Kundenrezensionen


172 Rezensionen
5 Sterne:
 (127)
4 Sterne:
 (28)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Great Expectations
Hohe Erwartungen, die hatte bestimmt nicht nur ich an dieses Album. Denn letztendlich muss ich sagen, dass bisher jedes Album der vier Kanadier (fast) vollständig überzeugen konnte. Kann das auch "Dead Silence"?

Ja, das kann es. Aber doch irgendwie anders. Überraschung Nr. 1: Es gibt ein Intro. Das sorgt schon mal für Stimmung und bietet...
Veröffentlicht am 25. September 2012 von C.H.

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geht so.
Leider haben Billy Talent viel eingebüßt. Weil sie sich mehr und mehr selbst kopieren - und dabei immer zahnloser werden.
"Billy Talent I" war eines der beeindruckendsten Debüts, die ich je in den Händen hatten: Von Kopf bis Fuß eine Weltklasse-Erscheinung, voll roher Energie und Spiellaune.
Leider ist davon nicht mehr viel...
Vor 12 Monaten von Bentlei veröffentlicht


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Great Expectations, 25. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Hohe Erwartungen, die hatte bestimmt nicht nur ich an dieses Album. Denn letztendlich muss ich sagen, dass bisher jedes Album der vier Kanadier (fast) vollständig überzeugen konnte. Kann das auch "Dead Silence"?

Ja, das kann es. Aber doch irgendwie anders. Überraschung Nr. 1: Es gibt ein Intro. Das sorgt schon mal für Stimmung und bietet erst einmal einen gemächlichen Einstieg, bevor es mit dem "Viking Death March" weitergeht, der ersten Single. Was soll man dazu sagen? Typisch Billy Talent, tolle Melodie, gefundenes Futter für alle alten Fans. "Surprise, Surprise" ist da schon anders, fast radiotauglich, und etwas gewöhnungsbedürftig. Nach mehrmaligem Hören aber doch sehr gelungen, besonders der Text erinnert an die II-Zeiten. "Runnin' Across The Tracks" und "Love Was Still Around" schlagen beide in die gleiche Kerbe, gehen schnell nach vorne und stehen den alten Hits in nichts nach. Und dann kommt "Stand Up And Run" und es polarisiert. Für die einen eine tolle Ballade, für die anderen kraftlos und billige Radiokost. Ich muss zugeben: voll überzeugen kann mich das Stück auch noch nicht. "Crooked Minds" steuert dann wieder auf vertraute Gebiete zu, aber hier findet sich Überraschung Nr. 2: ein Song von Billy Talent mit über 5 Minuten Spielzeit (und er ist nicht der einzige). Dadurch bekommt der Song schön viel Zeit um sich zu entfalten und überzeugt über die volle Spielzeit (besonders der Einstieg und die Bridge sind gelungen), auch wenn ich mich hier ein bisschen reinhören musste. "Man Alive!" sind Billy Talent, wie man sie seit nunmehr fast 10 Jahren kennt. "Hanging By A Thread" gehört zu meinen absoluten Favoriten, ebenso "Cure For The Enenmy", mit seiner Endzeitstimmung (passend zum übrigens wirklich grandiosen Artwork) und super Gitarrenarbeit. "Don't Count On The Wicked" kann erst einmal wegen der Ooohs und Aaahs gewöhnungsbedürftig sein, ist aber doch meiner Meinung nach einer der besten Songs des Albums. Bei "Show Me The Way" verhält es sich ähnlich wie bei "Stand Up And Run". Ich sehe den Song als Hommage an die 70er und 80er, überzeugend klingt aber anders. Und jetzt kommt Überraschung Nr. 3: Ein Klavier, ein Klavier! "Swallowed Up By The Ocean" startet als Ballade mit einem Klavier, endet aber in einem furiosen Finale. Sehr schöner Song und ein Beispiel dafür, dass anders auch sehr gut sein kann. Der Titelsong schließt das Album ab und kann noch einmal mit tollen Lyrics und einer Stimmung überzeugen, die irgendwie an Endgame von Rise Against erinnert. Das steht ihnen verdammt gut.

Alles in allem kann ich so manche negative Kritik verstehen, denn Billy Talent haben sich verändert, man könnte sagen, dass sie erwachsener geworden sind. Ich will ihnen jetzt nicht ihren jugendlichen Charme absprechen, aber gerade in puncto Songwriting und Lyrics haben sie sich ganz klar weiterentwickelt. Ob man das jetzt gut findet oder nicht, ist jedem selbst überlassen, reinhören sollte man aber allemal. Unter die absolut besten Alben des bisherigen Jahres würde ich "Dead Silence" zwar nicht rechnen, aber Billy Talent machen das, was sie schon immer konnten: Stimmung und viele Ohrwürmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Billy Talent IV, 7. September 2012
Von 
ROTT - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Was ist denn bitte hier los, das geliebte Benamungsschema wird aufgegeben und wir werden jetzt seriös und erwachsen? ;-). Angekündigt war es ja schon länger, aber ich hatte das mit der Triologie nicht so recht ernst genommen.

Mit Album Nummer 4 haben Billy Talent auf jeden Fall einen Spagat geschafft, bei dem sich schon einige verrenkt haben. Auf der einen Seite die liebgewonnen musikalische Richtung zu behalten, auf der anderen Seite aber doch eine gewisse musikalische Entwicklung einzuschlagen. Ich wollte mir eigentlich das Wort 'Erwachsenwerden' sparen, aber ja, genau das ist es, Billy Talent sind reifer geworden, in ihrem Sound und in ihren Texten. „Dead Silence“ ist den beiden Vorgängeralben sehr ähnlich, aber es wurde sehr viel Liebe in Detail gesteckt. Jede Bassline passt genau zu jedem Riff, genauso wie jedes Riff exakt zu den Vocals positioniert ist. Punkrock, poppiger Punk, alles wie gehabt, alles passt zusammen, die Melodien gehen immer noch schnell ins Ohr am schönsten ist das zu hören an CURE FOR THE ENEMY, einem phänomenalen Track, der sich sofort in die Gehörgänge fräst und auf der anderen Seite aber auch eine neue, gefühlvolle Seite der Band zeigt.

Die Band verlässt sich ganz auf die bewährten musikalischen Zutaten. Wundervolle metallische Gitarren Riffs (MAN ALIVE!, HANGING BY A THREAD, bluesig auf RUNNING ACROSS THE TRACKS), absolut außergewöhnliche Arbeit am Bass (bitte mal die Passagen vor dem Chorus in CROOKED MINDS zu Gemüte führen) und absolut einfallsreiche Drums (Augenmerk auf die kick drums und hi-hats in VIKING DEATCH MARCH). Zu den mehrstimmigen Gesängen muss man eh nicht mehr sagen, die bleiben wie gehabt.

Highlights und Anspieltipps für Unentschlossene (ob es die überhaupt gibt, bezweifele ich ehrlich gesagt). Der klassische Tracks MAN ALIVE, die beiden alternativen Hymnen SHOW ME THE WAY und DON’T COUNT ON THE WICKED. Die für Billy Talent neuen, untypischen aber schönen Halbballaden STAND UP AND RUN und SWALLOPED UP BY THE OCEAN. Und natürlich das oben schon erwähnte geniale CROOKED MINDS.

Ein wenig erinnert mich dieses Album nach einer doch recht langen Pause an Green Days "American Idiot". Vielleicht ist das auch nur Wunschdenken, aber ich bin ehrlich, genau diesen Erfolg hätte dieses Album verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schreckliche Melodien und grausige Stimme!, 4. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Dir spricht der Titel dieser Rezension aus dem Herz, da du noch nie verstehen konntest wie man Billy Talent gut finden kann? Dann ist auch dieses Album NICHTS für dich!
Für alle anderen:
Billy Talent liefert mit "Dead Silence" eine wirklich gute Platte ab und steht für mich nach mehrmaligem Hören auf Platz 2 hinter "Billy Talent II" in der Diskografie der Band. Zugegebenermaßen, die Platte benötigt ein paar Durchgänge um ihren Reiz zu entfalten, aber dann gibt es doch viele Lieder die einem gefallen. Das liegt möglicherweise auch an der gewonnen Reife, die man der Band anmerkt und der gesteigerten Songwriterqualität (z.B. dauern viele Lieder auf dem Album 4-5min ohne langweilig zu sein). Wie auf dem Vorgänger hält sich Ben mit seinen Screams wieder sehr zurück, aber durch die geringe Dosierung wirken sie mMn besser platziert. Alles in allem erwartet einen ein toller druckvoller Sound!
Eine Einzelbewertung von Liedern nehme ich nicht vor, da dies zu stark vom Geschmack abhängt, aber meine persönlichen Anspieltipps wären: Viking Deathmarch, Surprise Surprise, Crooked Minds, Man Alive! und Swallowed Up By The Ocean.

Ich hoffe die Rezension war hilfreich,
MfG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Band, 26. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Zu dem Artikel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen.
Die CD an sich wurde schnell geliefert und ist voll funktinstüchtig und wird nicht wie oftmals üblich in einer Platisk Cd-Hülle geliefert sondern in bedruckter Papphülle, was Qualitativ nicht unbedingt schlechter ist.
Über den Inhalt muss sich jeder selbst im Klaren sein. Natürlich gibt es Fans, als auch Kritiker der Band, so auch im Freundes und Bekanntenkreis. Die Stimme des Frontsängers ist eben einzigartig.
Ich für meinen Teil bin Fan der Band und kann auch die Liveauftritte empfehlen.
Der Übergang von einem eher sehr ruhigem Intro (Track 1) zum Haupttrack "Viking Death March", mit dem es gleich ordentlich los geht, fand ich sehr gelungen. "Dead Silence" rundet die CD mit einem ruhigen aber Rockigem Titel perfekt ab. Tolles neues Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geht so., 9. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Leider haben Billy Talent viel eingebüßt. Weil sie sich mehr und mehr selbst kopieren - und dabei immer zahnloser werden.
"Billy Talent I" war eines der beeindruckendsten Debüts, die ich je in den Händen hatten: Von Kopf bis Fuß eine Weltklasse-Erscheinung, voll roher Energie und Spiellaune.
Leider ist davon nicht mehr viel übrig. Die Produktion längst zu glatt, die rohe Unbekümmertheit ist einer langweiligen Routine und Professionalität gewichen. Das macht sie sicher nicht zu schlechten Musikern, handwerklich sind auch dieses Mal wieder gute Songs dabei ("Stand Up And Run", "Dead Silence"), aber der Funke springt nicht mehr über.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur ein kleiner Hinweis zur CD, 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Was soll ich hier schon kritisieren außer vllt die Musik... Aber ob man die mag sollte man ja vor dem Kauf wissen. Bzw. als Fan wird das auch nicht so das Problem sein. ^^ Deshalb wollte ich nur einmal sagen das dieses Album keine gewöhnliche Plastikhülle hat sondern dieser Artikel ist eine Papphülle die man erst nach links aufklappt, in dieser Hälfte befindet sich das "Heft" und dann nach rechts aufklappt, hier findet ihr dann die CD. Innen über die Drei Flächen ist dann ein "große Version" des Covers.
Ich hoffe ihr versteht meine Beschreibung ;D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der 4. Streich !!, 14. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Starke Leistung. Billy Talent hat es geschafft ein weiteres Album zu schaffen, das man wie ihre Trilogie ohne ein Lied zu überspringen, hören kann. Das haben meiner Meinung nach nur wenige Bands in dieser Qualität geschafft ( Rise Against und bei Linkin Park zumindest ihre beiden Erstlinge). Man erkennt über ihre Album stets eine Entwicklung, die von "Billy Talent I" - schnell, rotzig, spaßig- über "Billy Talent II" - melodischer, alternativer - über den schwächsten Teil , "Billy Talent III" - langsamer und dadurch mehr mainstream- bis hin zu "Dead Silence" - erfahrener, abwechslungsreicher -, geht.
>Lonely Road to Absolution ('/')<
Erstes Intro eines Billy Talent Album und damit schon die erste Neuerung.

>Viking Death March (5/5)<
Erste Singleauskopplung und meiner Meinung auch definitiv die richtige Wahl. Besonders das Nachhallen von Kowalewicz Stimme im Refrain kombiniert mit dem süchtig machenden Gitarrenspiel, sind super.

>Surprise Surprise (4/5)<
Cooler Text unterlegt mit dem typischen Billy Talent- Tempo. Lädt sofort zum nochmal hören ein.

>Runnin' Across the Tracks (5/5)<
Wahnsinns Track, perfekter Wechsel zwischen Ian D'sa und Ben Kowalewicz Stimme. Der ganze Song ist etwas höher angelegt und macht unglaublich Laune.

>Love Was Still Around (4/5)<
Etwas schwächer als die ersten drei Titel, trotzdem straight, eingängig und mit einem absolutem Ohrwurm-Faktor.

>Stand Up And Run (2.5/5)<
Ich glaube der bis dato langsamste Billy Talent Song überhaupt und schon macht sich bei einem der Gedanke breit "Will ich nicht". Kann man hören, weil es per se kein schlechter Song ist, nur halt eben etwas komplett anderes.

>Crooked Minds (3/5)<
Nächste kleine Schwäche. Text gut, aber der Rhytmus pack einen nicht. Vom Tempo und Atmosphäre erinnert es an "White Sparrows", sowieso eher ein Song der besser auf den letzten Album passt.

>Man Alive! (5/5)<
Volle Power! Das manische, rotzige vom ersten Album scheint durch. Außerdem hört man sehr schön das Schlagzug, was durchaus den Ton in diesem Song angibt.

>Hanging By a Thread (4.5/5)<
Geiler Einstieg in den Song von Kowalewicz, wenn die Gitarren dann dazu kommen, weiß man sofort Bescheid. Refrain bleibt sofort im Ohr und der ganze Track regt sowieso stark zum mitsingen an.

>Cure for the Enemy (4/5)<
Ian D'sa unverwechselbare Second Voice stößt wieder dazu, die den Song stark aufwertet. Besonders der Refrain hat somit etwas Hymnen haftes, was sich dann auch im Mid-Tempo widerspiegelt.

>Don't Count on the Wicked (5/5)<
Mein Favorit des Albums. Besonders die schnellen eingängigen Riffs sind genial. Wenn zum Schluss des Songs nach Ben's " Turn your Anger into Hope" Aufruf, der Riff ohne Schlagzeugbegleitung gespielt wird, dreh ich automatisch lauter. Auf jeden Fall mein Anspieltipp.

>Show Me the Way (3.5/5)<
DER Gute-Laune Song des Albums, vermittelt sofort eine positive Stimmung. Sehr homogenes Stück, das keinem Weh tut, aber musikalisch nicht so anspruchsvoll und innovativ ist wie die restlichen Stücke.

>Swallowed By the Ocean (3.5/5)<
Die 2.te und durchaus bessere Ballade. Auch kommt ein Klavier zum Einsatz. Mit 5 Minuten relativ lang was aber bei Ben Kowalewicz Gesang kein Problem ist. Der Song hat zum Abschluss des Albums durchaus seine Daseinsberechtigung.

>Dead Silence (3/5)<
Nach "Show me the Way" und "Swallowed By the Ocean ", musste Billy Talent nochmal zeigen warum das Album Dead Silence heißt. Gleichnamiger Song der seinen Hörer die Stimmung des Werkes noch mal auf den Weg geben soll. Gefällt mir leider nicht so gut.

2 Titel mehr auf dem Album als sonst, was in diesem Fall auf die neuen Balladen zurück zu führen ist. Mit nur 12 Titeln, wäre der 4 Streich noch besser gelungen. Ich vergeb trotzdem die Höchstwertung, ,weil wie gesagt, Billy Talent es schafft Alben zum durchhören zu produzieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Don't Count on the Wicked - Count on Billy Talent!, 18. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence (Audio CD)
Die vier Kanadier melden sich nach drei Jahren Pause mit einem neuen Album zurück. Ganze 14 neue Song mit einer Gesamtlänge von 53 Minuten werden uns hier präsentiert. Ich zähle mich zu den Leuten, die das Geschehen um Billy Talent schon ein wenig länger verfolgen und konnte bisher an allen Alben Gefallen finden. Meine Erwartungen waren dementsprechend sehr hoch. Und ich froh über die Gelegenheit, betonen zu können, dass sie voll und ganz erfüllt wurden. Und das Titelbild hat bestimmt allen sofort klar gemacht, dass die Band es ernst meint - und dass es auch ernst wird.

(1) Lonely Road to Absolution
Bei diesem Song handelt es sich um das erste richtige Intro von Billy Talent. Hier bekommen wir eher ruhige 75 Sekunden zu hören, die trotz allem noch eine eindeutige Aussage enthalten und den nächsten Song zwar nicht einleiten, aber zumindest ein wenig ankündigen.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(2) Viking Death March
Der erste richtige Song und der eigentliche Opener dieses Albums. Gleichzeitig handelt es sich auch um die erste Single dieses Tonträgers. Ich durfte diesen Song bereits bei Rock am Ring erleben, aber da konnte er aufgrund der mangelnden Stimmung, die bei neuen Songs des Öfteren vorkommt, leider nicht gänzlich überzeugen. Auf dem Album kann er sich allerdings gut entfalten. Er besitzt ein schön gespieltes Intro und einen Refrain, in dem die Second Voice endlich mal mehr schreit als Benjamin Kowalewicz.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(3) Surprise Surprise
Die zweite Single des Albums. Dieser Song hat mir beim ersten Durchlauf am Besten gefallen. Dieser Song erinnert mich stark an die Anfänge der Band: Kurz, hart und eindrucksvoll. Zudem besitzt er einen eingängigen Refrain, der das absolute Potential zu einem Ohrwurm hat.
Bewertung: 5/5 Pommesgabeln

(4) Runnin' Across the Tracks
Der Song wirkt musikalisch wie eine direkte Fortsetzung seines Vorgängers. Auch hier rocken die vier Kanadier wieder, es soll und will offenbar keine Ruhe entstehen. Die aggressiven Strophen wissen durchaus zu gefallen. Im Refrain geht es dann ein wenig ruhiger zu, wenn Benjamin und seine Second Voice sich abwechseln.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(5) Love Was Still Around
Diesen Song zähle ich persönlich zu den Highlights des gesamten Albums. Sänger Benjamin fängt sofort an und bedient sich dabei einmal mehr an einem seiner Lieblingsthemen. Die Bassline in den Strophen ist so einfach wie genial, der Song steigert sich in den Strophen immer mehr und mündet in einem sehr guten Refrain mit Ohrwurmcharakter.
Bewertung: 5/5 Pommesgabeln

(6) Stand Up And Run
Hier lässt es die Band auf diesem Album zum ersten Mal ein wenig ruhiger angehen. Eine sanfte Gitarre leitet den Song ein und Benjamins Stimme ist ebenfalls wieder ein wenig milder. Der Song schleppt sich ein wenig durch seine langsamen Strophen, lädt im Refrain allerdings zum Mitsingen und Tanzen ein.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(7) Crooked Minds
Dieser Song schneidet bei mir am Schlechtesten ab. Eigentlich finde ich dieses Lied gar nicht so schlecht, aber es ist mit über fünf Minuten Laufzeit einfach zu lang geworden. Der Refrain ist melodisch gelungen und erinnert mit seinem dialogischen Charakter irgendwie an "Covered in Cowardice", allerdings ist er rhythmisch sehr langsam und schleppend.
Bewertung: 3/5 Pommesgabeln

(8) Man Alive!
Hierbei wird es sich um den härtesten und schnellsten Song der gesamten Platte handeln. Hierbei handelt es sich auch um den einzigen Song der Platte, in dem Benjamin Kowalewicz ein paar altbekannte Schreie ertönen lässt. Auf mich hat er den Eindruck einer sanften Tour von "Line & Sinker" gemacht. Angesichts des wilden Refrains wird dieser Song bei Konzerten bestimmt mit großer Freunde aufgenommen. Außerdem hat das Intro mich sehr überzeugt, da es die Instrumente nach und nach addiert, was mich persönlich an "This Is How It Goes" erinnert hat.
Bewertung: 5/5 Pommesgabeln

(9) Hanging By a Thread
Auch für diesen Song finde ich nur positive Worte. Gitarrist Ian D'Sa schafft es einmal mehr, einen Ohrwurm zu produzieren. Dabei wird er einmal mehr von Benjamins Stimme ergänzt. Was ist eigentlich mit Benjamin Kowalewicz passiert? Fans der Band schätzen seine Art zu singen zwar sehr und finden selbst die schrägsten Töne auf irgendeine Art und Weise amüsant, aber dieser Song wird sogar jenen, die stets betonen, dass sein Gesang schrecklich sei, den Kopf waschen. Das gilt auf dieser Platte zwar nicht nur, aber vor allem für diesen Song.
Bewertung: 5/5 Pommesgabeln

(10) Cure for the Enemy
Dieser Song schraubt das Tempo trotz der harten Riffs und des harten Backgroundgesanges wieder ein wenig herunter. Außerdem liefert er einmal mehr einen Beweis für Benjamin Kowalewiczs gestiegene Gesangsfähigkeiten, was hier vor allem den Refrain betrifft. Das Lied klingt in seiner Gesamtheit sehr apokalyptisch.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(11) Don't Count on the Wicked
Dieser Song wirkt auf den ersten Blick sehr gewöhnungsbedürftig, was vor allem an den langgezogenen Phrasen liegt. Allerdings ist er rein musikalisch sehr gut gemacht. Schön gespielte Riffs ziehen sich durch den kompletten Song und werden von einem sehr aktiven Aaron Solowoniuk begleitet, der endlich auch mal wieder mehr aus sich herausholen kann als normale Beats.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(12) Show Me the Way
Und schon wieder einer dieser Ohrwürmer. Ein sanftes Intro geht über immer schneller werdende Strophen und mündet in einem Refrain, der sowohl musikalisch als auch gesanglich überzeugen kann. Die Stimmung in diesem Song ist auch wieder um einiges positiver als die, die in den Vorgängern zur Geltung kam.
Bewertung: 5/5 Pommesgabeln

(13) Swallowed Up By the Ocean
Eine Ballade, bei der uns Billy Talent mit den Klängen eines Klaviers überrascht. Gleichzeitig wird mit Bass und Schlagzeug ein wenig gegeizt. Anders als bei "Crooked Minds" sind die fünf Minuten Laufzeit hier kein Problem. Es freut mich, dass Billy Talent sich an so ein Experiment wagt - und man darf es durchaus als gelungen bewerten.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln

(14) Dead Silence
Der erste Titelsong von Billy Talent, der trotz dieser speziellen Tatsache ein wenig untergeht. Er wirkt vor allem am Ende etwas langatmig und chaotisch. Die Stimmung wird hier wieder ins die negative Richtung gelenkt, wodurch die vorherigen Songs, die allesamt ein wenig ruhiger und netter geklungen haben, in ihrer Stimmung sofort neutralisiert werden.
Bewertung: 4/5 Pommesgabeln
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Surprise Surprise!, 16. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence [Explicit] (MP3-Download)
Mir persönlich gefällt das Album gut. Es ist nicht ganz so rockig wie die Vörgänger, was ich etwas schade finde, aber dennoch die Texte sind ganz Billy Talent-like und die Songs gehen ins Ohr. Ich habe dieses Jahr ein Konzert von ihnen besucht und war hoch begeistert. Ben singt live einfach unschlagbar gut! Würde ich jederzeit wieder hingehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hören und Genießen, 26. Dezember 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dead Silence [Vinyl LP] (Vinyl)
Spielfreude pur, so kann mann hier wohl sagen.
Ich erspare hier die Einzelkritik, da ich zu jedem
Song das gleiche sagen müsste. Ein Top-Album
das man super durchhören kann. Ich kannte es schon
von CD und habe mich dann als Vinylsammler für die
Doppel-LP entschieden. Der Klang ist ebenfalls sehr gut.
Alles in allem ein Kauf den ich bestens empfehlen kann, zumal
das Cover als Dreifachklapp gestaltet wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dead Silence [Explicit]
Dead Silence [Explicit] von Billy Talent
MP3-Album kaufenEUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen