MSS_ss16 Hier klicken createspace Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen838
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Februar 2012
...zum kind (oder vielleicht besser zum "klabautermann") bin ich zu dieser cd gekommen.
gesucht habe ich im web nach einer alten version des shanties "santiano". irgendwann bin ich bei amazon gelandet und hab mal in diese cd reingehört. da ich nun zu den jägern und sammlern gehöre, habe ich mir dieses werk zugelegt...wohl mit dem wissen im hinterkopf, keine feinsinnigen perlen deutscher liedermacherkunst wie franz-josef degenhardt, mario hene oder klaus hoffmann zu erwerben...
bestellt bei amazon hatte ich die cd innerhalb eines tages im briefkasten.
um es kurz zu fassen: diese cd verbreitet jede menge gute laune - und das ist in diesem fall für mich das wichtigste. da ich mal stark davon ausgehe, daß dies auch das ziel sein sollte, darf ich sagen: hat geklappt - glückwunsch.
ich kann daher jedem der mal was neues hören und "bis ans ende der welt" mitgenommen werden möchte, diese cd ans herz legen.

ps: eine kurze anmerkung zu einem meiner "vorredner": diese mannschaft hat einen majordeal ergattert. bevor ein konzern wie "universal" in eine cd produktion investiert, bedarf es schon einiges. gerade in der heutigen zeit. wenn dann noch "alternde lokalmusiker" in diesen genuß kommen, denke ich, daß man diesen musikern ein wenig mehr respekt zollen darf.
...und das man - bevor man eine kritik schreibt - sich die cd auch anhören sollte!
33 Kommentare|114 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2013
Ich muss ganz ehrlich zugeben: mit einem geringschätzigen Grinsen habe ich mich den beiden Alben von Santiano genähert (Mit den Gezeiten / Bis ans Ende der Welt). Beim Hineinhören ist dieses Grinsen verschwunden und hat einer zunehmenden Begeisterung Platz gemacht. Bislang hatte ich nur Landratten-Musik gehört.
Vor dem Hören dachte ich: „Das ist nicht meine Welt“. Doch die Lieder haben mich seltsamerweise berührt und unmittelbar angesprochen. Und etwas Fernweh hat mich gepackt, obwohl ich eigentlich ein Stubenhocker bin. Nie hätte ich für möglich gehalten, daß ein Seemann in mir schlummert. Spätestens bei den Zeilen „Was macht ein Seemann wenn er Langeweile hat? Er küsst so viele Mädchen wie er nur kriegen kann...“ hatte ich mein Coming-Out. Ich behaupte in vielen von uns Landratten schlummert ein Seeman: der Erfolg dieser Alben beweist das !

Meine Favoriten sind: Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren, Auf nach Californio, Es gibt nur Wasser, Irish Rover, Land in Sicht, St. Malo, Tri Martolod... Ich höre diese Songs ohne seekrank zu werden.

Fazit: diese Musik ist traumhaft, eingängig und zuweilen voller Sehnsucht. Sie strebt nach Abenteuern und verlangt nach Freiheit. Ich kann dieses Album jeder Landratte nur ans Herz legen ! Ihr dürftet diese wunderschöne Odyssee eigentlich nicht bereuen...
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2012
Ich habe mir diese CD aufgrund eines Werbespots im Fernsehen gekauft und muss sagen ich wurde nicht enttäuscht.
Die Titel sind mal flott mal zum Träumen und allesamt mit außergewöhnlichen und einprägsamen Melodien und Stimmen aufgenommen.
Ich bin einfach begeistert und kann jedem diese CD wärmstens empfehlen.
Wer hier altbackene Seemannslieder erwartet wird sich wundern.
Melodien die unter die Haut gehen und jeden zum Mitsingen animieren werden.
0Kommentar|57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2012
Wenn sich Vollblutmusiker auf einer Party begegnen, ist eine Jamsession meist nicht weit! So fanden sich auch SANTIANO zusammen und ahnten an diesem Abend auch nicht, was dieser Partyspaß aus einer Laune heraus für eine gewaltige Flut an Begeisterung auslösen würde. (Nur zu gerne wäre ich auf dieser Party dabei gewesen ;-))

Ich bin ein "Nordseeküstenkind" und fühle mich sehr mit dem Meer verbunden. Bislang kannte ich Shantys nur vorgetragen von einem Männerchor in blau-weißen Hemden mit Schippermütz opn Kopp und einem roten Tuch um Hals, begleitet von Akkordeon und Gitarre, die z.B. als Rahmenprogramm von Hafenfesten bzw. Kurkonzerten einen zum Besten gaben. Mit Shantys aufgewachsen, hielt sich allerdings meine Begeisterung für die traditionelle Form von Seemannsliedern eher in Grenzen...bis SANTIANO erschien!

Als das SANTIANO-Mitglied Björn Both alias "Sangit" auf seiner Facebookseite SANTIANO vorstellte, wurde meine Neugier geweckt. Ich klickte eine Hörprobe der CD Lied für Lied an und war schon bei den ersten Klängen hin und weg. So fieberte ich der Veröffentlichung der CD "Bis ans Ende der Welt" ungeduldig entgegen. Jetzt habe ich sie endlich und ich bin überglücklich!!! Danke Amazon!!! :-D

Sobald die CD startet, heißt es "Leinen los, Segel hissen und volle Fahrt voraus!". So habe ich Shantys wahrlich noch nicht erlebt! Die absolut gelungene, lockere und abgerundete Mischung aus Shanty, Irish Folk und leichten Rockeinflüssen mit eingängigen Texten und wahnsinnig toll zu der Musik und dem Thema passenden Männerstimmen, zwingen zum Mitsingen und Tanzen. Sehr gefühlvolle Balladen, wie "Weit übers Meer" (Coverversion von "David's Song"), "Garten Eden" (Coverversion von "Scarborough Fair") oder "Der Wind ruft meinen Namen" bedeuten einfach nur: Gänshaut!

SANTIANO laden mit "Bis zum Ende der Welt" zu einer Reise der besonderen Art ein. Voller Abenteuerlust, Sehnsüchte, dem Verlangen nach Freiheit und der Liebe zum Meer stechen SANTIANO authentisch und ehrlich in See mit Zwischenstopps in Irland. Dieses Album ist durchgehend einfach nur super!!! Ich freue mich schon auf Live-Konzerte und weitere Alben ;-)
33 Kommentare|72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2015
Falls es jemals einen großen Hype um dieses Album gegeben haben sollte, ist er wie ein Sturm an mir vorübergezogen. Ich bin erst letztes Jahr auf diese Band und ihre Alben aufmerksam geworden. Natürlich bin ich bereits im Vorfeld sehr oft mit Musik dieser Art konfrontiert worden, denn schließlich gibt es heutzutage viele Gruppen, die verzweifelt und oft erfolglos versuchen, ihre Versionen diverser Shantys auf den Markt zu bringen. Dementsprechend skeptisch bin ich an diesen Tonträger herangegangen. Das Endergebnis hat mich allerdings voll und ganz überzeugt. Santiano hat ein Album voller seetauglicher Lieder produziert, die den Käufer im wahrsten Sinne des Wortes auf eine Reise bis ans Ende der Welt mitnehmen.

(1) Santiano
Unsere fünf Seemänner aus Schleswig-Holstein warten direkt am Anfang mit ihrem wohl bekanntesten Song auf. Die Neuinterpretation des Shantys "O Santianna (All on the Plains of Mexico)", dessen Wurzeln im 19. Jahrhundert liegen, hat sich längst zur Hymne der verschiedensten Lokalitäten und Konzerthallen entwickelt. Eine eingängige Melodie trifft hier auf einen Songtext, der sofort im Ohr bleibt und denjenigen, der ihn hört, tatsächlich auf eine imaginäre Seefahrt mitnimmt.
Bewertung: 5/5 Seemannsknoten

(2) Frei wie der Wind
Dieser Song wirkt auf mich vor allem thematisch immer wie eine Fortsetzung zum Opener. Die Band versucht hier, die Stimmung aus "Santiano" erneut einzufangen und zu erweitern. Allerdings wollen die ruhigen Strophen hier nicht ganz mit dem mehrstimmigen Refrain harmonieren. Man hat fast das Gefühl, dass es sich um zwei verschiedene Songs handelt. Das Endergebnis lässt sich durchaus anhören, aber wenn ich die Metapher mit der Fortsetzung erweitern möchte, muss ich leider sagen, dass sich die ungeschriebene Regel, dass Fortsetzungen ihren Erstling selten übertreffen, hier bestätigt hat.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(3) Weit übers Meer (David's Song)
Mit diesem Song wird erst einmal extrem stark auf die Bremse gedrückt. Nach zwei Songs voller Elan und Reiselust bekommen wir hier die erste Ballade serviert, für die Santiano sich die Stimme von Synje Norland ins Boot geholt hat. Das Experiment ist zwar nicht direkt schlecht geworden, aber insgesamt finde ich den Song zu träge. Vor allem an der dritten Stelle des Albums wirkt er ein bisschen deplatziert.
Bewertung: 3/5 Seemannsknoten

(4) Whiskey In The Jar
Was wäre ein Album voller Shantys, wenn man ein weltbekanntes irisches Volkslied wie "Whiskey in the Jar" auslassen würde? Dieser Musiktitel wurde längst von Thin Lizzy, Roger Whittaker, Metallica, The Dubliners, The Pogues, Rednex oder Paddy Goes To Holyhead interpretiert, da lassen es sich unsere fünf Seemänner aus Schleswig-Holstein natürlich nicht nehmen, sich in diese Reihe einzugliedern. Das Endergebnis klingt zwar ein wenig altbacken, aber das ist mir im Endeffekt immer noch lieber, als wenn man eine Innovation in den Sand setzt.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(5) Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren
Auch mit diesem Song wagt Santiano sich wieder an den schier unendlichen Schatz der alten Seemannslieder. Der Shanty "Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren" wurde ursprünglich vom deutschen Chorleiter und Komponisten Gottfried Wolters gedichtet und lehnt sich an das flämische Volkslied "Al die willen te kapren varen" an. Die Version von Santiano ist vergleichsweise hart, was dem komischen Songtext eine ganz eigene Note verleiht.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(6) Es gibt nur Wasser
Hierbei handelt es sich um eines meiner Lieblingslieder des gesamten Albums. Hier stimmt das Gesamtpaket einfach. Santiano schafft es, ein altbekanntes Klischee (Rum) zu thematisieren, ohne es unnötig überzustrapazieren, die Strophen und der Refrain harmonieren perfekt miteinander und der Text lädt auch die Leute in der hintersten Ecke zum Mitsingen ein.
Bewertung: 5/5 Seemannsknoten

(7) Auf nach Californio
Wie am Anfang des Albums bemühen sich unsere fünf Seeleute auch hier wieder, die Stimmung des Vorgängers fortzusetzen. Das gelingt leider nur in Abstrichen. Die Strophen erschaffen noch eine sehr gute Stimmung, man erwartet geradezu einen genialen Klimax im Refrain. Der tritt meiner Meinung nach allerdings nur bedingt auf.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(8) Garten Eden (Scarborough Fair)
Dieser Song orientiert sich am traditionellen englischen Volkslied "Scarborough Fair", dessen Autor unbekannt ist. Die wohl bekannteste Version stammt von Simon & Garfunkel, die den Song 1968 neu interpretierten und auf den Markt brachten. Santiano hat sich nur an der Melodie bedient, der Text wurde gänzlich selbst geschrieben und an die Seefahrt angepasst - und dieses Experiment ist mehr als gelungen.
Bewertung: 5/5 Seemannsknoten

(9) Irish Rover
Auch bei diesem Song haben unsere fünf Seemänner sich wieder an irischem Liedgut bedient. The Irish Rover erzählt die Geschichte eines gleichnamigen Segelschiffes, das von Cork mit Bestimmungsort New York in See sticht. Allerdings werden Schiff und Besatzung während der Reise mit vielen Strapazen konfrontiert, die am Ende dazu führen, dass die Irish Rover Schiffbruch erleidet und das Ziel ihrer Reise somit nicht erreicht. Dadurch, dass dieser Song bereits von vielen verschiedenen Musikern interpretiert wurde, wurden über die Jahre hin und wieder Änderungen am Songtext vorgenommen. Santiano schafft es, die eigentlich positive Stimmung des Liedes gut zu übertragen, allerdings fehlt dem Song das letzte Quäntchen, um restlos überzeugen zu können.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(10) 500 Meilen (500 Miles)
Auch bei diesem Song handelt es sich wieder um ein traditionelles Volkslied. Es wurde in den 1960er-Jahren in Amerika und Europa bekannt und hat seitdem sehr viele neue Interpretationen erhalten, die teilweise in anderen Sprachen verfasst wurden. Seit 2012 ist auch Santiano ein Glied dieser Kette. Sie haben es geschafft, dem eigentlich positiven gestimmten Song ihre ganz eigene und vor allem seetaugliche Note zu verpassen. Dadurch, dass sowohl die Strophen als auch der Refrain die gleiche Textmelodie verfolgen, bleibt der Song direkt im Ohr.
Bewertung: 5/5 Seemannsknoten

(11) Der Wind ruft meinen Namen
Thematisch gesehen ist dieser Song eine Art Zusammenfassung des gesamten bisherigen Albums: Seefahrt, Freiheit, Liebe, Abschied, Schmerz, Trauer - alles ist vertreten. Das macht das Lied leider ein bisschen uninteressant, da man auf dem Album alles schon einmal irgendwo gehört hat. Vielleicht lag es daran, dass mir dieser Titel beim ersten Durchlauf fast gar nicht aufgefallen ist. Rein melodisch ist der Song allerdings gelungen, von daher würde ich ihn keinesfalls als Seemannsgarn bezeichnen.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(12) Blow Boys Blow
Wenn man streng sein möchte, könnte man diesem Song ein paar Parallelen zum Shanty "Hamborger Veermaster" vorwerfen. Hierzu würde auch die Erwähnung von Californio im siebten Lied des Albums passen. Aber selbst dann dürften das nicht mehr als ein paar kleine Anlehnungen sein. Santiano zeigt uns hier, dass sie nicht nur Songs mit dramatischen Inhalten produzieren, sondern auch mal für einen schnellen, kurzweiligen und dennoch sehr stimmigen Song sorgen können.
Bewertung: 5/5 Seemannsknoten

(13) Land in Sicht
Hier wird die Stimmung wieder wesentlich ernster. Wieder einmal wird eine Schifffahrt thematisiert. Das Schiff gerät unweigerlich in einen Sturm, dem weder Schiff noch Kapitän ausweichen können. In der Folge behandelt der Songtext die Ängste der Crew, ihr Leben durch den Sturm zu verlieren. Als er sich jedoch gelegt hat, erspäht der Ausguck das rettende Ufer, womit der Song endet. Die bedrohliche Stimmung des Songs wird durch die ruhigen Strophen und den tiefen Refrain gut verbildlicht. Der Refrain besteht übrigens aus einer Mischung deutscher und englischer Phrasen, was dem einen oder anderen sicherlich ein wenig befremdlich vorkommen könnte, mich aber nicht weiter gestört hat.
Bewertung: 5/5 Seemannsknoten

(14) Tri Martolod - [Special Edition]
Bei diesem Lied hat man sich wieder einmal an traditionellem Liedgut bedient. Es erzählt die Geschichte von drei jungen Matrosen, die sich auf die Reise nach Neufundland begeben, gleichzeitig aber ihre Liebsten vermissen. Umso passender, dass Santiano sich auch bei diesem Song wieder die Stimme der deutschen Sängerin Synje Norland gesichert hat. Diesmal drückt dieses Duett allerdings nicht so stark auf die Bremse wie bei "Weit übers Meer (David's Song)", sondern schafft es, einen melodischen Song zu kreieren, dessen größtes Plus der Refrain ist.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(15) St. Malo - [Special Edition]
In diesem Song dreht sich alles um die französische Stadt Saint-Malo. Sie liegt in der Bretagne und ist der bedeutendste Hafen an der bretonischen Nordküste. Aufgrund ihres historischen Stadtkerns sowie ihrer Festungsanlagen ist Saint-Malo außerdem einer der meistbesuchten Touristenorte Frankreichs. Da lassen sich unsere fünf Seemänner aus Schleswig-Holstein bestimmt nicht zweimal bitten, diesen besonderen Ort mit einem Lied zu würdigen. Leider sind die Strophen vor allem textlich extrem kurz und mager geworden, aber das wird durch einen umso besseren Refrain ausgeglichen.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(16) Wieder auf See (Wish You Were Here) - [Special Edition]
Das Album geht langsam aber sicher seinem Ende entgegen. Grund genug für Santiano, nochmal mit einem Zitat einer anderen Gruppe aufzuwarten. Hier hat man sich zumindest melodisch am Song "Wish You Were Here" bedient, der aus der Feder des schwedischen Musikprojekts Rednex stammt und 1995 als Single herausgebracht wurde. Santiano schafft es, dass sich die Neuinterpretation nicht vor dem Original verstecken muss, auch wenn ich der Meinung bin, dass es ruhig ein paar Klischees weniger hätten sein können.
Bewertung: 4/5 Seemannsknoten

(17) Molly Malone - [Special Edition]
Das Album endet mit einem weiteren irischen Volkslied. Der Song "Molly Malone" ist auch unter dem Namen "Cockles and Mussels" bekannt und eine Art inoffizielle Hymne der irischen Hauptstadt Dublin. Auch dieses Lied hat über die Jahre einige Neuinterpretationen erfahren, unter anderem eine des deutschen Musikers Heino. Die Ballade erzählt die Geschichte einer schönen Dubliner Fischhändlerin, die in jungen Jahren an nicht näher bestimmtem Fieber stirbt. Irgendwie kommt es mir so vor, als hätten unsere fünf Seemänner um die Schwächen dieses Liedes gewusst, weshalb sie es an das Ende des Albums gesetzt haben. An einer anderen Stelle hätte dieser Track meiner Meinung nach kaum gepasst. Allerdings hat es mir gut gefallen, dass die Instrumente endlich mal ein bisschen mehr Zeit für sich bekommen und indirekt beweisen, dass sie von absoluten Könnern bedient werden.
Bewertung: 3/5 Seemannsknoten
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2012
Als Flensburger war mir klar, dieses Album musst du sofort anhören. Also ran an den Rechner und vorgehört auf der Webseite von Santiano. Dann noch das Making Off...und da war es mit mir geschehen.
Das Album ist richtig gut gelungen, Auch wenn hier gecovert wurde, so hat Santiano mit ihrem eigenen Stil den Stücken neues Leben eingehaucht. Gleich zu Beginn (Santiano) bekommt man Lust auf mehr, auf Spaß und ertappt sich gleich beim mitsingen. Und so geht es dann mit Titeln wie "Alle Die Mit Uns Auf Kaperfahrt Fahren", "Es gibt nur Wasser" und "Auf gehts nach Californio". Und mit Titeln wie "Weit Übers Meer", "500 Meilen" und "Garten Eden" gibt es auch im ruhigeren Bereich Gänsehaut.

Ein durchweg gelungenes Piraten-/Seemann-Album dem man den Spaß der Musiker anmerkt. Es ist eben kein "typisches" Shanty-Album, wie es schon viele gibt. Dieses Album habe ich prompt als CD der Woche bei unserem Webradio veröffentlicht.
0Kommentar|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2013
Bin durch Zufall auf Santiano gestoßen und war sofort begeistert. Seemannslieder mit einem Schuss Irish-Folk und auch rockig, so habe ich diese Musik noch nie gehört. Einfach tolle Arrangements. Leider habe ich "nur" die Studioversion gekauft, empfehle aber unbedingt die Live-Version. Hier kommt die Musik noch krachender und spontaner rüber, man spürt die See förmlich. Das Studioalbum ist eher etwas steril. Daher auch nur 4 Sterne.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2012
Die CD macht süchtig... Es gibt wohl 2-3 Songs die mir persönlich nicht so gut gefallen aber die Summe ist atemberaubend. Gute Laune wird gemischt mit kolassichen Seemannsliedern. Quasi PIMP MY SEEMANNSLIED :) eine Tipp von mir: UNBEDINGT Live anschauen. Spätestens das wird man vom Santiano Virus befallen...Jederzeit wieder.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2012
"Unendlich viel Licht mit kleinen Schatten"

Bevor meine Gedanken wie ein Wort gewordener Sturmflut über euch hereinbricht werde ich die Vor- und Nachteile punktuell auflisten.
Dabei setzte ich voraus das jeder weis welche Art von Musik ihn hier erwartet :D

-----Pro-----
- Unglaublich Stimmengewaltig
Das Album gibt es mit einer Gänsehautgarantie.

- Authentisch und Gefühlsecht
Es ist drin was drauf steht. Kaum drückt man auf Play, fängt der Boden an zu wanken und man meint das Salz auf seinen Lippen zu schmecken...

- Brauchbare bis gute deutsche Lyrik
Keinerlei Anwandlungen von grenzdebilen Schlagertexten. An lyrische Meilensteine wie Reinhard Mey und Hannes Wader kommt es zwar nicht, ähnelt diesen aber. Trotzdem sind die Texte eingängig, Ohrwurm fördernd und verlocken zum mitsingen ohne dabei niveaulos zu wirken!

- Kosten-Nutzen-Faktor
Viele Künstler "produzieren" Alben/Songs wie Wegwerfartikel. Am Ende erhält man bei einem Album 12 bis 16 Songs von den man 2-4 mag bzw. für gut befindet.
Mir ging es bei dieser CD genau andersrum! Von 13. Titeln sind es etwa drei bei denen ich das Prädikat "Ok" bzw. "stört die Hausfrau nicht beim bügeln" vergeben würde, der Rest sind in meinen Augen echte Perlen!

- Sympathie
Mir gefällt der Hintergrund der Band. Keine gecasteter Chartmüll, keine WaltDisney Babyface Band, keine möchtegern "Liedermacher" auf der jagt in Xavier Naidoo's Fußstapfen, endlich etwas ganz weit Weg von der Norm. Es sind einfach nur fünf Urgesteine/echte Männer die, auf einer Feier an der Wasserkante mit viel Bier im Kahn, angefangen haben norddeutsch zu Jammen. Möchte gerne mal Wissen welche Band heute noch behaupten kann, so einen MasterDeal bekommen zu haben...

-----Neutral-----
- Klanglich kristallklar
Die Aufnahmen sind Instrumental und Stimmlich erschlagend hochwertig. Es wirkt teilweise einfach zu sauber. Für vielen Fan's dieses Genre wird schlichtweg der Charm einer unsauberen Aufnahme fehlen. Wobei ich es für eine längst überholte Stereotype halt das Irish Songs, Shanntys und Co. sich anhören müssen, wie aus einem alten
Röhrenradio.

- Facettenreichtum
Emotional und musikalisch findet man auf kaum einer anderen CD ein solch umfangreiches Spektrum!!! Natürlich kann man diesen Punkt auch negativ auslegen und dem ganzen eine gewisse Planlosigkeit unterstellen. (So oder so das Album strotzt vor guter Laune)

-----Contra-----
- Englische Importe
Die Songs mit englischer Lyrik wirken wie simple, am Zahn der Zeit orientierte, Remakes. Leider verlieren diese Songs durch die Aufarbeitung einen Teil ihres einstigen Glanzes. Sind aber nicht als wirklich schlecht zu bewerten!

Unterm Strich:
Die CD hat unendlich viel (nordischen) Charakter und Herz... einzig an Seele fehlt es hin und wieder ein wenig
(Man, darf nicht vergessen das es ein Erstlingswerk dieser Bande ist)

Warum 5 und nicht 4 Sterne bei einem Contra?
Die CD liegt seit Tagen in meinen Player, und die "Replay"Funktion hat schon Warnstreiks angekündigt. Auch wenn es kein 100% perfektes Album ist, habe ich mich in diesen Sound verliebt!

Hoffe wirklich mit dieser Rezension jemanden bei der Entscheidungsfindung helfen zu können...
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2012
Ich habe mit Seemannsliedern absolut nichts am Hut, aber durch Zufall habe ich diese genialen Musiker im Fernsehen gesehen und bin begeistert. Diese Musik hat mich umgehauen. Hoffentlich bleibt es nicht nur bei dem einen Album.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

1,29 €