Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen51
4,8 von 5 Sternen
Format: Computerspiel|Ändern
Preis:8,95 € - 60,64 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. November 2013
Das Spiel ist absoluter Wahnsinn.
Spannende Story mit fesselnden Kämpfen, die zusammen mit einer fast nicht überblickbaren Anzahl von Kampfaktionen
und nicht zu leichten Gegnern absoluten Spielspaß bietet.

Hier einfach mal alle positiven Aspekte des Games:

+ Auf alle Fälle Spannende Story, die perfekt in das Spiel integriert ist und einen mitreißt:
Gespräche und Handlungen sind immer nachvollziehbar und man hat nie das Gefühl nichts zu verstehen.
Konversationen und Interaktionen (Die sich auf die Story beziehen) sind schön auf Videosequenzen, die ohne nervige Ladezeiten ins
Game eingepasst sind, und auf eigene Steuerung aufgeteilt.

+ Eine riesige Zahl an Kampfaktionen:
Das langweilige, einfache "ich hau 1000 mal mit EINEM Schwert drauf und fertig", wie es in vielen
Spielen vorhanden ist, findet man hier überhaupt nicht. Man hat insgesamt 8 Waffen, wobei jede bis 30 (wenn nicht sogar noch mehr)
Möglichkeiten bietet zu interagieren. Zudem kommt noch, dass man Combos mit verschiedenen Waffen ineinandergreifend fortführen
kann und dadurch noch mehr Kampfmöglichkeiten dazukommen.

+ Überblendende Bewegungen der Charaktere und Objekte:
Die Bewegungen (also Sprünge, Kampf-Interaktionen und andere Moves) sind genau angepasst,
sodass man durch die schönen Übergänge zwischen den Bewegungen, einen realistischen Flair hat, der den Spielspaß um ein
vielfaches erhöht.

+ Gestochene Grafik und Fehlerfreie Spielelemente:
Trotz nicht allzu hoher Hardware-/Softwareanforderungen ist die Grafik sehr sehr schön anzusehen, was sich wirklich positiv
auf den Spielspaß auswirkt.
Durch die vielen bewegenden Game-Elemente (z.B. bei einer Zerstörung der Stadt) sollte man annehmen, dass sich mal ein kleiner
Fehler einschleicht, was mir aber bis jetzt noch gar nicht aufgefallen ist.

+ Bewertungen des Kampfes und des Spielverlaufs:
Desto mehr Combos man hintereinander man macht und desto unterschiedlicher diese sind, desto besser fällt die Bewertung aus,
die man bekommt (schlecht bis perfekt: D, C, B, A, S, SS, SSS).
Am Ende jeden Levels werden alle Bewertungen: die Kampfbewertung, Sammel-"Quests", Tode, Zeit und verwendete Gegenstände
zusammengezählt und zu einer Gesamtbewertung zusammengetragen, wodurch man immer den Überblick über seine Leistung hat.

+ "Nebenquests" um den Spielverlauf ein wenig aufzulockern:
In fast jedem Spielabschnitt gibt es Schlüssel, Türen und verlorene Seelen. Je nachdem wie viel man gefunden und gesammelt hat,
wirkt sich das auf die Endbewertung aus.
Hinter den Türen, die man mit den gefundenen Schlüsseln öffnen kann gibt es bestimmte Aufgaben, welche meistens aus Kämpfen
bestehen, die aber durch bestimmte Bedingungen erschwert werden.

+ Insgesamt gibt es 6 Spiel-Schwierigkeiten:
Die ersten drei Schwierigkeiten sind: leicht, normal, schwer; nur mit anderen Namen.
Drei Zusätzliche Modi geben einem die Möglichkeit das Spiel erneut durchzuspielen, nur mit schwereren (und auch mehr) Gegnern.

Hier minimale negative Aspekte:

- Die Durchspielzeit ist doch relativ kurz (8 Stunden 50 Minuten), wobei ich definitiv dazu sagen muss, dass ich das erste mal
auf "Leicht" gespielt habe und nicht auf die Nebensachen geachtet habe. Auf Schwer bin ich inzwischen relativ länger dran
und es ist beim Wiederspielen (in schwereren Stufen) immer noch genauso interessant wie beim ersten mal.

- Für Menschen, die nur schnell mal was nebenbei spielen möchten, oder mit vielen Interaktionen mit der Tastaturen oder Combos
überfordert sind, ist dieses Spiel nicht so zu empfehlen, da man doch schnell in viele Combos "hineingeworfen" wird und
dadurch mal schnell überfordert ist. Gilt natürlich nicht für die, welche diese Combo- und Waffenvielzahl fasziniert, bzw. damit
umgehen können.

Fazit:
Wahnsinns Game für einen absolut akzeptablen Preis. (20 Euro sind wirklich fast nichts bei diesem Spiel)
Jeder der ein Game, mit einer überhäufenden Anzahl von Kampfaktionen und eine mitreißenden Story haben möchte ist hier genau richtig!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2013
Erstmal muss ich sagen, dass ich vor Euphorie vollkommen sprachlos bin und garnicht weiß, wo ich anfangen soll!! :-) Vielleicht damit, auf was für einem System ich spiele:

Win 7 64-Bit
8GB Ram
AMD Phenom II X4 4x 3.2Ghz Prozessor
Geforce GTX 560Ti mit 2GB Videospeicher

.. und das Spiel läuft absolut flüssig ohne den kleinsten Ruckler auf ULTRA Einstellung mit aktivierter V-Sync.

Übrigens gefällt mir der neue Dante sehr. Es muss an dieser Stelle gesagt werden, dass wenn Sie schonmal 0-1 Sterne Kritiken auf anderen Seiten gesehen haben,
diese höchstwahrscheinlich von den Leuten stammten, die das Spiel absichtlich schlecht bewertet haben weil sie das neue Aussehen von Dante nicht verschmerzen können - fern jeglicher Objektivität, wahrscheinlich ohne es überhaupt angespielt zu haben.

Das Spiel hat in so ziemlich allen Fachmagazinen eine 9/10 Bewertung im Schnitt bekommen. Meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt, aber dem widmen wir uns jetzt!

Gameplay 5/5:

DmC spielt sich sehr dynamisch und hart. Man hat nicht nur das Gefühl, einfach auf Gegner einzukloppen, sondern sie förmlich zu zerfetzen, echten Körperkontakt zu haben!
Es ist einfach eine Wucht bei jedem Treffer mit dem Schwert, es knallt richtig, so wie es auch sein sollte. Jeder letzte kill (wenn z.B 6 Gegner da waren) wird in Slowmotion
aus meistens 1-2 anderen Kameraperspektiven gezeigt, was dem ganzen noch die Krone aufsetzt.

Ich spiele übrigens mit Maus und Tastatur, was absolut super umgesetzt wurde. Die Kampfsounds sind wunderbar, es gibt ein dynamisches Ausweichsystem mit dem man über die Shift-Taste
zu allen 4 Seiten wegspringen kann und einen Trainingsmodus im Hauptmenü, wo man in einem unendlich großen weissen "Raum" gegen einen Dämon kämpfen kann, während rechts die möglichen Kombos aufgelistet sind. Auch sind Geheimmissionen im Hauptmenü (geschätzte 20) freispielbar, was nochmal für eine Reihe Extraspaß sorgen dürfte.

Zwischen dem Gameplay wo auch Lauf- und Sprungetappen auf einen warten, schalten sich gern mal kurze Videosequenzen, die absolut weich und reibungslos ins Spielgeschehen eintauchen und wieder verschwinden und dem ganzen nochmal eine Ecke mehr Spannung verleiht.

Der erste Bosskampf war auf seine eigene Art wirklich cool und Abwechslungsreich. Dadurch, dass der Boss nicht nur seine 2-3 Standardattacken ausführt, sondern ab einem gewissen Punkt HP etwas ganz anderes tut, was ich an dieser Stelle nich verraten werde da ich nicht spoilern möchte :p

Es gibt neben dem Hauptschwert noch mindestens 2 weitere Waffen, eine rote große Axt die langsam aber dafür hart einschlägt (Teufelswaffe) und eine Sichel die weniger Schaden verursacht, dafür aber mehrere Gegner gleichzeitig trifft und schneller ist (Engelswaffe). Bei der ersten hat man einen Enterhacken der Objekte die mit einer roten Stelle versehen sind zu sich zieht, bei der zweiten einen mit dem man sich zu blauen Stellen an Objekten hinziehen kann!

Das ganze endet dann z.B damit, dass man sich mit der Engelswaffe 500 Meter über dem Ozean von einer brüchigen schwebenden Plattform zur nächsten schwingt und manchmal gezwungen ist im Sprung zur Teufelswaffe zu wechseln um die nächste Plattform schnell zu sich zu ziehen. Wirklich sehr toll umgesetzt!

Videosequenzen & Synchronisation 5/5:

Im Gegensatz zu einigen die sagen, die Synchro wäre schlecht, muss ich dem widersprechen. Es ist auch die Frage wie man das bewertet: Setzt man seinen Maßstab an das Beste was man aus Hollywood-Filmproduktionen gewohnt ist? Oder sagt man einfach, wenn sie gut umgesetzt wurde ist sie eben gut, wenn auch nicht perfekt?

Ich reihe mich der letzteren Gruppierung ein. Ich bin vollkommen zufrieden mit der deutschen Synchro, die Stimme von Dante passt zu 100% auf sein Gesicht, Kate ist wundervoll synchronisiert, der Bösewicht war etwas Gewöhnungsbedürftig aber doch - es passt!

Die Videosequenzen sind der absolute Hammer! Wunderbar umgesetzt von der Kameraführung und der Machart, den Umgebungen und allem drum und dran. Allein schon das Intro für sich war ein Fest, einfach zurücklehnen und genießen. Der Humor könnte nicht besser sein, es gab allein schon in der ersten Mission um die 4 Stellen bei denen ich mich vor Lachen garnicht mehr halten konnte!

Leveldesign 5/5:

Jetzt kommen wir zu einem der coolsten Punkte an Dmc: Das Leveldesign! Die Level sind sowas von abgedreht und innovativ gestaltet, dass ich absolut nicht das Gefühl habe etwas zu spielen, was ich schonmal gespielt habe. Wenn man im Limbus landet (Parallelwelt wo die Dämonen in der Lage sind Umgebung zu manipulieren) dann weiß man irgendwann nicht mehr wo oben und unten ist.

Am Anfang (kein Storyspoiler, nur Architekturspoiler!) lief ich über einen kleinen Rummelplatz der sich über dem Wasser auf einer Holzplattform befindet. Von sich im Zeitraffer drehenden Karusellen, sich selbst deformierenden Automaten am Rande stehend, bis hin zu wegbrechenden Holzpaletten und kleinen Häuschen fand sich alles, was diesen Ort surreal wirken lässt! Irgendwann geht man auf diesem Rummelplatz durch einen Gang und landet in einem Innenleben eines Gebäudes, das verrückter nicht sein könnte: An der Wand hängen große Portraits mit Augen die einen angucken, gelegentlich geht eine Tür hier und da auf, während man durch die schmalen Gänge läuft, aus denen schreiende Puppen hervorschnellen und wieder verschwinden und allgemein erinnert diese Passage stark an eine Geisterbahn, aber mit richtigem Horror!

Dazu kommt, dass Level und Orte sich gern selbst deformieren. So kann es passieren dass man kurz vorm Ausgang steht, auf dem Boden plötzlich "traped" (dt: "in die Falle gegangen") aufleuchtet und der ganze Raum sich 50 meter nach hinten verschiebt und einem diverse Hindernisse in den Weg stellt, die es zu überwinden gilt.

Manchmal hat man wirklich Paranoia zerquetscht zu werden oder bei all den Raumtransformationen irgendwo rein- oder runterzufallen. Das lässt einen in der Gefühlslage auf keinen Fall unberührt!

Sound(tracks) 5/5:

Die Soundtracks sind von Combichrist und Noisia. Ob man die beiden an sich mag sei dahingestellt, aber bei DmC leisten sie aufjedenfall super arbeit! Die Soundtrack passen wie die Fast aufs Auge zum Spiel mit seiner alles vernichtenden & frechen Eigenheit, sind super abgemischt und passen sich dem Geschehen im Spiel dynamisch an.

Story 5/5:

Auch wenn ich noch lange nicht durch bin, lässt sich jetzt schon absehen, dass das hier wahnsinn wird. Allein in der ersten Mission gab es nicht zu wenige Videosequenzen, die Beweggründe der Charaktere sind authentisch und nachvollziehbar und alles und jeder hat wirklich seinen besonderen Eigencharakter. Auch das Kennenlernen zwischen Dante und Kate ist klasse inszeniert und erzählt. Es ist schwer jetzt die passenden Worte dafür zu finden, aber man muss es einfach gespielt haben um es zu spüren! Man fühlt wirklich wie Böse der Bösewicht ist und wie er zeitgleich Dante fürchtet, welcher Selbstbewusst und wie immer nicht auf den Mund gefallen daherkommt.

Und man hat auch wirklich einfach das Gefühl, mit diesem ganzen Scheißladen der Dämonen aufzuräumen und sich langsam zum Boss nach oben zu Kämpfen, um ihn in seiner Suite im 100'sten Stock eines Wolkenkratzers über der Metropole zu richten!

Fazit:

Ich kann das Spiel guten Gewissens weiterempfehlen!! :-)

Für 39,99€ zum Neupreis ein absolut faires Angebot von Capcom, da sind auch die DLC's wie ich finde ausnahmweise mal verkraftbar.

Es ist einfach eine Qualität in allen Bereichen wie ich sie oft in anderen Spielen vermisse die zwar gut sind, aber hier und da ihre Macken haben. Hier kann ich beim besten Willen keine entdecken! Maus und Tastatur spielt sich in den qualitativ hochwertigen Kämpfen super-dynamisch, das Spiel läuft ruckelfrei auf Ultra mit hoher FPS, der Soundtrack und die Sounds sind wunderbar, die Videosequenzen sind sehr schön gemacht, das Leveldesign fühlt sich einzigartig und neu an, die Ideen und Kreativität der Entwickler ist großartig umgesetzt und es ist einfach ein unglaublich tolles Gesamtpaket, bei dem bisher alles stimmt.

Ich bin beim Spielen schon fast am dauergrinsen weil es soviel Spaß macht, wie es ein Spiel schon lange nicht mehr getan hat!
Und Ewig ist es her, dass ich das Gefühl hatte, etwas wirklich neues und vor allem hochwertiges zu spielen.

Das ist wie bei einem Zauberer, dessen Tricks man nicht durchschauen kann, weil er sich keine Blösse gibt! Sobald bei einem Spiel Mankos auftreten wirkt das so, als könne man
kurz hinter den Vorhang blicken, hinter die Kulisse bzw. die Qualität, weil ein Fehler da war der sie hemmt. Das bleibt hier total aus, in allen Bereichen!

Es ist rundum innovativ, witzig, abgedreht, hart und hat einen unwahrscheinlichen Charme in seiner Machart und Umsetzung.
2020 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2013
So, habe es gestern in einem Durchgang beendet, alleine das beweist wie sehr es mir dieses Meisterwerk angetan hat.
Wieviel Herzblut wohl die Entwickler in das Spiel einfließen ließen, wow, übersteigt die 1000L-Marke.
Die Story baut direkt vor Devil May Cry 3 auf, Mundus, der ein menschliches Gefäß auf der Erde übernommen hat, Vergil, der mit seinem eigenen Netzwerk Mundus stürzen will, ,Dante, der anfangs sein Hybrid-Dasein noch nicht realisiert hat und ausschließlich menschliche Züge an sich hatte, vom Charakter sowie vom Äußeren (daher kommt der modernere und gegenwärtige Stil mit den dunklen Haaren besser rüber als die dämonisch-angehauchten weißen Haare)

Die Synchronisation ist im Englischen definitiv gelungen, wobei mir Vergils Stimme austauschbar klingt, an seine DmC 3 Synchro wird wohl niemand heranreichen.
Die deutsche Fassung jedoch ist ein echter Stimmungskiller und klingt grottig, leblos sowie "abgelesen", keinerlei Professionalität vorhanden, aber gut, wer DmC nach 4 Teilen urplötzlich auf deutsch stellt, dem sei das überlassen, zwar tut das der Glaubwürdigkeit bereits liebgewonnener Charaktere multiple Abbrüche, aber jedem das seine.

Der fließende Übergang von Ingame zur Cutscene ist dermaßen genial, dass man den Unterschied kaum feststellen kann, kaum springt man von Plattform zu Plattform, wechselt er bei der Landung fließend in die Zwischensequenz, ohne Blackscreen, Loading-Screens oder grafische Änderungen dahingend.

Und die Mimik, herrje, ein Schmaus, wenn Dante plötzlich Gesichtszüge zieht als ihm Kat noch absurd rüberkam mit ihren Wegweisungen, herrlich!

Überdies gefallen mir die Sprüche weitaus besser, sind durchaus origineller als noch in DmC 3. oder gar DmC 4
Jeder Zwischenboss wird erstmal durch den verbalen Fleischwolf gedreht, Dante sei dank, und das mindestens genauso cool wie zuvor! (Ich werd hier sicher nichts spoilern, auf Youtube gibts genügend Videos diesbezgl.)

Das Leveldesign war allererste Sahne und um ein Vielfaches besser als das eifrige Recycling im Vorgänger, das Diskolevel mit Lilith war ein Augenschmaus (Round 1 - FIGHT )
Soviele Lichtspielereien das einem die Augen dahingeschmolzen sind, getoppt vom absurdesten Bosskampf ever, gegen ein Nachrichtensprecher-Hologramm, auf so eine Idee würd ich nicht einmal in meinen kühnsten Träumen kommen xD.

Auch die Kämpfe haben das DmC 3 Verhältnis nicht nur überholt, sondern gleich überrundet , gekoppelt an den Eryx und Aquilas sind Kämpfe mit hoher Angriffsrate zweifelsohne möglich, wobei ich die Aquilas ausschließlich dafür nutze, um zerstreute Gegnerhorden wieder gestaffelt zu mir hinzuschleifen und ihnen dann mit einem Aufprallschlag vom Eryx meine Komplimente zuschicke.

Nephilim ist wirklich zu einfach geraten, bin kein einziges Mal gestorben und hab jede Mission mit einem SSS-Stylebonus absolviert, spielt keine Rolle, ob es bei weiteren Anläufen schwieriger wird, dann hat man das Spiel schon gesehen und viele Upgrades freigeschaltet, die erste Spielerfahrung muss schon schwierig genug sein, dann ist das Glücksgefühl nach einem hart erkämpften Erstsieg gegen einen Boss umso erfreulicher, egal wie schwer es auch sein mag, man will die Storyline beenden, das treibt einen (zumindest mich) an, aber gut, war dennoch eine hervorragende Spielerfahrung und ein würdiger Nachfolger der DmC Reihe, das Ende ist perfekt angesetzt und sorgt für erfrischende Storywendungen, wenn man allerdings die Vorgänger kennt kam es erwartet, aber definitiv zufriedenstellend und plausibel erklärt, perfektes Story-Sprungbrett zu DmC 3.

Die Musik war wirklich gewöhnungsbedürftig aber nach einiger Zeit bin auch ich mit der Diskomusik warmgelaufen, nur ab und an wurde sie exzessiv überbenutzt und hat für Kopfschmerzen bei mir gesorgt.

eine 5/5 hat es sich definitiv verdient.

Nach dem Spielspaßkiller in Form von Darksiders 2 ( Achtung: meine Meinung) eine wahre Wohltat!

In Dantes Worten: JACKPOT!
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Die ersten 4 Teile von Devil May Cry schenkte ich kaum Beachtung, denn Teil 1 & 2 wurde niemals auf PC veröffentlicht. Als ein zeitgemäßes Reboot der Reihe angekündigt wurde war ich neugierig und wollte es anspielen. Das ganze endete, dass ich 48 Stunden nicht mehr von dem Spiel wegkam bis es durchgespielt war. Natürlich nicht pausenlos :D

Die Grafik ist spitze und die Steuerung mit einem Controller leicht umsetzbar. Von einer Tastaturbedienung rate ich ab, denn die Combos verlangen hohe Geschwindigkeit. Ein weiterer Teil wurde für 2015 angekündigt.

Was das Add on VERGILS DOWNFALL angeht, da war ich maßlos enttäuscht. Das Geld kann man sich sparen, denn die stimmige Story des Hauptspieles wird dort zwar nahtlos weitergeführt, jedoch total wirr und man fragt sich ob am Ende noch ein Aha-Effekt kommt, der alles erklärt. Dieser Moment kommt nicht!

Fazit: Dieses Hauptspiel DMC Devil May Cry ist fantastisch und läuft selbst auf Mittelklassen Laptops in maximaler Grafikeinstellung flüssig. Das Add On Vergils Downfall braucht man jedoch nicht später nachkaufen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2014
Das Spiel gefällt mir aus vielerlei Sicht sehr gut:

1) es läuft auf meinem 7 Jahre alten PC absolut ruckelfrei
2) die Grafik ist zwar sehr bunt, aber dennoch sehr gut
3) das Leveldesign ist sehr creativ und hat mich sehr angesprochen. Es ist mal etwas anderes.
4) die Story ist sehr gut. Die Zwischensequenzen sind sehr stimmungsvoll und das Spiel macht dadurch absolut Spaß
5) Dante gefällt mir als Charakter ausgesprochen gut
6) die Musik ist der Hammer...alleine die Szene in der Disko ist schon wirklich sehr gut
7) Die Bossgegner sind sehr fair programmiert. Man hat immer das Gefühl eine faire Chance zu haben

Trotz anfänglicher Skepsis vergebe ich dem Spiel auch die volle Punktzahl und werde mir die vorherigen Teile sicherlich zulegen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2013
Ich habe bisher keines der DMC Spiele gespielt, da es mir zu Manga-mäßig war. Aber von diesem Teil bin ich absolut begeistert.

- Tolle Grafik und sehr cooler Soundtrack
- Sehr gute Story und toll inszenierte Cutscenes, die ich mir sehr gerne angeschaut und nicht wie bei anderen Spielen weggedrückt habe.
- Auch auf Deutsch gelungene Synchro
- Sehr gute Steuerung
- Gute Trainings Szene um alle Moves auszuprobieren, welches man beliebig oft aufrufen kann
- Das ganze Spiel ist, ich weiss nicht wie ich es sonst ausdrücken soll, einfach COOL ;)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2015
Vorweg, ich bin begeisterter Devil May Cry Fan und durfte mir dieses Spiel nicht entgehen lassen ^^

Handhabung/ Steuerung
Die Steuerung mit Tastatur und Maus sind super umgesetzt was anfangs zwar etwas gewöhnungbedürftig ist. Ein Controller erleichtert es aber.
Jedenfalls laufen Bewegung und Angriffe flüssig ab, man kommt sich übermenschlich stark vor gegenüber den dämonen Widersachern. Auch das Ausweichen geht flüssig über.

Story
Wie immer in DMC geht es um Dämonen. Dante, zur Hälfte selber einer, hat aber wenig für diese übrig. Die
Der Dämonenjäger ist auch hier wieder witzig und hat immer einen passenden Spruch auf Lager und lässt sich von niemanden was sagen. Bei einem ganz großen Dämon (will nicht spoilern ;) ) hatte ich schon angefangen zu lachen als sie sich die ganze Zeit beschimpft hatten mit "F*** dich!" "Nein, F*** du dich!" XD
Dieser Teil spielt noch vor allen anderen Teilen die bisher erschienen sind und erzählt wie Dante zum professionellen Dämonenjäger wird. Die Story wird teils mit schönen Bildern und Cutscenes erzählt.
Toll finde ich das es auch tiefsinnig wird, denn Spiele in denen Helden immer nur cool und keine Fehler haben lässt sie so unwirklich erscheinen.
Beispielsweise stellt Dante sich die Frage über seine Existenz, wozu ist er da und ist er noch menschlich. So kann man sich besser reinfühlen und man hat das Gefühl ihn besser zu verstehen.
Eine Kleinigkeit stört mich allerdings was die Geschichte angeht, aber wahrscheinlich liegts daran das das Buch das vor dem ersten Teil spielt gelesen habe. Da steht drin das seine Schusswaffen Ebony&Ivory erst zusammengebaut werden, ergo sollte er sie zu diesem Zeitpunkt des Spiels nicht haben, aber das ist nur nebensächlich!

Musik
Wer auf Hardrock/ Metal steht wir die Musik lieben, wie in den Vorgängern setzen die Entwickler auf Coolness. Bei dem ganzen tollen Musik die von Combichrist und Noisia. Es macht richtig viel Spaß wenn die Dämonen auftauchen und man hat ein hartes Gitarrensolo im Hintergrund.
Es wirkt schon manchmal lächerlich während die Dämonen teils furchterregend und brutal aussehen während du dabei bist ihn durch die Luft zu wirblen.

Design
Das leveldesign ist richtig cool! Man spielt hauptsächlich im Limbus. Dort wo alle Dämonen sichtbar werden. Es ist ziemlich cool wenn man an einigen Stellen entlang schlittert/springt/läuft um der zerquetschenden Umgebung zu entkommen. Die Menschenwelt wird gut dargestellt und der Limbus gibt einen auch wirklich das Gefühl das man ganz woanders ist.

Fazit
Es ist genial geworden. Wenn auch kurz, aber das sind Actionspiele eigentlich meistens. Es gibt verschiedene Modi und viele Extras die man freispielen kann sowie Herausforderungen, Hut ab bei den leuten die den Modus schaffen bei dem Dante nur einen Treffer einstecken kann und es Game Over heißt und die Gegner ihre üblichen Lebenspunkte haben.
Spiel ist für diejenigen die Action, Dämonen, Humor und Highpower mögen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2015
Ich habe das Spiel innerhalb von 8 Spielstunden beendet. Allerdings im leichtesten Modus und ohne ständig auf der Jagd nach allen Geheimnissen zu sein.
Sprich: Ich habe mich nur von Level zu Level gespielt.

Da ich mich anfangs mit der Steuerung nicht anfreunden konnte, dachte ich, dass der Mensch-Modus für den Anfang schon reichen würde.
War teilweise trotzdem echt hart und ich habe viel geschimpft. ;-)
Dante hat drei "Modi" in denen er gespielt werden kann: Mensch, Dämon und Engel. Und diese drei Modi können vermischt werden. Man drückt also die Taste für den Modus und zusätzlich eine Taste für einen Angriff. Zusätzlich soll man in verschiedene Richtungen rennen und auch noch die Ausweich-Taste drücken...
Ich war also LEICHT überfordert... Aber man gewöhnt sich an alles und zum Schluss war es schon sehr amüsant zu versuchen, so oft wie möglich zwischen den Modi zu wechseln.

Das Spiel an sich ist sehr cool. Habe noch nie davon gehört, wollte es aber mal ausprobieren, nachdem ich einige Videos davon gesehen habe.
Das Spiel hat sehr viel Action und Bum Bum Bum. Wer keine ekligen Figuren sehen kann, sollte aber die Finger davon lassen. Geht ja schließlich um Dämonen! ;-)
Ich war sehr schnell in der Geschichte drin und man kann dann nur schwer aufhören, da immer mal wieder neue Waffen und neue Moves für Dante hinzukommen.

Die Story an sich fand ich wahnsinnig gut!!! Ich bin für Mystik zu haben und da kam mir die Familiengeschichte von Dante und Vergil grade Recht! Ich will hier nicht zu viel verraten...

Von Anfang bis Ende ein tolles Spiel, das ich bald nochmal auf schwierigerem Level zocken werde.

Ich habe das Spiel auf Windows 8 gespielt und es lief einwandfrei. Tolle Grafik.

Ich bin also im Großen und Ganzen begeistert und werde mal nachsehen, ob es weitere Teile gibt...

Top-Spiel!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2014
Jupps habe vor kurzem Dmc 4 gespielt und jetzt den Teil .
Ich finde ihn richtig richtig gut !
+Das Gameplay ist spannend und bis ganz zum Ende gibts immer neue Waffen bei denen man mehr Moves Freischalten kann !
+Das Kampfsystem ist knackig , man spuert wenn man schlaegt / tritt ect ! (Habe einen Ps3 Controller am Pc )
auch der Waffenwechsel bringt zusaetzlich mit den Bonus Punkten Action ins Spiel !
+Obwohl die Musik nicht ganz mein Geschmack ist passt sie einfach Supper zu den Fights !
+Die Gegner sind recht Abwechslungsreiche und die Bosse in verschiedene Phasen aufgeteilt ! keine Revulution aber doch sehr gut gemacht !
+Der Style ist Hammer ! Es wird viel mit Zerstoerung den Farben Rot fuer Boese und Blau fuer Gut , spaeter auch Elektonischen Elementen , Herumfliegende Sachen ect ! Eye Candy vom feinsten !
+Dantes und Vergil als "Teens" ! Ein oft Kritisierter Punkt den ich sehr gut finde , erinnert daran dass jeder mal jung war und man erkennt direkt die Persoenlichkeiten :) !
+"Fette" Gegner brauchen ihre zeit biss sie am Boden liegen .

-Leider nur 12H Spielzeit sagt Steam . War aber auch oft Afk und habe dass Spiel angelassen = ~9-10H
-Kamera bleibt manchmal an Waenden haengen
-Der Mund beim Sprechen sieht sehr gewoehnungsbeduerftig aus .
-Die Deutsche synchro ist nicht sehr gelungen ! Ich habe nach dem ersten Lvl auf Englisch weitergespielt !
-Heiltraenke lassen Bosse viel zu leicht erscheinen .
-Ich habe direkt auf schwer gestartet aber es war fuer mich persoenlich trotzdem noch zu einfach. Schwerere Schwierigkeitsgrade leider erst Nach Spielende .
-Skillpunkte koennen umverteilt werden ! Es fuehlt sich dadurch nicht so an als ob ich eine Besondere bindung zu einem Bestimmten Kampfstyl oder einer Waffe haben kann . Bei der naechsten Statue einfach umaendern und schon ist alles anders.Schade
-Viele Springpassagen die unnoetig zur Streckung fuehren ! Haetten ruhig so 1/2 sein koennen und dafuer 1-2 Bosse mehr.
-3x Abgestuertzt mit der meldung DMC isnt working anymore

Im Allgemeinen kann ich das Spiel nur sehr sehr Empfehlen !
Ich habe es in einem Rutsch durchgespielt und war gefaesselt !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2013
Ja, wie der Titel bereits vermuten lässt, möchte ich euch mit meiner möglichst informativen Rezension meine Erfahrungen mit dem neuem Ableger von Devil May Cry begeistern, welcher ja nun wirklich einige Neuerungen mit sich machen lassen musste - doch haben diese zur Verschönerung oder Verunstaltung dieser brillanten Serie geführt?

Bevor ich anfange mich hier auszutoben möchte ich euch Informationen zu meinem System geben, sodass Ihr euch das visuelle Ergebnis bei mir grob vorstellen könnt:

Betriebssystem: Windows 7 Home
Prozessor: Intel I7 2600 (3,4 Ghz)
Grafikkarte: Nvidia Gtx 680 von Zotac
RAM: 16 GB
Eingabe: Xbox 360 Controller

...mehr ist glaube ich zum Spielen nicht wichtig =)

Thematisch werde ich in meinem Bericht auf Punkte wie Story (kurz und nicht gespoilert),Charaktere, Gameplay, Grafik und Sound eingehen - und wer weiß, vielleicht packt euch ja die Hölle oder der Himmel ;-)

1. Story

Da ich DMC seit dem dritten Teil der Serie spiele und mich vor allem die stets gelungene Story immer so gewaltig in ihren Bann gezogen hat, konnte ich es kaum erwarten, als mir die abgeschlossene Steam-Downloadanzeige gesagt hat:"Dämonen ich komme!"
Gesagt getan - ich startete das Spiel und in den ersten paar Minuten wurde mir sofort klar, dass doch einiges anders war als zuvor. Zuerst war da dieser neue Schwarzhaarige, den mir das Spiel als Dante (Hauptperson-aber dazu später) verkaufen wollte. Für diejenigen, die die Vorgänger nicht gespielt haben: Dante hatte in ALLEN Teilen weiße Haare-WEIßE!!! Zudem wirkte die gesamte Atmosphäre und Umgebungen viel dynamischer und flotter als die Vorgänger.

Da ich an dieser Stelle wirklich nichts verraten will, sage ich zur Story nur noch, dass sie die Unklarheiten der vorigen Teile gut und einfach erklärt, aber auch Neueinsteigern leicht auf den DMC-Zug springen lässt, sodass jede Sparte den "Ach, so war das also"-Effekt erlebt.

Für die, die es wissen möchten: ich habe auf Dämonenjäger (Normal) ca. 10h gebraucht bis der Abspann über den Bildschirm flimmerte-Bin mehr der chillige Gamer ;-)

Punkte 10/10

2. Charaktere

Da man auch hier eine Menge spoilern und verraten kann, erläutere ich bei diesem Punkt Dante(!!!) und die Nebencharaktere im allgemeinen.

Dante - die Hauptfigur seit dem von mir nicht gespielten 1.Teil musste in dem neuesten Ableger gewaltige optische Veränderung mit sich machen lassen - doch ist dies ein Grund, um an Obama einen Boykottbrief zu schreiben? - und um alle Unsicherheiten entgültig zu beseitigen - NEIN!!!

Ok, ich bin ehrlich, am Anfang war ich etwas skeptisch, weil die neue Frisur doch sehr anders ist, aber je länger man diesen "neuen" coolen, lässigen, frechen und eleganten Dante spielt, desto mehr wird man sein Fan und kann nicht mehr genug von ihm bekommen. Er hat immer noch diese "Ich bin der Kuchen-ihr die Krümel"-Art an sich, die ich so verdammt markant und interessant finde. Er ist auch in diesem Teil nicht einfach nur der Schlächter, der ohne große Worte Alles kurz und klein schlägt - Dante kriegs halt immer noch mit Stil, Eleganz......und schwarzen Haaren hin ;-)

Die Nebencharaktere in DMC können sich aber auch mehr als sehen lassen. Jeder Figur ist eine bestimmte, leicht erkennbare Rolle zugeordnet und es macht enorm viel Spaß mehr und mehr über diese herauszufinden. Diesem Spiel gelingt es einfach mit Charm und weckender Neugierde, dass man seinen Computer nicht ausmachen will-egal wie müde man ist, ehrlich.

=>10/10

3. Gameplay

Da ich das Spiel mit einem Xbox 360 Controller spiele, gehen die Moves natürlich super easy von der Hand und ist auch für Neueinsteigern definitiv leicht zu lernen.
Ebenso wurde das Gameplay als solches, wie ich finde, sehr verändert-jedoch nicht im negativen Sinne. Während man in den Vorgängern noch 4 verschiedene Stile zur Auswahl hatte, muss man in DMC mehr mit Waffenwechseln arbeiten, um an die hohen Stilränge zu kommen. Diese Neuerung ist aber keineswegs schlimm, da ich in den Vorgängern NUR mit dem Schwertkampfstil (Swordmaster) gekämpft habe. Auch die Moves sehen mal wieder aller erste Sahne aus und überzeugen von elegantem Bodenkampf über brachialen Luftkämpfen - die Kombination aus beidem - der absolute Höhepunkt.

Der einzige Kritikpunkt ist leider die Kameraführung an manchen Stellen, wo auch mal der ein oder andere Frustmoment auf euch warten wird. Jedoch muss ich sagen, dass ich noch kein Hack&slay erlebt habe, dass mit dem Problem fertig geworden ist.

=> 9/10

4. Grafik

Ja, da in der heutigen Gaming-Welt der Großteil der Spiele von Konsolen auf PCs portiert werden und ich echt schon viele Skandale auf dieser Ebene erfahren musste, macht DMC doch einen der besten Eindrücke überhaupt. Ich spiele das Spiel auf der höchsten Grafikstufe und genauso fühlt es sich auch an, wenn man sich durch die Dämonenhorden schnetzelt-Kein Ruckeln, kein flimmern, einfach NICHTS NEGATIVES! Vor allem die Gesichter sehen echt fantastisch aus. Man kann jede Pore im Gesicht zählen und bei mir als Grafikfetischist kommt da einfach nur Freude, Gänsehaut und viels Mehr auf. Besonders in den Zwischensequenzen erlaubt sich die Grafikengine keine Macken, sodass das Motioncapuring der Figuren ihr volles Potential zeigen kann. Endlich bekommen wir PC-Spieler, die wesentlich mehr Geld in ihre Rechenmaschinen stecken als die Konsolisten das, was wir verdienen-nämlich eine saubere und durchaus angemessene Portierung.

=> 10/10

5. Sound

Zuerst muss ich mal die tolle rockige Musik während den Kämpfen loben, die einen zum weiterkloppen animiert. Aber auch die House Musik in bestimmten Cutscenes ist nicht von schlechten Eltern. Doch ich muss hier einfach mal einen DICKEN Kritikpunkt loswerden und das ist Dantes Geräusche während den Kämpfen. Wo ist der brüllende Dante aus den Vorgängern hin? Ich weiß nicht obs an den schwarzen Haaren liegt, aber irgendwie ist mir der neue Dante zu leise, sodass ich akustisch nicht das Gefühl hatte, dass seine Schläge mit Schmackes kommen - Schade =(

Die deutsche Synchronisation, welche das erste Mal in einem DMC eingeführt wurde, finde ich an sich eigentlich gar nicht mal sooo schlecht wie manche behaupten, nur was mich brutal gestört hat, war, dass die Figuren manchmal nicht gesprochen haben obwohl sich die Lippen noch bewegt haben. Dennoch muss ich sagen, dass keine deutsche Stimme sich fehl am Platz anhört, sodass auch diese einem die Geschichte authentisch vermitteln können.
=> 7/10

Zusammfassendend ist Devil May Cry eines der besten Spiele der letzten Zeit geworden und ich hoffe, dass ich durch meine Rezension viele von euch für dieses wirklich großartige Meisterwerk begeistern konnte. Falls ihr noch Fragen oder Anregungen zu speziellen Punkten habt, könnt Ihr gern ein Kommentar schreiben.

GESAMTNOTE=> 9,2

PS: Etwaige Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen und achja, für die, die den schwarzhaarigen Dante immer noch nicht mögen, haben die Entwickler eine Überraschung ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,49 €
6,90 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)