Kundenrezensionen


94 Rezensionen
5 Sterne:
 (41)
4 Sterne:
 (34)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


95 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bildqualität super, Bedienung verbesserungsbedürftig
Die Bildqualität ist für so ein kleines Gerät SEHR beeindruckend. Einziges Manko: Lensflare kann sehr stark sein und in manchen Situationen störend. Die Zeitlupe (120 fps) ist beeindruckend. Grosser Dynamikumfang: Auch dunkle Bereiche vor hellem Himmel werden noch gut gezeichnet. Die Bildstabilisierung funktioniert gut. Die Linse ist scharf und...
Veröffentlicht am 1. November 2012 von Dodo

versus
26 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Technik, schlechte Umsetzung
Habe die letzten Tage ausführlich die Sony und JVC Action Cam getestet. Die Sony hat ein sehr wertiges Gehäuse welches allerdings über kein eigenes Stativ Schraubgewinde verfügt. Dieser Tatsache folgend muss sie für die meisten Anwendungsfälle in ein Gehäuse gepackt werden was wiederum Nachteile mit sich bringt.

Pro
+...
Veröffentlicht am 2. November 2012 von Betakocher


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

95 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bildqualität super, Bedienung verbesserungsbedürftig, 1. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Die Bildqualität ist für so ein kleines Gerät SEHR beeindruckend. Einziges Manko: Lensflare kann sehr stark sein und in manchen Situationen störend. Die Zeitlupe (120 fps) ist beeindruckend. Grosser Dynamikumfang: Auch dunkle Bereiche vor hellem Himmel werden noch gut gezeichnet. Die Bildstabilisierung funktioniert gut. Die Linse ist scharf und lichtstark. 170° bzw. 120° Blickwinkel passen sehr gut für die Anwendungen, die man für so eine Kamera hat. Zur Bildqualität am besten Beispielvideos im Netz suchen.

Für die Bildqualität hat die Kamera 5 Sterne verdient! Hier möchte ich jetzt noch ein bisschen auf die Bedienung eingehen:

Punkte die Schade sind und sich nicht ändern lassen:
-Kein Stativgewinde an der Kamera, nur am Gehäuse.
-Kamera ist unten rund und steht demzufolge nicht von selbst - muss immer irgendwie fixiert oder angelehnt/gehalten werden.
-Es gibt nur 1 Knopf (Aufnahme Start/Aufnahme Stopp) am Unterwassergehäuse. Steuerung über WiFi ist zwar möglich aber z.B. nicht beim Tauchen.
-Fotos lediglich mit 2MP (FullHD-Auflösung). Die Konkurrenz macht Bilder mit 11MP.

Punkte die Schade sind und sich ändern lassen:
Hier wird es interessant, vielleicht liefert Sony hier noch durch Firmware-Updates nach. Wären diese störenden Punkte nicht, so hätte die Kamera 5 Sterne verdient!

-Bedienung über WiFi funktioniert mit Android Handy sehr schlecht. Getestet mit Android 2.7 und 4.0 und Play Memories Mobile App 2.0.2. Die Verbindung zur Kamera bricht oft ab und oft wartet man ewig ob noch etwas passiert. Nach einigen ärgerlichen Stunden bin ich auf folgendes Vorgehen gekommen, was in den meisten Fällen funktioniert: WiFi an der Kamera anschalten; Handy mit Kamera-Netz verbinden; PlayMemories Mobile App starten; Ersten Verbindungsversuch abbrechen; Jetzt nochmal zur Kamera verbinden (Der zweite Versuch klappt dann meistens). An den vielen negativen Kommentaren im Play Store sieht man, dass die Android-App dringend noch ein Update braucht.

Dass es auch anders gehen kann sieht man beim Versuch mit IOS. Die IOS-App verbindet sich sofort und arbeitet stabil (getestet auf ipad 1). Funktioniert die App, dann ist sie sehr praktisch: Vorschau des Bildes, Einstellungen der Kamera (leider nicht alle!), wechseln zwischen Video/Foto und Übertragen der Fotos/Videos funktioniert alles ohne Probleme. Trotzdem gibt es noch Verbesserungsbedarf:

-das Intervall der Fotos ist mit mindestens 5 Sekunden viel zu lang für eine Action-Kamera. Hier würde man sich Schritte beginnend bei 0.5 Sekunden wünschen. Außerdem lässt sich zwar vieles über WiFi einstellen, das Intervall für die Fotos aber nicht. D.h. hat man sie im Gehäuse ist jedes mal auspacken angesagt.

-Die Bilder / Videos lassen sich nur von der Kamera übertragen wenn diese vorher in den "Send"-Modus gestellt wurde. Hat man sie im Gehäuse ist wieder auspacken angesagt. Technisch sollte es doch gar kein Problem sein die Bilder zu übertragen ohne an der Kamera auf "Send" zu stellen.

-Möchte man die Kamera im Gehäuse lassen, dann kann man sie per WiFi steuern/einstellen (mit den oben genannten Einschränkungen). Um die Batterie zu schonen gibt es eine Auto-Off-Funktion, die die Kamera automatisch abstellt, wenn man sie z.B. eine Minute nicht benutzt. Jetzt kann man die Kamera im Gehäuse aber nicht mehr anschalten (Aufnahmeknopf drücken) ohne gleichzeitig eine Aufnahme zu starten. Viel geschickter wäre es wenn die Kamera im Aus-Zustand beim ersten Drücken angeschaltet wird und erst das zweite Drücken die Aufnahme startet.

Insgesamt finde ich die Kamera sehr gelungen, die Bedienung leider nicht. Viele der angesprochenen Punkte ließen sich noch per Firmware-Update ausgleichen, dann wäre die Sony Action Cam ein 5 Sterne-Kandidat!

UPDATE 14.11. Mit der neuen Version 2.1.0 der Play Memories Mobile App kommt die Verbindung direkt zu stande und funktioniert stabiler als zuvor. Getestet mit Xperia Sola mit Android 4.0. Alle anderen Einschränkungen, die die Bedienung unnötig kompliziert machen, bestehen weiterhin. Außerdem zeigt die Linse chromatische Aberation, d.h. bei dunklen Umrissen vor hellem Hintergrund (z.B. Ast vor Himmel) sieht man blau-lila Ränder um den Ast. Bei Videos fällt das nicht direkt auf, wird aber bei Fotos sehr deutlich.

UPDATE 13.05.2013 Inzwischen kann man bei Sony die Firmware 2.0 für die Action-Cam herunterladen. Mit der neuen Firmware schafft die Kamera 1080p mit 60 Bildern in der Sekunde. Eine richtige tolle Neuerung! Zum Vergleich: Vorher konnte die Kamera 60fps nur mit 720p und nur im Zeitlupemodus - d.h. ohne Tonaufzeichnung. Im direkten Vergleich sehen die Videos tatsächlich deutlich besser aus. Sowohl größere Bewegungen als auch kleine, sich schnell bewegende Details, wie z.B. Blätter im Wind, werden besser dargestellt. Außerdem bieten 60fps natürlich mehr Reserven für Zeitlupen-Aufnahmen. Die neue Firmware bringt auch einen Weißableich speziell für Unterwasseraufnahmen den ich nicht testen konnte. Außerdem lassen sich die "Bedien-Töne" (z.B. Piepsen beim Start der Aufnahme) der Kamera jetzt reduzieren und auch komplett abstellen. Im Juni soll es auch eine neue Version der Playmemories Mobile App für Android und ipad/iphone geben, die einige Verbesserungen und Neuerungen bringt.
Fazit: Leider wurden nicht alle Probleme mit dem Firmwareupdate behoben. Trotzdem mit 1080p60 eine richtig tolle Neuerung! Wegen dieser Neuerung und dem in der Zwischenzeit stark gesunkenen Preis erhöhe ich die Gesamtbewertung von 3 Sternen auf 4 Sterne. Hoffentlich bringt die neue PlayMemories Mobile App noch ein paar Verbesserungen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen BESSER ALS GoPro Hero3 SE aber ..., 14. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Wegen der vielen positiven Bewertungen habe ich mir die Kamera geholt, obwohl ich schon eine GoPro Hero3 SE habe. Ich benutze diese Kamera hauptsächlich für einen Quadrocopter DJI Phantom.

Die Bild und Videoqualität ist m.E. deutlich besser als bei der GoPro Hero3 SE.

Eigentlich hat der DJI Phantom extra eine Halterung für die GoPro 2 oder 3. Jedoch sind die damit aufgenommenen Video mit einer GoPro Hero3 SE eine Katastrophe. Die Videos haben alle den sog. Rolling Shutter oder Jello Effekt (Wabbelnde Bilder). Dieser lässt sich zwar mit entsprechenden E-Props und Anti Vibrations Kit etwas mindern, ist aber immer noch vorhanden. Ich experimentiere daran bereits seit Wochen und habe aber immer noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden.

Daher ja auch der Versuch mit der Sony HDR-AS15.
Bei der Sony HDR-AS15 habe ich die Kamera zunächst mit dem Unterwassergehäuse (UWG) an dem DJI Phantom mittels Stativ/GoPro Adapter befestigt. Leider muss man die Kamera dazu auf den Kopf drehen, da das UWG eigentlich nicht für eine hängende Montage vorgesehen ist. Demnach ist das Video auch auf dem Kopf. Vorteil des UWG ist, dass die Kamera besser geschützt ist, und gepolstert gelagert ist, was die Vibrationen, die von den Propellern kommen, noch zusätzlich dämpft. Nun der erste Flug und dann die Kamera am PC angeschlossen und die Datei auf dem PC übertragen und mittels VLC Player angesehen. Der VLC Play ist auch in der Lage eine Video, was auf dem Kopf aufgenommen wurde, um 180° zu drehen. Ich traute meinen Augen nicht! Das Video war einfach perfekt!!! Super Farben und was das wichtigste war KEIN Rolling Shutter bzw. Jello Effekt mehr. Eingestellt hatte ich die Kamera für das Video auf 1080 HD 30 Fr. 170°. In diesem Modus ist übrigens die elektronische Bildstabilisierung ausgeschaltet, da diese nur bei 120° funktioniert.

Da mir die Kamera mit dem UWG mit 160 gr. zu schwer ist und der Tatsache, dass die Videos auf dem Kopf gefilmt werden, wenn man sie am Quadrocopter hängend befestigt, habe ich mir bei Amazon den "System-S Stativ Halter" für 10 EUR besorgt. Eigentlich ist er für ein iPhone 4 oder 5 gedacht. Hiermit kann man aber perfekt die Sony HDR-AS15 einklemmen und somit auch bei einer hängenden Montage die Videos richtig herum filmen. Weitere Vorteil ist, dass die Kamera inklusive der Halterung dann nur noch 120 gr. wiegt, was die Flugeigenschaften und Zeit verbessert.

Da experimentiere ich nun mit der GoPro Hero3 SE wochenlang herum und habe bereits diverse anti Vibrations Kits ausprobiert und mir sogar extra die Software ProDrenalin besorgt, mit der man den Rolling Shutter und Fischaugen Effekt minimieren kann. Aber es brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Dann besorge ich mir die Sony HDR-AS15 und die Aufnahmen sind einfach besser als die GoPro.

Zu erwähnen wäre noch, dass die Kamera mit dem Firmware Update auf 2.0 nun auch den sog. 1080 HDS Modus (60fr.) unterstützt, um z.B. besser Zeitlupenaufnahmen machen zu können.

Einziger Nachteil der Kamera sind die sehr eingeschränkten Befestigungsmöglichkeiten. Auch ist es nicht möglich, dass Bild z.B. bei einer hängenden oder 90° Anbringung zu drehen wie z.B. bei der Contour oder Drift HD. Daher gebe ich auch insgesamt nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich die beste Actioncam..., 30. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Ich habe lange überlegt, welche Actioncam ich mir zulegen soll. Zum Einsatz kommt die Kamera bei mir beim Snowboardfahren, Motorradfahren, Tauchen und Surfen.

Ohne jetzt in die Details gehen zu wollen. Diese Kamera meistert alle Einsatzgebiete mit Bravour und das zu einem unschlagbaren Preis. Angesehen hatte ich mir alles, was zur Zeit auf dem Markt und vielversprechend ist. Von Rollei über Actioncam und Noname-Anbietern bis zum Marktführer. Am Ende habe ich nur noch zwischen der GoPro BE und der Sony geschwankt, da mir die iOS-Anbindung und die Bildqualität besonders wichtig waren. Nachdem ich beide Kameras ausgiebig ausprobiert hatte, entschied ich mich für die Sony.

Die Bildqualität ist vergleichbar, de Steady-Shot-Modus unschlagbar und es ist sehr einfach, spontan und mit einem Klick SuperSlowMotion-Aufnahmen zu starten. Zudem nervte mich persönlich der Formfaktor der GoPros und ich trage lieber eine kleine Kamera versteckt seitlich am Helm/Brillenband/Arm/Bein/Motorrad als prominent auf dem Kopf.

Es gibt bei Ebay sehr günstige Mounts für diese Kamera, die eine kleine Firma aus den USA herstellt. Mit diesen Klettverschluss/Gummi-Mounts kann man die Kamera mit und/oder ohne Schutzgehäuse überall befestigen und vor allem lässt sich die Kamera dann auch ohne das wasserdichte Gehäuse auf jeden Standard-Kamera-Mount schrauben. Die Zubehörauswahl ist danach absolut unkompliziert.

Seit dem heutigen Software-Update nimmt die Kamera auch im 1080/60p-Mods auf, sie steht damit der GoPro auch was die Videoqualität angeht in nichts mehr nach, ganz im Gegenteil, mit den 60Frames im 1080er-Modus, dem SuperSlowMo-Modus (ohne Ton) und dem SteadyShot gefällt mir die Sony eindeutig besser. Und das für weniger als die Hälfte des Preises der GoPro. Einzig für Fotos ist die Kamera nicht geeignet, aber das sind die anderen, auch wenn es auf dem Papier teilweise anders aussieht, auch nicht. Klare Kaufempfehlung für diese Kamera.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Preis-Leistungsverhältnis und viele Einsatzmöglichkeiten, 14. September 2013
Länge:: 1:59 Minuten

Die Actioncam von Sony bietet alles, was man von einer Actioncam erwartet:

+ 120° Weitwinkel und 170° Weitwinkel
+ Zeitlupenaufnahme mit halber Geschwindigkeit (60fps) in den Auflösungen 1920x1080p und 1280x720p
+ Zeitlupenaufnahme mit 25%tiger Geschwindigkeit (120fps) in der Auflösung 1280x720p
+ Steuerbar über das Handy/Tablet
+ Gehäuse besitzt ein Gewinde für alle gängigen Stative mit 1/4-Zoll-20-Gang-Whitworth-Gewinde
+ Gehäuse ist 100% Wasserdicht bis 60m (Garantie bis 10m)
+ Ein riesiges Sortiment von Zubehör von Sony und durch das standardisierte Gewinde auch von den meisten Drittherstellern
+ Lange Akkulaufzeit
+ Sony Steady-Cam Bildstabilisation
+ Hochwertiges Videoformat
+ Sehr lichtempfindlicher Sensor und somit auch gute aufnahmen bei Dämmerung
+/- Natürliche Farben
+/- Bedienung am Gerät Zweckmäßig
+/- Intervallaufnahme von Bildern in Abstand von 5 – 10 - 30 und 60 Sekunden
- ohne das Standartgehäuse kann man die Kamera an keinem Stativ mit Schraubverbindung anbringen und somit die Mikrofone uneingeschränkt nutzen.

Legende:
+: Pro
-: Contra
+/-: Features (die dem Nutzer gefallen können oder nicht)

Das Testvideoe existiert auch in 1080p HD auf Youtube: /watch?v=y48gmSYpwVE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann die negativen Rezensionen nur schwer verstehen, 24. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Ich habe mir die HDR-AS15 letzte Woche bestellt und kam jetzt erst richtig dazu sie auszuprobieren. Schon kurz nachdem sie angekommen ist, habe ich zwar schon einige kleine testaufnahmen gemacht, die mich dann auch anfangs skeptisch gestimmt haben, aber nach der ausführlichen Beschäftigung bin ich wirklich überzeugt.

Pro:
-Es fällt sofort auf, dass sie sehr klein und sehr leicht ist (Etwa halb so viel masse wie ein Iphone 5)
-Der Steady-Shot wirkte nach den ersten Aufnahmen nicht besonders effektiv, aber im nachhinen ist er vollkommen ausreichend.
-Für eine Action-Cam ist die Video-Qualität wirklich sehr gut (bis auf eine Einschränkung, s.u.) und bei längeren Aufnahmen auch variabel genug um die Akkulaufzeit zu verändern.
-Obwohl hier das Gegenteil behauptet wird, gibt es -zumindest für das Iphone 5- einen Remote-Modus, bei dem auch die Einstellungen (Aufnahmewinkel und -qualität ,sowie die Steady-Shot-Einstellungen) verändert werden können. Ebenso kann zwischen Video und Intervallaufzeichnung umgeschaltet werden.
-Die 30Fps sind fürs Schneiden absolut ausreichend
-Die Slowmotion ist beeindruckend

Kontra:
-Am schlimmsten finde ich den schon sehr extremen Blaustich der Kamera. So war meine wirklich pechschwarze Jacke auf einmal dunkelblau, also nicht so, dass man darüber streiten könnte ob nun blau oder schwarz wie bei Socken; nein! eindeutig dunkelblau (allerdings bekommt man das mit einem passenden Bearbeitungsprogramm und etwas Talent sehr gut verschleiert
-Ein weiteres Manko ist, dass wenn der Steady-Shot-Modus angeschaltet ist, man nicht den 170° Modus schalten kann.
-Ausserdem ist der Ton, wenn man das wasserdichte Gehäuse benutzt, wirklich schlecht. Zwar gibt es eine Anschluss für ein externes Mikrofon; dieser ist aber unter einer Klappe verborgen, sodass man, wenn man ein Mikro benutzt, das Gehäuse nicht mehr benutzen kann, also im Umkehrschluss das Mikro gar nicht mehr braucht, da die eingebauten Mikros ohne zusätzliches Gehäuse, wirklich gute Arbeit liefern.
-Bei der Slowmotion ist keine Audio-Spur vorhanden (Kann ich verkraften, da ich meine Stimme in 4-facher Verlangsamung eh immer rausschneiden würde)

Da ich die Videos hinterher sowieso bearbeite, finde ich, dass die HDR-AS 15 ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis liefert.
Für 5 Sterne muss der Fehler mit dem Blaustich behoben werden, aber nachdem ich sie nach dem ersten Testen schon zurück schicken wollte, habe ich mich jetzt entschlossen sie zu behalten, da sie einiges leistet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Action-Cam, die Spaß macht, 5. März 2013
Von 
Christina Beyer - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eines vorne weg: Je mehr ich mit der Actioncam auseinandergesetzt habe, umso mehr Spaß habe ich dabei gehabt und habe tolle neue Eindrücke mit dieser kleinen Hightec Cam festhalten können!

Die Actioncam liefert eine überzeugende Bildqualität in HD-Qualität in einer kleinen, handlichen Minicam. Der Brennweite kann zwischen 120° und 170° gewählt werden. Der Aufnahmemodus kann unter anderem auf Superslow umgeschaltet werden und liefert beeindruckende Aufnahmeeffekte bei 120 Bildern pro Sekunde. Auch die Bildstabilisierung „SteadyShot“ zeichnet diese Action Kamera aus, leider ist diese Funktion nur für einen Winkel von 120° aktivier bar. Den von anderen Rezensenten angesprochenen Blaustich kann ich prinzipiell bestätigen, wirkt sich bei geringer Helligkeit stärker aus. Empfinde ich persönlich aber nicht so dramatisch.

Die Bedienung und monochrome Anzeige ist etwas gewöhnungsbedürftig. Mittels der Eingabetasten Rechts/Links/Enter steppt man durchs Menü. Etwas Erfahrung muss man sammeln, bis man an die richtige Stelle, bzw. Untermenü gelangt. Die Funktionalität ist dennoch überschaubar, erfordert eben etwas Erfahrung. Im Sinne des Energiesparens kann man eine Ausschaltzeit von 10 sec nach letztem Tastendruck einstellen, worauf sich die Kamera immer schneller abschaltet, als man schauen kann (alternativ 60sec oder aus).

Die Batterielaufzeit lag bei mir etwas über einer Stunde, allerdings habe ich die Remotefunktion per WiFi benutzt. Laut Handbuch sind bis zu 140 min beim mitgelieferten starken Akku NP-BX1 ohne WiFi möglich. Also nie mit halber Akkuladung außer Haus. Die Ladedauer wird nach Handbuch mit 245min über die PC Variante angegeben, das sind rund 4h! Hilfe: Ich will ein Ladegerät! Einen zusätzlichen Anschluss für eine externe Batterieversorgung gibt es wie immer nicht.

WiFi Fernbedienung: PlayMemories App Version 2.2.0 aus dem iStore laden, Handy/Tablet auf WiFi von Cam umstellen und starten (WiFi Code initial einmal eingegeben vorausgesetzt). Die App selber funktioniert mittlerweile einwandfrei. Die Verbindungsabbrüche, die einige berichtet haben, gehören nach dem Update der Vergangenheit an. (Auch bei Sony scheint bei der Markteinführung noch nicht alles ausgereift zu sein)
Live kann man das aktuelle Bild/Stream verfolgen und die wichtigsten Grundeinstellung der Cam verändern. Im Unterwassergehäuse ist die WiFi Reichweite auf etwa 8-10m gesunken, ohne Gehäuse sind 15m bei Sichtkontakt drin. Nicht berauschend, aber ausreichend.

Unterwassergehäuse:

Macht einen sehr hochwertigen und vertrauenswürdigen Eindruck. Gehäuse besitzt neben einen Gewinde ein Befestigung-Klickmechanismus für verschiedene Oberflächen. Für einige Außen- Einsätze, und ich meine jetzt ausdrücklich keine Tauchgänge, kann sich folgendes nachteilig, bzw. nervig auswirken:
1. Nur Ein-/Ausschalten möglich, keinerlei Menü Einstellung veränderbar
2. Audioaufnahmen sind nicht möglich (natürlich, wie auch)

Aus diesem Grunde habe ich aus dem Zubehörshop die Halterung AKA-LU1 gegönnt – mit 99€ nicht billig aber für meine Anwendung äußerst hilfreich. Menütasten sind nun zugänglich, Ton wird aufgezeichnet, keine weitere Linse vor der Kamera, sowie Stativgewinde und Kamera kann man auf den Tisch stellen. Das Display ist ausklappbar und auch um 180° drehbar. Es wird nur das Bild ohne Detailinformationen dargestellt. Für eine Bildausschnittjustierung genau richtig. Bei geöffnetem Display können Videosequenzen über Play/Skip Taster abgespielt werden und vor Ort das Filmmaterial mal schnell bewertet werden. Vielleicht überdenkt Sony die Preispolitik für Zubehör oder wertet gleich das Bundlepaket mal richtig auf.

Netzteil liegt leider keines bei, was für mich unverständlich ist. Über ein USB Kabel ist die Kamera an ein PC oder anderes Universalladekabel an zu schließen. Auch das Kläppchen „aufzufummeln“ und ein kleines empfindliches Mikro-USB-Kabel einzuführen ist nicht jedermanns Sache.

Über den Zubehörladen von Sony kann man, von paar kleinen Kinderkrankheiten abgesehen, zwar unproblematisch einkaufen, allerdings ist die Anzahl an Zubehörartikeln für diese Cam sehr überschaubar. In dem Punkt hat GoPro aktuell klar die Nase vorn. Sony ist nach meinem Empfinden relativ spät auf diesen Zug aufgesprungen.
Die Software ist wirklich gut und ausgereift, wird schließlich auch bei anderen Sony Cams verwendet.
Die Bedienungsanleitung kann von der Homepage, über die angeschlossen Kamera auf den PC kopiert werden oder auch direkt angesehen werden. Sehr professionell, hilfreich und vor allem nicht zu überladen. Sony wie man es kennt und liebt!

Ein paar Tipps zum Schluss:

TIPP1: Den Pin für einen WiFi Verbindungsaufbau mit Edding auf Klebeband schreiben, ausschneiden und ins Kläppchen kleben. Dann kann man auch unterwegs jederzeit mal schnell mit einem anderen Handy/Tablet eine Verbindung aufbauen!

TIPP2: Mini SD Card mit 32GB in Class10 für 4h Aufnahmezeit, sowie ein Ladegerät mit zwei weiteren Akkus sich zulegen und man kommt nie in Bedrängnis!

TIPP3: Ein gutes Saugstativ zum weiteren experimentieren zulegen, z.B. Delkin Fat Gecko Mini Saugstativ
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle HD-Videos - schlechte Fotos, 15. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Nach langen Hin und Her habe ich mich für die Sony statt für die GoPro entschieden. Hintergrund ist die Bauweise - lässt sich wie ein normaler Camcorder halten, was für den "normalen" Einsatz von Vorteil ist.
Die Videos haben eine gute Qualität und die entsprechende App für das iPad funktioniert einwandfrei. Lediglich beim WLAN kommt es bei mehr als 8m Entfernung zu Verbindungsabbrüchen.
Insgesamt bin ich aber zufrieden - der Einsatz im Schwimmbad hat einwandfrei geklappt nun steht der Einsatz auf der Skipiste an.

Update 30.03.13
So jetzt hatte ich die Kamera eine Woche am Skihelm in dem Alpen und muss sagen - genial! Gestochen scharfe Bilder.
Über ein HDMI Kabel kann man die Videos Super auf dem TV ansehen.
Selbst wenn es mal bewölkt war waren die Bilder hell und ohne Rauschen.
Um den Akku zu schonen habe ich die WiFi Funktion deaktiviert und mit der 64GB SDHC Card kann ich fast 6 Stunden Filmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sony - billige Actioncam?, 23. März 2013
Von 
H. Metzner (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
Eine sehr sachliche und passende Rezension mit einigen guten Tipps zum Schluss, ist die von Regina Beyer. Hier sieht man, dass jemand über eine Actioncam schreibt, der sie auch ausprobiert hat, ohne von irgendwelchen Markenschaukämpfen beeinflusst zu sein.

Einige Hinweise zum Text möchte ich noch ausführen:

- Das Akku- Netzladeproblem ist gelöst, wenn man sich das hier angebotene "Akku Ladegerät von Bundlestar" für rund 32,-€ gönnt. Es werden zum Ladegerät 2 Patona-Akkus mit 1240 mAh For NP-BX1 geliefert und das Ladegerät selbst ist mit Anschlüssen für Netz-, Autoadapter- u. miniUSB-Aufladung ausgestattet - mehr geht kaum! Somit stehen einem 3 Akkus zur Verfügung, das sollte für die meisten Aktionen genügen.
Wer mehr braucht, sollte über ein Solarladegerät für unterwegs (natürlich bei schönem Wetter) nachdenken, ich verwende für's Fahrradnavi, zum Nachladen des Handys uvm. ein Solar e Go. Hat sich bei meiner Schwarzwald-Erzgebirge-Radtour bestens bewährt!

- Das Thema "Menüeinstellungen" wenn die Cam im Unterwassergehäuse ist, habe ich nicht ganz verstanden.
Ich bin in der Lage, nachdem ich die Cam eingeschaltet und über WLAN mit meinem iPhone verbunden habe, über's iPhone fast "sämtliche" Einstellungen zu tätigen (Film/Fotomodus, Aufnahmequalität: HQ/STD/SLOW/SSLOW/VGA, STEADY SHOT: Ein/Aus, Winkel: 120°/170°, Aufnahme: Start/Stop).
Für gute Fotos habe ich eine Canon und für kleinere Sachen bis hin zum Bild für's Videocover reichen die besten Einzelbildaufnahmen aus dem Actionfilm, die man evtl. mit dem Videofilter De-Interlace und weiteren Helligkeits-, Kontrast- u. Farbverbesserungen in Adobe Photoshop-Elements nachbearbeitet.

Ein meiner Meinung dreistes Ding ist der fehlende Anschluss eines Stativgewindes an der Cam!
Solange ich mit Foto oder Video zu tun habe, hat es noch niemand fertig gebracht so etwas auf den Markt zu werfen. Und hier spielt nur die Preispolitik von Sony eine Rolle.
Ich bin gezwungen mit diesem leidlichen Unterwassergehäuse am Fahrrad bei schönstem Sommerwetter durch die Landschaft zu fahren. Jeder der mich sieht und keine Ahnung hat, glaubt ich komme von den Außerirdischen, vom Anlaufen der Linse im Unterwassergehäuse und somit unbrauchbaren Aufnahmen ganz zu schweigen.
Um diesem aus dem Wege zu gehen, spendiere ich meiner Cam das nötige AKA-LU1 Gehäuse für rund 100.-€, jetzt sieht die Preislage aber plötzlich ganz anders aus. Jetzt hat mich die Cam rund 330.-€ gekostet und nun sind der Billigvorteil, die kleine Bauweise und das geringe Gewicht verschwunden.

- Zum Thema Audio.
Was will man eigentlich mit einer Actioncam aufnehmen? Stereo-, Dolby Digital oder Live-Ton?
Ton verlangt bei den meisten Videoaufnahmen Nachbearbeitung wenn er gut werden soll, dafür benötigt man ein Videobearbeitungsprogramm, in meinem Fall Edius Neo 3.5. In eine Tonspur kann man Musik einfügen oder einen selbst gesprochenen Kommentar und den Originalton kann man mehr oder weniger lauter oder leiser hörbar machen, das ist aber mit Arbeit verbunden. Will man das nicht, muss man mit dem zufrieden sein, was die Cam einfängt und das ist meist Windrauschen oder mit Unterwassergehäuse - gar nichts! Punkt!
Bei Unterwasseraufnahmen einfach mal Anleihe im Fernsehen holen, was machen die? "Die" haben eine passende Musikuntermalung und ab und zu bewegt einer seine Füße in einer Waschschüssel, um ein Wassergeräusch nachzuahmen.

Von den Kommentaren der Go Pro oder anderer Cams halte ich nicht viel, die You Tube Filmvergleiche haben meist nichts eindeutiges hervorgebracht, oder waren schlecht gemacht, da beurteile ich lieber, was ich selbst ausprobiert habe. Einzig überzeugt haben mich die Aufnahmen von der Zeitlupe der Motorradrennfahrer, das war auch mit ausschlaggebend für meinen Kauf.
Das Go Pro mehr Zubehör hat, liegt wohl auch daran, dass es diese Cams bereits länger auf dem Markt gibt, als die Sony.
Ich persönlich scheue mich, wie sagte hier ein Rezensent, rumzulaufen wie ein Teletubbie.

Ich habe noch eine Contour+ und die ist, nachdem ich einen identischen Vergleich durchgeführt habe, genau so gut oder schlecht wie die Sony mit dem einzigen Unterschied, dass die Sony einen Stich ins Blau und die Contour eher einen Stich in Richtung rot hat, wenn man überhaupt davon sprechen kann. Und komischerweise haben die Sony mit 120° Grad Einstellung und die Contour+ mit 170° Grad Einstellung im Endergebnis den fast identischen Bildausschnitt. Die Farbstiche lassen sich bei der Nachbearbeitung problemlos beseitigen. Die Schärfe ist gleich, auch die leichten Auswaschungen bei entfernten Büschen usw., es ist eben, wie es allgemein bei Videos ist, gute Aufnahmen verlangen viel Licht und somit sind die Actioncams mit ihren beschränkten Einstellungsmöglichkeiten einfach Schönwetter-Cams.

Dass ich die Sony HDR-AS15 gekauft habe, lag einfach, wie schon erwähnt, an den möglichen Zeitlupen-Aufnahmen, den zwei Winkeleinstellungen, dem Steady Shot und der Größe der Cam, die ich für Helmaufnahmen für günstiger halte, muss aber erst noch ausprobiert werden. Gut finde ich auch, dass man über das iPhone noch eine Weile das Bild während der Aufnahme betrachten kann, um eine evtl. Schieflage der Cam zu korrigieren.
Das ist bei meiner Contour+ nicht möglich, sobald ich auf Aufnahme stelle, ist das Bild (Verbindung über Bluetooth) verschwunden.

Für zusätzliche Halterungen (auch Motorrad) empfehle ich mal einen Blick auf die Angebote von RAM-Mount zu werfen. Hier gibt es die vielfältigsten Varianten.

Wie bei der Contour+ hoffe ich auch bei Sony auf weitere Updates, die die kleinen Schwächen noch verbessern, für das fehlende Stativgewinde habe ich inzwischen eine selbst angefertigte Halterung mit Stativgewinde in Arbeit, mit der ich auch ohne Unterwassergehäuse aufnehmen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen top, 21. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Sony HDR-AS15 Action-Cam Camcorder mit Hintergrundbeleuchtung (Exmor R CMOS-Sensor, Full HD, WiFi, microSD/SDHC-Kartenslot, microUSB) schwarz (Elektronik)
ich hatte vor dem Kauf noch bisschen Bauchschmerzen, ob sie das hält was sie verspricht.

Pro:
- sau geile bilder
- top qualität speziell auch in der Nacht bzw bei wenig licht !!! sehr sehr geil
- gehäuse hält was es verspricht. keine verluste an bildqualität erkennbar! wasserdicht etc. tip top.
- einfache bedienung
- remote mit ipohne funktiniert super!! absolut stabile verbindung; alle wichtigen einstellungen können via iphone verändert werden (qualität, steady shot on/off, winkel)
- logisch aufgebautes menü

contra:
- es gibt nicht so viel zubehör wie bei den kollegen von gopro
- sie steht nicht von alleine, bisschen schade, aber man kanns verkraften.
- schraubverbindung nur am gehäuse und nicht an der cam selbst, demnach kann sie nur mit gehäuse auf ein zb stativ gestellt werden.

ich würde sie mir wieder kaufen! bis sehr zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Action Cam zum günstigen Preis!, 3. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wollte ursprünglich eine GoPro aber habe mir dann doch wegen des Preises die Sony HDR-AS15 gekauft.
Auch die Vergleichsvideos auf Youtube (GoPro vs Sony AS15) hatten mich überzeugt.
Mit der Android App "Sony Play Memories" kann auch das Bild via Live View am Smartphone angezeigt werden.
Zudem können damit die wichtigsten Einstellungen an der Cam vorgenommen werden.

Überzeugend ist der 120° Modus für welchen eine Bildstabilisierung eingeschaltet werden kann.
Die Bildstabilisierung funktioniert sehr gut.
Für mich die ideale Action Cam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen