Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. November 2013
Grundsätzlich arbeitet der Drucker für ein Gerät dieser Preislage nicht schlecht - solange man die horrenden Preise für die Originalpatronen zu zahlen bereit ist ... .
Wechselt man zu Drittanbietern (was bei Patronenkosten von bis zu unter 20% naheliegend ist) verweigert der Drucker den Dienst: Zwar wird der Tintenstand (kurz) korrekt angezeigt, aber es werden (trotz anderslautender Behauptungen der Drittpatronenanbieter) Fremdpatronen erkannt und anschl. zum Patronenwechsel aufgefordert bzw. der Drucker schaltet sich einfach komplett ab.
Nach mehrmaligem Raus/Rein funktioniert er dann kurze Zeit - um dann wieder auszusteigen.
Auch wenn man die Epson-Programmierung aus deren Sicht nachvollziehen kann - bei dermaßen frechen (!) Preisen für die Ersatzpatronen und nicht um so viel besseren Qualität wird mein nächster Drucker (nach bisher 6 Geräten) kein Epson mehr werden ... !
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2014
An der Druckqualität gibt es nicht auszusetzen. Text wird sehr schnell und sauber ausgedruckt und die Farbwiedergabe der Fotos ist gut.

Allerdings hat der Betrieb dieses Gerätes seinen Preis. Jedes Einschalten erzeugt erst mal die Druckkopfreinigung, die einiges an Tinte verbraucht und zwar für JEDE einzelne Farbe. Das führt dazu, daß na einigen Monaten sporadischem SW-Textdruck bereits die ersten Farbpatronen leer sind, obwohl explizit Schwarzweiß gedruckt wurde. Da der Drucker komplett seinen Dienst versagt, solange nicht ALLE Patronen gefüllt sind, sollte man immer von JEDER Farbe eine Ersatzpatrone zur Hand haben. Auch wenn man in den Druckeigenschaften explizit einen SW-Text drucken will, druckt er nicht, wenn z.B. die Gelb-Patrone leer ist.

Wer jetzt denkt man könne zu den günstigen Patronen von Drittanbietern greifen, der irrt. EPSON aktualisiert ständig seine Druckertreiber und schiebt dem einen Riegel vor. Das kann dazu führen, wie bei mir, daß der Drucker nicht mehr richtig vom System erkannt wird und komplett seinen Dienst verweigert, weil nur EINE Patrone nicht original ist. Eine Rücksprache mit dem EPSON-Support brachte keine Abhilfe, außer dem Hinweis "nur Original ist legal".

Hab jetzt 80€ in Originalpatronen investiert. Mal sehen wie lange sie halten. Da ich viel Scanne und auch dann die Druckköpfe gereinigt werden, obwohl man ja nicht drucken will, wird das Vergnügen wohl nur von kurzer Dauer sein.
88 Kommentare| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2013
Ich habe diesen Drucker nach langer Recherche ausgewählt, weil mir die außergewöhnlich kompakten Maße entgegen kamen, ferner die angeblich volle WLAN-Integration für eine kabellose Aufstellung wichtig war. Ferner bekam der Drucker diverse Bestnoten für die Druckqualität.

Nach nun einigen Monaten Erfahrung:
1. Die Druckqualität ist für Fotos und Text exzellent. Allerdings hatte ich bereits beim zweiten Patronensatz Originalpatronen von Epson Probleme mit verstopften Düsen, die nur über diverse Powerreinigungen mit Verbrauch eines halben Patronensatzes zu lösen waren.

2. die Bauform ist wirklich gelungen kompakt. Der Drucker allerdings durch die Plastikbauart optisch und im Anfassen nicht hochwertig. Ich hätte gerne 50-100 Euro mehr investiert für höherwertiges Material und vielleicht eine ansprechendere Variante (in heller Farbgebung).

3. die Mechanik weist einige dumme Konstruktionsfehler auf: Das Display muss zum Drucken händisch etwas hochgeschwenkt werden, versperrt sonst den Druckweg. Der Papierauswurf fährt elektronisch aus, aber nicht mehr ein. Es gibt zwei Papierfächer (gut für parallel einliegendes Fotopapier und Normalpapier). Allerdings ist das Hauptfach wenig schlau konzipiert: Das Papier hat rückseitig in der Schublade keinen Anschlag, rutsch also nach hinten durch. Die Schublade muss immer ganz raus und mit Fingerspitzengefühl wieder eingelegt werden, wenn Papier eingelegt wird.

4. Hauptmanko: Die WLAN-Integration steckt noch in den Kinderschuhen. Die Erstinstallation hat mich einen ganzen Tag gekostet. ich verwende eine Fritzbox mit original Fritz Repeater. Der Druck steht in optimalem WLAN-Feld. Leider besteht ein Fehler in der Programmierung, so dass der Drucker Box und Repeater beide getrennt findet und Fehler ausgibt. Ich muss erst den Repeater ausstecken, die Erkennung durchführen, dann den Repeater wieder einstecken... Scannen an PC per WLAN geht gar nicht, zumindest nicht vom Drucker gewählt aus. Der Versuch, den Remote-Access (für Ferndruck per Internet, Email etc.) zum Laufen zu bringen ist ganz gescheitert. Der Weg dahin führt über diverse Anmeldeformulare Online mit Eingabe von Seriennummern, hier irgendwann nur noch Fehlermeldungen.

5. Geschwindigkeit: Hier happerts immer dann, wenn der Drucker Eigenleistung bringen muss. Z.B. Scannen einer Seite auf Speicherkarte als PDF - dauert mehrere Minuten. Zudem bietet er nicht an, mehrere Seiten in ein PDF zu sammeln.

6. Die Dokumentation ist nur für die Grundfunktionen geeignet. Was komplexere Dinge, wie die WLAN-Einbindung anbelangt mehr als lückenhaft.

FAZIT: Nicht der große Wurf, zumal die Fehler überwiegend über eine saubere, fraglos schon verfügbare, Softwareprogrammierung vermeidbar wären. Ich habe den Drucker trotzdem behalten, in Ermangelung einer wirklich guten Alternative. Ich appeliere an Epson, bald ein ordentliche Firmware-Update herauszugeben.
22 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2014
Da ich oft im Duplex-Modus drucke, kam für mich nur ein Drucker mit entsprechender Möglichkeit infrage. Mein alter HP 7280 (mit CISS) gab leider nach langen Jahren auf. Also informierte ich mich bei diversen Testseiten und kam schlussendlich zum Epson XP 850, da es leider keinen vergleichbaren HP gab!?
Nun ist es schließlich soweit, dass ich den Drucker an Epson schicke, nachdem er sich nicht mehr einschalten lässt. Kaufdatum ist der 28.12.13!!
Begonnen hat es kurz nach der Erstinstallation damit, dass bei jedem zweiten bis dritten doppelseitigen Drucken der Drucker nach dem Druck der Vorderseite beim Wiedereinziehen Papierstau verursacht hat. Ärgerlich, aber nach Entfernen der hinteren Klappe schnell behoben, die Seite war aber im fortlaufenden Druck verloren und musste manuell nachgedruckt werden.
Dann war es oftmals so, dass der Einschaltknopf erst nach einigem seit-, hoch und niederdrücken reagierte.
Und abschließend ist der Überlauf-Tintentank voll (nach 3 Monaten), da die Druckkopfqualität entweder mies ist oder die Nachkauftinte nichts taugt (glaub ich aber ehrlich gesagt nicht). Stichwort Druckkopfreinigung!
Alles in Allem in diesem Vierteljahr mehr Ärger und Frust als Freude am Drucken!!!!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2012
Geräteinstallation verlief unter Windows 7 Professional 64bit problemlos, ebenso das Upgrade. Die ersten Ausdrucke qualitativ hochwertiger Bilddateien enttäuschten: die Bilder grieselig, die Körnung mehr als deutlich sichtbar; gut sichtbare vertikale Spuren der Einzugswalzen auf dem Bild; Bildteile teils nicht erkennbar und bezüglich der Farbwiedergabe inakzeptabel.

Zunächst war ich noch positiv gestimmt: denn schließlich gibt es ja die Tools für Düsentest und Düsenreinigung, Druckkopfreinigung, Druckkopf-Justage. Nach mehrfachen Durchläufen mit diesen Tools blieb der Bildausdruck ebenso schlecht wie zuvor.
Also dann nach Anleitung weiterverfahren: Druckkopfreinigung durchgeführt und Gerät für mehr als 6 Stunden ausgeschaltet, erneute Reinigungsprozedur durchgeführt. Ergebnis: wie gehabt. Dafür sind die Starter-Druckerpatronen beinahe geleert.

Nächster Schritt: Epsons Kundenservice angeschrieben, detaillierte Maßnahmen meinerseits geschildert. Die Antwort kam umgehend. Leider enthält die Antwort nichts anderes als die für solche Fälle vorgesehene Anleitung hinsichtlich der Tools - die ich ja bereits exakt nach Anleitung durchgeführt hatte. (Ach ja, bevor ich es vergesse: Ich hatte beim Ausfüllen des Kontaktformulars indes angekreuzt, dass ich lieber per Telefon kontaktiert werden möchte (man hat dort die Auswahl).

Nun habe ich auf die Mail von Epson geantwortet und erneut um Hilfe gebeten. Zusätzlich habe ich die misslungenen Bilderausdrucke mit meinem professionellen HP-Gerät (für Büroeinsätze) eingescannt und der Mail beigefügt, ebenso die Originaldateien. Mal abwarten, was nun weiter geschieht. (Es wird von mir gewiss noch ein Update erfolgen.)

*Nun: Vielleicht habe ich ja ausgerechnet das Pech, ein "Montagsgerät" erwischt zu haben ...

Abschließend noch einige Anmerkungen zur Verarbeitungsqualität des Gerätes:
Die zwei Papierfächer sowie das automatisch ausfahrbare Fach hinterlassen bei mir keinen guten Eindruck - und ich hege durchaus die Befürchtung, dass diese recht anfällig sein dürften. Beim Drucken eines Dokumentes oder Bildes öffnet sich zunächst die Klappe und die Papierablage fährt motorgetrieben heraus (eine feine Sache). Zurück geht es - leider - ausschließlich manuell - und dies mit Knarren und Quietschen und keineswegs leichtgängig. Ob dies lange gutgeht? (Selbige Kritik findet sich auch in diversen Foren bereits, ebenso hier bei Amazon für den "Epson Expression Premium XP-800", der ebenso arbeitet.)

Das untere Papierfach ist meines Erachtens nach funktionell gelungen. Was das obere Papierfach allerdings anbelangt: Beim Zurückschieben nach der Befüllung mit Papier gibt es zwar einen Einrastpunkt - der jedoch nicht verhindert, dass wenn man nicht mit absolutem Feingefühl schiebt, das Fach sich weiter in das Gerät hineinschiebt (was mir bereits mehrfach passiert ist). Tja, und dann wird es "fummelig" beim Versuch, das Fach wieder zurückzuholen ... Hoffentlich gelingt einem dies immer ...

Im Übrigen stört mich funktional gesehen: Will man bei hochgeklapptem Touchscreen Papier wechseln, muss man sich tief bücken, um freie Sicht auf die Papierfächer zu erhalten (sollte der Drucker nicht höher stehen). Dies kann durchaus recht lästig werden, da man beim Drucken immer wieder einmal in die Verlegenheit kommt, Papier nachfüllen zu müssen oder es gegen anderes Papier auszuwechseln.
Was mich persönlich weniger stört, da ich dies mit einem Business-Gerät erledige: Statt eines hochwertigen CCD-Sensors beruht der Scannertyp auf einem sogenannten "Contact Image Sensors (CIS)", der bekanntlich eine sehr geringe Schärfentiefe aufweist. Andererseits wird etwas weniger Strom verbraucht und die Bauhöhe dürfte sich dadurch etwas verringern. (Soweit ich weiß, haben viele Geräte von Canon noch eine Durchlichteinheit mit CCD-Sensoren.) Bei nicht plan aufliegenden Vorlagen erreichen Scans und Kopien dann zum Beispiel nicht mehr die mögliche bzw. optimale Schärfentiefe. (Aber dafür ist der XP-750 wohl auch nicht konzipiert.)

Des Weiteren drückt das einhändige Antippen des (zunächst) schräg hochfahrenden Touchscreens das Display relativ schnell unbeabsichtigt nach unten – hier muss ich wohl das Feingefühl erst noch entwickeln. Mit der linken Hand festhalten und mit der rechten antippen ist ja keine Dauerlösung …

Um nicht als waschechter "Miesepeter" zu erscheinen: Das Gerät ist kompakt, sieht mit geschlossener Klappe wirklich gut aus und besitzt mannigfaltige nützliche Funktionen. Da diese in anderen Rezensionen bereits genannt werden, verzichte ich hier auf eine Wiederholung.

Und der technische Support von Epson selbst:
Die Hotline ist - soweit ich dies als Neukunde gesehen habe - nicht kostenlos. (Daher auch zunächst die Kontaktaufnahme per Email.) Hier bin ich anderes gewohnt: Bei HP bekam ich schon einige Male kostenlose technische Unterstützung, selbst wenn die durchzuführenden Maßnahmen ein wirklich längeres Telefonat erforderlich machten. Auch wenn ich mein erstes Epson-Gerät (speziell für den Fotodruck) gekauft habe und mit dem Support nun wahrlich keine weitergehende Erfahrung habe: Ein Gespräch wie bei HP mit der technischen Hotline von Epson wäre mir einfach zu kostenintensiv. (Falls es nicht die Option gibt, dass man als Kunde zurückgerufen werden kann. Was ich nicht weiß.)

Kurzum: Mal schauen, wie es nun weitergeht ... Mein Misstrauen der beschriebenen Mechanik gegenüber ist allerdings groß.
Epson Expression Photo XP-750 Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, WiFi, Ethernet, Duplex)

(Update folgt)

Hier nun das Update:

Aufgrund der eingescannten Bildausdrucke und der zum Vergleich an den technischen Support von Epson gesendeten Originaldateien lautet die Diagnose von Epson, dass das Gerät defekt ist und zur Reparatur eingesendet werden soll.

Verständlicherweise habe ich mich an den Support von Amazon gewandt. Ein wirklich DICKES LOB an Amazon(!): Ein neues Gerät wird mir umgehend zugesendet. Der Service von Amazon ist einfach erstklassig.

Allerdings: Meine Bedenken bezüglich der - meines Erachtens nach konstruktionsbedingt anfälligen - Mechanik des Gerätes (s.o.) bleiben bestehen. (Diesbezüglich und überhaupt bin ich sehr gespannt auf die ersten ausführlichen Tests des Gerätes.) Nun, die Praxis wird's zeigen ...

Es dürfte nachzuvollziehen sein, dass ich derzeit zur Druckqualität noch keine Aussage treffen kann. (Update folgt.)

Hier das Update vom 20.01.13:

Wer in erster Linie einen Drucker für Fotos sucht: Die Fotos sind qualitativ gut - wenn auch nicht "überragend" ohne weiteres Zutun (*wie an sich erwartet von mir). Drucke auf Normalpapier fallen befriedigend aus, Scans ebenso (*dafür also weniger geeignet). Der CD-Direktdruck gefällt mir gut (wobei ich über den Tintenverbrauch dabei gespannt bin - niedrig ausfallen dürfte dieser nicht). Das Drucken dauert recht lange.

Unter „[...]“ findet man inzwischen einen ersten, etwas ausführlicheren Test, in dem eine Bewertung "8 von 10" gegeben wird. Auch dort wird in Ansätzen die Mechanik kritisiert, ebenso die Druckgeschwindigkeit. Kürzer fällt ein weiterer Test aus unter "[...]", wo kurz die Textqualität kritisiert wird.

Zu den Druckkosten:
Wie unter "[...]" ersichtlich, sind die Druckkosten des Epsons mit 13,1 ct nicht gerade wenig. Ich hatte mir als Alternative den Canon Pixma MG8250 überlegt, dessen Tintenverbrauch zwar hier bei Amazon stark bemängelt wird - aber mit 14,0 ct auch nicht wesentlich höher ausfällt.
Was mich klar nervt, ist die Mechanik des Epsons, verbunden mit der Frage der Haltbarkeit auf Dauer sowie bei tieferstehendem Gerät das sich Hinknien müssen beim Papierwechsel ... :-(

Fazit: Ich überlege noch, den Canon vielleicht doch zu nehmen.
(Siehe zu dem Canon unter "testberichte.de"; dieses Gerät dürfte kaum eine Enttäuschung sein ...)

01.02.2013:
Tja, ich behalte den Epson trotz aller Bedenken und Vorbehalten. Sollte die Mechanik frühzeitig verschleißen, muss ich mir wohl selbst in den Allerwertesten treten ... :-(

02.03.2013:
Nach längerem Gebrauch noch drei kurze Anmerkungen. Da das Display wie auch alle anderen Teile ausschließlich manuell zurückzuklappen bzw. zurückzuschieben sind, bleibt das Display im Alltagsbetrieb häufig mal hochgeklappt stehen - mit der Konsequenz, dass das Innenleben ziemlich verstaubt. Des Weiteren sieht so der Epson längst nicht mehr besonders "schick" aus. Schließlich: Ich bin beim Aufstehen bereits einige Male am Display hängen geblieben, da das Gerät bei mir tiefer steht.
Fazit:
Bei der Mechanik wurde geknausert, und dies macht sich im Alltagsbetrieb auch negativ bemerkbar.
55 Kommentare| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2012
Die Drucke sind auf Epson glossy Foto Papier einwandfrei. Sowohl 10x15 als auch 13x18 Drucke unterscheiden sich nicht vom klassischen Drucken diverser Anbieter. Wenn dann eher zum positiven. Tolle Farben, super Auflösung, randlos. Hier gibt es einfach nichts zu meckern.

Als bekennender, ungeduldiger Drucker- und Scannerhasser muss ich sagen, dass ich mit diesem Gerät absolut entspannt bin. Ich fand das Händling mit Druckern und Scanner schon immer lästig. Die aktuelle W-LAN und Printserver Technologien die in W-LAN Geräten implementiert ist begeistern jedoch absolut. Keine lästigen Twain Treiber, kein Vorschauscan etc... Alles geht on the fly, auch ohne Treiber. Scans können direkt an eine Mailadresse verschickt werden oder wahlweise auch in Cloud Dienste wie z.B. DropBox. Ein PC ist nicht notwendig. Wenn man mal eben etwas Scannen will, dann geht das jetzt endlich ohne eine riesen Maschinerie anzuschmeißen! Natürlich wird man sich aber für gehobenere Ansprüche dann auch klassische Treiber und Tools installieren. Brauche ich persönlich beim Scannen aber eher selten. Daneben besteht auch die Möglichkeit den Scan direkt an den PC zuschicken, bei dem automatisch ein Tooling auf dem Windows PC geöffnet wird. Keine Software bzw. Treiber notwendig. Der Drucker lässt sich nach der W-LAN Konfiguration völlig automatisch ohne Treiber Download etc. mit wenigen (Netzwerk)Klicks auf dem PC installieren. Der Printserver lässt sich über die IP aufrufen und praktisch über den Browser konfigurieren.

Thema Smartphone: Der Drucker wird im Druckmenü vom iPhone ohne jegliche Konfiguration angezeigt. Absolut transparent. Mit diversen Apps lässt sich der Drucker konfigurieren, Firmware upgraden, den Tintenstand checken, etc.

Die Bedienung über das Touchscreen Interface ist absolut intuitiv. Hier war ich erst skeptisch, jetzt macht es mir Spaß.

Nachteile:

Kein WOL: Das Gerät muss also immer manuell eingeschalten werden bevor darauf gedruckt werden kann. Wer aus dem Internet drucken möchte, muss das Gerät an lassen oder von jemandem vor Ort einschalten lassen. Für mich sind Internetdrucke unrelevant. Dennoch wäre es praktisch gewesen den Drucker in den eigenen 4 Wänden über das Netzwerk einschalten zu können. Im vermute stark, dass sich WOL Chips deutlich im Preis von Standardchips unterscheiden. Schon bei meinem NAS waren die Funktionen erst bei größeren (teureren) Modellen integriert. Schade.

Anleitung: Die Anleitung ist einfach schlecht. Ich konnte z.B. nirgends Hinweise finden welches Papierfach welche Nummer hat. Sehr seltsam. Irgendwann habe ich entdeckt, dass die Nummern direkt an den Einzügen am Gerät selbst abgebildet sind. Bei Anleitungen wird schon lange bei alles Herstellern eingespart. Nicht nur in der IT.

Mechanik: Sehr seltsam, dass man den automatisch ausfahrenden Papierschacht wieder manuell einfahren muss. Das fühlt sich in etwa so an, wie wenn man ein ROM Laufwerk bei ausgeschaltetem Rechner wieder ins Tray zurückschiebt - nur etwas schwer gängiger. Hierzu ist in der Anleitung auch leider nichts zu finden.

Papiereinzug: Ein Papiereinzugsfach hat leider keine Sperre wenn er eingeschoben wird. Wenn der Druckpunkt verpasst wird, landet der Einzug weiter hinten im Gerät und man muss etwas fummeln um ihn wieder etwas vor zu ziehen. Wenn man es weiß, dann passiert das nicht mehr. Dennoch etwas unschön.

Treiber: Die Treiber auf dem MAC brauchen definitiv ein Update. Papiergrößen werden hier z.B. nur in Zoll angegeben, was viele (inkl. mich) doch etwas verwirren kann. Wieso nicht einfach die standard Papiergrößen hinterlegen und gut ist? Der Windows Treiber macht das richtig.

FAZIT: Insgesamt ein tolles Gerät. Die W-LAN Features haben es mir angetan und tragen deutlich zur Harmonisierung meiner IT Landschaft zuhause bei. Jetzt kann auch mal meine Frau Scannen ohne das ich an den PC ran muss :) Die Qualität der Drucke ist für mich perfekt. Die Touchscreen Bedienung ist intuitiv und funktioniert einwandfrei. Verbesserungspotential in der Mechanik ist da, wobei das für mich passt solange nichts kaputt geht - und bis mach ich mir da überhaupt keine Sorgen. Von mir eine klare Kaufempfehlung.
11 Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2014
Ich habe mir diesen Drucker gekauft, da mein Vorgängermodell PX730WD mit einer verstopften Düse glänzt (ausgerechnet Schwarz, was beim Kopieren von Dokumenten natürlich supergut kommt...)
Und das bereits nach 2 Jahren, also kurz nach Ablauf der Garantie.... (Sollbruchstelle, liebe Epsons?)

OK, Drucker ausgepackt, nach (miserabler) Bedienungsanleitung angeschlossen (hätte ich auch so hinbekommen, liebe Epsons! Die Anleitung ist Schrott!!!)

Pro:
Deutlich farbetreuer als sein Vorgängermodell.
Die Farben sind intensiv, sehr realistisch, das gesamte Druckbild ist gestochen scharf.
Es gibt sehr viele Farbeinstellungsmöglichkeiten (die allerdings kaum genutzt werden müssen - zumindest nicht von mir.)

Das Display ist groß genug - auch für "Blindfische" wie mich und sehr leicht zu bedienen.

Das Kopieren ist ein Kinderspiel - und es kommen wirklich sehr gute Kopien zum Vorschein.
Wahlweise farbig oder schwarz/weiß.

Die Druckgeschwindigkeit ist ausreichend, ferner ist der Drucker beim Drucken sehr leise (beim Ausfahren des Papierausgabefaches jedoch recht laut, doch das dauert ja nur ein paar Sekunden.)

Die WLAN-Verbindung funktioniert einwandfrei und ohne großen Einrichtungsaufwand.
Sehr praktisch zum Drucken vom iPhone/iPad aus!

Die Ruhefunktion (konfigurierbare Zeit) ist sehr praktisch, wenn man mal vergisst, den Drucker auszuschalten.
Ja, der Drucker benötigt auch im Ruhezustand Strom, aber die Kosten sind wohl in Cent gar nicht auszurechen, da sehr minimal.

Contra:
Fotos lassen sich auf Normalpapier nicht randlos drucken.

Der Papierausgabeschacht (oder wie das Ding heißt, wo das Papier bedruckt erscheint) nervt:
Man muss ihn nach Abschalten des Druckers mit der Hand einschieben. (Jedoch macht er einen stabilen Eindruck, was bei vielen Druckern nicht der Fall ist.)

Was soll der Unsinn?
Erstens dauert es recht lange, bis der Papierausgabeschacht erst mal ausgefahren ist (ziemlich laut), aber einfahren tut er nicht mehr? Das ist ja, als müsse ich mein CD-Laufwerk beim Runterfahren des PC's manuell einschieben...

Die mitgelieferten Miniminiminipatronen von Epson sind ein Scherz! Ein paar Bilder als Foto gedruckt, und schwupps sind sie leer (Epsons, und da wundert Ihr Euch, wenn Billigpatronen gekauft werden??? Für die Originalpatronen zahlt man ein Vermögen, bei Billigpatronen ca. 1/4 des Preises!)

Und wenn wir schon bei den Patronen sind:
Die ewige Druckkopfreinigung beim Einschalten des Druckers kostet nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld, denn es werden ALLE Patronen kurz durchgereinigt!

Das Benutzerhandbuch ist ein Witz:
U. a.: Wohin mit welchem Papier? Wie was einstellen?
Und noch gefühlte 1000 Fragen, die offen bleiben, so man kein eingefleischter Epson-Nutzer ist!

Im Bedienermenü des Druckers findet man X Häkchen, womit Epson das Druckverhalten etc. des Nutzers ausspioniert!!!
Wer also diesen Drucker kauft:
Bitte das GESAMTE Menü durchgehen und alle "Spionagehäkchen" abklicken!!!!!

Und noch ein Tipp für Sparfüchse:
KEINE Treiberaktualisierung vornehmen, falls Ihr Fremdpatronen einsetzen möchtet (die ca. 1/4 der Epson-Originalpatronen kosten und qualitativ eben so gut sind - die meisten jedenfalls.)
Einfach das Häkchen bei "automatische Treiberaktualisierung" herausnehmen.

Wer schon aktualisiert hat und die Fremdpatronen werden somit nicht mehr erkannt:
Einfach den Drucker deinstallieren und von der ORIGINAL-CD (von 2012) nochmals installieren.
Dann werden auch die Fremdpatronen wieder erkannt :-)

Ich stehe dem Drucker mit gemischten Gefühlen entgegen...
Mein nächster Drucker wird wohl eher ein HP oder Canon werden, da kann man wenigstens den Druckkopf austauschen, was Epson absolut NICHT zulässt!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
Habe den XP-750 jetzt einige Monate als Drucker im Wochenendhaus. Netter Allrounder aber nix für große Mengen - dafür ist er einfach nicht gemacht. Benutze Billig-Tinte, weil die Originaltinte einfach unverschämt teuer ist. Geht bisher auch gut er meckert zwar aber druckt dann doch anstandslos.

Insgesamt ist der XP-750 ein guter Gelegenheitsdrucker - wer große Stückzahlen, viel Fotos etc. drucken will, sollte jedoch zu einem anderen Gerät greifen: Die Tintenpatronen sind schnell leer und im Original extrem teuer, der Papierschacht fasst nur kleinere Mengen und das gleich gilt für kleinformatigeres Fotopapier.

Am besten für mich ist die wireless Druckfunktion, die zwar etwas Zeit zur Übermittlung benötigt, es aber erlaub, das Gerät bequem im Hintergrund zu verstauen.

Fazit: Bin zufrieden damit, da ich nur kleine Druckmengen benötige.
Mit der CD-Cover Druckvariante habe ich keine Erfahrung.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2014
Wow, 40% kleiner und leichter als sein Vorgänger...ja toll Epson, aber jetzt besteht der ganze XP-750 aus labberigem Plastik der dünnsten Kategorie. Irgendwie klappert und wackelt alles. Auch der automatische Papierauffang ist ein schlechter Scherz. Der fährt automatisch und gaaaanz gemächlich aus bevor man druckt (soweit ok), aber nach getaner Arbeit nicht wieder ein. Man muss dieses dünne Plastikschienchen tatsächlich gegen den (erstaunlich kräftigen) Motor wieder zurück ins Gehäuse pressen. Wie lang soll das System halten bevor ich a) die Schiene aus Versehen abbreche oder b) der Motor davon kaputt geht?

Der Drucker geht zurück, da versuche ich doch lieber meinen betagten Epson PX820FWD irgendwie nochmal wiederzubeleben. Der kostete nämlich genauso viel, konnte mehr und war wenigstens robust!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2013
Der Multifunktionsdrucker sieht sehr schön aus, aber wie sagt man so schön "oben hui, unten pfui". Aber nun zu der Realität.
Anschließen etc. kein Problem - auch die WLAN-Einrichtung leicht und einfach. Die Papierzuführungen jedoch lassen schon mal den einen oder anderen Wunsch offen. Die hintere Einzelblattzuführung ist OK; aufpassen jedoch muss man schon, da das Papier (auch Fotopapier) des Öfteren minimal schief einzieht - das Ergebnis sieht dann weniger schön aus. Die vorderen Papierzuführungen jedoch ein Witz. Max. 100 Blatt Normalpapier muss "reingefummelt" werden. Nimmt man mal etwas dickeres Papier (100g oder 120g) passt noch weniger rein. Die zweite Kassette ist dem Fotopapier vorbehalten; jedoch max. bis 13x18 cm. Also nicht möglich DINA4-Fotopapier dort einzufügen. Deshalb wieder Normalpapier raus, Fotopapier rein usw. usw.Das Ausgabefach schiebt sich automatisch raus - ein toller Gag; jedoch leider kein automatisches zurücknehmen, da muss man zurückschieben - kein angenehmes Geräusch - denkt man doch, man zerstört den Drucker!! Auch der einstellbare Duplexdruck erfüllt die Erwartung. Das allerwichtigste jedoch die Druckergebnisse: Normaltext und Grafiken gibt es nicht zu beanstanden. Fotos jedoch - Vorsicht. DINA4- Fotos kamen sauber raus, alle anderen Formate Schwarzschlieren an den Rändern. Man konnte machen was man wollte - nicht zu beheben. Die Qualität ansonsten kann man geteilte Meinung sein - meinen Ansprüchen genügte sie nicht.
Der Druck auf CD/DVD's jedoch war dank der mitgelieferten Software optimal. Wirklich zu loben! Der Scanner erfüllte auch alle an ihn gestellten Forderungen für den Hausgebrauch. Die mitgelieferte Software insgesamt ebenfalls gut. Negativ zu beurteilen ist allerdings der hohe Tintenverbrauch - das allerdings ist bei fast allen, Druckern der neuen Generation der Fall. Ja, mit Tinte kann man viel Geld verdienen! Also Fazit: Für den Preis ist das Produkt viel zu teuer und nicht empfehlenswert. Nebenbei bemerkt, kurz vorher habe ich den XP 650 ausprobiert. Die gleichen Ergebnisse - jedoch der Preis war eine Aktion, so dass letztendlich (falls man die Paybackoption bei Epson ausgenutzt hat) nur 89,00 Euro rausgekommen wäre und das ist wiederum (Preis/Leistung) akzeptabel.
11 Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 12 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)