Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 2012
Ich bin Google-Fan. Ich liebe Googles-Cloudfunktionen, ich geb mein Nexus 7 nicht mehr her und ohne mein Galaxy Nexus geh ich nicht aus dem Haus...

...aber was Google mit "Google-TV" verzapft hat, kann nicht wirklich überzeugen!

Zur Hardware:

Schick anzusehen, aber leider auch nur bis man sie anfasst. Wie es mir schon öfter bei Sony aufgefallen ist, kann man dort "Design" aber gibt anscheinend keinen Pfifferling auf Haptik. Leichtes Gerät , Dünnes, billig wirkendes Plasik.
Die Box wird - für mich unerklärlich - heiß im Betrieb. Das leuchtet mir nicht ein, den Smartphones mit schnelleren Prozessoren bleiben kühler. Die Notwendigen Anschlüsse sind dran. Positiv fällt das HDMI-Pass-thru auf (so das Bild-in-Bild mit einer Externen Quelle möglich ist , und man einen HDMI-Anschluss spart), negativ das Fehlen von USB 3.0 (Sollte man eigentlich für 200 Euro erwarten können)

Eine gute Idee ist der IR-Blaster, der es ermöglichen soll die TV-Settopbox oder den Fernseher zu steuern. Die Betonung liegt auf "soll" , denn mein KD-Receiver war nicht zu steuern > Fazit : Für mich nutzlos.

Die Fernbedienung ist keine neue Idee, die Rückseitige QWERTZ-Tastatur hatte auch schon den Boxee-Box. Neu wäre das Touchpad was sich für mich aber als viel zu unbequem benutzen lies. Es ist ein unterschied ob man einen Mauszeiger in 50 cm Entfernung steuert oder un 4 Meter Entfernung, es fühlt sich nicht intuitiv an.

Begativ fällt auch auf das die Tastenbeleuchtung immer Manuell eingeschalten muss. Warum hat ein 200 Euro-Player keinen Sensor in der FB der bei Dunkelheit und Tastendruck die Beleuchtung aktiviert?

Zum Betriebssystem / Software:

HIER steckt die eigentliche Enttäuschung! Wer sich die Box kauft und denkt "Huiiii... Android aufm TV" wird sich die Augen reiben und danach die Box wieder einpacken und zurückschicken. Der Play Store hat NICHTS mit dem zu tun was wird vom Handy/Tablet kennen. Es gibt nur sehr wenige Apps, wichtige (Facebook etc) fehlen und wenn man die ganzen "Sodoku"-Clone abzieht, bleibt nicht mal eine Handvoll. Selbst die Mediatheken der ÖRs fehlen.. Und jetzt hört auf mit "Kann man per Chrome aufrufen" .. dazu brauche ich keine teuere Spezial-Hardware. Auch Internetradio apps hab ich erfolglos gesucht.

Auch brauchbare Web-TVs wie MyVideo-tv liessen sich nicht über den Browser öffnen, von Maxdome oder Lovefilm nix in sicht (Wird wahrscheinlich auch so bleiben, wenn man die Eigeninteressen der dahinterstehenden Konzerne sich anschaut)

Was bleibt ist Youtube, Eigene Avi/Mkv und Paycontent.

Youtube kann mittlerweile fast jeder mediaplayer mit Netzwerk

Bei eigenen Dateien hat die Box mehrfach massive gepatzt, bei einer MKV mit hohe Datenrate (zugespielt über USB-Festplatte) stürzte die Box komplett ab > Stromreset nötig !

Paycontent können andere besser ( Apple z.B. )

Google versucht mit GoogleTV alles irgendwie zu können und macht nicht wirklich gut, noch nicht mal befriedigend.

Logitech hat sich schon zurückgezogen , jetzt versucht es Sony als HW-Hersteller.. wer weis wie lange noch.

Wer eigene Dateien abspielen will kauft den "Allesfresser" WDTV-Live

Wer Paycontent will - quasi die Videothek zuhause - kauft eine AppleTV

Und selbst wenn man BEIDES will ist man besser bedient wenn man die beiden o.g. Gerät kauft und fährt sogar noch günstiger. 200 Euro ist indiskutable für diese Box. Ein annehmbares Preis-Leistungs-Verhältnis würde bei knapp unter 100 Euro liegen, und trotzdem müsste Google DRINGEND für Content sorgen der ihnen ein Alleinstellungsmerkmal bietet. Sonst wird das ganze bald eingestampft.

Hardware: 3 Sterne
Software: 1 Stern

macht 2 Sterne
22 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 28. Oktober 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Nach vielen Jahren, in denen Fernseher noch nicht so „smart“ waren und umfangreiche Internetfunktionen boten wie es seit ungefähr 1-2 Jahren der Fall ist, kommt SONYs NSZ-GS7 Internet Player mit Google TV daher und will diese Geräte nun auch endlich fit machen für das weltweite "Web".

Eins vorweg: Entgegen der derzeitigen Artikelbeschreibung ist dieses Gerät kein BluRay-Spieler!

Im Lieferumfang sind der schicke Hochglanz-„Network Media Player“, die zugehörige Fernbedienung, ein Netzkabel, das „IR Blaster“-Kabel, zwei R6-Batterien sowie Anleitungen enthalten.
Zunächst verbindet man das Gerät über den HDMI-Ausgang mit dem HDMI-Eingang des Fernsehers. An die HDMI-Eingangsbuchse der SONY-Google-Box lässt sich der Sat-Empfänger oder ein BluRay-Spieler anstöpseln, falls es an ausreichend Anschlüssen am TV mangeln sollte.
Mittels Netzwerkkabel verbindet man die Box mit dem Router. Jedoch bietet das Gerät auch WLAN, falls man es gerne kabellos möchte. Das Gerät besitzt auch einen optischen Ausgang (SPDIF) zur Verbindung mit dem Heimkino-Receiver/Verstärker.
Beim ersten Start wird der Nutzer gefragt, ob man bereits ein Google-Konto besitzt und dieses mit der Box synchronisieren möchte oder ein neues Nutzerkonto anlegen möchte (ist dann zwingend).

Hier meine Erfahrungen im Pro&Contra-Stil dargelegt:

Positiv:
- Schnelle Installation, Einrichtung dauert ca. 15 Minuten
- Übersichtliche, gut in der Hand liegende Fernbedienung mit Tastatur auf Rückseite (auf Tastendruck beleuchtet), Touchpad auf Vorderseite und Tasten zum Durchschalten
- Tastatur hat eine Google-Suchtaste
- Auswählbare Schnellstartfunktion, mit der das Gerät nach 7 Sekunden betriebsbereit ist, wenn das Gerät im Standby-Modus ist (diese Funktion verbraucht mehr Strom); ansonsten dauert es ca. 40 Sekunden, bis das Gerät eingeschaltet ist
- Installierter Google Chrome Browser + Apps wie Google Chrome, Twitter, YouTube; neue Apps sind im Android App Store herunterladbar
- Chrome-Browser zeigt beim Eingeben einer URL Suchvorschläge und bisher geöffnete Seiten an, zwischen denen sich blättern lässt
- YouTube-Funktionen über Google Chrome werden unterstützt (eingebettete Links im Video, auch die Änderung der Auflösung ist möglich)
- Anleitung auf Deutsch, mit farbigen Bildern unterlegt und beschreibt alles Nötige
- Verknüpfung mit Fernseher und Receiver, um Lautstärke zu regeln oder Programme durchzuschalten, Möglichkeit mit Fernbedienung den Fernseher und die Google Box ein- und auszuschalten.
- Aktualisierungen für Apps werden auf Wunsch automatisch geladen
- WLAN-Unterstützung
- Kompaktes Design, dass sich nahezu überall diskret in die vorhandene Technik einfügen lässt
- Wiedergabe von mkv-Dateien (auch HD), auch vom Netzlaufwerk (NAS)

Negativ:
- Seitenscroll-Funktion des Touchpads reagiert im Internet mit Verzögerung (ca. eine Sekunde) oder erst beim 2. Versuch, Zoomfunktion erst nach 2 Sekunden
- Bildlauf und Mauszeigerbewegung sind ein wenig ruckelig
- Fernseher (zahlreiche Marken) zwar steuerbar, aber es fehlt die Favoritentaste, mit der man zwischen den Programmen schalten kann, sofern die Fernsehsender über Satellit empfangen werden. Man kann zwar zwischen den Favoriten wechseln, muss aber den Programmguide dafür aufrufen, worin die Favoriten gelistet werden = umständlich; Videotext ist nicht abrufbar
- Vorspulen bei der YouTube-App geschieht über 20-Sekunden-Schritte oder mehr
- YouTube-App ist trotz aktivierter HD-Wiedergabe unschärfer als wenn man YouTube über den Chrome-Browser öffnet (fällt im Vollbildmodus auf)
- Navigation auf Internetseiten mit vielen Bildern und Videos verzögert
- Neue Tabs sind im Browser zwar erstellbar, allerdings wird nicht die Möglichkeit angeboten URLs in einem neuen Tab zu öffnen. Diese ersetzen das gegenwärtige Tab
- Tastatur beinhaltet keine Umlaute
- Trotz aktivierter „IR-Blaster zum Steuern des Fernsehers nutzen“-Funktion lässt sich der Signaleingang nur durch Drücken der entsprechenden Taste durchschalten, jedoch nicht über die Pfeiltasten. Das kann dazu führen, dass man sich durch die verfügbaren Eingänge durchschalten muss, obwohl man zum Beispiel nur von HDMI2 zu HDMI1 möchte
- Fast alle Apps nur auf Englisch
- Wiedergabe von anamorphen MPEG-2-Quellen vom Netzwerk nur im Squeeze-4:3-Format (aVia-App als derzeit einzige verfügbare „player“-App)
- Wiedergabe von mkv-Dateien nur mit 60-Hz-Ruckeln, auch bei Material in 25p bzw. 50i

Fazit: Der SONY NSZ-GS7 Internet Player konnte unsere - zugegebenermaßen hoch gesteckten - Erwartungen leider nicht erfüllen. Die „SONY Google TV“-Box mit Internetbrowser besitzt Potential, schöpft dieses zum Start jedoch nicht aus. Das Gerät macht vieles richtig, jedoch lange nicht perfekt, enttäuscht daher stellenweise auch (vor allem als Media Player). Von daher vergebe ich derzeit nur 3 von 5 Sternen.
44 Kommentare| 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2012
Aufgelistet sind wirklich nur eine Hand voll Apps. Wenn man aber über die "Suche" nach bestimmten Apps sucht, findet man die meisten und die lassen sich auch installieren (ob sie größtenteils schon für den TV optimiert sind bezweifle ich aber). Mein Gerät kam gestern bei mir an und ich habe z.B. direkt "K9-Mail" gesucht, gefunden und installiert. Kommen neue Mails auf meinem GMail Account bei mir an, wird mir dies jetzt auf meinem TV signalisiert bzw. kurz der Header eingeblendet. Feine Sache wie ich finde!!

Die ganzen Mediatheken kann man sich übrigens per Verknüpfung auf den Startbildschirm legen, so kommt man Zukünftig mit nur einem Kopfdruck zur gewünschten Mediathek.

Also wenn man weiß wie, dann kann man schon jetzt so einiges aus dem Player rausholen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zur Hardware brauche ich wohl kaum was sagen, die ist Nahezu Perfekt umgesetzt in diesem Gerät:

Schneller 1,2GHz DualCore ARM SoC (Marvell Armada 1500/ Vivante GC1000 GPU), 1GB RAM, 8GB interner Flash Speicher, Wifi 802.11 b/g/n, 100Mbit Ethernet, Bluetooth, 2 x USB 2.0 Host Ports, und dazu der, wie ich finde, geniale Controller bzw. die Fernbedienung "NSG-MR5D" von Sony.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer möchte kann sich auf AreaDVD einen ausführlichen Test des "Sony NSZ-GS7" - Players anschauen:

[...]

Ergänzung 09.10.12:

Laut Google-TV-Produktmanager Ambarish Kenghe soll Google-TV im laufe der nächsten Wochen erheblich verbessert werden.
So sollen die Set-Top-Boxen nun auch auf das Angebot an Filmen, TV-Serien und Musik von Google Play zugreifen können. Desweiteren soll eine neue App Namens "TV & Movies" eingeführt werden. Die App soll zusätzliche Empfehlungen für Inhalte im Live-TV und verschiedenen Video-on-Demand Angeboten bieten können. Außerdem werden Updates zukünftig auch automatisch heruntergeladen, per "Smart-Update".

Somit kann ich die Set-Top-Box "Sony NSZ-GS7" mit bestem Gewissen empfehlen. Bin begeistert von den Möglichkeiten des Players... daher 5 Sterne für das Sahnestück!!

RX4
33 Kommentare| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2013
Ich bin froh, dass ich mir den Internet Player gekauft habe. Er ist sehr einfach zu installieren und die Qualität kann sich sehen lassen. Ich seh mir überwiegend Filme und Clips auf Youtube an. Auf dem Laptop war mir das zu nervig. Auf dem Fernseher macht es richtig Spaß. Schön flüssig und schnell.
Das surfen im Netz ist möglich, allerdings nicht immer mit Freude verbunden. Ist zwar schnell, aber das tippen auf der kleinen Tastatur kann ganz schön fuselig werden. Bei wenig Licht keine Chance die Beschriftung zu erkennen.
Das Gerät selber sieht stylisch aus und schaltet sich nach Nichtbenutzung nach einiger Zeit von selber aus.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2013
Nach dem verschiedene Player getestet wurden, für mich der beste Media Player zum surfen im Internet.
Verwende den LAN Anschluss, der bei meiner Konfiguration mit einem Netgear WLAN-LAN Router von der österreichischen Telekom um einiges schneller ist als mit WLAN. Die Fernbedienung mit beidseitigem Bedienungslayout ist nach 3-4 Surfabenden einwandfrei zu handhaben. Filme, Google, Youtube und Facebook vom Sofa aus auf einem 40 Zoll Sony TV ein Genuss, alles läuft einwandfrei.
Eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2012
Ich habe mir das Google TV Gerät zusammen mit dem Sony Bravia HX755 bestellt um es mal zu testen - vielleicht gefällt es ja! Doch das Google TV Gerät hat mich vom Gegenteil überzeugt. Die Idee dahinter ist nicht schlecht, man kann jegliche Apps direkt über das Fernsehbild verlagern und auch schnell wieder zum TV schalten wenn man nicht mehr spielen möchte. Jedoch ist die Auswahl im Play Store für Google TV Geräte noch sehr gering. Eventuell bereits erworbene Apps (Ich hab ein Android Smartphone) können größtenteils jedoch leider nicht installiert werden, da sie nicht kompatibel sind. Versucht man es dennoch stürzen sie beim Start ab.
Schließt man an das Google TV Gerät eine andere Quelle an, z.B. einen BluRay Player, eine Konsole oder andere Geräte die eine eigene Eingabefunktion haben, dann erfährt man eine extreme Verzögerung zwischen Tastendruck und Bildschirmausgabe. Das Google TV Gerät benötigt ca. 2 Sekunden um das eigene Bild über das des Eingangs HDMI Signals zu legen. Eine Verzögerung die einen auf Dauer ziemlich nerven kann.
Gänzlich ungeeignet ist es zum Beispiel wenn man eine PC Ausgabe als Eingangs HDMI Signal an das Google TV Gerät anschließt: Die starke Verzögerung macht es fast unmöglich mit der Maus zu navigieren.

Nun werden viele denken: Und? Der Eingang sollte ein TV Signal sein. Nun, das ist nicht ganz falsch, jedoch möchte ich das Gerät möglichst vielseitig nutzen können. Und der HX755 hat einen eigenen eingebauten Receiver, weshalb es nicht möglich ist das Bild als Ausgangssignal zu erhalten. Man benötigt dazu ein weiteres externes Empfangsgerät für Sat obwohl der Fernseher selbst ja bereits diese Dienste leistet - und das nichtmal schlecht.

Alles in Allem:
Die Idee ist gut und ausbaufähig, jedoch im momentanen Zustand nicht zu gebrauchen.
Die Auswahl an kompatiblen Play Store Apps ist extrem gering und der Großteil ist unnötig. (Z.B. eine Programmübersicht die mir ja der Receiver bereits liefert)
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 7. November 2012
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Da meine momentane TV-Kombination noch geradezu "offline" ist, dachte ich mir, der Sony könnte eine gute Ergänzung sein.

Hier nun meine Eindrücke nach einigen Tagen Betrieb.

1. Vorwort: zum Teil ist die Beschreibung hier leider etwas missverständlich - es ist etwa von einem "internetfähige Blu-ray Disc Player mit Google TV" die Rede, was definitiv nicht der Fall ist - es handelt sich bei diesem Gerät ausschließlich um einen "Internet Player", wie auch in der Überschrift zu lesen ist - der entsprechende Player inkl. BluRay ist angekündigt, aber noch auf dem Markt.

2. Inbetriebnahme:
erstaunlich klein, aber recht edel in der Erscheinung kommt der Player daher. Wie so oft, sind keine Kabel zum Anschluss an die Heimgeräte dabei. Meine Testkonfiguration:
Bild: UPC Mediabox HD DVR (Kabelreceiver <--- HDMI ---> Sony NSZ-DS7 <--- HDMI ---> TCL 33 Zoll LED
Ton: Sony NSZ-DS7 <--- optisch ---> Onkyo AV-Receiver
Da ich meine gesamte Konfiguration (dabei ist noch ein HDD-Player und ein BluRay Player) über eine Logitech Harmony steuere und diese nicht in der Lage ist, den Sony zu regeln, bediene ich alles mit zwei Fernbedienungen, die Sony ist zudem so eingestellt, dass der Receiver bedienbar ist - somit konnte / musste ich auf den IR-Blaster verzichten.
Die Inbetriebnahme ist zunächst erstaunlich simpel, alles ist gut durchdacht und erklärt, der Player liess sich problemlos in WLAN hängen.

3. Konfiguration:
zum Glück kannte ich mit Android schon vorher aus - als Novize braucht man vermutlich eine Weile, bis man wirklich die prinzipielle Funktionsweise verstanden hat und insbesondere die Einstellmöglichkeiten gefunden hat. Nach einigem Herumprobieren konnte ich auch die Bild- und Ton-Einstellungen passend einstellen. Mein Tipp: zu Beginn einmal komplett durch alle Einstellungspunkte durchgehen, dadurch vermeidet man vermutlich einige Frustrationsmomente.

4. in der Praxis:
der Blick auf die Funktionseigenschaften ist nicht ganz ungetrübt, aber recht vielversprechend.
Positive Aspekte:
- der Chrome Browser stellt alles gut und flüssig dar, selbst die Mediatheken von ARD und ZDF gehen ohne Probleme.
- Youtube ist sehr gut integriert.
- die wenigen Apps, die es gibt, funkionieren sehr gut, beispielsweise IMDB.
- mit der Schnellstart-Option ist das System im Nu oben und verfügbar.
- die Fernbedienung ist inbesondere für den Browser und Apps sehr sehr nützlich, an die Tastatur werde ich vermutlich sehr schnell gewöhnen
- App-Unterstützung
Negative Aspekte:
- mit Betrieb in Österreich ist der Google Play Store doch recht überschaubar - auch gibt es keine spezielle "Google TV" Sektion, ich musste manuell danach suchen. TV und Video ist in A auch (noch) nicht verfügbar, ebenso wie Google Music. Die Auswahl an Apps ist momentan noch viel zu gering - was sich hoffentlich noch bessert.
- USB Betrieb ist nur mit Stick möglich - größere externe USB Platten werden vom System nicht erkannt bzw. liefert der USB Slot zu wenig Strom, auch für Festplatten, die üblicherweise mit nur einem USB Steckplatz betrieben werden können.
- die Integration mit dem TV Programm ist de facto noch nicht vorhanden, wurde aber angekündigt.
- der Wechsel von TV zur Oberfläche ist nicht ganz flüssig - das Bild ist kurz schwarz und auch der Ton setzt kurz aus (zB beim Wechsel vom Vollbild TV zu PIP). Nicht schlimm, aber eben auch nicht schön.
- das Durchschleifen der Daten des Kabelreceivers funktioniert nur, wenn der Player an oder im Schnellstartmodus ausgeschaltet ist. Stellt man auf den "langsamen" Modus (so dass der Player komplett herunterfährt) und schaltet den Player aus, so ist auch der Kabelreceiver abgeschnitten.
- die Media Remote Apps, die ich testweise auf einem Android Handy sowie einem Iphone installiert habe, haben den Player nicht erkannt, ich bin noch auf der Suche nach den Gründen.
- das PIP-Bild blieb nach einigen Stunden Betrieb (beim Umschalten) schwarz. Nur ein erzwungener Neustart (aufgrund der Schnellstartmodus durch Strom-Entzug, einen anderen Weg habe ich noch nicht gefunden) behob das Problem.

5. Fazit:
wie man an der Liste sehen kann, es knirscht noch ein wenig - viele Kleinigkeiten stören noch beim täglichen Betrieb. Dennoch: das prinzipielle Konzept hat mich überzeugt - und ich hoffe noch auf einige nützliche Updates sowie möglicherweise auf lange Sicht auf mehr Services seitens Google auch in Österreich.
Ich würde das Gerät nicht für "Anfänger" empfehlen, sprich Leuten, die noch nie etwas mit Android sowie grundlegenden Fragestellungen hinsichtlich HDMI und Co. gehört haben.
Für "Spielkinder" wie mich, die sich ein wenig Zeit nehmen und etwas einarbeiten, kann der Player sehr viel Freude machen und einen echten Mehrwert bringen, insbesondere, wenn der TV nicht internetfähig sein sollte.

Alles in allem mit ein wenig Optimismus für zukünftige Updates aktuell 4/5.
(bei entsprechenden Änderungen oder neuen Erfahrungen werde ich die Rezension aktualisieren)
22 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2013
Dieses Gerät ist wirklich toll.
Es lässt sich leicht anschließen und die Bedienung ist kinderleicht.
Leider gibt es noch nicht viele Apps.
Und ich finde, dass es noch Ausbaufähig ist, was Zuverlässigkeit und Umfang betrifft.
Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden, man kann toll im Internet surfen und online fernsehen, zwar noch mit Einschränkung, aber das wird sich sicher auch noch ändern, mit der Zeit.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2013
Ich habe mir die Google TV Box nach gründlicher Recherche vor ein paar Monaten gegönnt, da ich gehofft hatte, meinen (nicht-intelligenten) Fernseher mit einer bedienungsfreundlichen Erweiterung zu versehen, um auf komfortable Weise Webinhalte über meinen Fernseher abrufen und Filme aus dem Netzwerk abspielen zu können (bis dato hatte ich meinen Fernseher per HDMI mit meinem Computer verbunden und als 2. Bildschirm definiert).

Die erste Begeisterung über die zugegeben sehr edle und auch praktische Fernbedienung (Tastatur auf der Rückseite, Touchpad und Menütasten auf der Vorderseite, sehr intuitive Bedienung) sowie leichte Installation hat sich jedoch schnell gelegt. Grund hierfür ist hauptsächlich, dass die Box trotz großem Potential (immer noch!) so unausgereift ist. Die Anzahl der Apps ist sehr überschaulich, und so offensichtlich nützliche Apps wie z.B. für die Mediatheken von öffentlich rechtlichen Sendern gibt es einfach nicht. Chrome ist vorinstalliert aber erlaubt keine Favoriten, so dass man umständlich hin und her navigieren muss, wobei sich auch schon der nächste Schwachpunkt herauskristallisiert: die Touchbedienung zum Scrollen erfordert eine ordentliche Portion Geduld, da sie sehr viel Fingerspitzengefühl abverlangt und viel Zeit beim navigieren kostet; bis man dort ist wo man hinwill dauert es also eine Weile.

Ein sehr großes Manko ist meiner Meinung nach außerdem die Funktion als Mediaplayer. Dass lokale Videodateien im Netzwerk überhaupt gefunden werden ist Glückssache (unabhängig vom Player, ich habe Avia und BubbleUp installiert, der vorinstallierte MediaPlayer ist komplett unbrauchbar), und nach dem neuesten Update gibt es nun das Problem, dass die Videos nur noch mit Ton aber ohne Bild abgespielt werden. Überhaupt habe ich nicht den Eindruck, als ob viel Energie in die Weiterentwicklung der Box gesteckt wird- ein Systemupdate in 3 Monaten mit keinen erkennbaren Verbesserungen sondern neuen Inkonsistenzen.
Auch die anfänglich erfolgreiche Abspielung von Videos über einen USB Stick ist keine Option mehr, da das Gerät nach wenigen Wochen keinen USB Stick mehr erkannt hat.

In dieser Box stimmt einfach gar nichts, weswegen ich auch leider absolut keine Kaufempfehlung für die Box abgegen kann, schon gar nicht bei diesem Preis - ich bin sicher da gibt es preiswertere Alternativen, die mindestens das gleiche (nicht) können. Ich wünschte ich hätte die Box innerhalb der ersten 14 Tage zurückgeschickt.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
Ich habe mir die Google-TV Box gekauft um ein Stück Internet auf unseren Fernseher zu bringen.

Das sind meine Eindrücke während der Testphase:

Positiv:
+ Akkus für die Fernbedienung liegen bei
+ Einfacher Anschluss und Installation
+ Zusätzlicher IR Sensor verbessert den Empfang von Befehlen an der Fernbedienung

Nun die Negativliste:
- Die Menü-Übersicht ist sehr einfach gehalten und bietet wenig Änderungs-/Anpassungsmöglichkeiten.
- Es sind nur sehr wenige Apps/Erweiterungen vorhanden, die man nutzen kann. Man beschränkt sich meist auf
den Chrome Browser
- Das Hantieren auf Internetseiten macht einen bald wahnsinnig, da immer mal wieder Werbung erscheint und man diese Mühsam mit der Fernbedienung anvisieren und wegklicken muss
- Die Touch-Oberfläche der Fernbedienung ist mühsam zu kontrollieren und wirkt teils recht ungenau, ein Nachkalibrieren ist nicht möglich. Gerade Leute mit mittleren/größeren Fingern und weniger Feingefühl können mit der Fernbedienung nicht vernünftig im Internet surfen.
- Auch die kleine Tastatur kann man nur mühsam bedienen.
- Kein HDMI Kabel im Lieferumfang (Kann man erwarten bei dem Preis)

Fazit.
Nach einer stressigen Testphase und etlichen "Anvisierübungen", habe ich das Gerät zurück gesandt. Die Technik ist einfach nicht ausgereift. Ein Laptop über HDMI eignet sich immer noch besser.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)