Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen40
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Januar 2014
Erstmal muss ich kurz eine Lanze für Corel brechen:

Seit nem viertel Jahrhundert arbeite ich in der Werbung, mit CorelDRAW seit der Version 3. Fragt dich eine Kollege einer anderen Werbeagentur, womit du hauptsächlich arbeitest, und du antwortest "Mit Corel" kommt immer (wirklich immer!) irgendeine abfällige Bemerkung. Weil irgendjemand mal von irgendjemanden gehört hat, der erzählt hat, dass Corel ja sooo *** sei. Sorry, Leute, aber das ist Unsinn.

Die Corel-Suiten sind etwa seit Version 8 wirklich ernst zu nehmen. Klar, es gibt immer wieder Ausreisser nach unten (wie Corel 12 oder X5 zum Beispiel). Doch der Funktionsumfang, die Integration der verschiedenen Programme und die klare Bedienstruktur stellen die Suiten vom großen Konkurrenten (du weisst schon: dem Erfinder der PDFs) streckenweise sogar in den Schatten. Da ich ebenfalls viel mit den Adobe-Programmen (seit 1992) und Adobe-CreativeSuiten (seit der ersten CS) arbeite, kann ich mir diesen Vergleich erlauben.

So, und nun zur CorelDRAW Home & Student Suite X6.

Man wird als Grafiker laufend gefragt "Sag mal, kannst du mir nicht mal dieses oder jenes gestalten?" Aber kaum jemand möchte oder kann sich eine Werbeagentur leisten. Also macht man für die Kumpels, den kleinen Laden nebenan oder die Yogaschule gegenüber eben am heimischen Rechner ein paar Flyer und bekommt dafür mal ne Freistunde oder ein Bierchen spendiert. Dafür lohnt sich natürlich nicht die Ausgabe von hohen drei bis vierstelligen Summen für die Profi-Suites.

Ja, es stimmt: der Home-Version fehlen tatsächlich ein paar Funktionen. Aber für den oben genannten Zweck ist fast alles da, was Laie oder Profi brauchen, um druckfertige Vorlagen zu zaubern. Mir hat noch nichts gefehlt und Anfänger sind bisweilen selbst mit dem eingeschränkten Funktionsumfang noch überfordert. Das Einzige, wo ich mir mehr Optionen wünsche, ist der PDF-Export. Der Preflight im Acrobat zeigt mir zwar keine Fehler an, wenn ich eine PDF-X-Prüfung drüber laufen lasse. Aber schöner wäre es, wenn man bereits beim PDF-Export mehr Einstellmöglichkeiten hätte (Anschnitt, Profile, Schnittmarken, Text in Kurven, etc.). Also wenn du damit leben kannst, dann hol die Home-Version. Was Besseres für DEN Preis gibts nicht.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2013
Corel hat in der X6er Home & Student Version (im Gegensatz zur X5er Home & Student) die Möglichkeit zur Anpassung der Oberfläche wegfallen lassen. Insbesondere kann man keine Tastenkombinationen anpassen. Wer - wie ich - gerne effizient mit der Tastatur arbeitet wird sich hierüber tierisch ärgern. Ein Hinweis dazu gab's natürlich nicht, sonst hätte ich gar nicht erst zugegriffen. Auch in dem hier abgebildeten Versionsvergleich ist von Tastenkombinationen nicht die Rede.

Wer also auf diese Funktionen Wert legt sollte bei X5 bleiben (oder muss notgedrungen zur teuren Vollversion wechseln).

Daher nur 1-Stern für diese Frechheit und dafür, dass dieser Mangel nicht kommuniziert wird.
0Kommentar|42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dieses Paket gibt es als Home & Student X6 für 3 PCs hier bei Amazon als ASIN: B008TI5Y56.
Es kostet sogar ein Paar Euro weniger als die Einzellizenz von X6 Home & Student...
Schwer zu verstehen, aber schön.

Eins vorab wie Dominik schon bemerkte: Die Anpassung von Tastatur und Funktionen ist nicht möglich, es handelt sich also um eine abgespeckte Version.
Dadurch ist für mich X6 weniger bequem und produktiv als 11.
Darüber hinaus empfinde ich X6 gegenüber 11 als überladen. Man muß viel mehr Parameter einstellen um effiziente Werkzeuge zu konfigurieren, weniger ist oft mehr.

M.E. ist Corel Draw gegenüber MS Publisher in vieler Hinsichten die bessere Wahl und ist obendrein viel günstiger.
Eine andere Alternative zu Draw ist das Publishing Programm Magix Photo & Grafik Designer mit Vektorgrafik.

Bei PhotoPaint laufen jetzt die Pinseln präziser als bei Version 11, es ist jetzt z.B. möglich freihändig und pixelgenau zu zeichen ohne dass der Strich übermäßig wegdriftet, aber es ist noch nicht die Präzision und genaue Führung wie beim kostenlosen PaintNET (ich benutze eine Logitech Laser / Bluetooth M555b). Leider beherrscht PaintNET kein PCX-Format, X6 dagegen schon (oder noch). Dadurch ist es mir möglich Bilder zu speichern ohne Qualitätsverluste, auch wenn dadurch der Speicherbedarf ein Vielfaches von jpg beträgt. Daher ist PhotoPaint für mich unentbehrlich.
Ich habe so gut wie alles probiert was es gibt, auch Gimp. Die einzige Alternative, die etwas taugt ist die Pixel-Software Magix Foto Designer 7, die auf mein neues Asus vorinstalliert war.

Über Adobe kann ich nichts sagen. Ich habe es zwar installiert und ausprobiert, aber schnell aufgegeben weil es mir einfach zu kompliziert, zu umständlich und zu teuer war. Corel kann ich dagegen ohne Betriebsanweisung und dicke Bücher auf Anhieb bedienen.
Das gilt aber für X6 nur mit Einschränkungen: Will man z.B. eine satte, klare Line zeichnen, muß man jetzt eine halbe Dutzend Parameter erstmal richtig stellen.

M.E. war Corel Draw Suite 11 das Beste was je geschaffen wurde, weil es eine ausgewogene Mischung aus intuitiver Bedienung und Leistung bzw. Vielseitigkeit war.
Ich empfinde X6 als etwas überladen, vor allem (paradoxal) diese abgespeckte Home & Student-Version, die eine individuelle Konfiguration verbietet, erschwert die Bedienung.
Ich betrachte das als Rückschritt und daher für den Privatgebrauch als nicht unproblematisch was den Preis betrifft.

Ich betreibe diese Suite auf ein Asus N56VZ unter Win 8, bisher problemlos.
Auch auf mein Toshiba Satellite P875-31R läuft sie unter Win 8 einwandfrei.

Ich müßte von Corel Draw suite 11 auf X6 umsteigen, weil Version 11 unter Win XP noch lief, aber dann unter Win 8 nicht mehr.
Sie ließ sich zwar installieren, stürtzte aber systemtisch beim Starten. Die Desinstallation klappte auch nicht: Es bleiben Einträge in der Registry, die von TuneUp 2013 jedes Mal immer wieder gemeldet werden, aber jedesmal immer wieder auftauchen obwohl ich eine Reinigung durchführe. Die Verzeichnisse dagegen, lassen sich löschen, aber manuell !

Eine Ausnahme gibt es: Corel 11 läuft unter Win 8 auf mein Notebook Medion Akoya P6638 von Aldi. Seltsam oder ?

--------------------------------------
UPDATE v. 15.04.2013
Nun habe ich seit ein Paar Wochen X6 für meine Zwecke soweit es ging konfiguriert, so dass ich ziemlich die gleiche Arbeitsumgebung wie bei Version 11 geschaffen habe, insbesondere die Andockfenstern, z.B. bei Photo Paint für "Malfarben" (eigentlich Werkzeuge wie Sprühdosen, Kalligrafie usw.) oder "Effekt" (Verschmieren, Helligkeit, überblenden...) etc.
Auch die Werkzeugeinstellungen (Größe, Form, Transparenz, Mischmodus, Anti-Aliasing...) bleiben zum Gluck nach Programmbeendigung erhalten.

Die Software läuft unter WIN 7 und WIN 8 sehr stabil und meine Zufriedenheit ist so gut wie absolut.
Lediglich die Werkzeugleiste am linken Rand und die Menüleisten lassen sich nicht individuell konfigurieren, Reihenfolge und Umfang entsprechen nicht meine Vorstellung. Auch die vielfache Belegung von manchen Icons zwing mich öfter dazu, die Auswahl zu benutzen, was Zeitverluste bedeutet (bei Version 11 hatte ich mir für jede Aktion das passende Werkzeug - direkt anwählbar - in den Leisten "organisiert").
Aber es ist Gewohnheitssache und kein K.O.-Kriterium, insbesondere angesicht des günstigen Preises ist das zu verkraften.
Mit den Importfilter kann ich mehr dateien als mit PaintNET bearbeiten. Die Leistung entspricht in etwa PaintNET, die Werkzeuge laufen - wie gesagt - eine Spur unpräziser und etwas verzögert, aber das merken ohnehin nur die Profis, die 4 Pixel oder mehr pro Sekunde anklicken.

Als Bildbetrachter nutze ich die neueste Version von ThumbsPlus (9.0). Dort habe ich u.a. Photo Paint X6 als Software in "öffnen mit" eingefügt, so dass die Software (samt Datei / Bild) vom Betrachter aus direkt starten kann. Eine SSD tut ein Übriges und macht X6 zu einer rasanten Angelegenheit.
Ansonst enthält die Software alle Funktionen, die vor 25 Jahren bereits hinsichtlich Vielfalt und Wirkung nicht zu topen waren. Sie sind z.T. etwas anders geordnet, z.B. sind alle Bearbeitungswerkzeuge wie Helligkeit, Kontrast usw. nicht mehr unter "Bild" sondern unter "Anpassen" aber nützliche Funktionen wie "Effekt wiederholen" sind alle noch da wo man sie kennt.

Ich erhöhe meine Bewertung auf volle 5 Sternen.
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2012
so gut die Home-Edition auch immer sein mag, was mir jetzt schon auf den "Senkel" geht ist, das man sich die Benutzeroberfläche nicht anpassen kann, dazu muss man dann die "richtige" Suite X6 kaufen. Das stand aber nirgendwo drin. So vergrault man sich die Kunden.

Schade, echt schade. Darum auch nur 2 Sterne.
(Ohne dieses Manko hätte ich 5 gegeben.)
0Kommentar|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2013
Ich musste diese Version kaufen, nachdem mir ein Kollege eine Graphik zugeschickt hat, die er nicht mehr in der 15-er Version abspeichern konnte. Nach einer Woche habe ich diese Version wieder von meinerm Computer entfernt und freue mich sehr, die X5 Version wieder zu benutzen. Gleich mit ersten Schritten hatte ich viele Unbequemlichkeiten erlebt, vor allem das Menü fürs Ausrichten und Verteilen ist sehr gewöhnungsbedürftig. Das allergrößte Problem für mich persöhnlich war aber das Menü fürs Exportieren von PDF Dateien. Hier gibt es nur paar Voreinstellungen wie Web, Druckvorstufe etc. Man weiss aber gar nicht, welche Einstellungen diese beinhalten, das Menü für Optionen (Extras) ist sehr überschaubar. Wie ich im Handbuch nachgelesen habe, sind einige Optionen nicht in der Home & Student Suite vorhanden. Tut mir leid, in der gleichen X5 Home & Student Version ist das alles drin! Irgendwelche Besserungen gegenüber der älteren Version konnte ich nach einer Woche testen nicht entdecken. Warum muß der Nachfolger schlechter werden, das kann ich nicht nachvollziehen. Ein klares Minus für Corel, leider!
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2013
Ich bin auf Windows 7 umgestiegen und hielt es für eine Gute Idee,
gleichzeitig von Corel Draw 10 auf X6 upzudaten.
War für mich die falsche Entscheidung.
Wenn ich dieselbe Grafik in ein PDF exportiere, ist sie mit
X6 doppelt so gross und doppelt so schlecht lesbar, wie mit Corel Draw 10.
Ich benötigte eine Vektorzeichnung im Adobe Illustrator Format.
Kann man mit der 10er Version mit dem Subprogramm Trace erstellen.
In X6 gibt es diese Möglichkeit gar nicht.
Ich sollte noch erwähnen, dass wenn ich von meiner X6 Version spreche,
die Home u Student Version meine.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2014
Ich habe meine bei Pearl bestellt, aber ich möchte andere Kunden irgendwo warnen. Und ich komme auf diese Seite und mehrere andere User haben es auch bitter bemerkt: X6 ist in einigen Details "moderner" als X4, aber es ist kein Home & Student Paket, es ist ein reines Schaufensterpaket:

- keine Tastenkürzel mehr festzulegen
(Ich arbeite seit Corel 4 mit Draw, also nicht X4 sondern wirklich 4; da hat man sich an Tastenkürzel gewöhnt. So eine Frechheit, jedes Gratisprogramm lässt einen heute vieles konfigurieren.)

- keine Styles mehr
(selbst wenn wir nur alle paar Monate einen Rundbrief an Freunde und Familie verschicken, dann sind Styles kein Luxus, sondern minimale Ausstattung - hat Corel jetzt plötzlich zum "Profifeature" erklärt und weggemacht)

- man merkt überall, dass die Macher keinen Respekt vor den Home-Kunden haben (aber jahrelang vorhandene Funktionen klammheimlich zu entfernen ist eine Frechheit, zumal mit einem Slogan von "keine Grenzen")

Ist jemandem schon aufgefallen: Bei vielen Programmen gibt es Einsteiger- und Pro-Versionen. Üblicherweise zeigt man dann schicke Tabellen, mit den zusätzlichen Features, um die Kunden irgendwann auf die Pro-Version zu locken. Bei Corel habe ich die Home Version nicht mal auf der Webseite gefunden. Also auch keine Tabelle aller fehlenden Funktionen; die wäre nämlich peinlich. Und wer die Testversion runterlädt, erlebt dann später mit Home die große Enttäuschung.

- katastrophales Speicher-Management: X6 ist das schlechteste, was mir bisher auf mein Windows 7 Pro 32 gekommen ist: Ein schlichtes vierseitiges Dokument im Seriendruck für 138 Namen: Fehlanzeige; drei Stunden Quälerei, zig Abstürze, Datei aufgeteilt und rumprobiert; immer wieder Abstürze. Man kann im Taskmanager verfolgen, wie X6 den Speicher vollbaggert, nix auslagert und dann prompt wieder abstürtzt wenn der Speicher voll ist. Wir machen diese Art Rundbrief seit zig Jahren, immer mit Corel, aber jetzt ist Schluss. X6 wird Montag deinstalliert. Bestes Feature: Speichern im Format von X4; damit mein Dokument von heute nicht verloren ist (da hätte ich früher draufkommen sollen).

Seit einigen Jahren verwende ich parallel auch Scribus. Hier ein Kurzvergleich der aktuellen Version. Die Oberfläche ist nicht so hübsch wie bei Corel und es fehlen einige Funktionen (z.B. über mehrere Ebenen gleichzeitig arbeiten). Aber es funktioniert! Version 1.4.3 ist super stabil. Und es kostet nix; da ist dann noch Geld drin für ein gedrucktes Handbuch für den Umstieg. Jetzt muss ich herausfinden, wie man dort Seriendruck macht. Zum Glück läuft Corel X4 noch anständig (dort funktioniert der Unicode Unterstützung nur bei einsprachigen Dokumenten, daher hatten wir eigentlich X6 gekauft).

Ich habe auch an Corel geschrieben, weil es eigentlich schade ist, wenn nur noch Adobe den Markt dominiert. Hört mal her Marketing: Früher haben wir freiwillig 100 DM ausgegeben für EINE Lizenz (damals waren das keine Home -, sondern "abgelaufene" Versionen). Macht wieder ein ordentliches Produkt, dann zahlen wir gerne einen vernünftigen Preis. Normalerweise kaufen wir jede zweite Version. Werde also gespannt die Bewertungen von X8 durchsehen, wenn es soweit ist. Bis dahin hat dann Marketing vielleicht entschieden, dass es "200016" heissen soll... Hauptsache die Packung sieht toll aus im Schaufenster...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2012
Was ich in der Beschreibung vermisse ist die Tatsache das offenbar nur die 32 bit Version geliefert wird. Unter meinem 64 Bit Windows 7 wurde zumindest nur die 32 bit Version installiert. Dabei wird doch überall die 64 Bit Unterstützung als Vorteil erwähnt, warum wird die dann nicht geliefert?
Wegen diesem Mangel kann ich nur 3 Sterne geben!

Nachtrag: ich muss meine Bewertung noch mal auf 1 Stern herunterstufen. Wie ich inzwischen festgestellt haben ist diese version noch nicht mal in der Lage unter Windows 7 64 Bit zu drucken! Obwohl korrekte Drucker angewählt wird und auch alle Einstellungen stimmen, will Corel ständig in eine Datei drucken. vergeblich sucht man nach eier Möglichkeit Corel klar zu machen das die Daten zum Drucker gehen sollen, es gibt keienrlei Möglichkeit dies zu erreichen! Sowas habe ich noch bei keiner Anwendung erlebt, alle meien anderen Anwendungen (32 und 64 bit) drucken problemlos auf meinem Epson BX525WD aus! Update wird auch keins gefunden, Software sei aktuell wird angezeigt! Also was soll man mit CS6 wenn es nichtmal drucken kann???
1313 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2013
Habe seit ewigen Zeiten Corel Draw. Das letzte war X3. Weil ich aber Win7 64bit habe, dachte ich, ich steige um auf X6. Die Vollversion um ca. 600 EUR war kein Thema. Aber diese Version ist wirklich nur ein Notnagel - eine "ich will und ich kann net"-Version. Schon das Starten ist eine Qual. Eine gefühlte Ewigkeit bis das Programm da ist. Allerdings nur beim ersten Starten. Und die Oberfläche selbst: Abgespeckt bis zum Geht nicht mehr. Man hat praktisch überhaupt keine Möglichkeit, sich den Arbeitsplatz selbst einzurichten. Jede Menge Icons fehlen - sind einfach nicht da. Natürlich kann man damit arbeiten, aber toll ist anders.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2013
Habe mich nach vielen Versuchen mein CDR12 unter WIN7 zum Laufen zu bringen dazu entschlossen X6 zu kaufen. Das war im Nachhinein die absolut richtige Entscheidung. Installation und Funktion sind wie früher von CDR12 gewohnt, einfach und stabil. An der Oberfläche hat sich einiges getan. Gut oder schlecht wird sich noch zeigen.
X6 läuft aber super schnell und alle meine Dokumente von CDR12 sind problemlos lesbar.
Ich kann jedem der sich noch mit CDR12 unter WIN7 rumärgert, nur empfehlen sich eine aktuelle Version (z.B. X6) zuzulegen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)