Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


54 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optimale Ernährung, auch für das Gehirn
Peter Mersch litt viele Jahre an Migräne bis er den Stoffwechsel des Gehirns durchschaute. Seine beiden Bücher "Migräne" und "Wie Übergewicht entsteht" sind eine Pflichtlektüre für Menschen auf der Suche nach der optimalen Ernährung und mit den nötigen Fußnoten, wissenschaftlichen Erklärungen und Querverweisen...
Veröffentlicht am 16. November 2012 von Josef-Stocker.de

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Warum eine "ausgewogene" Ernährung nach allgemeinen Ernährungsempfehlungen dick und krank macht-
und wie man das verhindert- ggf, dieser bereits schon entstandenen eigenen körperlichen Entwicklung entgegenwirken kann, beschreibt Mersch in seinem Buch "Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt". Der Titel könnte für Leute, die mit diesem Buch gezielte Ernährungspläne und Vorgaben erhoffen, sehr irreführen. Mersch hat in diesem Buch keine neue...
Vor 7 Monaten von butterfly veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

54 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optimale Ernährung, auch für das Gehirn, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Peter Mersch litt viele Jahre an Migräne bis er den Stoffwechsel des Gehirns durchschaute. Seine beiden Bücher "Migräne" und "Wie Übergewicht entsteht" sind eine Pflichtlektüre für Menschen auf der Suche nach der optimalen Ernährung und mit den nötigen Fußnoten, wissenschaftlichen Erklärungen und Querverweisen versehen.
Hier ist nun eine verküzte Version, ohne Fußnoten, für den weniger tiefschürfenden Leser in leicht verständlicher Form.
Peter Mersch zeigt, dass es vor allem der Übergenuss von Kohlenhydraten ist (Agrarrevolution und Getreide erst seit 10.000 Jahren!), an den der Gehirnstoffwechsel des Menschen nicht angepasst ist, und der ihn unter den heutigen Lebensbedingungen zunehmend übergewichtig werden lässt (Wissenschaftlich belegt seit 50 Jahren von Dr. W. Lutz). Bei der üblichen, modernen Zivilisationskost kann das energiehungrigste und wichtigste Organ des Menschen - das Gehirn - die vielen, im Körperfett vorhandenen Kalorien nicht ausreichend nutzen, sodass Menschen selbst dann wieder hungrig werden, wenn sie längst überreichlich viel Fett am eigenen Körper tragen. (Kohlenhydrate und Insulin-Schaukel)
Ursache des Problems ist also weder die zu reichliche Fettspeicherung bei den Übergewichtigen, wie es die meisten Diäten und Ernährungsexperten behaupten (sie ist von der Evolution her programmiert zum Nutzen gegen Hungerzeiten sondern die unzureichende Nutzung der in den Fettdepots gespeicherten Energien).
Der Autor erläutert das Prinzip verschiedener kohlenhydratreduzierter Ernährungsweisen zur Vermeidung und Reduzierung von Übergewicht. Die Zuckersüchtigkeit des Gehirns kann wieder auf die ursprüngliche Ketolyse-Fähigkeit eingestellt werden. Die optimale Nahrung des Gehirns ist nicht Glukose, sondern sind die Ketone. Ketarier-Diäten, also fettreich und kohlenhydratarm, bewähren sich bei den verschiedensten neurodegenerativen Erkrankungen, Epilepsie, Alzheimer, Parkinson usw. Man lese: Mary Newport, Petra Platte, Paul Jaminet usw. und auch josef-stocker.de - meine eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet seit 14 Jahren!
Mersch analysiert zahlreiche Ernährungsprogramme zur Gewichtsabnahme wie die Lutz-Diät, Atkins-Diät, South-Beach-Diät, ketogene Diät, anabole Diät, Dukan-Diät, 17-Tage-Diät, GLYX-Diät, Montignac-Methode, LOGI-Methode, Sears-Diät, Trennkost, Schlank im Schlaf, KFZ-Diät, Steinzeiternährung, FDH, Low-Fat etc. und beschreibt deren Eigenschaften und Wirkmechanismen. Diese zu kennen ist ein Muss für jeden Menschen. Mir fehlen nur noch Jan Kwasniewski (Optimale Ernährung) und Stefan Schaub "Die Krankheitsfalle".
Zu langsam spricht sich dieses wichtige Wissen über Ketone und ketogene Ernährung beim medizinischen Establishment herum; erst zögerlich bei medikamentenresistenter Epilepsie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen interessante Idee knapp geschildert * teilweise zu viele Wiederholungen, 4. September 2013
Von 
Charles Halloway (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt: Wie man sein Wunschgewicht dauerhaft hält (Kindle Edition)
Peter Mersch ist Ingenieur und scheint über verschiedene Themen zu schreiben (das ist nicht negativ gemeint!); eins davon ist, auch bedingt durch die persönliche Krankheitsgeschichte des Autors, die Ernährung. Oder, um genau zu sein, die Kohlenhydrat reduzierte Ernährung im Hinblick auf das Erreichen der Ketose. Was das genau ist, wusste ich vorm Lesen des Buches auch nicht, Mersch hat es aber geschafft, mir einen ersten Überblick über das Thema zu geben; und, noch wichtiger, mich dafür zu interessieren.

In zwei Sätzen: Merschs Theorie geht davon aus, dass das Gehirn (der wohl mit größte Energieverbraucher in der Maschine Mensch) nicht an der Fettverbrennung (des gespeicherten Fettes, das wohl viele von uns loswerden möchten) beteiligt ist. "Das ist doch doof!" werden Sie jetzt vielleicht sagen. Richtig! Mersch sagt nun, dass diese Fähigkeit zur Ketose (also den Rückgriff auf diese Fettzellen durch das Gehirn) nur verschüttet, nicht verloren ist. Ziel: zurückholen!

Peter Mersch argumentiert in "Gesund abnehmen" schlüssig und nachvollziehbar; zugleich stellt er heraus, dass dieser Weg nicht ganz einfach ist (aber eben auch nicht unmöglich). Ein mögliches Vorgehen hierzu wird vom Autor vorgestellt. Zudem beleuchtet Mersch die derzeit gängigen Diäten und stellt immer Querverweise zu seiner zentralen Theorie her. Das kann für den einen oder anderen Leser interessant, für andere aber vielleicht auch langweilig sein. Zudem erschweren Merschs doch recht zahlreichen Wiederholungen den Lesespaß ein wenig.

Zusammenfassend kann man feststellen, dass Mersch Idee (wenn man das so nennen mag) interessant und vielversprechend ist. Die Grundidee wird auf nicht ganz so vielen Seiten passend dargelegt; dieser Seitenansatz passt, mehr muss gar nicht sein, und macht sich, gut so, auch im Preis bemerkbar. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Gewicht zu verändern (nach unten, logischerweise) sollte einen Blick in die sauber lektorierte Kindle-Version werfen; ich denke, es lohnt sich. Wer dann weiterlesen möchte, findet einige interessante Bücher im Netz, die die Umsetzung des Wegs zur Ketose auch kulinarisch unterstützen (vgl. meine anderen Rezensionen).

*** Ergänzung aus der Praxis ***
Nun mache ich doch, was ich eigentlich vermeiden wollte, nämlich der Bericht aus der Praxis. Ich habe das Buch nämlich nicht nur gelesen, sondern auch * frisch motiviert, Danke Herr Mersch * in der Praxis umgesetzt. Was sich anfangs als Problem dargestellt hat (also auf Kohlenhydrate zu verzichten bzw. diese zu reduzieren) , ist in Wirklichkeit gar keins. Zumindest nicht lange. Tag eins war ungewohnt, auch weil ich nicht so recht wusste, was ich denn nun essen sollte (keine Brötchen, keine Pasta?!). Gut also, dass ich mir vorsorglich schon "Ketoküche für Einsteiger" (vgl. meine entsprechende Rezension) gekauft hatte: gaaanz viele gute Ideen! Mein Tipp Nummer eins: die benötigten Lebensmittel (die Damen geben gute Tipps) schon im Haus haben; denn der Hunger kommt auch auf dem Weg in die Ketose. Zudem habe ich - zur Kontrolle - Ketosticks (auch hier bei Amazon) gekauft; zur Motivation... Wie schon gesagt, Tag eins war ungewohnt. Tag zwei war hart. Hier waren sie, die von Mersch angekündigten Kopfschmerzen. Nehmen Sie es sportlich, sozusagen als Zeichen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Ich habe sie einfach im Wald weggelaufen. ;-) Tag drei zeigt deutliche Verbesserung; ich scheine präsenter, mein Magen signalisiert Leere (möchte also gefüllt werden; mit was, scheint ihm egal...). ABER: ich hänge nicht durch, und bekomme vor allem keine Kopfschmerzen, die mir früher deutlich gezeigt haben, dass Kohlenhydrate fehlen. Nach einiger Zeit im Netz und ausführlichem Nachdenken (auch vor Ort, im Supermarkt), fallen mir immer mehr Lebensmittel ein, die nur wenige Kohlenhydrate haben. Als Hilfe habe ich die nun auch die schöne App "Ernährung Pro" von Simon Kleine auf dem Mobilphone, um so einfach die Zusammensetzung von Lebensmitteln checken zu können. Mittlerweile fällt der Verzicht (der ja nicht ganz dauerhaft, sondern eher reduziert sein wird) auf Kohlenhydrate leicht; Heißhunger auf Süßes ist passe. Und vielleicht für Sie am interessantesten: ja, die Kilos sind weniger geworden, wenn auch von den Sticks noch keine richtig große Ketose angezeigt wird. Was als (nun ja, fast) Experiment angefangen hat, scheint wirklich zur Ernährungsumstellung zu taugen. Auch wenn ich (nur) vier Sterne vergeben habe, muss ich sagen, dass das ohne Herrn Merschs Informationen und Tipps nicht geklappt hätte. Versuchen Sie es, gut vorbereitet (Merschs Buch, Kochbuch zur Ketoküche, App für die Kohlenhydrate, viel Wasser (ich filtere mit Britta, was geschmacklich viel bringt; auch hier: siehe meine Rezension), vorbereitendem & durchdachtem Einkauf) selbst, es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr klar, 7. Oktober 2012
Von 
Petra (Mannheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Dies ist die, wie Mersch selbst sagt, "Lite" Version seines Buches: "Wie Übergewicht entsteht...und wie man es wieder los wird". Während letzteres doch manchmal schwer verständlich geschrieben war, ist dieses Buch weniger trocken, gut lesbar und bringt alle Ideen klar und unmissverständlich auf den Punkt. Es geht letztlich um die Ketolysefähigkeit des Gehirns und die durch mangelnde Ketolysefähigkeit ausgelösten Energiekrisen. Mersch ist von Beruf Systemanalytiker, das verhilft zu einer unideologischen, auf Fakten beruhenden, sehr klaren Analyse des Problems. Es ist eine sehr wichtige Ergänzung zu den Büchern von Achim Peters, Gary Taubes, und all den Denkern, die erkannt haben, dass das Esssverhalten vom Gehirn und dessen Energiebedürfnissen gesteuert wird. Was sich weltweit anbahnt ist wohl ein Paradigmenwechsel in der Betrachtungsweise des Problems "Adipositas", bzw. Sucht (und Essstörungen wie Bulimie), das das Jahrhundert der falschen Informationen und der unerträglichen Schamkultur, das wir hinter uns haben hoffentlich ablösen wird.
Mersch setzt auf die Wiedergewinnung der Ketolysefähigkeit des Gehirns (also der Fähigkeit des Gehirns Energie auch aus Ketonen und nicht nur aus Glukose zu gewinnen), durch eine kohlehydratreduzierte Ernährung. Sehr deutlich beschreibt er die Übergangskrisen von einer kohlehydratreichen zu einer kohlehydratarmen Ernährung. Das ist ein besonders guter Abschnitt, weil Menschen, die sehr viel Glukose (also Softdrinks, Brötchen, Kuchen, Zucker, Milchkaffee) etc. konsumiert haben, diese Symptome sehr häufig mit "Hunger" verwechseln und dann, unterstützt von einer fehlinformierten Ärzte- und Psychologenschaft, zur Idee der "regelmäßigen kleinen Mahlzeiten" mit den ach so gesunden Vollkornprodukten zurückkehren - was das Problem wiederum verschlimmert.
Achim Peters hat mit seiner Theorie des "egoistischen Gehirns" viele Grundlagen gelegt, auch für Merschs Ideen. Die Erkenntnis, dass das Gehirn Nahrungsaufnahme erzwingt, auch dann, wenn sehr viele Fettreserven vorhanden sind, wenn es zu wenig Glukose zur Verfügung hat, dürfte eines der entscheidenden Durchbrüche in der Ernährungswissenschaft und auch in der Psychologie sein. Leider kam das Buch von Peters erst 2010 auf den Markt. Es wird nach meiner pessimistischen Einschätzung noch ein bis zwei Therapeutengenerationen verbrauchen, bis dem unterstützungsbedürftigen Klienten nicht mehr erzählt wird: Aber Sie müssen lernen Ihren Hunger zu spüren, dann wird alles gut...oder gar: Sie müssen lernen, normal zu essen. Die Psychologie ist derzeit mit derartig falschen ernährungswissenschaftlichen Ideen verkontaminiert, dass zu vielen Menschen nicht geholfen wird. Ein Paradigmenwechsel erfordert sehr viel Gehirnschmalz, das Aufgeben liebgewonnener Denkgewohnheiten, das Zulassen von Scham und Trauer, das man aus falschen Ideen heraus Menschen möglicherweise geschadet hat, auch wenn man das nie wollte. Dazu sind wenige Menschen fähig und deshalb werden wir wohl auch noch eine Generation von verzweifelten und übergewichtigen Kindern und Jugendlichen "opfern" müssen, bis die hier formulierten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse in handhabbare therapeutische und pädagogische Modelle übersetzt sind.
Ich für mich finde es spannend und bin dankbar, dass ich miterleben kann, wie ein schwerwiegendes und viele Menschen bedrückendes Problem jetzt endlich von einer Reihe fähiger Denker so angegangen wird, dass es tatsächlich lösbar wird. Wer sich jetzt schon mal informieren möchte und nicht mehr zwei Generationen warten, der findet hier ein sehr gutes Buch. Es ist auch in der Lite-Version kein Frauenzeitschriftsbeitrag, es ist kein "wie fange ich den morgen an" Buch, aber es ist lesbarer als die letzte Version und hilft damit, den notwendigen Paradigmenwechsel einzuläuten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr informativ., 13. November 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt: Wie man sein Wunschgewicht dauerhaft hält (Kindle Edition)
Achtung, hier wird der Leser nicht mit einer neuen supertollen Mersch-Diät konfrontiert. Gut so, wieso auch etwas erfinden, wenn es schon alles auf dem Diät-Markt gibt.
Das Buch ist so voll von Informationen über biochemische Prozesse im Körper, also ich fand es ungeheuer spannend. Außerdem wird eine Handvoll moderner Low Carb-Diäten kurz erläutert, man kann sich ja dann die für einen passende aussuchen. Als großer Fan von Low Carb- oder No Carb-Diäten, finde ich das Buch toll, aber an sich ist es ja keine Diät, sondern eine Lebenseinstellung und man kann alles essen ( nur eben nicht jeden Tag). Hätte ich das Buch vor 15 Jahren schon gehabt, dann wäre mir mein Diät-Wahnsinn sicher erspart geblieben. Tolles Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Warum eine "ausgewogene" Ernährung nach allgemeinen Ernährungsempfehlungen dick und krank macht-, 13. Mai 2014
Von 
butterfly (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
und wie man das verhindert- ggf, dieser bereits schon entstandenen eigenen körperlichen Entwicklung entgegenwirken kann, beschreibt Mersch in seinem Buch "Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt". Der Titel könnte für Leute, die mit diesem Buch gezielte Ernährungspläne und Vorgaben erhoffen, sehr irreführen. Mersch hat in diesem Buch keine neue Wunderdiät anzupreisen, sondern er beschreibt, aus körperlicher, stoffwechsel-, evolutionstechnischer Sicht, wie es kommt, dass immer mehr Leute zunehmend übergewichtig sind bzw. werden- trotz( bzw. gerade wegen der) von der DGE empfohlenen "ausgewogener" fettarmer Ernährung.

Dieses Buch ist die Light-Version Peter Merschs Buches: Wie Übergewicht entsteht- und wie man es wieder los wird“.
Light-Version ist dabei wörtlich zu nehmen. Es handelt sich überwiegend um exakt dieselben Kapitel wie auch in genanntem Buch, nur wurden einige Kapitel weggelassen und einige zu einem einzigen Kapitel“ „Kohlenhydrate, Fette, Proteine“ zusammengefasst.

Zum Inhalt:
Kohlenhydrate sind für den Menschen nicht essentiell. Mit der sog. Glukoneogenese- eine innere Stochwechselfunktion zur Herstellung von Glukose (Traubenzucker) aus Aminosäuren (Eiweissen) kann der Körper normalerweise immer soviel Glukose herstellen, wie er zur seiner eigenen Energieversorgung benötigt. (S.7)Man kann sich, wenn man will, lebenslänglich nur von Fetten und Proteinen und ganz ohne Kohlenhydrate ernähren. Gleiches gilt nicht für Kohlenhydrate oder Ballaststoffe.
Säuglingsgehirne beziehen einen erheblichen Anteil ihrer Energie aus Ketonkörpern. Man nennt diese Fähigkeit „Ketolysefähigkeit“. Dies ist allein schon erforderlich, um die sehr fettreiche Muttermilch verstoffwechseln zu können. Ganz auf Glukose verzichten können Säuglingsgehirne- -wie die von Erwachsenen- jedoch nicht.
Stellt man das Kind nach dem Abstillen auf eine kohlenhydratreiche Ernährung um, verliert sein Gehirn mit der Zeit an Ketolysefähigkeit. Ernährt man sich im heutigen Sinne normal, bzw. „ausgewogen“ (mit reichlich viel Kohlenhydraten in den Mahlzeiten)dann stellt das Gehirn auf eine ausschließliche Glukoseversorgung um.
Eine verloren gegangene Ketolysefähigkeit kann später wieder neu erworben werden, jedoch nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen.

Fast alle überschüssigen Kalorien, die ein ausschließlich von Glukose lebendes Gehirn während des Verdauungsprozesses einer Mahlzeit nicht gebrauchen kann, werden im menschlichen Körper in den Fettdepots(Trygliceride) als Fett gespeichert. Diese Kalorien stehen dem Gehirn und dem Hauptvervebraucher des menschlichen Organismus in den Nahrungspausen nicht mehr zur Verfügung, da der menschliche Körper zwar Glukose in Fett, nicht aber Fett in Glukose umwandeln kann.

Peter Mersch vertritt deshalb die These, dass der Hauptgrund, warum Menschen weltweit mit steigender Tendenz übergewichtig werden, der fehlende Anschluss des Gehirns an den Fettstoffwechsel ist. Ziel einer sinnvollen Vorbeugemaßnahme ist die Aufhebung der Glukoseabhängigkeit des Gehirns bzw. dessen Ketolysefähigkeit wiederherzustellen.

Im letzten Teil des Buches erklärt und beschreibt Herr Mersch kurz die gängigsten Diätformen- vom Fasten, über Trennkost, kohlenhydratreduzierte Ernährungsformen, der Dukan-Diät, ketogene Diäten, FDH, Steinzeit-Diät uvw.- und analysiert diese im Hinblick auf die zuvor besprochene Eignung, die Ketolyse-fähigkeit des Gehirns wiederherzustellen.

Fazit:
Herr Mersch gibt dem Leser das nötige Wissen, um selbst zu entscheiden, welche Diät oder Ernährungsform einem am meisten zusagt. Das gefällt mir an Mersch. Er verkauft einem mit diesem Buch keine neue unötige Wundderdiät, mit Zeit- Essplänen. Vielmehr geht es bei Merschs empfohlenen Maßnahmen um das Nicht-Essen- d.h. Die Essenspausen zwischen den Nahrungsaufnahmen. Die meisten Diäten fokussieren sich jedoch vor allem auf die Nahrungsaufnahme, während die Essenspausen (also die Zeit, in der sich der Körper ohne zusätzliche Energie von außen in Betrieb halten muss) zur Herstellung der Ketolyefähigkeit viel wichtiger sind.

Interessant- im Gesamten sehr kurz gefasst, mit trotzdem mit vielen, unnötigen Wiederholungen. Wenn man nur alle 2 Wochen eine Seite liest, fällt sowas nicht unbedingt auf- wenn man ein Buch aber zügig durchliest, sind überflüssige Wiederholungen des zuvor schon Erwähnten etwas nervig.

Leute, die eine „Diät“ mit Essensplänen erwarten und haben wollen, werden weder mit der Light-Version noch mit der Umfassenderen zufrieden sein.

Mein Favorit der beiden Bücher: „Wie Übergewicht entsteht- und wie man es wieder los wird“.
Aufgrund mancher Rezensionen habe ich mir erst die „Light-Version“ gekauft- und dann erst das Richtige. Ich interessiere mich für Studien und Wirkmechanismen im Körper und genau das liefern beide Bücher: Umfassende Informationen, die dem Leser -im Gegensatz zu den meisten Diäten mit festen tageszeitlichen Essensplänen, nicht um das eigene Denken entmündigen wollen, im Gegenteil- zum eigenständigem Denken herrausfordern. Das tut Mersch in beiden Büchern.
Allerdings nicht so (im Sinne der Verständlichkeit) „wissenschaftlich“, wie es hier teilweise beschrieben wird. Auch ein "nur" durchschnittlich gebildeter und durchschnittsintelligenter Mensch wird Merschs Ausführungen folgen können, evtl auch noch mal zurückblättern und nachlesen müssen- Es ist für viele kein Buch, dass man wie einen einfachen Zeitungsartikel oder Unterhaltungsroman nebenbei (im Sinne von Multitasking) lesen sollte.

Auch empfehlenswert: "Gesund und schlank durch Kurzzeitfasten: Wie Sie Ihre Ernährung selbst bestimmen und ganz ohne Diät abnehmen", von Daniel Roth
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Rolle des Gehirns beim Abnehmen, 28. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch war überraschend erfrischend, weil es völlig innovative Ideen zu diesem Thema enthält.
Das Gehirn nimmt hier eine Hauptrolle ein. Nicht ohne Grund, denn das Gehirn verbraucht in Ruhe einen Großteil unserer Energie. Ferner ist das Gehirn die höchste Entscheidungsinstanz und Zentrale was die Energieverteilung im Körper betrifft. Beruhend auf der Annahme, dass die Ketose und vor allen Dingen die Ketolysefähigkeit ein natürlicher Zustand des menschlichen Körpers sind, benennt der Autor ein Konzept zum Abnehmen. Im Kern geht es darum die Ketolysefähigkeit des Gehirn zu stabilisieren, sodass Letzteres reibungslos auf die Fettdepots als Energiequelle zurückgreifen kann.

In meinen Augen sind sämtliche Thesen aus dem Buch sehr einleuchtend. Eine derartige Vorgehensweise wie der Autor sie ausübt ist deutlich wünschenswerter und allgemeingültiger als die der meisten Ernährungswissenschaftler und Mediziner.

Man sollte freien Geistes an das Buch herangehen und es als neuen Denkanstoß sehen, denn wirklich vollständig ausgereift sind die Konzepte des Autors noch nicht.
Das Buch ist es aber auf jeden Fall wert gelesen zu werden, vor allem da es sehr kurz ist - ich habe es in ca. 3 Std durchgelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen dauerhaft das Gewicht halten, 7. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In diesem Buch wird endlich mal mehr geschrieben, wie abnehmen wirklich funktioniert.
Bin super zufrieden mit diesem Buch. Vielen Dank
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes, interessantes, hilfreiches, 19. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt: Wie man sein Wunschgewicht dauerhaft hält (Kindle Edition)
Mir hat das Buch geholfen vieles zu verstehen.
In dem Buch steht nicht unbedingt was neues, aber es wird beschrieben, was in unserem Körper vorgeht. Quasi geht es um ein Suchtverhalten in unserem Gehirn. Wenn man das versteht und die Körperreaktionen kennt, kann man echt da gegen wirken und dann auch durchhalten.
In dem Buch wird nicht die Diät schlechthin beschrieben, man muss für sich raus finden, was einem am Besten liegt.
Ich lese das Buch von Zeit zu Zeit immer wieder, denn eine Umgewöhnung bzw. Abgewöhnung geht nicht von heute auf morgen.
Ob das Buch was für Jeden ist, weiß ich nicht, aber mir hat es auf jeden Fall geholfen durch zu halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etwas aufgeblasene Inhalte, 7. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Buch aufmerksam gelesen und mehrere Monate versucht, mich an die Empfehlungen zu halten. So wirklich hat es mich nicht überzeugt. Die vielen Wiederholungen und die Besprechung anderer Diäten haben mich gestört. Das wirkt teilweise schon sehr "gestreckt". Bei mir persönlich führt die Bemühung, die Ketolysefähigkeit meines Gehirns wiederherzustellen derzeit dazu, dass ich den ganzen Tag nur noch an Kohlenhydrate, Essen allgemein und die Planung der nächsten Mahlzeit denke. Auch nicht sooo schön...
Jede Mahlzeit mit reichlich KH (Einladungen, Feste...) führt am nächsten oder übernächsten Tag zu einem Riesensprung nach oben auf der Waage, sehr frustrierend! Vermutlich hängt das mit Wasserspeicherung zusammen?
Richtig enttäuschend fand ich das Fazit gegen Ende des Buches, dass eigentlich die Dukan-Diät schon ziemlich durchdacht und praktikabel war. Warum schreibt ein Autor ein Buch, um zu diesem Schluss zu kommen?
Ich finde das Dukan-Konzept übrigens auch ziemlich gut (- 13 kg in vier Monaten). Einen Unterschied zwischen Dukan und "Mersch" kann ich kaum erkennen. Bei Dukan habe ich aber noch viele Rezepte, die Kompetenz eines Arztes und Erfahrungen aus "Tausenden" von betreuten Fällen.
Ich denke also, dass man mit dem Dukan-Diät-Buch besser dran ist, es nimmt einen auch viel mehr an die Hand.
KH-bewusst zu essen ist bestimmt sinnvoll, wenn man abnehmen oder sein Gewicht halten will, aber "einfach" ist das wirklich nicht. Man muss sehr bewusst, achtsam und diszipliniert sein! Ich weiß grad nicht, wie lang ich noch durchhalte...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse, 25. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesund abnehmen ohne Jojo-Effekt: Wie man sein Wunschgewicht dauerhaft hält (Kindle Edition)
Für mich war es ein kostenloser Download, für den ich gerne auch was bezahlt hätte.
Vielen Dank dafür!
Für jemanden der sowieso schon alles über Ernährung weis, ist es sicherlich kein neuer Erkenntnisgewinn. Ich als nicht ganz Unbeleckter fand es trotzdem interessant und eine schöne Zusammenfassung. Vorwiegend befasst sich das Buch mit der Aussage Übergewicht wird vom Gehirn ausgelöst. Es wird erklärt was im Körper und Gehirn abläuft, wie Proteine, Kohlenhydrate und Fett verarbeitet werden und wie einzelne Diäten auf diesem Wissen aufbauen und funktionieren. Zum Schluss gibt es Anwendungstipps aus eigener Erfahrung, allerdings keine neues Diätkonzept was auch nicht nötig ist, da es davon schon etliche gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen