Kundenrezensionen


209 Rezensionen
5 Sterne:
 (144)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (23)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


116 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sollten wir uns freuen?
Ganze sieben Jahre nach "A bigger bang", hätten die meisten Stones-Fans nun im Jahre 50 unserer Zeitrechnung wohl zumindest nichts gegen ein komplett neues Album einzuwenden gehabt, haben wohl eher gierig darauf gehofft. Das unterstelle ich selbst jenen, die gebetsmühlenartig seit vierzig Jahren nicht müde werden zu betonen, dass die besten Alben jene der...
Veröffentlicht am 9. November 2012 von Christian Günther

versus
147 von 167 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Pest, die Cholera, der Halleysche Komet und die Rolling Stones
Der Halleysche Komet kommt nicht so alle Tage an der Erde vorbei, nur circa alle 75 Jahre. Für manche Menschen stellt dieses Ereignis dann ganz etwas Besonderes und Einzigartiges dar.
Wenn verschiedene Faktoren zu einem Zeitpunkt zusammen fallen, entsteht eine bestimmte Erwartungshaltung. Etwas Grosses muss passieren, ein Ereignis das alles bisher Dagewesene in...
Veröffentlicht am 17. November 2012 von JoeTheLion


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

147 von 167 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Pest, die Cholera, der Halleysche Komet und die Rolling Stones, 17. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Halleysche Komet kommt nicht so alle Tage an der Erde vorbei, nur circa alle 75 Jahre. Für manche Menschen stellt dieses Ereignis dann ganz etwas Besonderes und Einzigartiges dar.
Wenn verschiedene Faktoren zu einem Zeitpunkt zusammen fallen, entsteht eine bestimmte Erwartungshaltung. Etwas Grosses muss passieren, ein Ereignis das alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt... das glaubt man zumindest. Dann geschieht das Ereignis, die Erwartungen sind mehr oder minder oder auch gar nicht erfüllt und nach ein paar Tagen ist der ganze Zauber wieder vorbei.

Kommen wir zu den Stones: Lebende Legenden, seit den 60er Jahren im Business, Garanten für unzählige Hits, seit Jahrzehnten Lieferanten grossartiger Alben, monströse Tourneen, tolle Konzerte, ab und zu der eine oder andere Skandal usw. usw...
Nun geschieht Ähnliches wie eingangs geschildert; auch hier fallen einige Faktoren zusammen. Die Rolling Stones begehen das 50. Jubiläum ihres Bestehens und das muss gehörig gefeiert werden. Für die Fans und die treue Anhängerschaft gibts da natürlich sofort das passende Produkt dazu - und das gleich in 5 verschiedenen Editionen, damit auch wieder Geld ins Haus kommt. Ich mache da als Fan zwar bereitwillig mit, doch auch ich habe meine ganz bestimmte Erwartungshaltung: Der Beginn des ganzen Dilemmas.
Was erwartet man von einem Produkt zum 50. Jubiläum der Stones? Klare Antwort: Das Non plus ultra. Nicht mehr. Nicht weniger.

In diesem Fall heisst das Produkt "Grrr!", angelegt als mehr oder minder opu­lente Werkschau, abhängig von der Edition. Vertreten sind alle grossen Hits sowie die beiden neuen Tracks "Gloom And Doom" und "One More Shot".
Relativ kurz entschlossen entschied ich mich für die ziemlich kostspielige Super Deluxe Edition, denn ich wollte das ganze komplett haben, nicht irgendeinen Torso. Nach reichlicher vorheriger Recherche wusste ich zwar, was in der Box alles drinnen ist, trotzdem war ich dann beim Erhalt etwas enttäuscht. Die Ausführung, die Ausstattung und auch der Inhalt entsprechen nicht so ganz meinen Erwartungen. Meine (subjektiven) Anmerkungen im Einzelnen:

Auf der positiven Seite:

- Die CDs:
Auf 4 klanglich hervorragenden, mit viel Fingerspitzengefühl gemasterten CDs wird 80 Songs lang das umfangreiche Werk der "härtesten Rockband der Welt" in chronologischer Reihenfolge präsentiert. Die ersten beiden CDs enthalten deren Sixties-Hits aus der Decca-Zeit, die anderen beiden widmen sich deren Song-Perlen ab 1970 bis zur Gegenwart. Von "Come On" bis "One More Shot" kann man so die musikalische Entwicklung einer der langlebigsten Rockbands überhaupt nachvollziehen und geniessen. Der neue Titel "Gloom And Doom" ist ein definitiver Knaller, bei dem Jagger wieder einmal so richtig die Sau raus lässt. Der zweite neue Titel "One More Shot" ist so la-la, da fehlt mir irgendwas. In dieser Richtung gibts bessere Stones-Songs.

- Die Bonus-CD:
Die fünf unveröffentlichen Titel der "IBC Demos" von 1963 gibts nur in dieser Box. Auch wenn man sich diese nicht oft anhören wird, stellen sie doch einen gewissen Unikats- bzw. Dokumentationswert dar.

- Die Tour Postkarten:
Eine nette Beigabe mit den Motiven alter Konzertplakate in Hochglanz. Könnte man rahmen und aufhängen.

- Das Cover:
Das Affen-Gemälde mit der unverkennbaren Stones-Zunge, dazu der Titel "Grrr!". Finde ich originell und witzig.

Auf der negativen Seite:

- Die Box:
Sie ist mir ein Dorn im Auge. Schöne Optik, stabile Ausführung, aber mit ihrer Grösse von ca. 33 x 45 cm ist sie ein absolutes Unikum. Wo stellt man so ein Riesending hin? Was tut man in Japan, wo die Wohnungen klein sind?

- 7" Vinyl Single:
Ziemlich überflüssig. Die vier enthaltenen Titel aus der "BBC Session" hätten locker auf die Bonus CD mit den "IBC Demos" gepasst. Die Vinyl Single als solche widerum wäre eine aufwertende Beigabe für die Vinyl Edition.

- Das Buch:
Das Herzstück dieser gesamten Edition ist ein fest- und ordentlich gebundener, 96-seitiger Bildband, der zwar einen stabilen Eindruck macht, vom Inhalt her aber nichts sagend und vollkommen unnötig ist. Informationswert = 0
Auf die anfänglichen paar s/w-Seiten mit Bildern von Mick Jagger & Co. folgt der überwiegende Hochglanz-Teil des Buches mit Fotos von Bühnen-Outfits und sonstigen Devotionalien der Band. Wirkt so irgendwie wie ein Katalog eines Auktionshauses in Luxus-Ausführung. Und ausserdem: die oben erwähnten s/w-Seiten haben einen intensiven, unangenehmen Geruch, um nicht zu sagen: sie stinken. Ich mag keine stinkenden Sachen!

- Die Aufbewahrung der Discs:
Die einzelnen CDs stecken ungeschützt jeweils in dafür vorgesehenen Schlitzen auf den Innenseiten der Buch-Deckeln - für mich ein absolutes No-Go! Mehrmalige Entnahme der Discs führt unweigerlich zu Kratzern, Abschleiffung und Materialermüdung.

- Das Poster:
Ist in meinen Augen nicht wirklich schön und stellt keinerlei Mehrwert dar.

Was das Ganze interessanter gemacht hätte:

- die Beigabe einer längst überfälligen, offiziellen Clip-DVD

- eine weitere CD aus dem reichlichem Song-Fundus der Rolling Stones.
Obwohl die Songauswahl mit 80 Titel wirklich recht grosszügig ist, sage jetzt einmal ganz unverschämt, dass es noch attraktiver gewesen wäre, mit einer fünften CD auf runde 100 Titel zu gehen. Weitere 20 Titel hätten sich spielend leicht gefunden. Ich denke da etwa an Songs wie "Sister Morphine", "Dead Flowers", "Sweet Virginia", "All Down The Line", "Shine A Light", "Star Star", "If You Can't Rock Me", "Time Waits For No One", "Hot Stuff", "Memory Motel", "Just My Imagination", "Let Me Go", "Black Limousine", "Worried About You", "Too Much Blood", "One Hit (To The Body)", "Sad, Sad, Sad", "Rock And A Hard Place", "Out Of Tears", "Out Of Control" etc. etc.

- eine interessantere Gestaltung des Buches: Discografien, Cover-Abbildungen, Tracklistings, Songtexte, Abbildung offizieller und inoffizieller Bild- und Tonträger

- eine praktischere Aufmachung: sodass die Box grössenmässig zumindest bei den LP's Platz findet. Man kann sich je nicht wegen jeder neuen Super Deluxe Edition gleich eine neue Vitrine kaufen!

Fazit:
Das erwartete Non plus ultra ist diese Box leider nicht. Jeder sollte sich reiflich überlegen, ob er dieses Monstrum wirklich braucht. Selbst als grosser Stones-Fan muss man abwägen, welche Edition die richtige ist.
Kurz spekuliert habe ich auch mit der 3CD-Edition, doch diese steckt einer derartig labbrigen Verpackung, dass man schon beim Öffnen des Covers Angst haben muss, dass man etwas kaputt macht. Auch die kompakte 2CD-Edition wäre eine Option, wenn man schon vieles hat. Sie enthält zwar nur 40 Titel, doch die beiden neuen Songs sind jedenfalls drauf. Wem das zu wenig ist, dem bleibt nur die Wahl der Super Deluxe Edition.
Die Vinyl-Edition ist in diesem Fall für mich kein Thema, da diese, wie angekündigt mit nur 50 Titel ebenfalls nicht komplett ist. Wäre diese komplett, so wäre sie für mich die erste Wahl.
Meine persönlichen Erwartungen erfüllt leider keine der Editionen, also wie gesagt: Ein Dilemma. Es geht nicht mit und es geht nicht ohne.

Die Wertung:
Es fällt mir nicht leicht, bei einem so zwiespältigen Produkt die passende Wertung zu finden, aber ich glaube, 3 Sterne sind in diesem Falle angemessen.

Übrigens: Der Halleysche Komet sollte laut Berechnungen im Jahr 2061 wieder an der Erde vorbeikommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


116 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sollten wir uns freuen?, 9. November 2012
Von 
Christian Günther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganze sieben Jahre nach "A bigger bang", hätten die meisten Stones-Fans nun im Jahre 50 unserer Zeitrechnung wohl zumindest nichts gegen ein komplett neues Album einzuwenden gehabt, haben wohl eher gierig darauf gehofft. Das unterstelle ich selbst jenen, die gebetsmühlenartig seit vierzig Jahren nicht müde werden zu betonen, dass die besten Alben jene der heiligen Tetralogie zwischen 1968 und 1972 waren, also "Beggars banquet", "Let it bleed", "Sticky fingers" und "Exile on Main St.".
Liebe Angehörige jener Generation, seht es mir bitte als Unverschämtheit eines jungspündigen Spätgeborenen nach, aber ich kann das nicht mehr hören. Diese vier Alben waren, sind und bleiben zweifellos großartig, aber es ist nicht so, dass die Stones seither nur noch B-Ware abgeliefert hätten. Klarer Widerspruch eines Aufmüpfigen, der im Jahre der "Some girls" mit Mordsgeschrei in die Welt flutschte. Und auch auf die Gefahr hin, daß nun bei einigen der Herzschrittmacher seiner Bestimmung Folge leisten muß, zum Fan wurde ich durch "Bridges to Babylon".
Das ist, neben der Musik, wohl die größte Leistung der Band, dass sie Generationen übergreifend Menschen erreicht und fasziniert und so miteinander verbindet.

Und all jenen die jetzt wieder das inzwischen selbst schon etwas in die Jahre gekommene Lied anstimmen werden "Muß das denn sein, dass man in diesem Alter noch auf der Bühne den wilden Mann spielt?" sei entgegnet: Ja verdammt noch mal!
Es gibt 1) kein Gesetzt, dass das verbietet, 2) wenn es das Gesetz gäbe, dann wäre es höchste Zeit es notfalls mit zivilem Ungehorsam abzuschaffen, 3) wird damit niemandem geschadet und 4) wenn es irgendwem nicht gefällt, besteht weder Zwang zum Konzertbesuch noch zum Hören der Platten aus der Konserve. Und ja die Konzertkarten sind teuer und ja die Herren sind alle vier vielfache Millionäre und was weiß ich noch alles - siehe 4)!

Nun erscheint "Grrr!" und irgendwie war ja auch damit zu rechnen. Kompilationen gab es über die Jahrzehnte wahrscheinlich mehr als reguläre Alben, die meisten wollten irgendwie eine "Best of" sein und waren es zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung auch mehr oder minder, doch erst mit "Forty Licks" vor zehn Jahren gelang eine wirklich ganzheitliche Retrospektive. Alle Sampler bis dahin gingen entweder bis 1970 oder begannen da (Plattenfirmenwechsel).
Doch in den letzten zehn Jahren kam außer oben erwähntes "A bigger bang" kein weiteres reguläres Studio-Album und die Liste der großen Hits, im Sinne von Songs die jeder kennt, wurde in der letzten Dekade nun gewiss nicht verlängert. Wozu also schon wieder eine umfängliche Werkschau?

Nun, weil man die Feste so feiert wie sie fallen. Da dieser Rezensions-Artikel bei jeder der fünf umfänglich sehr unterschiedlichen Ausgaben von "Grrr!" zu lesen sein wird, konzentriere ich mich auf das wesentliche.

Und das sind nun einmal die beiden neuen Songs "Gloom and doom" und "One more shot". So sehr mir ein ganzes Dutzend neuer Songs auch lieber gewesen wäre, zwei sind immer noch zwei mehr als gar keiner und somit Grund zur Freude! (an dieser Stelle wäre etwas Szenen-Applaus für meine mathematische Performance angebracht)
Und beide zeigen doch wohl ganz eindeutig, dass der Frosch locken hat! Ohne nun selbst über Alter und Rock-Musik sinnieren zu wollen, aber dass die Herren mit ganz nah an der 70 (von beiden Seiten, Charlie Watts hat die Erfahrung ja schon durch) noch soviel Feuer versprühen können, hätte ich nicht zu hoffen gewagt. Ich werde die Stones auch noch lieben, wenn sie irgendwann neunzigjährig entspannten Blues absondern, aber es tut gut zu hören, dass sie immer noch zwei neue Songs regelrecht rausrotzen können, die Altersmilde nicht einmal erahnen lassen. Allein dieser beiden Songs wegen, gehört "Grrr!" in jede Stones-Sammlung.

Nur in welcher Ausgabe?
2-CD (40 Tracks):
Geht es einem wirklich hauptsächlich um die beiden neuen Songs, genügt diese, weil man alles weitere ja schon hat und kennt.
3-CD (50 Tracks):
Die Ausgabe, die wohl die höchsten Stückzahlen erreichen wird. 50 Songs macht zum 50. Jubiläum nicht nur Sinn, sondern führt dazu, dass tatsächlich alle großen Hits vertreten sind. Gerade für Einsteiger und Neuentdecker, die es ja erfreulicherweise immer noch gibt, ein wirklich gelungener Querstreif durch ein halbes Jahrhundert Stones-Geschichte.
Notabene, es ist sehr löblich, dass diesmal anders als bei "Forty licks" auf Chronologie geachtet wurde. Man springt nicht in den Jahren hin und her und kann so die Entwicklung, reduziert auf die großen Hits, wunderbar nachhören.
3-CD Deluxe (50 Tracks, opulentes Cover):
Selbe Tracklist in sehr üppiger Aufmachung.
5-LP (50 Tracks):
Vinyl bleibt Vinyl bleibt Vinyl! Das ist wie Religion und ich tauge nicht zum Missionar. Wer es liebt, wie ich, der freut sich Tränen in die Augen, und wer nicht, dem sind solche Pressung herzlich egal. Und das geht auch in Ordnung.
4-CD + reichlich Bonus (80 + 9 Tracks):
Die ultimative Box (zugegeben sehr preisintensiv). Das Greatest Hits Programm wird hier auf 4 CDs und 80 Tracks (inkl. der beiden neuen) ausgeweitet. Die großen Hits wurden hier durch relevante Singles ergänzt. Doch damit nicht genug. Auf einer 5.CD befinden sich fünf Demo-Tracks der iBC Sessions aus 1963 und auf einer Single-Vinyl noch mal vier weitere Songs, die in den frühen 60ern live bei der BBC aufgenommen wurden. Das ganze in einer Kiste mit allerhand Spielzeug und einem sehr aufwendigen Bildband.
Doch so schön das Ding auch ist, wäre hier nicht der richtige Anlass und Rahmen gewesen endlich eine DVD mit hineinzupacken, die alle Rolling Stones Videoclips enthält?
Mp3-Download (40 oder 50 Tracks):
Och nöö, lass gut sein! Kauft Platten Leute!

Zwei wirklich starke neue Songs und eine Werkschau die durchdacht und zu diesem Anlass auch legitim ist, wissend, dass eine Best of nach künstlerisch-kreativen Kriterien eigentlich nie Höchstwertung erhalten dürfte. Und um die eingangs gestellte Frage zu beantworten: also ich tu es. Ja!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ultimative Bilanz, aber nur mit 4 CDs - Volksausgabe überfällig!, 10. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man muss sich das wirklich mal klarmachen: 50 Jahre Bilanz einer Band! Wenn einen dann die Stones seit 1964 vom Teenie an bis heute ein Leben lang begleitet haben, dann freut man sich ein Loch in den Bauch, wenn eine wirklich so gute Zusammenstellung wie hier ins Haus kommt, endlich! Warum?

Hier ist zunächst das Schaffen der Stones chronologisch geordnet, wie andere völlig zu Recht hervorgehoben haben. So ein Veteran wie ich kann dabei fast im Schnelldurchlauf nochmal die 50 Jahre nacherleben Aber es sind nicht nur die üblichen Meilensteine drauf, sondern auch unverzichtbare Lieder, wie zum Beispiel: "Play with Fire", "Out of Time", "Child of the moon", "Salt of the Earth"! Gewiss, jeder wird persönlich eigene Favoriten vermissen, wie etwa "Moonlight Mile" oder "Blinded By Rainbows". Aber nicht allen kanns Recht gemacht werden. You can`t always get, what you want. Die beiden neuen Songs sind aus meiner Sicht deutlich besser als die vier Füller auf den "40 licks", aber da haben andere schon alles gesagt.
Dieses alles und die Reihenfolge der Lieder aber lässt "40 licks" gegenüber "Grrr!"dann in vielerlei Hinsicht alt aussehen!

Nur, und jetzt kommt der Haken: diese umfassende und großartige Bilanz gibt`s leider nur auf den 4 CDs zu einem Preis, der es aber in sich hat. Und der begründet sich offenbar mit dem dazugepackten Schnickschnack, der zwar vergnüglich ist (siehe die anderen Rezensionen!), aber nicht Jedermanns Sache und Jedermanns Regal und Jedermanns Geldbeutel. Also Universal und Abko, geht da noch was mit einer abgespeckten Volksausgabe der 4er Box?

Noch ein Wort zum Sound: Man hat sich offenbar im Wesentlichen an den Stereoversionen orientiert, mit - manchmal wunderlichen - Ausnahmen wie zum Beispiel "Mothers little Helper" und "19th Nervous Breakdown", die in Mono daherkommen, aber was soll`s, dafür ist "Time on my Side" in dem klasse Stereo der Chicagosession von 1964 dabei. Und das Mastering lässt auch keine Wünsche offen, Bob Ludwig ist für die CDs 1 und 2 und Stephen Marcussen für CD 3 und 4 verantwortlich.
Fazit: Eine Compilation, die keine Wünsche offen lässt, die man aber mit allen teilen möchte, wirklich

Zusatz vom 24.11.2012, nur für die "Luxusausgabe": Obacht! An der CD 2 waren, offenbar von der Verpackung, Klebereste. Amazon hat anstandslos die Box getauscht. Aber auch an CD 4 der neuen Box war am äußeren Rand Klebstoff,den ich mühevoll entfernt habe. Ich weiß nicht, ob ich als Einziger zufällig zwei "Montagsboxen" erhalten habe. Alle 4 CDs habe ich jetzt in Plastikhemdchen gepackt, sieht aber nix aus. Na dann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lieblose Produktion, 28. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Grrr! (Greatest Hits 3CD Box) (Audio CD)
Bewertet wird das Standard 3er CD-Box.
Für alle, die nicht die komplette Alben-Collektion im Musikarchiv stehen haben, bietet das Album eine fantastische Song-Auswahl mit einem Klang im oberen Qualitätsbereich.
Das war's mit der Freude, nun die Enttäuschung:
Entfernt man die Einschweissfolie von der CD, hält man ein billiges mit schon diversen Knicken versehenes deletantisches Papp-Album in den Händen, in dem die CD's in Schlitzen stecken, was bei mehrmaligem Herausziehen unvermeidbar Schleifspuren erzeugt.
Das Booklet kann armseliger nicht sein!!! So erzielt man mit geringstmöglichem Aufwand hohen Profit, und darum geht es heute.
Ich spreche nicht von einer drittklassigen Schützenfest-Combo, sondern von einer Band, die zu den aussterbenden Rock-Giganten gehört. Einer Band, die 50 Jahre Musik-Geschichte geschrieben hat, von Musikern mit millionenschweren Bankkonten, einer Band, die den spiessigen Moral-Aposteln der 50er und 60er Jahre die Zunge gezeigt hat. Einer Band, die für ihre Konzerte Horror-Preise für Eintrittskarten verlangt.
Nostalgische Wehmut erfasst mich (auch ein aussterbender Musik-Liebhaber) wenn ich an manche LP-Cover damaliger Zeiten denke, welche kleine Kunstwerke waren; eine Freude für die Augen während des Musik-Genusses.
Aber wir leben in einer Zeit, wo Musik eine leblose Massenware geworden ist, einer Zeit der Downloads und der Computer-Festplatten-Mucke.
Zuasammengefasst: Die Musik und die Auswahl ist gut (habe nicht wegen der zwei neuen Titel gekauft) und das Anhören macht Spass, aber das Gesamtwerk ist für ein solches Jubiläums-Album mehr als enttäuschend!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Audio-Test, 3. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da halte ich sie nun also in den Händen - meine erste "Pure Audio" BluRay Disc von den Rolling Stones!

Es ging für mich in erster Linie darum, ob es mit diesem Audio-Format echte Verbesserungen gibt, welche eine Neuanschaffung bereits bekannter und geliebter Titel und Veröffentlichungen rechtfertigen würde.

Da die Industrie inzwischen neben den bekannten 25th Anniversary Editionen bereits nach 10, 20, 30 und jetzt auch 35 Jahren (z.B. "Rumors" von Fleetwood Mac Deluxe-Box) immer die gleichen Titel wiederveröffentlicht, war ich sehr gespannt auf das Ergebnis. Von "Rumors" habe ich übrigens die LP, die CD, die remasterte Doppel-CD mit dem Bonusmaterial sowie die DVD-Audio und die SACD.

Aber hier geht es jetzt ja um die Stones. Für meinen Test habe ich mir den Titel "Wild Horses" ausgesucht.

Warum?

Nun, das Lied habe ich 5 x in verschiedenen Veröffentlichungen vorliegen. Ein Vergleich bietet sich auch im Hinblick auf das Alter der Aufnahme an aber vor allem wegen der Instrumentierung durch das Intro mit den akustischen Gitarren bis hin zum Schlagzeugeinsatz und dem Gesang bzw. der elektrischen Gitarre. Hier die entsprechenden Tonträger:

1.) CD Sticky Fingers Sony EAN 5 099745019526
2.) CD Sticky Fingers Polydor EAN 6 02527015620 Mastered by Stephen Marcussen and Stewart Whitmore
3.) CD Hot Rocks 2 London EAN 0 42282014221 Digital Mastering by Mobile Fidelty Sound
4.) SACD Hot Rocks 2 ABKCO EAN 0 42288230526 Mastering by Bob Ludwig
5.) BluRay Audio Grrr! UPC 00602537233922 - es gibt keinerlei Informationen, wer hier Hand angelegt hat!

Fangen wir also an, genau in der Reihenfolge.

1.) die Sony CD über analoge Ausgänge (Kimber Cable)
2.) die Polydor ebenfalls über analog, aber auch mal umgeschaltet über Digitalkabel
3.) die London, analog
4.) die SACD, natürlich analog
5.) die BluRay über den optischen Ausgang Digital mit einem etwas längerem Lichtleiterkabel zum Verstärker.

Zunächst fällt ein enormer Lautstärkeunterschied auf. Die "alte CD" klingt nicht schlecht, die remasterte Polydor kling aber detailgetreuer und die Höhen wurden angehoben. Die London war eigentlich mein "alter Favorit", bis ich mir die SACD zulegte. Und jetzt die BluRay. Meine Aussage hierzu bezieht sich explizit nur auf PCM, ich habe hier nicht auch noch zwischen Dolby Digital und DTS herumgeschaltet. Alle Tests liefen über "Stereo Direct" also ohne Beeinflussung durch Klangregler oder Loudness.

Um es vorweg zu nehmen: Die SACD aus 2002 klingt am Besten für meinen Geschmack! Die Instrumente sind klar ortbar, sie perlen, jede Kleinigkeit klingt einfach luftiger, das Schlagzeug kraftvoller, Mick Jagger säuselt dahin, aber auch hier sind alle Zischer und Übersteuerungen weiter vorhanden und die E-Gitarre setzt dann kraftvoll ein.

Mein Fazit:

Ich konnte keine deutliche Klangverbesserung bei diesem Titel durch die BluRay ausmachen. Es ist aber für mich nicht geklärt, welche Masterbänder Verwendung fanden. Vielleicht geht das aus der Triple-CD hervor. Für das BluRay Format spricht die durchgehende Spieldauer, denn man braucht die Scheiben nicht mehr wechseln.

Ob man sich die vielleicht noch kommenden 40, 45 und 50-jährigen Anniversary-Ausgaben von z.B. "Rumours" auf BluRay Audio antun sollte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Sofern wir alle das Jahr 2027 erleben, stellt sich mir aber die Frage, ob wir dann überhaupt noch irgendwelche Klangunterschiede wahrnehmen können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blu Ray empfehlenswert - SACD dagegen bleibt überragend, 18. Januar 2013
Von 
W. Freimark (Erlangen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Aus unerklärlichen Gründen werden die größten Hits der Rolling Stones hier teilweise nur in Mono präsentiert, obwohl schon frühere CD's/SACD's in Stereo veröffentlicht wurden.

Aber wenigstens besticht dieses 3-CD Album durch eine grandiose Zusammenstellung.

Nachdem mir nun die BluRay Disc vorliegt, die zum 50-jährigen Jubiläum in HIGH DEFINITION AUDIO 24 bit erschienen ist, kann ich feststellen :

Klang: PCM 24 bit / 96 Khz 3 Sterne
Klang: Dolby True HD 24 bit / 96 Khz 4 Sterne
Klang: DTS HD Master Audio 24 bit / 96 Khz - sehr ausgewogen, - ich vergebe trotzdem 5 Sterne. Allerdings klingt die SACD im Vergleich noch angenehmer, detailreicher.
Trotzdem empfehlenswert.

Gegenüber der normalen 3- CD-Box lohnt sich der Kauf für die Blu Ray auf jeden Fall, sofern man über ein entsprechende AUDIO-Wiedergabemöglichkeit der BluRay Disc verfügt.
Mir liegen alle SACD's der Rolling Stones vor, so dass durch die Blu Ray nun alles komplett sein dürfte, was auf SACD nicht mehr erschienen ist.

Hinweis: zur Blu Ray: Ultra High Quality Audio - No Video Content
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vinylkauf ist wie Lottospielen..., 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
die cd version im schrank, fieberte ich natürlich der vinylausgabe entgegen. als die ersten marketplacer liefern konnten habe ich sofort geordert, gut für 19 euronen mehr als jetzt bei amazon. über die musik, oder ob dieser sampler notwendig ist, möchte ich nicht schreiben. das muß jeder für sich entscheiden.

hier lediglich etwas zur qualität der vinylausgabe. vorab: vinyl geht bei mir erstmal auf die plattenwaschmaschine und dann in eine antistatikinnenhülle.

positiv:

alle 5 scheiben liegen absolut plan auf dem teller, auch ohne gewicht
klangqualität sehr gut, gute dynamik, fast keine nebengeräusche
fertigungsqualität der pappbox gut
die einzelnen cover sind ausreichend dimensioniert um das orig. innersleeve und eine weitere, gefütterte innenhülle aufzunehmen

negativ:

das beiliegende büchlein ist mehr als überflüssig. keinerlei informationen, nur fotos von klamotten und equipment. ebenwie bei der cd ausgabe nur noch billigere ausführung.
wäre schon interessant zu wissen aus welchem jahr und von welchem album die jeweiligen tracks sind.
somit finde ich persönlich den preis etwas überzogen.

oberflächliche spuren/male, rund und sehen wie mechanisch verkratzt aus, aber glücklicherweise nicht hörbar.

startrille teilweise sehr steil. also nicht zu weit außen aufsetzen, sonst kann es sein das die nadel etwas ins erste stück reinschlittert.

ich weiß nicht ob ich heute kritischer an eine vinylscheibe herangehe als früher. ich glaube nur aufgrund der tatsache das heutzutage soviel schrott aus den presswerken kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Notwendig, aber dann doch etwas lieblos und oberflächlich., 1. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Grrr! (Greatest Hits 3CD Box) (Audio CD)
Oft fragt man sich, schon wieder eine "Best Of / Greatest Hits" ? Braucht man die überhaupt ? Im Falle der Rolling Stones ist das nicht so bzw. die Antwort wäre: Ja ! Natürlich habe ich als langjähriger Stones-Fan alle Alben der Band, einige sogar mehrfach; ich habe mich für die 3-CD-Ausgabe entschieden: 50 Jahre - 50 Songs, das hat doch was. Natürlich auch wegen der beiden neuen Songs, die gar nicht mal so schlecht sind, wobei "One More Shot" vom Riff her seeeeeeehhhr an "Jumpin' Jack Flash" erinnert. Was soll's. Zudem kommt der langjährige Fan, wie ich, hier in den Genuss der letzten, aktuellen Masterings in wirklich guter Qualität.

Genaugenommen ist es die erste vollständige und akzeptable "Best Of / Greatest Hits" der Band überhaupt. So gab es in der Vergangenheit nur Compilationen die entweder beim Label-Wechsel 1971 endeten (wie z.B. "Hot Rocks" oder "Rolled Gold") oder genau hier begannen (wie z.B. "Jump Back - 71-93"). Vor 10 Jahren dann gab es dann die erste offizielle übergreifende Best-Of-Compilation, zum 40., "40 Licks", logischerweiese 40 Songs (davon 4 Neue), aber auf nur 2 CD (mit je 20 Songs) und darin lag der Haken, insbesondere auf der 2. CD waren viele Songs dorch arg beschnitten worden.

Dieses Problem gibts nun bei 50 Songs auf 3 CD (17, 16, 17 Songs) nicht (wie das nun bei der Deluxe-Ausgabe mit 80 Songs auf 4 CD ist, weiß ich nicht). Zudem wurden die 3 CD eigentlich sehr schön auf die einzelnen Äras" aufgeteilt. CD1 umfasst die ersten 9 Studioalben von 1962 - 1967, wobei viele der Hits seinerzeit nur auf Single oder dann auf den seinerzeit zeitversetzt erschienenen US-Ausgaben der Alben zu finden waren. Und das ist die Zeit mit Brian Jones. CD2 umspannt dann die Zeit, in der die Stones zweifelsohne die größte Rock-Band der Welt waren: 1968 - 1976. In dieser Zeit hatten sie mit "Baggers Banquet", "Let It Bleed", "Sticky Fingers" und "Exile On Main Street" ihre besten Alben, entsprechend macht diese Zeit auf jedem Stones-Konzert den größten Teil der gespielten Songs aus. Und es ist die Zeit in der Mick Taylor kam und wieder ging. Aber was hat hier "She's Like A Rainbow" zu suchen ? Dieser Song gehört auf die erste CD, für diese Unsauberkeit gebe ich einen ganzen Stern Abzug. CD3 umfasst dann die Zeit danach, also den Rest, von 1978 - 2012, immerhin 34 Jahre. Das ist die Zeit des Einflusses von Punk (Some Girls") und Disco, die Zeit in der Ron Wood zum festen Bestandteil der Band zählte und eben auch die der Maxi-Mixes. Und hier, korrekterweise ganz am Ende, befinden sich auch die beiden neuen Songs.

Einen weiteren Stern Abzug gibts von mir für die ungenügenden Liner-Notes. Bei einer "Best Of / Greatest Hits" erwarte ich doch schon noch ein paar Angaben zu den einzelnen Songs, wann wurden diese veröffentlicht ?, auf welchem Album ?, welcher Single ?, wer waren die beteiligten Musiker ?, welches Studio ?, etc. . Aber nichts dergleichen, statt dessen sind als Jahresangaben nur die Jahre in denen wohl die Remaster erstellt wurden angegeben, also im wesentlichen die Jahre 2004 und 2010. Also nix mit 50 Songs aus 50 Jahren ? Das ist wirklich lieblos und oberflächlich.

Die Deluxe-Ausgabe, für einen Fan wie mich eigentlich Pflicht, habe ich deshalb nicht erworben, weil ich hier, gerade bei einer Jubiläumsausgabe mehr, viel mehr erwartet hätte. Die paar Bonustracks hat doch jeder Fan bereits auf diversen Grabbelbox-Ausgaben gefunden, da war mehr zu erwarten (wie z.B. bei den beiden Re-Releases von "Exile On Mainstreet" und "Some Girls"), viel mehr ! Auch eine weitere schöne CD mit diversen Maxi-Mixes, die seinerzeit teilweise nur auf Vinyl erschienen sind, wäre möglich gewesen. Und vielleicht, worauf viele Fans schon lange, lange warten: eine DVD / Blu-Ray mit den gesammelten Video-Clips der Band. Aber nichts dergleichen. Was bitte refertigt dann bei dieser Box den sehr hohen Preis ? Könnte man diese (angebliche) Deluxe-Ausgabe separat bewerten, sie erhielte bei mir sogar noch einen Stern weniger, also dann nur 2.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zur Blu-ray Audio, 1. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich beziehe mich auf den Klang, denn über die Qualität der Musik wird man nach 50 Jahren nicht ernsthaft debattieren wollen.

Kurz: Es klingt großartig! So gut eben, wie es die alten Aufnahmen zulassen, und das ist z.T. besser als Vieles, was heutzutage von hauptberuflichen Amateuren so zusammengemixt wird. Manchmal hat man es mit den Höhen vielleicht etwas zu gut gemeint, doch die meisten Fans dürften auf ihre alten Tage in diesen Frequenzen ohnehin bereits gehandicapt sein. Alles in Allem kann man annehmen, dass man diese Scheibe nicht vom Mastertape unterscheiden könnte.

Meine Hörkette: Oppo Blu-Ray Player -> Luxman L-530 -> Quadral Titan
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ACHTLOS: NUR TEIL-CHRONOLOGISCH, KEINE AUFNAHME- UND VERÖFFENTLICHUNGSDETAILS, 25. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Grrr! (Greatest Hits 3CD Box) (Audio CD)
Die Einfach- wie Luxusausgaben sind gut gestaltet, das Cover wirkt im sogar geprägten Original der Topedition wesentlich besser als in den Abbildungen. Überhaupt: Die Gestaltung und Ausstattung der limitierten 99,- Eurobox ist grandios, vergleicht man sie mit teuren Bildbänden oder anderen Boxsets ist das ein wirklich sehr guter Gegenwert. Sehr ärgerlich ist die wirklich achtlose Tracklist besonders bei den 60er-Jahre-Titeln. Hier lagen zwar nur Monate zwischen einzelnen Aufnahmen, aber die definierten zum Teil substanzielle Veränderungen in den Schaffensphasen. Das scheint den Zusammenstellern aber egal gewesen zu sein, wohlgemerkt macht die Sammlung den Anschein einer Chronologie, die dann aber plötzlich für 1965 bis 1967 mit einem ärgerlichen Kunterbunt unterbrochen wird. CD1 beginnt korrekt mit den ersten Aufnahmen, dann aber werden wild gemischt Singles und Titel von den Alben December's Children, Aftermath, Buttons, Majesties, B.Banquet. Wohlgemerkt auch nicht in der Reihenfolge der tatsächlichen Aufnahmen. Oder für atmosphärisches Zusammengehören. Leider fehlen dann auch Aufnahme- und Veröffentlichungsdetails in der beiliegenden Dokumentation. Die findet man zwar in unzähligen Büchern, aber die höchstens einstündige Extrarecherche für Tracklist und Dokumentation war den Produzenten wohl zu mühevoll. Das erzeugt leider sofort den Eindruck der nur halbherzigen Liebe zum Objekt. Trotzdem: Nicht nur für Einsteiger ein guter Deal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Grrr! (Greatest Hits 3CD Box)
Grrr! (Greatest Hits 3CD Box) von The Rolling Stones (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen