes., 11. Oktober 2007
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Catch Me If You Can (DVD)
Mehr Schlecht als Recht lebt die kleine Familie Abagnales in den frühen Sechzigern des vergangenen Jahrhunderts in den USA. Das Geschäft des Vaters scheitert, zurück bleiben Steuerschulden und eine gescheiterte Ehe. Der gemeinsame Sohn Frank muss vor dem Abschluss von der Schule gehen.

Frank besitzt ein außergewöhnliches Talent, Menschen spontan etwas vorzutäuschen. Er beschafft sich eine PamAm Pilotenuniform und versteht es deren Schecks meisterhaft zu fälschen. Zunächst unbemerkt führt er ein flottes Leben. Doch die Bundesbehörde FBI kommt ihm auf die Schliche und heftet sich an seine Fersen. Immer wieder neue Tricks verschaffen Frank den nötigen Vorsprung, um seine Fahnder auf Distanz zu halten. Viele Hunde sind des Hasen Tod und Frank wird gefasst und verurteilt. Im Gefängnis bekommt er Besuch von seinen Häschern und die machen Frank ein interessantes Angebot.

Der Protagonist ruft Erinnerungen an Felix Krull wacht. Die Geschichte wird flott und humorvoll erzählt. Mit pfiffigen Ideen und überraschenden Wendungen beieindruckt Frank Freund und Feind. Ein feiner unterhaltsamer Film mit realem Hintergrund.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Humorvoller Spiegel unserer Gesellschaft, 23. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Catch Me If You Can (DVD)
Papa Abagnale ist der Prototyp des amerikanischen Traums. Er hat im zweiten Weltkrieg geholfen Europa zu befreien, in Frankreich seine Traumfrau erobert und sich mit zäher Arbeit gesellschaftlich hochgedient. Doch wegen einer unverschuldeten Unregelmäßigkeit gerät er in Konflikt mit dem Finanzamt und verliert alles. Sein Vermögen, sein Auto, sein Haus, sein Geschäft, seine Frau und schließlich seine Würde. Ganz anders sein Sohn, Frank Abagnale Jr. wunderschön von Leonardo Di Caprio gespielt. Das Bürschchen durchschaut rasch, wie unsere Gesellschaft tickt. Es geht nicht wirklich darum, was man leistet, sondern was man darstellt und wie genau man die Spielregeln der jeweiligen Branche kennt. Anfangs versucht er erfolglos Schecks zu fälschen, doch erst als er in die Uniform eines Piloten schlüpft, fallen die Leute auf seine Fälschungen herein. Er wird immer professioneller, wechselt den Job und versucht sich recht erfolgreich als Geheimagent, Arzt und sogar als Anwalt. Wäre die Geschichte nicht wahr, so würde sie kein Mensch glauben. Doch Abagnale gibt es wirklich und er kann heute noch für Vorträge (zum Schutz gegen Scheckbetrug) gebucht werden. Die Moral von der Geschichte: "Kleider machen Leute und Blender kommen weiter als die Fleißigen - viel viel weiter." Alles in allem kurzweilig und sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hollywood-Unterhaltung aus besseren Tagen ..., 12. Mai 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Catch Me If You Can (DVD)
Na, wer sagt's denn! Es gibt also doch noch intelligente und gleichzeitig seichte Unterhaltung aus Hollywood. Das Ganze dann noch vor dem Hintergrund einer realen Geschichte. Ein "untypischer" Spielberg-Film (abgesehen von seinem beliebten "Vater & Sohn - Thema"), trotzdem mit Tiefgang und Augenzwinkern ... schön !
Zur Story:
Frank Abagnale jr. (in seiner für mich überzeugendsten Rolle: DiCaprio) sieht als Jugendlicher mit an, wie die "öffentliche Musterehe" seiner Eltern (lokaler Rotary-Club, Kleinunternehmer etc.) im Amerika der 60er von heute auf morgen wegen finanzieller Probleme zerfällt. Der schlitzohrige Bengel von 16/17 Jahren beginnt sich auf seine Weise durch die Gesellschaft zu schlagen. Angefangen mit kleinen Scheckbetrügereien steigt Frank mit falschen Papieren zum PanAm-"Piloten" auf und ergaunert sich damit landesweite Freiflüge. Er wechselt die Berufe wie andere Leute die Unterhemden: Arzt, Anwalt, Geheimagent ... nichts kann er richtig, außer Schecks und Urkunden fälschen - das aber dafür richtig gut.
Als Franks Scheckbetrügereien die Millionengrenze überschreiten setzt das FBI den Agenten Hanratty (schön staubig: Hanks) auf ihn an. Ein Katz-und-Maus-Spiel quer durch die Vereinigten Staaten und Europa beginnt und findet schließlich einen versöhnlichen Abschluss.
Statement allgemein:
"Catch me if you can" ist ein im Amerika der 60er Jahre angelegter, atmosphärisch stimmiger Film, der einigen Anspruch mit leichter Unterhaltung und melodramatischen Momenten (sehr gut: Christopher Walken als Franks Vater) zu verbinden weiss.
Dass Tom Hanks in der Lage ist, einen buchhalterisch anmutenden Duchschnitts-Amerikaner - egal in welcher Tätigkeit - konkurrenzlos gut zu spielen, ist wahrlich keine neue Erkenntnis. Erfrischend hingegen ist, dass Leonardo DiCaprio in diesem Film eine Rolle verkörpert, die ihm optisch, körperlich und anscheinend auch charakterlich "auf den Leib geschrieben" zu sein scheint. Ich kann wirklich nicht sagen, dass mich seine schauspielerischen Darbieteungen (und das schließt insbesondere "Titanic" mit ein) bis dato "aus den Socken gerissen" haben, weshalb ich auch zunächst mit einiger Skepsis an den Film herangegangen bin. Ich muss aber ehrlich konstatieren, dass mich gerade DiCaprio besonders positiv überrascht hat. Die intelligente, gleichzeitig aber menschlich verlorene Charakterstudie von Frank Abagnale jr. ist meiner Ansicht nach das mit Abstand Beste und Tiefsinnigste, was DiCaprio bisher aufs Zelluloid gebracht hat.
Abgerundet wird das Ganze durch eine schon fast "wunderbar"-kitschige Filmmmusik, welche in ihrer Künstlichkeit nicht nur das Thema des Films, sondern auch (die älteren Semester unter uns werden sich erinnern) den Zeitgeist der 60er Jahre greifbar einfängt.
Statement DVD:
Bild und Ton sind sehr gut (dt. DD 5.1; engl. sogar DTS), die Untertitel sind ebenfalls sauber gearbeitet. Sogar die "Nur-eine-DVD-Version" bietet bereits ein bißchen Bonusmaterial ... Ob es da lohnt zur teureren Varinate zu greifen sei also dahingestellt, zumal der ohnehin gute Film ja auch für mehr Geld kein anderer wird ...
Schon hier gibt's also eigentlich nichts zu mosern.
Bewertung/Fazit:
Es stellt sich vielleicht die Frage, warum es bei mir "nur" 4 von 5 Sternen gibt. Das ist ein subjektives Befinden: Für mich schleicht sich in diese ansonsten wirklich spritzig und intelligent gemachte Komödie die eine oder andere kleine "Länge" ein; das tut der Sache aber keinen wirklichen Abbruch.
Mehr von Hollywood-Kino dieser Art neben dem alltäglichen Action-Einheitsbrei und Kinobesuche würden sich in der Tat wieder regelmäßiger anbieten.
In jedem Falle aber ist "Catch me if you can" eine sinnvolle, weil wirklich gute Ergänzung für das heimische Pantoffelkino und insofern absolut uneingeschränkt empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WOW, geniale Gauner-Komödie von Spielberg!, 27. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Catch Me If You Can (DVD)
Nach Minority Report bringt Steven Spielberg eine Komödie um einen Hochstapler ins Kino, die auf wahren Begebenheiten beruht. Und der seit Jahren nicht mehr aufgetretene Leonardo DiCaprio spielt diesen Gauner - da konnten die Erwartungen doch nur enttäuscht werden!?
Mitnichten! Spielbergs erste reine Komödie entpuppt sich als meisterliches Katz & Maus-Spiel, wie es die Welt noch nicht gesehen hat. Tom Hanks brilliert in einer für ihn genauso ungewohnten Rolle wie DiCaprio selbst. Die Ideen und Situationen, die sich aus dem offensichtlich berechenbaren, in den 50s angesiedelten Handlungsverlauf ergeben sind so originell und witzig, dass man am Ende förmlich damit überascht wird, dass die Handlung keineswegs so verläuft, wie es ursprünglich abzusehen war. Ebenfalls lobenswert gilt es noch die Musik von John Williams zu erwähnen, der einen für die 50er Jahre typischen jazzigen Score geschrieben hat, der so frisch und originell wie lange nichts mehr aus Williams' Musikschmiede (man erinnere an Meisterwerke wie Star Wars, Indiana Jones, E.T. usw.) mehr wirkt - das macht einfach gute Laune.
Besonders bemerkenswert: Waren Spielberg's Filme bisher oft gewissen Personengruppen vorbehalten (Schindler's Liste, Die Farbe Lila, Der weisse Hai) richtet sich dieser Kassenknüller an alt und jung, Mann und Frau - das allein ist schon ein Kunststück für sich! Einfach genial!!
Hoffen wir einfach mal, spielberg-typisch wieder tolle cineastische Leckerbissen als Bonus-Material auf der DVD zu finden - dann ist der Kauf gesichert :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessanter humorvoller Film, der zum "Träumen" einlädt, 30. Juni 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Catch Me If You Can (DVD)
"Catch me if you can" von Steven Spielberg basiert auf einer wahren Begebenheit.
Unter diesem Aspekt macht der Film wirklich Spass, denn von Anfang bis Ende wird hier ein Katz und Maus-Spiel allererster Sahne geboten.
Doch schön der Reihe nach...
Leonardo Di Caprio verkörpert einen Teenager der ,für sein Alter, schon sehr erwachsen wirkt, und in relativ ärmlichen Verhältnissen aufwächst.
Aufgrund eines Umzuges muss Abagnale Junior auf eine andere Schule, in der er schon vor Beginnn der ersten Französisch-Stunde vom Klassenrüpel angerempelt wird. Abagnale macht aus der Not eine Tugend und gibt sich als Vertretung für den Französisch-Lehrer aus und weist mit dieser "Macht" den Klassenrüpel zurecht.
Ganze 2 Wochen treibt er so sein Spiel, bis er letztendlich auffliegt...Und sein Vater, der ihm immer zur Seite steht, findet das ganze auch nicht besonders schlimm, sondern amüsiert sich köstlich über den gelungenen Streich.
Von da an betrügt Abagnale Junior seine Mitmenschen auf eine äussertst charmante Weise und ergaunert sich neben dem Co-Pilotensitz, schicken Autos und dem Staatsexamen in Jura noch unzählige Millionen mit Scheckbetrug.
Dies ruft schließlich den FBI-Agent Hanratti (Tom Hanks in einer Glanzrolle) auf den Plan, der den Jungen quer durch die USA und Europa jagt...
Ob ihm seine Jagd gelingt, das müssen Sie sich schon selber angucken, jedoch kann ich den Film allen "Gauner-Träumern" empfehlen, denn was hier geboten wird, ist unfassbar...fast genauso wie Abagnale Junior selbst ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert!!, 11. Juli 2003
Ein wirklich kurzweiliger Spaß mit guten Schauspielern. Die Story ist gut durchdacht und zeigt keinerlei Längen auf, sodass sich der Zuschauer immer wie in Mitten des Geschehens fühlt. Das wird zusätzlich durch die zahlreichen Verfolgungsszenen verstärkt und durch die Sympathie, die man für Frank aufbaut. Es ist einfach herrlich mit anzusehen, wie Leonardo DiCaprio in alle möglichen Rollen schlüpft und es immer wieder mit Einfallsreichtum und Cleverness schafft, sich aus einer brenzligen Lage zu befreien, wenn unser eins schon längst gefasst worden wäre. Gerade die Tatsache, dass Frank Junior in die Rollen schlüpft, die eine lange Ausbildung und ein gewisses Potential erfordern, wie Arzt, Anwalt und Pilot, finde ich gelungen, denn gerade das unterstreicht noch die Dreistigkeit, mit der er alle überlistet. Nicht zu vergessen meine Lieblingsszene, als er Tom Hanks erklärt, mit welchem "Trick" er die Anwaltszulassung bekommen hat.
Überdies hinaus war der Film auch schön anzusehen. Das Feeling der damaligen Zeit wird durch Musik, Farben und Kleidung gut eingefangen. Alles in allem ein guter Film, der einen lachen lässt, aber auch rührt, wenn unter der ganzen Betrügerei und Hochstapelei mal etwas Menschlichkeit und Verletzlichkeit zum Vorschein kommen.
Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen caught!, 14. August 2003
An sich ist die Geschichte des Frank Abagnale hierzulande eher unbekannt. Den Ausgang der Geschichte kannte ich aber, hatte sie im Vorfeld gelesen. Trotzdem hat Mr. Spielberg es wieder einmal geschafft, einen unterhaltsamen, anspruchsvollen, spritzigen und sympathisch gespielten Film zu erschaffen, der auch mit einigen melancholischen Einlagen nicht geizt, die das Filmvergnügen aber nicht trüben. Leonardo DiCaprio hat mit diesem Film bewiesen, dass er wirklich schauspielern kann, und nicht nur "lieb" in die Kamera grinst, und ich muss sagen, ich war von seiner überzeugenen Darstellung schwer beeindruckt. Tom Hanks, der sowieso wandlungsfähig ist, wie ein Chamäleon, konnte auch hier wieder sein Talent beeindruckend zur Schau stellen und auch Christopher Walken in der Nebenrolle als Franks Vater bot ein fantastisches und überzeugendes Minenspiel.
Die Geschichte selbst wurde vom Leben geschrieben und durch die fantastischen Schauspieler überzeugend gespielt. Die Musik stammt aus der Feder von John Williams und ist die für ihn untypischste, die ich je gehört habe- trotzdem konnte der Altmeister mal wieder überzeugen.
Auf der DVD werden interessante Hintergrundinformationen über den echten Frank Abagnale Jr. gezeigt und einiges Hinter-den-Kulissen- Material, die Specil Features sind also nicht überragend, aber in Ordnung. Die Bildqualität war sehr gut, klar und farbecht (bei manchen DVD Playern leichter blaustich, was aber am Player selbst liegt). Der Sound war klar und gut (am besten natürlich mit 5.1-System).
Fazit: Eine gute Story, fantastische Schauspieler und Spitzen- Audio/Video Qualität verfeinert mit einigen netten Extras- wer nicht zuschlägt ist selber schuld!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bezaubernder Hochstapler, 18. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Catch Me If You Can [Blu-ray] (Blu-ray)
60er Jahre : Frank William Abagnale Jr. wächst in einer liebevollen und harmonischen Familie in New Rochelle, NY auf. Sein Vater ist ein humorvoller, aufstrebender Unternehmer, seine Mutter eine sehr charmante und gutaussehende Hausfrau französischer Herkunft. Eines Tages wird die Idylle jäh auseinandergerissen. Vater Abagnale bekommt keinen neuen Kredit mehr weil er Ärger mit dem Finanzamt hat. Mutter Abagnale ahnt den nahenden sozialen Abstieg und geht mit dem Vorsitzenden des örtlichen Rotarierclubs fremd. Sohn Frank liebt beide Elternteile abgöttisch und sitzt beim Scheidungstermin quasi zwischen zwei Stühlen. Unfähig zwischen Vater oder Mutter zu entscheiden, flüchtet der 17-Jährige in die weite Welt hinaus. Mit angeborenem Charme, wachem Verstand, frappierender Selbstsicherheit und einigen kleinen Hilfsmitteln fälscht er Schecks, die ihm jede Menge Geld einbringen und Urkunden, mit denen er sich diverse Anstellungen verschafft. So mogelt er sich sehr erfolgreich als Aushilfslehrer, Copilot, Kinderarzt und Rechtsanwalt durch. Einige Jahre später stirbt Franks Vater bei einem Unfall während seine Mutter wieder geheiratet hat und weggezogen ist. Als der junge Mann erkennt, dass seine 'Heile-Welt-Familie' nicht mehr existiert, ergibt er sich schliesslich seinen hartnäckigen Verfolgern vom FBI. Im Laufe der mehrjährigen Katz-und-Maus-Jagd hat Agent Carl Hanratty väterliche Gefühle für Frank entwickelt. Er erreicht schliesslich dessen vorzeitige Entlassung unter der Voraussetzung, dass Frank ab jetzt seine Fälscher-Kenntnisse dem FBI zur Verfügung stellt.

Steven Spielberg hat mit CATCH ME IF YOU CAN einen kurzweiligen, anrührenden und gut choreografierten 140-minütigen-Klassefilm geschaffen, der nach wahren Begebenheiten gedreht wurde. Die geschmeidige Darstellungskunst von Leonardo DiCaprio als cleveren aber eigentlich herzensguten Trickbetrüger im Zweikampf mit den stoischen, humorlosen FBI-Agenten zieht die Sympathien des Zuschauers von der ersten Minute an auf seine Seite. Vor allem DiCaprios Vorstellung als Copilot der PanAm inmitten einer Schar von gutaussehenden Stewardessen ist das absolute Highlight des Films. Diese mit Frank Sinatras bekanntem Song ‘Fly me to the moon’ unterlegten Szene dürfte etliche Frauenherzen dahinschmelzen lassen. Dazu vermittelt die authentische Ausstattung des Films einem jederzeit das Gefühl, sich in den echten 60er Jahren zu befinden. Auch die übrigen Rollen sind - natürlich - bestens besetzt. Tom Hanks als FBI-Beamter Hanratty : ziemlich humorlos, aber trotzdem mit viel Herz, Christopher Walken als Vater Abagnale : liebevoll zu Frau und Kind, aber ungeschickt im Geschäftsleben, Nathalie Baye als Mutter Abagnale : sehr französich verführerisch, aber auch immer auf ihren Vorteil bedacht, Martin Sheen als Schwiegervater Strong : religiös stark verankert, aber dem Leben nicht fremd, Amy Adams als Franks Braut Brenda : leicht dümmlich und naiv, aber im richtigen Moment an Franks Seite. Der wahre Frank W. Abagnale hat übrigens sowohl am Drehbuch mitgewirkt, als auch am Ende des Films einen Kurzauftritt als Kommissar Luc bekommen.

Wie es sich für ein Spielbergsches Meisterwerk gehört, so ist auch die Umsetzung auf Blu Ray hervorragend gelungen. Leichte Unschärfen in manchen 'Ballsaal-Szenen' sind beabsichtigt und vermitteln dem Betrachter das Gefühl von Nostalgie. Ansonsten lässt das Blu Ray Bild nichts zu wünschen übrig. Der deutsche Ton kommt für meinen Geschmack eine Idee zu stumpf herüber. Trotzdem würde ich ihn insgesamt noch mit 'ordentlich' bewerten. Dafür fehlen jegliche Extras inkl. Wendecover.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Catch Me If You Can [Blu-ray]
Catch Me If You Can [Blu-ray] von Steven Spielberg (Blu-ray - 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen