Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großes Kino, schlechter Release!
Nach mehrmaligem hören des Albums muss man sagen das es wie immer von Kanye West gewohnte Qualität in Produktion und klasse Raps / Musik bietet. Wer hier allerdings hofft hauptsächlich Kanye West zu hören wird nicht zufrieden sein. Wer hingegen wirklich das Good Music Camp zusammen hören will kommt hier sehr auf seine Kosten! Für mich ein...
Veröffentlicht am 21. September 2012 von ARTistik

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mittelmäßig
Das Album fängt wirklich hammermäßig an. Gerade die ersten 4 Tracks sind erstklassig. Aber das war es dann auch schon. Kid Kudi enttäuscht auf diesem Album besonders. Mos Def ist nicht mal dabei! Jedes Solo-Album von Kanye ist tausendmal besser als diese Compilation. Deshalb nur 2 Sterne.

Und an den Witzbold, der eine Rezension verfasst hat...
Vor 21 Monaten von bergzwerg69 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großes Kino, schlechter Release!, 21. September 2012
Rezension bezieht sich auf: G.O.O.D. Music : Cruel Summer (Audio CD)
Nach mehrmaligem hören des Albums muss man sagen das es wie immer von Kanye West gewohnte Qualität in Produktion und klasse Raps / Musik bietet. Wer hier allerdings hofft hauptsächlich Kanye West zu hören wird nicht zufrieden sein. Wer hingegen wirklich das Good Music Camp zusammen hören will kommt hier sehr auf seine Kosten! Für mich ein sehr rundes Album was man sehr gut komplett durchhören kann!Auffällig oft hören wir Pusha - T in Höchstform der das Album stark bereichert, für meinen Geschmack gibt es zu wenig Kid Cudi weil ich ein großer Fan von ihm bin, andererseits haben nur Cudi und Kanye einen Solotrack auf der CD was es einigermaßen wett macht. Wer den kreativen Sound mag sollte hier auf jedenfall zugreifen!

Nun zur Kehrseite!
Auch wenn das Album überzeugt ist der Release ein Armutszeugnis! Die CD ist nett gestaltet, leider ohne den Cruel Summer Kurz Film auf den viele gehofft haben! Schlimmer noch das am Veröffentlichungstag, nachdem jeder die CD gekauft hat ein " I Tunes only " release herausgebracht wurde wo die einzelnen Tracks nochmal neu gemastered wurden und einige Samples mehr eingebaut wurden. Für mich sehr ärgerlich da ich gerne Original CD's habe wenn ich schon Geld ausgebe, es sich allerdings nun nach Ware 2. Klasse anfühlt eine CD zu kaufen die am gleichen Tag einen neu release online bekam weil die Produktion Kanye West nicht ganz gefallen hat. Mir eine CD + die I Tunes only Variante für kaum wahrnehmbare Unterschiede zusammen zu kaufen kommt aber auch nicht in Frage, man muss ja schliesslich für sein Geld noch arbeiten!

Wer generell gern bei I Tunes einkauft sollte die Finger von der CD lassen und direkt online kaufen weil es die beste Qualität ist. Wir CD und Case Liebhaber müssen uns wohl leider entscheiden, deshalb nur 4 Sterne für eine klasse CD mit einem schrecklichen Release!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragender Start/ Gutes Ende, 18. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: G.O.O.D. Music : Cruel Summer (Audio CD)
Der Hype um Kanye West & seine ''Clique'' ist begründet. Nicht umsonst gewannen er und andere von GOOD MUSIC viele der Haupt-, sowie unterkategorien der BET awards 2012.
Das Album wurde oft verschoben, was sich auf den Perfektionismus den Kanye West lebt zurückführen lässt. Dies steigerte die Vorfreude ins unermessliche und kurz vor dem Umschwung in Enttäuschung wegen der Wartezeit, kam das Prachtstück dann raus.
Das Album erfüllt meiner Meinung nach alle Erwartungen und wurde perfekt produziert.
Vor allem der Start ist mehr als gelungen:
1. To the World - Ein beinahe episches Intro/beste Einleitung in ein Album die ich je gehört habe.
2. Clique - Klasse Produktion vom GOOD Music Neueinsteiger Hit Boy, Hip Hop-Legende Jay-Z & Kanye West auf einem Song=ein Traum(Siehe bzw. Höre Watch the Throne) + Big Seans einzigartiger Flow
3. Mercy - Seit der Track anfang des Jahres erschien läuft er bei mir rauf und runter/ EIN MEISTERWERK
4. New God Flow- Der Joker von GOOD Music sticht zu! Pusha T mit seinem bissigen Flow, keiner würde besser auf diesen Beat passen!
5. In the Morning - der track geht dank deeper Parts von Common & Raekwon, sowie dem Refrain von GOOD-Neuling D'Banj unter die Haut, der 6-Zeiler von 2Chainz ist wie sein Auftritt in Mercy der Hammar, man wünscht sich wie immer mehr von ihm.
Auch die Tracks danach sind sehr gut produziert und lassen sich gut hören.
Einzige Schwächen:
*Creepers, der solo-song von Kid Cudi enttäuscht im Vergleich zu seiner sonstigen Leistung auf ganzer Linie
*Leider fehlen einige der GOOD-Music Mitglieder oder treten nur wenig in Erscheinung (Mos Def gar nicht drauf)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen G.O.O.D. Music!, 27. September 2012
Rezension bezieht sich auf: G.O.O.D. Music : Cruel Summer (Audio CD)
Kanye West bringt als erstes eigen Label das Album Cruel Summer heraus und es ist der kompletten Gruppe gelungen, ein sehr gutes Album zu produzieren. Die Beats sind dirty, fresh und einfach genial produziert. Alle Künstler sind zurecht bei Kanye unter Vertrag. Sie bringen die Leistung, die man als Hörer erwartet. Einziges Manko ist Lied 9 und 10. Irgendwie werde ich damit nicht warm. Deshalb gibt es insgesamt "nur" vier Sterne! Jetzt bin ich gespannt was die anderen Rapper wie z.B. Eminem, Lil Wayne, Rick Ross oder Dr. Dre herausbringen, um dagegen zu halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mittelmäßig, 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: G.O.O.D. Music : Cruel Summer (Audio CD)
Das Album fängt wirklich hammermäßig an. Gerade die ersten 4 Tracks sind erstklassig. Aber das war es dann auch schon. Kid Kudi enttäuscht auf diesem Album besonders. Mos Def ist nicht mal dabei! Jedes Solo-Album von Kanye ist tausendmal besser als diese Compilation. Deshalb nur 2 Sterne.

Und an den Witzbold, der eine Rezension verfasst hat mit dem Titel "Besser als der Wu-Tang Clan": Du solltest dir lieber Klassik anhören oder die neue BravoHits kaufen. Dieses Album (und auch kein anderes von Kanye) kann es auch nur ansatzweise mit dem Wu-Tang Clan aufnehmen!! Das sind HipHop Legenden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Come and have a good time with G.O.D, 17. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanye West Presents Good Music Cruel Summer (Explicit Version) [Explicit] [+digital booklet] (MP3-Download)
Grausamer Sommer? Dafür ist der Sampler der G.O.O.D Music Crew um Kanye West wohl ein bisschen zu weit nach hinten gerutsch. Der letzte Aufschub des Release wurde damit begründet, noch mehr Features für das Album gewinnen zu wollen. Dabei herumgekommen ist unter anderem ein neuer Verse von Ghostface Killah, mit "Clique" eine weitere Single und die Werbetrommel wurde natürlich noch einmal ordentlich gerührt. Streckenweise wird das Release der ständigen medialen Erwähnung und dem massiven Promo-Aufwand dabei sogar mehr als nur gerecht.

Der Opener "To the World" setzt dabei den Ton für das Werk. Zwar nicht direkt soundtechnisch, aber die Attitüde wird sich nicht mehr ändern. Die ersten Worte des Albums gebühren R. Kelly, der sich auf dem wunderbar produzierten Klangteppich mit einem "Let me see you put your middle fingers up" ausbreitet. Es bleibt pompös, die Drums sind majestätisch und weder der Feature-Gast noch der Hausheer selbst zweifeln keine Sekunde an ihrem selbst erbauten Thron "This a ghetto opera, Francis Foreign Car Coppola". Teyana Taylor spendiert dem Ganzen noch ein sehr stimmiges, melodisches Ende.

Wer Kanye West und seine Crew ohnehin mag und sich nicht von der schier endlosen Arroganz abschrecken lässt, sondern eher den Unterhaltungsfaktor in dieser sieht, der wird an der kompletten ersten Hälfte sicherlich viel Vergnügen finden. Denn was mit den ersten Songs geboten wird, ist Narzissmus in seiner kompromisslosesten und doch unterhaltensten Form. In "Clique" heißt es "ain't nobody fresher than my [...] clique". Tatsächlich gibt die G.O.O.D Music Crew in der ersten Hälfte wenig Zweifel daran, dass sie zu einer wahren Größe im Rap-Game gewachsen ist und alle Mitglieder zu professionellen Entertainern wurden. Big Sean beweist auf seine typisch sympathisch ungezwungene Weise viel Wortwitz mit Lines wie "My block behind me like I'm coming out the driveway", Pusha T klingt hungrig wie eh und je und beweist besonders mit "New God Flow", warum man auch künftig definitiv mit ihm zu rechnen hat "I believe there's a god above me, I'm just the god of everything else!"

Die Beats fallen dabei mit Ausnahme des ersten Tracks dreckig und düster aus. Hit-Boy beweist mit "Cold" und "Clique" absolut, warum man ihn unter Vertrag gestellt hat und auch die anderen Produzenten liefern wunderbar stimmige Arbeit ab, die sich nahtlos ins Klangbild einfügen.

Die zweite Hälfte des Albums schlägt mit "Higher" direkt eine ganz andere Richtung ein. Leider geht das erstmal gehörig schief. Abermals produziert von Hit-Boy wird der eigentlich sehr gute Beat von einem grauenhaften ersten Verse von The-Dream unter die Zerreißprobe gestellt. Die dürftige Hook macht das Auto-Tune-Gesäusel auch nicht wirklich wett. Erst, wenn man die erste Minute überstanden hat, lohnt es sich halbwegs, dran zu bleiben. Pusha T liefert eine wie immer brauchbare Strophe ab und der Beitrag von Ma$e ist zwar nicht unbedingt einer, den man unbedingt gehört haben muss, aber er schadet dem lädierten Track nicht noch mehr. Der erste Tiefpunkt des Albums.

"Sin City" geht dann wieder etwas nach vorne, mit einer guten, sehr basslastigen Produktion, die vor allem in Teyana Taylor's Hook wirklich zur Geltung kommt, jedoch führt "The One" das leider nicht weiter. Die Hook klingt zu gezwungen groß, die Drums klatschen zwar ordentlich, aber eben zu sehr. Die Strophen im Gegensatz besitzen kaum Zug und Kanye West, Big Sean und 2 Chainz klingen reichlich unmotiviert. Während die erstgenannten jedoch ein Kohärenz besitzen, indem sie berichten, was sie bereits erreicht haben, schafft es 2 Chainz nicht so recht, die nachdenkliche Schiene aufrecht zu erhalten. Er driftet gegen Ende seiner Strophe doch wieder sehr in belanglose Hip-Hop-Klischees ab

Dafür fallen die letzten drei Songs mehr als nur zufriendstellend aus. Auf "Creepers" präsentiert sich Kid Cudi in seiner gewohnt ungewöhnlichen Art auf einer wunderbaren Produktion von Dan Black, woraufhin das Duett zwischen John Legend und Teyana Taylor, "Bliss", schlichtweg gelungen ist. Auf einem majestätischen musikalischen Grund von Hudson Mohawke singen sie sich von der süßesten Seite der Liebe die Seele vom Leib. Mit dem Remix zu "I Don't Like" wird es am Ende dann aber wieder dreckig und es wird wieder dem Hip-Hop gefrönt. Unglaublich viel Energie und Pusha T, Kanye West, Big Sean und Jadakiss überflügeln den eigentlichen Interpreten Chief Keef mit Leichtigkeit. Da der Beat aber so unfassbar ist, kann man dem Jungen auch ruhig eine Strophe und seine gar nicht mal so unbrauchbare Hook lassen.

Ohne die kleinen Ausfälle in der zweiten Hälfte wäre dieses Album absolut als Highlight dieses Jahres zu nennen gewesen. So bleibt ein leicht fader Nachgeschmack. Trotzdem bleibt ein Album, das eindrucksvoll die Position von G.O.O.D Music festigt, Lust auf kommende Projekte macht und richtig gut unterhält.

Meine 5 Favoriten:

1. Mercy - Die Lead-Single ist sehr gut produziert und die Vorzeige-MC's von G.O.O.D Music geben sich die Klinke in die Hand.
2. Clique - Ein Wahnsinns-Beat von Hit-Boy, der Throne und Big Sean. Viel mehr kann man eigentlich nicht verlangen.
3. I Don't Like Remix - Der Beat und die gelungenen Verses bringen unglaublich viel Energie mit.
4. Bliss - Wunderschönes, pompöses Duett der beiden Goldkehlchen. Außerdem eine angenehme Abwechslung.
5. New God Flow - Ein starker, dreckiger Beat und Kanye West und Pusha T liefern pure Arroganz - für solche Tracks hört man die Jungs.

Was mich wundert, ist, dass "Exodus 23:1" nicht auf dem Album zu finden ist. Der Song ist von Pusha T mit einer dezenten Hook von The-Dream und schlichtweg grandios. Zur Zeit seiner Veröffentlichung löste er eine Fehde mit Lil' Wayne aus und das Video, das dazu gedreht wurde, ist ebenfalls sehr stimmig. Absolute Empfehlung als eigens hinzugefügten Bonus Track!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grossartig, 15. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanye West Presents Good Music Cruel Summer (Explicit Version) [Explicit] [+digital booklet] (MP3-Download)
Sehr schöne Produktionen mit sehr schön flowenden Rappern!
Für jeden Rap-Fan ein Muss. Für Kanye-Style Fans ein Über-Muss

Bester Track: Creepers.... Selten so einen schönen und entspannten Flow gehört
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wow!!!, 25. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: G.O.O.D. Music : Cruel Summer (Audio CD)
Was ein Teil!! Vllt sogar das Rap Album des Jahres!!
Abwechslungsreich durch die zahlreichen Interpreten die neben Kanye eig auch alle eine gute Performance abgeben.
G.O.O.D. Music steht für mich sogar ganz klar vor der größten Rapcrew Young Money, die in letzter Zeit etwas unispiriert wirken, das ist hier nicht der Fall.
Kann nur ne Kaufempfehlung geben!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tag der offenen Tür, 24. September 2012
Von 
P-Man "acousticshock.de" (Rodgau) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: G.O.O.D. Music : Cruel Summer (Audio CD)
Als Kanye West 2004 das Plattenlabel "GOOD Music" (Getting Out Our Dreams) gründet, mischt er gerade die Hip Hop Szene mit seinem Debüt "The College Dropout" auf. Es folgen Karrierestufen namens "Late Registration" (2005), "Graduation" (2007), "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" (2010), sowie das gemeinsame Album mit Jay-Z "Watch The Throne" (2011). Dabei lässt er sich musikalisch ungern festlegen und verarbeitet über den Verlauf Einflüsse aus 70s R&B, Trip Hop, Folk, Alternative, Electronica oder Klassik. Im Gleichklang springen dem Rapper/Produzenten Acts wie John Legend, Big Sean, Kid Cudi, Mr. Hudson und zuletzt Newcomer 2 Chainz in den Labelköcher.

Nun ruft das Hip Hop Schwergewicht zur firmeneigenen Werk- bzw. Künstlerschau. Die erste Kollabo-Single "Mercy" (Kanye West, Big Sean, Pusha T & 2 Chainz) dabei schon richtungsweisend für den weiteren Verlauf des Albums. Mit gedrosselten Südstaaten Beats, Trap- und Dancehall Elementen - unterbrochen von einem Electronic Dance Intermezzo - bleiben die MCs bei aller Stilvielfalt dennoch stets Herren des Geschehens. Kein Rap Battle, sondern hier wird das Mikrophon an Kollegen gereicht. Diese ergänzen sich in ihrer Summe ganz prächtig und werden durch namhafte Gäste wie Jay-Z, R. Kelly, DJ Khaled oder dem verloren geglaubten Hip Hop Sohn Mase bereichert. Nicht zusammenhängend, aber repräsentativ. Es gelingt ebenso eingängige, melodische (Soul-)Nummern wie "To the world", "Bliss" oder "The One" an die Seite von Clubbangern wie "Clique" und "Cold" zu stellen. Dabei das besondere Feeling eines "808s & Heartbreak" (Higher, Sin City, Creepers) zu zitieren und am Ende zu bekräftigen, daß Kanye West tatsächlich bereits eigene, unverkennbare Spuren im Musiksand hinterlassen hat.

Anspieltipps: "Clique", "Cold" und "Creepers"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geilo, 14. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanye West Presents Good Music Cruel Summer (Explicit Version) [Explicit] [+digital booklet] (MP3-Download)
ein geiles lied aber ist ja geschmacksache manchen gefällt es andere nicht ich find es toll danke für diesen song!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen G.O.O.D.!!!, 17. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanye West Presents Good Music Cruel Summer (Explicit Version) [Explicit] [+digital booklet] (MP3-Download)
Man mag von Kanye West halten was man will,aber am Ende des Tages liefert der H.N.I.C. von G.O.O.D Music ab! Die Tracks von G.O.O.D. sind wie von einem anderen Jahrtausend!! Schon im Headliner Track "To the World", bezeichnet Kanye Cruel Summer als "Ghetto Opera" und das passt!!
Verglichen mit den, eher sellout-mäßigen Folks von YMCMB, ist es schön zu sehen wie die Grenzen des Hip Hop durch Weezy und Konsorten redefiniert werden.
Man erkennt, dass Kanye die G.O.O.D. Music - Crew (John Legend, Common, Teyana Taylor, 2 Chainz, Big Sean, Pusha T, CyHi Da Prynce,Kid Cudi, Hit-Boy) nach extremer Sorgfalt zusammengesucht hat und nicht auf Grund irgendeines Hypes.

Alle ergänzen sich und das erkennt man an der Chemie zwischen den einzelnen Künstlern wieder.

Kanye's letztes Solo-Album "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" war schon ein Meisterwerk, aber ich denke dass "Kanye West Presents Good Music Cruel Summer", schon eine schwer erreichbare Steigerung ist! Für mich definitiv ALBUM DES JAHRES!!
Wer auf Hip Hop steht, welches es schafft im ganzen YMCMB- Müll neue Impulse zu wecken, der wird dieses Album nicht bereuen!!

YEEZY DELIVERS!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen