Kundenrezensionen


92 Rezensionen
5 Sterne:
 (48)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angenehm unaufgeregt
Ich habe dieses Buch im englischen Original gelesen (Someone Else's Fairytale) und bin durch ein plötzlich anderes Cover in meiner Bibliothek neugierig geworden, was es so Neues von E.M. Tippetts gibt. Nun, offensichtlich eine deutsche Version, deren Leseprobe nicht enttäuscht. :)

Manche Romane liest man durch, und obwohl man beim Lesen Freude hatte,...
Vor 18 Monaten von misstopas5 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Zu langgezogen....
Sehr in die Länge gezogen..... Ich fand es jetzt auch nich wirklich toll!
In diesem Buch hat die Soannung gefehlt!
Deswegen gibt es nur 3 Sterbe von mir!
Vor 2 Monaten von Luakeyn veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angenehm unaufgeregt, 21. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Ich habe dieses Buch im englischen Original gelesen (Someone Else's Fairytale) und bin durch ein plötzlich anderes Cover in meiner Bibliothek neugierig geworden, was es so Neues von E.M. Tippetts gibt. Nun, offensichtlich eine deutsche Version, deren Leseprobe nicht enttäuscht. :)

Manche Romane liest man durch, und obwohl man beim Lesen Freude hatte, vergisst man sie anschließend wieder. Aus den Augen, aus dem Sinn. Andere dagegen bleiben im Gedächtnis. Aus den unterschiedlichsten Gründen.
Mit diesem Roman ging es mir so. Mit ihrer - ja - lakonischen Erzählweise fand ich diese Geschichte erfrischend anders. Mich hat es etwas an Big Stone Gap (ich glaube in Deutsch "Der beste Sommer meines Lebens") von Adriana Trigiani erinnert. Nicht unbedingt inhaltlich, aber so die Art und Weise, wie Ereignisse "runtererzählt" werden. Schilderungen von Gefühlen und Befindlichkeiten finden sich außerhalb der Dialoge nur sparsam eingesetzt. Die einzelnen Persönlichkeiten der Protagonisten erschließen sich dem Leser vorrangig über deren Handlungen und geführten Gespräche. Aber es funktioniert. Während Jason und Chloe, obwohl man sie lieb gewinnt, vielleicht dabei etwas blass verbleiben, ist die Figur des Freundes Matthew in seiner Vielschichtigkeit um so gekonnter herausgearbeitet. Ins Detail möchte ich dazu nicht gehen, da ich sonst spoilern müßte. Aber die Personengruppe, deren Vertreter er ist - treffend von Tippetts beobachtet und herausgearbeitet! Kompliment! Da hat jemand unter die Oberfläche geschaut!

Gesagt sei noch, daß die Geschichte ein paar treffende Seitenhiebe auf den ganzen Kreisch-Starrummel hat und in ihrem Verlauf ein paar Haken schlägt, die mich nach dem ersten Drittel des Romans doch mal zum Ende spicken ließen, mit WEM Chloe denn nun am Ende zusammenkommt.
Obwohl der Plot Berühmtheit trifft Nobody altbekannt ist, ist die Holde hier weder der aufsässige widerspenstige Typ noch der verschüchterte Wieso-will-er-gerade-mich-Typ. Sondern ein ruhiger starker Charakter, der nach einer unerfreulichen, ereignisreichen Kindheit (das erschließt sich alles so nach und nach beim Lesen) sich Normalität wünscht.

Warmherziger unaufgeregter Lesestoff, der einem aber neugierig gespannt am Ball hält. Zum einen, weil man wissen möchte, wie und wohin sich denn nun die Geschichte Jason/Chloe letztendlich entwickelt und auch, weil Chloe jemand aus der Vergangenheit wieder zunehmend gefährlich wird.

Die Story arbeitet etwas mit dem Rummel alà "Twilight", allerdings habe ich mir beim Lesen den in der Synopsis erwähnten mir zu soften Robert Pattinson als Vorlage der Jason Vanderh.-Figur durch ein mir wesentlich genehmeres Image ersetzt. (Nichts gegen Pattinson als Mensch, aber auf der Leinwand muss er mich erst noch überzeugen, um als Kopfkinocharakter was zu taugen!)

Leseempfehlung. Ich hatte es mir damals im kostenfreien Download herunterladen können, aber ich hätte auch die 2,99 nicht bereut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach toll zu lesen!, 16. Dezember 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung:
Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen.
So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben.
Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird.
Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen.

Meine Meinung:
Chloe Winters ist eine typische Studentin. Von ihren Freunden lässt sie sich überreden und nimmt eine Statistenrolle für einen Film an. Am Filmset trifft sie auf Jason Vanderholt, ein Hollywood-Star, der seinen neuen Film in seinem Heimatort Albuquerque dreht. Jason ist fasziniert von Chloe, denn sie sieht in ihm nicht den Filmstar, sondern einen ganz normalen Menschen und flippt daher in seiner Gegenwart auch nicht aus. Sie lässt ihn sogar abblitzen als Jason sie zu seinem Wohnwagen zitiert. Jason aber lässt sich davon nicht irritieren und versucht weiterhin mit Chloe in Kontakt zu treten.
Zwischen den beiden entwickelt sich irgendetwas, doch dann wird Chloe von ihrer schrecklichen Vergangenheit eingeholt …

Dieses Buch „Nicht mein Märchen“ aus der Feder von E. M. Tippetts war mir eigentlich vollkommen unbekannt. Bis zu dem Zeitpunkt als ich die Anfrage des Übersetzers Michael Drecker, auf Empfehlung von Emily Bold, bekam. Ich habe mir den Klappentext durchgelesen und das Buch dann angenommen. Und ich habe es nicht bereut! Dieses Buch ist wirklich ein kleiner Schatz unter den Büchern, man liest es einfach gerne, lässt sich gerne entführen.

Die Protagonistin Chloe ist eine bodenständige Studentin. Sie weiß genau was sie will, in ihren Studienhauptfächern ist sie sehr gut. Nur ihr Studium zählt für sie, von Männergeschichten lässt sie sich nicht ablenken. Chloe versteht auch überhaupt nicht weshalb man für einen Filmstar schwärmen kann und dann in seiner Gegenwart auch noch in Ohnmacht fällt. Von diesem Phänomen ist sie genervt. Chloe hat zudem ein Geheimnis, welches etwa in der Mitte des Buches gelüftet wird.
Jason ist der Filmstar und wird von seinen weiblichen Fans angehimmelt. Von Chloe allerdings erfährt er eine nicht gekannte Ablehnung, die ihn jedoch fasziniert und neugierig macht. Er möchte mit ihr in Kontakt kommen. Jason ist charmant und zuvorkommend und gegenüber Chloe verhält er sich anders als gegenüber seinen Schauspielkollegen und Fans. Jason hat Ecken und Kanten, eine davon ist seine Familie.

Auch die Nebencharaktere, wie beispielsweise Chloes beste Freundin Lori, die zur in Ohnmacht fallenden Spezies gehört, sind sehr gut ausgearbeitet. Es macht einfach Spaß mit allen Figuren durch die Geschichte zu reisen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig zu lesen.
Die Handlung ist spannend aber auch recht humorvoll gestaltet. Die Autorin hält so manche Überraschung parat und führt den Leser nicht selten in die Irre.

Besonders toll finde ich, dass eine Fortsetzung geplant ist. Diese soll wohl im Frühjahr 2013 erscheinen. Ich jedenfalls bin schon sehr gespannt auf sie.

Fazit:
„Nicht mein Märchen“ von E. M. Tippetts ist eine wundervolle Geschichte.
Die tollen Charaktere und die Idee hinter der Handlung überzeugen komplett und es macht einfach Spaß das Buch zu lesen.
Wirklich empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fans von Beautiful Disaster und Kirschroter Sommer aufgepasst!, 16. Juni 2013
Von 
Ankas Geblubber - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Taschenbuch)
Fans von Beautiful Disaster und Kirschroter Sommer aufgepasst! Mein heutiger Buchtipp passt auch ins Genre "Young Adult Romance" (wie ich es jetzt mal betiteln würde) und konnte mich zu 100% begeistern. Während mir in den zwei zuerst genannten Büchern jeweils etwas gefehlt oder mich etwas genervt hat, konnte mich "Nicht mein Märchen" von E.M. Tippetts von vorne bis hinten überzeugen.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war. Auf anderen Blogs ist mir der Titel schon 1-2 Mal über den Weg gelaufen. Die Rezensionen klangen gut, jedoch rechnete ich (total von Vorurteilen überschwemmt) mit einem kitschigen Jugendroman inkl. oberflächlichen Hollywood-Touch. Also ließ ich vorerst die Finger von dieser Geschichte, bis sie mich nun plötzlich doch noch neugierig machte.

Kitschig? OK, schon ein bisschen, jedoch absolut passend und nicht störend! Und sind wir mal ehrlich - ein bisschen Kitsch gehört zu einem Liebesroman doch dazu!
Jugendroman? Nope! Unsere Protagonistin Chloe ist 21, am Ende des Buches sogar 22 Jahre alt und der Pupertät längst entwachsen. Sie studiert, teilt sich mit ihrer Mitbewohnerin Lori eine Wohnung und wirkt sehr erwachsen.
Oberflächlicher Hollywood-Touch? Natürlich wird das Leben des umjubelten Hollywood-Schauspielers Jason Vanderholt mit all seinen Vor- und Nachteilen beleuchtet (hysterisch kreischende Fans, Medienrummel, aufdringliche Paparazzis etc.), ich empfand es aber nicht als oberflächlich oder gar störend, ganz im Gegenteil. Die Darstellung vereinzelter Situationen half, Jasons Handlungen besser zu verstehen und ihn und sein Leben besser kennen zu lernen.

Der Fokus der Geschichte liegt ganz klar auf Chloe und ihrer Vergangenheit. Ein traumatisches Erlebnis aus ihrer Kindheit holt sie wieder ein. Ebenso wie die Protagonistin macht auch die Autorin lange Zeit ein Geheimnis aus diesem Vorfall. Chloe hat mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen, zeigt sich stark und erzählt noch nicht mal ihren engsten Freunden von dem Tag, der tiefe physische als auch psychische Narben zurückließ.

Bei den Dreharbeiten zu einem neuen Kinofilm, wirken Chloe und ihre Freunde als Statisten mit. Am Set treffen sie auf Jason Vanderholt persönlich, dem Robert Pattinson dieser fiktiven Geschichte. Die Mädchen in seiner Umgebung fallen reihenweise in Ohnmacht, kreischen sich die Seele aus dem Leib, fangen an zu weinen oder bekommen ordentlich weiche Knie - nicht so Chloe. Als Jason sie direkt anspricht, da sie ihm aufgrund ihres recht unbeeindruckten Verhaltens und ihres Aussehens (sie scheint ihn an jemanden zu erinnern) auffällt, reagiert sie abweisend. Doch Jason lässt nicht locker. So kommt es, dass sich Chloe ein paar Tage später doch noch zu einem Treffen hinreißen lässt. Da Jason gebürtig aus Albuquerque (der Stadt, in der Chloe studiert) kommt und dort regelmäßig seine Familie besucht, ist das Get together schnell organisiert. Chloe lernt eine andere Seite an Jason kennen, die sie mag, die jedoch nichts mit dem Jason aus Hollywood zu tun hat. Doch was passiert, wenn Jason plötzlich mehr als Freundschaft für Chloe empfindet? Möchte sie eine weitere Kerbe an seinem Bettrahmen sein? Meint er es wirklich ernst? Und was ist mit Chloes bestem Freund Matthew, zu dem sie sich in letzter Zeit immer häufiger hingezogen fühlt?

Ein berühmter Filmstar verliebt sich in das normale Mädchen von nebenan - mit diesem märchenhaften Traum spielt die Autorin E. M. Tippetts und lässt ihn in ihrer Geschichte wahr werden. Tausend Mädchenherzen schlagen höher und auch meins machte sich deutlich bemerkbar. Doch "Nicht mein Märchen" ist viel mehr als eine Liebesgeschichte, Chloes traumatisches Erlebnis aus ihrer Vergangenheit holte mich schnell auf den Boden der Tatsachen zurück.

Für mich ist Chloe eine bemerkenswerte und auch etwas außergewöhnliche Protagonistin, was vielleicht daran liegt, dass sie eben ganz normal ist und nicht unnötig verschnörkelt oder gar glorifiziert wird. Sie ist sehr stark, zeigte mir aber auch ihre Schwächen. Wo mir andere Autoren mit ihren Dreiecksgeschichten auf die Nerven gehen, konnte E. M. Tippetts mit der ihrigen bei mir punkten - denn sie geht tatsächlich anders aus, als erwartet. Sehr sympathisch, sehr authentisch und sehr ehrlich.

Ich habe mich an Chloes Seite sehr wohl gefühlt. Während ihre beste Freundin Lori für mich eher ein unbeschriebenes Blatt blieb und auch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht wirklich auf meiner Bildfläche erschien, genoss ich das Aufeinandertreffen mit anderen Charakteren umso mehr. Anfangs gefiel mit Matthew sehr, Chloes bester Freund. Er schien immer für sie da zu sein und als Leserin bemerkte ich seine aufkeimende Eifersucht auf Jason viel schneller als Chloe selbst. Ich hatte Mitleid mit ihm, obwohl mir auch Jason gefiel. Ganz besonders sympathisch fand ich Jasons Familie, die das genaue Gegenteil zu Chloes Elternhaus darstellt - kein Wunder, dass sich das Mädchen schnell wohlfühlt.

Insgesamt bietet "Nicht mein Märchen" einige märchenhafte Momente, aber auch ruhigere Augenblicke, erschreckende Sekunden und die ein oder andere Szene, in der ich glücklich aufseufzen konnte. Leserinnen, die sich auf ein Märchen der etwas anderen Art einlassen können und kein Problem mit einem vorhersehbaren "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lieben sie sich noch heute" Ende haben, sich aber gern von kleinen unerwarteten Wendung im Mittelteil des Plots überraschen lassen wollen, dürfen gern zu diesem schönen Roman für junge Erwachsene greifen. E.M. Tippetts hat das Rad zwar nicht neu erfunden, dafür eine erfrischende Story aufs Papier gezaubert, die mich das Buch mehr als zufrieden, aber auch sehr neugierig auf die Fortsetzung (die noch dieses Jahr auf Deutsch erscheinen wird!!) zuschlagen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieser Roman ist wirklich etwas besonderes und ein echter kleiner Schatz den ich euch uneingeschränkt empfehlen kann, 5. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Ach, ich liebe es einfach von einem Buch überrascht zu werden und um ehrlich zu sein, sehr oft passiert das nicht. Zu gut sind doch die Vorabwerbekampagnen der meisten Bücher und so macht man sich von den meisten Büchern doch schon vorher sein Bild. Man weiss, wie sie beispielsweise in England oder Amerika angekommen sind oder liest schon die ersten Pressestimmen. "Nicht mein Märchen" war für mich völlig unbekannt. Von diesem Roman hatte ich vorher noch nie etwas gehört und als man mich auf dieses Buch hinwies machte es bereits beim Anblick des Covers zum ersten Mal *klick*. Die kurze Zusammenfassung tat dann sein übriges um mich davon zu überzeugen, diesen Roman lesen zu müssen.

Und genau das hab ich getan wobei das eigentlich untertrieben ist, denn ich habe ihn verschlungen! Dieses Buch hat einen ganz besonderen Charme und ich fürchte, ich finde gar nicht die richtigen Worte um zu beschreiben, worin genau dieser Charme liegt.

Natürlich ist es eine Liebesgeschichte aber hier kommt nicht der Ritter auf dem weißen Pferd in den sich das arme, schüchterne Mädchen halsüberkopf verliebt... eigentlich kommt ein Gladiator... aber lassen wir das an dieser Stelle... "Nicht mein Märchen" ist eben nicht (m)ein Märchen.

Ein Schlüssel zum Charme dieses Romans sind in jedem Fall die Protagonisten Chloe und Jason, die einfach unglaublich gut gelungen sind.

Jason, der berühmte Schauspieler, der aber gar nicht so oberflächlich ist, wie man erwartet...

Chloe, misstrauisch, bodenständig, vorsichtig und intelligent... man lernt während des Romans nicht nur die beiden Protagonisten sehr gut kennen, sondern auch die verschiedensten Seiten. Das macht die beiden zu wirklich charaktervollen und interessanten Personen.

Neben einer sich anbahnenden Romanze, oder auch nicht.... fällt immer wieder wie beiläufig das Thema auf die Narben an Chloes Bein und so grübelt man zu Beginn unwillkürlich über ihre Vergangenheit nach. Was geschah vor 10 Jahren mit Chloe? Damit schafft sie, neben der Liebesgeschichte gleichzeitig sehr viel Spannung, aber auch viel Tiefe.

Ich möchte gar nicht viel über dieses Buch erzählen denn ihr solltet die Vielschichtigkeit einfach selber entdecken. Für mich war es ein Roman, der nachwirkt und immer noch erzeugt der Gedanke an die Geschichte ein wunderschönes, warmes Gefühl in mir.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, leider gibt es noch ein paar kleinere Übersetzungsfehler, aus sicherere Quelle weiss ich aber, dass daran gearbeitet wird. Aber, dieser Roman hat mich dermaßen mitgerissen, dass ich diese Fehler einfach überlesen konnte und da die Geschichte einfach so toll ist haben sie auch keinen Einfluß auf meine Bewertung. Ich wette, im Original sind diese Fehler nicht vorhanden :)))

Was mich sehr freut ist, dass es eine Fortsetzung geben wird, das Buch wird "Nobody's Damsel" heißen und im Original wahrscheinlich Januar/Februar 2013 erscheinen, die Übersetzung folgt dann voraussichtlich im April/Mai. Einen deutschen Titel gibt es bis jetzt noch nicht.
Morgen wird, wie ich eben noch erfahren konnte, eine überarbeitete Version hochgeladen ;-) dann kommt es nur noch auf Amazon an, wie schnell die neue Datei im System ist.

Dieser Roman ist wirklich etwas besonderes und ein echter kleiner Schatz den ich euch uneingeschränkt empfehlen kann. Derzeit gibt es noch ein paar kleine Fehlerchen, die aber, wie man mir versichert hat, bereits ausgemerzt werden und bereits bei Amazon hochgeladen wurde. So könnt ihr also die Geschichte einfach geniessen und solltet dieses Buch unbedingt auf euren Wunschliste setzen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte mehr davon, es war so schön!!, 27. August 2013
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Taschenbuch)
Inhalt:
Chloe wird wohl nie verstehen können, warum manche Mädchen hysterisch werden, wenn sie Schauspieler sehen. Als sie als Statistin an einem Set von dem derzeit begehrtesten Schauspieler angesprochen wird, ist es für sie eher lästig. Sicher, er sieht nett aus, aber das tun andere genau so und der ganze Rummel würde Chloe krank machen. Doch Jason scheint ausgerechnet an ihr einen Narren gefressen zu haben. Oder ist es vielleicht nur deshalb, weil da endlich mal ein Mensch ist, der sich nicht durch Geld und Ruhm blenden lässt? Während Chloe nicht verstehen kann, warum sich Jason immer wieder bei ihr meldet, versucht sie ihre Freundschaft zu Mathew zu vertiefen. Was zunächst vielversprechend beginnt, endet in einem Fiasko. Doch jeder Tiefschlag bringt auch die Erkenntnis dessen, was man bisher übersah. Nämlich wer die wahren Freunde sind und wer Chloe in einer schweren Stunde beisteht.

Meine Meinung:
Wow, das war wirklich großartig. Ich gebe zu, ich fand die Inhaltsbeschreibung des Buches schon interessant. Doch ich habe mich in dem, was ich von dem Buch erwartet habe, ein bisschen vertan. Eigentlich dachte ich, es ist wieder eine dieser typischen Teenie-Geschichten mit Schwärmereien und großem Hollywood-Happy End. Statt dessen erwartet mich hier fast das Gegenteil.

Chloe war eine absolut überzeugende Protagonistin, die ich fast sofort unglaublich sympathisch fand. Sie war so umwerfend in ihrer Art, so immun gegen diesen Star-Rummel, gegen Geld und Ruhm, dass es wirklich Spaß gemacht hat, ihr dabei zuzusehen. Ich gebe zu, mir ging es da auch immer ein bisschen wie Chloe. Natürlich gibt es Schauspieler, die hauen mich glattweg um, keine Frage. Trotzdem .. ich würde nie anfangen, ihnen aufzulauern, zu kreischen oder gar in Ohnmacht zu fallen. Ich konnte das auch nie verstehen und wahrscheinlich machte es mir deshalb so großen Spaß, diesen Roman zu lesen.

Jason .. fand ich fast unwirklich sympatisch. Kann so eine Berühmtheit so bodenständig sein? Ja ich denke er kann, denn er ist ja auch nur ein Mensch wie Du und ich. Ich fand es eher bemerkenswert, mit welcher Ruhe er ständig versuchte, den Rummel so gut wie möglich zu umgehen. Andersrum tat der arme Kerl mir streckenweise absolut leid, weil Chloe ihrer Überzeugung so strikt folgte, dass selbst ich da und dort mal gewillt war, sie am liebsten schütteln zu wollen, weil ich es schon zu hart fand.

Es gab aber auch zwei Charaktere, die ich nicht so gerne mochte. Zum einen Mathew ... und Chloes Mutter ... Chloe selbst beschreibt sie an einer Stelle so passend, dass ich laut lachen musste .. denn genau so war sie und ging mir damit gehörig auf den Geist:

"Meine Mutter saß auf dem Beifahrersitz meines Autos. Sie hatte aufgehört zu weinen, aber ihre Augen waren riesig. Wenn sie in meinem Alter gewesen wäre, hätte dieser Ausdruck kindisch gewirkt. Bei einer fast vierzig Jahre alten Frau, sah es aus, als hätte sie nicht alle Tassen im Schrank."

Das Buch hat wirklich Höhen und Tiefen. Also nicht, dass das Buch schlechter oder besser wird, sondern es fühlt sich teilweise so real an, dass man glaubt, man verfolgt eine reale Geschichte und keine Fiktion. So viele normale Situationen wo man denkt .. ja .. mein Handeln. Wo man lacht, oder mit den Charakteren fühlt, wo man traurig ist, oder einfach nur überfordert von der Situation. Es war so abwechslungsreich, so unvorhersehbar, dass ich es auf keinen Fall aus der Hand legen wollte. Wie eine Sucht. Weiter und weiter und weiter.

Das Ende ... war für mich völlig überraschend und brachte mich dazu, zu denken, das wäre ein perfektes Buch für einen perfekten Film .. einer, den ich garantiert auch immer wieder anschauen könnte. Ein Buch, das man mit einem richtig schönen Gefühl schließt und *hach* sagt und das man so schnell bestimmt nicht vergisst. Auch, wenn es so völlig anders kam als ich erwartet habe.

Fazit:
Bitte gebt mir mehr davon, denn ich fand es wirklich großartig. Und so wundervoll anders, als erwartet und dennoch unglaublich schön und unter die Haut gehend. Dieses Buch sollte man einfach lesen und sich fallen lassen in .. nun irgendwie ... in ein Märchen. Ich kann es Euch wirklich wärmstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne Liebesgeschichte mit guter Story., 12. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Chloe Winters, 21 Jahre alt, lebt mit ihrer Mitbewohnerin Lori in einem kleinen Haus in Albuquerque, New Mexico. Beide studieren an der örtlichen Universität, genau wie Chloes bester Freund Matthew.
Als die Dreharbeiten zu der Gladiator-Trilogie mit dem berühmten und äußerst attraktiven Schauspieler Jason Vanderholt am Campus anstehen, sind die 3 Studenten als Statisten mit dabei. Während Lori bei der Vorstellung Jason Vanderholt persönlich zu begegnen fast schon hyperventiliert, ist Chloe völlig unbeeindruckt und eher genervt von dem ganzen Rummel.
Doch als Jason, der zwar in LA lebt aber in Albuquerque aufgewachsen ist, ausgerechnet Chloe anspricht und meint, sie von irgendwoher zu kennen, wird Chloe wieder an ihre Vergangenheit und den Teil ihrer Familie erinnert, den sie am liebsten vergessen würde. Die beiden unterhalten sich ein bisschen und als Jason Vanderholt zum Abschied um ihre Telefonnummer bittet, lässt sie ihn abblitzen. Doch schon am nächsten Tag taucht er mit einer Truppe von Bodyguards im Flying Star auf, dem Cafè, in dem Chloe nebenher jobbt. Sie reden über Chloes Studium, ihren Alltag und über sein Leben als Filmstar und als Jason sie diesmal bittet, gibt sie ihm ihre Telefonnummer. In den darauffolgenden Wochen nimmt Jason immer wieder und immer öfter Kontakt mit Chloe auf, doch sie ist lediglich an einer lockeren Freundschaft interessiert - nicht mehr. Jason scheint das zuerst auch zu akzeptieren, doch bald wird klar, dass ihm Freundschaft nicht reicht...

Anfänglich dachte ich, dass ich es mit einem locker, leichten und einfach nur unterhaltsamen Liebesroman zu tun habe, doch ich musste schnell feststellen, dass „Nicht mein Märchen“ mehr ist als das.
Chloe ist ein sehr sympathischer Charakter; bodenständig, intelligent, pragmatisch aber auch verletzlich und mit einem traumatischen Kindheitserlebnis gezeichnet. Sie verfolgt konzentriert ihr Studium und lässt sich auch durch den gutaussehenden Superstar nicht aus der Ruhe bringen. Aber sie schleppt auch ihre Vergangenheit mit sich und das, was ihr als Kind zugestoßen ist, erklärt schon auch ihre Einstellung zu den Dingen.
Bei Jason dauerte es etwas, bis ich sein Verhalten und seine wirklichen Absichten einschätzen konnte und dann war er ziemlich perfekt - märchenhaft perfekt. :)
Auch alle anderen relevanten Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, ob nun Jasons Familie oder auch die Menschen um Chloe.

Die Art und Weise, wie sich die Geschichte und auch die Charaktere entwickeln hat mir sehr gut gefallen. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig sind für mich die nach außen getragenen, amerikanischen Moralvorstellungen in Bezug auf Sexualität, das ist immer mal wieder irritierend aber nicht wirklich störend.

Die Geschichte hat viel mehr Tiefe als zunächst vermutet und der Autorin ist es auch sehr gut gelungen, mich die Zeit vergessen zu lassen und völlig in die Lektüre einzutauchen.
„Nicht mein Märchen“ ist eine schöne Liebesgeschichte und ob es nun wirklich realistisch ist, sei zwar dahingestellt aber völlig unmöglich erscheint es mir nicht.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für alle, die Liebesgeschichten mit guter Story mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschön zu lesen!, 29. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Taschenbuch)
Kurzbeschreibung:

Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen. So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben. Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird. Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen. (Quelle: Amazon.de)

Cover:

Das Cover ist zwar nicht wunderschön, aber sehr witzig und passend zur Story. Was ich ein wenig schade finde ist, dass der Buchdeckel und der Buchrücken sehr dünn und flexibel sind, was bei einem Transport in der Tasche das schöne Büchlein ein wenig verbiegen kann (ich spreche aus Erfahrung ;-)) .
Trotzdem finde ich gerade die goldenen Schnörkel und die Menschen auf dem Cover sehr lustig.

Stil:

Die Autorin schreibt so, wie man sich eine gute Lektüre für zwischendurch vorstellt. Mit Witz, ganz locker und unaufregend lässt sie einen einfach in den Seiten verschwinden und man kann, ohne viel nachdenken zu müssen, gut unterhalten werden. Gerade weil ich momentan soetwas ebraucht habe, war der Stil perfekt und lässt einen die Sorgen des Alltags vergessen, ist aber gleichzeitig lustig und man kann es auch mal zur Seite legen. Für zwischendurch sehr zu empehlen.

Eigene Meinung:

Thema/ Inhalt:
Chloe Winters ist die typische, ganz normale Studentin. Doch als sie eine Statistenrolle zu einem Film annimmt, bei dem sie auf Hollywoodstar Jason Vanderholt trifft, verändert sich ihr eintöniges Studentinnenleben, denn Jason ist sehr interesssiert an Chloe, die so gar nichts an dem Star finden kann.
Und dann kommt auch noch ihre Verangenheit ins Spiel...

Idee/ Umsetzung:
Man fängt mit der Geschichte an und schon ist man durch- so kam es mir zumindest vor.
Man erfährt ein bisschen was über Chloes Leben und dem Treffen mit Jason, die Geschichte plätschert so dahin, aber gerade mit Chloes Vergangeneit wird das Buch noch ein bisschen spannend und am Ende war ich doch sehr angetan von der Story. Das Besondere bei diesem Buch liegt in der Einfachheit. Es gibt weder eine neuartige, superspannende Idee, noch eine Umsetzung, die einem total den Atem raubt, aber das brauch es hier schlicht und ergreifend auch gar nicht. Trotzdem habe ich Chloe mit der Zeit sehr lieb gewonnen und auch Jason war mir sehr sympathisch. Insgesamt fand ich die Geschichte einfach nur herrlich zu lesen, da es zwar spannend und interessant war, aber ohne den Leser völlig zu verblüffen.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich an manchen Stellen auch etwas anderes erwartet hätte. Somit doch in gewisser Weise ein Überraschungsei...

Charaktere:
Chloe ist eine sehr starke junge Frau, die schon einiges miterleben musste. Gerade deshalb ist es für sie auch so schwierig, sich auf andere Menschen einzulassen und Vertrauen aufzubauen. Diese Entwicklung hat die Autorin hervorragend herausgestellt und genauso gerne mochte ich Jason.
Am besten lernt ihr die beiden selber kennen und auch alle anderen Charaktere der Geschichte, die zwar auf den ersten Blick etwas klisheehaft wirken, aber doch einige Ecken und Kanten mitsichbringen.

Ende:
Hier möchte ich gar nicht viel verraten. Nur so viel: Es wird spannend, rührend und einfach schön!

Fazit:

Ein Buch, das zwar nichts neues ist und auch kein Must- read, aber dennoch unerwartet gut unterhalten hat und sympathische Charaktere in sich trägt. Wer gerne Liebesgeschichten liest und sowie angetan ist von der Hollywood- Welt, wird hier sichelich Gefallen dran finden.
Mich konnte es trotz der entwas verbrauchten Idee auf jeden Fall überzeugen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimtipp für Mädchenherzen, 28. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Erst dachte ich - ob ich wohl zu alt für dieses Buch bin - bin wahrscheinlich nicht die Zielgruppe ..... aber tja, es schlägt halt doch noch das Mädchenherz in mir.
Eine schöne, romantische Geschichte darüber was wirklich wichtig ist im Leben. Wo die Prioritäten zu setzen sind, und zwar von beiden Seiten.
Mir hat hier ausnehmend gut gefallen, daß hier mal der Mann auch einen aktiven Part im Liebeswerben hat, das Mädchen nicht nur das "verliebte Opfer" ist, sondern das auch ein Mann ( und was für einer ) bereit ist einen Schritt zu machen. Sich zu öffnen, Risiken einzugehen und sich angreifbar zu machen.
Das Buch ist leicht zu lesen, sehr angenehm in der Sprache und einfach ein wunderschönes Buch.
Ein paar Sätze in dem Buch berühren einen echt ganz tief im Herzen - ..... - mal sehen wem es noch so geht ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich ein Märchen!, 7. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Chloe ist eine junge Studentin, die in ihrer Kindheit Furchtbares erlebt hat. Eine gehörige Portion Selbstschutz ist es wohl auch, die sie etwas abgeklärter durchs Leben gehen lässt, als andere junge Frauen in ihrem Alter. Als ihr Jason, ein Superstar, begegnet, denkt sie an Freundschaft, er an Liebe. Doch kann es tatsächlich möglich sein, dass ihr so etwas passieren kann?

"Nicht mein Märchen" ist für mich eine der Überraschungsromane 2012. Recht schnell konnte ich mich in die Charaktere und die Geschichte einfinden. Je mehr ich jedoch im Buch voranschritt, desto schwieriger wurde es für mich, nicht weiterzulesen. Ich wollte einfach wissen, wie es Chloe weiter ergeht. Gelangweilt habe ich mich zu keinem Moment. Die Geschichte ist von Anfang bis Ende klar strukturiert. Ohne vom Ende etwas zu erzählen, kann ich sagen, dass es für mich unerwartet kam, aber sehr gelungen und auch wunderschön.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und dadurch leicht und flüssig zu lesen. Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die teilweise etwas lang waren. Aber da ich das Buch sowieso kaum zur Seite legen wollte, war das kein Problem :-)

Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet. Chloe reagiert zwar nicht immer so, wie man erwarten würde, aber das zeichnet sie wohl aus. Sie ist eben anders als die ganzen anderen Mädchen, die ohnmächtig werden, wenn sie von einem Star angesprochen oder wie in diesem Fall sogar hofiert werden.
Jason ist ein sympathischer Kerl, der verzweifelt versucht, ein halbwegs normales Leben zu führen. Ob das Leben eines Stars tatsächlich so ablaufen kann, weiß ich nicht, aber die Autorin hat ein glaubwürdiges Bild geliefert.
Jasons Familie ist eine Familie zum Liebhaben. So viel Zuneigung, Verständnis und Zusammenhalt - märchenhaft.

Fazit:
Wer einfach nur gut unterhalten werden möchte, mit einem Hauch von Liebe, Freundschaft, Starrummel und Märchen (oder eben Nicht-Märchen) ist mit "Nicht mein Märchen" sehr gut beraten. Das Buch steckt voller Überraschungen, langweilt den Leser nicht und ist nebenbei sogar noch amüsant.
4 von 5 Sterne wären hier zu wenig, deshalb gibt es von mir die volle Punktzahl!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes "Nicht"-Märchen, 29. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nicht mein Märchen (Kindle Edition)
Zum Inhalt möchte ich hier nichts mehr sagen, das haben meine Vor-Rezensenten/Innen bereits mehrfach getan und die Geschichte dabei wirklich so interessant rübergebracht, dass ich davon neugierig geworden bin und sie mir (zugegebenermaßen als Festtags-Download) schließlich gegönnt habe.

Und ich muss sagen, ich war nicht enttäuscht. Mir hat sehr gefallen, dass das Trauma von Chloe nicht überstrapaziert wurde, aber dennoch nachvollziehbar geworden ist, die Familienkonstellation ist spannend und auch streckenweise ein wenig dramatisch, wirkt aber trotzdem nicht übertrieben. Man könnte sich rgendwie fast vorstellen, dass der eigenen Nachbarin oder Mitbewohnerin so eine Geschichte tatsächlich passieren könnte.

Bemerkenswert und konsequent fand ich die Botschaft der Autorin, wie wichtig und auch heilsam (siehe Kyra) gesunder Menschenverstand, Bodenständigkeit und Normalität sein können, besonders in einer Welt, die dermaßen auf den schönen Schein fixiert ist, wie die Filmindustrie. Chloe lebt das sehr authentisch vor und ist dabei alles andere als freaky, aber auch Jason sagt das einmal sehr schön selbstkritisch aus.

Ich habe das Buch ziemlich schnell gelesen, weil ich einfach unbedingt wissen wollte - nein, nicht OB sie sich kriegen, das setzt man ja bei dieser Art Literatur einfach voraus! - sonder WIE Chloe mit ihrem Nicht-Märchen letzen Endes umgehen würde. Und auch hier hat sie mMn den richtigen Weg gefunden, sich treu zu bleiben. Ich sollte außerdem vielleicht hinzufügen, dass ich normalerweise Geschichten, die aus der Ich-Perspektive erzählt werden, überhaupt nicht mag und es in der Regel vermeide, solche Bücher zu lesen. Hier hat es mich nicht im Geringsten gestört, denn Chloe ist so unaufdringlich und normal, dass man zwar in die Handlung hineingesogen wird, aber nicht darin ertrinkt!

Bleibt ein letzter Wermutstropfen, der mich dazu bringt, einen Stern abzuziehen: die Rechtschreibung. Mag sein, ich bin da überempfindlich, aber bei gefühlten siebenundsechzig Flüchtigkeits-Rechtschreibfehlern knirsche ich einfach mit den Zähnen, und dabei rede ich noch nicht mal von der Kommasetzung. Ich weiß, dass man die Kommas im Englischen im Zweifelsfalle gerne mal weglässt, aber wenn ich einen deutschen Satz dreimal lesen muß, weil ich ihn mangels helfender Kommas nicht gleich verstehe, dann finde ich, das eine oder andere Komma mehr hätte bei der Übersetzung gutgetan. Bitte, Herr Drecker, Sie haben eine lebendige und lebhafte Übersetzung geliefert, sorgen Sie jetzt möglichst noch dafür, dass an der Rechtschreibung gefeilt wird! DANKE

Ansonsten von mir eine eindeutige Kauf-Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa84ad4bc)

Dieses Produkt

Nicht mein Märchen
Nicht mein Märchen von E.M. Tippetts
EUR 2,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen