Kundenrezensionen


335 Rezensionen
5 Sterne:
 (201)
4 Sterne:
 (61)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (32)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


574 von 589 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Apple-like, wenn nur die zu hohe Luftfeuchtigkeit nicht wäre...
Ich habe mir die Netatmo Wetterstation bestellt, weil bei Amazon durchwegs positive Bewertungen hierfür abgegeben wurden. Den wenigen negativen Bewertungen, in denen über falsch kalibrierte Sensoren oder über einen wasserundichten Außensensor geschrieben wurde, schenkte ich keine bis wenig Beachtung. Somit habe ich bei Amazon kurzerhand bestellt und...
Vor 12 Monaten von Chris veröffentlicht

versus
224 von 240 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Hardware, aber leider...
ist der der Außensensor noch nicht einmal für echtes Wetter geeignet (spritzwassergeschützt).
Die Lieferung kam schnell und ordentlich verpackt mit DHL.
Die Software und die Installation waren auch schnell gemacht und auch für Anfänger gut geeignet.
Leider ist ohne ein Webkonto kein Ablesen der Messwerte innerhalb des eigenen WLAN...
Vor 17 Monaten von klausN veröffentlicht


‹ Zurück | 1 234 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

574 von 589 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Apple-like, wenn nur die zu hohe Luftfeuchtigkeit nicht wäre..., 12. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Ich habe mir die Netatmo Wetterstation bestellt, weil bei Amazon durchwegs positive Bewertungen hierfür abgegeben wurden. Den wenigen negativen Bewertungen, in denen über falsch kalibrierte Sensoren oder über einen wasserundichten Außensensor geschrieben wurde, schenkte ich keine bis wenig Beachtung. Somit habe ich bei Amazon kurzerhand bestellt und wenige Tage später eine kleine Schachtel erhalten. Ausgepackt und erstmal gestaunt über die optisch ansprechenden Alu-Röhrchen - Das Große für innen und das Kleine für außen, dazu ein USB-Kabel, Batterien und eine Haltevorrichtung für die Außeneinheit. Das Ganze habe ich trotz spärlicher Anleitung innerhalb weniger Minuten in Betrieb genommen, einen Account bei Netatmo angelegt und die Röhrchen dorthin gestellt, wo sie ihre Arbeit verrichten sollten.

Soweit so gut. Wenige Stunden später habe ich das erste Mal die Werte über das iPad-App abgelesen: Temperatur innen und außen entsprachen nahezu meinem kalibrierten Referenz-Messgerät, die Luftfeuchtigkeit hingegen war außen 10% und innen sogar 16% über den Werten meiner Referenzstation. Diese Differenzen veränderten sich auch nach einer guten Woche nicht und deshalb kontaktierte ich den Netatmo Support. Anscheinend ist dieses Problem hinreichend bekannt. Der Support kalibrierte mir innerhalb weniger Tage die Innen- und Außenstation genau auf meine Referenzwerte hin. Toll, dachte ich mir, doch einen Haken hatte nun die ganze Sache: der Hygrometer außen funktionierte nun bis max. 90%, dann war Schluss. Auch wenn ich den Außensensor mit einem nassen Lappen einwickelte, wurden stets 90% angezeigt. Die Messkurve schien regelrecht abgeschnitten aus. Ich konnte mir das anfangs nicht erklären und ging von einem technischen Problem aus, daher habe ich mir von Amazon eine Ersatzstation liefern lassen, und die erste wieder zurückgeschickt. In Erwartung und Hoffnung, dass diese Messfehler bei der neu gelieferten Netatmo Station nun nicht mehr sein würden, wurde ich erneut sehr enttäuscht. Auch hier war die Abweichung der Luftfeuchtigkeitswerte mehr als 10%, sowohl innen als auch außen. Und diesmal zeigte mir auch der Innen-Temperatursensor um 1°C weniger an, als es tatsächlich hatte. Das reichte mir um festzustellen, dass erstens die verbaute Technik nicht sehr hochwertig ist und zweitens auch mithilfe einer nachträglichen Kalibrierung nicht die Lösung herbeigeführt werden kann. Daher habe ich auch diese Station wieder an Amazon retourniert und mir das Geld vorerst mal erstatten lassen.

Festgestellt habe ich, dass die Netatmo-Wetterstation sehr futuristisch aussieht, die App und das Web-Interface überzeugen auf jeder Linie und zeigen die wichtigsten Werte sehr übersichtlich an. Warnungen wie Sturm, Regen, Wind, Frost usw. werden als Push-Meldung auf das iPhone oder iPad geschickt und auch eine Auswertung des CO2-Wertes war für mich neu, und sehr informativ. Dieser Wert hat mich nämlich dazu bewegt, die Räume öfters zu lüften, um Kopfschmerzen die durch schlechte Luft entstehen von vornherein zu vermeiden.
Das Alles ist wirklich sehr positiv, doch hilft die beste Software nichts, wenn die Hardware (sprich Sensoren) und somit die Messwerte, die gemäß Produktbeschreibung von Netatmo max. um +/-0.3° C und bei der Luftfeuchtigkeit um max. +/-3% abweichen dürfen, ganz was anderes anzeigen. Einmal 16% und einmal 10% Abweichung bei zwei unterschiedlichen Stationen beweist mir, dass die Technik unausgereift und fehlerhaft ist. Da hilft auch keine billige Nachkalibrierung, da dann der Messbereich von 0-100% nicht mehr gegeben ist. Nachträglich stellte sich nämlich heraus, dass eine Kalibrierung bei Netatmo nichts anderes als das Vortäuschen korrekter Messwerte ist, indem der falsche Messwert um einen Korrekturwert angezeigt wird, sprich die Messkurve parallel verschoben wird. In Wirklichkeit aber spuckt der Sensor die gleichen falschen Werte aus wie vorher. Und bei falsch gemessenen 100% abzüglich z.B. 10% Korrekturwert ist dann rechnerisch bei 90% Schluss.
Ich finde es schade, denn bei einem so hohen Preis erwartet man sich Qualität, und die ist hier leider nicht vollends gegeben. Warum so viele dennoch positive Rezensionen abgeben, weiß ich nicht. Vermutlich hinterfragen diejenigen die falsch angezeigten Hygrometer-Werte erst gar nicht, oder es gibt tatsächlich Geräte die korrekt funktionieren. Ich jedenfalls habe zwei fehlerhafte Stationen erhalten, und letztendlich auch beide wieder zurückgeschickt.

UPDATE 1 (20.10.2013):
Nach einem Beschwerdemail an Netatmo wurde mir mitgeteilt, dass wohl beide Stationen defekt sein müssten und ich möge bitte noch einmal bei Amazon eine Station bestellen, damit die französische Firma Netatmo beweisen kann, dass deren Wetterstation sehr wohl "hochwertig" ist. So dachte ich mir, ok, ich gebe denen noch eine Chance, weil wenns wieder nicht klappt, geht die Station erneut zurück zu Amazon.
Die dritte Station hatte bereits eine aktualisierte Anleitung inkludiert, die Verpackung selbst war aber noch immer die gleiche, wo 4 Batterien (anstatt 2) und das NWS01 Modul (anstatt das wetterfeste NWS02) als Außeneinheit angegeben wurden. Ausprobiert, einen Tag gewartet, bis sich die Werte eingependelt haben. Und ich muss sagen, es ist nicht perfekt, aber um Welten besser. Die Außeneinheit funktioniert bis auf wenige % beim Hygrometer genau, und die Temperatur stimmt exakt überein. Bei der Inneneinheit passt die Temperatur nun auch, jedoch die Hygrometer-Werte weichen wieder um knapp 10% ab. Ich werde die Anlage nun einen Monat lang testen (30 Tage Rückgaberecht bei Amazon) und dann meine Entscheidung fällen...

UPDATE 2 (02.11.2013):
Als verspielter Technik-Fan öffne ich ehrlich gesagt fast jeden Tag die App und werte die Daten für mich aus. Ich vergleiche die Werte mit den Tagen zuvor und die angeführte Wetterprognose scheint sehr gut mit meinen Messdaten übereinzustimmen.
Die Hygrometerwerte haben sich hingegen kaum gebessert. Ich habe mir die jetzige, dritte Wetterstation dennoch behalten, da mich das Produkt abgesehen vom Hygrometer überzeugt. Trotzdem ein Armutszeugnis, dass der Feuchtesensor bei den meisten Stationen falsch kalibriert ausgeliefert wird, Netatmo nichts dagegen unternimmt und offensichtlich aussitzen will.

UPDATE 3 (15.11.2013):
Nach nunmehr knapp vier Wochen täglicher Nutzung der "dritten" Wetterstation und einer (wieder) veranlassten Kalibrierung der Innenstation um -9% Luftfeuchtigkeit bin ich eigentlich mehr oder weniger zufrieden. Interessant zu erwähnen ist hierbei, dass ich bei meiner Bitte zur Kalibrierung auch gleich angefragt habe, ob denn danach noch die 100% erreicht würden. Daraufhin bekam ich vom Netatmo-Support die eindeutige Antwort: "...im Innenraum erreicht man sowieso keine 100% Luftfeuchtigkeit, daher solle ich mir keine Sorgen machen..." Eindeutiger gehts wohl kaum. Die wahre Antwort lautet also NEIN. Das bestätigt meine Vermutung mit der simplen Veränderung der Messwerte anstatt einer richtigen Sensorkalibrierung. Auf der anderen Seite gebe ich Netatmo aber recht, denn die Innenstation steht bei mir im Wohnzimmer und dort wird vermutlich nicht annähernd die 90% Marke erreicht werden. In einem Badezimmer wärs hingegen schon kritischer...
Liebe potentiellen Käufer: nehmt euch eine kalibrierte Referenzstation zur Hand und achtet UNBEDINGT darauf, ob die Werte von der Netatmo-Station korrekt angezeigt werden, denn eine Kalibrierung bringt wie erwähnt nur teilweise den gewünschten Erfolg.

UPDATE 4 (14.12.2013):
Die Wetterstation ermittelt nun seit rund zwei Monaten sämtliche Messwerte und abgesehen vom Problem der Hygrometerkalibrierung kann ich die Station eigentlich sehr empfehlen. Mittlerweile habe ich ein zweites Innenmodul geordert, welches korrekt funktioniert und im Kinderzimmer seinen Dienst verrichtet. Man glaubt gar nicht, welch schlechte Luft in der Nacht dort vorherrscht. Weiters bietet Netatmo seit Kurzem eine Welt-Wetterkarte an, wo alle freigegebenen Wetterstationen mit deren Temperaturen angezeigt werden. Ich muss sagen, das ist wirklich toll, denn ich habe bislang nicht gewusst, dass es in einem Fort in Kanada derzeit knapp -40°C hat oder in West-Australien über 35°C vorherrschen. Abgesehen von diesen Beispielen ist jedoch viel interessanter zu wissen, wieviel Grad es in den Nachbargemeinden/Urlaubsgebieten/Großstädten etc. hat.
Perfekt ist die Wetterstation in meinen Augen nur dann, wenn der Hygro-Sensor von Haus aus richtig funktioniert, der versprochene Regen-/Windsensor auf den Markt kommt und das App noch ein wenig mit Infos wie Mondphasen, Sonnenaufgang/-untergang etc. aufgepeppt wird.

UPDATE 5 (15.03.2014):
Mittlerweile hat die Batterie des zusätzlichen Innenmoduls etwas an Power verloren, zumindest wird mir das so angezeigt. Das Außenmodul steht hingegen noch voll im "Saft". Der von Netatmo versprochene Regenmesser (Ende 2013) ist noch immer nicht auf dem Markt. Vom Windmesser wird hingegen gar nichts mehr berichtet, schade eigentlich. Die Wetterstation selbst arbeitet brav wie sie soll und hilft mir, die Räume richtig zu lüften, die Heizung entsprechend zu regulieren und den Temperaturverlauf der letzten Monate zu vergleichen. Zu Silvester wurden kurz nach Mitternacht rund 65dB im Wohnzimmer gemessen. Mich wundert es nicht, dass unsere 1 1/2 jährige Tochter einen unruhigen Schlaf hatte.
Zusammengefasst gesagt, die Werte der Wetterstation werden beinahe jeden Tag von mir analysiert und auch die globale Wetterkarte von Netatmo dient mir, mich ein wenig auf das Wetter bei Urlaubs- oder Dienstreisen einzustellen.

UPDATE 6 (09.05.2014):
Der Regenmesser ist am Markt, und natürlich ging er bei mir schon in Betrieb. Dieser ist verglichen zu der Wetterstation aus Plastik, hat jedoch trotzdem eine wertige Qualität und vorallem eine genaue Messsensorik verbaut (mehr dazu in meiner Bewertung zum Regenmesser). In der App werden die momentane (letzte Stunde) und die kumulierte Regenmenge des Tages angezeigt. Dies hilft ungemein bei der Bewässerung im Garten, denn nun weiß ich, ob es am Tag ausreichend geregnet hat oder ob ich mit meinem Gartenschlauch noch nachhelfen muss. Der Regenmesser ist somit ein nettes Gimmick, aber kein Muss in der Anschaffung. In meinen Augen ist aber die Netatmo-Wetterstation mit der Auswertung der Regenmenge wieder ein Stückchen "vollständiger" geworden.

UPDATE 7 (24.09.2014):
Ein Jahr ist es nun her, da stand ich vor der gleichen Entscheidung wie so mancher Leser dieser Rezension hier. Soll ich nun kaufen, oder nicht? Riskiere ich das Problem mit einem fehlerbehafteten Hygrometer oder kann ich damit absolut nicht leben? Für mich war die Entscheidung im Nachhinein betrachtet die richtige, es sehe fast tagtäglich vor dem Verlassen des Hauses auf die Netatmo-App. Ich bekomme Wetterwarnungen (manchmal zu oft), damit ich rechtzeitig entsprechende Veranlassungen tätigen kann. Mit dem Regensensor sehe ich im Urlaub auf Kreta, dass es zuhause die ganze Woche durchgeregnet hat, die SMS "Wie ist das Wetter zuhause" kann ich mir daher sparen. Ferner weiß ich, dass es bislang rund 570 Liter pro Quadratmeter seit Anfang Mai geregnet hat und ich somit mit Zahlen belegen kann, dass dieser Sommer im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist. Ich sehe, dass zu lüften ist. Ich merke, dass ich den Luftbefeuchter einschalten muss. Und so weiter und so fort. Kurz gesagt, es bereitet mir einfach Spaß und Freude, die Daten auszuwerten und ein wenig zu analysieren. Einziger Kritikpunkt der vergangenen Monate: die Batterien beim zusätzlich gekauften Innensensor waren bereits nach einem halben Jahr zu tauschen, obwohl eine Batterielebensdauer von 12 Monaten angeführt wird. Zwei AAA-Batterien kosten aber nicht die Welt, die Innensensoren sind anscheinend richtige Stromfresser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


224 von 240 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Hardware, aber leider..., 19. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
ist der der Außensensor noch nicht einmal für echtes Wetter geeignet (spritzwassergeschützt).
Die Lieferung kam schnell und ordentlich verpackt mit DHL.
Die Software und die Installation waren auch schnell gemacht und auch für Anfänger gut geeignet.
Leider ist ohne ein Webkonto kein Ablesen der Messwerte innerhalb des eigenen WLAN Netzes durchzuführen.
Was passiert, wenn der Hersteller mal Netzprobleme hat oder gar nicht mehr existiert?
Na, es hat ja funktioniert und die Software ist sehr schön, stylisch und übersichtlich (im positiven Sinne).
Ich habe schon 2 unterschiedliche Wetterstationen, welche aber nicht über Apps auf dem iPhone angezeigt werden können,
deshalb kam mit die Netatmo gerade recht. Leider weichen die Messwerte von Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Stationen sehr voneinander ab. Bei der Netatmo werden grundsätzlich innen wie außen 20% mehr Luftfeuchtigkeit als bei den anderen Stationen angezeigt. Die Temperaturen sind im Schnitt auch bis zu 3 Grad höher!
Als Test habe ich dann die Stationen alle nebeneinander gestellt und hier ist es nach 5 Stunden immer noch so - Netatmo zeigt viel zuviel an. Dann habe ich die Außensensoren ebenfalls neben die Wetterstationen gestellt - somit müssten ja nach ein paar Stunden die Werte gleich der der Wetterstation sein...bei den vorhandenen Wetterstationen war das auch so (0,1Grad Abweichung bei Temperatur und 1,5 % Abweichung bei Luftfeuchtigkeit), aber die Netatmo zeigt auf der Innenstation zum Außensensor satte 2 Grad unterschied nach 4 Stunden an.
Das ist mir für den Preis alles zu ungenau und ich werde sie zurückschicken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


347 von 375 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Man ist abhäbgig von Netatmo - leider., 16. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Ich konzentriere mich in meiner Bewertung auf die Dinge, die mir negativ aufgefallen sind. Die positiven Dinge, die von anderen Nutzern bereits ausreichend geschildert wurden, teile ich dennoch - und genau diese waren es, die mich zum Kauf der Wetterstation bewegt haben.

Ich habe einige Bewertungen gelesen...einige überflogen...die Gesamtstatistik (5 Sterne) sprach für sich und habe dann (trotz des hohen Preises) zugeschlagen. Was ich allerdings nicht registriert hatte: wie "behandelt" die Wetterstation ihre Daten. Darüber hinaus bin ich skeptisch was die Lebensdauer des Außenmoduls anbelangt.

A. "Datenhandling"
Bei der Installation muss der Innenraumsensor (große Röhre) mit einem PC oder Smartphone verbunden werden. Damit hatte ich gerechnet, da diese Sensoren ja in mein Heim-Netzwerk eingebunden werden müssen und man dafür eine Benutzeroberfläche benötigt. Was mir dabei jedoch auffiel war, dass man bereis bei der Einrichtungsprozedur einen Internetzugang benötigt (sicherlich heute nicht mehr ungewöhnlich). Gewundert hatte mich dann auch, dass man ein Konto bei Netatmo einrichten muss, was jedoch recht einfach von statten ging.

Erst nach Abschluss der Installation und Inbetriebnahme begriff ich, dass die Daten, die von den Sensoren gemessen werden, ins Internet übertragen werden - nämlich an Netatmo - und nicht von der Wetterstation selbst gespeichert werden (und wohl auch nicht gespeichert werden können). Das Einbinden in mein Heim-Netzwerk dient also lediglich dazu, der Wetterstation die Übertragung der Daten ins Internet zu ermöglichen. Das hat mich überrascht und empfinde ich als negativ.Auf der Webseite von Netatmo steht wohl, dass Internetzugang eine Vorraussetzung ist. Dies hatte ich aber nicht für den dauerhaften Betrieb unterstellt, sondern um Updates zu ermöglichen(was mein Verständnis anbelangt: Ich betreibe in meinem Netzwerk einen Server, Drucker, IP-Cam, mehrere Laptops, Smartphones, Tablet).

Warum stört mich das?
1. Ich benötige zwingend einen Internetzugang um die Wetterstation überhaupt betreiben zu können. Habe ich diesen nicht - zum Beispiel in meinem Ferienhaus, Wohnwagen, Hütte, etc., dann kann ich die Station gar nicht betreiben.

2. Wenn der Server von Netatmo, auf dem die Daten liegen, nicht erreichbar ist, dann komme ich nicht an meine Daten...die Wetterstation ist in dem Fall außer Betrieb.

3. Wenn Netatmo pleite geht (und das ist bei einem Startup-Unternehmen wie Netatmo ja durchaus nicht auszuschließen) und damit den Geschäftsbetrieb einstellt, dann ist die gesamte Hardware nutzlos und dient nur noch zur Dekoration. Das wäre vergleichbar mit: Ich kaufe mir ein Auto und in dem Moment, in dem das Unternehmen pleite ist, fährt mein Auto nicht mehr.

Bei einem 5 Euro Artikel würde mich das nicht stören, aber bei 170 Euro schon.

Viele Nutzer mag das nicht stören, denn so kommen sie einfach und ohne besondere Netzwerk-Kenntnisse an ihre Wetter-Daten - auch von unterwegs. Die Datencloud von Netatmo macht das möglich. Diese Möglichkeit hätte ich aber gerne als Alternative gesehen und nicht als zwingende Voraussetzung.

Damit meine ich konkret: Netatmo hätte die Speicherung der Daten in der Wetterstation direkt vorsehen sollen - einfach einen Speicher einbauen. Die Wetterstaion wird ins Heimnetzwerk eingebunden. Die App wird auf dem Smartphone installiert. Und innerhalb des Netzwerkes rufe ich die Daten ab - unabhängig von einer Internetverbindung. Wer Lust drauf hat, richtet sich ein Konto bei Netatmo ein und überträgt die Daten über das Internet dann an sein Konto und kann mit seinem Smartphone überall darauf zugreifen. Dann wäre die Geschichte rund.

B. Außenmodul
Erst der Langzeittest wird zeigen, ob das Außenmodul einem ganzjähigen Einsatz im geschützen Außenbereich wirklich besteht.
Die Standfläche des Sensors besteht aus Kunststoff. Hier befindet sich der Verschluss für die Batterien - genauso wie bei Geräten mit Batteriefach für den Innenbereich. Ob dies aber ausreicht, die Elektronik im Gehäuse dauerhaft vor der witterungsbedingten Feuchtigkeit zu schützen, bleibt anzuwarten. Ich bin da skeptisch.

C. Fazit
1. Da die Station nur mit Internetzugang zu betreiben ist, ziehe ich hier nur 2 Sterne ab. Diese Abhäbgigkeit empfinde ich wirklich als echten Nachteil und würde eigentlich zu mehr Abzug führen.

2. Für die Wertigkeit des Außenmoduls würde ich auch 1 Stern abziehen - lasse dies aber vorerst, da ich ja noch keine negative Erfahrung gemacht habe.

3. Ich ziehe nicht mehr Sterne ab, da die Wetterstation ansonsten nur noch 2 Sterne hätte und das würde dem wiederum nicht gerecht werden, weil es trotzdem ein gutes Produkt ist. Trotz der von mir empfundenden Negativpunkte bietet die Station genau das, was ich mir gewüscht habe: Temperaturmessung im Innen- und Außenbereich mittels Sensoren sowie Abrufen der Daten über eine App.

Daher 3 Sterne!

Wen die o.g. Punkte nicht stören, der kann nach meiner jetzigen Erfahrung beruhigt zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Teure Wetterstation zum "Mitnehmen", 18. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Bisher nutze ich eine "normale" Wetterstation (Basisstation mit Display und Außensensor), doch was mir fehlte, war eine langfristige Aufzeichnung der Werte, um meine Thermostate besser an die Temperaturentwicklung während der Abwesenheit anpassen zu können. Da es am Markt (meines Wissens) nichts Vergleichbares gibt, hab ich mich für diesen "Luxusartikel" entschieden.

Über das Aussehen kann man sicher streiten. Ich finde die Station recht schick, aber wen es stört, der stellt die Station halt an einen verdeckten Platz, denn im Grunde muss man nach der Installation (außer zum Auslösen einer manuellen Sofort-Messung) nicht mehr ran. Die Installation klappte bei mir mit dem herunter zu ladenden Wizard innerhalb weniger Minuten. Hierfür muss die Innenstation einmalig per USB mit PC oder Telefon verbunden werden. Ich hatte mir schon zuvor auf der Webseite einen (notwendigen) Account eingerichtet, sodass nur noch das WLAN-Netzwerk auszuwählen war, um die Installation abzuschließen. Die Firmware war bereits aktuell. Sie wird automatisch auf den neuesten Stand gebracht oder lässt sich manuell installieren.

Nun kann man die Station per USB-Netzteil (zwingend, kein Batteriebetrieb für den Innensensor) irgendwo im Zimmer plazieren, und sofort beginnt er mit den Messungen im 5-Minuten-Rhythmus. Auch der Außensensor (mit vier mitgelieferten AAA-Batterien) wurde auf dem Balkon sofort erkannt und eingebunden. Ob dieser nun komplett wetterfest ist, kann ich nicht beurteilen. Es steht bei mir auf dem Balkon und ist damit etwas geschützt vor Regen. Bisher haben das alle Außensensoren herkömmlicher Stationen überlebt, das erwarte ich also auch von diesem teuren Sensor.

Die aktuellen und historischen Werte lassen sich per Webseite oder App (Android oder iOS) jederzeit aufrufen, auch mittels Widget auf dem Homescreen. Ich finde die Farben dabei etwas blass, aber alle Daten werden übersichtlich als Zahlenwert und Kurve dargestellt. Einstellen lassen sich außerdem verschiedene persönliche Warnmeldungen, um bei Erreichen bestimmter Grenzwerte eine Benachrichtigung auf dem Handy zu erhalten. Einbinden lässt sich außerdem die App WeatherPro, leider bisher nur für das iPhone! Man sollte sich bewusst sein, dass alle Werte auf einem Server gespeichert sind, und mittels IP letztlich auch zurück verfolgt werden könnten. Aber wer mit Google, Facebook und Co. im Netz unterwegs ist, sollte wohl keine Bedenken haben, wenn nun auch die Temperatur seines Wohnzimmers im Netz gespeichert wird. ;-) Großes Manko dabei: Innerhalb einer Woche war jetzt bereits zum zweiten Mal der Server über Stunden nicht erreichbar. Damit erhält man auch keinerlei Messwerte mehr und die Station ist vollkommen nutzlos! Sehr ärgerlich.

In anderen Rezensionen wird teilweise die Ungenauigkeit der Messdaten bemängelt. Dies muss ich leider bestätigen. Lediglich der Luftdruck stimmt mit dem "offiziellen" Wert überein. Alle anderen Werte wichen teilweise erheblich von anderen Messgeräten ab (siehe unten). Sicherlich ganz interessant ist das Sonometer für den Lärm im Zimmer, gerade, wenn man an einer lauten Straße oder Einflugschneise wohnt.

Noch spannender finde ich den CO2-Sensor. Leider funktioniert er bei mir bisher nicht, er zeigt (selbst bei Aufstellung im Freien) fast immer 5000 ppm an, ein Wert, bei dem man krank werden würde ... Ich habe mittlerweile zwei Mal die Kalibrierung von Hand angestoßen (sie dauert jeweils etwa sechs Stunden), doch die Werte sind weiterhin völlig sinnfrei (hin und wieder schwanken sie mal von einer Messung zur nächsten von 5000 auf 4000 und dann wieder auf 5000 ppm). Dies scheint kein Einzelfall zu sein, im Forum gibt es zahlreiche Einträge dazu, und stets wird in diesem Fall an den Support verwiesen. Den hab ich nun angeschrieben und warte auf Antwort. Schade, das trübt den Gesamteindruck. Da ich das Gerät bei amazon als "wie neu" gekauft habe, besteht der leise Verdacht, dass hier ein defektes Gerät erneut verkauft wurde ...?

Wer sich nicht daran stört, zum Ablesen der Temperatur stets das Handy/Tablet oder einen PC zu benutzen und den recht hohen Preis nicht scheut, wird mit einer einfach zu bedienenden und komfortablen Messstation belohnt. Wenn nur diese Ungenauigkeiten nicht wären ... Weitere Sensoren für Regen und Wind sind angekündigt. Damit wäre die private Wetterstation dann komplett. Darüber hinaus lassen sich weitere Innensensoren (bis zu drei) einbinden, um verschiedene Räume überwachen zu können.

UPDATE: Nach nur sechs (!) Stunden erhielt ich soeben Antwort vom Support, dass die Station defekt sei! Für einen Austausch hab ich mich vertrauensvoll an amazon gewandt ...

UPDATE2: Nach gewohnt schnellem Ersatz durch amazon habe ich nun ein neues Gerät erhalten - und war positiv überrascht!! Es gibt einen neu konstruierten Außensensor! Dieser hat einen anderen, wassergeschützten Aufbau und benötigt nur noch 2 AAA-Batterien. Sehr gut, offensichtlich hört man auf die Kritik der Anwender! Und endlich scheint auch die CO2-Messung zu funktionieren. Dafür gibt es ein neues Problem: Die angezeigte Outoor-Luftfeuchte ist viel zu hoch! Zwei Referenzstationen zeigen 46%, die von Netatmo 65%. Erneut hab ich den Support kontaktiert. Falls jemand das selbe Problem hat, hier die Antwort vom Support (findet sich übrigens auch im Forum von netatmo):
1/ Wait few days for new products to settle down.
2/ find a place where there is no wind or any source of heat (electronic devise).
3/ place all your stations on that place, make sure the place is ventilated.
4/ Let an hour or two (to make sure there is no any variation, the results should be static)!!!
5/ take the results and send me. (Without changing their position).
6/ If you have any reference that you trust, please send me details too.

Sollte es wirklich TAGE dauern, bis die Werte der Station stimmen? Nun gut, da es offenbar möglich ist, die Sensoren aus der Ferne zu kalibrieren, warte ich noch drei Tage und werde dann wie gewünscht die Werte übermitteln. Hoffentlich funktioniert dann endlich alles zufriedenstellend ...

UPDATE3: Ich hab alle Werte übermittelt, zusammen mit Messwerten eines Gerätes, dass nach meinem Dafürhalten recht genaue Werte anzeigt. Inzwischen wurden beide Sensoren aus der Ferne kalibriert, das heißt, einfach an die Messergebnisse des Referenzgerätes angepasst. Die Temperaturen stimmen nun, über CO2 kann ich nicht viel sagen. Aber die Luftfeuchte draußen zeigt nun völlig falsche Werte an - nachdem sie erst zu hoch waren, sind sie nun viel zu gering und bewegen sich über den Tag fast gar nicht. Es regnet seit Stunden in Strömen, und mir werden 75% angezeigt - ein Unding. Ich hab wieder den Support angeschrieben und bin mittlerweile enttäuscht, dass bei einem so teuren Gerät die Nutzer mehr oder weniger selbst die Kalibrierung durchführen müssen. Da hatte ich mehr erwartet! Somit von mir nur drei Sterne.

UPDATE4: Mittlerweile teilte mir der Support mit, dass auch diese Station defekt sei! Unglaublich. Für einen so hohen Preis verkauft man offenbar viel zu fehleranfällige Sensoren. Ich warte nun auf die neue Station und werde mit der Einstellung von vorn beginnen: warten, Werte vergleichen, kalibrieren lassen ...

UPDATE5: Nun ist die DRITTE Station eingetroffen. Leider sind die Messwerte erneut niederschmetternd und es bestätigt sich, dass die Genauigkeit der Sensoren jenseits jeglicher Normen liegt. Unglaublich.
Hier die Messwerte mal zum Vergleich, da ich die alte Station noch habe, kann ich auch den CO2-Wert vergleichen. Von der neuen Station hab ich beide Sensoren nebeneinander gestellt:

Station alt (kalibriert nach meinen Wünschen)/Station neu (original aus dem Karton!)innen/Station neu außen

Temperatur: 21,2°/20,4°/20,9°
Luftfeuchte: 46%/59%/53%
CO2: 1017 ppm/1654 ppm (das geht ja überhaupt nicht!)
Sonometer spare ich mir, da die Werte nicht exakt zum selben Zeitpunkt ermittelt wurden und damit nicht vergleichbar sind (Fluglärm).
Wie unschwer zu sehen ist, streuen die Werte wieder enorm. Wie ist das zu erklären? Und wie erklärt sich der hohe Preis? Ich hätte erwartet, dafür auch halbwegs exakte Sensoren ab Werk zu erhalten. Stattdessen führe ich jetzt über Tage wieder Buch und sende meine Messwerte und die Referenz erneut an den Support, um sie dort kalibrieren zu lassen. Das kann doch wohl nicht der Sinn einer so teuren Station sein. Fließt das ganze Geld bloß in die Infrastruktur und die Wartung der Server von Netatmo oder vielleicht auch mal in die Produktion besserer Geräte? SO macht diese Wetterstation jedenfalls keinen Spaß!
To be continued ... ;-)

UPDATE6: Nun endlich ist es geschafft und ich hab eine (vermutlich) funktionierende Station! Der sehr eifrige Support hat die neue Station (nach meinen Wünschen!) kalibriert und ich bin im Grunde zufrieden. Die Luftfeuchte außen ist auch bei der neuen Station sehr träge, scheint aber genauer zu sein als beim vorigen Gerät. Überraschend war im direkten Vergleich beider Stationen, dass offenbar der CO2-Sensor der alten Station ebenfalls defekt war! Das kann man ja normalerweise gar nicht prüfen, weil einem die Referenz fehlt. Mich hatte nur gewundert, dass die Werte dramatisch anstiegen, sobald ich das Fenster schloss. Eine Erklärung dafür hatte ich nicht ... Im Vergleich ist nun deutlich der Unterschied zu erkennen, und die Messwerte scheinen mir jetzt wesentlich realistischer zu sein.

Fazit: Es braucht eine Menge Geduld, um eine verlässliche Station zu besitzen. Man sollte sich nicht blind auf die gemessenen Werte verlassen, nach meinen Erfahrungen waren sie teilweise deutlich überhöht oder gar komplett "falsch". Der Support unterstützt einen hier gern, allerdings nur, wenn man Referenzwerte zur Verfügung hat, denen man vertraut. Ob man sich diesen Stress antun möchte (und ggf. mehrfach die Station austauscht) oder doch lieber gleich eine "normale" Station für einen Bruchteil des Preises kauft, muss man sich gut überlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geiles Teil!!!, 2. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Wollt sie mir schon vor einem Jahr zulegen. Hab aber noch damit gewartet.
Das warten hat sich gelohnt.
In Kombination mit meinen hue lamps und IFTTT (googelt selbst) - wird bei zu hohem CO2 Wert mein ganzes Wohnzimmer in rot gehüllt, bei unter 3 Grad blau und ich bekomme Warnmeldungen als SMS.

Seither lüften wir gezielt sobald wir sehen, dass der CO2 Wert über 1.200 steigt.
Meine Heizung generiert öfter Fehler (dann ist die Bude kalt bis Ichs mitbekomme) und ich wollte mir schon ein teures SMS Modul kaufen. Dank der Netatmo, bekomme ich, sobald Mine Wohnzimmertemp. Unter 20 Grad sinkt ne SMS und ich weiß die Heizung hat ein Problem.

Also auch über die normalen Funktionen hinaus einfach "ein geiles Teil" ;-)

Definitiv Kaufempfehlung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Daten werden offensichtlich zweckentfremdet, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Ich halte diese Wetterstation für sehr gefährlich. Als ich mir dieses Gerät zugelegt hatte, fragte ich mir noch, für was die Wetterstation den Kohlendioxidgehalt und vor allem die Lautstärke im Zimmer messen muss. Laut Netatmo, damit ich weiß, wann ich lüften muss und ab welcher Lautstärke ich mich nicht mehr konzentrieren kann. Ich denke, dass weiß ich auch so. Dazu brauche ich keine Sensoren.

Diese beiden Sensoren arbeiten aber wirklich sehr gut. Ich konnte anhand der Kohlendioxidwerte nachvollziehen, wann mein Haustier im Zimmer war und wann nicht. Man könnte auch an den Werten ableiten, wie viele Personen sich im Raum befinden, ob sie sich normal unterhalten oder streiten.

Steht die Innenstation im Schlafzimmer, kann der Hersteller mit den Daten des Sonometers nachvollziehen, wann man im Schlafzimmer lauter ist und mit den CO2-Werten dazu auch noch sehen, ob man sich dabei auch angestrengt hat.

Gerade mit dem Sonometer, einer Art Mikrofon, kann man richtig viele Informationen des Nutzers sammeln. Man muss dabei nicht einmal die Gespräche aufzeichnen. Haben die Nutzer Gehörschäden und drehen die Lautstärke des Radios so laut, wie oft und wie lange nutzen sie den Fernseher, wann kommt Besuch, wie häufig halten sie sich im Zimmer auf, wann gehen sie schlafen, schnarchen sie in der Nacht...?

Jetzt war ich aber auch noch so naiv, dass ich gedacht habe, es wird nur das Wetter aufgezeichnet und die Daten auch nur dazu genutzt, um die Wetterwerte des Außensensors anderen zugänglich zu machen.

Dass Netatmo diese "Wetterdaten" für andere Zwecke nutzt, konnte man jetzt auch auf der Netatmo-Homepage sehen. Die Sonometerdaten wurden (zwar angeblich anonymisiert) dazu verwendet, um den Enthusiasmus während der WM-Spiele aufzuzeigen. Verglichen wurden die Werte während der Fußballspiele und dem Tag zuvor. Ich persönlich möchte nicht, dass aus meinen "Wetterdaten" mein Verhalten analysiert wird. Deshalb werde ich die Station wieder zurückgeben. Ich habe keinerlei Vertrauen mehr zum Hersteller.

Ich würde mir wünschen, dass eine Außenstation entwickelt wird, deren Werte wie Niederschlag, Temperatur und Luftfeuchte über das Handy von überall abgerufen werden können. Das wäre genug und erst dann würde ich mich wieder entscheiden, ein solche Station zu kaufen.^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles Produkt aber zu große Messabweichungen, 3. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Die Netatmo Wetterstation ist sicherlich eine der elegantesten die ich bisher gesehen habe und in Verbindung mit der entsprechenden iOS App richtig klasse. Leider gibt es zwei negative Punkte weshalb ich die Station leider zurück gebe. Zum einen ist die WLAN Reichweite des Aussensensors eingeschränkt, bereits nach zwei Wänden (1 Innen-, 1 Außenwand) war der Empfang nicht mehr gegeben. Gerade da man den Aufstellort mit Bedacht wählen sollte (Station ist nicht Wasserdicht) ist damit der Einsatz eingeschränkt. Das größere Manko und der Grund für die Rückgabe sind die Messdifferenzen der Innenstation. Ich habe am selben Aufstellort zwei weitere Wetterstationen (1 Hochwertige und 1 Billigteil) getestet, welche alle innerhalb einer minimalen Abweichung identische Werte lieferten. Die Netatmo Station zeigte mir aber grundsätzlich eine mind. 2 Grad kühlere Temperatur an und über 10% Abweichung bei der rel. Luftfeuchte. Diese Abweichung ist für diesen Preis doch zuviel des guten. Bitte nachbessern, dann wird die Station sofort wieder gekauft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Messungen des Innenmoduls viel zu ungenau, 12. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Also, erstmal muss ich sagen, dass die Hardware echt schick ausschaut und sich prima und unauffällig in jeden Wohnraum integrieren lässt. Die Inbetriebnahme und die Einrichtung im Heimnetzwerk funktioniert ebenfalls tadellos und die App ist meiner Meinung nach übersichtlich und funktionell aufgebaut. Auch das ich separat konfigurieren kann, für welche Ereignisse ich wann einen Alert bekommen möchte ist vorbildlich gelöst.

Das das Außenmodul wohl scheinbar nicht zu 100% wetterfest ist, ist allerdings schon etwas seltsam und wirft einen ersten negativen Schatten auf die Wetterstation. Mich persönlich stört dies jedoch nicht, da dieser bei mir geschützt auf der Nordseite unter einem kleinen Vorsprung steht.

Nun aber zum eigentlichen Kritikpunkt der gesamten Station - das Innenmodul. Die Werte die das Innenmodul liefert, sind leider mehr als ungenau. Ich habe Vergleichsmessungen mit insgesamt 4 verschiedenen Wetterstationen (TFA EOS MAX 35.5015, Technoline WS-9632, einer Aldi- und einer Lidl Wetterstation) Die Abweichungen dieser 4 Wetterstationen untereinander betrugen bei der Temperatur 0,1 Grad und bei der Luftfeuchtigkeit ca. 5%.

Die Abweichungen dieser 4 Wetterstationen zum Netatmo Innenmodul betrugen bei der Temperatur 1,5 Grad (Netatmo zeigt zu wenig an) und bei der Luftfeuchte 20% (hier zeigt die Netatmo zuviel an) Komischer Weise arbeitet das Außenmodul der Netatmo Wetterstation vollkommen korrekt und die Abweichungen liegen bei 0,1 Grad bzw. bei 5% Luftfeuchte.

Erst dachte ich, dass mein Innenmodul eventuell defekt wäre und habe es deswegen bei Amazon umgetauscht (Dank nochmal an Amazon für diesen super Service) aber auch das neue Modul zeigt genau die gleiche Ungenauigkeit wie das alte Innenmodul. Beide Außenmodule arbeiteten korrekt.

Für diesen hohen Preis finde ich die Abweichungen einfach viel zu hoch und inakzeptable. Ich werde mir das Ganze jetzt noch ein paar Tage ansehen, und schauen, ob sich die Werte eventl. einpendeln. Sollte dies nicht der Fall sein, muss ich das Paket leider zurück geben.

Netatmo habe ich diesbezüglich auch vor 6 Tagen angeschrieben, aber leider bisher noch keine Antwort erhalten.

Was mich ein wenig wundert ist die Tatsache, dass diese Wetterstation hier so unendlich viele positive Bewertungen bekommen hat. Entweder habe ich wohl leider zwei mal ein "Montagsmodell" des Innensensors bekommen, oder bei den positivenb Bewertungen wurden keine Vergleichsmessungen gemacht und die angezeigten Werte wurden einfach als korrekt hingenommen.

Die 2 Sterne gibt es für das schlichte tolle Design der Module und der durchaus gelungenen App

Update 19.08.2013:

Ich habe die Wetterstation heute an Amazon zurück gegeben. Die Werte haben sich ehr noch verschlechtert als verbessert. In der Regel hatte ich über das Wochenende Temperaturabweichungen von -2 Grad von der Netatmo zu den 4 "Referenzmessstationen". Bei der Luftfeuchtigkeit ist die schon erwähnte Differenz geblieben. Solche Abweichungen bei einem so hochpreisigen Gerät darf es meiner Meinung nach nicht geben. Hier muss Netatmo erheblich nachbessern! Auf jeden Fall ist die Wetterstation so in keinem Fall zu gebrauchen bzw. zu empfehlen - mal vom Preis ganz ab zu sehen. Gerne bin ich bereit nochmals so viel Geld für eine Wetterstation zu bezahlen, aber dann muss diese auch verlässliche Werte liefern und nicht so einen Müll. Die Bewertung habe ich auf einen Stern reduziert, da die Wetterstation in keinster Weise ihren eigentlichen Zweck erfüllt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen PRO, KONTRA und NEUTRAL, 6. Oktober 2014
Von 
I. Jeske "Digga" (Detmold) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Kommen wir gleich zu den Fakten (bezogen auf mein Exemplar):

PRO:
- Design (Aluminiumkörper) ist optisch ansprechend, aber unauffällig
- Die Inbetriebnahme war sehr einfach.
- sehr leichte Handhabung, sowohl via Smartphone/Tablet, als auch über die Weboberfläche
- Software (APP als auch Web) gut strukturiert, nicht überladen.
- Plattformunabhängig (iOS, Android, Windows, Mac...)
- Temperaturgenauigkeit ist sehr gut (sowohl innen als auch aussen). Abweichungen können aber selber
kalibriert werden (in 0,1°C-Schritten)
- Erweiterungsmöglichkeit (weitere Messtellen, oder dezeit ein Regensensor verfügbar).
- Die "Netatmo-Map", man kann überall in der Welt die aktuellen Werte einsehen (sofern vom User freigegeben).
Das ist echt interessant und ein tolles Feature.
- Die gesammelten Werte können via Webseite als CSV/XLS heruntergeladen werden (wer es braucht).
- Support: Die Beantwortung eine Anfrage (auf Englisch) via Kontaktformular hat ca. 1,5 Tage gebraucht. Das ist m.M.n.
in Ordnung. Die Antwort war freundlich und sachlich.
- CO2-Sensor - wo gibt es so etwas?
- Aufzeichnungsinterval von 5min - das ist schon gut und gibt somit geschmeidige Temperaturverläufe in der Tagesansicht wieder.
- Alarmwerte lassen sich individuell konfigurieren (z.B. Frostwarnung, hohe Luftfeuchtigkeit, etc...)

NEUTRAL
- Es muss ein Benutzerkonto angelegt werden, vorher ist der Betrieb nicht möglich
- Alle Messwerte werden bei Netatmo gehostet (auf deren Server gespeichert). Nur dadurch ist ein
unkomplizierter Zugriff auf die eigenen Daten/Messwerte weltweit möglich
- Die Innenstation wird über ein beiligendes Netzteil mit Spannung versorgt. Noch ein Netzteil mehr. Positiv ist allerdings,
dass ein Standard-USB Anschluss verwendet wird. Den USB-Stecker habe ich an meine vorhandene FritzBox gesteckt,
somit spare ich mir das extra Netzteil.
- Datenschutz? Nun ja, viele bemängeln den Datenschutz, die Sensordaten werden beim Anbieter gespeichert, ebenso
der Standort und Mailadresse. Sorry, aber ein personifizierter Benutzeraccount ist nunmal für so ein Konzept
notwendig. Der User kann auch selber bestimmen, ob er die Geodaten veröffentlicht - oder nicht.
Und wenn man die Geodaten preis gibt - ja, der Hersteller kann dann die Adresse ziemlich genau bestimmen.
Kann Amazon bei mir auch. Und viele Andere.
Aber wenn ich nunmal wissen und sehen will (maps), wie warm/kalt es bei _mir_ draussen ist...
- Reichweite: Die Innenstation muss sich zwingend im eigenen WLAN-Empfangsbereich befinden. Die Reichweite
des Aussensensors ist nicht schlechter oder besser wie bei anderen Wetterstationen. Hier darf man keine Wunder erwarten.
- Verarbeitung Aussensensor: Wurde hier oft bemängelt, dass die Ausseneinheit nicht Wasserfest/Regendicht ist.
Also es handelt hier sich NICHT um den Regensensor, sondern um den Standard-Aussensensor für Temperatur und Luftfeuchte.
Luftfeuchtigkeit wird auch nicht im Wasser gemessen, genausowenig wie man die Temperatur direkt in der Sonneneinstrahlung bestimmt. Auch die Regentropfentemperatur halte ich für nicht wichtig.
Ein Temperatursensor wird immer! geschützt im Schatten aufgestellt. Man muss hier halt nur selber für den richtigen Standort oder entsprechenden Schutz aufkommen. Das ist weder positiv noch negativ - sondern "normal".
- Genauigkeit CO2 Sensor: Diese Werte können nur als Indikator angesehen werden, jedoch nicht als genaue Messwerte.
Ein CO2 Sensor ist ein hochkomplexes Bauteil was immer wieder kalibriert werden muss.
Hier bedient sich der Hersteller eines Tricks: Autokalibrierung auf 400ppm - es wird einfach davon ausgegeangen, dass bei ausreichender Lüftung der CO2 Gehalt sich auf 400ppm einpendelt = Nullpunkt. Als Trendanzeige ist das OK.
- Die angezeigte Luftfeuchtigkeit vom Innensensor läßt sich über eine Supportanfrage "kalibrieren". Die Skala wird entsprechend
um 10% verschoben. Mein Messbereich geht also nur noch bis 90%.
Erstaunlicherweise sind die bisher gelieferten Messwerte (zwischen 50% und 70%) sehr genau. Also für mein Wohnzimmer ausreichend genau.

KONTRA
- Preis/Genauigkeit: Der Preis ist schon grenzwertig hoch, dafür sind meine Luftfeuchte-Werte zu ungenau.
Die Innenstation war 10% zu hoch, der Aussensensor 5% zu hoch. Der Angezeigte Luftdruck dafür ist 10mBar zu niedrig.
- Die Luftfeuchtigkeit vom Aussensensor läßt sich nicht "kalibrieren", auch nicht via Support. Wobei 5% i.d.R. so gerade
im Toleranzbereich liegen.
- Sonometer: Ist mal nett anzusehen. Das war es aber auch. Keine Möglichkeit dieses Micro auszuschalten. Braucht man das?
Was hat die (Wohnzimmer-)Lautstärke mit dem Wetter zu tun? Hier teile ich die Datenschutzbedenken anderer User.
- Wenn die Fa. Netatmo ihren Dienst einstellt, dann kann man seine Wetterstation vermutlich entsorgen.

FAZIT:
Für den Preis hätte ich mir eine etwas genauere Wetterstation gewünscht (bis auf Temperatur gab es leichte Abweichungen).
Nach der Innensensorkalibrierung für den Heimgebrauch aber O.K.
Auch der CO2 Sensor macht einen brauchbaren Eindruck (z.B. fallen hohe Werte schlagartig nach dem Lüften).
Das Design ist top, die Bedienung kinderleicht, die GUI (Bedieneroberfläche) superb!
Man muss sich im Klaren sein, dass man für so ein Konzept gewisse Daten an Netatmo übermitteln muss.
Ob da auch die Auswertung der Zimmerlautstärke zugehört...?
Ich mag sie, die Netatmo. Vor allem die Aufzeichung der ganzen Messwerte finde ich gut. So kann ich z.B. prima die
Abhängigkeit Aussen-/Innentemperatur vergleichen, ein Blick auf die Netatmo-Map zeigt mir die Temperaturen in der Nachbarstadt an. Oder oder oder...

Ein paar Verbesserungspunkte gibt es sicherlich noch, daher ein gut bis befriedigend mit Potential nach oben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute durchdachte Software zu einfacher Hardware, 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android (Gartenartikel)
Dies beste Hardware nützt nichts, wenn die Software dazu nicht auch gut ist. Hier passt beides positiv zusammen.
Die Hardware lässt sich leicht installieren. Man muss nur genau das tun, was der Assistent sagt, dann klappt es sofort. Wenn man die Batterien zu früh in den Außen-Sensor packt funktioniert es nicht - aber auch das sagt einem der Assistent.
Wenn dann alles installiert ist, dann muss man noch die Apps auf das Mobilgerät laden (IPhone, IPad bei mir) und die Station im Internet einrichten. Alles sehr einfach.
Loben muss ich die Apps. Leicht zu bedienen und übersichtlich. Besonders loben möchte ich die Hilfe-Seiten. Sie erklären wirklich welche Daten man sieht und was sie bedeuten und sagen nicht nur "wenn Sie auf diesen Button drücken sehen Sie Wert X". Die ärgert mich häufig bei Hilfeseiten, weil man meistens ja auch wissen will, was einem Daten inhaltlich sagen und nicht nur lernen will wie sie angezeigt werden.
Ich habe keine geeichten Instrumente zum vergleichen der Qualität der Messung. im Verglich mit anderen haushaltsüblichen Instrumente sind die Werte identisch. Mich interessiert aber z. B. auch nicht ob nun die Luftfeuchtigkeit 2% rauf oder runter richtig ist. Die Wetterdaten bekommen ja im wesentlich durch ihre Veränderung Bedeutung.
Der Lärmmesser ist sehr sensibel und die Werte passen gut zu meinem Empfinden von Laut und Leise.
Es fehlt eigentlich nur ein Windmesser.
Technisch wundersam ist, daß ich die Geräte nicht als eigebucht auf der Liste meines Routers sehe obwohl die Werte einwandfrei übertragen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 234 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Netatmo Wetterstation für Apple iPhone und Android
EUR 164,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen