Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht ganz konsequent, 21. Januar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien / Ouvertüren (Audio CD)
Zur den Interpretationen hat MICIO hier schon Kluges und Wahres gesagt. Ich möchte nur noch näher auf das Konzept der VÖ und die Digital-Transfers eingehen:
Schön, dass die EMI nach längerer Zeit die Klemperer-Aufnahmen als Boxen herausbringt - auch mit den älteren Mono-Alternativaufnahmen. Konsequent und wirklich spannend wäre gewesen, bei dieser Ausgabe diese frühen Aufnahmen in der Mono- und der teilweise auch vorhandenen Stereo-Version derselben Einspielung (mit unterschiedlichen Equipments aufgenommen!) gegenüber zu stellen. Der unterschiedliche Höhreindruck ist erstaunlich! Und warum nutzt EMI nicht konsequent die bestmöglichen Digialtransfers? Schade zwei vertane Chancen!
Der Klang der Überspielungen ist gut (die Beethoven-Box scheint klanglich einen Tick besser als die entsprechende Romantik-Box und der Mozart-Box zu sein), in 90% der Stücke aber den Japan-Ausgaben unterlegen. Diese sind voluminöser, glanzvoller, räumlicher feiner in der Auflösung und natürlicher in den Orchesterfarben. Allerdings eben auch weniger "clean", auch mit etwas mehr Band-Hiss und hie und da Rumpeln im tieffrequenten Bereich...

- - - - - - -

Über ein JA bei "hilfreich" freue ich mich, falls meine Ausführungen zum CD-Transfer für Sie interessant waren
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klemperers komplette EMI-Aufnahmen, 17. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Sinfonien / Ouvertüren (Audio CD)
Dass EMI an einen Finanz-Investor verkauft wurde, wird womoeglich zu deutlich weniger Neu-Aufnahmen im Klassik-Bereich fuehren.
Hingegen scheinen die jetzigen Verantwortlichen eine bessere Vermarktung des vorhandenen und historischen Katalog-Erbes zu planen.
Das zeigt sich nun in der Reihe, die zu Ehren Otto Klemperers herausgebracht wird, der DIE stuetze des klassischen symphonischen Repertoires der EMI in den spaeten 50er und 60er Jahren war.
Was seine Beethoven-Interpretationen angeht, so waren diese nie unumstritten, was Werktreue angeht. Denn seine Tempowahl in den bisher bekannten Ausgaben der Beethoven-Symphonien hielt sich kaum an Beethovens Metronom-Angaben. Hierzu sollte man sicher eher auf Scherchens, Gielens oder Leibowitz' Aufnahmen zurueckgreifen, oder eben auf neuere Interpretationen im "Originalklang".
Dennoch entwertet gerade diese CD-Box das Vorurteil, Klemperer habe immer sehr langsam dirigiert. Das letztere trifft sicher auf die Einspielungen aus den mittleren und spaeten 60er Jahren zu, vor allem die mit dem "New" Philharmonia Orchestra, nach dem Zerwuerfnis mit dem visionaeren EMI-Prozudenten Walter Legge.
Hier sind nun fruehere Aufnahmen (teilweise in Mono) der 3., 5. und 7. Symphonie zugaenglich gemacht worden, die zum Teil schnellere Tempi aufweisen. Es gibt in der Box auch Alterntivaufnahmen der Beethoven-Ouverturen. Wenn ueberhaupt waren diese Einspielungen bisher nur schwer beschaffbar.
Allerdings darf man daraufhinweisen, dass Klemperer auch mit dem WDR in Köln fast alle Sinfonien und mit dem Philharmonia Orchestra einen kompletten Beethoven-Zyklus bei Konzerten in Wien in kuerzerer Zeit aufgefuehrt hat, als die EMI-Einspielunden entstanden sind. Die Aufnahmen dieser Konzerte sind ebenso interessant, und zumeist -- wenn auch in Mono -- klanglich sehr gut erhalten (auf diversen Labels).

Was Klemperers Interpretationen, nicht nur bei Beethoven ausmacht, ist der stets sehr durchhoerbare Orchesterklang, mit exzellenter Ausarbeitung der Orchesterstimmen. Selbst bei langsamen Tempi kommt nie der wulstige schwere Orchesterklang heraus, den man von Dirigenten kennt, die Beethoven aus der romantischen Tradition interpretierten. Er vermeidet auch die stromlinienfoermige Aesthetik Karajans, die sicher auch ihre Anhaenger hat.
Ich moechte hier Beethovens Pastorale als Beispiel nennen, in der er langsame Tempi waehlte. Diese Version zaehlt aber trotzdem nach wie vor, neben den deutlich schneller gespielten Aufnahmen mit Kleiber Senior und Junior, zu meinen Favoriten.
Dass Klemperer grossen Wert auf Orchesterstimmen legte und dies jederzeit und jedem Orchester abverlangte, laesst sich gut beweisen, in dem man sich die verschiedenen Aufnahmen anhoert. Es kann kein Zufall sein, stets aehnlich gute Durchhoerbarkeit wiederzufinden.

Die ganze Reihe dieser Aufnahmen ist daher von hohem Repertoire-Wert, nicht nur fuer Verehrer von Klemperer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sinfonien / Ouvertüren
Sinfonien / Ouvertüren von Ludwig van Beethoven (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen