Kundenrezensionen


44 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Jahrhundertroman!
Der Vierteiler „Der Kreis der Dämmerung" von Ralf Isau behandelt das gesamte 20. Jahrhundert. Alle wichtigen Geschehnisse in dieser Zeit werden hier in eine atemberaubende Fantasy-Geschichte verpackt:
Es geht im Grunde genommen um einen Geheimzirkel mit dem Namen „Kreis der Dämmerung", der durch hinterlistige Intrigen die Welt im Laufe eines...
Veröffentlicht am 5. Juni 2004 von Saniye

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen völlig überladen
Völlig überladen

Ich bin gerade auf die Neuauflage der vierbändigen Reihe „Der Kreis der Dämmerung“ gestoßen und habe mir mit Vorfreude gleich den ersten Band gekauft: Fantasy mit geschichtlichem Hintergrund als Gegenpool zum aktuellen Schwergewicht, ja fast schon Übergewicht der Dystopien – das verspricht eine...
Vor 18 Monaten von Ka Ba veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Jahrhundertroman!, 5. Juni 2004
Der Vierteiler „Der Kreis der Dämmerung" von Ralf Isau behandelt das gesamte 20. Jahrhundert. Alle wichtigen Geschehnisse in dieser Zeit werden hier in eine atemberaubende Fantasy-Geschichte verpackt:
Es geht im Grunde genommen um einen Geheimzirkel mit dem Namen „Kreis der Dämmerung", der durch hinterlistige Intrigen die Welt im Laufe eines Jahrhunderts in den Untergang treiben will. Nur eine Person kann diesen Plan noch zunichte machen: David Camden! Schon bei seiner Geburt in Tokyo am 1. Januar 1900 prophezeit die Hebamme seinen Eltern (englische Botschafter), dass er ein sogenanntes "Jahrhundertkind" ist. David hat schneeweiße Haare und besitzt zudem mehrere Gaben, die ihm im Laufe seines Lebens sehr viel wichtiger werden, als sie zunächst erscheinen: Er kann die Farben von Gegenständen verändern, Ereignisse verzögern oder Dinge in naher Zukunft vorhersehen (vor allem letzteres hat ihm mehrmals das Leben gerettet.) Er schafft es auch leicht, Menschen für sich zu gewinnen und von seinen Ansichten zu überzeugen.
Außerdem weiß David als Jahrhundertkind, das er genau am ersten Tag des neuen Jahrhunderts sterben wird. Bis dahin muss er es schaffen, seine Bestimmung zu erfüllen.
Während er Informationen zu dem Geheimzirkel sammelt, geraten David und enge Freunde und Verbündete von ihm mehrmals in Gefahr.
Lange Zeit bin ich um diese Bücher herumgegangen, weil sie mir als zu langatmig und nicht sehr interessant erschienen. Als ich mich schließlich dazu durchgerungen hatte, den ersten Band zu kaufen und (einen Monat später) zu lesen, war ich begeistert und habe mich gleich darauf auf den zweiten Teil gestürzt!
Der erste Band setzt nicht bei Davids Geburt ein, sondern erzählt zunächst von einem gewissen Jeff Fenton im Jahre 1882. (Welche Verbindungen er zu David hat, wird erst ein wenig später offenbart.) Der zu dem Zeitpunkt 14-Jährige entdeckt den Geheimzirkel und findet dessen Absichten heraus.
Erst danach wechselt die Perspektive zu dem Jahrhundertkind.
Mir haben die Bücher sehr gut gefallen. Sie sind sehr abwechslungsreich und behandeln fast jedes Gebiet, das in Büchern vorkommen kann. Von den Schilderungen des ersten Weltkrieges bis hin zu Davids Liebe zu Rebekka (eine Jüdin, die David in Frankreich während des Krieges kennen lernt und später heiratet) ist in der Geschichte alles enthalten.
Was mir auch sehr gefallen hat, waren Verbindungen zu Personen, die in dieser Zeit gelebt haben. David unterhält sich während eines Aufenthalts in Oxford zum Beispiel mit Tolkien, der gerade plant, ein Buch mit Namen „Herr der Ringe" zu schreiben!
Das Buch ist schön geschrieben, auch wenn man sich erst einmal einlesen muss. Mir kam es zu Beginn zum Beispiel ein wenig seltsam vor, dass viel indirekte Rede benutzt wird. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und kann die - zugegebenermaßen ziemlich langen - Bücher relativ schnell durchlesen.
Sie sind es auf jeden Fall wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzigartig!, 4. September 2001
Von Ein Kunde
Fantasy verpackt in ein Geschichtswerk ... soviel habe ich in der Schule nicht über diese Zeit gelernt oder zumind. ist nicht soviel "hängen" geblieben! :-) Die Geschichte ist fesselnd und ich fange jetzt bei Band 3 an!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen völlig überladen, 10. Februar 2013
Völlig überladen

Ich bin gerade auf die Neuauflage der vierbändigen Reihe „Der Kreis der Dämmerung“ gestoßen und habe mir mit Vorfreude gleich den ersten Band gekauft: Fantasy mit geschichtlichem Hintergrund als Gegenpool zum aktuellen Schwergewicht, ja fast schon Übergewicht der Dystopien – das verspricht eine gute Abwechslung. Und bin sehr enttäuscht. Die ersten 72 Seiten, sozusagen der Prolog dieses insgesamt ca. 3.000 Seiten umfassenden Werkes, habe ich noch mit Begeisterung gelesen: Flüssig geschrieben, lebendige Charaktere, guten Spannungsbogen, sehr unterhaltsam. Danach jedoch habe ich mich durch weitere 150 Seiten hindurchgequält um dann nach einigem Querlesen entnervt aufzugeben. Das Buch ist völlig überladen mit geschichtlichen und anderen Details des beginnenden 20. Jahrhunderts. So hoppelt man von Charles Darwin zu Sigmund Freud zu Mozart, zu … oft alles nur mal eben mit einem Satz erwähnt, so nach dem Motto: Und dies und das gab es auch noch in dieser Epoche. Darunter leidet meines Erachtens die Geschichte gewaltig - man muss sie geradezu suchen unter der vielen Wissensvermittlung, die dem Autor offensichtlich am Herzen liegt. Schade! Weniger wäre deutlich mehr gewesen. Auch der Stil des Beginns wird nicht fortgesetzt, ganze Absätze wirken durch das schon zwanghaft wirkende Unterbringen von noch mehr „Wissen“ gestelzt. Ich wundere mich schon ein wenig über die vielen positiven Beurteilungen dieses Buches. Liegt hierin vielleicht der Wunsch mancher Erwachsenen begraben, der Jugend mit diesem Buch geschichtlich auf die Sprünge zu helfen? Finde ich grundsätzlich auch gut – aber BITTE nicht so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So sollte Geschichtsunterricht sein!, 24. April 2000
Von Ein Kunde
Bis jetzt war ich schon ein absoluter "Isau-Freak". Aber dieses Buch ist der absolute Hammer. Der trockene Geschichtsstoff des letzten Jahrhunderts, bei dem sich normalerweise jeder Schüler zu Tode langweilt, verpackt in eine mitreißende Geschichte, die man kaum noch aus der Hand legen will. So macht Geschichtsunterricht mehr als Spass. Ralf Isau hat wieder einmal bewiesen, dass er mehr als jeder andere Autor die Fähigkeit besitzt, den Leser mit seiner Sprachgewandtheit in seinen Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen. Hut ab! Stellt sich nur noch die Frage: Wann erscheint endlich der zweite Teil?????
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschichtsmuffel aufgepasst!, 26. November 2003
Von 
Angua (Kornelimünster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Auch - oder besser besonders - für Geschichtsmuffel geeignet ist der Kreis der Dämmerung von Ralf Isau. Der Vierteiler, der nicht nur Jugendroman ist, deckt das gesamte 20. Jahrhundert ab, denn David Camden ist ein Jahrhundertkind und von ihm handeln die spannenden Bücher.
Davids Schicksalsaufgabe ist es zu verhindern, dass der Kreis der Dämmerung, ein Geheimbund, die Menschheit durch ihre subtilen Eingriffe und Manipulationen in den Untergang zu treiben. Hierbei helfen David einige besondere Fähigkeiten, die er sehr clever einzusetzen vermag und mich damit oft aufs neue verblüfft hat.
Was macht dieses Buch nun so interessant für Geschichtsmuffel? Ganz einfach, es bringt dem Leser historische Personen, wie zum Beispiel Mahatma Ghandi oder Franz von Papen näher, ohne dass er sich mit trockenen Geschichtstexten und Jahreszahlen herumschlagen muss. Isau hält sich dabei soweit es möglich ist an die wirklich passierte Geschichte und dichtet nur dazu, was für die Handlung unbedingt nötig ist. Immer wieder tauchen auch nebensächlichere historische Figuren auf, so dass - zumindest mir - bald jeder Name als potentielle geschichtliche Person erschien und ich des Öfteren ein Lexikon hinzu zog.
Fazit: Der Kreis der Dämmerung ist ein spannendes Leseerlebnis, bei dem man den nächsten Band am besten gleich parat halten sollte, denn ansonsten geht viel vom zeitlichen roten Faden verloren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich gefühlvoll und mitreißend!!!, 9. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Ich habe bis jetzt alle Bücher von Ralf Isau gelesen und muss ehrlich sagen: dieses Buch hat absolut den Vogel abgeschossen! Obwohl der zweite Teil noch nicht erschienen ist, kann man jetzt schon sagen, daß er klasse ist. Ich kann nur jedem raten, sich dieses Buch mal vorzunehmen, wer es einmal angefangen hat, legt es auch garantiert nicht mehr aus der Hand!Nun mal eine Kleinigkeit zur Handlung: Der junge Jeff Fenton bekommt nicht ganz zufällig, aber auch nicht absichtlich, Einblick in einen teuflischen Plan der innerhalb von hundert Jahren der ganze Menschheit in den Selbstmord treiben soll. Er spürt, daß sein Wissen ihm den Tod bringen kann und flieht. Jahre später, genau zum ersten Glockenschlag des zwanzigsten Jahrhunderts, wird in Japan der Sohn des Earl of Camden Geoffrey und seiner Gemahlin Margret gebohren:David. Die Hebamme prophezeiht, er sei eins der Jahrhundertkinder, die immer dann auftauchen, wenn der Menschheit großes Unheil droht. Und sehr bald muss David erkennen, was es damit auf sich hat. Er macht schwere Zeiten durch, schließlich sterben sogar seine Eltern durch die bösen Mächte, die er besiegen muss.Nun steht er (fast) allein im Kampf um Leben und Tod. Es ist wirklich alles drinn was zu so einem Roman gehört, auch die Liebe fehlt nicht! Also: alle die irgendwas mit Fantasy am Hut haben, werden dieses Buch genauso lieben wie ich!!! P.S.: Wenn einer was vom zweiten Band gehört hat, schreibt mir so schnell es geht ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine phantastische Reise durch das 20. Jahrhundert, 26. Juni 2003
Von Ein Kunde
Dies ist eines der besten Bücher die ich je gelesen habe. Ralf Isau erzählt hier sehr spannend die Geschichte von David Camdem, ein Jahrhundertkind, das ausgewählt ist, die Welt zu retten. David wird im Jahr 1900 geboren und weiß, dass er im Jahr 2000 sterben wird. So führt das Buch durch das gesamte Jahrhundert. Es ist so realistisch geschrieben, dass ich es manchmal fast für wahr gehalten habe, wenn David Camdem mit seinen ausergewöhnlichen Gaben versucht den Kreis der Dämmerung, dessen Ziel es ist, die Menschheit zu vernichten, zu sprengen und das Böse zu besiegen. Er reist durch die ganze Welt und immer werden historische Personen in die Geschichte eingeflochten. Beispiele sind Adolf Hitler in Deutschland oder Gandhi in Indien.
Zusammen ergeben die vier Bände fast 2300 Seiten Lesespaß von dem man bis zur letzten Seite gefesselt wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genial, 3. März 2002
habe schon alle Bücher von Ralf Isau gelesen und ich kann nur sagen das eines besser ist als das andere!!!Ich finde es einfach fantastisch wie er immer wieder Fantasie mit Sachwissen vermischt! Das ist ihm auch bei diesem Buch wieder gelungen und ich hoffe das bald nächste Bücher von diesem Autor erscheinen werden! Auch der Inhalt ist einfach großartig! Allein die Idee das ein Zirkel von 12 Personen ausreicht um fast die Welt zu zerstören finde ich faszinierend und eigentlich auch real! Manchmal genügt wirklich ein kleiner Stein und alles geräd außer Fugen!
Es ist eigentlich erschreckend, dass es auf diesem Planeten genug Sprengstoff gibt um sich selber in die Luft zu jagen und wie viel der Mensch erfindet um sich selber zu vernichten! Und wie hilflos man bei so etwas ist hat man ja beim terroranschlag am 11. September geshen! Selbst mit noch so strengen Kontrollen kann so etwas immer noch passieren!
Da ich ja noch in die Schule gehe muss ich sagen das ich vor allem im Geschichts Unterricht sehr von diesem Buch proffitiert habe, da ja alle geschichtlichen Hintergründe über den ersten und zweiten Weltkrieg stimmen!Also noch mal ein ganz dickes Lob an diesen Autor und ich hoffe ich kann noch viele andere Bücher von ihm lesen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das spannenste Buch, 1. Juli 2001
Von Ein Kunde
Dieses Buch reißt seine Leser von der ersten Zeile bis zur letzten mit. Es hat mich süchtig gemacht, so dass ich - einmal angefangen - nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Und als ich fertig war, konnte ich es kaum erwarten bis Teil 2 kam. Mittlerweile habe ich auch den gelesen und er hat meine Begeisterung nur vergrößert. Die Art und Weise wie Isau das Weltgeschehen des 20. Jahrhunderts schildert,bringt einem dieses nicht nur sehr viel näher, man lernt auch vieles dazu und erlangt auf diese äußerst angenehme Weise ein doch relativ umfassendes Geschichtswissen. Man erlebt die Emotionen des 20. Jahrhunderts mit. Ein geniales Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen geniales Phantasy Werk, 2. Februar 2000
Von Ein Kunde
Ralf Isau hat sich mit seinem neusten Roman wahrlich selbst übertroffen. Wie er es schafft, die Geschichte am Anfang unseres Jahrhunderts mit einer Phantasygeschichte zu verknüpfen ist einfach unglaublich. Und erst die Hauptperson: Glaubwürdig bis ins letzte Detail, kein Übermensch, nein, er zweifelt, will sich umbringen und sieht dann aber ein, dass er weiterleben muss. Dieser innere Konflikt und dessen Beschreibung ist eine ganz große schriftstellerische Leistung. Und erst die Sprache. Ausgiebig und genau, am ehesten zu vergleichen mit "dem Herrn der Ringe",als sei er von der Stiftung für deutsche Sprache dafür bezahlt wordenzu zeigen, wie schön die deutsche Sprache sein kann. Fazit: ein großartiges Buch, das kein Fantasyfan entgehen lassen sollte und auch sonst niemand der gerne ein gutes Buch liest
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen