Kundenrezensionen


64 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön
Ich lese "Eine Handvoll Worte" derzeit in der englischen Version ("The Last Letter from your Lover") auf Kindle, weil es der deutsche Verlag leider nicht auf die Reihe bekommt, eine Kindle-Version des Buches anzubieten. Vielleicht liegt es an der englischen Sprache, der ich allerdings durchaus mächtig bin, oder vielleicht liegt es am Thema, aber "Eine Handvoll Worte"...
Vor 14 Monaten von Bookworm veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen lauwarmer Liebesroman
Vielleicht liegt es daran, dass ich nach Me before you zu hohe Erwartungen hatte. Das Niveau sinkt hier - nein sorry es stürzt ab. Es ist eine Liebesgeschichte, die ich mir genauso gut in irgendeiner Seifenoper im Nachmittagsprogramm von Pro 7 vorstellen könnte, die Entwicklung ist etappenweise auch sehr absehbar. Die Zeitsprünge sind verwirrend zumal man...
Vor 10 Monaten von Eve veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 18. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich lese "Eine Handvoll Worte" derzeit in der englischen Version ("The Last Letter from your Lover") auf Kindle, weil es der deutsche Verlag leider nicht auf die Reihe bekommt, eine Kindle-Version des Buches anzubieten. Vielleicht liegt es an der englischen Sprache, der ich allerdings durchaus mächtig bin, oder vielleicht liegt es am Thema, aber "Eine Handvoll Worte" ist völlig, komplett, total anders als "Ein Ganzes Halbes Jahr". Mir persönlich gefällt es sogar (noch) viel besser. Die Sprache ist nicht so jugendlich reduziert, wie es sich für die nicht wahnsinnig gebildete Heldin aus "Ein Ganzes Halbes Jahr" auch gehört, sondern bildhaft, elegant, einfach schön. Und wenn die zwei parallel erzählten Handlungen auch anfangs etwas verwirrend sind, bin ich einfach hingerissen von dieser Liebesgeschichte - und natürlich den wunderschönen Liebesbriefen. Wer bitte möchte solche nicht selbst bekommen?! Tolles Buch! Unbedingt lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wenn Worte berühren, 7. November 2013
Von 
JoKo - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The last letter from your lover (Taschenbuch)
Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen Lesern, die das Buch " Me before you", noch nicht gelesen haben. Der Vorteil ist dabei, dass ich unvoreingenommen bin. Ich vergleiche dieses Buch nicht mit seinem anscheinend sehr erfolgreichen Vorgänger.
Was mir gefiel, ist ganz einfach der Schreibstil dieser Autorin und die für mich sehr schöne Geschichte, die sicherlich in dieser oder einer ähnlichen Art schon zu Papier gebracht wurde. Doch mich haben viele Zeilen berührt und die Briefe der beiden Liebenden, träumen lassen von einer alles überwindenden und Jahrzehnte anhaltenden Liebe.

Eine junge Journalistin findet im Archiv ihrer Zeitung, in der sie nach Material für eine Story sucht, alte Liebesbriefe. Diese Liebesbriefe sind so wunderschön geschrieben, dass sie weiter recherchiert und auf eine lange zurück liegende Liebesgeschichte stößt. Wie sehr diese Geschichte sie selbst und ihre Beziehung zu einem verheiraten Mann beeinflusst, merkt sie erst im Laufe der Zeit.

Mir persönlich hat die Geschichte in der Vergangenheit etwas besser gefallen, vor allem auch deshalb, weil sie einen guten Einblick gibt in die gesellschaftlichen Konventionen für die Frauen aus "guten Familien". Mir war nicht klar, wie eingezwängt in ein gesellschaftliches Korsett, Frauen in den sechziger Jahren noch waren. Erzogen dazu ,dem Mann zu gesellschaftlichem Ansehen zu verhelfen. Ein Aushängeschild das nett anzusehen war , perfekt in der Kunst der Konversation und im Ausrichten von Festen. Man erlebt in diesem Buch schon eine Frau, die versucht sich dieses Korsett vom Leibe zu reißen und trotz Verlust von Freundschaften konsequent ihren Weg weitergeht. Doch der Mittelpunkt dieses Buches ist natürlich schon die tiefe Verbindung zweier Menschen , deren Liebe viele schicksalhafte Wendungen erleben muss. Dass die Worte, die damals in Briefen ausgedrückt wurden, auch heute noch berühren und die Leute ans Träumen bringen, erlebt man in der Gegenwart dieser Geschichte, in der die Journalistin Elly sich mit ihrem Freund nur stenoartige SMS schreibt und deshalb umso begeisterter auf die gefundenen Liebesbriefe regiert. Auch sie wünscht sich eine solch tiefe Verbundenheit zu einem Partner und überdenkt ihre momentane Beziehung zu einem verheirateten Mann.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, sowohl von der Geschichte her, als auch vom Schreibstil. So werde ich sicherlich noch zu anderen Büchern dieser Autorin greifen und vielleicht auch zu ihrem immens erfolgreichen Buch " Me before you".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen lauwarmer Liebesroman, 4. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The last letter from your lover (Taschenbuch)
Vielleicht liegt es daran, dass ich nach Me before you zu hohe Erwartungen hatte. Das Niveau sinkt hier - nein sorry es stürzt ab. Es ist eine Liebesgeschichte, die ich mir genauso gut in irgendeiner Seifenoper im Nachmittagsprogramm von Pro 7 vorstellen könnte, die Entwicklung ist etappenweise auch sehr absehbar. Die Zeitsprünge sind verwirrend zumal man nicht auf Anhieb erkennt wo man sich gerade befindet. Auch die Liebesbriefchen/ -mails am Anfang eines jeden Kapitels haben mich verwirrt, weil sie wirklich per Zufallsprinzip gewählt und somit nicht passend zur momentanen Stimmung im Buch sind - ich habe mich ständig gewundert was es damit auf sich hat bis endlich am Schluss die langweilige Auflösung kam. Fazit: langweilig aber nicht gänzlich unlesbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Berührende Liebesgeschichte, 22. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach den ersten 20 Seiten fühlt man sich mit der Geschichte vertraut und sie lässt einem kaum mehr los. Mrs Sinclair lebt ein bequemes Leben in den 60ern bis sie auf Anthony O'Hare trifft. Eine grosse Liebesgeschichte, welche durch die Wirren des Krieges in Kongo anscheinend zerstört wird. Der Ausgang der Geschichte war für mich persönlich sehr traurig und auf seine Art verstörend. Bis auf die Parallelen ins Jahr 2003 ein sehr gelungenes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Great book, 13. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The last letter from your lover (Taschenbuch)
It's a great book andt a great author but it isn't like my first book of Jojo Moyes "Me before You". This book was unbeatable and "Last Letter from your Lover" was a little less exciting!
Jojo Moyes writes her books in a very special way - sensitively and emotionally! Also "Last Letter from your Lover" was one of these sentimental books but it's a little bit like and "unspectacular" love story...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Marvellous, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Es ist einfach wundervoll.
Ich habe mehrere Tage hin und her überlegt, ob ich mir die englische Version zulege oder doch aus Bequemlichkeitsgründen die Deutsche, aber wie so oft, ist die deutsche Variante doch immer um einiges teurer und bei meinem Lesekonsum macht sich das dann doch irgendwann bemerkbar.
Für alle die des englischen mächtig sind, ist es immer wieder zu empfehlen zur Originalversion zu greifen. Eine Übersetzung so gut sie auch sein mag, ist halt doch nur die Wiedergabe eines Übersetzers. Manche Wörter wirken in der eigenen Sprache doch ganz anders.
The last Letter from your Lover ist in keinem schwierigem Englisch verfasst. Für jeden, der sich schon mal an fremdsprachige Bücher gewagt hat, sollte es durchaus möglich sein dieses Buch ohne Wörterbuch zu "meistern". Dafür liest es sich auch wunderbar leichtfüssig, flüssig und man will einfach wissen wie es weiter geht, wie es aus geht. Und darum konnte ich es auch nicht mehr weg legen. Niemals zuvor habe ich an einem einzigen Tag ein Buch ausgelesen.
Jenni und Antony habe ich so sehr in mein Herz geschlossen, dass ich mehrfach schon inmitten des Buches einige Tränen vergossen habe. Und es war ein innerer Zwang in mir zu wissen, gibt es ein Happy End oder wie so oft in der Liebe nicht.

Dieses Buch ist eine wundervolle Liebesgeschichte, mit den Irrungen und Wirrungen, die das Leben für uns alle bereithält. Wer von uns hat sich nicht schon mal in den falschen Mann verliebt, hatte nicht irgendwann einmal einen Liebhaber, eine Affäre, von der man sich soviel mehr erwünscht hätte und die dann doch in Nebelschwaden verschwunden ist. Wer träumt nicht davon, der Person zu begegnen, die sein Seelenpartner ist.

Umso schöner, ermutigender ist dann Jennifer und Antonys Liebesgeschichte. Wahre Liebe führt zu einander, ist für einander bestimmt, selbst wenn es ein Leben voller Entbehrungen erfordet.

Ich wünschte in der heutigen Zeit würden mehr solch wunderbarer Liebesbriefe geschrieben, Gefühle in Worten auszudrücken wird immer schwieriger.

"Take him to you, if you must, my love, but don`t love him. Please don`t love him."
"Trust that i am here.Trust me by my actions,my affections"
"But i realised suddenly...that to have someone out there who understands you, who desires you, who sees you as a better version of yourself is the most astonishing gift. Even if we are not togheter, to know that, for you, I am that man is a surce of sustenance to me"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen The Last Letter from Your Lover - Jojo Moyes, 18. Mai 2014
I'm not sure what to say about 'The Last Letter from Your Lover'. I struggled to decide whether to give it 2 or 3 stars, but settled for 3. A 2.5 would be a better fit though.
The storyline sounded intriguing at first but I couldn't really get into the story at all. The characters were okay, the story itself was okay but I just felt like it didn't matter whether I continue to read the novel or simply put it down.... and that's a pretty bad thing to think about a book, right?

Anyway, I can't even say what it was that I didn't like about 'The Last Letter from Your Lover'. It simply was okay-ish, no more, no less. I wasn't swept up in the novel and it didn't touch me the least bit. It might be an okay read if you're looking for something where you don't have to think though.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Was wäre, wenn.., 28. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In dieser Geschichte werden parallel zwei Handlungsstränge erzählt: Zum einen die Geschichte von Jennifer Stirling, welche in den 60ern beginnt und bis in die heutige Zeit erzählt wird und die Geschichte um die Journalistin Ellie Haworth. Jennifer Stirling ist eine bildschöne, aber gelangweilte junge Frau an der Seite eines schwerreichen Gatten, den sie aus reinem Pragmatismus geheiratet hat. Schon lange ist das Feuer der Leidenschaft zwischen der beiden erloschen und Jennifer verliebt sich in den charmanten Journalisten Anthony O'Hare. Die beiden schreiben sich ergreifende Briefe, doch wagt es Jennifer nicht, ihren Mann zu verlassen, da die Scheidung in den 60ern noch nicht gesellschaftlich anerkannt war.

Ellie Haworth dagegen ist eine erfolgreiche junge Journalistin, welche eine heimliche Affäre mit einem verheiratetem Autor beginnt. Wann wird er sich für sie entscheiden? Zufällig fallen Ellie in der Bibliothek der Zeitung „The Nation“ Briefe von Anthony an Jennifer in die Hände. Tief ergriffen von der Sprachgewalt der Briefe begibt sie sich auf die Suche nach den beiden Liebenden.

Im Gegensatz zu „Me before You“ hat Moyes in diesem Roman ein weniger polarisierendes Thema gewählt und auch ihre Protagonistinnen sind weniger jugendlich als in „Me before You“. Die von einigen Lesern bemängelten Zeitsprünge und unterschiedlichen Handlungsstränge haben mich nicht gestört, nach einigen Zeilen war der Zusammenhang klar. Besonders die leiseren Töne in diesem Buch haben mir gut gefallen, denn zwar geht es um eine Liebe, die nicht sein darf, aber die Liebe wird nicht hoch dramatisiert. Es geht hier nicht um die Entscheidung Leben oder Tod. Vielmehr geht es um die generelle Frage: Was erwarte ich von meinem Leben? Was erwarte ich von der Liebe? Volle Überzeugung und absolute Hingabe? Oder reicht ein zufriedenes, ruhiges Leben? Und was wäre, wenn Dinge anders verlaufen wären?
Zudem ist „Last letter from your Lover“ eine Hommage an das geschriebene Wort. Denn nur in Briefen können die Liebenden einander ihr Herz ausschütten und ehrlich sein- oder eben nicht. Wie Ellie bereits anfangs feststellt, kann bereits eine SMS auf viele Arten zu interpretieren sein. Wörter können eine verborgene Botschaft transponieren, die allerdings auch verstanden werden muss.

Ich mag die ruhigen Töne in diesem Buch. Es plätschert vor sich hin, ohne langweilig zu werden. Es berührt ohne aufdringlich zu sein. Es stellt infrage, ohne die Frage zu nennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Romantic, 16. Februar 2014
Two different women, two different lives, two different love stories...

But the two women have so much in common and when Ellie finds Jennifer’s letters from 1960 the two stories become one.
Such a lovely idea and a pleasant change to the typical chick-lit books I recently read.

Jennifer Stirrling is married, but then she is in an accident and doesn’t remember anything. When she finds a love letter from some one called B and the letter is addressed to her, she is confused. Did she have a lover? It is hard for her to catch up and her relationship to her husband seems to be strange. I felt really bad for Jennifer and hoped that something would change. Jojo found a great way to describe Jennifer’s emotions. Her writing touches me every time.

The reader finds out about her lover and their story. In the 60ties women didn’t divorce their husbands and that’s why Jennifer stays with her husband, even when she finds out about her lover and sees Boot (Anthony) again. Four years later she has a beautiful daughter and spends another night with Boot. She leaves home again, but then she finds out the truth about her husband and wants to leave him. She’s looking for Anthony, but he’s gone...

Ellie finds Jennifer’s letters years later and the words instantly speak to her. She is in a similar position, loving a married man. She wants to find out more and tries to contact Jennifer. The two women talk a lot. It was great to read about two different generations connecting. Ellie also talks to a guy called Rory and then they get closer.
We find out what happened to Anthony and whether Jennifer sees him again.
And Ellie? She realises what’s good for her and goes for it. But is it too late? ...

A lovely romantic story, from two different times, who are somehow connected to each other. The ending was a bit odd though. Yes, Ellie realised what is good for her and also Jennifer found him again...
However, there are still some open questions. So, where is the sequel??? ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön!, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe "Eine Handvoll Worte" auf Englisch gelesen, weil die deutsche Kindle-Version (noch?) nicht verfügbar war. Das Buch ist ganz anders als "Ein Ganzes Halbes Jahr". Ich finde es sogar noch besser. Erzählt werden zwei parallele Liebesgeschichten, die am Ende kunstvoll zusammenfinden. Auch wenn das am Anfang etwas verwirrend sein mag, durchhalten! Es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen