Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen41
4,8 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:10,59 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. November 2011
Endlich, nach 2 Jahren des Wartens gibt es nun ein neues Studioalbum von Daughtry. Hat sich das lange Warten denn auch wirklich gelohnt oder gibt es nur einen ähnlichen Tonträger a la "Leave this Town". Dieser war zwar nicht schlecht aber auch nicht wirklich überragend...

Um eines gleich vorweg zu nehmen, "Break the Spell" knüpft meiner Meinung nach direkt am Vorgänger an, der Pop steht mehr im Vordergrund als das Rockige, eine Kombination die warscheinlich wieder den einen oder anderen Radio-Hit zur Folge haben wird.

Und trotzdem sind auch ein paar Songs auf der Scheibe zu finden, die sich etwas vom üblichen Pop-Rock abheben, zum Beispiel ein "Crawling Back To You" , der für das Album namensgebene Song "Break The Spell" oder ein "Who`s They". Diese sind doch ein wenig "härter" als die restllchen Songs. Alles andere ist ebenfalls nett anzuhören, jedoch ist das alles eher seichte Kost und wird viele, die den Vorgänger geliebt haben, auch wieder überzeugen und gefallen.

Wie auf den beiden vorangegangenen Alben suche ich auch hier einen Song wie damals "Breakdown" oder "Call Your Name" , Songs die einfach fantastisch gesungen sind, in ihrer balladenartigen Mach-Art einen absoluten Ohrwurm darstellen...
Leider musste ich feststellen, das es keinen Song gibt, der den beiden genannten das Wasser reichen könnte, ein "Gone To Soon" geht zwar in diese Richtung, das war es dann aber auch schon. Schade eigentlich.

Ich habe mir vom neuen Album schon etwas mehr erhofft, enttäuscht bin ich aber auch nicht. Das Album ist nicht schlecht, keine Frage. Diese CD wird wohl wie der Vorgänger ohne zu skippen in einem durchlaufen, denn kein Song ist schlecht und nicht hörenswert. Aber trotzdem ist mir das Gesamtwerk zu Pop-lastig,

Natürlich sollte man als Käufer zu der Deluxe-Edition greifen, diese beinhaltet 4 Bonus-Tracks die auch gelungen sind!

Für alle Fans die das erste Album geliebt haben und mit zweiten nicht so ganz warm geworden sind, für die ist "Break The Spell" nicht so der Knaller, einfach mal reinhören ist hier der gut gemeinte Tipp. Für die Liebhaber von "Leave This Town" gibt es aber eine ganz klare Kaufempfehlung von mir!!
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 22. November 2011
Auf dieses Album habe ich lange gewartet. Seit ich Daughtry einmal live gesehen habe, habe ich die Vorgängeralben auf und ab gehört. Und hier ist es nun "Break The Spell" - das neue Daughtry-Album.

Ich habe das Album nun seit Freitag ständig laufen, wenn ich Musik höre - was schon zeigt: Es ist definitv gut! Nach dem ersten Durchlauf konnte ich keinen Favoriten festmachen. Das ist auch einer meiner kleinen Kritikpunkte: Es stechen auf den ersten Blick nicht wirklich Songs hervor. Keiner ist so, dass man sie gerne überspringen würde, aber auch keiner erweckte in mir den Drang auf "Repeat" zu klicken. Allerdings muß ich auch dazu sagen, dass ich Alben oft mehrmals hören muß bis mir etwas richtig gefällt (deshalb schreibe ich die Rezension auch erst jetzt, um auch wirklich einen Eindruck wiedergeben zu können).

Allgemein hätte das Album in meinen Augen etwas rockiger ausfallen können. Daughtry schieben mit ihrer Rock-Pop-Mischung eine sichere Mainstream-Nummer. Das ist nicht böse gemeint. Ich liebe das Album nachdem ich es mehrmals gehört habe. Aber insgesamt mag ich es lieber, wenn Daughtry mehr rocken! Und sie können es schließlich! Hier hätte ich mir einfach gewünscht, dass sich die Jungs etwas mehr "trauen" auf ihrem neuen Album.

Anspieltipps? Ein guter Einstieg in das Album ist "Renegade", dem schließen sich "Outta My Head" and "Louder Than Ever" an - auf jedenfall reinhören! Ansonsten konnte mich noch sehr "Rescue Me" begeistern und auch "Gone To Soon" ist klasse. Diese Songs sind mir besonders nach mehrmaligem Hören wirklich ans Herz gewachsen - aber auch der Rest der Albums ist sehr gelungen!

Deluxe-Version oder normale Version? Definitiv Deluxe-Version! Die 4 Bonustracks sind es wert.

FAZIT: Daughtry sind back! Nach mehrmaligem Hören LIEBE ich das Album, aber es ist etwas zu soft. Meiner Meinung nach hätte das Album gerne etwas härter und rockiger ausfallen können (dazu müssen Daughtry einfach mal wieder live nach Deutschland kommen - denn live sind die Jungs definitiv härter als auf den Alben!!). 4 Sterne mit Tendenz nach oben und eine klare Kauf-Empfehlung.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
Nachdem ich das Debüt von DAUGHTRY großartig fand und auch mit dem Nachfolger durchaus noch was anfangen konnte, bin ich vom neusten Werk doch etwas enttäuscht. Zwar hat sich an der Grundausrichtung nicht viel geändert, DAUGHTRY spielen immer noch sehr mainstream-lastigen Pop-Rock, allerdings hat sich der Schwerpunkt doch ziemlich stark in Richtung Pop verschoben. Wer hier noch kernigen Rock raushört, der verwechselt wohl öfters auch mal UNHEILIG mit RAMMSTEIN.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: in seiner Machart ist das Album nicht wirklich schlecht, der Gesang ist noch immer grandios und auch die Produktion ist gut, aber durch die fast ausschließliche Beschränkung auf Balladen und Halbballaden - richtig rockige Momente sind wirklich extrem selten - geht dem Album leider jegliche Dynamik ab. Jedes Lied für sich ist echt ok, aber die Lieder unterscheiden sich halt kaum noch voneinander und die permanente Dauerbeschmusung geht mir nach einer Weile etwas auf den Keks. Hier hätte ich mir gewünscht, dass zur Auflockerung auch hin und wieder mal etwas gerockt wird, wie es z.B. auf dem Debüt noch der Fall war.
Mit den letzten Alben von NICKELBACK und 3 DOORS DOWN, die in ähnlichen Gefilden unterwegs sind, können DAUGHTRY mit ihrem neuen Werk nicht ganz mithalten. Das Niveau ist in Ordnung, aber es fehlen einfach die Abwechslung und die wirklich herausragenden Songs.

Fazit: Wer von den oben genannten Bands überwiegend bis ausschließlich die Balladen mag, kann mit dieser CD durchaus kuschelige Abende verbringen und viel Freude daran haben. Wer aber der Meinung ist, dass es auch bei einem Pop-Rock-Album durchaus mal etwas krachen darf, könnte sich hier recht schnell langweilen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich liebe die Musik von Daughtry.
Diese Band ist für mich die Beste überhaupt und ich kann nicht damit aufhören, ihre Alben rauf und runter zu hören.
Hoffentlich kommen nich unzählige mehr !!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der ehemalige Castingsänger Chris Daughtry ist wieder zurück mit seiner nach ihm benannten Band Daughtry! Immerhin haut die Truppe nun schon ihr drittes Album raus. Schon beim Betrachten des Coverartworks ahne ich, dass Daughtry und Co. die Erfolgsformel der beiden superben Vorgängeralben nicht geändert hat! Daughtry schreibt mit seiner Band viele Songs und einige wenige immer noch mit Rock Songwritern. Das hat er auch schon früher so gemacht und ist ja auch bei Kiss, Aerosmith oder Scorpions leider der Fall. Daughtry wandelt so genial zwischen dem flotten Rocksong, der Ballade und dem Midtempostück, dass man die CD nicht schlecht finden kann. Höchstens kalkuliert. Der Sound ist natürlich auch formidabel und Chris Daughtry ein fabelhafter Sänger mit angerautem Timbre.
Wer sich also kommerziellen, radiotauglichen Hard Rock in der Schnittmenge 3 Doors Down / Nickelback / neuere Bon Jovi vorstellen kann, ist hier goldrichtig und sollte direkt die Deluxe Edtion mit vier hörenswerten Bonussongs abgreifen.
Für Album Nr. 4 wünsche ich mir aber ein paar Überraschungen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2012
Wie schon die beiden Alben zuvor, habe ich bei Daughtry zugeschlagen, ohne mich vorher von der Qualität zu überzeugen.
Daughtry liefert, wie für mich bestellt, eine Bandbreite die von "zart bis hart" wieder gekonnt eingespielt ist, es gibt für mich bei dieser Scheibe keine Ausrutscher. Das haben bei mir bisher nur ganz wenige Bands geschafft. Neben THE AWAKENING von James Morrison ganz klar meine beste Scheibe in 2012.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2014
Zu DAUGHTRY muß man eigentlich nicht viel schreiben - ein "echter" Rockfan weiß, was ich meine. Super Sound, tolle Riffs, geniale Stimme - ein absolutes MUSS für Liebhaber melodiöser Rockmusik und perfekt zum aus voller Kehle mitsingen!
KAUFEN!!! Und zwar alle Alben von Daughtry!!! UNBEDINGT!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2013
Auch wenn die Meinungen über das neue Album etwas auseinandergehen, ich höre auch diese CD mit derselben Begeisterung wie die Vorgänger. Ich bin froh, dass ich durch meine Kids auf diesen Musiker aufmerksam geworden bin, er trifft meinen Musikgeschmack voll
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2011
Da kamen doch am selben Tag gleich die neue Nickelback und die neue Daughtry Scheibe raus, welche das selbe Publikum bedienen und ich auch beide gerne höre. Nachdem mich aber Nickelback wiedermal positiv überraschen konnte, wurde ich von Daughtry leider entäuscht. Nach dem sehr guten selbstbetitelten Debüt und dem mässigen Leave this Town, folgt leider wieder nur ein mässiger Drittling.

Was ich den Herren zugute halten muss ist der Album-Umfang, welcher mit 16 Tracks mehr als ordentlich ausgefallen ist. Jedoch liegt dort irgendwie auch gleich das Problem. Sehr viele Songs sind eher im Soft- und Balladenrock zuhause, als härtere Töne anzuschlagen und herausgekommen ist für mich ein Einheitsbrei, wo man nicht recht weis wann Track 1 Anfängt und Track 16 endet. Unter diesem Aspekt hätten vieleicht ein paar Songs weniger nicht geschadet, da bei mir schon relativ schnell die Luft draussen war und ich mich eher durch den Rest zwingen musste. Ich will damit nicht sagen dass es schlechte Musik ist, aber es ist einfach etwas lieblos herausgekommen. Das ist extrem Schade da es in vielen Songs eigentlich sehr gute Ansätze hat, hier ein cooles Gitarrenriff (z.B. Outta my head) das dann aber extrem schnell die Energie verliert oder ein cooles Solo, aber gesamthaft gesehen passts irgendwie nicht zusammen. Zu repetitive Song-Strukturen, zu vorhersehbar, es fällt einfach alles etwas ab. Nur Chris' Stimme kommt wieder sehr gut rüber, aber das rettet halt kein ganzes Album.

Fazit:
Gut zum Durchhören oder im Hintergrund laufen lassen. Leider nichts dass (zumindest mich) zu fesseln vermochte und mich nur auf die Musik konzentrieren lies. Die Fans werden es sich eh holen, die dies noch werden wollen, hört lieber das Debüt ein paar mal und holt euch Break the Spell in Zukunft mal bei Gelegenheit zum Discountpreis.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Ähnlich gut wie die beiden Vorgängeralben und das ist bei der Qualität dieser CDs wahrlich keine Selbstverständlichkeit.
Die Musik von Daughtry kommt immer noch unverbraucht, frisch und kraftvoll daher! Echte Empfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
1,29 €