Kundenrezensionen


74 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


127 von 136 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Exzellent fürs Geld mit ein paar kleinen, verzeihlichen Schwächen!
Zur Vorgeschichte:

Schon lange wollte ich einen Universalplayer kaufen und habe den Markt seither (ca. 2 Jahre nun) dahingehend auch genau beobachtet, aber entweder waren mir die Geräte (ich bin grundsätzlich nicht auf einen bestimmten Hersteller festgelegt) dann letztlich doch zu teuer (wie etwa der Oppo 93, den ich um ein Haar genommen hätte...
Veröffentlicht am 23. Oktober 2012 von Peripathos

versus
39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überragendes Bild und gute Verarbeitung/Optik zu einem angemessenen Preis!
Eigentlich wirklich traurig, aber es ist Fakt:
Einen wirklich zufriedenstellenden Blu Ray Player zu finden, ist aktuell wirklich nicht einfach. Man liest von Softwareproblemen und hauptsächlich viel zu lauten Laufwerksgeräuschen.

Mit dem Pioneer 450er habe ich, wie es aussieht, nun endlich das für mich passende Gerät gefunden. Warum,...
Vor 16 Monaten von Ein_Murmel veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

127 von 136 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Exzellent fürs Geld mit ein paar kleinen, verzeihlichen Schwächen!, 23. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Zur Vorgeschichte:

Schon lange wollte ich einen Universalplayer kaufen und habe den Markt seither (ca. 2 Jahre nun) dahingehend auch genau beobachtet, aber entweder waren mir die Geräte (ich bin grundsätzlich nicht auf einen bestimmten Hersteller festgelegt) dann letztlich doch zu teuer (wie etwa der Oppo 93, den ich um ein Haar genommen hätte und der sicherlich auch ein sehr guter Universalplayer ist) oder aber (die Günstigeren) waren gemäss meinen Erwartungen/Ansprüchen alle irgendwie immer mit irgendwelchen für mich nicht akzeptablen Einschränkungen/Mängeln/Defiziten behaftet (boten z.B keine SACD und DVD-Audio Unterstützung, hatten keine Alufront oder man las von vielen Nutzern, sie würden unter störenden Betriebsgeräuschen leiden, was für mich auch ein absolutes K.O.-Kriterium darstellt), so dass ich den Kauf notgedrungen immer wieder hinausgeschoben habe. Gegen einen teuren Player habe ich mich vor allem deswegen entschieden, weil mir die Lebenserwartung hinsichtlich der Frage nach fortwährendem Support bezüglich der Firmwareupdates bei den heute üblichen, sehr kurzen Produktzyklen doch ziemlich fragwürdig und unsicher erscheint (wenn in 2 oder 3 Jahren der FW-Support vom Hersteller eingestellt werden sollte und dann Blurays neu auf dem Markt erscheinen, die mit neuen, bis dato unbekannten Kopierschutzverfahren behaftet sind, mit denen der Player ohne entsprechend nachgepachtes/angepasstes Software-Update nicht imstande ist, umzugehen, dann kann man ein entsprechendes Gerät gegebenenfalls, selbst dann, wenn es an- un fürsich sehr gut ist und noch tadellos funktioniert, quasi wegwerfen bzw. ist gezwungen wieder einen neuen Player zu kaufen. Dieses Spielchen wollte ich nicht mitmachen/riskieren, da ich elektrische Geräte sehr lange nutze und alles andere als ein Verfechter oder Freund von kurzlebiger ex- und hopp Wegwerfmentalität bin und mich daran auch nicht beteilige! (der Planet Erde ist bereits zugemüllt und der Energieverbrauch auch durch die Massenherstellung kurzlebiger Wegwerfprodukten hoch genug!)

Mit dem Pioneer BDP-450 ist nun endlich ein Player auf dem Markt erschienen, der nicht nur auf Anhieb sehr gute bzw. vielversprechende Bewertungen von der Fachpresse einheimsen konnte, sondern zudem in dieser Preisklasse alles zu bieten schien, was ich mir wünsche, vor allem die Unterstützung der Formate SACD und DVD-Audio, sowie eine echte Alufront. Normalerweise ist es nicht unbedingt meine Art, Geräte direkt bei der Markteinführung zu kaufen (hoher Preis, unausgereifte Software und sonstige z.T. auch hardwarebedingte Kinderkrankheiten bei den heute viel zu kurzen Produktzyklen) aber hier konnte ich dann schliesslich einfach nicht mehr länger widerstehen... ;-)

Soviel zu Theorie, Erwartungshaltungen und Vorfreude...

Ich besitze das Gerät nun seit anderthalb Wochen und habe es seither ausgiebig auf Herz und Nieren geprüft, wobei ich aber ausdrücklich darauf hinweisen möchte, dass eine begrenzte Anzahl von getesteten optischen Datenträgern (~30-35 bislang in meinem Fall) sicherlich noch lange nicht repräsentativ sein kann, wenn es etwa um die sehr wichtige Frage der Medienkompatiblität/Zuverlässigkeit des Laufwerkes geht. (wenn man schliesslich irgendwann mal ~ 100 Scheiben und mehr getestet hat, sieht das dann schon anders aus) Ebenso lässt sich - wie oben bereits angesprochen - heute noch nicht sagen, ob Pioneer für den Player in sagen wir 3 Jahren noch immer Firmware-Updates herausbringen wird um ggf. die Kompatiblität mit dann neu erscheinenden Blurays sicherzustellen, falls es sich herausstellen sollte, dass diese Probleme machen!

Rahmenbedingungen bzw. verwendetes Equipment:

- TV: Philips 46PFL7605H (46", LCD/LED)
- AV-Receiver: Denon AVR-3311
- 5.0 Lautsprechersetup: Heco Metas XT (701, 301, Center 31)
- Sitzabstand zum TV: ~ 2,5 m
- Abstand zum BDP-450: 1-1,5 m (je nachdem ob ich auf dem Sofa sitze oder liege!)

Einteilung dieses Erfahrungsberichtes:

- Anschlussmöglichkeiten
- Einlesezeiten optischer Medien
- Geräuschentwicklung des Laufwerkes im Betrieb
- Bildqualität Bluray bzw. HD (nur 2d, besitze keinen 3D-TV)
- Bildqualität DVD bzw. SD (Upconversion)
- Klangqualität
- Zuverlässigkeit/Medienkompatiblität
- Verarbeitung/Materialanmutung/Wertigkeit/Haptik
- Einstellmöglichkeiten/Bedienung
- Netzwerk und Streaming
- Fazit

Anschlussmöglichkeiten:
==================

2x HDMI (Main, Sub, lassen sich in drei Modi über das Menü konfigurieren)
2x USB (einer befindet sich rechts an der Front, der andere hinten beim Anschlussterminal)
1x Koaxial (lässt sich detailliert im Hauptmenü konfigurieren)
1x Lan/Ethernet (10/100)

Analoge (Cinch-)Ausgänge, sei es zum Anschluss an klassische Hifiverstärker, die ja selbst heute seltenst über irgendwelche digitalen Eingänge verfügen) sind im Gegensatz zum Vorgänger-Model, dem Pioneer BDP-440 leider nicht mehr vorhanden (dafür gibt es nun als "Ersatz/Ausgleich" offenbar den zweiten HDMI-Ausgang, den der 440 seinerseits wiederum noch nicht bot!)

Einlesezeiten optischer Medien:
=======================

Gemessen wurde die Zeitspanne, ab der nach dem Einfahren des Laufwerksschlittens die Ladeanimation links oben in der Bildschirmecke beginnt, bis zu dem Zeitpunkt, wo (je nach Disc) entwedern das Logo der Filmgesellschaft, oder aber das Hauptmenü des Filmes erscheint! (im Zweifelsfall das Haupmenü, weil sich der Film oder eine Serien-Episode natürlich erst ab diesem Zeitpunkt starten lässt!)

Bluray:

Coraline = ~ 15 Sek.
Die Insel = ~ 15 Sek.
The Dark Knight = ~ 15 Sek.
The Green Mile = ~ 15 Sek.
Rom (HBO-Miniserie) = ~ 50 Sek.
Avatar = ~ 60 Sek.

DVD (Video):

Sämtliche von mir bisher getesteten Video-DVDs benötigen zum Laden zwischen 10- maximal 15 Sek. (um die 15 Video-DVDs habe ich bisher untersucht!)

Es ist i.Ü. erfreulicherweise keinerlei Unterbrechung/Aussetzer beim DVD9-Layer-Wechsel zu beobachten!

Geräuschentwicklung des Laufwerkes im Betrieb:
====================================

Das Laufwerk ist sowohl beim Einlesen, als auch bei der Wiedergabe von Audio-CDs, DVD-Audio/SACD, als auch Video-DVDs absolut nicht zu hören (völlig lautlos, man muss schon mit dem Ohr direkt an die Laufwerkslade gehen um es überhaupt arbeiten zu hören) Lediglich beim Einlesen von Blurays und während der ersten paar Minuten der gestarteten Wiedergabe des Films oder der Serie ist ein hochfrequentes Pfeifen bzw. Summen zu hören, aber es ist zum Glück dermassen leise - wohlgemerkt beträgt der Abstand zum Player bei mir nur 1-1,5 m je nachdem ob ich sitze oder liege - dass es kaum erwähnenswert ist, schon allein deshalb, weil es bereits durch leisen Filmton vollständig verdeckt wird und somit wiederum unhörbar wird!

Ich muss sagen, dass ich bisher noch nie ein derartig stilles optisches Laufwerk hatte. Top Leistung: Vor allem, da man bis heute, z.T. auch von sehr viel teureren Playern immer wieder ganz anderes hört/liest, sei es in Fachforen oder auch in Rezensionen wie hier bei amazon!

Es kann natürlich sein, dass es dabei auch zu Serienstreuung kommt, d.h., dass die Laufwerke der Geräte innerhalb ein- und derselben Modellreihe unterschiedlich laut/leise arbeiten, aber zumindest mein Exemplar des BDP-450 verhält sich in dieser Disziplin musterhaft, so dass ich hier ein riesengrosses Lob aussprechen muss. Weder ist das Laufwerk offenbar richtigehend verkapselt, noch kommt eine aufwändige und teure Antivibrations-Technik zum Einsatz, wie z.T. bei den teureren Playern auf dem Markt, aber mehr als lautlos geht natürlich nicht. Ich bin sehr gespannt, ob der Player dieses vorbildiche Verhalten über die Jahre aufrechterhalten kann und wird! (ich schreibe das, weil mir z.T. auch da schon Geschichten zu Ohren gekommen sind, von Playern gewisser Hersteller...)

Bildqualität Bluray bzw. HD (2D):
========================

Das Bild besticht meiner Einschätzung nach durch ein hohes Mass an Natürlichkeit. Das betrifft sowohl die Farbdarstellung die kräftig aber authentisch ausfällt, die Bildruhe, Bildschärfe, als auch die 24P-Stabilität (kein Ruckeln, die Bewegungsdarstellung wirkt absolut geschmeidig und gleichförming) Es mag sein, dass ich es mir nur einbilde, aber ich habe das Gefühl, durch Umstellen auf 36 Bit Farbtiefe im HDMI-Menü des Pios (es gibt "Deep Color": Aus/30Bit/36Bit) werden die Farben sogar noch besser/feiner, was man insbesondere in dunklen Szenen, bei künstlichem Licht, bei Nebel etc. sieht. Es lässt sich schwer in Worte fassen, aber ich hatte noch nie ein so natürlich und authentisch wirkendes Bild (was wiederum nicht heissen soll, dass das Bild vorher schlecht war oder unnatürlich ausah. Die Farben wirklich lediglich noch überzeugender!)

Noch ein Wort zum Schwarzwert, der Differenziertheit und dem Detailreichtum bei der Darstellung in dunklen Szenen, was ja oft ein heikles und vieldiskutiertes Thema weil häufig kritisiertes Problem ist. Man sollte hier, je nach Anzeigegerät und gewähltem Bildfeld die richtige Einstellung für den HDMI-Farbraum wählen, was sehr wichtig ist (dafür gibt es auch eine Option im HDMI-Menü) um ein optimales Ergebnis zu erhalten! (es gibt: RGB, YCbCr, YCBCr422, sowie RGB-Vollbereich) Es finden sich dazu in der Betriebanleitung ein paar hilfreiche Hinweise, aber man wird dies beim Herumexperimentieren auch selbst früher oder später am Bild erkennen!)

Das Bluray bzw. HD-Bild, das der Player bietet ist meiner Einschätzung nach absolut kinogerecht und authentisch!

Bildqualität DVD bzw. SD (Upconversion):
===============================

In dieser Diszplin, das muss ich leider sagen, schwächelt der Pioneer nach meinem Empfinden/Einschätzung ein wenig. Ich habe mit meinem AV-Receiver (Denon AVR-3311) bereits eine Heimkino-Komponente zur Verfügung, die mir eine hervorragende Upconversion bietet und verfüge dadurch natürlich auch über einen Vergleichsmassstab und die Messlatte liegt dadurch sehr hoch. Die exzellente Bildqualität beim "Aufpolieren" von SD-Material erreicht der Denon allein durch den sehr guten De-Interlacer (Anchor Bay ABT2015) im Zusammenspiel mit den beiden Algorithmen "Enhancer" (ein Bildschärfer, der 12-stufig eingestellt werden kann) und eine DNR (Digitale Entrauschung) Damit hat man ein für DVD-Verhältnisse knackscharfes aber nicht überschärftes und super "sauberes", klares und detailreiches Bild. Und das Beste daran: Das alles wird erreicht ohne sichtbare Artefakte, selbst bei einem (für 46"-Grössenverhältnisse) geringen Sitzabstand von gerade mal 2,5 m. Leider kann - und das hatte ich insgeheim erhofft - der Pioneer mit seinem QDEO-Chip (der ja immer hochgelobt und entsprechend beworben wird) nicht ganz mithalten, geschweige denn, dieses Resultat überbieten. Das Bild erreicht in kurzem Sitzabstand nicht ganz die Klarheit und Schärfe des Denon (es wirkt fast als läge ein leichter Weichzeichner über dem Bild, was dem "HD-Feeling" aber nicht besonders zuträglich ist) und es kommt zur dezenten Artefaktebildung die vor allem bei Bewegungen sichtbar wird. Nutzt man zusätzlich die vier Entrauschungsfilter (für Luminanz-, Chroma-, Moskito- und Block-Rauschen) dann verbessert sich das Bild dadurch nicht, jedenfalls nicht auf kurze Sitzdistanz, sondern es wird im Gegenteil nur unruhiger, weil neue Artefakte (Vermatschungs-Effekt etc.) entstehen. Aus weiterer Distanz (habe den Abstand zur Probe auf 3,5 m erhöht) wird es deutlich besser, aber das ist ja auch nicht weiter verwunderlich und eigentlich nicht Sinn der Sache!

Also nutze ich weiterhin die Bildaufbereitung des Dennon, da ich noch sehr oft Filme und Serien auf DVD schaue, schon deshalb weil es die alle noch nicht auf Bluray gibt und es manche mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit auch nie auf Bluray geben wird. Somit ist man also natürlich auf einen möglichst guten Skalierer dringend angewiesen) Schade. Hier kann ich dem Pio leider keine Topwertung attestieren!

Ich möchte noch betonen, dass ich wirklich sehr viel mit den Einstellungen herumexperimentiert habe (alle erdenklichen Kombinationen) aber ich konnte kein wirklich hervorragendes Ergebnis erzielen mit der Upconversion des Pioneer. Das Material habe ich z.T. extra so gewählt, dass es an der Grenze des Erträglichen liegt, um einschätzen zu können, wie die De-Interlacer und Skalier damit umgehen/fertigwerden! (der Denon hat gewonnen!)

Klangqualität:
==========

Von einem reinen Zuspielgerät hatte ich keine besondere Steigerung der Klangqualität erwartet und das war ursprünglich auch nicht der Hauptgrund für den Kauf dieses Gerätes. Aber weit gefehlt. Zu meiner grossen Überraschung bietet der Player in allen Betriebsarten, angefangen bei einfachen Audio-CDs eine Klangqualität bzw. eine Verbesserung selbiger, die einfach nur atemberaubend ist. Und ich hatte zuvor wirklich nicht das Gefühl, dass der Klang meiner Anlage schlecht wäre (im Gegenteil) Aber was hier geboten wird.... wow!

Das gesamte Klangbild ist im positiven Sinn deutlich weicher und noch feinsinniger als zuvor. Jeglicher Anflug von Schärfe, Härte oder Agressivität ist dem Sound vollkommen entschwunden. Streicher klingen enorm seidig, Bläser wunderbar krisp, Stimme sind noch prägnanter, einfühlsamer und charismatischer, Nebengeräusche besser herauszuhören. Der Bassbereich ist kraftvoll, voluminös und (wenn es nötig ist, aber nur dann) wuchtig ohne dass jedoch irgendetwas je aufdringlich oder nervig klingen würde. Alles löst sich noch besser, luftiger von den Lautsprechern, was natürlich nicht zuletzt auch dem Raumklang bei Mehrkanaltonspuren sehr zugute kommt. Ich schrieb ja schon, dass bereits Audio-CDs besser klingen, als ich es zuvor kannte. Bei DD 2.0 und 5.1 geht das aber fast soweit, dass man glaubt man hätte es mit einer HD-Tonspur zu tun (so einen Wohlklang kannte ich zuvor tatsächlich nur von HD-Material)

Ich möchte fast sagen, dass sich der Kauf des BDP-450 für mich allein schon deshalb ausgezahlt hat. Ich weiss auch nicht ob es NOCH besser geht (mit teureren Universalplayern) aber das was der Pio hier bietet, stimmt mich im allerhöchsten Mass zufrieden. Einfach der reinste Wohlfühl-Sound! (sehr sehr angenehm und nie auch nur im Ansatz anstrengend!)

Zuverlässigkeit/Medienkompatiblität:
==========================

Wie ich ganz oben bereits angesprochen hatte, ist es eigentlich nicht möglich, nach 20-30 getesteten optischen Medien etwas über die tatsächliche Zuverlässigkeit bzw. Medienkompatiblität so eines Gerätes zu sagen. Dazu braucht es sehr viel mehr Scheiben, aber bisher macht der Player eine sehr gute Figur. Alle Blurays, DVDs, Audio-CDs und eine Auido-DVD, die ich bisher getestet habe wurden ohne Murren beim ersten Versuch eingelesen und korrekt und ohne Störungen wiedergegeben. Alle bis auf eine Ausnahme: Die (originale) Video-DVD des Films "Frequency" hat der Player beim ersten Anlauf ohne Ton und mit (dadurch vermutlich bedingten) Slowmotion-Rucklern wiedergegeben. Nachdem ich die Scheibe wieder entfernt und erneute habe einlesen lassen, hat er sie dann jedoch ganz normal wiedergegeben (ich habe den Film bis zum Schluss geschaut, es kam zu keinen Problemen mehr) Ich erinnerte mich aber daran, dass mir dies mit ganau diesem Film vor Jahren schonmal am PC passiert ist. Es ist also anzunehmen, dass da mit der DVD irgendetwas nicht ganz koscher ist! (komischer Kopierschutz, oder was auch immer!)

Ich hoffen natürlich, dass der Player auch in Zukunft alle ihm vorgesetzten optischen Medien brav und ohne Störungen abspielen wird, aber das muss die Zeit zeigen!

Verarbeitungsqualität/Materialanmutung/Wertigkeit/Haptik:
===========================================

In dieser Disziplin sind die Eindrücke durchwachsen. Das Gehäuse des Players selbst macht erstmal einen ordentlichen und angsichts der Preisklasse halbwegs wertigen Eindruck. Die Front ist tatsächlich aus Alu (auch wenn man das eventl. nicht sofort auf Anhieb erkennt, was aber auch daran liegt, dass gerade Pioneer in den letzten Jahren bewiesen hat, wie "echt" Metall-Imitate von Fronten solcher Geräte wirklich aussehen können, wenn sie nur aus Plastik bestehen <- beim anfassen merkt man es dann natürlich spätestens) die Spaltmasse sind gering und die StandFüsse sind richtige hochwertige Runde, wie man sie auch von deutlich teureren Geräten kennt. Das Gerät wirkt insgesamt sauber verarbeitet. Der Laufwerksschlitten unterstützt diesen Eindruck jedoch nicht unbedingt gänzlich, denn die Lade wirkt erstmal recht spillerig (dünn, nicht sonderlich robust) Auch zeigt sie beim Bewegen nach oben und unten Spiel. Der Eindruck wird aber z.T. aber wieder gut gemacht durch das gleichmässige, geschmeidige rein und rausgleiten (auch das Geräusch wirkt "souverän" und ist angenehm) das durchaus das Vertrauen wieder etwas zurückbringt. Die insgesamt 4 Knöpfe an der Front des BDP-450 (Power, Auswurf, Stop und Play) fühlen haptisch ganz gut an, auch wenn man sie eher selten benutzen wird.

Um es so auszudrücken: Es wäre übertrieben, den Player hinsichtlich der Materialanmutung als besonders wertig oder gar edel zu bezeichnen (das betrifft vor allem die Anmutung der Qualität des Schlittens des optischen Laufwerkes) aber genauso falsch wäre es zu behaupten, dass er wie ein Plastikbomber aussieht! (er sieht deutlich besser aus!) Insgesamt zeigt er ein Bild von schlichter unauffälliger Eleganz!

Die Fernbedinung hingegen fällt hinsichtlich der Materialwertigkeit deutlich ab: Zwar muss man sagen, dass sie rein vom Design her, als auch vom Tastenlayout ziemlich gut gelungen ist (einen Tick breiter hätte sie eventl. ausfallen können und die Tasten eine Spur grösser, je nachdem wer sie bedienen soll!) aber das Material wird schon auf den ersten flüchtigen Blick als billiges Plastik entlarvt und fühlt sich auch ganz genauso an (man merkt es besonders gut am Steuerkreuz, wenn man dort die Tasten drückt) Zementiert wird dieser "billige" Eindruck dann noch durch das zu geringe Gewicht. Zum Vergleich habe ich sowohl die Fernbedienungen meinen bereits erwähnten Denon AVR-3311, als auch die von meinem Mediaplayer (HDI Dune Smart D1) die alle beide ebenfalls aus Kunststoff sind jedoch beide (obwohl ganz verschieden gemacht) DEUTLICH wertiger daherkommen!

Ausserdem sei erwähnt, dass die Fernbedienung auch ziemlich richtungs/winkelempfindlich und daher bezüglich der Befehlsübermittlung störanfällig ist: Man muss sie schon direkt auf den Player ausrichten, damit die Befehle ausgeführt werden. Tut man dies, dann erfolgt die Reaktion jedoch in allen Fällen prompt und ohne Verzögerungen. Ich kenne das allerdings nicht anderes von all den übrigen Fernbedienung sämtlicher anderer Geräte innerhalb meines Heimkinos, die es auch nicht besser machen (Lediglich die Universalvernbedinung "Harmony One" von Logitech - die aber natürlich auch einen stolzen Preis hat, dadurch ausser Konkurrenz läuft und somit nicht vergleichbar ist - zeigt sich hier DEUTLICH toleranter!)

Einstellmöglichkeiten/Bedienung:
=======================

Einstellmöglichkeiten: Hier gibt es wenig auszusetzen, da der Player über das Hauptmenü bis auf wenige Ausnahmen sämtliche Optionen zur Konfiguration bietet. Die beiden HDMI-Ausgänge lassen sich in den drei Modi "Dual" (Bid+Ton simultan auf beiden), "Separate" (Bild/Ton getrennt auf je einem) und "Pure Audio" (Bild/Ton auf je einem mit verbesserter Klangqualität auf dem Sub) betreiben. Ausserdem kann wie bereits angesprochen die Farbtiefe eingestellt werden, ebenso wie bestimmt werden kann, ob der Ton via Bitstream, PCM, Neucodierung etc. ausgegeben wird) Der koaxiale Audio-Ausgang kann ganz unabhängig davon ebenfalls sehr umfassend konfiguriert werden. Sogar ein Mix aus zwei Tonspuren, sei es eine Haupttonspur und eine mit Kommentaren kann zu einer Neuen vermixt werden!) Dieer koaxiale Digitalausgang wird soweit ich das verstanden habe auch für die besondere, einzigartige Tonverbindung P Natürlich lässt sich noch viel mehr einstellen, was hier aber jetzt den Rahmen sprengen würde!

Erwähnswert wäre sonst noch die displaybezogenen Bildeinstellungen, die Pioneer in sogn. Bildfelder unterteilt. Wer einen LCD/LED besitzt wählt "LCD", wer einen Plasma oder Beamer nutzt "PDP" bzw. "Projector". Um an den Video-Eq zu gelangen und diesen zur Bildverbesserung bzw. -aufbereitung nutzen zu können, wählt man hingegen die Option "Benutzerdefiniert" und hat dann neben den üblichen Verdächtigen (Brightness, Contrast, Hue, Chroma Level) "Progressive Motion" (Verbesserung der Bewegungsdarstellung im Hinblick auf Artefakte), "Pure Cinema" (generelle Verbesserung von progressivem Bildmaterial)und "Detail" (schärft die Bildränder) noch die vier oben bereits erwähnen Arten von Rauschfiltern zur Verfügung. Was leider fehlt sind ein paar Presets um gewisse Einstellungen für verschieden Anwendungsarten bzw. unterschiedliches Material (HD/SD etwa) schnell abrufen zu können, ohne jedesmal die Einstellung neu vornehmen zu müssen!

Selbst an einen Schalter zum Aktivieren/Deaktivieren des automatischen Disc-Starts im optischen Laufwerk wurde gedacht, was ich sehr zu schätzen weiss, da ich für meinen Teil es nicht so gerne mag, wenn z.B. eine beim Abschalten des Gerätes im Laufwerk verbliebene Scheibe beim erneuten Einschalten des Players ungewollt gestartet/abgespielt wird. Sehr schön: Gut mitgedacht, Pioneer!

Bedienung: So minderwertig/billig die Materialqualität der Fernbedienung auch ausfällt, sie bietet rein funktionell immerhin alles was man braucht um den Player kompfortabel bedienen zu können. Neben den typischen, essentiellen Funktionen fehlt es auch nicht an den Feinheiten, wie Zoom (es sind je 3 Stufen beim Ein- und Auszoomen möglich), der 3-stufige Dimmer für die Displaybeleuchtungsstärke (die vierte Stufe ist noch komplettes Abschalten) und auch eine zweistufige Wiederholfunktion, damit man z.B. bzw. vor allem bei der Musikwiedergabe entwedern einzelne Titel oder ganze Alben/Sammlungen in der Schleife laufen lassen kann. Genauso funktioniert die Wiederholung jedoch auch bei Videos innerhalb einer Sammlung (es gibt ein Symbol dafür,in der oben im Bild eingeblendeten, transparenten "Display"-Infobar. Es gibt noch mehr, wie z.B. Tasten zum Umschalten auf Sekundär-Audio und -Video (das wird besonders in Verbindung mit dem angsprochen Mixen von Tonkanälen oder auch der Pip-Funktion (die man ebenfalls konfigurieren kann) interessant, je nach Material <- es wird laut BDA nur von einigen Blurays unterstützt) Die IR-Sendeeinheit ist recht richtungsempfindlich bzw. winkelabhängig und muss daher schon recht genau auf den Player ausgerichet werden, aber das kenne ich von all den originalen Fernbedienungen meiner übrigen Heimkinogeräte auch nicht anders (einzig die "Harmony One" von Logitech ist hier deutlich besser!)

Das Display ist ein Fall für sich und hier muss ich leider erneut tadeln. Ich möchte betonen, dass meine Einschätzung/Bewertung unabhändig vom Preis des Players und Unkenntnis darüber ausfällt, ob andere Player (die mehr als 2-3 mal soviel kosten wie der BDP-450) es in dieser Hinsicht besser machen, sondern ich orientiere mich dabei eher an dem was ich als schon etwas reiferer Mensch von 10-20 Jahre alten (oder älteren) CD-Playern gewohnt bin/war: Man muss leider sagen, dass das Display wirklich nicht sonderlich Informations-freudig daherkommt: Es zeigt meines Wissens nach weder CD-Text, noch Infos zur Bitrate von MP3-Files und blendet leider auch keine Symbole von oben angesprochene Funktionen wie z.B. "Wiederholung" etc. ein, damit man erkennt, ob/dass solche gerade aktiv sind. Man erfährt leider nur das Allernötigste von diesem einzeiligen Display (Art des Medium bzw. Quelle, Laufzeit...) was dessen Nutzen natürlich ziemlich stark einschränkt. Wenn man das Display zugeschaltet hat, sieht das ganz anderes aus, aber das ist natürlich bei der Wiedergabe reiner Musikdatenträger (Audio-CDs, DVD-Audio, SACD) nicht Sinn der Sache!

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt betrifft die etwas oberflächen/eingeschränkten Infos beim Einblenden über die Display-Taste. Zwar wird hier das Format des verwendeten Videocodecs und der Tonspur, sowie verstrichene Spielzeit, aktuelles Kapitel etc. angezeigt (eine halbtransparete Bar wird am oberen Bildschirmrand dazu eingeblendetet) was jedoch fehlt, ist der Anzeigemodus (z.B. 1080p24Hz oder auch 1080i50Hz) sowie die Video- und Audiobitrate. Letztere beiden Infos lassen sich jedoch über die "Funktionstaste" immerhin einsehen (wenn auch nicht auf den ersten Blick, sondern umständlich zu erreichen) In dieser Hinsicht bin ich von meinem Mediaplayer (HDI Dune Smart D1) im direkten Vergleich besseres gewohnt) Der Anzeige/bzw. Ausgabemodus kann wichtig zu wissen sein, da es bei bestimmten Formaten sonst ggf. zu einer ruckeligen Darstellung kommen kann (ich hatte das schon öfters vor allem bei Serien und Konzerten auf Bluray) und man dann wissen muss, wie man die Anpassungen im Menü des Pioneer vornehmen muss!

Erwähnen möchte ich noch, dass ich die Positionierung der Power- (links) sowie Auswurftaste (rechts) am oberen Ende der Fernbedienung für ziemlich verunglückt halte, denn normalerweise sollte es umgekehrt sein. (so ist es zumindest bei allen übrigen Fernbedienungen meiner anderen HK-Geräte) Das hat schon öfters dazu geführt, dass ich den Pio unbeabsichtigt ausschalte, wo ich doch nur die Laufwerkslade öffnen wollte!

Netzwerk und Streaming:
==================

Damit habe ich zugegebenermassen noch nicht so viel experimentiert, kann aber dennoch ein paar Eindrücke vermitteln!

Das Netzwerk wurde sofort selbstständig vom Pioneer erkannt und ich konnte von Anfang an auf die Ordner zugreifen. Zunächst hatte ich jedoch Probleme Dateien daraus auch abzuspielen (hiess angeblich "Format wird nicht unterstützt" obgleich es definitiv vom Player unterstützt wird) bis ich die Dateien in bestimmten freigegebenen Ordnern hatte (obwohl die anderen Ordner auch freigeschaltet sind und von anderen Geräten im Netzwerk auch zugegriffen werden können) Das Abspielen von Mp3-Dateien ist aber kein Problem, ebenso konnte ich ohne Probleme eine m2ts-Datei abspielen. Die Qualität der audio-visuellen Darstellung entspricht dabei 100%-ig jene von optischen Medien. Probleme gab es hingegen beim Format mkv. Dies ist ja ein Container und anscheinend ist der Pioneer hier nicht so kompatibel zu bestimmten Codecs wie andere bzw. echte Mediaplayer. Ich hatte ein Musikvideo und zwei Pendeltests für korrekte 24P-Darstellung, aber alle drei Dateien wurden vom Player nichtmal erkannt und konnten somit nicht abgespielt werden. Auf meinem Mediaplayer (HDI Dune Smart D1) hingegen wurden sie sofort erkannt und liessen sich ohne jede Einschränkung einwandfrei abspielen. Ein Test auf dem BDP-450 via USB (Stick) offenbarte, dass dieselben mkvs sich von dort aus ebenso problemlos wiedergeben liessen (nicht aber über das Netzwerk, obgleich das mkv-Format sehr wohl in der Kompatiblitätsliste im Handbuch aufgeführt ist! <- die einzige Formateinschränkung im Vergleich zu USB sind meines Wissens nach flac-Dateien!)

Der Player bietet desweiteren noch zweierlei Internet Dienste an, nämlich Youtube und den Bilderdienst Picasa. Beides funktioniert soweit ich gesehen habe auch einfwandfrei. Zur Verbesserung der Bildqualität von Youtube Videos und generell qualitativ minderwertigem Videomaterial gibt es im Menü einen sogenannten "Stream Smoother" (Auto/Aus)

Fazit:
====

Der Pioneer BDP-450 hat mich in allen mir wichtigen, essentiellen Disziplinen in seiner Grundfunktion als Universalplayer überzeugt bzw. meine Erwartungen sogar übertroffen (exzellente, tadellose Bildqualität bei Bluray 2D bzw. generell bei HD-Material, auch via USB und Netzwerk, überragend gute Tonqualität bei allen Formaten, fast perfekte Betriebsruhe da so gut wie geräuschlos bei der Wiedergabe optischer Medien jeglicher Art) und bietet zudem angesichts seines Preises ein recht wertig anmutendes, schickes Gehäuse, welches schlichte Eleganz vermittelt. (echte Alufront, hochwertige Standfüsse, saubere Verarbeitung/geringe Spaltmasse, aufgeräumte Front), zudem zwei HDMI-Ausgänge, sowie vor allem auch Unterstützung für SACD und DVD-Audio (also ein vollwertiger Universalplayer, der alle gängigen optischen Formate abspielen kann) wie auch die deutlich teureren Player und zeigt nicht zuletzt bislang auch keinerlei Probleme im Hinblick auf die Zuverlässigkeit/Medienkompatiblität! (aber wie ich ganz oben bereits schrieb braucht es dafür längere Zeit bzw. deutlich mehr optische Medien um das wirklich abschliessend einschätzen zu können <- ich werde ggf. die Rezension korrigieren, sollte ich im Laufe der Zeit wider Erwarten doch andere Erfahrungen machen!)

Ich kann das Gerät von daher allen, denen an diesen Aspekten gelegen ist wärmstens empfehlen!

Um ehrlich bzw. realistisch zu sein, auch wenn die Verfügbarkeit bestimmter Features sicher auch immer an der Preisklasse eines Gerätes gemessen werden muss oder sollte, ziehe ich dennoch einen Punkt in der Wertung ab, aufgrund der aus meiner Sicht bzw. gemäss meinem Massstab und Vergleich eher etwas enttäuschenden Upconversion von SD-Material (die Ansicht der Fachpresse kann ich in diesem Punkt leider nicht ganz teilen, in sämtlichen übrigen Belangen hat sie jedoch meiner Meinung nach keineswegs übertrieben) sowie der anderen kleineren Schwächen (materialtechisch und haptisch minderwertige Fernbedienung, auskunfts bzw. informations-unfreundliches Display etc.)

Ich hoffe dieser kleine (wenn natürlich auch subjektive) Erfahrungsbericht kann dem ein oder anderen am BDP-450 Interessierten bei der Entscheidung, für oder gegen den Kauf dieses Gerätes ein wenig weiterhelfen bzw. diese erleichtern!

Falls noch spezielle Fragen bestehen/offen sein sollten (es sei denn zu Aspekten über die ich nichts sagen kann, wie etwas hinischtlich der Bildqualität im 3D-Betrieb oder auch was die iPhone/iPad Steuerung anbelangt, da ich solche Geräte nicht nutze/besitze) beantworte ich sie sehr gerne im Kommentarbereich, vorausgesetzt, dass ich dazu in der Lage bin...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überragendes Bild und gute Verarbeitung/Optik zu einem angemessenen Preis!, 3. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Eigentlich wirklich traurig, aber es ist Fakt:
Einen wirklich zufriedenstellenden Blu Ray Player zu finden, ist aktuell wirklich nicht einfach. Man liest von Softwareproblemen und hauptsächlich viel zu lauten Laufwerksgeräuschen.

Mit dem Pioneer 450er habe ich, wie es aussieht, nun endlich das für mich passende Gerät gefunden. Warum, will ich hier erläutern.

Dazu muss ich ein bisschen weiter ausholen und möchte zudem anmerken, dass ich mich in meiner Rezension in erster Linie auf die für mich wichtigen Kriterien beziehe, dies sind die 2D-Bild- und Tonqualität (3D nutze ich nicht), Betriebsgeräusche des Players, Abspielbarkeit von USB-Medien und Optik/Haptik.

Ich hatte die letzten Jahre viele Player zuhause von verschiedensten Marken (Panasonic, Sony, LG, Philips, Samsung) und kann daher denke ich recht gut die Stärken und Schächen bzw. auch die Entwicklung der Geräte einschätzen.
Hierbei sind mir folgende Punkte augefallen:

1. Die Bildqualität bei Blu Ray-Discs (für mich einer der wichtigsten Punkte) unterscheidet sich bei den verschiedenen Geräten nicht extrem. Trotzdem ist es genauso falsch, wenn Leute behaupten, dass hier gar keine Unterschiede bestehen. Im Idealfall muss ein Player das 1080p/24 Signal 1:1 von der BD-Disc übernehmen können und völlig unverfälscht wiedergeben. Klingt einfach, aber in der Praxis schafft dies kaum eine Gerät. Es gibt also sehr wohl (wenn auch recht geringe) Unterschiede bei der Bildqualität von Blu Ray-Filmen. Ich kann hier nur empfehlen, darauf zu achten, wie detailiert gewisse Szenen wiedergegeben werden (feine Strukturen im Hintergrund z.B.) und wie flüssig die 24p-Darstellung ist (Kamerafahrten etc). Farben und Kontrast spielen meiner Meinung nach meist weniger eine Rolle bzw. sind Einstellungssache (auch hier gibt's aber bessere und schlechtere Geräte).

2. Die Firma Panasonic liegt bei der reinen Bildqualität eigentlich schon immer ganz vorne im Vergleich zur Konkurrenz des gleichen Jahrgangs. Daher hatte ich mir auch zuerst den Pana 234er angesehen. Der bot ein tolles Bild, hatte flotte Ladezeiten und war von der Bedienung her gut. Was mich aber total störte, war die Verarbeitung, womit wir beim nächsten Punkt sind:

3. Mir fällt extrem auf, dass die Verarbeitung (Gehäuse, Laufwerk, Dämmung, Haptik der Tasten etc) von Jahr zu Jahr mieser wird und das bei fast jedem der bekannten, großen Hersteller. Schon beim Auspacken der Geräte hat man spätestens seit 2013 das Gefühl, nur noch Plastikteile in der Hand zu haben, die fast zerbrechen. Dass die Teile immer kleiner und dünner werden, mag nett sein, aber mir taugt das überhaupt nicht. Es verwundert somit kaum, dass das Thema Lautstärke" ein riesen Problem der aktuellen Blu Ray Player ist. Geräte, die so verarbeitet sind, können logischerweise nicht unhörbar sein. Einziger Vorteil: Die Preise der Player werden immer günstiger (ist logisch, weil bei der Herstellung so enorm gespart wird). Der Großteil der Geräte bewegt sich zwischen 70 und 130 Euro, was vor etlichen Jahren noch undenkbar war.

Da ich schon einen schwarzen Pioneer-AV-Receiver in meinem 2-teiligen Rack stehen habe, kam ich auf die Idee, mich mal bei Pioneer umzusehen in Sachen Blu Ray Player. Ich wollte einen optisch ansprechenden Player, der besser verarbeitet ist wie diese ganzen Billig-Plastikheimer, aber auf der anderen Seite nicht so teuer ist wie die Premium-Player aus dem Hause Oppo, Denon oder Marantz.

Schon beim Auspacken des Pioneer hatte ich ein gutes Gefühl. Hier hat man endlich mal wieder einen richtigen Brocken" in der Hand mit fetten Standfüßen und nicht so ein zerbrechliches, dünnes Plastik-Brett.
Natürlich reicht das Gehäuse nicht an die Qualität der oben genannten 500-1000 Euro-Player heran, aber mir war einfach wichtig, etwas Hochwertigeres in der Hand zu haben, als die Masse der 100 Euro-Player.

Angeschlossen habe ich den Pioneer über die beiden HDMI-Anschlüsse (ein Kabel direkt zum TV und das andere direkt zum Receiver) - so soll man die maximale Qualität in Bild und Ton erreichen. Ob diese Anschlussvariante wirklich mehr bringt als die Standard-Methode (Player->Receiver->TV), bezweifle ich eher (digital ist nunmal digital), aber vielleicht hat hier schonmal jemand verglichen und kann mich aufklären. Wichtig: Nur der HDMI-Port "MAIN" nutzt den höherwertigen Bild-Chip! Also unbedingt immer diesen Anschluss verwenden und den zweiten Anschluss ("Sub") wenn dann nur zusätzlich und einzig und allein für den Ton!

Strom an und Disk-Schublade auf!
Schon beim Ausfahren der Disk-Schublade merkt man erneut, dass hier ein Player steht, der einfach etwas stabiler wirkt als die günstigere Konkurrenz.

Dann der Betriebsgeräusch-Test" (Anmerkung: Der Pana 234er fiel hier durch, weil er zu laute Geräusch während der Filmwiedergabe erzeugte, ein ebenfalls getesteter Samsung F6500 ist da übrigens noch schlimmer)!
Beim Einlesen der Discs ist der Pioneer sehr laut. Da war ich erst mal geschockt. Aber dann....sobald der Film läuft konnte ich aus 4 Meter Entfernung selbst ohne Ton absolut nichts mehr hören. Spitze - so stelle ich mir das vor! Dafür nehme ich das laute Einlesen gerne in Kauf, wenn ich dafür während des Films meine absolute Ruhe habe.

In der Bildqualität bei Blu Ray Filmen spielt der Pioneer 450er ganz oben mit.
Ich hatte wie gesagt schon sehr viele Player daheim. Der Pioneer ist definitiv besser wie der Philips 7600er, besser wie alle LG Player bis zum Jahr 2012 (2013er hatte ich noch nicht hier) und auch besser wie der Samsung F6500er. Im Vergleich zum bildtechnisch tollen Pana 234er stellt er sogar etwas mehr Details dar, ist aber vom Kontrast her einen Tick schwächer finde ich. Überragend ist, wie auch beim Pana, die Stabilität der 24p-Wiedergabe (absolut flüssiges und bombenfestes Bild). Ich würde den Pioneer ungefähr gleich setzen mit meinem alten Sony S760er, der hier auch überragend war und seinerzeit 450 Euro kostete (zu diesem habe ich auch eine Rezension verfasst damals).

DVDs stellt der Pioneer gut dar, kann hier aber nicht ganz mit den Panasonic-Playern mithalten (hier gelten die 2012er Pana-Modelle nach wie vor als das Beste was es im Blu Ray-Player-Sektor gibt).

Zum Ton selbst kann ich nur sagen, dass dieser wohl aufgrund Bitstream-Übertragung nicht besser oder schlechter ist wie bei den anderen Playern. Teils bilde ich mir zwar ein, dass der Pioneer noch mehr Druck macht als die anderen Player, aber aufgrund der Logik der Technik, kann das eigentlich kaum sein.

Was aber auffällt: Audio-CDs klingen wirklich sehr sehr gut und jedenfalls besser als beim Pana 234er oder auch anderen Playern. Ob hier der 450er extrem gut mit meinem Pioneer-Receiver harmoniert, kann natürlich sein, oder aber es ist einfach die Qualität des Players selbst, was mich bei Pioneer nicht wundern würde.

Zum Streamen kann ich nichts sagen, weil ich das nicht nutze. Zudem hat der Player KEIN W-LAN, sondern müsste erst mit einem Zubehör dafür aufgerüstet werden.

Die Abspielbarkeit von USB ist sehr gut (Fotos eh kein Problem und auch meine SD- und HD-Videos von Digicam spielt er ab).
Beachten muss man hier nur, dass die Ordner auf dem USB-Gerät entsprechend benannt werden müssen, damit es klappt. Der Video-Order muss immer mit der Dateikennung benannt werden (also z.B. Videoaufnahmen_MTS" oder Urlaub_TS").

Die Disc-Ladezeiten des 450er sind flott und liegen ungefähr gleichauf mit den Mitbewerbern (habe sogar mal im Vergleich zum Pana 234er die Zeiten gestoppt - man wird hier kaum einen Unterschied merken).
Dieser Punkt war für mich auch nicht gerade unwichtig (meinen sehr guten Sony S760 hatte ich damals z.B. nur aufgrund der langen Ladezeiten verkauft).
Der Kaltstart (also Stromleiste anschalten und warten bis das Gerät betriebsbereit ist) geht in Ordnung, ist aber wie bei den meisten Playern immer noch zu lang (ca. 20 Sekunden) - immerhin lässt sich die Laufwerkslade gleich nach dem Einschalten ausfahren. In diesem Punkt ist Samsung z.B. sehr gut habe ich die Erfahrung gemacht.

Etwas Kritik verdient die Fernbedienung, deren Belegung recht unübersichtlich ist und deren Haptik nicht mit den recht guten Knöpfen am Gehäuse mithalten kann.
Auch muss ich hier, wie schon in einigen Rezensionen geschrieben, bestätigen, dass man teils recht genau mit der FB zielen muss, um Signale zum Gerät zu senden.
Da ich aber eh eine Universal-FB verwende, fällt dieser Punkt für mich nicht so arg ins Gewicht.

Positiv zu erwähnen wäre noch, dass das Geräte-Display, in mehrere Stufen dimmbar ist bis hin zu (fast) komplett aus (nur ein roter Punkt ist dann noch sichtbar) Das finde ich sehr gut, weil ich meist im dunklen Raum Filme schaue und dann nervt irgendwie jedes kleine Leucht-Symbol an den Geräten bzw. lenkt vom Bild ab.

Etwas stören tut mich die Tatsache, dass die Info-Einblendungen über die aktuelle Disc (Laufzeit Film etc) etwas unübersichtlicher sind als bei der Konkurrenz. Ich will z.B. mit einem Tastendruck sofort sehen können, wie lang die Gesamtlaufzeit eines Films ist. Beim Pioneer muss ich hier mehrere Tastendrücke ausführen.

Insgesamt bin ich mit dem Pioneer BDP-450 sehr zufrieden, weil das Gerät für diesen Preis erstens eine Bildqualität bietet, die besser ist als die meisten Mitbewerber, zweitens eine Verarbeitung und Haptik, die in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht (wie gesagt....ein richtiger Brocken, der optisch einfach viel hochwertiger aussieht als die ganzen dünnen und zerbrechlichen Mitbewerber) und drittens keinerlei störende Geräusche im Filmbetrieb verursacht (und das ist heute wirklich nicht mehr oft der Fall).
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
WICHTIGER NACHTRAG (Ende Juni 2013):
Leider muss ich den Player nun doch einen Stern abziehen.
Grund: Mein Kumpel hat sich ebenfalls den BDP450 zugelegt. Bei ihm ist das Laufwerk leider deutlich hörbar während des Filmbetriebs. Ein recht hoher Ton ist hörbar und ziemlich nervig. Dieser lässt mit fortschreitender Spielzeit der Blu Ray Discs nach (meist ab Min. 30 ist kaum mehr was zu hören), aber dennoch zeigt dies, dass auch Pioneer von der oben beschriebenen, extremen Serienstreuung nicht verschont ist. Schade! Ich musster das hier noch anfügen, weil es für viele wichtig sein wird - also unbedingt ein anderes Gerät versuchen, sofern der Player zu laut ist beim Abspielen! Man kann Glück oder Pech haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Gerät !!!, 14. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Ich habe den Pioneer BDP-450 jetzt ca. eine Woche, nutze den Player in Verbindung mit meinem Pioneer VSX-922-K AV-Receiver und bin sehr zufrieden mit dem Gerät.
Der Pioneer macht einen sehr wertigen Eindruck und hat eine Alu-Front.
Im Vergleich zu dem Samsung BD-C5900 und dem Pioneer BDP-150 die ich davor hatte, ist das wirklich noch mal eine Steigerung im Sache Bild und Ton Qualität.
Auch die angeblich "Unerträgliche Laufwerkgeräusche" konnte ich bis jetzt weder bei 3D Blu-Ray, 2D Blu-Ray, DVD-Video, DVD-Audio, SACD noch Musik-CD feststellen, obwohl der Player nur 2 Meter von mir entfernt steht.
Natürlich hört man die Einlesegeräusche direkt nach dem einlegen des Medium aber während der Wiedergabe hört man nichts.
Auch das einlesen der Medien geht sehr schnell und viel schneller als beim Samsung BD-C5900.
Das Menü ist Pioneer-Typisch schlicht gehalten und reicht mir völlig.
Das Display lässt sich wie auch beim AV-Receiver dimmen und zeigt alle wichtigen Informationen (CD-Text wäre hier noch wünschenswert).
Das Streaming von Audio und Video Dateien klappt bei mir anstandslos mit MP3, AVI und MKV (mehr habe ich bis jetzt noch nicht getestet).
Also für mich und meine Bedürfnisse ein wirklich gelungener Universal-Player.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best of the best in diesem Preissegment!, 19. Mai 2014
Von 
R. Hubert "HeimKINO Freak" (Bayern Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Hallo zusammen,

mein alter BluRay von Philips gab seinen Geist auf. Er spielte ALLES nur noch 62 Minuten ab. Egal ob BD, DVD oder MKV. Ein Grund zum Umdenken.
Wer billig kauft, kauf zwei mal! Das habe ich mir schon immer gedacht. Auch hier hatte es sich bewahrheitet.

Nun zum Schmuckstück: Pioneer BDP-450 Schwarz

Optik: +
Schaut sehr edel aus

Software: +
nicht zu viel, nicht zu wenig. Ich persönlich finde sie Ausgewogen.

Geräuschkulisse: +
Ich habe wirklich noch keinen BD Player erlebt, der beim einlesen der BD bis hin zum Menü unhörbar war. Das einleden ist defenitiv hörbar, stört aber nicht. Bis zum Menü kann es sein, dass das Laufwerk mal kurz hörbar ist. Aber das allerwichtigste ist für mich, dass ich während des Flimes nicht durch ein summen oder piepsen gestört werden. O.K. ich kann die Anlage aufdrehen, dass mich der Bass umbringt, und wenn nicht der dann der Nachbar ;-), aber dass soll und muss nicht sein. Mein Philips hatte das Problem. Der Pioneer ist hier absolut ruhig. Das hat mich begeistert.

Ton (über HDMI): ++
Der Ton ist absolut erstklassig. Selbst bei einen CD macht er hier noch etwas rauskitzeln. MP3s über DLNA hören sich auch sehr gut an. Also beim Ton hat der Pioneer seinen ersten Trupf ausgespielt.

Bild: ++
Hier hat man das Gefühl vorher nie BluRay geschaut zu haben. Da bleibt immer der Gedanke, dass das alte Bild das nicht geschafft hat. Dies mag nur objektiv so sein, aber ich kann hier wirklich sagen, dass ich über den Fernseher noch nie so Farben und Bilder anschauen konnte. Nichts ist matschig oder zittert bei Kamerabewegungen. DVDs werden sauber hochgeschaukelt, dass man auch hier den Hut ziehen möchte. So sollte das eigentlich sein. Der zweite Trumpf ist hier ausgespielt.

Fernbedienung: o
Sie ist gutes Mittelmaß und funktionell. Für meinen Geschmack etwas zu groß und zu viele Einstellmöglichkeiten. Sie sind wärend des Film schauens eigentlich eh nicht von Nöten.

Fazit:
Wer einen BD Player sucht, Platz zur Verfügung hat und nicht enttäuscht werden will, sollte hier zugreifen.
MKVs laufen eigentlich alle, BDs laufen auch alle die ich besitze (das ist nicht selbstverständlich). Beim Bild und Ton gibt es nichts zu meckern, ganz im Gegenteil. Man hat eigentlich immer das Gefühl, egal was sich im Laufwerk befindet, da kommt auch etwas auf dem Bildschirm. (selbst bei einer Salamischeibe ;-))

Preis-Leistung --> TOP
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Traum-Player, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Dieser Player erfüllt alle meine kühnsten Träume. Er ersetzt vier meiner etwas älteren Geräte. Dazu gehören ein Blu-Ray Player der ersten Stunde, ein SACD Player, ein DVD Player, der auch Dolby 5.1 Aufzeichnungen vom SAT-Radio abspielt, sowie ein USB Mediaplayer. In meinen Ausführungen geht es überwiegend um etwas exotische Mediadateien über die in Beschreibungen und Testberichten kaum etwas steht.

Bei den gebotenen Möglichkeiten akzeptiere ich gerne, dass der BDP-450 etwas älter ist. Laut Etikett auf dem Karton ist er im Nov. 2013 produziert. Erhalten habe ich ihn gestern mit der Firmware V02.09. Die aktuelle Version 02.12 ließ sich problemlos via USB-Stick installieren. Sie soll für den Zugriff auf Youtube nötig sein. Bemerkenswert ist, dass der BDP-450 einen Qdeo-Videoprozessor enthält, der sonst nur in teuren Geräten von Oppo oder Cambridge Audio steckt. Dieser Prozessor zeichnet sich durch ein sehr gutes Upscaling von DVDs aus. Auch Aufzeichnungen des kastrierten öffentlich-rechtlichen Formats 720p bekommt das Upscaling gut.

Audio-Fähigkeiten
============
SACD, DVD-Audio und DTS-CD sind selbstverständlich. DTS-CDs mit 5.1 Surroundsound kann übrigens kein Player von einfachen Audio-CDs unterscheiden. Deshalb geben es auch die ältesten CD-Player und Digitalrecorder wieder, wenn sie digital mit einem DTS-Decoder (Surroundverstärker) verbunden sind.

Aufzeichnungen vom Satellitenradio bzw. -fernsehen sind im MP2-Format (etwas älter als MP3) oder Dolby-Digital mit 5.1 Kanälen codiert. Die üblichen Dateibezeichnungen sind .mp2 und .ac3. Der BDP-450 erkennt .mp2 Dateien und spielt sie ab. Wie viele MP3-Player spielt er sie ebenfalls, wenn er MP2-Aufzeichnungen mit dem Namen .mp3 untergeschoben bekommt. Dateien mit der Namenerweiterung .ac3 erkennt er nicht. Taufen wir sie um in .mp3, spielt er sie ab, obwohl der Inhalt Dolby 5.1 und nicht MP3 ist. Die erwähnten Audiofiles spielt der BDP-450 nicht nur von USB-Speichern ab sondern auch von Disks, die er als Daten-CD, Daten-DVD oder Daten-Bluray erkennt.

Progressiv-Video
===========
Neuere Camcorder produzieren Videos mit 50 Vollbildern je Sekunde (1080/50p oder 1080p/50Hz). Weil das die Blu-Ray Norm sprengt, können BD-Player damit in der Regel nichts anfangen. Aber der BDP-450 kann es!

Vom USB-Stick spielt er derartige Videos (Dateibezeichnung .m2ts oder .ts). Auch wenn derartige Files auf einer Daten-Blu-Ray stehen, spielt er sie ab. Das Genialste sind Disks mit Blu-Ray Ordnerstruktur und 1080p/50. Ich kenne keinen anderen Player, der das kann. Prinzipiell spielt er diese Aufzeichnungen auch von Daten-DVDs, meistens ruckelt es jedoch, weil das Laufwerk die große Datenmenge nicht herfördert.

Selbstverständlich spielt der BDP-450 auch 1080p/24 Videos von USB. Das sind in der Regel von (nicht kopiergeschützten) Blu-Rays kopierte Filme. Auch Mini-Blu-Rays, also Blu-Ray Strukturen auf DVDs laufen einwandfrei. Mini-HD-DVDs erkennt er als Daten-DVDs, kann aber mit den Files darauf nichts anfangen. Wie fast alle Player verweigert auch der Pioneer vollständige DVD- Und Blu-Ray-Abbilder auf anderen Speichermedien.

Es gibt manchmal Hinweise, dass HD-Mitschnitte vom ZDF nicht richtig laufen. Bei einem von 720p/50 auf 1080p/50 hochgerechneten Video zeigt der Pioneer jede Menge bunter Klötzchen (MPEG-Artefakte). Ein einfacher Panasonic Player spielt es dagegen astrein. Der Fehler ist behoben, wenn wir mit dem Programm tsMuxer aus dem ursprünglichen .m2ts- ein .ts-File machen.

Nachtrag TV-Mitschnitt
===============
Aufzeichnungen vom SAT-Fernsehen im Format 720p/50Hz entsprechen dem Blu-Ray Standard. Deshalb laufen sie auf allen BD-Playern, auch auf dem BDP-450. Sie sind ebenfalls von USB abspielbar. Die Hochrechnung auf 1080p/50 durch den Player ist dabei wirklich Spitze.
Eine Blu-Ray Vorlage lässt sich aus einer TV-Aufzeichnung mit dem bereits oben erwähnten Programm tsMuxer machen. Damit entfernen wir am besten gleich nicht benötigte Tonspuren. Mit Nero lässt sich daraus eine minimal Blu-Ray ohne Menü brennen, die nach dem Einlegen in den Player automatisch startet. Beim Brennen muss man dafür das Diskformat UDF 2.5 oder 2.6 einstellen. Oft ist ein Umweg nötig, weil tsMuxer die Aufzeichnungen des SAT-Receivers nicht akzeptiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zuverlässig, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Hallo! Habe den Player jetzt 7 Monate und habe 100 verschiedene Blurays und 11 DVD's damit angeschaut. Habe bis jetzt nur bei einer Bluray, und zwar "Stirb Langsam 5" Probleme gehabt. Hat am Anfang beim Einlesen ewig gebraucht zum Einlesen und nach mehrmaligen Versuchen hat der Player die Scheibe dann doch noch abgespielt. Danach habe ich auch bei der Scheibe keinerlei Probleme gehabt. Der Player ist bis jetzt der zuverlässigste, den ich gehabt habe. Habe schon einen Samsung, Sony und Philips besessen.
Als ich mir den Player angeschafft habe, habe ich auch auf das Betriebsgeräusch geachtet. Der Player gibt am Anfang beim Einlesen ein hörbares Pfeiffgeräusch
von sich, das aber nach ca. 1 Minute weg ist und danach ist der Player absolut leise. Ferner ist die Optik des Players sehr wertig. Ich wollte keines dieser Slim Dinger, sondern einen der im Hifirack eine gute Figur macht (hoch und breit).
Die Bildqualität ist über jeden Zweifel erhaben, sprich ruckelfrei und sauber.
Alles Andere wie gebrannte Scheiben abspielen, Streaming, irgendwelche Dateien oder Internet habe ich gar nicht getestet, da ich sowas nicht brauche.
Der Player soll bei mir nur Blurays und DVD`s abspielen und das macht er exzellent.
Ein Stern Abzug gibt es für die Disclade, die beim Aus- und Einfahren ziemlich klapprig wirkt.
Zur Fernbedienung kann ich auch nichts sagen, da ich eine Universalfernbedienung benutze und mit der habe ich keine Probleme.
Zu Amazon braucht man weiter nichts sagen , da wie immer TOP !!

Fazit: Ich für meinen Teil kann den Player absolut Empfehlen !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Symbiose von Blu Ray und CD-Player, 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Für mich war wichtig, mit dem Kauf eines neuen Blu Ray Players 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Nicht nur Blu Rays, sondern auch CD's sollten in guter Qualität abgespielt werden. Gesagt, getan. Gerät gekauft, ausgepackt und angeschlossen. Die Einrichtung des Gerätes war einfach. Es fällt zunächst der wertige Eindruck des Gehäuses auf. Mein letzter Blu Ray Player von Sony kann da auch nicht ansatzweise mithalten. CD rein und Kopfhörer an: Ein wirklich toller und reiner Klang, kein Vergleich mit meinen beiden letzten Abspielgeräten. Bei denen hörte man ein permanentes Knarzen(sorry, aber anders kann ich es nicht beschreiben). Ein separater CD Player, den ich mir zunächst zulegen wollte, ist jetzt unnötig geworden. Auch das Bild bei Blu Rays ist als sehr gut zu bezeichnen. Ich kann den Player all denen empfehlen, die sowohl einen Blu Ray Player suchen, aber auch gerne CD's abspielen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viele Schönheitsfehler, 10. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Zu Sound und Video wurde schon viel geschrieben, hier kann ich nur nochmals bestätigen: SACD Wiedergabe ist hervorragend, ebenso werden Blu-Rays in sehr hoher Qualität abgespielt.

Zwei Schönheitsfehler sind allerdings vorhanden:
- wie schon berichtet ist die Fernbedienung recht schlecht. Dummerweise ist auch der Empfänger extrem schlecht! D.h. Meine beleuchtete Universalfernbedienung hilft nur über die unbeleuchtete Tastatur hinweg. Man muss trotzdem leider extrem gut zielen, damit sich irgendwas rührt. Insbesondere wenn die CD Schublade offen ist, funktioniert die Fernbedienung sehr zäh. (manuell die Schublade schließen geht mit dem Minischalter am Gerät auch recht schlecht, manchmal muss ich mehrmals drücken bis der Player es merkt)
- der Player merkt sich leider auch nicht zuverlässig die letzte Position wenn er ausgeschalten wird (über Nacht). Ist mir jetzt schon öfter bei Blu-Ray und DVD passiert, dass ich wieder suchen musste, wo ich im Film war. Wenn ich aber den Player nur kurz an und ausschalte geht es komischerweise, evtl. speichert der Player dass nicht zuverlässig über einen längeren Zeitpunkt.

Insgesamt also perfektes Bild und Ton mit einigen Bedienungsschwächen.

Nachtrag (Januar 2014):
Ich habe das Gerät nun 1 Jahr, zu den genannten Problemen gesellen sich leider nun folgende hinzu:
- Er spielt leider einige Blu-rays nicht ab: Bei Sinister und Star Trek "Into Darkness" bleibt der Film am Anfang hängen, ich komme gar nicht ins Menü. Trotz aktueller Firmware. Zum Glück habe ich noch eine PS3, sonst wäre der Filmabend ausgefallen.
- Die Laufwerksgeräusche hängen sehr stark von der aktuellen Blu-ray ab: manchmal dauert es bis zu einer halben Stunde bis die hohen Töne verschwinden
Insgesamt daher nur noch 3 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefällt mir!!!, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Der Blu-ray-Player ist in Verbindung mit einem Pioneer Verstärker (bei mir SC-1223) einfach nur gut.
Ich hatte große Bedenken wegen der oft negativen Bewertungen aufgrund von Geräuschen, aber bis auf ein "Surren" nach dem Einschalten und nach Einlegen eines Ton/Bildträgers ist das Gerät super leise, mein alter Denon DVD war an der Stelle um einiges geräuschvoller unterwegs. (Abstand zu dem Gerät ist nicht ganz ein Meter)
Einen negativen Punkt gibt es aus meiner Sicht, der Player benötigt die App von 2012 und der Verstätrker die von 2013, Wenn man also die Geräte per App steuern möchte sind zwei von Nöten, für mich persöhnlich kein Problem aber manch andere mögen das anders sehen. (Ist halt bei Pioneer derzeit so dass die Apps nicht Jahres übergreifend kompaktibel sind).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schönes Ding, 10. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pioneer BDP-450 3D-Blu-ray-Player (HDMI, DLNA 1.5 Streaming Client, Control App., Aluminium Front, WLAN-ready, Front-USB) schwarz (Elektronik)
Bildqualität -> Top
Ton -> 2D ->Top ... 3D -> Top
Verarbeitung -> Top...aber...

Von der Leistung ist der Player einfach nur mit "Top" zu umschreiben, Bild und Ton kommen in einwandfreier Qualität auf Screen und Anlage.

Die Verarbeitung des Player ist sauber, nichts sieht billig aus, Bedienelemente sauber eingepasst mit gutem Druckpunkt. Auch die Fernbedienung hinterlässt einen positiven Eindruck, auch wenn sie schon sehr gross ausfällt und Tasten hier teils recht klein ausfallen. Aber im Grunde egal, da via HDMI die Steuerung auch mit der FB vom TV oder Reciver klappt.
Negativ bei der Fernbedienung des Gerätes, der Radius für den IR-Empfang ist tatsächlich lächerlich klein, man muss schon sehr genau zielen.

Auch ich war beim ersten Gerät von den hier mehrfach beschriebenen Laufwerksgeräuschen betroffen, ging Richtung Staubsauger. Nach einlegen einer Disk beim einlesen, was ich ja noch als normal betrachtet hätte, heulte das Teil wie nichts gutes los. Aber dieses Geräusch war auch bei der Wiedergabe weiter zu hören, sehr laut, so laut das der eigentliche Filmton überdeckt wurde. Dieser Player hatte offensichtlich einen Defekt und ging daher im Direkttausch zurück an Amazon.

*Super Leistung von Amazon, das Austauschgerät war einen Tag später bei mir*

Der zweite Player macht nun keine abartigen Geräusche eines Staubsaugers mehr, hier ist aber das in den Rezensionen schon mehrfach beschriebene leise Pfeifgeräusch des Laufwerkes zu vernehmen. Sehr leise, eigentlich nur beim Einlesen einer Disk und dann vielleicht noch die ersten 10 Minuten der Wiedergabe. Direkt ab Wiedergabestart aber so leise, das ich faktisch direkt neben dem Player hocken müsste um es noch vernehmen zu können.

Trotz des notwendigen Austausches vergebe ich volle 5 Sterne. Montagsgeräte wird es immer geben, also...
Den Player empfehle ich hemmungslos weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen