Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach begeistert
nach langem überlegen, möchte ich jetzt doch meine Rezension schreiben. Grund dafür war die teilweise super schlechte - und für mich nicht nachvollziehbare Kritik einiger Leute hier.

Vielfach habe ich hier gelesen, dass die Informationen zwischen den einzelnen Tracks als störend empfunden wird. Das kann ich absolut nicht verstehen. Bei...
Vor 1 Monat von Sebastian veröffentlicht

versus
46 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da hätte man mehr draus machen können
Als Coldplay-Fan und Besucher eines der MyloXyloto-Konzerte im vergangenen Jahr, war es für mich klar, dass ich mir die BluRay als Erinnerung zulege. Leider ging es mir wie vielen anderen hier, denn was Coldplay hier abgeliefert hat, ist leider nicht ganz das Gelbe vom Ei.

Technisch gibt es m.E. an der Blu-Ray nicht wirklich etwas zu bemängeln. Die...
Veröffentlicht am 20. November 2012 von fish74


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

46 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da hätte man mehr draus machen können, 20. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] (Blu-ray)
Als Coldplay-Fan und Besucher eines der MyloXyloto-Konzerte im vergangenen Jahr, war es für mich klar, dass ich mir die BluRay als Erinnerung zulege. Leider ging es mir wie vielen anderen hier, denn was Coldplay hier abgeliefert hat, ist leider nicht ganz das Gelbe vom Ei.

Technisch gibt es m.E. an der Blu-Ray nicht wirklich etwas zu bemängeln. Die teilweise grobe Körnung des Bildes ist bewusst als Stilmittel eingesetzt worden und kann man auch bei anderen Konzert DVDs (z.B. von Anton Corbijn) finden.

Auch über den Ton des Konzertes an und für sich, gibt es nichts wirklich Schlechtes zu sagen. Sicherlich gibt es Blu-Rays mit besseren Abmischungen. Dennoch ist der Klang weit weg von der in einer anderen Rezension erwähnten "Bootleg-Qualität".

Was mir persönlich jedoch nicht so gefällt, ist noch nicht einmal die Tatsache, dass verschiedene Konzerte ausschnittsweise zusammengefasst wurden. Das mag sicherlich nicht Jedermanns Sache sein, kann man aber durchaus verschmerzen, wenn am Ende doch alles wie aus einem Guss wirkt.

Doch genau hier liegt das Problem. Immer wieder wird das Konzert durch "Hintergrundinfos" und durch Informationen der Band unterbrochen. Dies ist der Stimmung und dem Spannungsbogen des Konzertes leider sehr abträglich und mindert die Güte des Films doch sehr. Immer dann, wenn das Konzert Fahrt aufnimmt, wird es durch diese Einspieler jäh unterbrochen. Schade.

Hier hätte man die Infos besser beim Bonusmaterial eingepflegt oder eine Option "Music only" angeboten, bei der die Infos automatisch übersprungen worden wären.

Weitaus glücklicher wäre zudem gewesen, hätte man das vollständige Konzert aus dem Stade de Paris präsentiert und dann eben mit allen Liedern und in DTS-Tonqualität. So fehlt z.B. Lost komplett auf der BluRay und zwei "Bonussongs", darunter The Scientist, sind nur in Stereo vorhanden.

Sehenswerte Ausschnitte aus anderen Konzerten hätte man ebenfalls ins Bonus-Material verfrachten sollen.

Aber "hätte, hätte, Fahrradkette", die Blu-Ray ist leider so wie sie ist.

Da es aber noch die CD gibt und das Konzert für sich gesehen (mit Ausnahme der o.a. Punkte) in Ordnung ist, gibt es dennoch ein paar Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geht so, Hatte eindeutig mehr erwartet :(, 29. November 2012
So, jetzt habe ich die DVD auch und direkt mit zittrigen Händen in den Player verfrachtet. *Vorfreude!!!*

...und dann das...

Tja, was soll ich sagen, ich bin ziemlich enttäuscht. Warum nich ein Konzert von Anfang bis Ende. Warum merkwürdige Schnitte die außerhalb des Takts und zusammenhanglos sind und mit jeder Minute immer mehr nerven. Warum soviel Black/White warum krieselt das Bild so? Warum kommt die Konzertstimmung die ich live hatte zu keinem Zeitpunkt bei der DVD rüber?

Im Grunde handelt es sich bei diesem Produkt nicht um eine "Konzert-DVD" der Mylo Xyloto Tour sondern eher um eine Tourdokumentation mit Videoclips der Live gespielten Lieder.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Clips bei Youtube mehr Charme besitzen, mitunter eine wesentlich höhere Bildqualität bieten (das will schon was heißen) und das Live-Flair dort um Lichtjahre stärker rüberkommt.

Würde ich die nochmal kaufen? Nö..

Als kleiner Tipp.. bei Y-o-u-t-u-b-e gibts 2 komplette Konzerte von Coldplay.. eins vom Rock am Ring 2011.. ist von den Songs fast identisch, kostet nichts und macht wahnsinnig Freude es anzuschauen!! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach begeistert, 11. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] (Blu-ray)
nach langem überlegen, möchte ich jetzt doch meine Rezension schreiben. Grund dafür war die teilweise super schlechte - und für mich nicht nachvollziehbare Kritik einiger Leute hier.

Vielfach habe ich hier gelesen, dass die Informationen zwischen den einzelnen Tracks als störend empfunden wird. Das kann ich absolut nicht verstehen. Bei diesem wirklich schönen Werk ist es nicht nur ein Stilmittel, sondern erklärt auch die tiefe Verbundenheit, mit der Coldplay ihre Fans begeistert. Bunte Einblender und absichtlich verrauschte Bilder sind ebenfalls ein definitiv gewolltes Stilmittel um "den Moment - das Feeling" vom Konzert an den Zuschauer weiter zu geben. Die Mylo Xyloto Tour wurde von Designern so farbenfroh geschaffen - wieso dieses Feeling nicht auch auf eine BluRay bringen?

Den "miesen Ton" den manche Rezensionisten hier beklagen kann ich ebenfalls absolut nicht nachvollziehen... Ich habe ein vernünftiges AV Setup in meinem Wohnzimmer und habe mich permanent mittendrin statt nur dabei gefühlt. Da frage ich mich wirklich ob ich eine andere Version erhalten habe... Mit 10 Watt FlatTV Lautsprechern hätte ich sicher auch keinen Spaß daran, aber dann hätte ich dieses Werk auch nicht erworben. Wer ein 100€ 5.1 Komplettsystem vom Midasmarkt nutzt, darf auch nicht jammern...

Alles in allem bin ich super begeistert!

Fazit:
Wer Coldplay liebt,eine ordentliche und gut eingepegelte AV Anlage in seinem Wohnzimmer betreibt und ein wunderschönes Werk mit Tiefgang sehen möchte - MUSS hier zuschlagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zutiefst enttäuscht, 25. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich möchte vorher lieber warnen: das wird nun teilweise sehr emotional mit der Bewertung. Aber ich habe eine Nacht drüber geschlafen und schreibe es jetzt erst auf.

Was habe ich mich auf mein Weihnachtsgeschenk gefreut. Nach dem Konzert 2011 in der Arena in Köln das Ganze noch mal live auf einer BluRay in einer zeitgemässen Qualität...und dann das. Tiefe Enttäuschung. Um eines von vornherein klarzustellen: ich liebe die Musik von Coldplay, ich bin ein Fan dieser Gruppe. Aber diese Veröffentlichung hat mich maximal gefrustet.
Kein Konzert für zuhause. Keine Möglichkeit, den Spannungsbogen und die Stimmung eines Konzertes nachzuempfinden. Keine zeitgemäße Bildqualität. Ein Bildschnitt wie mit dem Komposthäcksler. Und der Ton...wozu in 5.1 DTS oder Dolby Digital? Ganz offen: das hätte man in dieser Qualität am besten auf eine VHS-Kassette gepackt, die könnte man dann auch noch fröhlich bunt bekleckern. Was wichtiger zu sein scheint.

Nun mal der Versuch, sachlich zu sein:
Wozu wird ein Konzert, was gerne auch von verschiedenen Stationen zusammengestellt ist, immer wieder unterbrochen? Ok, die besondere Anspannung lasse ich mir gerne erzählen. Vorher. Oder separat in eigenen Tracks, in den Extras etc. Aber doch nicht alle paar Titel ein Konzert unterbrechen. Was soll das bitte?
Wenn wir schon so wunderbare HD Technologie haben, warum dann nicht - gerade auf BluRay - auch ein möglichst gutes Bild? Nö, lieber künstlich verrauschen, hin und her zwischen Farbe und Schwarz-Weiss, bewusst unscharfe Bilder, aufgrauen von dunklen Stellen zur Kontrastverminderung. Und ein Bildformat mit schwarzen Balken oben und unten. Geht's noch?
Dazu ein Schnitt, der sich weder am Rhythmus der Musik noch an sonstwas stört. Was soll das sein? Die neue Amateur-Handycam-gewolltundnichtgekonnt-Ästhetik? (Mist, ich wollte sachlich bleiben. Fällt aber hier ganz besonders schwer). Bitte keine Erklärungsversuche mit "Kunst" oder so. "Kunst" kommt von "Können", liebe Verantwortliche.
Der Ton: für 5.1 einfach ganz schlecht. Man steht nicht im Publikum. Fast jede Aufnahme ist anders ausgesteuert und "ausgeleuchtet". Es macht den Eindruck, als hätte man teilweise den Ton mit ein paar Mikrofonen irgendwo im Stadion oder Saal mitgeschnitten (Bootleg-Qualität?).
Cover und Beiheft müssen dann auch noch in einer Schriftfarbe gedruckt sein, die minimalen Kontrast und schlechte Lesbarkeit sicherstellen.

Warum bin ich so sauer? Naja, ich habe das Rock-am-Ring Konzert im Fernsehen gesehen (und aufgezeichnet), da hats geregnet, man konnte Live-Bild und -Ton nicht hinterher noch gestalten und/oder verbessern (wie bei dieser BluRay). Und das ist so viel besser als diese fragwürdige Veröffentlichung. Oder der Trailer für die DVD: machte Appetit, erinnerte an die besondere Stimmung mit tausenden blinkender Lichter (oops, das ging sogar passend zur Musik) etc....und dann so ein Ergebnis. Ich kenne auch ein paar andere Konzerte anderer Künstler auf DVD und BluRay. Die Musik ist Geschmacksache, aber nehmen wir mal zum Vergleich "What we did last Summer" von Robbie Williams aus 2003 als Beispiel für eine gelungene Konzert-DVD. Bild, Ton, Schnitt. Perfekt. Als wäre man dabei.
Und die ganze Bescherung sieht man erst, wenn man es ausgepackt hat. Das wars dann mit der Rückgabe bei Amazon. Sonst wäre es heute schon auf dem Rückweg. Naja, es gibt ja auch noch Ebay.

Liebe Jungs von Coldplay, ich hoffe sehr, dass das ein einmaliger Ausrutscher bleibt. Den wir ganz schnell vergessen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Coldplay - Live 2012, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Band Coldplay ist wohl mit "riesigem Abstand" die zurzeit beste Band der Welt, vor allem Live wissen sie, ihre Fans zu beeindrucken. Ich selbst war in Hannover in der AWD-Arena auf einem ihrer Deutschland-Konzerte. Leider spiegelt die Blu-ray nicht mal im Ansatz die Stimmung wider.

Zur Auswahl der Titel:

Es fehlen einige Songs z. B. "Speed of Sound", "Lovers in Japan" oder "Warning Sign", wobei gerade das Feheln der beiden erstgenannten mir sehr unverständlich erscheint. "Speed of Sound" wurde nur mit Hilfe einer Gitarre gespielt, was einfach wunderschön war, bei "Lovers in Japan" wurden bunte Bälle in die Menge geworfen, was atmosphärisch sehr zum unglaublichen Gesamtbild beigetragen hatte. Jedoch sind diese beiden Titel auf der Blu-ray Fehlanzeige. Da die Setlist des Live-Mitschnitts schon vorher bekannt war, konnte ich mich wenigstens innerlich auf das Fehlen der Titel vorbereiten, sodass ich hier keine starke Kritik ausüben werde. Es ist einfach schade.

Zum Sound der Blu-ray:

Der Live-Mitschnitt ist leider überproduziert worden. Die Songs klingen viel zu perfekt, was dem Feeling überhaupt nicht gut tut. Die Songs fühlen sich eher wie Studioaufnahmen an, bei denen zeitgleich ein Livebild angezeigt wird. Die Zuschauer hört man nur am Anfang oder am Ende eines Songs, höchstens bei "Viva La Vida" in Glastonbury kommt eine Art Livefeeling auf. Dies ist sehr schade und mein größter Kritkpunkt an der Scheibe. Beispielsweise besitze ich die Live-DVD vom King of Pop (The Dangerous Tour - Live in Bucharest, das wohl beste Konzert aller Zeiten). Hier ist der Sound zwar nicht so perfekt wie bei Coldplay (ist ja auch von 1991), aber die Atmosphäre ist dieser Blu-ray tausendmal überlegen. Man hört die teilweise "verrückten Fans" an jeder Stelle eines Songs, was seinesgleichen sucht. Ein wunderschöner Ohrenschmaus!

Zusammenfassend zum Sound kann ich deshalb sagen, dass es niemals das Ziel eines Live-Mitschnitts sein kann, einen perfekten Sound zu produzieren, welcher auf Kosten der Stimmung geht. Die Atmosphäre steht einfach im Vordergrund, deshalb wäre es besser, wenn man die Fans hören könnte - davon gab es ja schließlich ca. 80.000 im Stade de France, Paris. Es wird auch ein kleiner Gig in einem Pariser Club gezeigt (Violet Hill), selbst hier sind die Fans nicht zu hören, und das obwohl in kleinen Pubs die Atmosphäre sehr besonders ist. Coldplay hat dies überhaupt nicht nötig, da sie Live super klingen und meiner Meinung nach keiner ihnen Live auch nur annähernd das Wasser reichen kann - da braucht man nicht noch nachzuproduzieren!!!

Zum Bild der Blu-ray:

Für mich persönlich muss das Bild nicht perfekt sein, auch wenn es sich um eine Blu-ray handelt, da ich eh keinen Full HD fähigen Fernseher besitze. Aber wenn ich bei der Blu-ray bestenfalls die Bildqualität einer DVD bekomme und HD so weit entfernt zu sein scheint wie die Erde vom Mond, ist das doch schon ziemlich schwach. Das Bild ist teilweise sehr unscharf und der heutigen Zeit nicht mehr entsprechend.

Zu den Kurzgeschichten zwischen den einzelnen Songs:

Zwischen den einzelnen Songs beschreibt die Band ihre Gefühle und Geschichten (nicht nach jedem Song), die sie auf der Tour erlebt haben, was sehr interessant ist. Dies unterbricht zwar das/die Konzert/e an einigen Stellen, aber es stört mich nicht. Andere mag das wahrscheinlich eher stören. Coldplay selbst sprechen ja auch nicht von einem Konzert, sondern von einem Film.

Allgemein:

Wirkliche Extras kann die Blu-ray leider nicht aufweisen. "Wenn schon zwei Songs (Don't let it break your Heart, The Scientist) als Extras gelten, die zum eigentlichen Konzert gehören, ist der Umfang schon sehr bescheiden. Auch die Bildergallerie ist nicht wirklich beeindruckend.

Zur CD:

Die CD kommt in mein Auto. Sie ist ein bisschen besser als die Blu-ray, allein schon, da hier die Atmosphäre eines Live-Konzerts besser eingefangen wird.

Zusammenfassung:

Das Fehlen von Songs oder die schwachen Extras fallen nicht schwer ins Gewicht. Die Setlist sowie die Extras waren bereits vorher bekannt. Der Sound ist leider zu perfekt (fast schon Studiosound) für einen Livemitschnitt, was der Atmosphäre erheblich schadet. Die CD gefällt mir ein wenig besser, was eigentlich nicht sein darf!

Für mich ist es unverständlich, dass das Genre "Live-DVD/Blu-ray" immer noch in den Kinderschuhen zu stecken scheint. Hier gibt es noch zahlreiche Dinge, die verbessert werden können, ja sogar müssen.

Meine Rezension hört sich auf den ersten Anblick hin wohl eher kritisch an, obwohl ich riesen Coldplay-Fan bin, aber ich lasse mich nicht blenden und versuche unentschlossenen Käufern so gut es geht zu helfen. Ich habe Coldplay hautnah in Hannover miterlebt und es war phänomenal, ich war total begeistert. Ich kann diesem Mitschnitt deshalb keine super Bewertung geben, da es sonst wenig mit der Realität zu tun hätte. Für mich ist die Scheibe einfach eine Erinnerung an einen sehr schönen Tag im September 2012, deshalb bereue ich den Kauf nicht.

Alles in allem gebe ich 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ernüchternd...!, 17. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir ging es wie vielen anderen hier, als ich eher durch Zufall die neue Live DVD entdeckte. Erst riesen Freude und später nach der Session im heimischen Wohnzimmer ziemliche Ernüchterung.
Als absoluter Fan der 1.DVD waren meine Erwartungen wohl ein bißchen zu groß, aber gut..., die Zeiten ändern sich eben!

Zunächst muß ich sagen, das ich mit der Bildqualität auf der DVD keine Probleme hatte. Es gibt in meiner Sammlung besseres, aber auch deutlich schlechteres zu sehen.
Der Klang ist im DTS Modus da schon eher ein Kritikpunkt für mich. Ein Grund mit, warum kein richtiges "Gänsehautfeeling" aufkommen wollte. Problematisch ist, das sich je nach Veranstaltungsort auch der Klang ändert (mal zu viele Höhen, mal zu wenig), sodas das Drehen der Klangregler auch mal zum Geduldsspiel werden kann. Den relativ schwachen Mittenbereich konnte ich durch einen etwas höheren Pegel des Center's ein wenig kompensieren. Da lobe ich mir eine DVD von der Güte "Depeche Mode - touring the angel". Da ist die Gänsepelle schon bei den ersten Tönen da! Auch der Wechsel auf die Dolby Digital Tonspur war nicht von Erfolg gekrönt, auch wenn sie ein wenig dynamischer auf mich wirkte.

Die Songauswahl fand ich ok, viel mehr war ja auch nicht drin. Das Gerede zwischen den Titeln hat ja so einiges an Spielzeit gekostet. Ich meine, ich finde solche Filme nicht unbedingt schlecht, aber wenn mir jemand immer wieder erzählt, wie toll die Band doch gerade ist, was für Probleme sie hatten (die gleichen übrigens, wie jede andere Band auch) und dann anschließend wieder, wie toll alles ist...! Sorry, aber das hätten sie mir doch besser mit einem guten und vollständigen Konzert gezeigt.

Als dann während der Titel Charlie Brown und Paradies doch ein Hauch von Gänsehaut zu spüren war, wurde das Gefühl auch schnell wieder jäh unterbrochen und durch weitere Anekdoten ins Jenseits befördert.

Mein Fazit: Wer Gänsehaut will, sollte sich die Live 2003 in den Player legen. Wer in den aktuellen Konzerten reinhören möchte, ist mit der CD besser dran als mit der DVD. Der Stereoklang der CD ist auch noch bei weitem besser! Dafür gibt es dann auch den 3. Stern.

Ach ja, erwähnen sollte man auch noch, das die Feinde des schnellen Bildwechsels sich auch wieder ärgern dürfen. Scheinbar ist das bei den modernen Livemittschnitten aber so gewollt. Man beobachtet das ja immer wieder. Ich finde es irgendwann mal anstrengend, aber wie gesagt, die Zeiten ändern sich halt und zu unserer ständig unter Strom stehenden Jugend paßt es ja ganz gut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Erinnerung, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte im September das Coldplay-Konzert im Münchner Olympiastadion gesehen und sah auch den Kinofilm, der am 13. November weltweit in rund 50 Ländern gezeigt wurde. Das Konzert war trotz Dauerregen toll, und der Kinofilm war eine schöne Erinnerung daran. Und jetzt ist die DVD (sie entspricht dem Kinofilm) eine ergreifende Erinnerung an beides, an Konzert und Kino-Event! Klar, das ist perfektes Marketing, aber man ist ja nicht gezwungen, das alles mitzumachen. Ich mache es gerne. Obwohl ich schon älter (über 50 sogar) und sonst sehr kritisch bin, hat mich diese Band und speziell die Tour 2012 voll gepackt.
Im Kino hatte ich eine Begleiterin dabei, die Coldplay kaum kannte, nur aus dem Radio. Mitten im Film sagte sie plötzlich: "Jetzt bin ich auch Colplay-Fan!" Für sie war der Film also nicht Erinnerung, sondern Ersatz für ein verpasstes Konzert. Mir gefallen in dem Film vor allem die sehr schön in Schwarzweiß gedrehten Kommentare der Band über Ihr Selbstverständnis, über ihre Crew, ihre Fans, aber auch die Schilderungen, wie es ist, aus einer brodelnden Arena mit Zehntausenden zu kommen und kurz darauf ganz allein in einem stillen Hotelzimmer zu sitzen. Eine sympathische und glaubwürdige Band. Und dass es jetzt ihre Tournee auf DVD in tollen Bildern und obendrein die Songs separat auf einer CD gibt, zu einem fairen Gesamtpreis - da gebe ich gerne alle fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Sommergefühle kehren zurück!, 11. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer im letzten Sommer das Live-Konzert von Coldplay im Rhein-Energie-Stadion in Köln gesehen hat, wird es nicht bereuen, die zugehörige Blu-ray Disc zu kaufen. Denn Coldplay haben auch hier, so wie immer, wieder überrascht!
Als ich letztes Jahr im September zu dieser Show gegangen bin, war ich wie immer aufgeregt und gespannt, womit mich Coldplay dieses mal überraschen. Diese Aufregung steigerte sich erst recht, als ich am Eingang ins Stadion ein Rosa Armband bekam. Ich hab mich gefragt: Was ist das? Wieso bekommen wir es alle? Was hat es damit auf sich?

Diese Fragen wurden beantwortet als die Lichter im Stadion ausgingen! Die Titelmusik von „Back to the Future“ war zu hören und Coldplay kamen auf die Bühne. Als sie auf der Bühne waren wurde es wieder still und dunkel.Und nach ein paar Sekunden dann … Ein Wahnsinnsspektakel!

Der Intro vom Album „Mylo Xyloto“ wurde gespielt und das einzige Lichtelement waren wir! Das Publikum! Ein „Teppich“ wie ein Sternenhimmel aus Lichtern in verschiedenen Farben. Die Armbänder bildeten eine ferngesteuerte LED Lichterkette, die vom Lichtpult gesteuert wurde und passend zu Rhythmus der Musik an und aus ging oder die Farbe wechselte. Es war ein unglaubliches Gänsehautgefühl, ein Teil der Show zu sein und ein würdiger Start für ein wahnsinnig gutes Konzert!
Genau dieses Gefühl hatte ich wieder, als ich die Blu-Ray in meinen Blu-Ray Player gelegt und Play gedrückt hatte: Gänsehaut und eine tolle Erinnerung an einen hervorragenden Abend.

„Live 2012“ ist ein Gemisch zwischen dem eigentlichen Livekonzert und dokumentarischen Abschnitte, die das Erlebnis der Tour und die Gefühle der Band einfangen. Manche werden denken „Schade, das Konzertfeeling ist damit gebrochen!“. Ich sehe das anders. Man bekommt mehr Gefühl für jeden einzelnen Song, wenn man die Band über ihre Songs erzählen sieht und einen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Wer weiß schon, wie es ist, vor so einer so tollen Kulisse zu stehen und tausende von Fans begeistern?

Ich kann „Live 2012“ uneingeschränkt jedem empfehlen. Für alle die live dabei waren ist es ein absoluter Pflichtkauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nicht jedermanns Sache, doch ich finds TOP, 29. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer so viele Live-DVD's und BR's wie ich gesehen hat, kann denjenigen die unglücklich sind sagen, es kann noch viel schlimmer kommen. Beispielsweise gibt's ein sogenanntes Livealbum von Lenny Kravitz "Lenny Live", da werden mitten im Song Kommentare eingespielt oder der Song vor Ende ausgeblendet. Dasselbe ist auch bei Simple Minds "Live in the City of Light" der Fall. Das tröstet zwar nicht, aber es zeigt, dass diese Machart durchaus gewollt ist und vom Künstler abgesegnet.

Wie auch immer, mir geht die Live-Atmosphäre bei dieser BR nicht verloren und ich finde die Dokuähnlichen Einspieler interessant und gelungen. Klar hätte man das Ganze durch zwei Disc's trennen können, doch ich denke Coldplay hat dies bewusst so gemacht, was respektiert werden soll. Es ist eh schon ein Wunder, dass nach 2003 endlich wieder mal eine Live-Scheibe herausgegeben wurde.

Über Bild & Ton kann man sich streiten, ist halt Geschmacksache. Mir perönlich gefällt das Bild sehr gut, jedoch finde ich der Ton wurde nicht sehr gut abgemischt. Vor allem sind die Unterschiede der Tonabmischung der einzelnen Songs doch teilweise sehr gross.

Die Zusammensetzung der Songlist finde ich Super, von allem etwas! Es ist bei jeder Scheibe so, dass mir Songs fehlen und solche auf die verzichtet werden könnte. Doch schlussendlich ist das auch bei jedem Konzert so. Deshalb kann man es nicht jedem Recht machen, was auch gut ist so. Denn in einer Gesellschaft wo alles reglementiert ist und nichts über Normen geht, sticht etwas was anders ist heraus :-)

Also, wer Coldplay gut findet und diesen Sommer am Konzert war, dem sei diese BR empfohlen, denn die Bilder und Atmosphäre kommen allemal besser rüber als die selbstgedrehten Videos der nervigen Handygeneration...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 9 Jahre nach Live 2003, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live 2012 (Audio CD)
Coldplay Live 2012 wirkt schon fast Absurd wenn man Live 2003 im Hinterkopf behält. Alles wirkt groß, mächtig gerade zu Euphorisch. Die ruhigen Momente von damals - sie sind fast weg. Statt melankolischer ruhiger Musik mit nettem Ambiente gibt es Entertainment. Es ist eine Show. In der Mitte Coldplay und drumherum wir - ja wir die Zuschauer. Alles Schreit gerade zu nach Coldplay und das ist Absurd.

Die ruhige Band von damals wirkt in diesem Epos schon fast wie ein König. Und die Zuschauer wie Untergebene die das wiedergeben was vorne gesungen wird. The King is Dead - Long live the King.
Um eines vorweg zu nehmen Coldplay ist und bleibt Coldplay. Sie mutieren nur von der Club und Konzert Band zu einem der größten Rockbands der Welt. Konzert war gestern - heute sind es Stadien.

Und so klingt auch die Musik - BIG. Das mag dem einen oder anderen nicht gefallen, schließlich sind viele von uns mit Coldplay "aufgewachsen". Die Indie/Alternative-Band die damals mehr ein Geheimtipp war, wurde ganz schnell zur Popikone des Millenniums. Dont 'Panic, Shiver, Yellow, Spies und Bigger Stronger. So haben wir sie kennen und lieben gelernt. Ruhige Musik die damals genau richtig war. Die heute in großen Zeiten von U2,Red Hot Chilie Peppers und Co. schon fast unter gehen. A Rush of Blood to the Head folgte und das Konzept es schien weiter geführt zu werden. X&Y war für viele die erste Ernüchterung - zu viel Elektronik, zu wenig ruhige akustische Momente.

Doch mit Viva la Vida wurde das Eis gebrochen. Farbe kam ins Spiel. Alles wirkte lebendiger - nicht mehr so Still, verängstigt und zurückhaltend. Mylo Xyloto sprengte diese Farben. Es ist das typische Stadionalbum - es ist Live 2012.

Doch wie wirkt Coldplay Live 2012?

Coldplay Live 2012 ist viel mehr als nur eine Musikdvd so wie es Live 2003 war. Die Musik wirkt bombastisch. Wir werden mit Farben gerade zu geblendet. Was bleibt ist ein rausch voller Musik und Entertainment. Riesige Fontänen mit Konfetti in Schmetterlingsform fliegen über und in die Publikumsmenge hinein. Feuerwerk entzündet sich am Anfang und Ende der Show. Doch das wichtigste sind die Zuschauer bzw. die Armbänder die sie tragen. Im Falle der Hauptsetlist in Frankreich 75.000 Armbänder - die auf Befehl leuchten. So wirkt jeder einzelne Zuschauer wie ein Teil des Films.

Der Film schafft es die Band in den Mittelpunkt des Films zu bringen, aber dennoch die Zuschauer als Stars des ganzen zu präsentieren. So ist der Zuschauer ein Teil des ganzen und die Band nur ein Mittel um die Menge in Stimmung zu bringen.
Die Lieder sind selbst nach fast 10 Jahren noch so eingängig wie am Anfang. Und egal ob Alt oder Jung, sie singen alle mit - sind somit auch ein Teil der Musik. Sie stimmen in Viva la Vida ein und lassen in Paradise Chris Martin fast sprachlos werden.

Fängt der Film einmal an so geht der Puls schnell auf 180 - er packt einen sofort. Doch werden diese Momente durch die Interviews der Band (jedes einzelne Mitglied kommt während des Films zu Wort) entschleunigt. Und das tut dem Film echt gut. Die Wahl beides in einem Film zu kombinieren wirkt gerade zu notwendig und vor allem richtig.

Die Kritik:

Coldplay Live 2012 ist ein wirklich toller Film in dem sogar Phil Harvey gewürdigt wird. Er weiß zu begeistern - gerade zu sprachlos zu machen. Was einerseits an der Band selbst, aber vor allem an den Fans liegt die ohne Aufforderung mitsingen oder gar Lieder einleiten.
Doch gefällt mir eine Sache gar nicht die hier als Stilmittel genommen wird. Sei es in Clocks, Every Teardrop is a Waterfall, Charlie Brown oder Paradise - die Animationen bzw. Einblendungen.
Diese mögen zwar konsequent zur Philosophie von Mylo Xyloto beitragen nehmen aber gleichzeitig auch etwas die Stimmung raus. Es wirkt kindisch und ein wenig billig für eine Band wie Coldplay. Zu dem verdecken sie die wunderschönen Momente - einen Teil des Films.

Fazit:

Coldplay Live 2012 ist ein geglückter Kontrast zu dem was uns Live 2003 schon geboten hat. Wo 2003 noch alles ruhig und familiär wirkte ist Live 2012 eine einzige Show. Es ist mehr als Musik und dennoch Coldplay. Es fühlt sich zu keiner Zeit falsch an. Es ist eher als ob man zusieht wie die Band wächst und sich findet. Wir finden immer noch ruhige Momente wie am Anfang von Yellow und erleben mehr das herzliche was die Band verbindet. Nach diesem Film hat man das Gefühl, man ist der Band ein Stück näher gekommen und gleichzeitig fragt man sich wie sich die Band in den nächsten 10 Jahren wandeln wird. Wie viele Generationen sie noch in ihren Bann reissen wird und wie viele schöne Momente wir mit ihnen noch erleben dürfen.

Dieser Film zeigt mir persönlich aber vor allem eins, dass ich um so mehr Stolz darauf sein kann ein Coldplayer zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 225 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray]
Coldplay - Live 2012 (+ CD) [Blu-ray] von Paul Dugdale (Blu-ray - 2012)
EUR 18,59
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen