Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erneut nicht vollständig
Achtung: diese Rezension beschäftigt sich NICHT mit der Musik, nur mit der Limited Edition Box Set-Ausgabe.

Es ist ein Kreuz mit Heaven 17. Die Ausgaben ihrer Platten sind entweder mies regemastert, lieblos zusammengehauen oder vergriffen. Darum stürzen sich die paar verbliebenen Fans, wie die Geier auf Neuausgaben des alten Krempels. Diese Box...
Vor 15 Monaten von Frachtheini veröffentlicht

versus
16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Völlig missratene CD-Überspielung
Ich möchte mich fast der vorherigen Meinung anschließen: "Kaufen - ja, aber am besten die LP". Denn was hier an der fabelhaften Musik verbrochen wurde, ist Wasser auf die Mühlen derer, die unermüdlich krähen, LPs klängen doch immer besser als CDs. Warum nur musste es ausgerechnet diesen Pop-Klassiker so schlimm erwischen?
Hier...
Veröffentlicht am 16. Februar 2003 von Dr. Chesky


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erneut nicht vollständig, 17. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (Limited Special Edition) (Audio CD)
Achtung: diese Rezension beschäftigt sich NICHT mit der Musik, nur mit der Limited Edition Box Set-Ausgabe.

Es ist ein Kreuz mit Heaven 17. Die Ausgaben ihrer Platten sind entweder mies regemastert, lieblos zusammengehauen oder vergriffen. Darum stürzen sich die paar verbliebenen Fans, wie die Geier auf Neuausgaben des alten Krempels. Diese Box versprach, nach der durchaus festlichen Fülle von "Penthouse & Pavement", ein kleines Glückshormon freizusetzen.

Tuts auch. Das Album ist drin, eine CD mit Maxi Versionen, sowie eine DVD mit den fünf Promo Videos zu diesem Album, sowie dem Live Auftritt bei der "Night of the Proms" in Hannover. Dazu gibts erneut Papp-Nachdrucke der Maxi Cover und ein Poster vom Covergemälde. Die Box selbst ist schön, wäre da nicht der alles verhunzende deutsche FSK Aufkleber (versucht man den zu entfernen, hebt sich ein Teil des Drucks zu einem Luftkissen ab).

ABER. Die Maxi Versionen sind zum Teil NICHT die Origiale: bei "Temptation" fehlt der Anfang (!) und bei "Crushed By The Wheels Of Industry (Extended Dance Version)", man faßt es nicht, handelt es sich um die, in den Megamix "Endless" eingefügte Version. Das Ding fängt tatsächlich mit dem Rest der Überblendung vom Vortitel an...
Darüber hinaus fehlen die B-Seiten von "Come Live With Me": "Let's All Make A Bomb (New Version)" und "Song With No Name (New Version)". Und Demos gibt es diesmal gleich überhaupt keine (obwohl wenigstens von "Temptation" zuvor schon eines veröffentlicht wurde...)

Trotzdem empfehlenswert zum kennenlernen, oder für die, die ohnehin schon alles haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Völlig missratene CD-Überspielung, 16. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Luxury Gap (Audio CD)
Ich möchte mich fast der vorherigen Meinung anschließen: "Kaufen - ja, aber am besten die LP". Denn was hier an der fabelhaften Musik verbrochen wurde, ist Wasser auf die Mühlen derer, die unermüdlich krähen, LPs klängen doch immer besser als CDs. Warum nur musste es ausgerechnet diesen Pop-Klassiker so schlimm erwischen?
Hier tönt's, als sei der Mastering-Ingenieur während seiner Arbeit eingeschlafen und dabei mit dem Ellbogen gegen den Bass-Regler gestoßen, sodass die Frequenzen unter 500 Hertz kaum noch wahrzunehmen sind. Das Klangbild ist so dünn und hohl, wie ich es eigentlich noch nie gehört habe - kein Vergleich mit dem LP-Umschnitt, der die CD förmlich deklassiert! Wer die Vinylausgabe hat, sollte sie daher nicht hergeben und hegen und pflegen, auf dass sie noch in vielen Jahren so schön klingt.
Was ich gar nicht verstehe: Wieso gibt es nach nunmehr fast 20 Jahren immer noch keine neu gemasterte Fassung? Einige Verantwortliche dürften doch längst gemerkt haben, was da verzapft wurde. Auf Samplern wie "Endless" gibt es immmerhin einige der Stücke (wenn auch als Remixes) in vorzüglicher Qualität zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Opfer des Loudness-Race, 18. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (2006 Remastered) (Audio CD)
Vorweg: Die Musik auf dieser CD bekommt ohne Frage 5 Sterne. Dieses Remaster selbst ist im direkten Vergleich zur LP aber einfach nur laut, mit angedickten Bässen. Ein Blick auf das .wav-File zeigt warum: alle Stücke wurden in der Lautstärke brutal an die 0dB Linie gezogen, die Lautstärkeunterschiede zwischen den Stücken wurden einfach platt gemacht. Ich habe diese CD zurück geschickt und mir eine ältere CD-Fassung besorgt, die besser klingt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Genre-definierendes Electro-PoP Album!, 13. September 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (Limited Special Edition) (Audio CD)
Es ist schwierig nicht in nostalgisches Schwärmen zu verfallen, ohne dabei nicht sofort als antiquirt zu gelten und völlig unempfänglich für neue und aktuelle Entwicklungen in der zeitgenössichen PoP-Musik!
Das Problem hier ist aus meiner Sicht folgendes: The Hurts sind vielversprechend; letztlich aber nur mittelmäßige Kopiisten begnadeter Vorgänger! OMD versuchen modern zu klingen, wirken aber trotz durchaus guter Ideen irgendwie "altbacken"; VISAGE/Steve Strange veröffentlichen einen "bemüht-modernen" Abklatsch ihrer innovativen Electro-PoP-Meisterwerke ("Mind Of A Toy", "Fade To Grey"); Bryan Ferry ist einer der wenigen würdevoll gealterten New Wave/PoP/Rock-Veteranen, die ihr Handwerk offensichtlich immer noch irgendwie verstehen und unter Bewahrung des klassisch "Guten" in der Lage sind sich selbst, wenn schon nicht Neu zu erfinden, dann wenigstens weiter zu entwickeln. Bestes und herausragendes Beispiel ist Miss Grace Jones, die mit ihrem 2009'er Album "Hurricane" bewiesen hat, das man/frau mit inzwischen 60+ durchaus INNOVATIVE & WEGWEISENDE Musik produzieren kann; und dabei so nebenbei auch noch neue "Jünger" hinzu gewinnen kann!
Zurück zu HEAVEN 17!
Hier liegt ihr vermutlich BRILLIANTESTES und kommerziell ERFOLGREICHSTES Album digital vorbildlich überarbeitet vor! Ich werde NIEMALS vergessen, als ich die Vorab-Single "Let Me Go" in Berlin im "Dschungel" (eine der Club-Institutionen und das meine ich OHNE jedes Angeben!) gehört habe und einfach nur "ausgeflippt" bin! Dieser Synth-Sound war neben Depeche Mode ("Leave In Silence), New Order (Dub-Mix von "Temptation"), Eurythmics "Sweet Dreams" einfach genial; rhytmisch, politisch und unglaublich SCHÖN!!! The Cure waren Helden; Ultravox's "Vienna" und um so mehr das brilliante "Mr. X" waren bewegend, TOYAH (Wilcox) eine Ikone und Lene Lovich's "Lucky Numbers" eine "schräge" Offenbarung, YAZOO's "Don'T Let GO" hat einem den Schweiß aus den Poren getrieben; selbst Nina Hagen mit ihrer kon-genial von Giorgio Moroder produzierten Cover-Version von "Zarah, es wird einmal ein Wunder geschehen" (Zarah Leander) hatte fast schon etwas von einem "religösen Erweckungserlebnis"! (Übrigens ist die U.S. 12'Inch Remix-Version GIGANTISCH und ich warte immer noch auf die Wiederveröffentlichung des gesamten Albums als Digital Remaster)!!!
UND DANN kam dieses einzigartige Album von HEAVEN 17 ("The Luxuray Gap") heraus! Ich konnte einfach NICHT fassen, dass ein Album rundherum so perfekt sein konnte, von textlicher, inhaltlicher Bedeutung und TROTZDEM tanzbar! Disco-Musik war nur einige Jahre vorher auf dem Altar der rock-orientierten Platten-Labels öffentlich GESCHLACHTET worden. Wie wenig wurde hier der befreiende Ansatz begriffen, den Disco in seinen besten Momenten verdientermaßen hatte! Und hierbei meine ich nicht nur für die Gays, Lesbians, Transgender, sondern in dem Prinzip des All-Übergreifenden "Come Together". Völlig unpolitisch ist anders!
Was hat HEAVEN 17 von all ihren musikalischen Mitstreitern unterschieden? Ich glaube ein "Blend" aus Inspiration, Musikalität, einem politisch "linken" Selbstverständnis in der Mischiung mit 1960's Motown-Soul; also Wahrhaftigkeit, die ihres gleichen gesucht hat und vielleicht noch heute sucht. "Temptation" mit der sensationellen Vocal-Performance von Karol (Carol) Kenyon; "Crushed By The Wheels Of Industry" als eine glaubwürdige ANKLAGE an den Manchester-Kapitalismus der bisweilen reaktionären Margeret Thatcher in ihrem geisteskranken "Gewerkschafts"-Zerschlagungswahn; "Lady Ice And Mr hex" als eine "Morbide" Liebeserklärung; "We Live So Fast" als weitere Konsum-Kritik. Alles war so fühlbar und authentisch; heute unvorstellbar in einer von iPhones geprägten Schnell-Lebig- wie auch gewissen Beliebigkeit, die kaum noch ein ausgiebigeres Nachdenken zulässt! Trotzdem bin ich ein Apple-Fan.
Und alles war PRAKTISCH zusammengefügt in eine derart charmante, moderne und wegweisende Songstruktur, die -zumindest für mich- unwiderstehlich war! Jeder einzelne Song ist meiner Meinung nach ein Song-Juwel der (moderneren) PoP-Geschichte; hier noch einmal präsentiert in einer brillianten Sound-Qualität.
Abschließend sei bemerkt, wie erstaunlich und beeindruckend die Karriere von Depeche Mode ist, die sich zunehmend von ihren frühen wie durchaus auch politischen Ideen mehr und mehr verabschiedet haben zugunsten eines zwar immer noch interessanten Stadien-tauglichen Gesamt-Sounds; aber eben zugunsten einer Middle-Class-Befindlichkeit, die niemanden wirklich weh tut. Wohldosierte "Großstadt-Melancholie", die jede/r irgendwie nachempfinden kann; aber bitte nicht zu "böse" und in der Aussage zu konsequent. Aber vielleicht erwartet man/frau hier auch zuviel, schließlich geht es am Ende um das Verkaufen von Downloads/CD'S/Platten,so letztlich auch für HEAVEN 17! Und das ist bekanntlich nicht immer gleich "Teufelswerk", gell?!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Erstausgabe Infos. Das Mastering war einwandfrei., 30. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (2006 Remastered) (Audio CD)
Nur nochmal für die die absolut keine Ahnung haben. Die Erstausgabe dieses Albums war keineswegs schlecht "Gemastered". Es wurde damals aus klangästätischen Gründen beschlossen eine Emphasis auf die CD zu pressen. Dies nahm dem Sound die Bässe und hob die Höhen an. Das Abspielen dieser CD setzte vorraus, dass der CD Player den Emphasis Flag korrekt ausließt und ein Entsprechendes Deemphasing veranlasst. Da nahezu alle NONHIGHEND CD-Player dies Feature missen lassen, klingt die CD nätürlich zu Hell und ohne Fundament.

Mit entsprechenden Mastering Tools lässt sich die Entzerrung auf WaveEbene durchführen. (z.B. Waves Mastering Tools)

btw: Das remastering ist tatsächlich ein furchtbarer Loudness Matsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 21. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (2006 Remastered) (Audio CD)
Mein Flehen wurde nun - endlich! - doch erhört: Hier ist sie also, die remasterte Version des Pop-Meisterwerks der britischen Elektroniktüftler. Das Remaster klingt nicht überragend, aber sehr gut, ausgewogen und sauber. Die zuvor schmerzlich vermissten Bässe sind nun auch wieder da, wenngleich etwas mehr Bumms dem Klang nicht geschadet hätte. Schade nur, dass man sich bei den Bonustracks nicht dazu durchgerungen hat, die Extended-Version von "Temptation" dazu zu packen (wie auf dem UK-Import). Platz wäre bei knapp einer Stunde Spielzeit noch gewesen, auch für die vorzügliche Maxiversion von "We live so fast".

Na, macht nichts. Immerhin gibt's ein schönes, informatives Booklet. Und Hauptsache, der Klang stimmt im Gegensatz zu der katastrophal gemasterten CD-Erstausgabe. Spaß macht's allemal wieder, den Pop-Preziosen von damals zu lauschen. Jetzt hört man auch, wie raffiniert die Arrangements gewoben sind, diese clevere Mischung aus elektronischen und akustischen Sounds. Der Einfluss von Heaven 17 auf spätere Elektro-Popper ist nicht zu unterschätzen, obwohl er sich fast ausschließlich auf die ersten beiden Alben gründet. Apropos erstes Album: Auch "Penthouse and Pavement" ist nun in einem vorzüglichen Remaster mit Bonustracks zu haben. Wer zögert da noch?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Offenbahrung, 22. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Luxury Gap (Audio CD)
Hmm, was passiert, wenn man eine 16-jährige das erste Mal in die Großstadt in eine grosse Disco läßt und sie dort das erste Mal vernünftige neue Musik hört? Sie entdeckt zum Beispiel Bands wie Heaven 17.
"Let me go" is auch heute noch, 20 jahre später der Clubklassiker schlechthin.
Glenn Gregory hat eine unglaublich prägnannte und schöne Stimme, die man aus 100ten wiedererkennen kann. Es sind kleine perfekte Pop-Perlen, auf diesem Album, die eine lange Lebensdauer haben. Da hat es schon gegroovt, da lag die Clubszene noch in den Windeln.
Und beim heutigen Zuhören erinnert es einen zum Glück immer wieder daran, das es sie doch noch gibt, gute Musik.
KAUFEN !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen the 80s back again, 30. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (Limited Special Edition) (Audio CD)
Nachdem die Herren Gregory und Ware es schon mit Penthouse and Pavement vorgemacht haben, kommt auch der erfolgreiche 80er Longplayer LUXORY GAP als 3 Disc Edition daher. Demos, Maxi-Versionen, Live-Versionen, Videos, alles was das Herz begehrt wurde mit auf diese unglaublich gute Special Edition gelegt. Sowas wünsche ich mir auch von den Nachfolgeplayern "How men are" und "Pleasure one".
Danke für dieses Non- + Ultra Paket, besser gehts nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Sagenhaft, 2. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (2006 Remastered) (Audio CD)
Lange gesucht und nun endlich gefunden, für mich das Album des Jahrzehnts 1980 - 89. Heaven 17 mit Ihren Superhits: Let me go und Temptation, unvergessen!" Hervorragend! Herzlich Dank
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Opfer des Loudness War und das Meisterstück fehlt, 2. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: The Luxury Gap (2006 Remastered) (Audio CD)
Eigentlich mein Lieblingsalbum von Heaven17. Ich hege und pflege noch die LP. Aber dieses CD-Remaster ist nun wirklich keine besonders gut gelungene Version des Albums. Man bekommt einen homogenen immer gleich lauten Soundbrei vorgesetzt, der vermutlich dem aktuellen Hörgeschmack falschen Tribut zollt. Weniger ist ja manchmal mehr... Außerdem wurde "and that's no lie" einfach unterschlagen! Sauerei. Dabei lebt gerade dieser wunderbare Titel von seiner Dynamik, seiner musikalischen Abwechslung und seiner Spieldauer. Dafür gibt's Maxiversionen, die kein Mensch braucht. Finger weg!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen