Kundenrezensionen


95 Rezensionen
5 Sterne:
 (75)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch Gute-Laune-Musik
Eigentlich bin ich ja eher Metalhead, aber Scooter kann ich immer noch hören. Die Mucke erinnert mich einfach an meine Jugend, und Scooter standen immer für Gute-Laune-Sommerfeeling. Ich denke mal, entweder man mag sie, oder man mag sie nicht - das ist nicht nur heute so, sondern war auch in den 90ern schon so.

Warum bemängelt wird, dass die...
Veröffentlicht am 2. November 2012 von Willmore

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Scooter hat schon bessere Alben gemacht
Scooter hat schon bessere Alben gemacht, zum Beispiel "The Big Mash Up", der Vorgänger von diesem.
Es ist schlecht, hat auch ein paar sehr gute Songs an Bord, aber es geht besser.
Vor 23 Monaten von Steffen Noreikat veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch Gute-Laune-Musik, 2. November 2012
Von 
Willmore - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music for a Big Night Out (MP3-Download)
Eigentlich bin ich ja eher Metalhead, aber Scooter kann ich immer noch hören. Die Mucke erinnert mich einfach an meine Jugend, und Scooter standen immer für Gute-Laune-Sommerfeeling. Ich denke mal, entweder man mag sie, oder man mag sie nicht - das ist nicht nur heute so, sondern war auch in den 90ern schon so.

Warum bemängelt wird, dass die meisten (oder alle, ich hab nur ein paar wieder erkannt) Lieder auf diesem Album gecovert sind, weiß ich auch nicht. Scooter haben schon immer gerne gecovert, das ist nicht erst seit diesem Album so.

Jedenfalls, das Album finde ich deutlich besser als das letzte - es tut das, was ich von Scooter erwarte: Selbst an einem kalten, grauen Herbsttag bringt es den Sommer in die Ohren ;) . Einfach aufdrehen, ordentlich Bass rein, und ab geht die Post. Den Nachbarn freut's nicht - mich umso mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie waren nie weg, sind aber dennoch zurück!, 2. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L) (Audio CD)
...so oder so ähnlich könnte wohl der Untertitel zum aktuellen Album der Jungs von Scooter lauten.

Mit "The Big Mash Up" beschritten Sie ungeahnte Wege und ernteten nicht bei allen Fans Lob. "Back to the roots" war stets die Ansage und zugleich Wunsch bei allen "Alteingesessenen". Back to the roots? Was sind überhaupt die Wurzeln der Band. Das ist definitiv eine subjektive Empfindung.

Fakt ist, Scooter verstehen es seit nahezu 20 Jahren als erfolgreichste Deutsche Band bekannte Melodien mit dem Wahnsinn-Scooter-Sound zu vereinen.

"Wie im Wahn" - "Das ist eine andere Welt" - So oder so ähnlich sprechen Freunde von dem eben besuchten Scooer-Konzert. Scooter sind einmalig und werden es immer sein. Deshalb entfachen Sie bei Ihren Fans einmal mehr unglaubliche Euphorie bei jedem Release.

Das neue Album ist musikalisch voller Energie und dem bekannten Spirit. HPs shouts passen perfekt zur Abgeh-Musik.
Preislich ist das Album samt Tshirt für 12,98 unschlagbar. Den Download gibts einigen Orts für nen 5er - eigentlich unter Wert verkauft ;-)
Einziger Negativpunkte: In der aktuellen Form können die Jungs auch einen Album mit 20 Titeln rausbringen. Wir danken es sicher!

"Music for a big night out" liefert spätestens jetzt jedem Fan genügend Futter um sagen zu können - "Scooter sind zurück..." Oder waren Sie nie weg?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to the roots, 2. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L) (Audio CD)
Waren es nicht schon immer die Cover-Versionen, die Scooter zu dem gemacht haben, was sie sind? Nach dem für mich sehr enttäuschenden letzen Album kehren Scooter zu ihren Wurzeln zurück und haben ein richtig tanzbares Album produziert, mir eingängigen Melodien und klaren, nicht abgehackten Beats. Und was den Track "Overdose" betrifft, kann ich die Kritik nicht teilen. Hier wurde aus einem netten, aber recht langweiligen Liedchen (von "Synapsenkitzler") ein geiler Techno-Ohrwurm produziert, der total in die Beine geht und für gute Laune sorgt. Ist es nicht genau das, was der Fan von Scooter erwartet? Ich finde das Album stark.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Scooter-Alben der letzten zehn Jahre, 27. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist bereits viel gesagt worden. Ich bin seit den Anfängen 1993/94 dabei. Das aktuelle Album mit einem der 90er zu vergleichen, ist unmöglich. Die Vergleiche hinken. Aber MFABNO ist eines der besten (Scooter-)Alben der letzten zehn Jahre. Das Track-Design ist wundervoll. "I wish I was", "Talk about your life" oder auch "No way to hide" sind kristallklare Perlen der elektronischen Musik, hervorragend konzipiert und produziert. Eben kein Kirmes-Techno, sondern genau das Gegenteil. "Black Betty" ist ein echtes "Brett", das einem im Auto oder in der Bahn herrlich die Ohren weghaut. Man möchte sofort auf die Tanzfläche. Wenn man das Intro und die letzten beiden Stücke abzieht, hat man hier 9 erstklassige Singles am Stück, je nach Geschmack mit Favoriten. Ich hatte aber selten so viele Favoriten auf einem Album. Absolute Kaufempfehlung!
By the way: Jeder weiß, dass in der Musikbranche gecovert und gesampled wird. Scooter zahlen für diese Rechte, also ist es nicht illegal. Was (hauptsächlich von Rick J. Jordan) aus den Vorlagen gemacht wird, ist überwiegend ganz, ganz großer Sport. Es kommt, um mal ein Scooter-Zitat des Vorgänger-Albums zu zitieren, eben nicht darauf an, woher man etwas nimmt, sondern was man daraus macht. Und dieses Album ist einfach top!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertrifft alle Erwartungen!, 2. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L) (Audio CD)
Cover hin oder her (kennt hier denn einer überhaupt die Originale?) Wenn alles zusammen passt und gut klingt ist mir das covern egal! Ein gelungenes Album und warte auf die nächste Tour um das ganze noch lauter hören zu können!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Albumtitel ist Programm!, 11. November 2012
Von 
M. Probst (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L) (Audio CD)
Bei Berichten und Kritiken zum neuen Studioalbum von Scooter wird eins übergangen: Der Misserfolg der letzten Scheibe. Gerade mal 4 Wochen konnte sich „The Big Mash Up“ (#15) in den Albumcharts platzieren, von den Singles wollen wir gar nicht erst reden- die meisten von ihnen verfehlten die Top 50. Für die Veteranen des Stadiumtechnos, deren Veröffentlichungen meistens in den Top 10 landen, ein Desaster. Was war der Grund? Scooter hatten sich von ihrem bisherigen, ganz eigenen Großraumtrance weitgehend verabschiedet- solche Nummern musste man auf „The big mash up“ mit der Lupe suchen. Stattdessen hauten sie ihren Fans Dubstep und Urban Dance um die Ohren. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Da konnten selbst eine „normale“ Auskopplung im Duett mit Vicky Leandros nichts ausrichten.

Aber wie bleibt man auf dem Puls der Zeit und gleichzeitig sich selber treu? Es scheint als hätten Scooter diese Frage beim neuen Album „Music for a big night out“ beantwortet. Das atmosphärische Intro „Full moon“ baut sich langsam mit gespentischen Tranceflächen und allerlei Effekten auf, bis die Klänge langsam erhellen und eine eingängige und quietschige Melodie fulminant in den Opener „I’m a raver, baby“ übergeht. Weg von Dubstep und Co.- hier wummern wieder rund 140 BPM durch die Gehörgänge und H.P. Baxxter darf mit gekonntem Flow und sinnfreien Texten a la „When I say: Hey, hey, hang the DJ“ überzeugen. Der bereits bekannte Refrain erinnert an den Beatles-Klassiker Hey Jude“, den H.P. selbst bestreitet und in einen etwas härteren, dennoch eingängigen Hardtrance-Teil mündet. Die zweite Single „Army of hardcore“ ändert kaum das Rezept, auch hier übernimmt H.P. wieder die Vocals im Refrain, der anfangs etwas sperrig klingt. Der Nessaja-Sound klingt hier allgemein etwas weicher, wenn auch altbekannt. Hier haben sich Scooter bemüht, mit allerlei Backgroundvocals und Stimmeffekten eine ihrer alten Merkmale einzubinden. Hat es sich bei den ersten beiden Songs schon um Coverversionen gehandelt, ist dies bei der ersten Single „4 am“ noch ein wenig auffällig: Hier diente der Refrain von Beverly Cravens „4 o’ clock in the morning“ als Vorlage. Hier hat man das scootersche Hit-Rezept allerdings etwas mehr dem Zeitgeist angepasst: Der Sound von Avicii lässt grüßen, gepaart mit H.P.’s Vocals und der Gastsängerin Jaye Marshall, die zu 3 Songs ihre (ungepitchten!) Vocals beisteuert. Fand ich den Song als erste Single doch enttäuschend, gefällt er mir im Albumkontext recht gut. „No way to hide“ ist recht ungewöhnlich aufgebaut: Zu einem minimalen Synthesizer-Intro gibt H.P. kurze Ansagen („We want to party, party- no way to hide, you just follow, follow, what you hear inside”), bevor wieder Jaye Marshalls Stimme zu atmosphärischen Flächen erklingt, die man mit ihrer lasziven Soulstimme als Talent bezeichnen kann und hier mehr als im vorigen Song glänzen kann. Zu einem „Lalala“- Refrain ertönen langsam Großraumtrancesounds, gepaart mit zeitgemäßen Übergang-Effekten und H.P’s Shouts, bevor sich der Ablauf wiederholt. „What time is love?“ ist für mich eher einer der Skip-Kandidaten des Albums. Zum bereits, ich glaube 4. Mal, covern die Jungs KLF’s gleichnamigen Song, dieses Mal trägt das Cover zum ersten Mal den Originalnamen. Der Song ist nicht schlecht und klingt gekonnt zeitgemäß, auf einen anständigen Main-Part wartet man allerdings vergeblich, stattdessen wartet dieser mit stotternden Vocals und allzu gewöhnlichen Sounds auf. Ich hoffe, man hat sich hier zum letzten Mal damit ausgetobt. Das eigentliche Hitfeuerwerk beginnt eigentlich erst jetzt: Mit „Overdose (Frazy)“ haben die Jungs den perfekten Nachfolge für Songs wie „Maria“ und „How much is the fish“ am Start. Am Anfang ertönen H.P’s verzerrte Vocals im Vocals mit roboterartigem, gepitchten Gesang, bevor die 8-Bit-Melodie von Synapsenkitzlers „Frazy“ ertönt und in der anschließnden Wiederholung im Hardtrance-Sound zu hören ist. Stadiumgesänge und Animationsrufe von H.P. „(„I can’t hear ya-Louder!“) inklusive. Wen dieser Song kein Hitpotenzial für die Singlecharts hat, welcher dann?
Die folgenden vier Tracks hätten das Zeug zur Auskopplung: In „Talk about your life“ ist endlich mal wieder die Stimme von Nikk zu hören, die auch schon in „Nessaja“ ihren entfremdeten Micky-Maus-Gesang zum Besten gab. Dazu gesellen sich eingängige Jumpstylesounds im Shufflerhytmus, Stimmeffekte und augenzwinkernde Reime- wie immer („I can be the bun and you can be the burger girl“). „I wish I was“ vereint perfekt die Scooter der 90er und 2010er. Während der eingängige Refrain gesungen von Jaye Marshall Gefühle an alte Raverzeiten weckt, wartet der instrumentale Teil mit wirbelnden Trancesounds sowie modernen Big-Room-Sounds auf. Die auto-getunten Raps von H.P. werden ebenso von dieser Mischung getragen. Das treibende Electro-Cover des amerikanischen Folksongs „Black betty“ überrascht als abwechselndes Duett zwischen H.P. Baxxter- wiederum singend- und Jaye Marshall. Hier wird auf Shouts verzichtet, dafür konzentriert man sich auf den typische Genre- Spielereien mit Vocals, Beats und Rhythmus-Wechsel.
Die letzten zwei Songs fahren langsam zurück und bilden den oftmals klassischen Ausklang ihrer Alben: „Too much silence“ kann als klassischer Trance-Song mit tollem Aufbau, gefühlvoll vorgetragenen Vocals und einer starken Synthi-Hook überzeugen. Bei „Last hippie standing“ unternehmen Scooter einen Ausflug in die Goa-Welt mit hohem Tempo, Piano-Lines und orientalischen Vocals.

Auf diesem Album ist es Scooter gelungen, ihre bekannten Merkmale für partytauglichen Stadiumtechno wieder hörbar zu machen, gleichzeitig aktuelle Einflüsse aus der Danceszene miteinzustreuen. Dem Dubstep haben sie trotz der Drohung der Weiterführung Lebwohl gesagt. Das Album ist zum einen durch unterschiedliche Genres abwechslungsreich, zum anderen hatte man bisher eine instrumentale Verschnaufungspause eingebaut, die hier nunmehr fehlt. Dafür hat das Album so viele überdurchschnittliche Songs wie schon lange nicht mehr, die das Zeug zum Hit hätten. Der Longplayer hat sich seinen Titelnamen wirklich verdient. Es sei Scooter gewünscht, dass sie mit dem vielleicht besten Album und hoffentlich gut gewählten Singles den Weg zurück auf die vordersten Plätze der Charts finden.

Gesamtbewertung: 4,5/5 Punkte
Favoriten (geordnet): „Overdose (Frazy)“
„I wish I was“
„No way to hide“
“Talk about your life”
“I’m a raver, baby”
“Black betty”
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Scooter sind zurück !!!!!!!!!!!!!!!!!, 3. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo

Hier eine kurze Rezension zum neuen Scooter Album Music for a Big Night out.
Nach dem doch sehr schwachen Voralbum
steht nun das neue in den Länden, und dieses hat mich sehr überrascht.
Wie sicherlich von vielen alten Fans gehofft sind Scooter doch wieder mehr
zu Ihrem alten Style zurückgekehrt (zum Glück).
Das neue Album überrascht mit tollen frischen Techno Sounds,die zwar Teilweise einen
Dupstap Toutch abbekommen haben aber an sich doch das typische Scooterbild wiederspiegeln.

Die CD selbst kann man als Standard Edition im Schuber und als Limited Edition
mit H.P. Baxxter Shirt erhalten. Und ich muss sagen beide Versionen zu einem wie man es von Scooter gewohnt ist
unschlagbarem Schnäppchenpreis.

Nun kurz etwas zu den einzelnen Titeln

01 - Full Moon : Ein sehr schöner Auftakt der das Album einläutet.
02 - I'm A Raver Baby : Etwas holperig aber durch die musikalischen Techno Passagen nicht schlecht.
03 - Army Of Hardcore : Ein Lied das es auch als Single Version gibt. Es ist ein sehr schöner typischer Scooter Song,wobei ich aber beim Titel doch mehr Härte erwartet hätte.
04 - 4 AM : Ebenfalls schon als Single erschienen (MP3 Version nicht als CD). Ein super Song mit Ohrwurmkarakter.
05 - No Way To Hide: ganz gut aber nicht der stärkste Song vom Album. Der Anfang hat ein wenig von Welle Erdball.
06 - What Time Is Love? : Typisch Scooter wie man sie kennt. Techno mit Computerstimme und HP "gesang".
07 - Overdose: Am Anfang von diesem Lied dachte ich ich hätte eine Kindergarten CD geklauft,ABER DANN !!!! kommt der Refrain mit ordentlich Basedrumm was den Song wieder richtig raushaut und Ihn zu einem der besten auf dem Album macht. (Wirklich überraschend!)
08 - Talk About Your Life : Wieder ein typischer Scooter Song.
09 - I Wish I Was : Eine Mischung aus Dupstep und Techno. Ein bisschen von beidem. Nicht schlecht aber auch nicht wirklich ein Tophit.
10 - Black Betty : Typischer Dupstep Song (hätte man weglassen können).
11 - Too Much Silence : Sehr schöner Song der zwar ruhig anfängt sich dann aber entfaltet.
12 - Last Hippie Standing: Damit kann ich nicht wirklich etwas anfangen. Könnte jeder Künstler sein.

Zusammengefasst ist es ein sehr gutes und gelungenes Album das ich jedem alten und auch neuen Scooterfan sehr empfehlen kann.Wenn es so bleibt kann man das Voralbum wohl als einmaligen Ausrutscher deuten, und auf weitere
tolle Scooter Alben hoffen.

Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phänomenal!!, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L) (Audio CD)
Ich habe alle Scooteralben gekauft und es gab immer welche die einem besser gefielen oder weniger, aber dieses Album ist einfach nur super! Richtige gute Laune Musik, genau das was man braucht in dieser düsteren Jahreszeit!
Das ist eines der besten Alben überhaupt! Weiter so!
Schade war nur, dass es nur 12Titel waren, da hätte ich mich über mehr Titel gefreut..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen back--- scooter yeah!!!, 5. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Music For A Big Night Out (Limited Edition inkl. T-Shirt Gr. L) (Audio CD)
nach langer zeit ohne elctro musik, ausflüge in den bereich des metalcore, hardcore etc kam ich langsam wieder über crystal castles, digitalism etc zurück... was soll ich sagen... erst aus spaß einige alte alben angehört, dann ins neue gehört, und zack alles aus den letzten 16 jahren war wieder da. ich hätte nach circa 6 jahren 0 scooter nicht gedacht, dass sie sich 1. so gute entwickeln und 2. es heute bei mir noch so zündet. subjektiv ja aber wie gesagt, ich bin eher pessimistisch an die sache ran gegegangen und ich muss sagen das ist wirklich mein liebsten albun von den alten partyfloorrockern geworden. jetzt schon 70 mal gehört und 0 langeweile. weiter so und scooter dürfen mit 70 noch muik machen! ;)

wirklich empfehlenswert, abwechslungsreich, weiterentwickelt, super melodien, geile effekte. einfafch eine konsequente weiterentwicklung von dem was vorher leider etwas stagnierte. ab jetzt wieder scooter time! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voll auf die 12 !!!, 2. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich für diese Überschrift entschieden, da diese auf den Punkt beschreibt, wie ich das neue Album finde.

Nachdem Scooter 2011 mit ihrem "The Big Mash Up" Album in die Welt des Dupstep eintauchten, waren viele Fans erschrocken gewesen und konnten diesem Scooter Stil nicht viel abgewinnen (was man leider auch an der Chartposition gesehen hat: Platz 15 der offiziellen Album Charts) Umso gespannter war denke ich mal jeder, wie wohl das nächste Album aussehen wird und siehe da: Dieses schlägt wieder ein wie eine Bombe!

Ich persönlich finde, dass es von der ersten bis zur letzten Sekunde mehr als gelungen ist: Meiner Meinung ist es sogar das abwechslungsreichste Scooter Album der letzten Jahre.

Ich könnte jetzt auf jeden einzelnen Titel eingehen, aber da würde ich mich nur ständig in der Wortwahl wiederholen, aber dafür kann ich meine (bisherigen) Mega Favoriten verraten: I`m a Raver Baby, 4 Am, Overdose (Frazy) I wish I was & Black Betty.

Für einige Aufregung hat schon vorab der Titel "Army of Hardcore" gesorgt. Die Hardcore Szene kann nicht verstehen, dass (ausgerechnet) Scooter sich diesem Lied gewidmet und ihn auch noch so "weich" aufgenommen haben, da dieses nichts mehr mit Hardcore zu tuen hat. Ich möchte nur so viel dazu sagen: Das schöne an der Musik ist doch, dass man - wenn sie einem nicht gefällt - den AUS Knopf drücken kann und schon hat man ruhe. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man da auch noch beleidigend werden muss und Scooter bis auf`s übelste beschimpft. Das geht einfach zu weit!

Ich kann mir vorstellen, dass die eingefleischten Scooter Fans ihre helle Freude an diesem Album haben werden, denn wie sagen viele schon so schön: THE OLD SCOOTER IS BACK!

Allen anderen kann ich nur von Herzen empfehlen sich diese CD zu kaufen, denn es sind viele Ohrwürmer drauf und darauf abtanzen kann man auch noch gut.

PS: Diesmal hätten die Jungs es verdient, in die Top 10 der Charts zu kommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen