earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

54
4,6 von 5 Sternen
Lego Star Wars 75003 - A-Wing Starfighter
Preis:36,95 €+Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Februar 2013
Es fällt mir etwas schwer hier ein halbwegs gerechtes und objektives Urteil abzugeben.
Ich bin bekennender Star Wars Fan und seit einigen Monaten bei Lego angekommen.

Das grundsätzliche Urteil zum Modell an sich:
SUPER!

Das Positive:
Ein Modell das auch wirklich mal für Kinderhände geeignet ist.
Wenig abstehende Teile.
Klein, kompakt und stabil.

Sehr schöne Minifiguren.
Admiral Ackbar ist wunderbar detailliert.
Und Green-Leader sieht einfach klasse aus.
Auch wenn ich keine Verwendung für die Maulschlüssel und den "Bierhumpen" sehe.

Die Liebe zum Detail.
Im Cockpit wird ein Stein mit Sticker beklebt.
Darauf zu sehen ist die Brücke eines Sternenzerstörers. Genauer müsste es quasi die "Executor" sein, denn in die hat Green-Leader seinen A-Wing gelenkt und sie somit zerstört.
Wie schon beim X-Wing mit Rot5 und Rot6 wird hier also auf Feinheiten geachtet.
Aber das Thema Sticker führt mich zu einem dicken Minus und dem Grund, warum es hier nur 3 Sterne gibt.

MINUS:
Sticker.
Oder besser gesagt der exzessive Gebrauch dieser.
Antriebe, Cockpit und nahezu jedes Teil der oberen Hülle bekommt einen.
Und dabei die unmöglichsten Formen.
Dreiecke, langgezogener Rechtecke (ca. 60x5mm) und so weiter.
Lego scheint es nicht begreifen zu wollen.
Und ich weiß nicht ob ein 7-8 jähriger diese Sticker fehlerfrei auf die Steine bekommt.
Mit sowas kann man sich das ganze Modell versauen.

Und das übliche Minus.
Der Preis.
Ein UVP/Stein Verhältnis von knapp 17Cent ist viel zu hoch.

Neutrale Punkte:
Die Verpackung ist nicht so überdimensioniert wie man es von anderen Modellen kennt.

3 Tüten die jede für sich einen eigenen Abschnitt bildet.

Zur Größenvorstellung:
Man könnte zwei dieser Schiffe nebeneinander auf einem A4 Blatt parken.

So weit so gut.
Abschließend nochmals.
Wenn man das Modell fehlerfrei zusammenbekommt und nicht unbedingt aufs Geld schaut ein Spitzenmodell.
Aber mit Schwächen.
Viel Spaß damit.

Edit:
Beim ersten Aufbauen gar nicht aufgefallen ist der Wechselkopf von Green Leader.
Der zweite Gesichtsausdruck zeigt ihn schreiend, was dann noch besser zum Executor Thema passt.
Ein weitere Pluspunkt, doch die 3 Sterne ändert das nicht.
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Oktober 2013
Zum dritten Mal nach 2000 (Nr. 7134) und 2006 (Nr. 6207) legt LEGO nun den kleinsten Jäger der Rebellenflotte auf. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen, inwieweit die Designer dieses Modell weiterentwickeln würden.

Die Verpackung ist schön gestaltet und schon die Photos auf der Rückseite lassen erkennen, daß es sich bei diesem A-Wing um denjenigen handelt, der den finalen Direktangriff auf die "Executor" vornimmt.

Nach dem Öffnen rutschen drei nummerierte Beutel heraus, zudem eine kleine Bauanleitung sowie ein Bogen mit Aufklebern, der für ein langes Gesicht sorgte.

Geschlagene sechzehn(!) Aufkleber sollen für eine Aufdetailierung sorgen...

Die neugestalteten Figuren sind über jeden Zweifel erhaben. Die umfangreichen Details auch nun auf den Beinteilen bei Han Solo und dem A-Wing-Piloten machen richtig etwas her. Und der neu geformte Pilotenhelm ist einfach grandios.

Die Bauanleitung erstreckt sich über 54 Seiten, die nach 42 Baustufen einen fertigen A-Wing liefert. Die Zielgruppe von Kindern ab sieben Jahren ist der Bauanleitung deutlich anzumerken, es werden pro Bauschritt i.d.R. zwei bis vier Steine benötigt. Alles klar bebildert vor einem doch recht nüchternem Hintergrund - ganz im Gegensatz zu den stimmungsvoll illustrierten Anleitungen der Vorgänger.

Der Zusammenbau an sich hätte keine Schwierigkeiten mit sich gebracht, wären da nicht diese unseligen Aufkleber. Hier ist LEGO deutlich übers Ziel hinaus geschossen. Nicht allein deren absurde Anzahl beraubt einen jeglichen Spaßes, es sind auch Zuschnitt und Größe, die mehr Steine als Brot zu kauen geben.

So mündet das saubere und präzise Aufbringen schon für mich als Erwachsener in ein nervtötendes Geduldsspiel. Insbesondere die Cockpithaube zehrt an den Nerven, weil es keinen Bezugspunkt über die Rundung hinweg gibt.

Wie Kinder im Grundschulalter daran ihren Spaß haben sollen, ist mir schleierhaft...und das es anders geht, hat LEGO bereits vor dreizehn Jahren beim Ur-Modell 7134 bewiesen: Alle Steine waren von Haus aus bedruckt gewesen.

Am Ende bieten die Aufkleber zwar ein Mehr an Details, allerdings lässt der A-Wing an anderer Stelle eine Sorgfalt in der Art vermissen, daß es dem Gesamtdesign im Vergleich zu seinen Vorgängern abträglich ist.

So ist das Gesamtprofil weniger gelungen als insbesondere bei Modell vom Set 7754. Dem neuen A-Wing mangelt es nun an einem gewölbten unteren Rumpf. Auch ist der Jäger mit dieser Neuauflage viel zu lang geraten, sodaß seine markant gedrungene Bugform kaum noch erkennbar ist.

Am Ende hat man einen stabilen A-Wing, der nur in der Draufsicht noch dem Filmvorbild entspricht.

Die Vielzahl an Aufklebern, die nur für Kummer sorgten, sowie die Vernachlässigung der Grundform des A-Wings sorgen nicht nur allein für eine Abwertung, sondern veranlassen mich erstmals bei einem LEGO-Modell, dieses nicht empfehlen zu wollen - trotz der tadellos gelungenen Figuren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Obwohl der A-Wing einer der im Schatten des allgegenwärtigen X-Wing stehenden Raumjäger der "Star Wars"-Reihe ist, findet er mittlerweile zum dritten Mal seinen Weg in das LEGO-Sortiment. Meines Designempfindens nach ist es aber sogar der hübscheste aller Jäger, was nicht zuletzt an seiner blockhaften Kompaktheit liegt, die ohne großartige Schnörkel auskommt. Nach ca. 60-90 Minuten Aufbauzeit kann man sich exakt von diesen Eigenschaften auch an dem fertigen Modell überzeugen. Viele kleine Details, wie der Computer mit dem Abbild der "Executioner" zeugen von der liebevollen Umsetzungsidee. Große Schwierigkeiten sollte man nicht erwarten, dank der eindeutigen Bauanleitung und der technisch nicht allzu komplexen Bauweise sollte die Altersangabe auf der Packung durchaus hinkommen. Der fertige Jäger überzeugt mit seiner handfest spieltauglichen Robustheit und verträgt sogar den einen oder anderen Absturz ohne Teileverlust. Einzig die zunehmend verbreiteten Action-Spielereien, wie hier die abfeuerbaren Erschütterungsraketen, tragen zur leichten Empfindlichkeit bei. Neben der Hauptattraktion begleiten drei Minifiguren, Admiral Ackbar, ein Pilot und Han Solo (wobei ich nicht ganz verstehe, was der hier verloren hat, aber sei es drum...), den A-Wing.

Der Preis ist mit ca. 20-25 Euro durchaus fair bemessen, da Bastelzeit und Spielwert in einem guten Verhältnis zur Investition liegen. Man könnte jetzt an den nervigen Aufklebern rumnörgeln und würden diese tatsächlich wie früher nicht richtig halten und nach einer gewissen Zeit abblättern, würde ich dies sicher auch tun, aber bis auf den designtechnischen Malus lässt sich da kein schwerwiegender Grund für eine Abwertung meinerseits finden. Daher gibt es volle 5 Sterne für die "Kompaktklasse" unter den Sternenjägern.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Seit heute habe ich diesen A-Wing in meinem Besitz. Nach der anfänglichen Euphorie haben mich jedoch einige negative Dinge auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Zunächst zu den positiven Dingen:

- Die Minifiguren sehen allesamt toll aus, sehr detailreich und auch drei vollwertige Figuren, keine klapperigen Droiden etc. (passt ja auch nicht ganz in diese Epoche)
- Der A-Wing ist sehr kompakt und auch für kleinere Fans zum Spielen geeignet, läßt sich gut anfassen und keine Teile fallen leicht ab
- Verpackung diesmal auch dem Inhalt entsprechend dimensioniert, viele Sammler heben diese auch auf, so wie ich, da ist es sehr störend, wenn man riesen Packungen im Schrank aufbewahren muß (siehe neuester X-Wing)

Was mich wirklich stört sind folgende Dinge:

- exzessiver Gebrauch von Aufklebern; ich hoffe, diese halten längere Zeit, aber warum bedruckt LEGO die Steine nicht, für diesen Preis kann man das auch erwarten!
- warum sitzt der Pilot nicht aufrecht, sondern beinahe liegend im Fighter?! Hatte ich bisher auch in keinem meiner Modelle. Setzt man ihn aufrecht hinein, läßt sich das Cockpit nicht schließend, finde ich unmöglich!
- weiße Steine besitzen unterschiedliche Farbtöne! Von reinem weiß bis zu Eierschale-farben ist alles dabei, sieht bei genauerer Betrachtung ziemlich bescheiden aus. Vor allem ist das schon das zweite Modell, bei dem mir das aufgefallen ist, bei meinem V19 Torrent gibt es ebenso diverse Weißtöne. Aus meiner Sicht fängt LEGO hier ganz schön zu schludern an, in alten Sets mit vielen weißen Steinen hat es das so noch nie gegeben, und das ganze enttäuscht mich doch ziemlich. Ich denke mir, dass LEGO eben nicht mehr nur in Dänemark produziert und qualitativ unterschiedliche Zusatzstoffe zur Färbung der Steine verwendet. Das muß unbedingt nachgebessert werden! Mir graut es schon, wenn im Sommer die Neuauflage des Republic Gunship erscheint, welches hauptsächlich aus weißen Steinen besteht...Hier muß unbedingt nachgebessert werden!

Alles in allem trotzdem ein schönes Modell, welches gut in eine bestehende Sammlung passt, leider mit ein paar Wermutstropfen.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2014
Ein sehr Detailtreues Modell von Lego es sieht gut aus und der Aufbau ist einfach und die Anleitung ist Perfekt kann nur eine eindeutige Kaufempfehlung aussprechen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. September 2014
Das erworbene Spielzeug ist bei meinem Enkel gut angekommen. Ich werde bei bedarf wieder
bei diesem Shop zu den sehr günstigen Preisen bestellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Juni 2014
In meinem Regal standen häufen sich mitlererweile die Lego Star Wars Modelle. Irgendwann kam ich an diesem Modell auch nicht vorbei.

Von vornerein fand ich es sehr sympathisch, dass Han Solo und Admiral Ackbar auch dabei sind. Der Zusammenbau hat sich als recht unkompliziert erwiesen. Auch meine Freundin - ein Lego-Laie - konnte ihn in etwa einer dreiviertel Stunde zusammenbauen. Aber meine Güte hat dieses Modell viele Aufkleber. Gleich 16 Stück! Der deutlich größere X-Wing hat nur 12, die außerdem auch deutlich unkomplizierter sind, da sie eher klein sind. Die meisten beim A-Wing sind langgestreckt und das macht es oft schwierig, sie auch gerade sitzend aufzukleben. Was mir wiederum sehr gefallen hat ist, dass der Pilot zwei Gesichter hat - ein kampflustiges und ein erschrockenes. Passend dazu wird auf seinem Cockpitkomputer die Brücke der Executor auf Kollisionskurs abgebildet - eine kleine Homage an Green Leader aus Episode VI. Auch ganz lustig finde ich, dass man den Energiegenerator/Motor leicht herausnehmen kann, sodass eine der Legofiguren mit einem Schraubschlüssel in der Hand - ebenfalls im Set - an ihm arbeiten kann. Auch eine Anspielung an den Energiegenerator des A-Wings, der berühmt dafür war, mal öfters Probleme zu machen. Was man allerdings hätte noch ein wenig besser machen können sind die Laserkannonen: Ich rede nicht darüber, dass man sie abfeuern kann - das finde ich auch gut gelungen. Ich meine die Tatsache, dass man sie nicht sagittal drehen kann (also nach oben, unten, vorne, hinten), wofür dieses Schiffchen auch berühmt war. Spontan würden mir auch mindestens 3 Möglichkeiten einfallen, wie man das umsetzen könnte.

Alles in allem ein schönes, detailliertes und filmgetreues Modell. Etwas weniger Aufkleber könnten aber schon sein, da ich damals gut die Hälfte des Zusammenbaus damit verbracht habe, die Sticker anzubringen. Daher leider 2 Sternchen Abzug.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 10. Juni 2013
mein Sohn ist begeistert, wie von alles Lego-Star-Wars-Paketen... :-) nur ich als Mutti empfinde lediglich, dass der Preis etwas geringer sein könnte. Lego Star-Wars ist auf Dauer ne teure Angelegenheit. Ansonsten gibt es nichts zu meckern,. Alle Teile vollzählig, Bauanleitung wie immer sehr Altersentsprechend. Mein 8 jähriger Sohn konnte es alleine aufbauen, ohne Hilfe. Kann ich also für Star-Wars-Fans weiter empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 27. Juli 2013
+ design gelungen
+ sehr robust und stabil, gut geeignet zum spielen
+ sehr leicht aufzubauen
- das raumschiff ist etwas klein geraten
- das preis/leistungsverhältnis ist auch bei diesem lego raumschiff suboptimal
- mein sohn und ich spielen leiber mit etwas größeren raumschiffen (x-wing, jedi shuttle, pre vizla's mandalorian fighter, anakin's jedi interceptor)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 3. Juni 2013
Mein Sohn (6) hatte den Starfighter sehr schnell allein und selbständig zusammengebaut. Die Aufbauanleitung ist selbst für jüngere Kinder klar und deutlich. Optisch macht er auch viel her und ist klein und handlich, dass man damit sehr gut spielen kann. Und wenn er doch mal abstürzt ist er auch schnell wieder zusammengesetzt. Kann ich nur empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen