holidaypacklist Hier klicken Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen262
4,3 von 5 Sternen
Farbe: grün|Stil: ohne Iphone Remote Controller|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. April 2013
Nachdem ich mit zwei In-Ear Ohrhörern (Philips "Sportohrhörer" und die original Apple Ohrhörer zum iPhone5) beim Laufen nur Probleme hatte, habe ich mir die Bose SIE2i gekauft. Nach dem ersten Gebrauch kann ich dazu sagen:

positiv:
+ Der Halt im Ohr ist perfekt. Nach dem ersten "Einstecken" ins Ohr dachte ich: Das war's? Das soll funktionieren? Tatsache ist, daß die Ohrhörer nicht herausrutschen, der kleine Plastikbogen stützt sich innen an der Ohrmuschel ab und hält die Treibereinheit im Ohrkanal. Genial. Hierfür volle 5 Sterne plus 1 Zusatzstern.

neutral:
o Der Klang ist relativ "luftig" im Vergleich zu den Apple Ohrhörern, die ich im Vergleich zum Philips deutlich besser finde. Daß die Bose Ohrhörer nicht so baßstark sind, wurde ja schon öfter beschrieben. Ich vermute, das liegt an der Konstruktion, die die Ohrhörer eher vor dem Ohr locker aufhängt und nicht so luftdicht abschließt wie bei den anderen Modellen. Dadurch kann tieffrequenter Schall vom Treiber teilweise nach außen dringen und sich so gegenseitig auslöschen. Wie gesagt, eine Vermutung. Durch die Equalizer-Einstellung am iPhone auf Loudness kann das Baßvolumen etwas angehoben werden. Die Mitten- und Höhenwiedergabe ist gut - sehr gut, vergleichbar mit dem Apple, besser als beim Philips. Hierfür ein dreiviertel Stern Abzug. Vorteilhaft an der Konstruktion ist aber, daß Umgebungsschall ins Ohr kommt, wichtig im Straßenverkehr oder auf öffentlichen Wegen (Radfahrer-Klingeln!).

o das beiliegende Verlängerungskabel ist etwas kurz. Ich verwende eine andere als die beiliegende Armtasche, deshalb brauche ich das Verlängerungsstück (noch) nicht, aber wenn das Handy in eine Jacken- oder Hosentasche muß, kann es knapp werden. Kein Abzug, weil es je nach Kleidung und Körpergröße bei jedem Anwender anders ist.

o Die beiliegende Armtasche ist nur für das iPhone4 geeignet. Das iPhone5 paßt definitiv nicht rein. Schade, kostet einen viertel Stern. Für iPhone4-Besitzer ist das ohne Belang.

negativ:
- Der Preis ist sehr hoch. Selbst für 129,- EUR ist der Ohrhörer meiner Ansicht nach 30,- bis 40,- EUR zu teuer. Aber wenn es der einzige Ohrhörer ist, der beim Sport funktioniert? Dann muß man in den sauren Apfel beißen. Aber einen ganzen Stern ziehe ich dafür ab.

Fazit: Sportohrhörer mit perfektem Halt, aber kleinen Schwächen beim Klang und beim Zubehör. Leider sehr teuer.
44 Kommentare|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2014
Ich war auf der Suche nach einem Kopfhörer für's Joggen mit gutem Sitz im Ohr. Die Bose sind die ersten, die in meinem Ohren gut sitzen, sogar im linken Ohr, bei dem ich mit anderen Kopfhörern immer Probleme hatte. Der Sound reicht für mich beim Joggen aus, Auch die Tatsache, dass man Umgebungsgeräusche noch mitbekommt, finde ich beim Joggen wichtig.
Einen Punkt Abzug gibt es für den hohen Preis.
Nun hoffe ich nur, dass er lange hält und ich nicht auch Probleme mit der Fernbedienung bekomme, wenn ich mal im Regen laufe.

Ergänzung am 24.01.14:
Hier wird öfters geschrieben, dass das iPhone 5 nicht in die Hülle von Reebok passt. Das stimmt nicht. Es gibt auf der Rückseite der Hülle zwei Schlitze. Ich habe auch erst versehentlich den ersten Schlitz probiert. Dort wird aber wahrscheinlich nur die Lasche zum Verschließen reingesteckt. Wenn man mal die Lasche ganz hochhebt, gibt es da noch eine Öffnung, in die man das iPhone 5 reinstecken kann und dann passt alles.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2014
Der Name Bose steht normalerweise für sehr hohe Qualität (und auch einen hohen Preis). Nachdem ich schon seit einem Jahr auf der Suche nach einem guten Paar Kopfhörer zum Joggen bin, die auch klanglich was hermachen, bin ich auf die Bose gestoßen. Hm, nicht gerade billig - aber was soll's, einfach mal riskieren (leider ist ja das Zurückgeben von InEars nicht unbedingt vorgehesehen, so dass man mehr oder weniger immer die Katze im Sack kauft), bei dem Namen kann man doch nichts falsch machen. - Oder?

Zunächst ist festzuhalten, dass der Bose tatsächlich sehr viele gute Eigenschaften hat. Sitz und Tragekomfort suchen ihresgleichen - phasenweise vergisst man, dass man überhaupt was im Ohr hat. Das ist schon sehr komfortabel. Die kleine Klammer am Kabel trägt sicher zu diesem Gefühl bei, aber hauptverantwortlich für den Tragekomfort sind wohl diese kleinen Silikonhalter im Ohr - mit minimalem Aufwand angelegt und das Zeug hält bombenfest. Da haben die Ingenieure und Designer einfach einen Super-Job gemacht.

Was man allerdings von der Audio-Abteilung bei Bose in dem Fall leider nicht behaupten kann: Es stimmt schon (wie viele hier schreiben), der Sound ist sehr räumlich, offen und luftig. Davon würde ich aber gerne wieder was abgeben, wenn ich etwas mehr Bass haben könnte. Der dürfte nämlich für meinen Geschmack deutlich "fetter" rüberkommen. Nun gut, der Bassanteil ist vielleicht Geschmackssache. Was aber gar nicht geht: Im Frequenzbild ist eine massive Überbetonung einer gewissen Mittenfrequenz vorhanden (so nehme ich es jedenfalls wahr), müsste irgendwo bei 4-6 kHz sein und resultiert in einem extremen "Quäääk"-Sound, den ich mit dem EQ meines mp3-Players auch nicht wegbekomme. An meinen Ohren kann es nicht liegen - ich habe noch mehrere andere InEars zum Vergleich herangezogen, keiner wies dieses Problem auf.

Sicher, man "hört es sich irgendwie schön" (Zurückgeben ist ja nicht), aber das Gelbe vom Ei ist der Klang nicht (zumal für diesen Preis). Schade, gerade hinsichtlich der Kompetenz, auf die ich bei Bose am meisten gesetzt hatte (guter, ausgewogener Sound - muss ja nicht wie High-End vom großen geschlossenen Kopfhörer sein), wurde ich am meisten enttäuscht.

Daher nur drei Punkte.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2014
Bisher habe ich mit dem Apple In-Ear Headset hervorragend trainiert. Das ging kaputt. Also musste Ersatz her.
Die vielen Bewertungen des BOSE Systems haben mich zum einen neugierig, allerdings auch stutzig gemacht:
So sind Einige über alle Maßen begeistert, Andere finden Schwächen, die man bei 9 € Kopfhörern vermuten würde - jedoch nicht bei einem 129€ Headset.

Intro:
Um eines vorweg zu schicken: Musik ist für viele Menschen nicht gleich Musik: Mir sind sogar schon Menschen begegnet, die MP3's, deren Bitrate 192 unterschreitet, als klanglich "grausam" bezeichnet haben und der Meinung waren, sie könnten die Unterschiede zu besser codierten Dateien heraushören...
Wenn ich Sport mache, höre ich Musik um mich abzulenken, und nicht um ein überallemaßenunvergleichliches Klangerlebnis zu geniessen.

Was tut man in diesem Fall am besten? Ab in den nächsten BOSE-Store und einfach mal beraten lassen und das Ding ausprobiert.
Hier gibt es also jetzt einen weiteren Erfahrungsbericht:

Design und Sitz:
Zuerst ist das SIE2 etwas ungewohnt, da die In-Ear Hörer das Ohr fast gar nicht berühren, sondern durch die Gummifassung über die Ohrmuschel gespannt werden. Dabei sitzen diese allerdings so fest, dass man gar nicht auf die Idee kommt, die Hörer könnten aus dem Ohr fallen. Dabei entfällt auch das unangenehme Drücken, welches bei In-Ear Hörern schonmal vorkommt. Die Ohreinsätze verhindern, dass Wasser ins Ohr gelangt.

Sound:
Klanglich - verglichen mit dem iPhone 4S Headset - sind die SIE2 ein Quantensprung nach vorne. Der Sound ist satt, klar und die Bässe sind tatsächlich existent (bei Rock und House Musik). Sofern es eine Niveausteigerung bei Kopfhörern dieser Dimension geben kann, wird sie auf jeden Fall erreicht.

Abschirmung:
Oftmals habe ich gelesen, dass der Sound nicht laut genug wäre um Umgebungsgeräusche auszublenden: Richtig daran ist, dass die Kopfhörer nicht abschirmen. Also bei leiser Musik kann man sich trotzdem noch unterhalten. Drehe ich den Ton voll auf, würde ich nicht mal mehr einen vorbeifahrenden Güterzug hören.

Lieferumfang:
Das SIE2 kommt mit einem relativ kurzen Kabel daher, dessen Länge für die Benutzung der ebenfalls im Paket enthaltenen Oberarmtasche konzipiert ist. Eine Verlängerung liegt allerdings bei, um den Player auch in der Tasche, am Gürtel oder anderswo zu tragen. Die Ohreinsätze gibt es ebenfalls in 3 verschiedenen Größen. Die Reebok Armtasche bietet einen sehr guten Spritzwasserschutz (nach einem Platzregen war das Telefon immernoch trocken) und ist in verschiedenen Größen verfügbar.

Kompatibilität:
Das SIE2i hat eine iPhone Fernbedienung und Freisprecheinrichtung. Die Steuerung (Rufannahme, Mikrofon) funktionieren an einem Samsung Galaxy S4 ebenfalls, für die Lautstärkenregelung sind Android-Phones leider nicht geeignet.

Fazit:
129€ sind ne Menge Geld. Doch dafür bekommt man ein stylisches Headset, das (für Menschen mit Standard-Ohrmuschel) einen exzellenten Sitz bietet sowie einen dem Verwendungszweck angemessenen Sound entwickelt. Die nicht vorhandene Abschirmung der Außengeräusche fällt einem nicht-hörgeschädigten nicht auf.
Das Zubehör ist wertig und auch wenn ich bisher Ausdauersport ohne Oberarmtasche mache, glaube ich, dass ich mich sogar daran gewöhnen kann. Die Fernsteuerung funktioniert (bedingt) an anderen Geräten auch.

Und das beste kommt zum Schluss:
BOSE gibt dem Käufer eine 3-Jahre-Sofort-Austausch-Garantie: Kaputt? Ab in den Laden und es gibt ein neues Set.
Das ist Fair - denn beim Sport kann dem Gerät so einiges passieren - da ist Wasser unter Umständen das kleinste Übel.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2012
5. Aktualisierung (März/2015)
Große Enttäuschung! Die Lautsprecherregelung und das Freisprechen funktioniert nicht mehr. Der Anruf bei Bose ergab, Garantie abgelaufen, Reparatur nicht möglich, 156,45 € sind futsch. Das ist bitter, ich hatte mehr erwartet, als dass die Dinger kurz nach Ablauf der Garantie den Geist aufgeben. Bis dahin waren sie die besten Sportkopfhörer, die ich hatte. Werde sie wahrscheinlich wieder kaufen, aber erst müssen mal Wut und Enttäuschung abebben......
Schade, schade....

4.Aktualisierung (Juni/2013):

Wieder ein Marathon und das Training davor hinter mir und ich bleibe dabei: Ich habe keinen besseren Sport-Laufkopfhörer bisher gefunden. Zwei Tipps noch für Langläufer: Wenn Ihr wie ich mit dem iPhone 4s unterwegs seid, dann geht irgendwann der Akku zu neige. Hier empfehle ich den Akku-Case von Hama MiLi. Gibt es auch hier bei Amazon. Das Teil ist hochwertig und hat enorme Power, Nachteil: etwas schwer. Also nichts für die Armtasche, deshalb lauf ich mit dem Hüft-Neoprentäschchen von ifitness. Da ist das iPhone sicher verstaut und ich selbst merke es beim Laufen (mit der Verlängerung) gar nicht mehr, höre bestens Musik und kann bei Bedarf auch telephonieren.....
Nachteil, kein Blick auf Display möglich, aber die Grundsteuerung über die Kopfhörerfernbedienung und Siri reicht mir persönlich (ich will und soll ja laufen....)

3.Aktualisierung (März/2013):

Er hält und hält und hält... und jetzt klingt er auch noch besser: Ich empfehle die Gratis App "Denon audio" fürs iPhone. Damit lassen sich auf der Startseite ganz einfach Bässe, Mitteltöne und Höhen dem eigenen Geschmack anpassen. Ausprobieren und ich wiederhole gerne: Ich habe den Kauf der Kopfhörer bisher keine Minute bereut!!

2. Aktualisierung (November/2012):
Im Dauereinsatz und nach Dauerregen kam es nun zu einem Defekt. Die Lautstärke stieg plötzlich stark an und ließ sich nicht mehr mit der Fernbedienung runterregulieren. Set wurde von Bose problemlos umgetauscht (wird Amazon auch machen, ich hatte die Ohrhörer direkt von Bose, da gab es sie bei Amazon noch nicht). Trotzdem weiter 5 Sterne, ich habe noch keinen Tag den (teuren) Kauf bereut und auch nach hunderten Kilometer sind sie nicht einmal aus dem Ohr gerutscht!

AKTUALISIERT!!: Gleich vorweg nach Wochen im täglichen Einsatz, Marathon etc.... DIESE HEADPHONES SIND FÜR SPORTLER!! Und nur in dieser Funktion habe ich Sie bewertet! Für mich gibt es immer noch nichts besseres auf dem Markt. All die, die den Klang kritisieren, schreiben aber alle auch ...."der Sitz ist perfekt...",
für mich ist DAS das ENTSCHEIDENDE beim Laufen!!! Und der Sound ist (mit Loudness on beim iPhone 4s) wirklich besser als alles, was ich bisher hatte. Also noch mal:
Für Klang-Gourmets wird es Besseres geben, für Sportler denke ich momentan nicht!!!

Und das war meine Meinung vor einigen Wochen:

ALLGEMEIN
Als einer der ersten bekam ich diese Bose Ohrhörer für Sportler und bin begeistert! Ich habe auch die ja bestens bekannte und hier bei Amazon bewerteten Bose MIE2 und kann nur sagen, JETZT haben Sportler (ich bin Langstreckenläufer) endlich das passende Gerät, das einfach der bisher beste Kompromiss aus Qualität und Funktion ist. Im Gegensatz zum MIE2 wurden das System stabiler konstruiert, vom Stecker, über die Kabel, die Fernbedienung, bis zum Herzstück, den Kopfhörern, die nun aus einem wasser/schweissabweisenden Material sind und einfach einen sehr, sehr hochwertigen Eindruck machen. Ich war ja jahrelang auf der Suche nach den ultimativen Sportohrhörern und diese sind sie!! Bis wieder besseres auf den Markt kommt...)

PREIS
Schweineteuer, das ist klar, ABER, ich habe diverse Kopfhörer in meiner Schublade liegen, alle zwischen 20,- und 50,- Euro, habe also in unbefriedigende Teile mindestens schon so viel investiert, wie nun in die Bose, aber das Teil ist eben perfekt und damit auch auf längere Sicht die Investition wert!

PRAXIS
Das Wichtigste für mich -noch vor dem Klang - war/ist die rutschfeste Passform und der Tragekomfort. Hier ist Bose bisher das Maß aller Dinge! Wie schon bei MIE2 sitzt das patienterte Bose-System fest und doch so leicht AM (sind keine in-Ear Stöpsel!) Ohr, dass man am Anfang öfter hinfasst, ob sie überhaupt noch sitzen. Bisher sind diese Stöpsel auch nach Stunden und harter Beanspruchung noch nie rausgefallen! Da konnte ich noch so sehr schwitzen oder bei strömendem Regen, sie halten und sind nicht zu spüren und behalten den perfekten Klang. Sie sitzen also AM Ohr und werden nicht reingepopelt. Ich mag das, da es so sehr leicht liegt und ich auch noch was von der Umgebung mitbekomme (Autos, Traktoren!!) Die Packung enthält drei verschieden Silikonflügel, in S, M und L. Ab Werk sind die L drauf und die passen mir perfekt. Aber ausprobieren der Größen lohnt sich und ist leicht zu machen. Da ich leider auch beim Laufen telefonisch erreichbar sein muss, war diese Funktion auch wichtig. Die Technik ist hier die gleiche wie beim MIE2, aber die Fernbedienung ist noch stabiler, ohne dass die Bedienbarkeit darunter gelitten hat, im Gegenteil. Man greift noch besser hin, ein Drücken und das Gespräch ist da. In perfekter Sprach- Qualität, wie von Bose zu erwarten. Im Gegensatz zum MIE2 wurde hier aber dem eingebauten Mikro offenbar noch ein Windschutz verpasst, was die Verständlichkeit für den Anrufer noch weiter erhöht. Meine Gesprächspartner waren jedenfalls bisher überrascht, als ich sagte, dass ich beim Joggen bin und über Headphone telefoniere. Makeln etc. ist alles Standard, ebenso natürlich die Musikbedienung, wie Pause, nächstes Lied, zurück, schneller Vorlauf, schneller Rücklauf, das alles geht mit dem kleinen Teil, wirklich beeindruckend, wie der Klang.

KLANG
Wie ich schrieb, war für mich zunächst die Passform und der perfekte Sitz wichtig, der Sound hat mich dann schier von der Straße genommen!! Aber von Bose kann man das erwarten. Was die aber aus diesen kleinen Knöpfen herausholen, ist absolut hörenswert. Ich bin nun kein Akkustiker und Tonmeister, Gourmets heben die grandiosen Mittelfrequenzen hervor und wünschen sich eventuell noch mehr wummernden Bass (der braucht aber Volumen oder, wo soll das herkommen??) Also für mich als normalen Hörer, der aber durchaus von Klassik bis Dance (zum Laufen) eine breite Palette hat, ist der Sound einfach hammermäßig und bisher unübertroffen. Auch die Bässe!

ZUBEHÖR
Wie geschrieben, gibt es drei verschiedene Größen von Ohrflügeln. Dazu noch ein Verlängerungskabel für all jene (wie ich), die nicht mit iPhone am Oberarm laufen wollen, sondern eine kleine Tasche mit Gürtel haben. Exklusiv mit Reebok hat Bose eben eine Oberamrtasche entwickelt. Der Touchscreen kann über die Schutzhülle bedient werden, die Größe ist für iPhones, iPods aber offenbar auch andere Handies gemacht. Auf der Rückseite der Tasche ist noch ein Schlüsselfach und ein Klettverschluss, der nach dem Sport die Kopfhörer zusammenhält. Wie gesagt, zum Tragekomfort und der Sinnhaftigkeit kann ich nichts schreiben, da ich es nicht benutze und das iPhone 4s auch für zu schwer am Arm halte, um damit Marathon zu laufen (im Neopren-Täschchen um die Hüfte spürt man es dagegen nicht).

FAZIT
Sportler aller Diszipline, freuet Euch!! Die Dinger sind das Beste, was für Aktivitäten auf dem Markt ist. Bequemer, absolut sicherer Halt, Premium-Qualität und einen Sound, der eigentlich keine Wünsche offen lässt. Spätestens nach den ersten hundert Metern im Ohr vergeht auch der Höllenschmerz über den schweineteuren Anschaffungspreis. ABER ich wiederhole mich: Billiger gekauft war bei mir bisher viel teurer!!! Viel Spaß damit und absolute Kaufempfehlung!

NACHTRAG ZUR KOSTENREDUZIERUNG
Da ich wie geschrieben, nicht die Armtasche benutze, habe ich diese beim bekannten Versteigerungsportal reingestellt und sie ging für sage und schreibe 25,-!!! Euro weg. Damit sind die Schmerzen über den hohen Anschaffungspreis ein wenig gelindert. Also, wer ohne das Teil läuft,nicht verstauben lassen, sondern auch ausprobieren, die Zeit dafür scheint (noch) günstig!
88 Kommentare|49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 21. Februar 2014
Bose "In-Ears", sind eigentlich keine echten In-Ears, da es sich eher um offene Hörer handelt, mit einem Gummiaufsatz der leicht am Ohr anliegt, und so auch keine unangenehmen Gefühle oder Effekte im Ohr hervorruft. Da die Aufsätze bei Bose den Gehörgang nicht komplett abdichten, hört man auch Kabelgeräusche nicht derart stark, und es schirmt einen auch nicht komplett von der Umgebung ab, was entweder Vorteil oder Nachteil sein kann.
Ich habe mir alle 3 Versionen der Bose "In-Ears" angehört. Sowohl die aktiven QC20 als auch die normalen IE2 und schließlich die SIE2. Interessanterweise haben alle mit den mitgelieferten Aufsätzen mäßig geklungen. Ich habe alle Größen ausprobiert, aber bei keinem davon würde ich bei dem gegebenen Klang auch nur 20 Euro für den Kopfhörer ausgeben, geschweige 120! Die Lautstärke war bescheiden, von Bass keine Spur, der Klang hat sich immer wieder verändert, je nachdem wie ich sie justiert habe. Erst als der Bose-Mitarbeiter einen alternativen Aufsatz "StayHear+" hervorgekramt hat, waren die Teile plötzlich doppelt so laut, irgendwie klanglich nicht mehr nur auf Mitten beschränkt und schon näher an dem, was ich mir unter "Klang" vorstelle. Die StayHear+ Aufsätze haben am Ende noch einen zusätzlichen Trichter, ähnlich wie die Aufsätze von normalen In Ears, damit sie besser mit dem Ohr abschließen.
Mit diesem Aufsatz habe ich dann alle der Hörer ausprobiert, wobei am schlechtesten meiner Meinung nach die QC20 geklungen haben, mit einem extrem zurückgenommenen Höhenbereich, der noch dazu sehr resonant klang. Die aktive Abschirmung war natürlich beeindruckend, klang aber auch sehr gewöhnungsbedürftig, als würde man im Ohr ein Vakuum erzeugen. Der IE2 war klanglich besser, mit besserem Mittelton, aber immer noch nicht befriedigend. Erst der SIE2 klang interessanterweise deutlich differenzierter als die beiden anderen, obwohl ich so eigentlich kaum keinen Unterschied zum wahrcheinlich baugleichen IE2 vermutet hätte.
Ich habe mich demnach für die SIE2 entschieden und habe die optionalen Aufsätze dazubekommen.

Mit den StayHear+ Aufsätzen ist ein langwieriges Justieren quasi nicht notwendig, man setzt den Hörer an, und schon passt es, der Klang ist voll. Leider auch zu voll, der Klang ist zumindest mit diesen Aufsätzen extrem bassbetont. Ich habe zuhause auch nochmal alle Größen der normalen StayHear Aufsätze ausprobiert und keiner hatte ansatzweise die Abdichtung der StayHear+ Aufsätze, sodass der Klang sich entfalten konnte. Der Klang ist mit den normalen Aufsätzen dünn, in den Höhen teilweise unnatürlich, ich kann die Aufsätze drehen und reinpressen wie ich will, es passt einfach nicht.

Weiss man bei normalen In-Ears genau, wann die optimale Passform erreicht ist, kann man das bei den SIE2 nie sagen, da man glaubt der Klang würde jetzt passen, aber drückt man sie noch etwas stärker ins Ohr, kann man doch noch etwas mehr an Bass rauskitzeln.
Wenn sich jemand beklagt, dass die SIE2 bassarm seien, sollte unbedingt auch mal die StayHear+ Aufsätze probieren, denn mit diesen mutieren die Hörer zu Subwoofern, wobei dann natürlich der ganze restliche Frequenzbereich auf der Strecke bleibt. Ich habe mit den StayHear+ Aufsätzen lange herumexperimentiert, und fand dass sie besser geklungen haben, wenn man sie nachträglich noch etwas aus dem Ohr herausgedreht hat. Der Klang wurde teilweise auch besser, wenn man das "weniger Bässe" Preset benutzt hat. Bei den normalen Aufsätzen hingegen fand ich nie wirklich optimalen Halt, wenn ich sie ganz ins Ohr reingedrückt habe, sodass sie fast schon wie die StayHear+ Aufsätze komplett abgedichtet haben, war der Klang auch bassbetont, aber sie rutschten dann nach kurzer Zeit trotzdem wieder raus, sodass die Mitten überwogen, und der Bass zu stark in den Hintergrund gepusht wurde. Ein Mittelding wäre klanglich wohl genau richtig, habe ich jedoch nicht hinbekommen, entweder der Bass überwiegt, vor allem bei den spezial-Aufsätzen oder er fehlt zu stark.

Vielleicht haben andere mehr Glück, aber mich nervt es zu sehr, wenn der Klang sich dauernd ändert, je nachdem wie stark ich die Aufsätze reindrücke. Das Problem würde mit den StayHear+ Aufsätzen zwar entfallen, aber bei diesen wird der Klang dumpf und wummig, sodass man auch hier keinen ausgewogenen Klang erhält. Er ist dann notfalls nur mit entsprechender EQ Bearbeitung wirklich zumutbar.

Ich habe meine Experimente auf jeden Fall nicht aufgegeben und habe zur Not sogar versucht die StayHear+ Aufsätze etwas zurechtschneiden, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache, und wirklich gebessert hat sich er Klang nicht, er blieb auf jeden Fall zu dumpf und bassbetont. Normale In-Ears sind im Endeffekt dann doch einfacher handzuhaben, da man sofort weiss (hört) ob es passt oder nicht, und verrutscht der Hörer mal, ist auch der Klang vollkommen dahin, da gibt es dann kein etwas mehr Bass, etwas weniger Bass wie beim Bose hier. Ich habe aber testweise mal einen der standard Silikon-Aufsätze von einem billigen In-Ear auf dem Bose ausprobiert, obwohl der Durchmesser ein anderer ist, passt der Aufsatz drauf, hat zwar keinen perfekten Halt, rutscht aber auch nicht von selbst wieder runter. Was mich total überrascht hat, dass mit diesem Aufsatz der Klang bei weitem am besten und ausgewogensten war. Die Höhen kamen plötzlich brillanter, die Bässe waren deutlich, jedoch nicht derart dominant wie beim StayHear+ Aufsatz, nur der Halt im Ohr war schlechter. Obwohl ich üblicherweise die Aufsätze der M-Größe benötige, hat im Fall des SIE2 die kleinste Größe am besten geklungen, etwas Experimentierfreude beim Einsetzen vorausgesetzt, konnte ich damit bei weitem das beste Ergebnis erzielen. Waren sie zu stark im Ohr, wurde der Bass etwas zu stark, aber immer noch nicht so stark wie bei anderen Größen oder bei den StayHear+ Aufsätzen, waren die Hörer nicht perfekt im Ohr, nahm der Bass wiederum zu stark ab, aber nach einiger Zeit rein-raus hatte ich es bald heraus wie ich sie einsetzen muss, damit es wirklich passt.

Aus dem Grund ist es für mich auch schwer den Klang des SIE2 entgültig zu beschreiben, da ich einfach nicht weiss, wie er von Bose gemeint war. Entweder viel Bass, oder wenig Bass, auch die Höhen- und Mittenwiedergabe ändert sich entsprechend stark, je nachdem wie die Aufsätze gerade im Ohr sitzen. Ich denke, wenn man wirklich die optimale Passform erreicht (in meinem Fall etwas unüblich mit herstellerfremden Aufsätzen, wo ich ein ausgewogenes Mittelding zwischen vollkommen basslastig und vollkommen bassarm erreichen konnte), ist der Klang auf jeden Fall angenehm, nicht zu schrill, nicht zu dumpf, wobei ich nicht sicher bin, ob er wirklich den hohen Preis wert ist und ob man um weniger nicht einen besseren Klang aus ganz normalen In-Ears bekommt.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2014
Hallo, ich kann leider niemand raten sich dies überteuerten Kopfhörer anzuschaffen.
Richtig ist, sie sitzen gut im Ohr und halten auch wenn man stark schwitzt ohne zu stören.

Allerdings ist die Haltbarkeit sehr begrenzt.
Die Kabelverbedienung war nach wenigen Wochen bereits defekt. Also umgetauscht, aber auch beim bei den Neuen das gleiche wieder.

Gestern haben dann die Kopfhörer, aufgegeben, nach nicht mal zwei Jahren. Und ich nutzte sie im Schnitt 2 mal pro Woche zum Joggen.

Kauft lieber was billigeres. Die halten vermutlich genauso lange.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 4. Februar 2013
Geliefert werden die Bose Kopfhörer mit drei verschiedenen
Silikonflügelgrößen S, M und L für den perfekten Sitz. Bei mir war die
Größe M bereits aufgesteckt, also habe ich diese als erstes getestet
und muss sagen, dass diese Größe perfekt war. Das wechseln geht
schnell und einfach. Weiterhin beinhaltet ist eine Verlängerungskabel
und eine Reebok Oberarmtasche. Die Oberarmtasche ist vor allem für
Apple Produkte wie das Iphone gedacht. Sie ist wasserdicht und das
Gerät lässt sich durch die durchsichtige Schutzhülle bedienen. In
dieser Konstellation wird kein Verlängerungskabel benötigt, dieses wird
erst relevant, wenn man zum Beispiel das Gerät am Gürtel befestigt.
Weiterhin ist eine mit Klettverschluss versiegelte Möglichkeit zur
Ablage der Kopfhörer an der Tasche, allerdings wird diese ein wenig
einfach, fast schon billig.

Klasse auch der Halt der durch die extra Silikonflügel entsteht. Beim
Sport entsteht keine verrutschen oder sogar aus dem Ohr fallen, alles
sitzt, ohne dass es unbequem ist, selbst bei Schweiß und Bewegung
perfekter und guter Sitz. Man merkt nicht einmal das man was im Ohr
hat. Einfach eine klasse Passform und ein wirklicher Tragekomfort.

Wichtig auch, dass die Ohrstöpsel nicht im Ohr stecken, sondern ein
wenig davor, deswegen werden Umgebungsgeräusche wahr genommen.
Herausragend allerdings die Klangqualität, obwohl der Bass ein wenig
zaghaft klingt (reicht aber für meinen Musikgeschmack aus), wirken der
klare und satte Sound einfach hervorragend. Der komplette Klang hat
mich vollauf überzeugt, so dass ich die Kopfhörer nicht nur zum Sport,
sondern auch sonst anlege, obwohl die Farbgebung, bei mir in Orange
schon sehr auffällig ist.

Da ich die Kopfhörer mit meinem Iphone betreibe komm ich in den vollen
Nutzen der kleinen Remote Controle, sowie der Freisprecheinrichtung.
Vor allem die Sprachqualität ist eindrucksvoll und laut meinen
Gesprächspartner wirklich nicht vom normalen telefonieren zu
unterscheiden und das selbst bei starkem Wind. Somit ist man bestens
auch beim Sport telefonisch erreichbar,

Fazit: Insgesamt machen die Kopfhörer einen sehr hochwertigen Eindruck,
was sie in ihrer Lebensdauer noch beweisen müssen, denn der Preis ist
doch ganz gehörig. Dennoch hat Qualität seinen Preis und was Bose hier
wieder qualitativ aus diesen Kopfhörern herausholt ist wirklich
Spitzenklasse.
55 Kommentare|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2014
Ein toller Kopfhörer, an dem ich anfangs nichts zu meckern hatte.

Guter Klang ,sitzt bequem und für mich ganz wichtig ich höre noch was um mich herum geschieht, da ich das Teil beim Radeln und Joggen trage.

Allerdings ist das schon das zweite Modell, was ich leider umtauschen muss, daher auch nur 3 Sterne, denn nach 7 bzw. 9 Monaten verabschiedet sich jedesmal die Kabelfernbedienung (nutze es mit iPhone). Zuerst funktioniert laut und leise nicht mehr, dann versagt das Mikrophon und dann auch noch die Start- Stoptaste :-(( Ich schwitze zwar beim Sport und bin auch schon mal in den Regen gekommen, aber genau dafür habe ich mir die "Sportversion" geholt. Sehr schade.

Ergänzung: Hab mir letze Woche den Kopfhörer das dritte mal gekauft, weil ich einfach keinen besseren gefunden hab. Diesmal allerdings im Bose Store vor Ort, mir wurden ja 3 Jahre Garantie zugesagt, na mal sehen :-))
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2014
Ich habe mir zwar die Bose ® FreeStyle Ohrhörer lila gekauft, da sie aber klanglich und haptisch absolut identisch sind, kann ich den Joggern unter euch vlt. auch hier bei der Kaufentscheidung helfen. Der Unterschied zu den SIE2i liegt jediglich in der Kabelverlängerung (die Freestyle sind von Anfang an länger) und der nicht vorhandenen Armtasche (dafür eine Transporttasche inkl.).

Nun meine Bewertung:
Habe schon lange nach den richtigen Kopfhörern zum Joggen gesucht und nun endlich gefunden. Hatte früher Inears von Sony Ericsson, die ich beim Laufen ca. jeden halben Kilometer mal wieder in den Gehörgang drücken musste, um den Klang beizubehalten. Danach legte ich mir die Apple Inears zu, die ich zwar klanglich sehr gut finde, mich aber beim Joggen bereits nach einigen Metern zur Weißglut brachten. Bei jedem Schritt konnte ich quasi zuhören, wie sie sich aus meinem Ohr verabschiedeten (egal, welche Aufsatzgröße). Ich traute mich gar nicht mehr, meinen Kopf zu drehen ohne den Körper mitzubewegen.

Die Freestyle-Ohrhörer hingegen ermöglichen mir aufgrund der speziellen Einsätze eine absolut unbekannte Bewegungsfreiheit beim Laufen. Selbst wenn ich das Kabel locker unter der Jacke trage, zieht es mir zum allerersten Mal die Hörer nicht aus den Ohren. Auch ständige Schulterblicke sind überhaupt kein Problem. Die Passform ist unauffällig und funktioniert absolut zuverlässig.

Klanglich sind sie vielleicht nicht ganz so gut wie die Apple Inears, aber was nützt das schon, wenn der Ruhepuls beim wiederholten TiefInsOhrReinpressen schon vor dem Loslaufen wieder auf 180 steigt. Die Bässe könnten etwas kräftiger sein, was mit Sicherheit der halboffenen Bauweise geschuldet ist. Diese ermöglicht es jedoch, seine Umwelt angenehm wahrnehmen zu können (oder auch nicht, wenn man aufdreht). Insgesamt ein sehr klarer und ausgewogener Sound, den ich nicht zum Übersteuern bringen konnte. Windgeräusche beim Laufen sind vernachlässigbar, Kabelgeräusche konnte ich noch nicht wahrnehmen.

Selbst wenn mich der Klang nicht überzeugt hätte, würde ich aufgrund des absolut perfekten Sitzes im Ohr 5 Sterne vergeben. Zwar nicht gerade preiswert aber jeden Cent wert, zumal ich für die Apple Inears auch 80 Eus (umsonst) hingeblättert hatte...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)