Kundenrezensionen


301 Rezensionen
5 Sterne:
 (182)
4 Sterne:
 (66)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (25)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 10 Sterne!
Auf Anraten meines Arztes (ich habe u.a. Adipositas III, Diabetes Typ II und zu hohen Blutdruck :-[ ) - trage ich seit > 9 Monaten einen Fitbit One Tag und Nacht an einer Edelstahlperlenkette ('dog tag chain') um den Hals, und ich bin damit restlos zufrieden. Das Gerät ist sehr genau, was ich mit Hilfe anderer Schrittzähler und GPS-Tracking...
Vor 2 Monaten von Immanuel Pilger veröffentlicht

versus
22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett soweit
Sagen wir so: das Teil ist völlig nutzlos. Aber dennoch eine nette Motivationshilfe. Wer das vorher schon weiß und sich darauf einläßt, wird damit seinen Spaß haben. Wer damit ernsthaftes Training betreiben will, der wird sich womöglich ärgern.

Da ich das vorher schon gewußt habe, kann ich mich nicht beschweren. Das...
Vor 15 Monaten von Harvey veröffentlicht


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 10 Sterne!, 24. September 2014
Auf Anraten meines Arztes (ich habe u.a. Adipositas III, Diabetes Typ II und zu hohen Blutdruck :-[ ) - trage ich seit > 9 Monaten einen Fitbit One Tag und Nacht an einer Edelstahlperlenkette ('dog tag chain') um den Hals, und ich bin damit restlos zufrieden. Das Gerät ist sehr genau, was ich mit Hilfe anderer Schrittzähler und GPS-Tracking überprüfen konnte, unterscheidet sogar zuverlässig zwischen normalem Gehen und "besonders aktiven Minuten", und die Auswertungssoftware sowohl auf meinem PC als auch auf meinem Smartphone lässt nichts zu wünschen übrig. Ich kann gut auf die 45,- Euro/Jahr Professional-Optionen verzichten, denn schon die gratis Standard SW-Variante reicht mir völlig aus! Ergänzt werden die Infos von einem wöchentlichen "Fortschrittsbericht" per Email, über die man auch bei ca 20% Restladung des Akkus gewarnt wird, das Gerät wieder aufzuladen. Überhaupt der Akku: er hält durchschnittlich 14 (in Worten: vierzehn!) Tage und ist dann an jedem USB-Port in 90 Minuten wieder vollgeladen!

Ich bin kein Selbstkontollfreak oder Technik-Geek, sondern ein herzkranker fetter Opa, der seinen Hintern regelmässig und ausreichend bewegen muss, damit Diäten und Tabletten einen Effekt haben. Und ich bin ein Faulpelz. Mein Fitbit One lobt mich für jeden Kilometer, für jeden Treppenabsatz, ja sogar für ausreichend gesunden Schlaf, aber er zeigt mir auch gnadenlos, wenn ich ich mich weniger bewegt habe als mein Arzt es empfohlen hat.

Ich habe seit Jahresanfang 16 Kilo abgespeckt und bin mir ganz sicher: ohne meinen Fitbit One hatte ich das nie geschafft!

Fitbit braucht keine Werbung! Sie sind sowieso in allen Vergeichstest einsame Spitze (incl Preis-Leistungs-Verhältnis). Zweifler finden auf Facebook eine User-Gruppe mit hochzufriedenen Anwendern der Fitbit-Geräte Palette!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett soweit, 2. September 2013
Von 
Harvey "Lesegern" (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sagen wir so: das Teil ist völlig nutzlos. Aber dennoch eine nette Motivationshilfe. Wer das vorher schon weiß und sich darauf einläßt, wird damit seinen Spaß haben. Wer damit ernsthaftes Training betreiben will, der wird sich womöglich ärgern.

Da ich das vorher schon gewußt habe, kann ich mich nicht beschweren. Das Teil hilft dabei einzuschätzen, wie viel (oder wie wenig!) man sich im Alltag bewegt. Das war mir z.B. völlig unklar. Ich habe ihn gekauft, um bei der 300.000-Schritte-Challenge von Marathonfitness mitzumachen ([...]). Dazu ist er hervorragend geeignet.

Was mir nicht besonders gut gefällt:

1. Er geht relativ leicht verloren. Ich habe ihn schon zweimal fallen lassen, einmal beim Radfahren (was ich zum Glück bemerkt habe), einmal zuhause in der Wohnung. Der Clip sollte verbessert werden!

2. Zeiten, die sich für mich ziemlich aktiv anfühlen, wie z.B. Radfahren, werden gar nicht oder nur wenig aufgezeichnet. Das verzerrt das Bild.

3. Meine Daten lassen sich gar nicht exportieren! 45 Euro im Jahr sind mir dafür entschieden zuviel.

4. Das Ladekabel ist nicht Standard. Warum baut man heutzutage so etwas?

5. Die Synchronisierung mit dem HTC One fehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


153 von 167 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Tamagotchi lebt!, 13. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das "Fitbit One" stellt ähnlich wie das in der zweiten Hälfte der 90er Jahre populäre Tamagotchi ein virtuelles Küken dar, um das man sich vom Zeitpunkt des Schlüpfens (des Kaufes) an wie um ein echtes Haustier kümmern muss - nur daß man statt die Bedürfnisse seines Vorfahren wie Schlafen, Essen, Trinken, Zuneigung zu erfüllen es mit eigenen Körperaktivitäten füttern muß. Als "Couchpotato" wird man schnell abgestraft: keine anspornenden Messages über die iPhone-App, keine Leistungsabzeichen und unterhaltsame Sprüche oder Beiträge aus der Abteilung "Nutzloses Wissen" wie etwa: "Du hast heute 11 Stockwerke erklommen - so hoch wie der größte Dinosaurier" oder "Bewältigte Stockwerke 33 - Du hast "Big Ben" erklommen.

Das Fitbit One ist aus meiner Sicht in erster Linie ein gutes Motivationstool - füttere Dein Tamagotchi . . . und Du wirst mit lustigem "unnützem Wissen" belohnt. Warum die Rolltreppe benutzen, wenn ich ein paar Stufen herauflaufen kann und dafür ein Leistungsabzeichen mit einem coolen Spruch (in meinem Konto auf der Fitbit-Seite) zu lesen bekomme oder sehe, ob ich mein selbst gestelltes tägliches, wöchentliches, monatliches oder jährliches Ziel erreicht habe oder andere virtuelle Freunde oder Forumsmitglieder überflügelt habe?!

Um ernsthaft zu verwenden: Ich benutzte ein Fitbit One seit einem Monat als unterhaltsames Motivationstool (ein ernsthaftes Trainingswerkzeug ist es natürlich nicht) und lasse es bei einem monatlichen Laufpensum von 100 - 120 km vergleichend neben einem Laufcomputer (Garmin ForeRunner 610) mitlaufen. Es wurde bereits viel über das "Fitbit One" geschrieben, daher hier nur eine kurze LIste von Pros & Cons aufgrund meiner Erfahrungen:

PROS

+ gute und unterhaltsame Motivationshilfe auch für ambitionierte Freizeitsportler durch coole Sprüche und "nutzlose" aber eben sehr unterhaltsame Fakten, interessante Einblicke zur tägichen eigenen körperlichen Aktivität (wieviele km bin ich im Alltag gelaufen? wieviele Stockwerke auf der Dienstreise, wie viel oder wie wenig habe ich letzte Woche geschlafen?)
+ Sehr gute Verarbeitung des knapp kleinfingergroßen Trackers
+ Sehr schönes Design - ein Handschmeichler
+ Gut gelöste, hochwertige Halterung (Gummi mit Metalleinlage; der an der Kleidung zu befestigende Clip sitzt stramm und weist aufgrund der Gummierung eine hohe Friktion zur Kleidung auf, sodaß man auch bei höhrer körperlicher Leistung das Gerät nicht verlieren kann)
+ hohe Meßgenauigkeit des 3D-Beschleunigungssensors im Fitbit One: auch ohne Kalibration (welche über die Website möglich ist) weicht die Entfernungsgenauigkeit gegenüber meinem GPS-gestützen Trainingscomputer (hier Garmin ForeRunner 610) nur um ca. 2 - 3 % ab. Mit zunehmender Schrittlänge bei gesteigertem Pace wird eine zunehmend zu niedrige Entfernungsangabe durch das Fitbit One angezeigt (dies ist jedoch Systemimmanent - Schrittzähler vs. GPS - Messung bedingt)
+ Erklommene Stockwerke werden auch beim Laufen an Steigungen analog angezeigt. Registriert werden übrigens nur hinauf gelaufene Stockwerke - das finde ich sinnvoll, da das treppab/bergablaufen unverhältnis weniger Kalorien verbraucht
+ Lange lebensdauer des Akkus (bei mir auch bei intensiver Benutzung Laufzeit mehr als drei Wochen mit einer Akkuladung)
+ Wesentlicher Gegenwert für den Kaufpreis durch - auch ohne Premiummitgliedschaft - viele, gut aufbereitete Daten auf der schön gestalteten Webseite
+ Problemlose Funktion von Software und Dongle auch am Mac
+ Gut ablesbares Dot-Matrix-Display
+ Synchronisierbarkeit des Accounts auch mit einer "Withings-Waage" (Workaround zur Einbindung in den Fitbit-Account seit Vorstellung einer eigenen Fitbit-Waage "Aria" nicht mehr auf der Website aber im Web verfügbar)

CONS

- Vergleichsweise hoher Preis
- Etwas "fummelndes" Neoprenarmband für die Aufzeichnung der Schlafdauer/aktvivität
- Fehlende Verfügbarkeit/Exportierbarkeit der eigenen Daten, welche nur durch Buchung einer Premiummitgliedschaft für Euro 45/Jahr verfübbar werden. Hinsichtlich des Rechts auf Anspruch auf die eigenen Daten halte ich dies für mindestens grenzwertig.
- Noch sehr unvollständige deutsche Lokaisation hinsichtlich der aufzuzeichnenden Lebensmittel für die Führung eines Kalorienbasierten Tagebuches
- iPhone-App funktionert nur fehlerhaft (unvollständige und fehlerhafte Anzeige getrackter Daten, welche nur auf der Website korrekt angezeigt werden)

FAZIT

Zusammenfassend stellt aus meiner Sicht das "Fitbit One" eine sehr gute, unterhaltsame, wenngleich teure Motivationshilfe zur körperlichen Betätigung dar, ist dabei hochwertig verarbeitet mit hochwertiger Haptik und Wertanmutung sowie coolem Design und einwandfreier Funktion. Einen Stern Abzug gebe ich für die nur über eine teure Premiummitgliedschaft verfügbare Exportfunktion der getrackten Daten und die (noch) unzureichende deutsche Lokalisation der Lebensmittelliste.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


245 von 270 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht: versteckte Kosten!, 14. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An sich finde ich den Fitbit One ein feines Gerät, das Spaß macht und sogar im Kleinen durch die positive Verstärkung dazu führen kann, dass man sich mehr bewegt. Gerade in Kombination mit einem iPhone ist der Betrieb sehr charmant, weil man sich ausser einmal pro Woche aufladen um nichts kümmern muss, der One lebt einfach in der Hosentasche und verrichtet brav seinen Dienst. Der Sync von Alarmen könnte schneller klappen und die iPhone App könnte besser sein, aber der Zustand ist akzeptabel.

Als Frechheit empfinde ich allerdings, dass ich weitere 45€ pro Jahr bezahlen soll, um an die von mir ständig gesammelten Daten zu kommen. Ohne das kann ich nur die bereits aufbereiteten Daten auf fitbit.com einsehen, aber weder spezifische Auswertungen darauf durchführen noch meine eigenen Daten besitzen.

Für 100€ Kaufpreis erwarte ich doch zumindest die Alternative, dass ich die Daten kostenlos per Sync auf mein Device / meinen Rechner spielen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fitbit Account notwendig, 9. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ohne Fitbit-Account funktioniert gar nichts was Auswertung und Anzeige in App oder auf dem PC angeht. Um sich gesammelte Daten seines FitBit anzeigen zu lassen, wird man zu einem Account gezwungen. Die eigenen Fitnessdaten werden also auf irgendeinem Server gespeichert. Inwieweit die Daten dann zukünftig bei Versicherungsunternehmen landen und die zum eigenen Nachteil bei zB. Krankenversicherungen oder Lebensversicherungen zugrunde gelegt werden, ist noch unklar. In Amerika wird ja schon spekuliert. Also wieso darf man nicht selbst entscheiden, wo die Daten gespeichert und ausgewertet werden....und zwar auf dem eigenen Rechner ohne es in einer Datenbank auf irgendeinem Server speichern zu lassen.

Desweiteren werden Apps wie Apples HealthKit nach Aussage des Unternehmens auf keinen Fall unterstüzt. Für iPhone-Nutzer also eine Fehlinvestition.

Ohne Auswertung ist der FitBit im Prinzip unbrauchbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen nettes Gimmick mit viel Raum nach oben, 27. Januar 2014
Das Gerät ist schick, klein, unauffällig und präzise.
Für mich nicht akzeptabel ist die Auswertesoftware, welche nur online zur Verfügung steht.
Im Flieger, auf dem Schiff oder in den Bergen synchronisieren oder mal bisschen Statistik machen geht nicht.
Der Akku ist nach ca. einer Woche alle, wie beschrieben, es nervt aber, nun noch ein weiteres Teil regelmäßig laden zu müssen,
insofern man den nur hierfür verwendbaren Spezialadapter gerade bei der Hand hat.
Eine universelle, evtl. drahtlose Lademöglichkeit wäre sehr zu begrüßen.
Das Display zerkratzt so schnell wie bei einem Pedometer für €22, an der falschen Stelle gespart.
Außerdem ist das Display bei Tageslicht schwer, und bei Sonneneinstrahlung nicht zu erkennen.
Ich steige wieder um auf meinen bisherigen Tracker, da hält die Batterie fast ein Jahr und die Daten einer gesamten Woche können per Knopfdruck aufgerufen werden, immer und überall.
Zusatz: Nach 11 Monaten versagt der Fitbit one seinen Dienst, keine Funktion mehr, versuche nun die Gewährleistung in Anspruch zu nehmen.
Ich bin enttäuscht und würde von einem Kauf abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


79 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wir finden's klasse, 20. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den FitBit One für mich und meine Frau gekauft. Wir finden das kleine Teil beide klasse. Im großen und ganzen funktioniert auch alles wie erwartet. Die aufgezeichneten Strecken sind relativ genau, das habe ich mit einem GPS-Gerät geprüft. Über eine individuelle genauere Angabe der Schrittlänge wäre das sicher noch zu präzisieren (ist über die FitBit-Webseite möglich). Aber um kleinere Abweichungen geht's uns auch nicht. Seitdem ich das Gerät habe laufe ich viel mehr, z.B. in der Mittagspause mal eine Runde oder am Abend weitere Strecken von der U-Bahn nach Hause. Die empfohlenen 10.000 Schritte am Tag habe ich allerdings erst einmal geschafft. Das ist neben dem Büro nicht so ganz einfach.

Was mir also gefällt:
- Niedliches Teil
- Motivation um mehr zu Fuß zu laufen
- Synchronisierung mit iPhone 5 und damit der FitBit-Webseite klappt wunderbar
- Der Akku was laut Anzeige nach über einer Woche noch halb voll
- Belohnungssystem über Abzeichen bei FitBit: Zum Beispiel geschaffte 20 Stockwerke am Tag oder 10.000 Schritte am Tag oder 50 Kilometer insgesamt etc.

Was mir nicht gefällt:
- Der Preis ist echt hoch!
- Es gibt bei FitBit einen Pro-Account für 45 Euro pro Jahr. Nur damit kann man die bei FitBit befindlichen Daten auch exportieren. Das sollte kostenfrei möglich sein, vor allem bei dem Preis für's Gerät!
- Seitdem FitBit selbst eine WLAN-Waage im Angebot hat, ist auf der FitBit-Seite keine Möglichkeit mehr zu finden, eine Withings-Waage einzubinden. In der c't stand glücklicherweise ein Link über welchen das trotzdem funktioniert
- Die Schlafaufzeichnungsfunktion ist mir zu umständlich. Dafür muss der FitBit immer aus seiner Gummihülle herausgfriemelt werden.
- Es gibt keine App für das iPad. Natürlich kann man die iPhone-App benutzen, aber die muss man dann hochskalieren und sie nutzt damit auch nicht die Möglichkeiten des iPad. So benutze ich auf dem iPad die FitBit-Webseite. Leider gibt's da aber Probleme mit der Darstellung von Diagrammen weil die mit Flash dargestellt werden, das geht auf dem iPad nicht.

Alles in allem gefällt uns beiden das Gerät gut und macht Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Täglicher Begleiter, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fitbit One Aktivitäts- und Schlaf-Tracker, FB103BY - deutsch (Badartikel)
Die Frau in mir war mal wieder auf Diät.....und scheiterte natürlich. Also wollte ich es herkömmlich probieren: Mehr verbrauchen als in mich hineinfuttern.
Um ersteres genau zu bestimmen, gönnte ich mir diesen kleinen Begleiter. Seit einigen Monaten findet er nun jeden Morgen seinen Platz am BH. Per Bluetooth kann ich jederzeit mit der Smartphone App überprüfen, wie viele Schritte ich gegangen bin, wie viele Kalorien ich verbraucht habe und wie viele ich noch verfuttern darf.
Man kann vorher einstellen, ob man langsam, mittel, schnell oder kein Gewicht verlieren möchte. So subtrahiert die App dann wahlweise 250, 500 oder 750 kcall von meinem täglichen Soll.
Ein Manko: Die Essen-eintragemöglichkeit lässt stark zu wünschen übrig. Deshalb nutze ich die App Fatsecret, ermittle dort meinen genauen Input, übertrage diesen in die Fitbit App, die diesen dann mit meinem Output verrechnet und sehe so jeden Tag, obs zu viel gab und ich noch eine Runde um den Block laufen muss, oder mir ruhig noch einen Pudding gönnen kann.
Die Schlafaufzeichnungsfunktion habe ich nur für ca 10 Nächte genutzt, danach war mir die Erkenntnis, zwei bis dreimal kurz wach gewesen zu sein, den Aufwand des zum Armband wechselns nicht mehr Wert.
Der Akku hält gute zwei Wochen. Die Premium-App für den Computer kostet Geld. Ist meiner Meinung nach aber total unnötig, da auch der kostenlose Teil schon voller Statistiken und Werte ist. Außerdem wird man im Alltag (also nach drei, vier Wochen, wenn das Spielzeug nicht mehr das allerneueste und interessanteste ist :) zum großteil nur die kompakte Handyapp nutzen.
Für meine Zwecke ist dieser kleine Helfer jedenfalls genau geeignet. Auch für Leute, die einfach etwas mehr Motivation benötigen könnte das, das richtige Gadget sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Top!, 3. Januar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Fitbit One jetzt seit einer Woche und bin rundweg begeistert. Einfacher gehts nicht! Das One misst zuverlässig Schritte, Stockwerke, Schlaf und Kalorien. Die Abweichungen in der KM Messung sind bei mir minimal (nachgemsessen!). Vor allem aber das sehr gute Webportal auf dem man dann noch seine Ernährung und sein Gewicht (Verbindung zu Withingswaage funktioniert einwandfrei) eingeben kann ist es ein ungemein hilfreiches Tool. Man kann zusammen mit anderen Nutzern zusammen seine Schritte usw. messen und es ist ungemein motivierend noch schnell einen Freund zu "überholen", weil der ein paar hundert Schritte mehr hat und daher vor einem in der Rangliste steht. Die Nutzer dort sind sehr nett und man findet sehr schnell "Freunde", mit denen man zusammen seine Schritte messen kann! Ich werde das fitbit sicher nicht mehr hergeben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle Datensammler ein Must Have !, 25. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Fitbit one funktioniert einwandfrei, die Synchronisation mit dem iPhone ist einfach. Ich habe parallel meinen alten Schrittzähler 2 Tage lang getragen, um die Werte zu kontrollieren. Ich finde das Fitbit noch genauer beim Zählen. Die Schlafmanschette merke ich nachts überhaupt nicht und soweit ich es beurteilen kann (bin ja kein Schlafmediziner) sind die aufgezeichneten Werte sehr genau. Die Eingabe der Lebensmittel ist einfach und stimmt mit der Eingabe über eine andere App als Kontrollapp total überein.

Einziger Kritikpunkt :
Die Lebensmitteldatenbank muss hinsichtlich der eigenen Dateneingabe nachgebessert werden, da zu viele englische Maßeinheiten enthalten sind, mit denen wir hier nichts anfangen können und die persönliche Eingabe dadurch erschwert wird.

Viele schreiben, dass sie das Fitbit verloren haben, wegen des Clips und der weichen Siliconhalterung. Ich trage es in der Hosentasche zusätzlich gesichert an einem Band mit Hosenträgerclip an der Kleidung. Hält sicher !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen