Kundenrezensionen


45 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Holding back the years
"Simply Red" sind nicht mehr. Seit 2010, um genau zu sein. Dennoch möchte/muß (überspitzt gesagt) ein Berufsmusiker natürlich weiterhin Geld verdienen. Ein Trend, der sich bei vielen, einst auffallenden Pop/Rock Frontmännern durchzieht, ist der Wandel hin zu "entspannteren" Klängen. Dabei werden häufig Vorbilder aus der Vergangenheit...
Vor 21 Monaten von P-Man veröffentlicht

versus
29 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fade Cover-Versionen
Wenn Popsängern nichts mehr einfällt, nehmen sie ein Album mit Cover-Versionen auf. Ob "Great American Songbook" oder Soul-Klassiker, Hauptsache, die Lieder sind zumindest ein wenig bekannt. Wären die Neu-Interpretationen wenigstens ein wenig ausgefallen oder würden dem Original etwas Neues hinzufügen... aber nein, die Lieder werden möglichst...
Vor 21 Monaten von Pulp Music veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Holding back the years, 26. Oktober 2012
Von 
P-Man "acousticshock.de" (Rodgau) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
"Simply Red" sind nicht mehr. Seit 2010, um genau zu sein. Dennoch möchte/muß (überspitzt gesagt) ein Berufsmusiker natürlich weiterhin Geld verdienen. Ein Trend, der sich bei vielen, einst auffallenden Pop/Rock Frontmännern durchzieht, ist der Wandel hin zu "entspannteren" Klängen. Dabei werden häufig Vorbilder aus der Vergangenheit zitiert. Mick Hucknall macht da keine Ausnahme und präsentiert mit "American Soul" eine Zusammenstellung von Soul, R&B, Gospel, Blues und Jazz Nummern der 50er, 60er und frühen 70er Jahre.Nach der Veröffentlichung seines Solo Debüts "Tribute to Bobby", das, dem Titel entsprechend, eine Ehrerbietung an den amerikanischen Blues Musiker Bobby Bland darstellt, widmet er sich nun einem ganzen Genre- bzw. Künstlerspektrum. "That's how strong my love is" (Otis Redding), "Tell it like it is" (Aaron Neville), "Lonely Avenue" (Ray Charles), "It's impossible" (Perry Como), "I'd rather go blind" (Etta James), "Don't let me be misunderstood" (Nina Simone). Im Falle von "I only have eyes for you" (The Flamingos) erweitert er die Auswahl sogar um Doo-Wop Elemente. Große Klassiker und Liebhaberstücke. Mal gedrosselt, mal mit zusätzlichen Instrumenten (Harfe, Flöte, E-Gitarre, Paino, etc.) ausgeweitet. Die Neuinterpretationen vermögen zu gefallen. Nicht zuletzt - getragen durch die markante, ausdrucksstarke Stimme von Mick Hucknall. Wundervoll der gefühlvolle Abschluß in Form des Anthony & The Johnson Covers "Hope there's someone", welches mit seiner emotionalen Tiefe überzeugt und trotz vergleichsweise später Entstehung (2005) das Motto der Platte trifft. So stellt "American Soul" die gelungene Rückkehr einer Charakterstimme dar, der man aber dennoch für die Zukunft gerne eine "eigenes" Album abverlangen möchte.

Anspieltipps: "That's how strong my love is", "Lonely Avenue" und "The girl that radiates that charm"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dick und warm, 26. Oktober 2012
Von 
Christian Günther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Nein, Mick Hucknall hat in letzter Zeit weder nennenswert zugenommen, noch schwule Präferenzen entwickelt, und selbst wenn beidem so wäre, wäre es mir herzlich egal. >Dick und warm< meint nicht ihn, sondern den gelungenen Sound seines neuen Albums "American soul".
Die Vorfreude fiel, zugegeben, bei mir etwas nüchtern aus. Zu sehr schien mir das Konzept des Albums eine sichere Bank anzapfen zu wollen und die Titelauswahl schloss darüber hinaus noch eine Zusatzversicherung ab. Ein Dutzend Soul-Klassiker, die allesamt schon so oft gecovert wurden, dass bis auf Musik-Historiker niemand mehr genau sagen kann, von wem eigentlich ursprünglich das Original stammte.

Doch schon da punktet das Album zum ersten Mal, noch bevor die CD selbst den Player erreicht. Hucknall schien sich dieses Umstands durchaus bewusst und nutzte das Booklet nicht zum obligaten Textabdruck (die Texte kann eh jeder längst auswendig), sondern führt den interessierten Hörer zur Quelle der zwölf von ihm ausgewählten Songs. Von jedem Titel wird nicht nur der Original Interpret genannt, selbst die Cover der alten 7" Singles wurden mit abgedruckt und das ganze mit jeweils einem kurzen Kommentar von Mick Hucknall ergänzt, in dem er knapp erläutert, warum nun der Song für ihn wichtig ist, was ihn damit verbindet. Dafür sind Booklets da.

Als das Album dann das erste Mal durchlief, wurde meine nüchterne Vorfreude zu echter Begeisterung nachgewürzt. Die Platte klingt nicht wie das erste Album von Mick Hucknall nach Abschluss der finalen Simply Red Tournee (das erste Solo-Album erschien ja bereits 2008 noch während der laufenden langen Abschieds-Zeremonien von Simply Red, bestehend aus Album und Best of und zweijähriger Dauer-Tournee mit abschließendem Live-Album), es klingt eher wie ein Album, was er noch vor dem Simply Red Debüt 1985 aufnahm - lange vorher! Irgendwann Mitte der Sechziger möchte man meinen. Das lässt sich sicher ausschließen, weil er da noch ein Kleinkind war.
Es ist ihm und seinen neuen Begleitmusikern gelungen ein wunderbar altmodisches Pop-Album zu schaffen, ein Album, was ihn in die Zeitmaschine steckt und in die Lage versetzt, die Soul-Klassiker den ursprünglich von den Komponisten vorgesehen Interpreten vor der Nase wegzuschnappen und zu seinen eigenen Songs zu machen.

Kurz, das Konzept von "American soul" ist nicht gewagt oder gar mutig und sicherlich alles andere als originell, die Umsetzung aber ist einfach wunderbar. Soul-Klassiker in perfektem Sound von einem der sie wirklich singen kann und sie sich mit viel Seele einverleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fade Cover-Versionen, 1. November 2012
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Wenn Popsängern nichts mehr einfällt, nehmen sie ein Album mit Cover-Versionen auf. Ob "Great American Songbook" oder Soul-Klassiker, Hauptsache, die Lieder sind zumindest ein wenig bekannt. Wären die Neu-Interpretationen wenigstens ein wenig ausgefallen oder würden dem Original etwas Neues hinzufügen... aber nein, die Lieder werden möglichst originalgetreu nachgesungen und möglichst glatt und ohne Ecken und Kanten produziert.

So, leider auch auf dem Album "American Soul" des Ex-Simply-Red-Frontmannes Mick Hucknall. Hucknall, der sich auf dem Debütalbum "Picture Book" noch die Seele aus dem Leib gesungen hat ("Jericho", "Red Box", Titelsong) oder zu Tränen rührte ("Holding Back The Years"), ist entweder nicht mehr gut bei Stimme oder will Mainstream-Hörer nicht verschrecken. Seine gesangliche Darbietung bleibt merkwürdig blass.

Wem die Lieder zusagen, sollte sich lieber die Originale gönnen. Selbst andere Coverversionen, etwa bei "Don't Let Me Be Misunderstood" (Eric Burdon oder Santa Esmeralda), haben mehr Groove oder sind beseelter gesungen als die Hucknallsche Version. "Tell It Like It Is" mit dem zarten Schmelz von Aaron Neville ist unerreicht. Hucknall singt, als würde ihn dieses Lied gar nicht interessieren. So ehrenwert es auch ist, "Turn Back The Hands Of Time" dem Vergessen zu entreißen, Tyrone Davis' Version ist leichtfüßiger und beschwingter. "Baby What You Want Me To Do" von Jimmy Reed lässt jegliche Seelenpein vermissen. Lediglich bei "Let Me Down Easy" legt sich der Rotschopf ein wenig ins Zeug. Ein Lichtblick auf einem recht überflüssigen Album.

Wer sich ein Album mit alten Soultiteln kauft, ist besser dran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 9. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Alles super jeder Zeit nochmal hat meinen Vorstellungen entsprochen.Alles super jeder Zeit nochmal hat meinen Vorstellungen entsprochen.Alles super jeder Zeit nochmal hat meinen Vorstellungen entsprochen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen CD, 24. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Alles Ideal und wunderbar jederzeit wieder, schnelle gute und nicht zu teure Lieferrung Ware perfekt. Preis leistung stimmt genau.Toll und gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super CD!, 29. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Die CD ist wirklich toll. Wer Soul mag, wird sie lieben. Ein sehr gelungenes erstes Solo-Album von Mick Hucknall. Die Lieferung ging auch sehr schnell- nur zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Vielen Dank, 6. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Hallo! Vielen Dank für die schnelle Zusendung. Ich bin mit der Qualität sehr zufrieden und danke für Ihren schnellen Service
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute CD, 10. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Etwas neues von Mick . Gute Song Auswahl . Schön und rütmisch gemacht . Er war aber immer für Experimente zu haben !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mick Hucknall,, 15. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
American Soul - eine wunderschöne CD, die ich immer wieder hören kann. Die Stimme von Simply Red, davon kann man nie genug kreigen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen American Soul Mich Hucknall, 29. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Soul (Audio CD)
Generell höre ich ihn oder Simply Red sehr gerne. Es sind schöne und auch bekannte Melodien auf dieser CD
vorhanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

American Soul
American Soul von Mick Hucknall (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen