Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Juli 2007
Die Autoren geben einen ausgezeichneten Überblick über berufsbezogene Persönlichkeitstests in Personalauswahl und -entwicklung. Sie beschreiben die Modelle, die den gebräuchlichsten Persönlichkeitsstruktur- und Typentests zugrunde liegen und erleichtern so die Entscheidung für oder gegen den Einsatz eines Tests.

Sie veranschaulichen, wie Persönlichkeitstests in Verfahren der Personalauswahl und Personalentwicklung integriert werden können, im einzelnen:
(1) sie geben Hinweise zur Einführung der Tests, behandeln dabei rechtliche Rahmenbedingungen, Einbeziehung der Arbeitnehmervertretung, Informationen der Teilnehmer sowie die Qualifizierung der Anwender,
(2) sie beschreiben die konkrete Anwendung der Testverfahren und
(3) sie behandeln den angemessenen Umgang mit den Testergebnissen.

Die Autoren stellen häufig eingesetzte Persönlichkeitstests, mit deren Einsatz verbundene Ziele und den erwartbaren Nutzen vor. Dabei stammen alle dargestellten Ergebnisse und Antworten auf Testaussagen von derselben Testperson, so dass man einen vergleichenden Eindruck von den jeweiligen Verfahren gewinnen kann:
· 16-Persönlichkeits-Faktoren-Test (16 PF-R)
· Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI)
· NEO-Fünf-Faktoren- und Persönlichkeitsinventar (NEO-FFI und NEO-PI-R)
· Leistungsmotivations-Inventar (LMI)
· Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP)
· DISG-Persönlichkeitsprofil
· Pro Facts (Multimedia-Assessment)

Zudem liefern die Autoren in tabellarischen Übersichten zu jedem der Verfahren
· Grundformation zum Test (Art, Umfang, Ergebnisse, Antwortformat, Besonderheiten, Einsatzgebiete, Bearbeitungsdauer, Auswertungszeit und -arten, zusätzliche Module, Kosten, Informationsquellen)
· beispielhafte Testaussagen
· beispielhaftes Ergebnisprofil
· beispielhafte Interpretationshinweise
· Hinweise zu ausgewählten Testgütekriterien (Objektivität, Reliabilität, Validität und soziale Validität im berufsbezogenen Einsatz)

Das Büchlein ist leicht verständlich, sehr anschaulich aufgebaut, zudem wissenschaftlich grundsolide und deshalb sowohl für Anwender als auch für Personen, die an dem ein oder anderen Test teilnehmen (müssen), eine höchst instruktive Lektüre.
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2005
In ihrer jüngsten Veröffentlichung „Personalauswahl und Personalentwicklung mit Persönlichkeitstests" setzen sich die Autoren Rüdiger Hossiep und Oliver Mühlhaus mit den Möglichkeiten der Nutzung persönlichkeitsorientierter Fragebogen im Personalmanagement auseinander. Dabei folgen sie der bewährten Struktur der Reihe „Praxis der Personalpsychologie", indem sie die Kapitel 1. Beschreibung des Gegenstandsbereiches, 2. Modelle, 3. Analyse und Maßnahmenempfehlung, 4. Vorgehen, 5. Fallbeispiel aus der Unternehmenspraxis mit Leben füllen. Die Autoren beleuchten schwerpunktmäßig drei Fragen, die häufig mit dem Einsatz von Persönlichkeitstests verbunden sind:
1.Welcher Test kommt überhaupt in Frage?
2.Wie kann der Test im Unternehmen erfolgreich eingeführt und platziert werden?
3.Wie lässt sich der Test am besten in den jeweiligen diagnostischen oder Trainings-Prozess einbinden?
Im dritten Kapitel beschreiben die Autoren eine Reihe von häufig einsetzten Persönlichkeitstests (sowohl forschungs- als auch praxisorientierte Verfahren) beispielhaft (16 PF-R, MBTI, NEO-FFI/NEO-PI-R, LMI, BIP, DISG, Pro facts) während sie im vierten Kapitel auf die konkrete Anwendung solcher Testverfahren eingehen.
Ein großes Plus für die praktische Arbeit stellen die in den Einband gesteckten Checklisten dar. Die Checkliste „Seriöser Persönlichkeitstest oder mangelhaftes Verfahren - Fragen zur Testauswahl" bietet dem Leser nützliche Informationen, um die Güte der Testkonzeption und -entwicklung, des Testmaterials sowie der Durchführung, Auswertung, Interpretation und Rückmeldung eines Testverfahrens besser einschätzen zu können. Somit ist sie eine wertvolle Hilfe, um schwarze Schafe auf dem Markt von seriösen Anbietern unterscheiden zu können. Weitere Checklisten setzen bei späteren Prozesschritten an: Sie geben Tipps zur Profilinterpretation und zum Führen eines Rückmeldegespräches.
Fazit: Ein rundum gelungener, sehr anschaulicher Band der Reihe „Praxis der Personalpsychologie", dessen Lektüre sich sowohl für Einsteiger als auch für Experten auf diesem Gebiet lohnt.
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2011
Berufsbezogene Persönlichkeitstests spielen im deutschsprachigen Markt für Personalbewertungsverfahren eine zunehmende Rolle. Bei diesen Tests handelt es sich um Fragebogenverfahren, das Personen auf Basis einer gesteuerten Selbsteinschätzung eine mehrdimensionale, an einem Berufsbild orientierte Persönlichkeitsbeschreibung zuordnet. Das vorliegende, kurze und gut lesbare Buch hat sich zum Ziel gesetzt, dem Leser eine erste Orientierung im eher unübersichtlichen Angebot solcher Testverfahren zu verschaffen und ihm Bewertungskriterien an die Hand zu geben, mit Hilfe derer die Auswahl eines für den eigenen Kontext passenden Verfahrens erleichtert wird. Dieses Ziel erreicht das Buch in lobenswert direkter Weise. Wer eine vertiefte Beschäftigung mit der Thematik oder einzelnen Problemstellungen wünscht, wird zielgenau zur umfangreich zitierten Fachliteratur geführt. Damit ist das vorliegende Büchlein ein sehr guter Einstieg in die Thematik und Ausgangspunkt einer weiteren Beschäftigung mit ihr. Zu bemängeln ist einzig die etwas zu kompakt geratene Aufteilung der Kapitel, die einen ersten Überblick erschwert. Insbesondere das Kernkapitel zu den Testverfahren wirkt unübersichtlich und überladen, wenn auch die Bewertung der Verfahren selbst eine der wichtigsten Leistungen des Buches ist. Zwei im Buchumschlag eingesteckte, entnehmbare Karten mit Hilfestellung zur Auswahl und Durchführung von Persönlichkeitstests sind eine besondere Aufmerksamkeit des Verlags.

Kapitel 1 führt zielstrebig in das Thema ein. Nach der Klärung des Begriffs 'Berufsbezogener Persönlichkeitstest' wird zügig die Problematik der angemessenen Fragestellung aufgegriffen. Abgrenzung von anderen Verfahren, die Diskussion des wirtschaftlichen Nutzens und der Bedeutung solcher Testverfahren für das Personalmanagement sowie weitere Zielstellungen für solche Verfahren runden ein erstes Bild des Themas ab.

Das Kapitel 2 ist der Frage nach den psychologischen Modellen, die Testverfahren unterliegen, gewidmet. Jedes Verfahren basiert notwendig auf Annahmen, nach welchen Persönlichkeitsdimensionen eine Mensch strukturiert ist, und wie sich auf Basis von gesteuerten Selbstaussagen solche Persönlichkeitsstrukturen ermitteln lassen. Zwei Ansätze werden unterschieden: Das Eigenschaftsparadigma und die Tiefenpsychologie. Das wichtigste, kurz umrissene Modell, das sich dem Eigenschaftsparadigma zuordnet, ist das Big-Five Modell der Persönlichkeitsstruktur (Neurotizismus, Extraversion, Offenheit, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit). Eine Kurzdarstellung der Psychoanalyse Freuds und Jungs beleuchten den tiefenpsychologischen Ansatz.

Kapitel 3 stösst schliesslich zum eigentlichen Thema vor: Zunächst werden die wichtigsten Testtypen vorgestellt (Persönlichkeitsstrukturtest, Typentest), danach diskutieren die Autoren die Kriterien zur Bewertung der Testgüte (Objektivität, Reliabilität, Validität, Nebengütekriterien). Es folgt die Darstellung der gängigsten Testverfahren. Jedes Verfahren wird exemplarisch an Hand typischer Fragestellungen vorgeführt. Tabellarisch werden die vorher eingeführten Kriterien bewertet. Angaben zu Kosten und Bezug der Verfahren runden das Bild ab. Die Bewertung der Verfahren und die Einschätzung durch die Autoren, für welchen Anwendungskontext die Verfahren geeignet sind, sind der Kern des Buchs. Im selben Kapitel wird anschliessend die Problematik der Einführung der Testverfahren in einem Unternehmen (von pragmatischen Fragestellungen bis hin zu rechtlichen Erwägungen) dargestellt.

Kapitel 4 und 5 diskutieren die Durchführung von Testverfahren bis hin zum Feedbackgespräch und bieten als Praxisbeispiel den Aufbau eines konkreten Testverfahrens für die Besetzung einer Führungsstelle. Damit wird die Theorie des zentralen dritten Kapitels wieder in der Personalpraxis verankert. Eine ausführliche Bibliographie schliesst das Buch ab.

Das vorliegende Buch ist eine hilfreiche, kompakte Einführung in die Thematik von testgestützten Personalprozessen. Es dient vor allem als Einstieg in die Thematik. Zahlreiche Literaturhinweise, vor allem aber die kompakte Darstellung gängiger Testverfahren bieten Anleitung zur Vertiefung des Themas. Eine gelungene, höchst empfehlenswerte Einführung in ein Thema mit wachsender Bedeutung im HR-Markt.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2005
In diesem Buch ist es sehr gut gelungen, das Thema "Psychologische Testverfahren in der Personalpraxis" in einer Form darzustellen, die für den Recruiter und Personal-Entwickler in der Praxis kurz und knapp die Fakten, aber auch den wissenschaftlichen Hintergrund verständlich darstellt. Es wird auch auf die rechtliche Situation bei der Anwendung von Testverfahren im betrieblichen Alltag eingegangen.
Diskutiert wird ebenfalls der Umgang mit den Testergebnissen (Feedback, problematische Situationen) und die verschiedenen Möglichkeiten der praktischen Nutzung der erhaltenen Resultate, z.B. wie sie im Rahmen von Personalentwicklungs-Aktivitäten eingesetzt werden können.
Besonders gut gefällt mir der pragmatische Ansatz des Buches, so z.B. Checklisten als Karten zum Herausnehmen, aber auch zahlreiche grafische Übersichten und "Kurzinformationen" als Erläuterung im Text.
Alles in allem hat mir dieses Buch sehr schnell einen fundierten Überblick über den Umgang mit Tests im Personalmanagement vermittelt.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2015
Dieses Buch hilft beim Einstieg in das Thema Persönlichkeitstests, bietet eine fundierte aber doch verständliche Erklärung der theoretischen Hintergründe und hilft als bei Bewertung und Auswahl von Persönlichkeitstests für die eigene Anwendung. Es ist dabei kurz und prägnant geschrieben, ohne überflüssige Schnörkel oder Exkurse. Genial sind mal wieder die Checklisten die dem Buch beiliegen: Auf vier A5 Seiten wird nahezu das ganze Wissen des Buches komprimiert, so dass es leicht umzusetzen ist.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2012
Das Buch "Personalauswahl und -entwicklung mit Persönlichkeitstests" von Hossiep und Mühlhaus (2005) ist der kleine (und aktuellere) Bruder von "Persönlichkeitstests im Personalmanagement" von Hossiep, Paschen und Mühlhaus (2000). In diesem Band der Serie "Praxis der Personalpsychologie" ist es gelungen, die Inhalte des größeren Bruders ohne deutlichen Informationsverlust noch einmal auf ein sehr übersichtliches Format zusammenzudampfen.

Wer über den professionellen Einsatz von Persönlichkeitstests im Personalmanagement nachdenkt, findet hier eine optimale Basis für seine Suche. Das Buch stellt zum einen viele (zu dem Zeitpunkt) wichtige Persönlichkeitstests für diese Fragestellung vor (16 PF-R, MBTI, NEO-FFI/ NEO-PI-R, LMI, BIP, DISG und pro facts). Hierbei wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, so dass auf exotischere, selten eingesetzte Verfahren verzichtet werden kann. Denn klarer Schwerpunkt ist nun mal das Einsatzgebiet Personalauswahl und -entwicklung, und die hier eingesetzten seriösen Verfahren sind leider immer noch überschaubar. Alle Verfahren werden hier mit Beispielaufgaben, Beispielen für Auswertungen etc. und Übersichten von Vor- und Nachteilen dargestellt.

Zum anderen wird auch der Umgang mit Persönlichkeitstests überschaubar erläutert: ob es jetzt rechtliche Rahmenbedingungen bei der Implementierung sind, der praktische Einsatz als Anwender oder die Integration von Persönlichkeitstests in Personalauswahl- oder -entwicklungsprozesse. Hier zeigt sich mal wieder die Praxisnähe der Autoren dieser Serie. Der Einsatz von Persönlichkeitstests wird dabei nicht als ultima ratio gesehen, sondern Grenzen werden ganz klar aufgezeigt und auf mögliche Probleme und Fehler hingewiesen.

In der Tiefe ersetzt auch dieses Buch selbstverständlich z.B. kein Psychologiestudium. Aber es bringt vieles mit, was man als Personaler für den Einsatz dieser doch sehr psychologielastigen Verfahren benötigt (länger könnten sicherlich viele, knapper dürfte schwer werden). Und -zusammen mit dem oben erwähnten größeren Bruder- schlägt es eine wichtige Brücke zwischen aus der akademischen Forschung stammenden Testverfahren und Praxisfragen der Auswahl und Entwicklung. Keine Frage: Diesem hohen Anspruch wird das Buch rundum gerecht!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2005
Der Band "Personalauswahl und -entwicklung mit Persönlichkeitstests" von Rüdiger Hossiep und Oliver Mühlhaus ist Anfang Juli 2005 tatsächlich erschienen. Bei dem Termin Dezember 2004 handelt es sich um das ursprünglich vom Verlag avisierte Erscheinungsdatum.
Das Buch ist der 9. Band der Reihe "Praxis der Personalpsychologie - Human Resource Managment kompakt", herausgegeben von Heinz Schuler, Rüdiger Hossiep, Martin Kleinmann und Werner Sarges. Die anderen Bände der Reihe: Bd. 1: Scherm/Sarges - 360 Grad Feedback; Bd. 2: Rauen - Coaching; Bd. 3: Kleinmann - Assessment-Center; Bd. 4: Nerdinger - Kundenorientierung; Bd. 5: van Dick - Commitment und Identifikation mit Organisationen; Bd. 6: Kühlmann - Auslandseinsatz von Mitarbeitern; Bd. 7: Rummel/Rainer/Fuchs - Alkohol im Unternehmen; Bd. 8: van Dick/West - Teamwork, Teamdiagnose, Teamentwicklung.
Von der Reihe erscheinen pro Jahr 2 bis 4 Bände, wobei in kompakter Form Informationen sowohl für den anwendungsorientierten Praktiker als auch für den wissenschaftlich interessierten Leser in anschaulicher Form präsentiert werden.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2015
Vorweg: Ich schreibe hier über die 2., im Februar 2015 herausgekommene Auflage des Buches. Auf dem Cover steht „vollständig überarbeitet und erweitert“ – und so ist es auch!

Der Umfang hat zur ersten Auflage von vor 10 Jahren, die ich ebenfalls besitze, um fast 50% zugenommen. Anders als bei Zweitauflagen häufig praktiziert, haben die Autoren aber nicht nur hier und da einen Satz drangepappt und neue Literatur „drangeschrieben“ sondern beim genaueren Lesen und Vergleichen ist festzustellen, dass die beiden Herren das ganze Buch gründlich angefasst und aktualisiert haben.

Zudem sind etliche Teile komplett neu dazugekommen. Besonders hilfreich und so noch nicht gelesen ist ein 6seitiger Exkurs über den „häufigen Einsatz von Typentests versus wissenschaftliche Kritik“. Hieraus wird dann auch deutlich, warum die in den Unternehmen gern eingesetzten Tests, die aber eher wissenschaftlicher Unfug sind in dem Band nicht dezidiert besprochen werden. Eine Checkliste um seriöse Ansätze abzugrenzen und zu identifizieren findet sich auf einer der beiden beigefügten losen Karten die hinten eingesteckt sind.

Hilfreich und ebenfalls neu ist eine kompakte Zusammenstellung von Argumenten, die für den Einsatz persönlichkeitsorientierter Verfahren sprechen, die sich im Anhang befindet. Bemerkenswert finde ich vor allem den Punkt, dass man die Verfahren einsetzen kann, um wesenswidrige Personalentwicklungsmaßnahmen zu unterlassen, also die Leute nicht permanent wider ihre Natur auf Teufel komm raus mit Soft-Skill-Trainings zu überziehen, die ohnehin verpuffen. So lässt sich wahrscheinlich viel Geld und vergeblicher Aufwand und Ärger für alle Beteiligten sparen.

Durch die vielen Info-Kästen und Checklisten, die nach dem Relaunch der Buchreihe vor einigen Jahren deutlich lesefreundlicher layoutet ist als bisher, wird der Band sehr griffig. Darüberhinaus ist er ohne jeder Alternative im Buchmarkt und hat insofern ein Alleinstellungsmerkmal. Die Literaturliste ist zwar extrem lang und insofern mühsam zu überblicken – aber wohl sehr vollständig und aktuell; auch von daher findet man das nirgends auch nur annähernd so zusammengestellt.

Was mir allerdings fehlt, ist ein vernünftiges Register – sowohl in Bezug auf Personen wie auch auf Stichworte, was allerdings in der Reihe „Praxis der Personalpsychologie“ vom Verlag nie geboten wird. Gerade bei der komplexen Thematik wäre das gut gewesen, um das Buch als Nachschlagewerk noch besser nutzen zu können. Es steht eben Vieles drin und ich blättere immer wieder (zu) lange in den über 180 Seiten rum, um einmal Gelesenes und als wichtig Eingestuftes exakt wiederzufinden.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2006
Nachdem der 13. Band der unterschätzten Reihe Praxis der Personalpsychologie erschienen ist, kann ich als Abonnent sagen, dass der Band Personalauswahl und 'entwicklung mit Persönlichkeitstests (natürlich nicht wie oben adressiert Persönlichkeitstest) als Band 9 der Reihe der bislang gelungenste ist. Wer in die Reihe hineinschnuppern will, ist gut beraten, dieses Bändchen zu wählen. Es ist informatorisch enorm dicht und stellt einen guten Kompromiss zwischen der auf diesem Gebiet vorherrschenden weitgehend trivialpsychologischen Literatur und den kaum noch handhabbaren praxisfernen 'Schwarten' dar. Hossiep ist Autor des Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP), des in Europa wohl reputierlichsten Fragebogeninstrumentes in der Wirtschaft.

Prof. Falk von der Fachhochschule Koblenz schreibt in seiner Rezension: 'Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass dieses eines der wenigen deutschen Studienbücher ist, die wie in der angloamerikanischen Studienliteratur üblich, hohe Anschaulichkeit mit fundierter wissenschaftlicher Kenntnis verbinden.' Er zieht weiterhin das Fazit: 'Es macht Spaß dieses Buch zu lesen, ja darin zu "schmökern", was bei wissenschaftlichen Büchern wahrhaft selten der Fall ist. Alle, die hinter die Aura der geheimnisvollen "Persönlichkeitstests" sehen wollen - egal ob als Durchführender oder selbst als Testperson - sollten dieses nett geschriebene und kurze Buch einmal durcharbeiten.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2005
Das Buch „Personalauswahl und Personalentwicklung mit Persönlichkeitstests" befasst sich intensiv mit der Möglichkeiten der Nutzung persönlichkeitsorientierter Fragebogen im Personalmanagement. Dabei setzen sich die Autoren sowohl mit dem theoretischen Hintergrund von Persönlichkeitstests, als auch mit einzelnen Test auseinander (z. B. 16 PF-R, MBTI, NEO-FFI/NEO-PI-R, BIP, DISG, Pro facts).
Darüber hinaus werden von den Autoren umfangreiche Hinweise und Beispiel zum praktischen Einsatz solcher Verfahren gegeben. Dies macht das Buch nicht nur für Studierende, sondern insbesondere auch für interessierte Praktiker lesenswert. In diesem Zusammenhang ist auch auf die in den Einband gesteckten Checklisten hinzuweisen. Diese geben dem Leser kurz und knapp die wesentlichen Informationen die er benötigt, um die Güte der Testkonzeption und -entwicklung, des Testmaterials sowie der Durchführung, Auswertung, Interpretation und Rückmeldung einschätzen zu können. Damit erleichtert dies die Auswahl eines geeigneten Tests und ermöglicht es, seriöse von weniger seriösen Verfahren zu unterscheiden. Die weiteren Checklisten geben u.a. Tipps zur Profilinterpretation und zum Führen eines Rückmeldegespräches.
Insgesamt lohnt sich dieses Buch für alle, die einen fundierten Überblick über die Verwendung von Persönlichkeitstests im beruflichen Kontext haben wollen!
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)